Ergebnis 1 bis 14 von 14

Thema: Lendenwirbel und Beckenbruch

  1. #1
    Registriert seit
    10.06.2012
    Beiträge
    8

    Lendenwirbel und Beckenbruch

    Hallöchen
    Bin neu hier und bräuchte dringend hilfreiche Tipps. Meine Kater Larry 6 Jahre ist am letzten Samstagnacht angefahren worden hat sich noch gerade so nach Hause geschleppt. Wir haben ihn sofort in unsere Tierklinik am Ort gebracht die Gott sei Dank erreichbar waren. Er hat ihm erst mal Beruhiungs- und Schmerzmittel gespritzt.
    Er hat ihn dann am nächsten Tag geröngt und untersucht dabei wurde ein Beckenbruch, drei Lendenbrüche und ein riss in der leber dazu kamen noch ein offenes Bein und neben seinem After war eine klaffende Wunde festgestellt. Die Wunden wurden versorgt und genäht. Er war zwei Tage in der Klinik. Er kann auch Kot und Urin absetzen also denke ich sind wir auf einem guten Weg. Er liegt bei uns im Wohnzimmer in einem Kinderreisebett da ist auch sein Katzenklo drin. Laut TA sollen wir ihn da drin zirka 4 Wochen ruhen lassen weil er ja nicht laufen soll.
    Nun meine eigentliche Frage mein Kater ist ein absuloter Freigänger und will ständig nach draußen daher ist das eingesperrt sein für ihn eine Quahl, die ersten Tage hat er noch keine Anstallten gemacht das er raus will aber jetzt versucht er sich am Bett hochzuziehen und will raus. Hat jemand vielleicht einen Tipp wie man ihn beruhigen kann evtl. planzliche Mittel oder so. Vielen dank schon mal im voraus für eure Hilfe.

  2. #2
    Registriert seit
    04.12.2005
    Ort
    Unterfranken
    Beiträge
    5.728
    Ach, herrje. Aber toll, dass Ihr ihn nicht aufgeben habt! Vorneweg, das wird bestimmt wieder, aber es ist ne harte Zeit für Euch und den Kater. Ich hatte meine Unfallkatze in einem großen Hasenkäfig am Anfang. Sie konnte sich aber kaum bewegen. Irgendwann war sie dann im Bad, da konnte sie nirgends springen, denn das ist ja gefährlich in so einem Fall.
    Drum, vielleicht das Bettchen oben abdecken, damit er gar nicht erst auf den Gedanken kommt. Manchmal ist es auch ganz gut, wenn man die Katze einmal durch die Wohnung trägt ("Revier kontrollieren"), dann wissen sie, alles ist ok und geben Ruhe. Natürlich nur, wenn das ohne Schmerzen geht.
    Ansonsten auch mal mit der TÄ besprechen, das Schmerzmittel zu reduzieren. Hört sich fies an, aber nur wenn es weh tut, bleiben sie liegen.
    Meilo wird sich sicher auch noch melden, sie hatte ja auch einen richtigen Freigänger, der einen Unfall hatte und hat das auch ganz prima gemeistert.
    Alles Gute! Ulli
    Ulli mit Paulchen, Happy, Ramsis und Ronja, den Dreibeinchen Jenia und Fritzle, den Blindmäusen Nikos und Stella, Isidor und Lucky sowie den Engelchen Hermine und Rosalie
    Immer aktuell: MIMMIs Blog mit allen Infos zu MIMMIs Katzenhilfe

  3. #3
    Registriert seit
    08.07.2009
    Ort
    Mittelfranken
    Beiträge
    2.247
    Hallo,
    auch ich bin froh, daß ihr die Miez nicht aufgegeben habt
    es gibt hier im Forum mittlerweile so viele Beispiele, wo dannach (fast) alles so war wie vorher, trotz negativster Prognosen der Tierärzte
    ich hab Meilos Thread rausgesucht, vielleicht findest du-bis sie sich meldet- ja auch schon was brauchbares drin
    https://forum.zooplus.de/showthread.p...hen&highlight=

    ganz liebe grüße und einen extrakrauler an deine Mieze
    MONI mit dem wunderbarem MAJA-SCHAFI ,Kuschelseelchen ANNI, Wuschel IDA sowie LILLY,die Diva bei den Jungs
    *LILLI,PINA,FLOH,ELENA,OSKAR und das kleine,schwarze WUNDER für immer im Herzen*

    ich beherrsche Groß- und Kleinschreibung und eigentlich auch die Rechtschreibung, aber die Tastatur vom PC nicht


    https://www.facebook.com/Katzennetzwerk
    wir helfen Katzen, hilf mit

  4. #4
    Registriert seit
    10.06.2012
    Beiträge
    8
    Danke für eure schnellen Antworten habe die Thread von Meilo schon ein bisschen durchgelesen. Der arme kleine süsse Kater . Das Gehege das gebaut wurde ist genial. Das Reisebett in dem unsere süsser liegt haben wir auch abgedeckt so das er gar nicht auf die Idee kommt raus zu wollen aber er hat halt einen enormen drang zur Freiheit .
    Wenn er gar nicht mehr abhält wird mein Mann auch so ein Gehege bauen.
    LG Jutti

  5. #5
    Registriert seit
    03.11.2010
    Ort
    Rheinland Pfalz
    Beiträge
    364
    hallo Jutti,

    bin die Meilo "mutti". Erst mal super, daß ihr euren Kleinen nicht aufgegeben habt . Also vorneweg ohne es schön reden zu wollen, das wird eine harte Zeit, was Du sicherlich dann ja auch schon in meinem Thread von damals lesen konntest. Ich denke allerdings, jedes Tier ist anders und reagiert auch anders. Schön schon mal, daß er nicht operiert werden mußte, soll das von alleine dann heilen? Wie lange soll er sich denn möglichst wenig bewegen? Das mit dem großen Gehege würd ich dann vielleicht erst mal abwarten, denn da drin kann sich Kater/Katze wahrscheinlich zu viel bewegen. Am Anfang war es bei Meilo so, daß ich erst mal zu Hause geblieben bin, und ihn ganz normal im Katzenkörbchen liegen hatte. Wenn er aufstehen wollte, hab ich ihn begleitet und aufgepasst, daß nichts passiert. Wenn ich nicht da war, dann halt das Gehege, weil in ein Zimmer einsperren ging gar nicht. Die ersten 2 Wochen war das glaub auch noch soweit machbar, dann fing der Freiheitsdrang nach draussen zunehmend wieder an. Da hab ich nicht viel Ratschläge, nur einfach die Nerven behalten . Was mir allerdings aufgefallen ist war, daß er wenn ich nicht da war, meist geschlafen hat da drin. Erst wenn ein potentieller "Befreier" da war, ist er ausgeflippt. Also denk ich so ein bisschen findet sich so ein Tier auch mit der Situation ab, der Rest braucht einfach Geduld und wie gesagt starke Nerven. Die ganzen Mittelchen die wir so probiert haben um ihn zu beruhigen haben nicht wirklich was bewirkt, nichts destotrotz wird hier oft das Zyklene empfohlen, vielleicht schlägt es ja bei Deinem an? Ausprobieren würde ich es auf jeden Fall mal.
    Dann drück ich mal ganz feste die Daumen, gerne nachfragen wenn was is, meist kommen dann ja auch die Erinnerungen an das ein oder andere, die ich grad vielleicht nicht mehr so parat hab .


    Uploaded with ImageShack.us

  6. #6
    Registriert seit
    03.11.2010
    Ort
    Rheinland Pfalz
    Beiträge
    364
    seh grad 4 Wochen gar nicht laufen, sorry, hatte ich beim Schreiben schon wieder vergessen. Dann kann ich das große Gehege nicht empfehlen. Gar nicht laufen ist natürlich heftigst schwierig, dann gehen meine Varianten ja eigentlich auch nicht. meilo durte ja durch die OP laufen, nur eben nicht springen, rennen etc. Vielleicht baut ihr ihm was ganz Kleines, wo er einfach nur liegen kann und wenigstens Rundumsicht hat. Was zum Spielen kann man dann ja auch nicht rein stellen, dann würde er sich ja auch zuviel bewegen. Ich würd den TA löchern, wie man ihn etwas ruhig stellen kann, ohne gleich mit Bomben auf Spatzen zu schießen. Die haben solche Situatonen ja öfter und evtl. doch was mehr Wissen parat. Auf jeden Fall glaube ich so hart das klingt, bleibt er ruhiger, wenn niemand rund um die Uhr da ist, den man zum rauslassen animieren kann.


    Uploaded with ImageShack.us

  7. #7
    Registriert seit
    10.06.2012
    Beiträge
    8
    Hallo Meilo Mutti
    Danke für deine Tipps, ja das mit den 4 Wochen wird schwierig werden unser armer kleiner . Er liegt im Moment in einem Kinderreisebett da haben wir ein kleines Katzenklo mit reingestellt und natürlich ein Kuschelplätzchen gebaut. Habe heute mal wie einige gepostet haben das Schmerzmittel etwas, nur ein kleines bischen reduziert, scheint zu wirken er bewegt sich nicht soviel. Ist zwar irgendwie gemein aber ja auch nur zu seinem besten. Wir fahren ende der Woche nochmal zum TA mal schauen was der spricht. Du hast übrigends recht wir haben auch gemerkt je weniger man in betüttelt desdo ruhiger ist er.Es ist schön zu sehen das es ihm von Tag zu Tag etwas besser geht. Aber die Zeit wo er in der Tierklinik lag war die Hölle wir wusste nicht wie und ob er überlebt. Man darf die Hoffnung nie aufgeben .

  8. #8
    Registriert seit
    03.11.2010
    Ort
    Rheinland Pfalz
    Beiträge
    364
    Huhu Jutti,

    ja das mit den Schmerzmitteln reduzieren ist für die nächsten Tage sicher eine Option. Leider auch nicht auf Dauer. Er wird sich irgendwann immer mehr dagegen wehren eingesperrt zu sein, und wie gesagt, da brauch man starke Nerven. Vielleicht hilft es Dir, wenn ich aus Erfahrung einfach sage, es geht vorbei, auch wenn es einem in dieser Situation irgendwann unendlich und unerträglich scheint. Ich weiß noch wie ich die Tage gezählt habe, dann die Wochen. Ich dachte manchmal warum habe ich das ihm und uns überhaupt angetan? Das Leiden in der Klinik, die Tage und Wochen danach? Es war eine wirklich nicht enden wollende nervenaufreibende Zeit. Heute, ein gutes Jahr danach kommt es mir wie eine winzig kleine Episode vor. Die vielen Ängste, Unsicherheiten, etc. sind (fast) alle verflogen. Meilo ist ein gesunder lebhafter Kater, der sein Leben in vollen Zügen genießt. Wir als seine Familie sind so glücklich ihn zu haben. Sicher, ich hab immer wieder mal Angst, ihm könnte etwas passieren, aber nicht mehr wie vor dem Unfall auch. Also insgesamt kann ich nur sagen, es lohnt sich auf alle Fälle, alles wird gut, und die unendliche Zeit ist widr Erwarten doch endlich.

    Haltet durch, ich drück euch ganz feste die Daumen, wer weiß, vielleicht nimmt eurer das ja auch irgendwie entspannter, abwarten, wird sich zeigen. Aber nicht aufgeben, es lohnt sich durchzuhalten.


    Uploaded with ImageShack.us

  9. #9
    Registriert seit
    10.06.2012
    Beiträge
    8
    Hu Hu Meiloundco
    War heute zum Gespräch beim TA er hält nix davon das ich das Schmerzmittel reduziert habe es ist auch ein Entzündungshemmer drin das wusste ich nicht. Wir haben am Donnerstag einen Termin zum Fäden ziehen und zur Nachuntersuchung. Melde mich dann nochmal wenn ich genaueres weiß. Wir halten auf jedenfall durch das werden wir schaffen.
    LG Jutti

  10. #10
    Registriert seit
    03.11.2010
    Ort
    Rheinland Pfalz
    Beiträge
    364
    oha, okay, dann sorry für die falsche Beratung. Gut, daß Du ihn nochmal drauf angesprochen hast. Hat er denn was bzgl. beruhigen gesagt? Also was Du dem Katerle evtl. geben könntest, damit er nicht durchtickt bei der langen Zeit so ruhig gestellt? Ja wär schön, halt uns bitte auf dem Laufenden, und Sorgen Nöte oder einfach mal was von der Seele schreiben, hier gibt es immer ein offenens Ohr.
    Und klar haltet ihr durch, ihr macht das bestimmt gaaanz super, und wie gesagt, es geht ja auch wieder vorbei.

    Gaaanz liebe Grüße, Anja


    Uploaded with ImageShack.us

  11. #11
    Registriert seit
    10.06.2012
    Beiträge
    8
    Hallöchen
    Hier mal unser neuer Stand. Waren am Donnerstag bei unserem Haustierarzt die vorherigen Behandlungen haben wir in der Tierklinik machen lassen.
    Unser Haustierarzt hat sofort die Schmerzmittel abgesetzt, ganz das Gegenteil von der Tierklinik, sagt das selbe wie du Anja. Und unserem TA vertraue ich mehr wie der TK, denn bei ihm sind wir schon Jahre lang . Hat auch die ganze Behandlung der TK in Frage gestellt.
    Er hat unseren Kater aus der Box genommen und auf den Boden gesetzt um zu sehen wie und ob er läuft. Und er ist gelaufen Gott sei Dank, zwar etwas mit links Drall aber der TA sagt er wird wieder. Aber die 4 bis 6 Wochen Käfighaltung müssen wir einhalten. Er hat ihm die Fäden gezogen und ihm eine Diät verordnet . Wir haben das Reisebett oben mit Brettern abgedeckt, aber irgendwie hat er es geschafft sich rauszuschmuggeln und stand plötzlich auf der Terrasse. Man waren wir geschockt hoffe er hat sich nicht mehr verletzt wie er eh schon ist. Das wird noch eine harte Zeit. In zwei Wochen müssen wir nochmal zum röntgen kommen, dann sehen wir weiter.
    LG Jutta

  12. #12
    Registriert seit
    03.11.2010
    Ort
    Rheinland Pfalz
    Beiträge
    364
    Huhu Jutti,

    na das sind auf jeden Fall doch schon mal super neue Nachrichten.... er wird wieder , KLASSE!!!. Solche Aktionen, dass euer Katerle Euch in solchen Schrecken versetzt, lassen sich kaum verhindern. Ich weiß noch was Meilo so alles getrieben hat, und mich damit fast an den Rand des Wahnsinns. Aber auch er ist wieder geworden, und das wird Eurer auch. Natürlich solltet ihr aufpassen, daß solche Aktionen nicht häufiger passieren, denn klar, die Verletzungsgefahr ist da, bzw. der Heilvorgang kann sich verschlechtern. Aber er ist ein Kater, die machen eben nun mal was sie wollen, man kann versuchen alles zu tun, was möglich ist, aber er ist und bleibt ein Tier mit eigenem Kopf.
    Und Euch "Kopf hoch" es ist schwer, aber es geht auch vorbei, und dann ist alles wieder in Ordnung und vergessen.

    Liebe Grüße, Anja


    Uploaded with ImageShack.us

  13. #13
    Registriert seit
    10.06.2012
    Beiträge
    8
    Hallöchen
    So wollte euch mal auf den neuesten Stand bringen , uns wurde ja gesagt 4-6 Wochen Kinderbett (Gefängnis). Gestern waren 4 Wochen um und da ich nächste Woche beruflich nicht zum TA gekommen wäre hatten wir am Freitag einen Termin zum röntgen. Ich musste ihn um 9.00 Uhr bringen und konnte ihn erst um 16.00 Uhr abholen. Waren ganz schön nervös! Aber es ist alles gut gegangen, das Becken ist super zusammen gewachsen. Die abgebrochenen Lendenwirbelflügel werden nicht mehr heilen aber der TA sagt sie sind gerade durch gebrochen und werden ihn nicht hinderlich und schmerzhaft sein. Das heißt FREIHEIT für Larry er darf aus dem Kinderbett raus, hat zwar noch 4 Wochen Hausarrest aber im moment stört ihn das glaube ich nicht. Wir glauben er merkt selber das er noch schwach ist . Muss euch auf jedenfall sagen das es mir sehr geholfen hat mein Herz bei euch ausschütten zu können und Erfahrungen anderer zu hören. Hat mir die Zeit etwas leichter gemacht danke nochmal
    LG Jutti und Larry

  14. #14
    Registriert seit
    03.11.2010
    Ort
    Rheinland Pfalz
    Beiträge
    364
    liebe Jutti,

    danke für die Infos und guten Nachrichten. Schööööön , daß es dem Kleinen jetzt doch schon soviel besser geht, und er das alles doch relativ gut verkraftet hat
    Dir auch ein diiiiickes Lob, daß Du durchgehalten hast Jetzt wird die schwere Zeit belohnt, und wirst sehen, wenn er dann erst mal wieder unbeschwert draussen rumspringen darf, wirst Du immer froh sein, daß ihr beiden das durchgestanden und nicht aufgegeben habt .
    Mir hat das Forum damals bei Meilo auch sehr geholfen, teilweise auch wieder aufgeholfen, wenn ich glaubte fast am Boden zu liegen, es ist wirklich schön, daß es hier so viele liebe mitfühlende Katzenmamis und Papis gibt
    Euch weiterhin alles gute gaaaanz liebe Grüße, Anja


    Uploaded with ImageShack.us

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Meine Mietze hat ein Beckenbruch... Hiiiiiilfe =(
    Von Julee im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 08.09.2011, 07:39
  2. Katze mit Beckenbruch
    Von dandi80 im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 20.07.2011, 14:32
  3. Kater mit Beckenbruch..
    Von Pipapo im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 16.01.2009, 14:12
  4. Hilfe meine Katze hat einen Beckenbruch
    Von dirndl im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 20.10.2003, 18:46

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •