Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: WelliFrage

  1. #1
    Registriert seit
    11.07.2011
    Beiträge
    216

    WelliFrage

    Hallo,
    ne Bekannte von mir hat heute einen Welli übernommen, er soll wohl knapp 10 Wochen alt sein, er war 2 wochen bei vorbesitzern aber dort hatte der kleine sohn wohl angst vor dem flattern und daher haben sie ihn abgegeben.
    nun hat sie ihn, da er natürlich nicht alleine bleiben soll möchte sie noch einen dazu nehmen, denke aber die 3 tage von den 2 wochen mehr länger machen den kohl nun auch nicht fett oder?
    da er ja noch jung ist sollte das kein problem sein.
    nun ist er ein grüner mit paar blauen schwanzfedern er ist auch sehr klein, wächst der noch oder ist das eher eine kleine welliart?
    die schnabelhaut wird so wie ich das beurteilen kann, schon etwas blau gdenau wird mans erst dann sehen.
    nun würde sie sich gerne eine passende henne dazu nehmen das ist ja naturtechnisch am sinnvollsten, oder würden auch 2 hähne und eine henne fürs erste gehen?
    oder würde es da zu streit zwischen den hähnen kommen?
    nun sitzt der arme sehr ruhig nur auf einer stange und döst vor sich hin, isgt aber sicherlich normal oder?
    ist erst seit ner stunde im neuen zu hause und war ja 2 wochen gerade mal im alten zu hause ist normal oder?
    hat auch schon bissle flattermann gemacht da ja noch alles neu ist auch die stangen etc.
    ein tönchen sagte er auch noch nicht kommt das noch doer wohl erst wenn noch ein anderer welli reinkommt?
    meine bekannte hat angst, das er verhungert, wenn er nichts frisst....

    danke schonmal vorab für infos.

  2. #2
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    24.298
    Also zur Grösse kann man hier jetzt nicht wirklich viel sagen --- ist ja beschreibungsmässig eher relativ.. Bei Wellensittichen kann man problemlos auch gleichgeschlechtliche Tiere halten. Es sind Schwarmvögel und von daher ist Gesellschaft halt wichtig. Eine ungerade Zahl an Vögeln finde ich persönlich nicht so optimal da ich festgestellt habe, das sich bei mehreren Tieren eigentlich immer Paare bilden (durchaus auch schon mal gleichgeschlechtliche - zumindest bei mir). Und das er in einer Stunde jetzt noch nicht gefressen hat sehe ich nicht als Problem. Man sollte ihn jetzt erst einmal zur Ruhe kommen lassen......

    Ein Optimist findest immer einen Weg. Ein Pessimist findet immer eine Sackgasse. – Napoleon Hill -

  3. #3
    Registriert seit
    16.07.2010
    Ort
    Oberbayern
    Beiträge
    10.149
    Hallo,

    mit 10 Wochen ist er noch recht klein, und ja, er wächst noch. Auch an den Käfig wird er sich gewöhnen - unsere Neuzugänge sind auch die ersten Tage recht "wackelig" und unsicher, aber es sind nur ein paar wenige Tage und sie kennen sich im Käfig "aus". Je jünger der Vogel, umso ungeschickter ist er hie und da. Unsere trafen oft die Abflugrampe nach draußen gar nicht - entweder kippten sie vorne oder hinten über oder flogen schnurstracks raus, wenn die Voliere geöffnet wird. Aber, das wird alles.

    Ich würde recht zügig einen anderen Welli dazunehmen, wie Birgit schon erwähnte, sind Wellis Schwarmvögel und sie brauchen! Gesellschaft. je schneller, umso besser. Das Geschlecht ist nicht so wichtig, jedenfalls war es das bei uns nie

    Grüße

    Susanne
    Für immer im Herzen
    Dennis,Duke und Frieda

  4. #4
    Registriert seit
    11.07.2011
    Beiträge
    216
    ja das ist klar er soll ja einen partnr bekommen zumal er ja schon 2 wochen ohne war aber er hatte glück konnte dank des sohnes grins aus der einzelhaft entlassen werden:-)
    es soll dann auch wohl einer vom züchter werden zooläden unterstützt meine bekannte nicht dieser vogel ist von zoo und co aber kaufen würde sie da keinen.
    und da es ja auch möglichst gleichalt sein sollte, ist es wohl beim züchter besser es soll wenn ein blauer werden:-)
    je nachdem was gefällt henne und hahn wäre ja naturnaher aber zwie hähne würde sie auch nehmen hähne verstehen sich ja untereinander richtig?
    ich dachte immer wellis sind wenn sie abgegeben werden dürfen schon in der richtigen größe grins.
    bissle hat er wohl schon die äste beknabbert, sind alles natur äste und zweige drin auch die schaukel ist natur das wurde schon beknabbert und paar zarte laute kamen auch schon.
    sie wird die nächste woche malw egeneinem zweiten welli schauen.
    na klar mit dem fressen ist normal aber eben da er nichts trinkt und friss das es ihm nicht schadet und jetzt schon an obst und so gewöhnen oder erst einleben lassen?
    ja ungeshcickt ist er wohl ist manchmal noch zu wackleig die äste zu finden oder fliegt genau daneben.
    kann man also sagen das junge wellis wohl noch ungeschickter sind als ältere:-)

  5. #5
    Registriert seit
    01.01.2007
    Ort
    72574 Bad Urach
    Beiträge
    291
    Hallo,

    es gibt bei Wellis unterschiedliche Größen, die Hansi Bubis sind eher klein und zierlich, die Standards können richtige Brummer sein und das Doppelte eines kleinen Hansi Bubis wiegen. Dazwischen gibt es noch alle möglichen Mischungen, aber das ist ja nicht so wichtig.
    Ich würde auf keinen Fall zwei Hennen gemeinsam halten, da ist Stress schon vorprogrammiert und Hennen können miteinander meist recht wenig anfangen. Es gibt natürlich auch Ausnahmen, aber die sind doch eher selten. Also wenn ihr euch nicht sicher seid, welches Geschlecht der/die Kleine hat, dann lieber einen 100%igen Hahn dazu nehmen, dann es ist egal, ob der andere eine Henne oder auch ein Hahn ist. Zu drei Vögeln würde ich auch nicht raten, da bildet sich oft ein Paar und der dritte ist dann das fünfte Rad am Wagen. Besonders schön und artgerecht wird die Wellihaltung ab vier Tieren, das ist dann ein richtiger kleiner Schwarm, aber ihr müsst natürlich am Anfang nichts überstürzen.
    Leider gibt es unter den Züchtern jede Menge schwarzer Schafe, daher genau hinschauen und lieber wieder gehen, bevor man einen Vermehrer unterstützt. Diese Tipps helfen sicher weiter: http://www.vwfd.de/2/22/223.php Auch sollte das Küken nicht jünger als 8 Wochen sein, diese Zeit braucht es, um soziales Verhalten zu lernen und auch ein gutes Immunsystem aufzubauen.
    Grünfutter, Obst, Gemüse kannst du gleich geben, aber die Gewöhnung kann dauern, also nicht die Geduld verlieren. Gerade bieten sich die Gräser mit den halbreifen Samenständen an. Die meisten Wellis lieben diese und sie sind daher gut geeignet, Wellis an Frischkost heranzuführen.

    Schau doch mal in den VWFD-Ratgeber http://www.vwfd.de/2/2.php , dort sind viele wichtige Infos versammelt. Großes Detailwissen gibt es auch hier http://www.birds-online.de/ , aber das kann einen am Anfang auch etwas erschlagen.

    Was habt ihr denn für Äste im Käfig? Auf Naturstangen mit unterschiedlicher Dicke und unregelmäßiger Rinde sitzen die Wellis am bequemsten, Plastik- oder Hartholzstangen sind nicht geeignet und auch meist recht rutschig für die Wellis.

    Zwei Umzüge in so kurzer Zeit sind sehr stressig für den kleinen Welli und ohne Artgenossen haben die meisten noch mehr Angst. Auf jeden Fall solltet ihr sehr behutsam mit ihm umgehen, möglichst in Ruhe lassen, nur langsam nähern und dabei mit leiser Stimme sprechen, hektische Bewegungen vermeiden. Da Wellis absolute Stille als sehr bedrohlich empfinden, hilft es oft auch, das Radio leise nebenher laufen zu lassen.

    Und zum Schluss: schön, dass ihr den Wellis vor einem tristen Leben in Einsamkeit bewahrt habt!
    Liebe Grüße von Steffi
    mit Charlie, Fritz, Elsie, Leno, Rigoletto und Purzel

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •