Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 80 von 102

Thema: Cesar Milan...und sonstige Hundetrainer

  1. #41
    Registriert seit
    29.07.2013
    Beiträge
    122
    @ schaeferrosi
    Wie würdest Du reagieren wenn Dein Hund andere Menschen oder Artgenossen angreift ?

    Also ich hab mit solchen Hunden zu tun und der Ami Staff den ich vor den beiden jetzigen Hunden hatte , war so ein Hund . 4 Leute gebissen und einige Kämpfe mit anderen Hunden . Übergeben wurde mir der Hund mit Ledermaulkorb und Stachelwürger incl Flexileine . Was die 4 Leute mit dem Hund angestellt haben muss der Wahnsinn gewesen sein . Ich denke sie haben versucht den Hund zu brechen . Als ich zu Hause war mit ihm , kam erst mal der Maulkorb runter .. dann der Stachelwürger und statt dem ein breites Lederhalsband rauf . Die ersten 3 Wochen waren einfach nur ein sich kennenlernen , wobei , wenn man eine schnelle Bewegung gemacht hat ist er sofort in eine Art Platz gegangen und steif geworden ... da weis man eh schon alles was er erlebt hat . Beim Gassi gehen hätte er mich ohne Vorwarrnung oder Kommunikation in den erste 3 Wochen mindestens 4 mal gebissen ... man musste zB aufpassen wenn man ihn nur ganz leicht mit der Leine korrigierte .
    Es war ein langer Weg bis der Hund vertraute und sauber war .. sauber in dem Sinn das er sich nicht mehr gegen einen gestellt hat . Er lies sich dann pö a pö von den Leuten angreifen , wenn Besuch kam und wenn er nicht wollte hatte er sein Rückzugsgebiet .. die immer offene Hundebox . Die für alle und jeden Tabu war .
    Aber Millan macht das in einer Sendung ... naja , er hatte auch noch nicht einen wirklich bösen Hund . Noch etwas ich bekam den Hund mit 4 Jahren und hatte mit ihm 8 wunderschöne Jahre .

    Von was redest du da .
    Wenn er der super Hundeflüsterer ist und zu Kunden fährt , dann sollte er die Sachen der HB/innen nicht brauchen . Das ist nur eine Ausrede von ihm . Denn wie oft nimmt er dieses dünne schnürl , das er selbst mit hat , legt es den Hunden knapp unter dem Kopf/Kehlkopfbereich an und würgt so die Hunde .
    Wenn du alle folgen/Staffeln gesehen hast und Gewalt nicht erkennst oder siehst , ENTSCHULDIGE , aber dann brauchst eine Brille . Denn sein ganzes Handeln , ist Gewalt ... Tsssch - Kik .... Tssssch - Würg ... Tssssch - Taker . Das kann man beliebig fortsetzen .

    Und diese Tierheimleitungen sind ja auch ahnungslos . Denen geht's nur darum im Ruhm des Cesar Millan mitschwimmen zu können .
    3 Familien werden ausgewählt .... von wie vielen Tausenden , die auch ins Fernsehen wollen .
    Und es ist sogar bekannt das es bei vielen der Familien auf lange Sicht nichts gebracht hat .

    Da ist mir Martin Rütter noch lieber , der fügt ihnen zumindest keine körperlichen Schmerzen zu .

    .
    Der Hund widerspiegelt die Seele seines Besitzers

  2. #42
    Registriert seit
    29.07.2013
    Beiträge
    122
    Dass ist das Denkproblem ... der Hund muss .......

    Besser ist es doch wenn man den Hund so weit bring , das er es von selbst will . Ohne dieser Konditionierung .. er fügt sich selbst ein und er ordnet sich selbst und freiwillig unter .

    .
    DANKE ... Öpsi
    Der Hund widerspiegelt die Seele seines Besitzers

  3. #43
    Registriert seit
    08.07.2013
    Beiträge
    379
    Kannst Du mir den Beitrag zeigen wo er den Hund körperlichen Schaden/Schmerzen zufügt? (nur so Interessehalber)

    Man sieht in den Folgen nur Ausschnitte von dem Training.und ich glaube wenn die Hunde C. Milan nicht vertrauen würden, dann könnte er wohl kaum mit sovielen Hunden zusammenleben, die ihm folgen ganz ohne Bestechung.

    Warum muss man sich immer für eine Seite entscheiden? Rütter oder Milan für uns macht es die Mischung

    Komisch das niemand etwas zum Beitrag sagt.

    Oder man denke an die Studie, bei der man heraus gefunden hat, dass ein Hund, der über Teletak und Stachelhalsband ein Abbruchsignal lernt, weniger Stress hat, als ein Hund der es nur positiv aufgebaut bekommen hat.

  4. #44
    Registriert seit
    08.07.2013
    Beiträge
    379
    Zitat Zitat von DOJO2 Beitrag anzeigen
    Dass ist das Denkproblem ... der Hund muss .......

    Besser ist es doch wenn man den Hund so weit bring , das er es von selbst will . Ohne dieser Konditionierung .. er fügt sich selbst ein und er ordnet sich selbst und freiwillig unter .

    .
    DANKE ... Öpsi
    Dann haben wir besondere Hunde, wenn ich mit meinen Hunden anfange zu diskutieren welchen Weg wir gehen... naja vielen Dank. Wir haben Hunde die eine klare gerade und konsequente Linie brauchen, dann folgen Sie wer dies in Frage stellt und überlegt, dann entscheiden sie.

  5. #45
    Registriert seit
    29.07.2013
    Beiträge
    122
    Zitat Zitat von Catahoula Beitrag anzeigen
    Dann haben wir besondere Hunde, wenn ich mit meinen Hunden anfange zu diskutieren welchen Weg wir gehen... naja vielen Dank. Wir haben Hunde die eine klare gerade und konsequente Linie brauchen, dann folgen Sie wer dies in Frage stellt und überlegt, dann entscheiden sie.

    Und genau dass passiert eben nicht .
    Aber ich kenne solche Hunde , die ohne Ansage nicht mal pinkeln .

    Also meine schauen sehr viel , was ich mache .. welchen weg ich einschlage und sie gehen auch gar nicht weiter weg als ca 10 Meter und sie hören auf das leiseste Kommando .
    Ein Hund beginnt nur selbst zu entscheiden wenn der HB/in kein Durchsetzungsvermögen hat .. Inkonsequent ist und wenn Bindung und Vertrauen fehlen .

    .
    Der Hund widerspiegelt die Seele seines Besitzers

  6. #46
    Registriert seit
    08.07.2013
    Beiträge
    379
    Zitat Zitat von DOJO2 Beitrag anzeigen
    Und genau dass passiert eben nicht .
    Aber ich kenne solche Hunde , die ohne Ansage nicht mal pinkeln .

    Also meine schauen sehr viel , was ich mache .. welchen weg ich einschlage und sie gehen auch gar nicht weiter weg als ca 10 Meter und sie hören auf das leiseste Kommando .
    Ein Hund beginnt nur selbst zu entscheiden wenn der HB/in kein Durchsetzungsvermögen hat .. Inkonsequent ist und wenn Bindung und Vertrauen fehlen .

    .
    vertrauen muss man sich verdienen und für meine Hunde erreiche ich dies indem ich die Richtung vorgebe in die wir gehen. meine Hunde schauen auch, aber eben nicht perm. das fände ich auch etwas lästig. Zudem habe ich genau dies geschrieben, unsere Hunde brauchen klare konsequente Führung haben sie diese nicht übernehmen Sie diese Führung (und das möchte ich nicht erleben)

    Auch meine sind im Radius von 10-15m um mich rum es sei denn es wird gespielt

  7. #47
    Registriert seit
    19.07.2004
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    1.277
    Zitat Zitat von Catahoula Beitrag anzeigen
    Kannst Du mir den Beitrag zeigen wo er den Hund körperlichen Schaden/Schmerzen zufügt? (nur so Interessehalber)
    Hi, am Anfang dieses Fadens gibt es etliche Links, die das belegen.

    Beste Grüsse!
    Sabiba

    Dummheit ist ein gefährlicherer Feind des Guten als Bosheit. - Dietrich Bonhoeffer

  8. #48
    Registriert seit
    13.05.2003
    Ort
    schleswig holstein-lübeck
    Beiträge
    234
    Zitat Zitat von Öpsi Beitrag anzeigen
    Also, ich erkenne sehr viel Brutalität in dieser "Erziehung"!! Ich schalte sofort ab, wenn ich sehe, dass der Typ wieder mal Hand anlegt..Habe mir einige Folgen angesehen, das reicht vollkommen.
    Ich bin in einer Martin-Rütter-HuSchule. Meine ältere Hündin (11,5 J.) wird bis heute mit Futter belohnt. Na und? Wir haben viele Preise im Obedience, Agility, im mantrailing und Menschensuche geholt. Und alles über positive Verstärkung. Was ist schlimm daran, wenn Hund Lecker für gutgemachte Dinge bekommt?! 1000000000 Mal besser als ein Ruck mit dem Stachelhalsband...
    Aggressive Hunde brauchen als erstes einen Maulkorb, ganz klar. Und dann über konsequentes Verhalten dem Hund vermitteln, was gut und richtig ist.
    Ich denke, dass bei Cesar in den nicht gezeigten Drehsequenzen Stromhalsbänder Anwendung finden. Sonst würde der Hund nicht immer diese unterwürfige Haltung zeigen.

    ch denke, dass bei Cesar in den nicht gezeigten Drehsequenzen Stromhalsbänder Anwendung finden. Sonst würde der Hund nicht immer diese unterwürfige Haltung zeigen.

    Das ist eine ziemliche Unterstellung .Denken heißt nicht WISSEN.

    Meine ältere Hündin (11,5 J.) wird bis heute mit Futter belohnt. Na und? Wir haben viele Preise im Obedience, Agility, im mantrailing und Menschensuche geholt.


    Es ist nicht wichtig ob ein Hund Pokale und Preise gewinnt. Der Hund hat nichts davon.Wichtig ist das der Hund sich dabei gut fühlt .Und es ok wenn Du für Dich entscheidest Futter als Belohnung anzubieten.,Martin Rütter Schule ebend.
    Ich halte aber nichts davon.Das ist nicht artgerecht. Jeder wie er will.
    Mein Hund reagiert auf Körpersprache und Handzeichen.Ich belohne mit streicheln und schmusen.




    Aggressive Hunde brauchen als erstes einen Maulkorb, ganz klar. Und dann über konsequentes Verhalten dem Hund vermitteln, was gut und richtig ist.

    Zuerst baut man Vertrauen auf und dann kommt eins nach dem anderen.
    Ein guter Trainer braucht keinen Maulkorb.Der liest den Hund und arbeitet dem entgegen.
    Liebe Grüße von uns für Euch ,Rosi und Wuffi Dino





    [B]Liza ,forever in Love




    Für immer in meinem Herzen
    Jola August 1997-Januar 2008
    Liza Mai 2006-März 2016

  9. #49
    Registriert seit
    13.05.2003
    Ort
    schleswig holstein-lübeck
    Beiträge
    234
    Jeder Hund der Komandos ausführt unterwirft sich den Willen des Halters.Das ist eine Tatsache.Der Hund steht in der Rangordnung immer unter Dir und das muss auch so sein sonst macht er mit Dir was er will .
    Liebe Grüße von uns für Euch ,Rosi und Wuffi Dino





    [B]Liza ,forever in Love




    Für immer in meinem Herzen
    Jola August 1997-Januar 2008
    Liza Mai 2006-März 2016

  10. #50
    Registriert seit
    13.05.2003
    Ort
    schleswig holstein-lübeck
    Beiträge
    234
    Ich brauche keine Brille um zu sehen und ich habe nie agressive Hunde gehabt aber ich bringe eine Menge Hundeerfahrung aus Kinder und Jugendzeiten mit.
    Heute helfe ich vielen bei Problemen mit ihrem Hund.Privat und kostenlos.


    Klar sieht das teilweise rabiat aus , ist es das aber wirklich.Cesar badet aus was Menschen aus den Hunden gemacht haben.Und er erzieht Menschen zu besseren Hundehaltern .
    Es sind doch die Halter die alles vermasseln.Du hast das selbst mit Deinem Staff erlebt und den richtigen Weg gefunden das zu korrigieren.Hast Du super gemacht.

    Ob Rütter,Bloch,Milan und all die anderen ,jedem seine Fangemeinde.
    .
    Liebe Grüße von uns für Euch ,Rosi und Wuffi Dino





    [B]Liza ,forever in Love




    Für immer in meinem Herzen
    Jola August 1997-Januar 2008
    Liza Mai 2006-März 2016

  11. #51
    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    1.073
    Zitat Zitat von schaeferrosi Beitrag anzeigen
    ch denke, dass bei Cesar in den nicht gezeigten Drehsequenzen Stromhalsbänder Anwendung finden. Sonst würde der Hund nicht immer diese unterwürfige Haltung zeigen.

    Das ist eine ziemliche Unterstellung .Denken heißt nicht WISSEN.

    Meine ältere Hündin (11,5 J.) wird bis heute mit Futter belohnt. Na und? Wir haben viele Preise im Obedience, Agility, im mantrailing und Menschensuche geholt.


    Es ist nicht wichtig ob ein Hund Pokale und Preise gewinnt. Der Hund hat nichts davon.Wichtig ist das der Hund sich dabei gut fühlt .Und es ok wenn Du für Dich entscheidest Futter als Belohnung anzubieten.,Martin Rütter Schule ebend.
    Ich halte aber nichts davon.Das ist nicht artgerecht. Jeder wie er will.
    Mein Hund reagiert auf Körpersprache und Handzeichen.Ich belohne mit streicheln und schmusen.




    Aggressive Hunde brauchen als erstes einen Maulkorb, ganz klar. Und dann über konsequentes Verhalten dem Hund vermitteln, was gut und richtig ist.

    Zuerst baut man Vertrauen auf und dann kommt eins nach dem anderen.
    Ein guter Trainer braucht keinen Maulkorb.Der liest den Hund und arbeitet dem entgegen.
    Natürlich sind Pokale für den Hund nicht wichtig!! Ich wollte nur damit verdeutlichen, dass man den Hund auch gut erzogen MIT Leckerlie bekommt!
    Ich habe absichtlich "ich denke" gesagt, habe niemanden etwas unterstellt. Für mich persönlich stellt es sich so dar, nicht mehr und nicht weniger.

    Meine alte Hündin reagiert und "gehorcht" ebenfalls auf Körpersprache! Ich brauche zB. nur eine kleine Kopfbewegung zu machen, schon weiß sie, was ich möchte. Aber das eine schließt das andere ja nicht aus, gell?

  12. #52
    Registriert seit
    29.07.2013
    Beiträge
    122
    Zitat Zitat von Catahoula Beitrag anzeigen
    vertrauen muss man sich verdienen und für meine Hunde erreiche ich dies indem ich die Richtung vorgebe in die wir gehen. meine Hunde schauen auch, aber eben nicht perm. das fände ich auch etwas lästig. Zudem habe ich genau dies geschrieben, unsere Hunde brauchen klare konsequente Führung haben sie diese nicht übernehmen Sie diese Führung (und das möchte ich nicht erleben)

    Auch meine sind im Radius von 10-15m um mich rum es sei denn es wird gespielt
    ................
    Ich denke , Vertrauen sollte sich jeder Mensch beim Hund erarbeiten.
    Denn auch wenn man konsequent den Weg vorgibt , muss es noch lange nicht zwischen Hund und Besitzer/in harmonieren .


    @ schaeferrosi
    Klar sieht das teilweise rabiat aus , ist es das aber wirklich.Cesar badet aus was Menschen aus den Hunden gemacht haben.Und er erzieht Menschen zu besseren Hundehaltern .

    ...........
    Es ist rabiat .. roh und gefühllos .
    Er badet nicht aus , er macht einfach : Bist du nicht willig , so brauch ich Gewalt . Er fühlt sich nicht in den Hund ein .. erkennt nicht und packt die Keule aus . So .... wurde bei uns vor 40 jahren in den Hundeschulen gearbeitet . Heute gäbe es eine Anzeige um die Andere .
    Und diese HB/innen werden weil er sie besucht hat , sicher nicht zu besseren HH/innen .


    Jeder Hund der Komandos ausführt unterwirft sich den Willen des Halters.Das ist eine Tatsache.Der Hund steht in der Rangordnung immer unter Dir und das muss auch so sein sonst macht er mit Dir was er will .

    ................
    Ja und Nein . !
    Es geht darum wie es der Hund lernt .. ob Zwang dahinter ist oder weil er gelernt hat das es für ihn selbstbelohnend ist .
    Der Hund steht normalerweis in der Rangfolge unter dem Menschen . Nur ist es ein Unterschied , man muss diese Rangfolge nicht erkämpfen oder dass man dem Hund zeigt wer der stärkere ist .



    denke, dass bei Cesar in den nicht gezeigten Drehsequenzen Stromhalsbänder Anwendung finden. Sonst würde der Hund nicht immer diese unterwürfige Haltung zeigen.

    + Das ist eine ziemliche Unterstellung .Denken heißt nicht WISSEN.


    .............................
    Also wenn es so Problemhunde sind von Millan , dann unterwerfen sie sich auch nicht so schnell . Und diese Hunde machen da schon einiges durch ... sonst würden sie nicht so schnell eine Unterwerfungs bzw Demutsgeste zeigen .
    Und fakt ist , Cesar Millan verwendet das Tele - Tack . Da gibt es sogar ein Video wo er zu einer HB/inn fuhr weil der Hund auf die Katze los ging .



    Und es ok wenn Du für Dich entscheidest Futter als Belohnung anzubieten.,Martin Rütter Schule ebend.
    Ich halte aber nichts davon.Das ist nicht artgerecht. Jeder wie er will.
    Mein Hund reagiert auf Körpersprache und Handzeichen.Ich belohne mit streicheln und schmusen.

    ................
    Ist halt der Unterschied , was ist Artgerecht ?
    Dem Hund die Möglichkeit zu bieten sich Futter zu erarbeiten .
    Oder
    Den Hund über Druck und Zwang in ein Verhalten zu zwingen .

    Du schreibst du arbeitest mit Handzeichen und Lob . Ist ja toll und richtig . Nur hast du so etwas schon bei Millan gesehen ? Ich meine nicht die gezeigte Profilierung von ihm , sondern bei den Leuten bzw Hunden zu denen er fährt ? Ich noch nicht .

    LG .
    Der Hund widerspiegelt die Seele seines Besitzers

  13. #53
    Registriert seit
    17.04.2002
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    1.318
    gut daß wir hier kein privatfernsehen empfangen können, dann brauch ich mir sowas gar nicht erst anzusehen.

    ich halte selber überhaupt nichts von rabiaten, brutalen "Erziehungs"methoden, bei denen den Hunden Schmerzen zugefügt werden, ihnen Angst gemacht wird.
    Gott sei Dank sind solche Hundeschulen, solche Methoden am Aussterben!

    ich hab selber auch noch keinen aggressiven Hund gehabt, und würde, falls ich mal einen bekommen sollte, man weiß ja nie... ihm NIEMALS einen Würger ummachen! so ein Hund braucht mM ein Geschirr, damit sein Kopf, seine Halspartie frei ist. Und ja, Leckerlie sind das Beste was es gibt, man kann damit so viel erreichen!
    Mein Ziel ist immer ein furchtloser, sozialer und selbstsicherer Hund, der Vertrauen hat zu seinen Menschen, sich auf sie verlassen kann. Deswegen versteh ich nicht einem aggressivem Hund durch Würger und co auch noch Schmerzen zuzufügen. Besser ist es, ihm den Streß zu nehmen vor bestimmten Situationen, ihn "alltagstauglich" zu machen. Das heißt, daß er überall mitkommen darf, Stadt, Land und Leute kennenlernt. Dann werden die Hunde schon von ganz alleine gelassen. Gelassenheit und Souveränität erreicht man NIEMALS dadurch, daß ihm Gewalt angetan wird! Ganz im Gegenteil, ich sag ja immer "Aus Opfer werden Täter". und ich hab schon oft erlebt, daß Hunde, die mit Teletakt und co "ausgebildet" werden, nicht mehr sozial sind.

  14. #54
    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    1.073
    Zitat Zitat von Monika Beitrag anzeigen
    gut daß wir hier kein privatfernsehen empfangen können, dann brauch ich mir sowas gar nicht erst anzusehen.

    ich halte selber überhaupt nichts von rabiaten, brutalen "Erziehungs"methoden, bei denen den Hunden Schmerzen zugefügt werden, ihnen Angst gemacht wird.
    Gott sei Dank sind solche Hundeschulen, solche Methoden am Aussterben!

    ich hab selber auch noch keinen aggressiven Hund gehabt, und würde, falls ich mal einen bekommen sollte, man weiß ja nie... ihm NIEMALS einen Würger ummachen! so ein Hund braucht mM ein Geschirr, damit sein Kopf, seine Halspartie frei ist. Und ja, Leckerlie sind das Beste was es gibt, man kann damit so viel erreichen!
    Mein Ziel ist immer ein furchtloser, sozialer und selbstsicherer Hund, der Vertrauen hat zu seinen Menschen, sich auf sie verlassen kann. Deswegen versteh ich nicht einem aggressivem Hund durch Würger und co auch noch Schmerzen zuzufügen. Besser ist es, ihm den Streß zu nehmen vor bestimmten Situationen, ihn "alltagstauglich" zu machen. Das heißt, daß er überall mitkommen darf, Stadt, Land und Leute kennenlernt. Dann werden die Hunde schon von ganz alleine gelassen. Gelassenheit und Souveränität erreicht man NIEMALS dadurch, daß ihm Gewalt angetan wird! Ganz im Gegenteil, ich sag ja immer "Aus Opfer werden Täter". und ich hab schon oft erlebt, daß Hunde, die mit Teletakt und co "ausgebildet" werden, nicht mehr sozial sind.
    Dem ist nichts mehr hinzuzufügen!

  15. #55
    Registriert seit
    08.07.2013
    Beiträge
    379
    Hört sich ja alles ganz toll an, wir fühlen uns in den Hund hinein, und versuchen alles zu interpretieren und zu erklären und wenn ein Hund dann doch mal zubeißt dann kommt die Erklärung
    „ Der hatte schon schlechte Erfahrungen gemacht“ Tolle Sache. Ein Würger heißt nicht das dieser perm. auf Zug ist, und warum Fehlverhalten angenehmer geschalten durch ein geschirr, klar der Hund könnte Halsschäden davon tragen aber ob er für andere so zur Gefahr wird ist egal, hauptsache der Hund fühlt sich wohl. Ob man mit Leckerlie arbeiten möchte bleibt jeden selbst überlassen, ich möchte jedenfalls nicht perm. Fressen mitschleppen.

    Einen Aggressiven Hund ohne Maulkorb zu führen halte ich für verantwortungslos, was will man damit beweisen? Ein Maulkorb schadet dem Hund nicht ! und gibt Sicherheit. Eine riskante Sache.

    Diverse Erklärungen wie „er fühlte sich bedrängt, deshalb schnappte er zu“ ,„er mag keine Kinder, Männer ect“ oder „sie haben sich zu hektisch bewegt“ sind (Sorry) völlig daneben, also muss sich die komplette Umwelt nach den Befinden des Hundes richten? Der Halter hat die Pflicht den Hund so zu führen, das er keine Bedrohung für andere darstellt (in jeder Lage) und wenn nötig mit Maulkorb

    Ich halte nichts von dieser "Wattebausch" erziehung die gesunde Mischung macht es

  16. #56
    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    1.073
    Warum wird der Hund durch ein Geschirr zur Gefahr für die Menschheit? Verstehe ich jetzt nicht so wirklich.
    Meine Hunde tragen seit fast 12 Jahren nur Geschirre (Maßanfertigungen), es kommt nichts anderes in Frage. Und da gab es noch keinen bösen Zwischenfall..
    "Fressen" schleppe ich nun wirklich nicht mit, sondern ganz kleine vielleicht 10 Leckerlies. Die gehören zu mir wie die Kottüten zur Standardausrüstung.

  17. #57
    Registriert seit
    08.07.2013
    Beiträge
    379
    Da habe ich mich unglücklich ausgedrückt. Wenn ein Hund nicht an der leine laufen kann oder gegen gewisse Situationen aggressiv ist warum sollte ich es dem Hund dann bequemer machen mit einem Geschirr?

    warum sollte man da kein Würger/Halsband benutzen. Wirklichen Sinn bei einem Geschirr sehe ich aber nicht.
    Meine laufen nur mit Halsband

    Zum Thema Leckerlie: ich kann meine Hunde anders belohnen brauche keine Leckerlie dazu

  18. #58
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    23.890
    Meine Meinung zu CM hab ich schon geäussert - hier noch mal einige "Infos" zum nachdenken

    http://lobitoazul.wordpress.com/2013...ne-empfehlung/

    und zusätzlich diesen

    http://webcache.googleusercontent.co...ient=firefox-a

    Ein Optimist findest immer einen Weg. Ein Pessimist findet immer eine Sackgasse. – Napoleon Hill -

  19. #59
    Registriert seit
    08.07.2013
    Beiträge
    379
    Man kann nie alle unter einen Hut bringen. Seine Arbeit bei ängstlichen Hunden finde ich gut, er bestätigt keine Angst und redet den Hunden nicht gut zu sondern er geht MIT den Hunden den Weg (auch wir haben unseren großen so die Angst vor Treppen genommen)

    Es gibt bei jeden Trainer Menschen die es anders machen würden und etwas zu beanstanden haben.

  20. #60
    Registriert seit
    29.07.2013
    Beiträge
    122
    Vielen Dank .. OESFUN

    Nur ist es halt das Problem das es noch einige Jahrzehnte dauern wird , bis da auch den engstirnigsten die Augen aufgehen . Viele jagen eben den schnellen " Erfolg " nach .... die so wenig wie möglich Zeit aufwenden wollen und genau solche Menschen spricht Millan an .
    Bei Shadow hatte er großes Glück , da wäre der Hund fast kollabiert . Und sogar da hat er dann behauptet , der Hund sei entspannt .

    Für mich stellt sich die Frage , wie kann man behaupten sein Tier zu lieben und ihm dann so etwas antun . !

    .


    ...........................

    Zum Geschirr will ich auch noch etwas sagen .
    Ich bin gegen Geschirr , vor allem wenn es sich um einen Aggressionshund handelt . Man hat keine wirkliche Kontrolle .
    Abgesehen jetzt mal davon , wenn es nicht richtig sitzt , schadet es mehr als es nützt .
    Der Hund widerspiegelt die Seele seines Besitzers

  21. #61
    Registriert seit
    08.07.2013
    Beiträge
    379
    Es geht mnicht um den schnellen Erfolg sondern darum das man dem Hund unmissverständlich klarmacht, das man so ein verhalten auf keinen Fall duldet! Wenn ein Aggressiver Hund nach vorne geht ein Kind beißt fange ich nicht an Nachzufragen warum weshalb und wieso! Glaubt man wirklich mit dem "Wattebausch" Prinzip kann man alles wegzaubern? Wohl kaum. Ich meine wer dies macht sollte dem Hund dann auch mit Maulkorb führen für die Sicherheit der Mitmenschen.

    Wenn ein Hund aggressives Verhalten beim besuch zeigt bringe ich den Hund nicht gefühlte 56213254581 auf sein Platz und bewerfe ihn mit leckerlie oder schmiere den Besuch mit Leberwurst ein.

    Zudem sollte man auch eines nicht vergessen, die Hudnehalter wollen eine schnelle Lösung ansonsten geben sie den Hund ab und holen sich einen neuen (der nicht kaputt ist, damit sie ihn kaputt machen können)

    Geschirr: Warum braucht man ein Geschirr?

  22. #62
    Registriert seit
    29.07.2013
    Beiträge
    122
    Was verstehst du unter unmissverständlich ? Ein Hund kann nur das zeigen , was er auch richtig gelernt bekommt .
    Und da , beginnen wir uns im Kreis zu drehen .
    Denn es gibt schon etwas mehr als " Wattebausch " und " Hard Core " .

    ++
    Du schreibst :
    Wenn ein Aggressiver Hund nach vorne geht ein Kind beißt fange ich nicht an Nachzufragen warum weshalb und wieso!
    +

    Das mag einem Laien passieren , aber keinem wirklich guten Trainer/in . Den gute Trainerinnen können einen Hund lesen und erkennen schon Anzeichen beim Hund . Vor allem aber bringen sie den Hund dazu , das er keinen Grund mehr sieht auf irgend etwas los zu gehen .. er sieht nicht in allem eine Bedrohung und vor allem merkt er , das solch ein Leben seine Vorzüge/Vorteile hat . Jetzt mal abgesehen davon das man solche Hunde erst mit anderen Menschen in Kontakt bringt , wenn er Vertraut und wenn man sich seiner sicher ist . Und dies auch wieder , in kleinen schritten , damit der Hund nicht überfordert ist/wird .

    ++
    Deine Aussage :
    Zudem sollte man auch eines nicht vergessen, die Hundehalter wollen eine schnelle Lösung ansonsten geben sie den Hund ab und holen sich einen neuen (der nicht kaputt ist, damit sie ihn kaputt machen können)

    +

    Und weil dem so ist , kann doch Cesar Millan auch keine Lösung sein .

    .
    Der Hund widerspiegelt die Seele seines Besitzers

  23. #63
    Registriert seit
    08.07.2013
    Beiträge
    379
    Das mag einem Laien passieren , aber keinem wirklich guten Trainer/in . Den gute Trainerinnen können einen Hund lesen und erkennen schon Anzeichen beim Hund . Vor allem aber bringen sie den Hund dazu , das er keinen Grund mehr sieht auf irgend etwas los zu gehen .. er sieht nicht in allem eine Bedrohung und vor allem merkt er , das solch ein Leben seine Vorzüge/Vorteile hat . Jetzt mal abgesehen davon das man solche Hunde erst mit anderen Menschen in Kontakt bringt , wenn er Vertraut und wenn man sich seiner sicher ist . Und dies auch wieder , in kleinen schritten , damit der Hund nicht überfordert ist/wird .

    Wenn man in der Tundra lebt und keinen Menschen um sich sonst hat mag das gehen.
    Diese Hunde sind aber sehr risikoreich dann und ein Hundetrainer ist nicht 24 std. vor Ort. Wenn ein Hund über ein gewisses Maß aggressives Verhalten zeigt hilft verständniss für die Vergangenheit nichts weiter.

    ich finde solche Hunde als als nicht stabil, bei der kleinsten unvorhergesehen Reaktion gehen sie hoch, weil sie ja nicht mit Strafe zu rechnen haben und einen Freifahrtsschein haben.

    Beispiel: Als unser Rüde jünger war, erspähte er ein Kaninchen und rannte hinterher direkt in einen E Zaun.. das war ihm eine Lehre heute jagt er nicht. Glaubt man den "Wattebausch-Hundetrainern" hätte man jahrelang intensiv in der Hundeschule arbeiten müssen (gutes Geschäft für die Hundeschule !) Er hat damasl einen Riesen Schrecken bekommen und das war gut so!

    Zum Thema teletakt: Wir verwenden Strom bei Katzen, pferden, Ziegen, Kühen nur bei Hunden ist es eine Quälerei? Also man kann es übertreiben (wie so alles)

  24. #64
    Registriert seit
    29.07.2013
    Beiträge
    122
    Zitat Zitat von Catahoula Beitrag anzeigen
    Man kann nie alle unter einen Hut bringen. Seine Arbeit bei ängstlichen Hunden finde ich gut, er bestätigt keine Angst und redet den Hunden nicht gut zu sondern er geht MIT den Hunden den Weg (auch wir haben unseren großen so die Angst vor Treppen genommen)


    ++
    Und wie viele ängstliche Hunde wurden mit ihm gezeigt ? 2 .. 3 und dann hörte man damit auf , wer will schon einen sitzenden Millan sehn ... ist doch nicht reißerisch genug und womöglich würden die Ouoten in den Keller fallen .

    +


    Es gibt bei jeden Trainer Menschen die es anders machen würden und etwas zu beanstanden haben.

    ++
    Es geht doch nicht darum in jeder Suppe ein Haar zu suchen oder finden zu wollen .
    Nur wenn man sich als " Hundeflüsterer " benennen läßt ... schaut das man immer Medial ist und sogar Bücher schreibt , dann sollte man etwas drauf haben was Hundeausbilden anbelangt.
    Und das beste sind ja seine Vorspann bevor das Video beginnt . Dort sagt er das er kein Hundetrainer sei und man das gesehene nicht ohne fachliche Rat/Beistand , nachmachen soll .

    .
    Der Hund widerspiegelt die Seele seines Besitzers

  25. #65
    Registriert seit
    08.07.2013
    Beiträge
    379
    Und was ist daran jetzt wieder falsch sowas finde ich gut

    Wieviele Menschen ich nach dem Rütter mit Wasserpistole, Rappeldose und Futterdummy gesehen haben war erschreckend Zudem darf man nicht vergessen das jeder Hund anders ist und sich auch anders benimmt.

    ich finde es jedenfalls gut das man darauf aufmerksam gemacht wird. Was ist ein Hundetrainer ? Also ehrlich soviele "Hundetrainer" wie es zur Zeit gibt ist unglaublich, jeder kann es besser, schöner erfolgreicher und so manche versuchen jahrelang Hunde zu erziehen und irgendwann geben sie auch und flüchten sich dann in Ausreden " der hund mag dies und das nicht, weil er eine schlechte Phase früher einmal hatte"

    Alles schon gesehen und gehört

    Nun ich habe C. Milan öfters mit ängstlichen Hunden gesehen und er sitzt nicht da sondern tut etwas

  26. #66
    Registriert seit
    29.07.2013
    Beiträge
    122
    Da hast du schon Recht .
    Auch Rütter istmehr Medial ... als wie Trainer .

    Und genau dass ist das Problem . Es gibt wenige gute Hundeschulen und noch weniger an wirklich guten Trainer/innen .
    Es haben sich eben durch diese Medialen viele dazu berufen gefühlt , auch Hundetrainer/in zu werden . Denn sie sagen sich , was die können .. können sie schon lang und noch dazu gibt es gutes Geld dafür .
    Dass , sind auch die , die diese Ausreden verwenden , die HB/innen aber trotzdem bei der Stange halten und fleißig abkassieren .
    Das sieht und hört man bei den privaten , aber auch in den Hundeschulen .

    Eines ist fakt : Wenn es um wirkliche Problemhunde geht , trennt sich die Spreu vom Weizen , unter den Trainer(n)/innen . Oder anders gesagt , man sieht wer ein Blender ist und wer wirklich was drauf hat .

    Keine Ausrede aber rechtfertigt Gewalt . !

    .
    Der Hund widerspiegelt die Seele seines Besitzers

  27. #67
    Registriert seit
    08.07.2013
    Beiträge
    379
    Ein guter Hundetrainer tauscht sich immer mit anderen aus . Unsere Trainerin war ehrlich und meinte auch das sie mit Unseren Hunden NICHT trainieren kann da diese Hunde doch sehr speziell sind. Auch gibt es durchaus experten für die verschiedenen Rassen.

    Ich sehe keine Gewalt sondern einfach jemanden der dem Hund nicht alles durchgehen lässt (icgh schreibe nicht von diesen uralt Videos sondern von den Fernsehfolgen da ist keine gewalt zu sehen)

  28. #68
    Registriert seit
    29.07.2013
    Beiträge
    122
    Da muss ich dir wieder mal widersprechen .
    Ein guter Trainer/in der/die schon Jahrzehnte mit Hunden und Menschen Trainiert , der hat seinen Weg und seine Methode und wird nur mehr versuchen diese noch mehr zu verfeinern .
    Und einem wirklich guten Trainer oder Trainerin ist es egal was für ein Hund es ist . Solange es jetzt nicht um eine spezielle , zum Beispiel , Jagdhundeausbildung geht . Wenn es aber rein um den Gehorsam geht , sind es für den Trainer bei jedem Hund die gleichen Schritte ... der selbe Aufbau .
    Wobei ich aber diese Trainerin achte , weil sie ihre Grenzen kennt beziehungsweise sie weis was sie sich zu-trauen kann . Da gibt es wenige davon .
    Ja , es gibt Trainer/innen die sich spezialisieren .. auf gewisse Hunde . Ängstliche .. Aggressionshunde .

    Und es stimmt nicht , auch heute in den neuen Serien sieht man noch Gewalt . Gelegentlich zappe ich zu C.M , eben um zu sehn ob er schon gelernt hat oder noch immer sein Programm abspult .
    Ist bei Rütter aber auch nicht anders .. keine Angst .
    Warum sollen sie auch ?

    .
    Der Hund widerspiegelt die Seele seines Besitzers

  29. #69
    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    1.073
    Zitat Zitat von Catahoula Beitrag anzeigen
    Es geht mnicht um den schnellen Erfolg sondern darum das man dem Hund unmissverständlich klarmacht, das man so ein verhalten auf keinen Fall duldet! Wenn ein Aggressiver Hund nach vorne geht ein Kind beißt fange ich nicht an Nachzufragen warum weshalb und wieso! Glaubt man wirklich mit dem "Wattebausch" Prinzip kann man alles wegzaubern? Wohl kaum. Ich meine wer dies macht sollte dem Hund dann auch mit Maulkorb führen für die Sicherheit der Mitmenschen.

    Wenn ein Hund aggressives Verhalten beim besuch zeigt bringe ich den Hund nicht gefühlte 56213254581 auf sein Platz und bewerfe ihn mit leckerlie oder schmiere den Besuch mit Leberwurst ein.

    Zudem sollte man auch eines nicht vergessen, die Hudnehalter wollen eine schnelle Lösung ansonsten geben sie den Hund ab und holen sich einen neuen (der nicht kaputt ist, damit sie ihn kaputt machen können)

    Geschirr: Warum braucht man ein Geschirr?
    Lies mal das. Ich bin sehr erschrocken, dass es immer noch Hundehalter gibt, die das nicht wissen!
    http://www.bestfriends-bochum.de/ind.../brustgeschirr

    Noch fassungsloser bin ich über Deine Aussage, dass auch Kühe, Katzen usw. unter Strom gesetzt werden! Du bist also der Meinung, dass das so richtig ist und nur übertrieben wird?? Bist Du tierlieb? Magst Du Deine Hunde überhaupt? Es hat hier für mich überhaupt nicht den Anschein!!

  30. #70
    Registriert seit
    09.05.2008
    Beiträge
    98
    Hallo Öpsi,

    Vor einiger Zeit erschien in einer Hundezeitschrift ein artikel, wo nachgewiesen wurde, das geschirre genauso schädlich sind wie halsbänder, da der druck dann oftmals auf stellen lastet, die nicht für eine "Dauerhafte" belastung ausgelegt sind, wie zum beispiel die brust oder schulter.Leider weiß ich nicht mehr wer damals den artikel geschrieben hatte, war aber auf jedenfall sehr interessant.

    Meine Hunde bekamen ihre geschirre auf jedenfallnur zum "arbeiten" an sprich Menschensuche (um so den Hals "frei" zu haben). Während den normeln spaziergängen tragen sie aber Halsbänder.


    Lg Jessica

  31. #71
    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    1.073
    Meine ältere Hündin trägt ihr Geschirr jetzt seit fast 12 Jahren. Sie hat weder HD, ED noch sonstige körperliche Beeinträchtigungen. Bei ihr hat es kein Schaden angerichtet. Deshalb tendiere ich persönlich stets zum Geschirr. Meine Zweithündin hat auch eines und auch dort kann ich nichts negatives feststellen. Ich habe sie aber erst seit 5 Monaten (sie ist ca. 6 Jahre).

  32. #72
    Registriert seit
    17.04.2002
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    1.318
    Zitat Zitat von cocker Beitrag anzeigen
    Hallo Öpsi,

    Vor einiger Zeit erschien in einer Hundezeitschrift ein artikel, wo nachgewiesen wurde, das geschirre genauso schädlich sind wie halsbänder, da der druck dann oftmals auf stellen lastet, die nicht für eine "Dauerhafte" belastung ausgelegt sind, wie zum beispiel die brust oder schulter.Leider weiß ich nicht mehr wer damals den artikel geschrieben hatte, war aber auf jedenfall sehr interessant.

    Meine Hunde bekamen ihre geschirre auf jedenfallnur zum "arbeiten" an sprich Menschensuche (um so den Hals "frei" zu haben). Während den normeln spaziergängen tragen sie aber Halsbänder.


    Lg Jessica
    ohne Halsband, ohne Geschirr, ohne alles zu laufen ist natürlich das Beste. aber das geht hier in der Stadt z.B. nicht.
    Physiotherapeuten sagen ja zum Geschirr, die werden wissen warum...
    das Geschirr muß natürlich richtig sitzen, wenn nicht, ist das nicht gut.
    im Gelände trägt Cairo ein Norweger- Geschirr, hier in der Stadt ein Y- Geschirr, beide von Hurtha, wir sind damit sehr zufrieden.
    Er hat zwar auch ein schönes Halsband, aber das hab ich ihn erst einmal umgemacht, ich käm jetzt aber nicht auf die idee, da eine Leine dran zu machen.
    Gruß Monika

  33. #73
    Registriert seit
    08.07.2013
    Beiträge
    379
    Zitat Zitat von Öpsi Beitrag anzeigen
    Lies mal das. Ich bin sehr erschrocken, dass es immer noch Hundehalter gibt, die das nicht wissen!
    http://www.bestfriends-bochum.de/ind.../brustgeschirr

    Noch fassungsloser bin ich über Deine Aussage, dass auch Kühe, Katzen usw. unter Strom gesetzt werden! Du bist also der Meinung, dass das so richtig ist und nur übertrieben wird?? Bist Du tierlieb? Magst Du Deine Hunde überhaupt? Es hat hier für mich überhaupt nicht den Anschein!!
    Das Geschirr, wenn der Hund wie ein Wahnsinniger an der Leine zieht, oder bei Situationen in die Leine geht, ist es bestimmt besser (für den Hund) ein Geschirr zu tragen. Für mich wäre es wichtiger, den Hund zur Leinenführigkeit zu erziehen dann braucht er nämlich kein Geschirr (wegen den Schäden) da reicht ein Halsband und eine lockere Leine. Oft genug gesehen, Hund rennt mit Geschirr und flexi vorneweg (Mensch hängt dahinter) sobald die Leine (8m) zu ende ist wird gezogen, die Begründung dann „Er trägt ein geschirr damit er keine Schäden an Kehlkof, Halswirbel ect bekommt“
    Naja würde der Hund Leinenführig sein, bräuchte man solche Ausreden nicht

    Noch besser erst heute gesehen Halti und Flexi, da habe ich echte zweifel und frage mich was das bringt?

    Zum Thema Strom: Es gibt Stromzäune für Katzen, Hunde, Pferde und Rinder. Erkläre mir mal bitte wo da für Dich der Unterschied ist. Welche Vorstellungen hat man eigentlich das da 220Volt durchschießen? Wir benutzen diese Teletakt NICHT weil es keine Notwendigkeit gibt.

    Es gibt durchaus Hunde die sind in gewissen Situationen nicht mehr ansprechbar nix mehr da kann man die mit Leckerlie beschmeissen, selbst HULA tanzen oder an der Leine Rucken, ziehen oder gar mit der Leine schlagen da passiert nichts. was macht man da? Warten? die Sache ausdiskutieren? Ignorieren? Oder dem Hund einen Impuls vermitteln das er wieder ansprechbar ist?

  34. #74
    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    1.073
    Der Unterschied zwischen einem Stromzaun und Stromhalsband ist für mich der, dass das Tier selber entscheiden kann, den Zaun zu berühren. Beim Halsband wird das gesamte Tier unter Strom gesetzt, drückst Du falsch, hast Du mitunter völlig verkehrte Assoziationen. Z.B. Hund sieht Kind und Katze, Du willst vermeiden, dass er die Katze anbellt, drückst - Hund verknüpft das aber mit dem Kind und schon ist das Dilemma groß! Es ist erwiesen, dass Strom dem Hund furchtbare Schmerzen zufügt und das ist tierschutzwidrig!

    Ich finde es sehr traurig, dass man hier überhaupt noch über Teletakt diskutieren muss. In der heutigen Zeit dürfte es das gar nicht mehr geben.

    Einen aggressiven Hund hatte ich nie, daher bin ich kein Fachmann und weiß, was man in dieser Situation tun sollte. Ich würde mir auf jeden Fall einen "hauseigenen" guten Trainer holen, nicht nur auf dem HuPlatz üben. Ist der Hund an der Leine und trägt einen Maulkorb, passiert eh nichts! Es sei denn, man/frau holt sich einen Hund, den er/sie nicht halten kann!! Sehe ich immer wieder und könnte . Das verstehe ich überhaupt nicht und sollte für jeden selbstverständlich sein.

  35. #75
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    23.890
    Wobei die Diskussion über Teletaktgeräte eigentlich nicht nötig wäre wenn man sich an die Gesetze hält - sie sind verboten

    http://tierschutz.wikia.com/wiki/Tel...altungsgericht

    und ich wüsste nicht, das es da Urteile gibt die diesem urteil widersprechen

    Ein Optimist findest immer einen Weg. Ein Pessimist findet immer eine Sackgasse. – Napoleon Hill -

  36. #76
    Registriert seit
    08.07.2013
    Beiträge
    379
    ich habe hier von richtigen Problemfällen geschrieben, die als Gefahr für Dritte sich darstellen.

    Die Einstellung Leine (und natürlich Geschirr, sonst leidet der Hund) und Maulkorb und die Sache ist gelaufen… na bravo
    Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat heute entschieden, dass der Einsatz von Elektroreizgeräten, die erhebliche Leiden oder Schmerzen verursachen können, bei der Hundeausbildung nach geltendem Tierschutzrecht verboten ist.

    Wie geschrieben wir reden hier nicht von 220V und nicht vom Dauereinsatz, wo jeder nach belieben ein Knopf drückt. Ja Verboten ist es nur warum sind dann diese frei im Handel erhältlich? Dennoch bin ich der Meinung solche Hilfmittel gehören nur in Fachkundige Hände

  37. #77
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    23.890
    Auch Radarwarngeräte sind frei im Handel erhältlich und trotzdem VERBOTEN - man darf sie besitzen aber nicht benutzen und muss , wenn man es trotzdem tut mir Strafen rechnen .

    Ein Optimist findest immer einen Weg. Ein Pessimist findet immer eine Sackgasse. – Napoleon Hill -

  38. #78
    Registriert seit
    08.07.2013
    Beiträge
    379
    Wir wissen doch alle das diese Argumentation realitätsfremd ist und eine grauzone

  39. #79
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    23.890
    Realtitätsfremd oder nicht - sie sind vom Gesetzgeber verboten , das ist Fakt und sollte ich jemanden sehen der so etwas benutzt werde ich umgehend die Polizei informieren und das anzeigen

    Schöner Satz dazu aus dem von mir per link gesetzten Artikel

    Es gibt Augenblicke, in denen Nichtstun zur Schuld und Handeln zur Notwendigkeit wird.
    Wenn einem Tierschutz am herzen liegt muss man IMMER tätig werden

    Ein Optimist findest immer einen Weg. Ein Pessimist findet immer eine Sackgasse. – Napoleon Hill -

  40. #80
    Registriert seit
    08.07.2013
    Beiträge
    379
    Dann mal viel Erfolg mit der Polizei, ich habe meine Zweifel das die Tätig werden.
    Zudem woher weiss man das es sich um ein Teletakt handelt und nicht um Vibrations oder Spürhhalsband, woher weiss man das das Tier erheblich Schmerzen und leid haben wird? Denn dann ist der Einsatz von Teletakt verboten (und das muss erstmal bewiesen werden) anderfalls kann man es so auslegen, das das Tier keine erhebliche Schmerzen und leid hat und somit ist man wieder in der Grauzone

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Cesar- Voting
    Von hummel50 im Forum Hunde - Haltung & Pflege
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 31.08.2010, 22:22
  2. lied aus der cesar-hundefutterwerbung
    Von Mosaikherz im Forum Katzen - Ernährung
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 23.09.2005, 21:15
  3. Suche Hundekenner, Züchter od. Sonstige
    Von EinsteinSep11 im Forum Hunde - Kontakte
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 15.05.2004, 10:41
  4. Happy Birthday Cesar
    Von Steffi-Anna im Forum Katzen - Glückwünsche & Geburtstage
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 07.04.2004, 11:01
  5. Cesar
    Von Mannja im Forum Hunde - Ernährung
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 28.05.2003, 15:53

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •