Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 40 von 68

Thema: Das leidige Thema: Hund und Katze

  1. #1
    Registriert seit
    03.03.2006
    Ort
    Kleinstadt, Schleswig-Holstein
    Beiträge
    790

    Question Das leidige Thema: Hund und Katze

    Hallo ihr Lieben,
    ich hoffe, ihr könnt mir helfen, also versuche ich mal alles so genau wie möglich zu beschreiben:

    Seit mittlerweile einem Jahr haben wir unsere Aika. Sie ist jetzt 1,5 Jahre alt und angeblich ein Mischling aus Holländischem Schäferhund und Labrador. Wir haben sie zu uns genommen, weil die Vorbesitzer Nachwuchs erwarteten und Angst hatten, sie könnte dem Baby weh tun. Wir haben auch einen Sohn, der mittlerweile 2,5 ist und erwarten im Juli unser zweites. Mit Kindern hat Aika so überhaupt kein Problem. Nur lange Zeit und auch immer noch mit dem Allein-Sein. Das kriegen wir so langsam in den Griff, wenn auch leider nicht so, wie ich das gern hätte, aber es wird. Wir waren bis Dezember in einer Hundeschule, danach haben wir uns von dort verabschiedet.

    Seit 6 Jahren haben wir zwei Katzen, Audrey und Nelson sind 6,5 bzw. 6 Jahre alt und waren Hunde gewöhnt. Aika war laut Aussage der Vorbesitzer ebenfalls an Katzen gewöhnt (hatte aber auch laut ihrer Aussage keine Probleme mit dem Allein-Sein). Leider stimmte beides nicht so ganz. Da wir aber ein Haus haben, musste erst das eine dann das andere Problem gelöst werden. Aika fing aber leider an die Katzen zu jagen. Deshalb hatten wir auch die Hundetrainerin von besagter Hundeschule hier. Nach mehreren Tipps, die alle nicht fruchteten und den Hausbesuch bekam Aika ein elektrisches Halsband, welches vibrierte und sie erschrecken sollte. Leider half das auch nichts, sodass wir es zurückgegeben haben. Nun versuche ich es immer mit Schimpfen und "Fein, Aika", wenn sie sich ruhig verhält. Leider fruchtet das nur, wenn ich direkt daneben stehe. Wenn Aika vom WoZi in die Küche trottet, um z.B. zu trinken und sie sieht die Katze, sprintet sie los. Mittlerweile nur noch bis zum Treppenabsatz, spätestens dann hab ich sie erwischt und schimpfe. Ich habe es soweit unter Kontrolle, dass ich am Treppenabsatz sitze und mit der einen Hand Katze und mit der anderen Hund streicheln kann. Oder ist das falsch? Ich versuche eben beiden klar zu machen, dass sie hierher gehören. Seit Aika da ist, sind die Katzen oben und Aika unten. Auch wenn sich unsere Dicke oftmals auch nach unten, sogar bis ins Wohnzimmer traut. Aika darf übrigens nicht nach oben, wegen Kinderzimmer und Schlafzimmer.

    Nun geht das wie gesagt ein Jahr so, und eigentlich hatte ich gehofft, dass sich das irgendwann mal geben würde. Hat jemand von euch einen Tipp? Ich hatte gehofft, dass ich die drei nicht auf Lebenszeit trennen muss.
    Jasmin, Thomas und die Fensterbank-Kletterin Audrey und Racker Nelson






  2. #2
    BARFER Guest
    Was habt ihr denn schon alles probiert, und wie lange jeweils?
    Und wie habt ihr daß mit dem Vibrationshalsband gemacht, um es auszulösen müßt ihr doch in der nähe gewesen sein.
    Wie ist der Grundgehorsam?
    Abbruchsignal?
    Rückruf?
    Leinenführigkeit?
    Was bedeutet das alleine bleiben ist nicht so wie ihr euch das wünscht?
    und zu guter letzt, wie lasetet ihr diesen hund aus?

  3. #3
    Registriert seit
    03.03.2006
    Ort
    Kleinstadt, Schleswig-Holstein
    Beiträge
    790
    Zu Anfang haben wir es mit Abrufen versucht; sobald sie die Katze ansah und starten wollte, habe ich geschimpft und laut "Pfui ist das" gerufen. Das haben wir getan, sobald sie in der HS gelernt hatte, was "Pfui" bedeutet. Da sie ein sehr gelehriger Hund ist, war das ziemlich schnell nachdem wir sie bekommen hatten. Das haben wir ca. 2 Monate gemacht, ohne jeglichen Erfolg, es wurde sogar schlimmer, weil sie zwischenzeitlich die Katze gekriegt hatte und geschüttelt hatte. Da habe ich die HT zu mir nach Hause gebeten, weil ich Angst um meine Katze hatte. Die hat das Vibrationshalsband mitgebracht. Immer wenn Aika starten wollte, haben wir den Knopf gedrückt. Natürlich ging das nur, wenn wir in der Nähe waren, also haben wir Aika immer mit uns mit genommen ins WoZi z.B. sodass sie nicht unbeaufsichtigt auf die Katzen losgehen konnte. Nach einer Woche hatte sie gerafft, dass es dieses Halsband ist, das sie da bremst (musste zwischendurch geladen und deshalb abgenommen werden), nach zwei Wochen haben wir es also zurückgegeben.
    Grundsätzlich arbeiten wir immer noch am Grundgehorsam, aber es funktioniert immer besser. Sie ist ein sehr aktiver Hund und wir versuchen sie in unserem großen Garten mit Apportieren, bzw. mit Fahrradfahren in die Feldmark auszulasten. Dreimal täglich gehen wir mit ihr raus.
    Das Alleine-Bleiben ist ein Thema, das ich auch schon hier im Forum angesprochen hatte. Sie hat extreme Probleme damit, hat uns schon vieles kaputt gemacht, auch nach wochenlangem Training immer noch. Mittlerweile geht sie in ihren Käfig, dort bleibt sie auch immer ruhiger, und so langsam tasten wir uns an das Allein-Sein ohne Käfig heran.
    Ich hoffe, ich konnte alles so gut wie möglich beantworten. Ich weiß, dass wir sicherlich nicht die perfekten Hundehalter für Aika sind. Allerdings wissen wir auch, dass sie mit ihrer Vorgeschichte so schnell keine neuen Besitzer kriegt. So manches Mal überlegen wir sie abzugeben. Aber ich sehe kaum eine Möglichkeit für sie. Also geben wir uns die größte Mühe, die Halter zu sein, die sie braucht. Wir lieben unsere Tiere, und wollen das Beste für sie.
    Jasmin, Thomas und die Fensterbank-Kletterin Audrey und Racker Nelson






  4. #4
    Registriert seit
    03.03.2006
    Ort
    Kleinstadt, Schleswig-Holstein
    Beiträge
    790
    Ich hab den ersten Thread, den ich vor einem Jahr geschrieben habe, nochmal nach oben geschoben. Da geht es allerdings um das Allein-Sein.
    Jasmin, Thomas und die Fensterbank-Kletterin Audrey und Racker Nelson






  5. #5
    BARFER Guest
    Schade bei euch ist ganz viel schiefgelaufen, alleine das aika die chance hatte eine katze zu schütteln.
    Für mich liest es sich so
    Aika belohnt sich für ganz viele dinge selber
    - nicht genug weggeräumt stofftier zerfetzt
    - box stand nicht in der richtigen ecke, box verschoben
    - alle befehle bringen nichts, aika hat eine katze geschüttelt.
    Keine kritik, einfach nur Tatsachen die ich aufzähle.
    Ich finde es schwirieg die eine marschroute an die Hand zu geben, weil es muß!! jemand da sein der dein timing überprüft.
    Nicht weil du zu doof bist sondern , Befehl, Strafe und Lob punktgenau kommen müssen.
    Der der trainiet ist damit oftmals übervordert.
    wie weit bist du bereit nochmals zu trainieren?
    Ich denke es muß sich jemand vor Ort anschauen um zu sehen was sie kann und was nicht auch wie ihr harmoniert.

  6. #6
    Registriert seit
    03.03.2006
    Ort
    Kleinstadt, Schleswig-Holstein
    Beiträge
    790
    Ich bin grundsätzlich noch sehr bereit mit ihr zu trainieren, waren gestern bei einer neuen Hundeschule. So langsam geht es aber eben auch ans Geld. Wir hatten die Hundetrainerin ja schon hier, viel gebracht hat es leider nicht, außer ein tiefes Loch in unser Portemonnaie gerissen. Nun kann ich aufgrund der SS nicht mehr so ausgiebig trainieren, weil es einfach zu anstrengend wird, mein Menne ist also gefragt. Sie hört grundsätzlich gut auf mich, nur wenn dieser Jagdtrieb durchkommt, erreiche ich sie nur mit dem zweiten Rufen. Dass die Box nun woanders steht liegt auch daran, dass sie zuvor unter der Treppe stand, und dort natürlich auch die Katzen hoch und runter laufen. Um Konflikten vorzubeugen, weil sie auch tagsüber drin liegt und wir sie nicht immer beaufsichtigen können, haben wir die Box ins WoZi gestellt, wo wir sie mehr unter Aufsicht haben. Es ist schon die dritte Box, die beiden davor, auf Anraten der HT besorgt, hat sie mühelos innerhalb von Minuten zerlegt.

    Dass Aika die Katze schütteln konnte, finde ich auch problematisch. Allerdings hatte ich mir VORHER schon Hilfe geholt, meine HT meinte damals, ich soll sie loben, wenn sie sich ruhig verhält und schimpfen, wenn sie lossprintet. Habe ich getan, hat nicht gereicht.

    Nun sind wir, wie gesagt, in der neuen Hundeschule, auch ich habe dort gestern ein wenig mittrainiert, eben damit die neue Hundetrainerin sieht, wie ich mit Aika umgehe. Auch waren wir gestern wegen der Katzen beim TA und haben dort um Rat gefragt. Der empfahl uns Feliway-Stecker für die Katzen, um deren Stress etwas zu vermindern, und ein ähnliches Halsband bei Aika. Um den Stresslevel generell etwas runter zu fahren.

    Ich frage hier noch um Rat, nicht weil ich die Patentlösung suche, sondern, weil ich mir erhoffe durch eine Diskussion und verschiedene Meinung nochmal etwas Anregung zu bekommen, was ich noch machen kann. Ich weiß, dass es schwierig ist, DEN Tipp aus der Entfernung zu geben. Aber dass du Tatsachen aufzählst, Barfer, hilft mir nicht weiter. Wie hätte ich sie denn z.B. davon abbringen können, das Stofftier in meiner Abwesenheit zu zerfetzen? Ich bin bereit zu trainieren, sonst würde ich den Hund nach bereits einem Jahr Training längst abgegeben haben. Wenn man sich ansieht, wie die Lage noch vor einem Jahr aussah, kann man sehen, dass sie Fortschritte macht, nur eben in einigen Dingen nur sehr kleine.
    Jasmin, Thomas und die Fensterbank-Kletterin Audrey und Racker Nelson






  7. #7
    StinaL. Guest
    hallo Timandra, zum Thema Alleinebleiben: am Dienstag auf VOX, 20.15 Uhr eine Folge Rütter wo es um diese Problematik geht.
    ich sage nicht dass nach dieser Sendung dein Hund wie durch Zauberhand alleinebleibt aber vlt. könnt ihr euch was rausziehen bzw. machts click (bei euch)

    zum Thema Katzen: mir ist das alles zu riskant um aus der Ferne was zu raten.
    ich sehe weder den Hund noch euch usw.
    zwar hat mein Hund auch Jagdtrieb lebt aber im Haus friedlich mit Katz und Kaninchen zusammen.
    trotzdem -schliesslich gehts ums Leben deiner Katzen- möchte bzw. kann ich nichts dazu sagen.
    das geht meiner Meinung nach nur vor Ort wenn man euch beobachtet.
    wie barfer sagte es muss alles stimmen: timing etc. etc.

    LG, Stina

  8. #8
    Registriert seit
    03.03.2006
    Ort
    Kleinstadt, Schleswig-Holstein
    Beiträge
    790
    Hallo Stina,
    danke für den Tipp. Leider haben wir gerade Dienstag Abend einen Termin. Aber vielleicht kann ich mir die Folge online nochmal ansehen. Ansonsten habe ich im Katzenforum den einen oder anderen Tipp noch bekommen, was Hund und Katze angeht, dort kennen wir uns auch schon länger, teilweise persönlich, weil ich da einfach schon länger unterwegs bin. Im Moment halte ich es so, dass ich bewusst Hund und Katze zusammenbringe, also Aika in ihrer Box Platz machen lasse mir dem Kommando "Bleib" und dann ein paar Schritte weiter die Katze ins WoZi locke. Bis jetzt klappt das sehr gut. Sobald Aika die Katze sieht und losstürmt, schimpfe ich mit ihr und schicke sie auf den Hundeplatz, der gerade am nächsten ist, also entweder Küche Hundedecke oder WoZi Box. Langsam beschleicht mich das Gefühl, dass wir mit dieser Taktik nicht konsequent genug waren. Aber man lernt ja aus Fehlern. Zum Glück ist meine Katze sehr störrisch und versucht beständig ihr WoZi wieder zu erobern, was die Sache auf der Seite leichter macht.

    Beim Thema Allein-Sein hab ich grad was Aika angeht auf stur geschaltet. Wenn wir weg müssen, wird ohne großes Aufheben ihre Box zu gemacht und wir gehen. Vielleicht bekomme ich tatsächlich durch den Rütter nochmal ne andere Methode.

    Für weitere Tipps bin ich natürlich weiterhin offen.
    Jasmin, Thomas und die Fensterbank-Kletterin Audrey und Racker Nelson






  9. #9
    Moni Zudno Guest
    Hallo Jasmin
    schön wieder von dir zu hören

    Weniger schön ist natürlich, dass die Probleme mit Aika anscheinend immer noch so an deinen Nerven zerren

    Wenn ich mir deine Sig so ansehe, dann hast du ja eine nette, kleine und junge Familie, bestehend aus quietschfidelen 2- und 4-Beinern...

    Erinnerst du dich an meinen Tipp, dich um eine Hundesitterin zu bemühen, die dich zeitlich etwas entlastet?

    Ich habe das Gefühl, dies wäre immer noch notwendig...jetzt gerade mehr denn je!

    Dein Sohn ist mit seinen fast 3 Jahren in einem Alter, wo er deine 100%ige Aufmerksamkeit fordert, die Schwangerschaft ist eine zusätzliche körperliche Belastung, auch wenn alles komplikationslos läuft!

    Aika ist aber auch ein Hund, der sehr viel Auslastung benötigt...

    Wenn das Baby erst mal da ist, bleibt dir noch weniger Zeit...irgendwie habe ich das Gefühl, für Alles: Deinen Sohn, Aika...und wo bleibst du???

    Ich denke, jemand der bei Aika für eine ihr entsprechende Auslastung sorgt, wird in Zukunft unabdingbar sein.
    Also nicht nur jemand, der vielleicht ein mal am Tag mit ihr spazieren geht, sondern auch etwas mit ihr "macht", einen Hundesport wie Agility z. B.

    Gerade im Hinblick auf das Kommende - die Entbindung und die ersten Wochen danach, wenn das Baby zumindest so lange der absolute Mittelpunkt in der Familie sein wird, bis sich etwas Routine in euren Alltag ergeben hat - läßt bei mir die Vorstellung hochkommen, dass dies Aika noch zusätzlich aus der Bahn werfen wird.

    Ich weiß nicht, ob meine Überlegungen auf deine Gegebenheiten zutreffen - aber vielleicht findest du ja hier einen Ansatz für eine Lösung deines Problems.

  10. #10
    Registriert seit
    03.03.2006
    Ort
    Kleinstadt, Schleswig-Holstein
    Beiträge
    790
    Hallo Moni,
    danke für deine Überlegungen! Tatsächlich es ist es so, dass alles im Moment etwas viel wird. Für die Zeit nach der Entbindung haben wir meine Eltern eingespannt. Mein Vater ist ehemaliger Hundeführer und geht dann mit Aika spazieren. Ich hatte mir vor längerer Zeit schon mal einen Zettel von nem Aushang mitgenommen, in dem ein junger Mann sich als Hundesitter anbot. Vielleicht rufe ich den mal an.

    Hundesport wollte ich ja eigentlich auch mit Aika machen, gerade weil sie so gelehrig und sportlich ist. Die neue Hundeschule bietet dieses auch an. Ich hoffe, im nächsten Jahr dann dazu zu kommen. Jetzt bin ich erstmal mit meinem Mann übereingekommen, dass er mit ihr einmal die Woche zur HS geht und wenn zeitlich möglich, ich dann zur Spielstunde, die dort auch angeboten wird. Da kann ich mich daneben setzen und sie kann auf einem 1ha großen Gelände toben.

    Ansonsten läuft es grundsätzlich gut mit ihr. Wir haben eine gute Bindung zueinander und auch das tägliche Spazieren gehen mit meinem Sohn zusammen klappt sehr gut. Ich bemühe mich auch, öfter in der Woche mit ihr Fahrrad zu fahren, wenn mein Sohn z.B. bei den Großeltern ist. Ich habe auch nicht das Gefühl, dass es mangelnde Auslastung ist, die zu diesem Problem bei ihr führt. Ende des letzten Jahres haben wir noch viel mehr mit ihr machen können, einmal die Woche HS, tägliches Fahrrad fahren, am WE 2-stündige Spaziergänge und sie war genauso drauf wie jetzt. Im Moment habe ich nicht das Gefühl, das mehr Beschäftigung ihr Verhalten hier zu Hause ändert. Aber vielleicht irre ich mich ja. Wir bemühen uns.
    Jasmin, Thomas und die Fensterbank-Kletterin Audrey und Racker Nelson






  11. #11
    Registriert seit
    25.05.2007
    Beiträge
    293
    Ich kenne mich mit Hunden jetzt nicht so gut aus und weiß nicht, was man da eventuell noch durch Erziehung erreichen könnte. Aber ich an deiner Stelle hätte furchtbare Angst um meine Katzen! Gerade das Schütteln wäre für mich ein Punkt gewesen, an dem ich ernsthaft darüber nachdenken würde, den Hund in gute Hände zu vermitteln. Das hätte für die Katze auch tödlich ausgehen können! Mal abgesehen davon, dass es für die Katzen natürlich großen Stress bedeutet, sich in ihrem eigenen Zuhause nicht mehr unbeschwert bewegen zu können und gejagt zu werden. Vielleicht schaffst du es mit deinem Management ja, Hund und Katze in deiner Anwesenheit auseinander halten zu können. Aber willst du wirklich bis zu deren Lebensende (und die sind ja noch jung), ständig wie ein Schießhund aufpassen müssen? Was passiert, wenn du mal nicht da bist? Was ist, wenn die Katzen mal alt oder einfach nur krank werden und nicht mehr so schnell flüchten können? Wie ist die Lebensqualität für deine Katzen im Moment? Und letztlich solltest du dich auch damit auseinandersetzen, ob du damit leben könntest, wenn dein Hund doch einmal eine Katze erwischt und dabei tötet. Könntest du ihn dann weiterhin lieben oder müsste er dann vielleicht doch plötzlich schnell weg?
    Ich will den Teufel nicht an die Wand malen und hoffe natürlich trotzdem, dass du das Problem in den Griff bekommst. Aber in diesem Fall würden für mich die Katzen einfach vorgehen. Im Zweifel, falls der Hund wirklich nur schwer zu vermitteln ist, die Katzen aber nicht, dann suche deinen Katzen ein stressfreies und ungefährliches Zuhause. Winfach, weil ich persönlich an deiner Stelle Angst hätte zu versagen. Einmal nicht aufpassen und dann... Mir wäre die Kombination einfach zu riskant! Das ist aber nur meine persönliche Meinung. Du wirst, in Zusammenarbeit mit einem kompetenten Trainer, wahrscheinlich besser einschätzen können, ob das ein Problem ist, an dem man arbeiten kann oder ob es für die Katzen wirklich so bedrohlich ist, wie es mir nach deinen Erzählungen erscheint.
    Liebe Grüße, Liz

  12. #12
    Registriert seit
    03.03.2006
    Ort
    Kleinstadt, Schleswig-Holstein
    Beiträge
    790
    Guten Morgen,
    ich mache mir große Sorgen um meine Katzen, deswegen arbeite ich ja schon geraume Zeit an diesem "Problem". Dass Aika die Katze geschüttelt hat, kam zum Glück nur einmal vor und das schon vor einiger Zeit. Seitdem habe ich es soweit runtergefahren, dass sie zwar die Katzen noch jagt, aber spätestens am Treppenabsatz Schluss ist. So haben die Katzen zumindest oben ihre Ruhe. Als es Audrey jetzt gerade nicht gut ging, habe ich auch zu meinem mann gesagt, dass wenn der Hund daran schuld ist, wir uns was für sie überlegen müssen. Die Katzen haben die älteren Rechte und gehen vor, so sehr ich Aika auch liebe. Wenn wir nicht da sind, ist Aika ja in ihrer Box, und so lange ich nicht 100%ig sicher sein kann, dass sie den Katzen nichts tut, wird sie auch wenn sie alleine ist, keinen Zugang zum Treppenhaus bekommen. Das lässt sich ja regeln. Da ich aber der festen Überzeugung bin, dass wir das schaffen, bin ich noch hoffnungsfroh, dass es hier irgendwann entspannter hier zugeht.
    Jasmin, Thomas und die Fensterbank-Kletterin Audrey und Racker Nelson






  13. #13
    Wiesenhund Guest
    Ich überleg mir jetzt schon seit deinem allerersten Beitrag in diesem Forum, ob ich was zur Sache schreiben soll, Jasmin, denn all deine Ausführungen lassen vermuten, dass du es nicht wirklich hören willst .

    Doch, doch, Liz hat vollkommen Recht. Aus der Sicht der Katzen. Aus der Sicht des Hundes sage ich: Es ist unzumutbarer Stress auch für ihn, Katzen, seine Feinde im Haus, er als Lauftier immer wieder eingesperrt in einer Box. Dazu viel zu wenig Auslauf, nur am Wochenenden zwei Stunden Spaziergang wird der Rasse/dem Mix nicht gerecht. So ein Hund muss gearbeitet werden.

    Ich lese: "Wir bekommen das in Griff", jeder Beitrag von dir, Jasmin, drückt aus, dass der Hund funktionieren soll. Ob er nun überhaupt kann oder nicht, darüber denken offensichtlich nicht mal die Trainer nach. Wie erbärmlich, wenn nicht mal diese das Wissen oder die Ehrlichkeit haben zu sagen "Nicht jeder Hund ist an Katzen zu gewöhnen". In einem Jahr habt ihr bei dem Hund, der ja noch vor der Pubertät zu euch gekommen ist, nicht wirklich was erreicht. Ich sehe seine Bedürfnisse so wenig erfüllt wie er euren Ansprüchen gerecht werden kann.

    Deshalb rate ich euch, sucht ihm schnellstmöglich einen guten Platz, wo er so leben kann, wie es der Art und seiner Individualität entspricht. So, wie es läuft, wird es irgendwann eskalieren. Leidtragenden werden aber nicht mal die Katzen sein, sondern, das sag ich aus meiner Erfahrung als Trainer, das schwächste Glied in eurer Familie, nämlich die Kinder. Davor solltest du alle Beteiligten bewahren.

    PS Selbst wenn es Audrey wegen Aika schlecht geht oder ginge, nicht der Hund wäre schuld! Defintiv nicht! Er hat es sich nicht rausgesucht in einem Haushalt gemeinsam mit seinen Feinden zu leben
    Geändert von Wiesenhund (16.04.2012 um 08:59 Uhr) Grund: ergänzt

  14. #14
    Registriert seit
    03.03.2006
    Ort
    Kleinstadt, Schleswig-Holstein
    Beiträge
    790
    @Wiesenhund: Ich höre mir die Kritik sehr wohl an, bzw. lese sie sehr sorgfältig. Wenn ich das nicht wollte, hätte ich hier gar nicht erst gepostet. Zu deinem Rat kann ich nur sagen: ich weiß ehrlich gesagt nicht, wie ich einen geeigneten Platz für sie finden soll. Gerade auch weil es mir sehr, sehr schwer fällt, sie einfach so fallen zu lassen. Als wir sie damals zu uns genommen haben, hatten wir sie über Ebäh-Kleinanzeigen gesehen. Dort stand ihre Anzeige schon zwei Monate und keiner wollte sie haben. Da war sie aber noch ein sehr junger Hund und wurde in den höchsten Tönen von ihren alten Besitzern gepriesen. Selbst dann wollte sie keiner. Wenn ich einen guten Platz für Aika finden will, muss ich aber sehr ehrlich sein, in all ihren "Macken", die sie hat und all den Anforderungen, die sie natürlicherweise stellt.
    Wenn ich sage "Wir kriegen das in den Griff", dann ist das der Versuch meinerseits klar zu machen, dass ich bereit bin für sie zu kämpfen. Dass ich natürlich hier und da den Gedanken habe, sie weg zu geben. Wäre ja auch einfacher. Aber genau das kann ich nicht. Sie ist so ein toller Hund, dass ich eben einfach noch die Hoffnung habe, dass wir das irgendwann gemeinsam schaffen. Ich liebe sowohl meine Katzen als auch den Hund. Und ich bin sicher nicht von der Fraktion "Der Hund muss funktionieren". Ich will doch nur, dass endlich alle, die ich liebe friedlich zusammenleben können!
    Wenn ich jemanden wüsste, bei dem sie gut untergebracht wäre, der mit ihr den Hundesport machen würde, den ich schon in Gedanken hatte, als wir sie geholt haben, der sie so liebt, wie wir es tun (gerade auch mein Sohn), dann könnte ich es vielleicht übers Herz bringen, sie gehen zu lassen. Aber ich sehe nicht, dass es einen solchen Platz hier irgendwo für sie gibt.
    Und es ist definitiv nicht so, dass wir nur am Wochenende länger mit ihr rausgehen. Gerade heute war ich nur mit dem Fahrrad unterwegs und sie mit mir. Und sie liegt auch nicht den ganzen Tag in ihrer Box. Jetzt gerade liegt sie schlafend auf dem Teppich im WoZi auf dem letzten Sonnenfleck, den sie erwischen kann und die Katze sitzt auf der Türschwelle.
    Geändert von Timandra (16.04.2012 um 12:56 Uhr) Grund: ergänzt
    Jasmin, Thomas und die Fensterbank-Kletterin Audrey und Racker Nelson






  15. #15
    Registriert seit
    03.03.2006
    Ort
    Kleinstadt, Schleswig-Holstein
    Beiträge
    790
    Und gerade, wenn ich sowas lese (hier im Forum gepostet)
    Muss ich meinen Hund abgeben? Man will seinen Hunde loswerden ...

    Grausam wenn Menschen merken, das ein Hund Arbeit macht und ihn dann loswerden wollen

    frage ich mich, was an mir so falsch ist, dass ich auch nach einem Jahr Arbeit noch bereit bin weiter zu arbeiten.
    Jasmin, Thomas und die Fensterbank-Kletterin Audrey und Racker Nelson






  16. #16
    StinaL. Guest
    Jasmin, das ist aber nun nicht sehr fair dass du es so verdrehst
    denn der Unterschied zwischen Leuten die ihren Hund loswerden wollen weil er zuviel Arbeit macht, nervt oder was auch immer und Leuten die mit aller Fürsorge ein neues Heim suchen wo er es besser hat bzw. bei Leuten die besser zum Hund passen ist dir doch selber mehr als bewusst.

    dass es so einen Platz nicht in deiner Nachbarschaft gibt doch auch.

    aber nun stell dir mal vor er könnte zu Leuten die keine Katzen haben, die supersportlich sind, sehr hundeerfahren sind, vlt. sogar malierfahren, die sie auslasten und verstehen.
    dass man so jemanden nicht von heute auf morgen findet ist auch klar und dass man ihn nicht über ebay-kleinanzeigen sucht auch.
    sucht man aber in Foren, insbesondere rassespezifischen Foren wird man auch finden
    nicht alle wollen einfache Hunde, viele Leute lieben und suchen die Herausforderung.

    passiert was muss der Hund von jetzt auf gleich weg und zwar ins TH

    LG, Stina

  17. #17
    Nina Wolfshund Guest
    Hallo Timandra! Ich muß Stina und Wiesenhund recht geben. Meistens ist es ein Zeichen von Faulheit und unüberlegtem Handeln, wenn Jemand seinen Hund abgibt, aber manchmal - wie in deinem Fall- wohl eher eine kluge Entscheidung, vorallem dem Hund zuliebe! Das du willst, daß es mit Hund und Katzen klappt, glaube ich dir sofort, aber vielleicht solltest du nun auch mal daran denken, was der Hund will und so, wie es sich liest, bist du nunmal nicht die geeignete Stelle für ihn. In solch einem Fall zeugt es von Stärke und Tierliebe, wenn man dem Hund ein neues Zuhause sucht, wo er glücklich werden kann und eben nicht nur an sich denkt. Ich kann mir vorstellen, daß dir der Gedanke nicht gefällt, aber ich schreibe es trotzdem.
    Der Hund, den du dir ausgesucht hast, braucht und fordert eine andere Haltung sprich Ansprache und Auslastung, die du ihm nicht bieten kannst. Deine Katzen leiden mit Sicherheit unter der Anwesenheit des Hundes und ich kann mir vorstellen, daß die geschüttelte Katze jedes Mal, wenn sie den Hund sieht oder riecht, an den schrecklichen Moment denkt und damit rechnen muß, eines Tages von ihm ganz und gar zu Tode geschüttelt zu werden. Ob das ein angenehmes Leben ist? Wohl kaum. Für den Hund ist es sicherlich auch furchtbar- er ist gezwungen, seinen Todfeind Katze neben sich zu dulden und wird zur Strafe auch noch in eine Box eingesperrt, bloß weil du eine Trennung nicht anders hinbekommst. Gibt es nicht Treppengitter für deine Treppe, sodaß die Katzen sich oben aufhalten können, der Hund jedoch nicht hinterher?
    Ein Malimix braucht mehr als nur zwei oder drei Stunden Spaziergang, denn das lastet ihn nicht aus. Agility meine ich nicht, ich denke, das würde ihn wahrscheinlich komplett irre machen. Du hast ein kleines Kind, das dir hoffentlich wichtig ist. Wenn dein Hund nämlich anfängt, nach den Katzen weiter aufwärts zu killen, wird dein Kind das nächste Opfer sein. Willst du solange warten?
    Du hast den Hund nicht unter Kontrolle, obwohl du ihn als Junghund schon bekamst, daher fürchte ich, wirst du es niemals schaffen, warum auch immer.
    Ein Jahr Leiden ist schon schlimm genug, aber an deiner Stelle würde ich nicht noch mehr Zeit verstreichen lassen, sondern dem Hund die Chance auf ein glückliches Leben geben, indem du ein gutes und besser geeignetes Zuhause für ihn suchst.
    Klar braucht das Zeit und Mühe, aber hat er das nicht verdient? Manchmal muß man sich eingestehen, sich übernommen zu haben und es zeigt Größe und Tierliebe, wenn man das Tier abgibt, bevor es noch weiter eskaliert. Wenn er dein Kind angreift, wirst du dir das nie verzeihen.
    So sehr ich normalerweise dafür bin, an sich zu arbeiten, denke ich, bei dir langt das nicht und es wäre besser, den Hund abzugeben. Für deine Katzen und für den Hund wäre es vermutlich besser, nur du würdest leiden und dich unfähig fühlen. Aber versuch mal bitte, nicht an dich zu denken, sondern an die Tiere.
    Es gibt zig Foren, es gibt Mali in Not, es gibt viele Möglichkeiten. Hast du mal in einem örtlichen Hundesportverein nachgefragt? Vielleicht kann man dir dort helfen.
    Ich meine es nicht böse und ich kann dich zum Teil auch verstehen, daß du nicht aufgeben willst, aber ich denke, ich darf ehrlich sein und dir meine Meinung schreiben.
    Ich wünsche dir, deinen Katzen und dem Hund alles Gute!

  18. #18
    Wolfsspitz Guest
    Hallo Jasmin,

    ja was soll ich da sagen....
    Ich hab das hier alles aufmerksam mitverfolgt und ich kann dem auch nichts Positives abgewinnen. Ich hatte hin- und herüberlegt, ob ich hier meine Meinung offen schreiben soll, oder nicht. Aber dann sind mir Wiesenhund, StinaL und Nina Wolfshund zuvorgekommen.

    Du schreibst, Du passt auf, wenn Du zuhause bist. Was ist aber, wenn Du mal eine Sekunde abgelenkt bist und Dein Hund die Katzen das nächste mal angreift? Vielleicht wehrt sich ja eine Katze auch mal und kratzt Deinem Hund dabei ein Auge aus? Solls ja auch schon gegeben haben...

    Du schreibst, die Katzen wären vor dem Hund schon da gewesen. Dann entscheide zugunsten Deiner Tiere und trenne Dich von Aika. Mir fällt das gerade nicht leicht, sowas zu schreiben und ich hoffe, Du fühlst Dich nicht auf den Schlips getreten, aber ich sehe hier auch die Gefahr, dass noch schlimmeres passiert.

    Ich finds aber auch wirklich schäbig, dass Hundetrainer auf so eine Art und Weise den Hundehaltern das Geld aus der Tasche ziehen. Die Tiere sind hierbei die absoluten Verlierer...

  19. #19
    BARFER Guest
    Ich sehe es auch so , so leid es mir tut.
    Daß was du geschrieben hast, was ihr vorhabt, wird nicht funktionieren.
    In fast jedem Satz von dir ist ein, ich kann nun nicht weil,
    es geht nicht weil
    Dein Hund braucht dich aber jetzt, nicht einen Gassigänger(hier dein Vater) der nächstes Jahr kann.
    usw.
    Manchmal beweist man Tierliebe indem man sich trennt, auch sehe ich ein großes Gefahrenpotential was deine Kinder angeht.
    Der Rest ist geschrieben worden.

  20. #20
    StinaL. Guest
    Jasmin, dass du Aika liebst und dass dir sehr sehr viel an ihr liegt - ich denke dass haben wirklich alle hier gemerkt
    und niemand meint es böse oder denkt du seist eine "Versagerin"
    aber nun bist du schwanger, es wird alles nicht leichter sondern noch komplizierter

    LG, Stina

  21. #21
    Wiesenhund Guest
    Hallo Jasmin,

    ich hab mir meinen Rat, dass du den Hund abgeben sollst, durchaus nicht leicht gemacht, sowenig wie du es dir leicht machst. Wie gesagt, ich verfolge die Geschichte vom ersten deiner Beiträge an, auch wenn ich damals nicht (mehr) als User angemeldet war. Bei mir steht vor dem Hund jedoch immer noch der Schutz der Kinder im Vordergrund.

    Sicher, du wirst nun sagen, Aika kann es gut mit dem Kind. Klar, glaub ich dir gleich. Aber ich sehe auch, dass sie ein hohes Stressverhalten zeigt. Irgendwann bist du zu "schwach" - weil krank, beschäftigt - und der Hund gerät an seine Grenzen. Dann baut sich der Druck, den er jetzt empfindet und auch abgekommt, ab. Nicht zwingend gegenüber dir, nicht unbedingt an den Katzen. Er wird sich da abreagieren, wo er am nächsten ist, aber auch vor allem da, wo er am wenigsten Widerstand zu erwarten hat. Das kann dann durchaus eines deiner Kinder sein. 80 % aller Beißvorfälle Hund-Kind (da wiederum überwiegend Kleinkinder) ereignen sich im eigenen Haushalt.

    Leidtragend die Kinder, die selbst bei "leichteren" Abwehrattacken verletzt werden, naturgemäß dann im Gesicht. Leidtragend auch der Hund, der dann in Sicherheitsverwahrung muss bzw. euthanisiert wird. Ohne, dass du hierauf noch Einfluss nehmen kannst.

  22. #22
    Wolfsspitz Guest
    @ Barbara:

    Das ist mit Sicherheit letztlich das Ergebnis, wenn nichts unternommen wird. Bei meinem gestrigen Post hatte ich nur die derzeitige Situation vor Augen.

    @ Timandra:

    Aber egal wie es ausgeht, es ist immer Mist. Entweder triffts eins Deiner Kinder, die Katzen, oder den Hund. Sorry, dass ich nichts anderes sagen kann

  23. #23
    Registriert seit
    03.03.2006
    Ort
    Kleinstadt, Schleswig-Holstein
    Beiträge
    790
    Ich weiß, dass ihr es alle gut meint. Aber im Moment habe ich das Gefühl, ihr sprecht von einem anderen Hund.
    1. Ist Aika kein Malinois, soweit ich weiß ist das ein Belgischer Schäferhund, Aika ist ein Holländischer-Mix.
    2. Kann ich mir mir wirklich nicht vorstellen, dass sie den Kindern irgendetwas tun würde. Mein Sohn spielt viel mit ihr, einfach auch, weil sie ihm immer hinterher trottet. Dabei muss ich den Hund mehr vor dem Kind schützen als umgekehrt, weil SIE alles mit sich machen lassen würde. Als Rückzug steht ihr Box immer offen, da darf der Lütte nicht ran und sie hat ihre Ruhe, wenn sie will.
    3. Natürlich schütze ich die Katzen, indem am oberen Treppenabsatz ein Treppenschutzgitter steht. Nicht nur für die Katzen, war erst für meinen Sohn gedacht, der bräuchte das mittlerweile nicht mehr, aber so haben wir es dran gelassen.

    Wahrscheinlich bin ich selbst schuld, aber ich glaube ihr denkt, dass es den ganzen Tag hier nur mit Geschimpfe oder Aika in der Box zugeht. Das ist gar nicht nötig. Wenn ich mit ihr draußen war, legt sie sich entspannt auf einen Sonnenfleck im WoZi und schläft die meiste Zeit des Tages. Meine Katze kommt immer wieder nach unten, und wird auch im Moment mit jedem Tag mutiger, weil sie merkt, dass der Hund zwar noch aufspringt, ihr aber nicht mehr hinterher jagt. Im Moment habe ich das Gefühl, dass wir nicht konsequent genug mit Aika waren. Denn die letzten drei Tage, die ich es konsequent durchziehe, sie unter Beobachtung mit der Katze in ein Zimmer zu bringen, klappt es immer besser. Sowohl meine Katze entspannt sich; in einiger Entfernung zwar noch, aber putzt sich. Und Aika bleibt liegen.

    Ich habe mit meinem Mann gesprochen, er wird die wöchentliche Hundeschule übernehmen und auch abends nochmal mit ihr Rad fahren. Ich mache das Gleiche sofern ich dazu in der Lage bin. Wir werden auch nochmal mit der neuen Hundetrainerin sprechen, wenn sie Aika auf dem Platz schon mal ein bisschen kennen gelernt hat und vor der Geburt des zweiten Kindes die Lage nochmal von ihr einschätzen lassen. So können wir, wenn wir dann müssen, doch noch ein neues Zuhause für sie suchen, haben aber nochmal unser Bestes gegeben. Ich tue mich einfach schwer damit, sie abzugeben, weil ich Angst habe, dass es dann irgendwann auf TH hinausläuft, weil sich keiner findet.
    Jasmin, Thomas und die Fensterbank-Kletterin Audrey und Racker Nelson






  24. #24
    StinaL. Guest
    Zitat Zitat von Timandra Beitrag anzeigen
    Ich weiß, dass ihr es alle gut meint. Aber im Moment habe ich das Gefühl, ihr sprecht von einem anderen Hund.
    1. Ist Aika kein Malinois, soweit ich weiß ist das ein Belgischer Schäferhund, Aika ist ein Holländischer-Mix.
    okay, kein Mali sondern Herder-Mix
    findest du dass ein Hollandse Herder einfacher wie ein Mali ist oder ähneln sie sich nicht doch extrem?
    Auszug Wiki
    Der Hollandse Herdershond hat mit dem Belgischen Schäferhund gemeinsame Wurzeln, beide Rassen stammen aus der gleichen Region. Nachdem Belgien im 19. Jahrhundert sich von den Niederlanden trennte, teilte die Grenze auch die bis dahin einheitliche Gebrauchshundepopulation auf, ohne dass diese sich wesentlich veränderte, da die Ansprüche an die Hunde die gleichen blieben. http://de.wikipedia.org/wiki/Hollandse_Herdershond


    Zitat Zitat von Timandra Beitrag anzeigen
    2. Kann ich mir mir wirklich nicht vorstellen, dass sie den Kindern irgendetwas tun würde. Mein Sohn spielt viel mit ihr, einfach auch, weil sie ihm immer hinterher trottet.
    merkst du was? denk mal nach
    trottet sie ihm ständig hinterher weil sie ihn so liebt? oder aus welchem Grund macht sie das?

  25. #25
    Registriert seit
    03.03.2006
    Ort
    Kleinstadt, Schleswig-Holstein
    Beiträge
    790
    @Stina: Ich nehme mal an, dass sie ihm nicht hinterher trottet, weil sie auf eine Gelegenheit wartet, ihn anzufallen. Sondern eher, weil sie als Schäferhund/Hütehund einen starken Beschützerinstinkt hat. Ansonsten wäre ja die Konsequenz aus deiner Annahme, dass ich, sollten wir sie anderweitig vermitteln, nur eine Familie nehmen können, die entweder schon fast erwachsene oder gar keine Kinder hat. Schränkt die Suche somit also noch mehr ein, und lässt Aika meiner Meinung nach in ein schlechteres Licht rücken als ihr zusteht.
    Jasmin, Thomas und die Fensterbank-Kletterin Audrey und Racker Nelson






  26. #26
    Wiesenhund Guest
    Zitat Zitat von Timandra Beitrag anzeigen
    @Stina: Ich nehme mal an, dass sie ihm nicht hinterher trottet, weil sie auf eine Gelegenheit wartet, ihn anzufallen. Sondern eher, weil sie als Schäferhund/Hütehund einen starken Beschützerinstinkt hat. Ansonsten wäre ja die Konsequenz aus deiner Annahme, dass ich, sollten wir sie anderweitig vermitteln, nur eine Familie nehmen können, die entweder schon fast erwachsene oder gar keine Kinder hat. Schränkt die Suche somit also noch mehr ein, und lässt Aika meiner Meinung nach in ein schlechteres Licht rücken als ihr zusteht.
    Diese Konsequenz wäre die einzig Richtige; nicht umsonst halten es Tierheime und seriöse Orgas genau so!

    So wie du es schilderst, läuft der Hund keineswegs zum Beschützen hinterher, sondern er kontrolliert, fordert und bedrängt. Falls man im Verhältnis von Kind zu zu überhaupt von "Rang" sprechen kann (die meisten Fachleute negieren dies und sehen Kinder im "Sonderstatus"), so solltest du wissen, dass das Kind hier weit unter dem Hund steht. Ebenfalls mit allen Konsequenzen.

    Dass es so abläuft, wie es nun abläuft, und zwar sowohl bei euch zu Hause als auch hier im Thread, war schon vor einem Jahr abzusehen. Deshalb ; ich hoffe, dass dein eingeschränkter Fokus nicht irgendwann schmerzhaft erweitert wird. Alles Gute allen Beteiligten .
    Geändert von Wiesenhund (17.04.2012 um 12:26 Uhr) Grund: Tippfehler ausgebessert

  27. #27
    StinaL. Guest
    Zitat Zitat von Timandra Beitrag anzeigen
    @Stina: Ich nehme mal an, dass sie ihm nicht hinterher trottet, weil sie auf eine Gelegenheit wartet, ihn anzufallen.
    das meinte ich auch nicht, sagte ich nicht und noch weniger dachte ich es.
    Wiesenhund hat es ja schon beschrieben, sie kontrolliert/bedrängt.
    wohin das aber auf Dauer führen kann/wird ist dir hoffentlich bewusst.

    leider sind weitere Ratschläge, Hinweise oder die Bitte zum Nach-/Umdenken bei dir sehr fruchtlos
    da ich meine Zeit auch nicht gestohlen habe und sie daher für sinnvollere Dinge nutze ziehe auch mich zurück und wünsche alles Gute.

    LG, Stina

  28. #28
    Registriert seit
    03.03.2006
    Ort
    Kleinstadt, Schleswig-Holstein
    Beiträge
    790

    Aika

    Ohne weitere Worte:


    Wir suchen schweren Herzens eine neue Familie für unsere Aika. Sie ist am 10.10.2010 geboren, was ihr eigentlich Glück bringen sollte. Laut Impfpass ist sie ein Mischling aus Holländischem Schäferhund und Labrador, was man an ihrer Vorliebe zum Schwimmen auch sieht. Allerdings bin ich mir sicher, dass nicht nur diese beiden Rassen im Spiel waren. Aika ist eine sehr sportliche und freundliche Hündin, die sich auch gut mit anderen Hunden verträgt. Eine Hundeschule besucht sie sehr gern!
    Leider hat sie noch etwas Probleme mit dem Allein-Sein, da gestaltet sie schon mal gern die Wohnung nach ihren Wünschen neu. Deshalb kommt sie auch mit ihrem mobilen Zuhause, einem stabilen Käfig. Den neuen Besitzern sollte aber klar sein, dass dieser Käfig keine Dauerlösung darstellt.
    Wir haben einen zweijährigen Sohn, mit dem Aika sehr gut auskommt, vielleicht sollten die Kinder in ihrer neuen Familie aber größer sein, da sie doch sehr stürmisch ist, besonders, wenn sie sich freut.
    Aika hat bereits eine Hundeschule besucht und zeigt sich sehr gelehrig, allerdings auch für ihr Alter typisch stur. So hat sie so manches Mal die Ohren auf Durchzug, auch wenn sie die Befehle „Sitz“, „Platz“, „Hier“ und „Bleib“ sehr wohl kennt. Aika fährt sehr gern mit dem Fahrrad mit und lässt sich den Wind um die Nase fegen, wenn sie einmal richtig Gas geben kann. Sie würde sich sehr gut als Sport-Hund eignen.
    Aika sucht nun also eine sportliche Familie, die sehr viel Ehrgeiz und Geduld mitbringt, sich um Aika zu kümmern. Wir können ihrem Bewegungsdrang leider nicht gerecht werden. Zudem verträgt sie sich nicht mit unseren Katzen. Wenn sich allerdings jemand um sie bemüht, dankt sie es einem mit einem starken Schmusebedürfnis und einer großen Loyalität den Besitzern gegenüber.
    Aika ist kastriert, gechipt, geimpft und entwurmt, sowie bei Tasso registriert.
    Für weitere Fragen und Fotos stehe ich gern zur Verfügung.

    Bitte keine Kommentare wie "Jaja, ein Hund macht Arbeit, also soll er weg"
    Jasmin, Thomas und die Fensterbank-Kletterin Audrey und Racker Nelson






  29. #29
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    Dicht bei HH, aber noch SH ;)
    Beiträge
    31.556
    Jasmin... das ist eine Überschußhandlung von Dir.
    Und es macht mich stockwütend, daß hier Leute,...gelöscht von Moderator...

    Jasmin, kriegst PN mit Telefonnummer. Ich habe jemanden vor Ort, der Dir helfen kann und will ...gelöscht von Moderator... *wütend bin*
    Geändert von Moni Zudno (18.04.2012 um 00:08 Uhr) Grund: Diffamierung, Beleidigung

  30. #30
    Registriert seit
    03.03.2006
    Ort
    Kleinstadt, Schleswig-Holstein
    Beiträge
    790
    Oh Anja
    Jasmin, Thomas und die Fensterbank-Kletterin Audrey und Racker Nelson






  31. #31
    Registriert seit
    03.07.2007
    Ort
    dem Büro, sogar mit Fenster
    Beiträge
    9.293
    super Anja damit hätte sich meine PN erledigt die ich Dir geschickt habe, DANKE
    Viele Grüße von Tina mit der Rasselbande Krümel, Jeanny, Hasi, Mamile, Prinz Leo und Boxer




    Für immer im Herzen:
    Schnecke 2007, Brummi 2011, Mümmel 2/2014 mit Lola 4/2014
    Cessy 7/2014, Wuschel 7/2016, X-Man 2017
    Ich werde Euch nie vergessen

  32. #32
    Wiesenhund Guest
    Dein Beitrag, Lammi, ist wieder einmal verantwortungslos gegen dem Hund, und hier auch verantwortungslos gegenüber dem Kind. Du als Laie kannst natürlich, im Gegensatz zu den im Thread involvierten Fachleuten, selbstverständlich über Hunderte von Kilometern sehen, was richtig ist.

    Ich könnte an deiner Stelle nicht mehr schlafen, wenn dem Kind früher oder später was passiert. Der Hund ist nun mal nicht unproblematisch, dies zeigt auch, dass er anfangs sogar nach Jasmin geschnappt hat!

  33. #33
    Registriert seit
    17.10.2008
    Ort
    Am Rande des Wahnsinns!
    Beiträge
    15.106
    Timandra, lammi spricht mir aus dem Herzen.

    Bitte, lass dir vor Ort helfen. Menschen die Aika, dich und eure Situation nicht kennen - außer aus deine - entschuldige - subjektiven Beschreibungen, dürfen dich doch nicht so verunsichern.

    Liebe Grüße von mir und den Fellpopos


    Auf leisen Pfoten kommen sie wie Boten der Stille, und sacht, ganz sacht,
    schleichen sie in unser Herz und besetzen es für immer mit aller Macht.

    Eleonore Gualdi

    Meine Regenbogenkatze Shila immer im Herzen .

  34. #34
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    Dicht bei HH, aber noch SH ;)
    Beiträge
    31.556
    Zitat Zitat von Wiesenhund Beitrag anzeigen
    Dein Beitrag, Lammi, ist wieder einmal verantwortungslos gegen dem Hund, und hier auch verantwortungslos gegenüber dem Kind. Du als Laie kannst natürlich, im Gegensatz zu den im Thread involvierten Fachleuten, selbstverständlich über Hunderte von Kilometern sehen, was richtig ist.

    Ich könnte an deiner Stelle nicht mehr schlafen, wenn dem Kind früher oder später was passiert. Der Hund ist nun mal nicht unproblematisch, dies zeigt auch, dass er anfangs sogar nach Jasmin geschnappt hat!
    Darf ich mich wiederholen:

    Ich habe jemanden vor Ort, der Dir helfen kann und will ...gelöscht von Moderator...Stell Dir mal vor...da ist jemand KEIN Hellseher, sonder VOR ORt und schaut sich den Hund an.....
    Geändert von Moni Zudno (18.04.2012 um 00:20 Uhr) Grund: Zitat aus gelöschtem Teil von post 2

  35. #35
    Registriert seit
    03.07.2007
    Ort
    dem Büro, sogar mit Fenster
    Beiträge
    9.293
    Tuuli, wir schon dran .... auch wenn wir "nur" Katzenmenschen sind, sorry....
    Viele Grüße von Tina mit der Rasselbande Krümel, Jeanny, Hasi, Mamile, Prinz Leo und Boxer




    Für immer im Herzen:
    Schnecke 2007, Brummi 2011, Mümmel 2/2014 mit Lola 4/2014
    Cessy 7/2014, Wuschel 7/2016, X-Man 2017
    Ich werde Euch nie vergessen

  36. #36
    Registriert seit
    17.10.2008
    Ort
    Am Rande des Wahnsinns!
    Beiträge
    15.106
    Zitat Zitat von Schneckenzahn Beitrag anzeigen
    Tuuli, wir schon dran .... auch wenn wir "nur" Katzenmenschen sind, sorry....
    Hab ich doch gelesen! Ich wollt nur noch mal betonen das jemand vor Ort hilft - wie es ja auch schon geschrieben wurde!

    Naja, so ganz "nur" Katzen"damen" sind wir alle nun auch nicht.....
    Liebe Grüße von mir und den Fellpopos


    Auf leisen Pfoten kommen sie wie Boten der Stille, und sacht, ganz sacht,
    schleichen sie in unser Herz und besetzen es für immer mit aller Macht.

    Eleonore Gualdi

    Meine Regenbogenkatze Shila immer im Herzen .

  37. #37
    StinaL. Guest
    Zitat Zitat von lammi88 Beitrag anzeigen
    Darf ich mich wiederholen:

    Ich habe jemanden vor Ort, der Dir helfen kann und will ...gelöscht von Moderator...

    Stell Dir mal vor...da ist jemand KEIN Hellseher, sonder VOR ORt und schaut sich den Hund an.....
    wie freundlich heute wieder.....

    ein Hinweis noch von mir: sollte dieser jemand vor Ort der sich den Hund anschaut zu noch mehr Druck auf den Hund raten als er bisher eh schon hat wird das ganze eskalieren und dann irgendwann schlussendlich in die Katastrophe führen.

    ich hoffe dessen bist du dir bewusst.
    Geändert von Moni Zudno (18.04.2012 um 00:21 Uhr) Grund: zitat aus gelöschten Teil von post 2

  38. #38
    BARFER Guest
    lammi deine idee ist doch klasse ich weiß nicht warum du so feindlich bist?
    Ich kann mich erinnern s.ä. Vorschläge gemacht zu haben. Soweit ich weiß war auch Geldmangel mit ein Grund warum kein weiterer Trainer ins Haus kam.
    Bei mir schrillen nun mal Alarmglocken wenn ich das alles lese.
    Ich bleibe dabei bis nun wurde kein einziger Vorschlag angnommen , oder darüber nachgedacht.
    Nun schrieb Jasmin wieder das Aika kein einziges Grundkommando zuverlässig !!!!! ausführen kann. Sie macht nun das Alter von Aika verantwortlich.
    Ich sehe es nachwievor das Aika nicht ausgelastet ist, keiner da ist der es macht.
    Aber gut vielleicht geht alles noch gut aus, der Trainer taugt was, Jasmin kann mit einem Kleinkind und Säugling mit dem Hund vernüftig arbeiten.
    Ich verstehe auch nicht warum so ein Aufschrei durch die Menge geht wenn, geschrieben wird um allen Gerecht zu werden gibt man den Hund besser in Hände die sich auskennen.
    Niemand hat geschrieben *ab ins Tierheim* sofort.
    Aber wie gesagt ich wünsche jasmin alles gute und bin nun raus

  39. #39
    Registriert seit
    19.07.2004
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    1.277
    Ich habe mir die Vorgeschichte in dem anderen Thread ("Das leidige Thema...") sorgfältig durchgelesen. Jasmin ist nicht nur bald Mutter von zwei Kleinkindern, sondern hat dazu einen noch recht jungen Hund, der nicht ganz unerhebliche Probleme bereitet. Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie viel Zeitaufwand die Erziehung und tägliche Auslastung schon eines ganz „normalen“ Hundes mit sich bringt (wenn man denn Wert legt auf ein angenehmes und harmloses vierbeiniges Familienmitglied).
    Letztlich ist die entscheidende Frage, ob Jasmin und ihr Mann die zeitlichen Kapazitäten haben, sich dem Hund über einen längeren Zeitraum täglich mehrere Stunden intensiv zu widmen - ihn mit Sachverstand und nicht nachlassender Konsequenz erziehen, mit ihm trainieren, ihn artgerecht auslasten ; kurzum: seinen hündischen Bedürfnissen gerecht werden. Dann wäre eine positive Entwicklung von Aika nahezu garantiert, das Weggeben kein Thema mehr und alle Beteiligten zufrieden.

    Beste Grüsse!
    Sabiba

    Dummheit ist ein gefährlicherer Feind des Guten als Bosheit. - Dietrich Bonhoeffer

  40. #40
    Moni Zudno Guest
    Hallo Jasmin

    es tut mir so unendlich leid...

    ...aber manchmal muss man loslassen, was man liebt...und ich denke, das ist dir klargeworden

    du kennst das Buch "Dein Kind braucht mehr als Liebe" ?

    Auch Hunde brauchen mehr als Liebe...

    Ich wünsche dir alles erdenklich Gute, Jasmin

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Das leidige Thema Trinken
    Von Alva im Forum Katzen - Ernährung
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 07.02.2012, 11:51
  2. das leidige Thema Trockenfutter
    Von angorabulldog im Forum Hunde - Ernährung
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 19.06.2009, 16:28
  3. Meine Süße und das leidige Thema Nafu
    Von Lisa_the_prices im Forum Katzen - Ernährung
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 15.01.2007, 21:00
  4. das leidige thema kastra...
    Von kleinenagerin im Forum Kleintiere - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 09.12.2005, 19:48
  5. Das leidige Thema Geschirr
    Von dany2706 im Forum Hunde - Haltung & Pflege
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 20.06.2005, 08:38

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •