Vermittlungschinchillas

PLZ: 64832 Babenhausen

Es suchen dringend mehrere graue Chinchillas aus einem Vermehrungsnotfall ein neues liebvolles Zuhause. Insgesamt wurden 17 Tiere aufgenommen, die munter und lieb sind.

Am dringendsten suchen einen neuen Kräuterspender:

5er Böckchengruppe, zwischen 1-3 Jahre jung
3 Weibchen (2x ca. 4-5 Monate und 1x 1-3 Jahre alt)
ab Ende Mai noch 3 Babys: 2 Böckchen und 1 Weibchen


Die Chinchillas werden gegen eine kleine Schutzgebühr vermittelt. Die Tiere werden auch einzeln zu bereits vorhandenen Chinchillas abgegeben.
Mithilfe einer Mitfahrgelegenheit oder Benzinkostenerstattung können die kleinen Nager in das neue Zuhause gebracht werden.
Interessenten melden sich bitte unter chinchillaschutzforum@yahoo.de, Betreff: Chins Babenhausen


Bilder der Süßen

http://i1136.photobucket.com/albums/...Chinchilla.jpg

http://i1136.photobucket.com/albums/...esderBabys.jpg

http://i1136.photobucket.com/albums/...ndard-Chin.jpg

http://i1136.photobucket.com/albums/...erAbholung.jpg



Chinchilla-Haltung: Kurzinfo

Als Haustier gehalten wird das Langschwanz-Chinchilla (Chinchilla lanigera), welches mit Meerschweinchen und Degus eng verwandt ist. Die südamerikanischen Nagetiere bewohnen in freier Wildbahn chilenische Küstengebiete und Mittel-Chile in einer Höhe bis zu 1800m.
Das Gewicht beträgt rund 450-800g, die Lebenserwartung schwankt - nicht selten aufgrund defizitärer Haltung und Fütterung - zwischen 5 und 15 Jahren, die Naturfarbe ist silber-agouti mit weißer Wamme. Die etwa 23cm (ohne Schwanz) großen Nager, die in Tonmineralien baden müssen um ihr Fell zu pflegen, sind dämmerungs- und nachtsaktiv.
Die kleinen Fellkugeln sind extrem neugierig, nage- und bewegungsfreudig und benötigen deshalb einen großen Käfig (ab ca. 1,5qm) oder ein Chinchillazimmer mit abwechslungsreicher, hauptsächlich natürlicher und benagbarer Einrichtung und zusätzlich regelmäßig Auslauf in gesicherten Räumlichkeiten. Plastik- und Gittergegenstände sind für Chinchillas absolut ungeeignet.
Gesundes Futter besteht vor allem aus getrockneten und frischen Kräutern, Gräsern, Blüten und Zweigen, etwas frischem Obst und Gemüse sowie aus Sämereien oder/und Pellets als Kraftfutter (ca. 2 EL pro Tier/Tag). Viele häufig vorkommende Chinchillakrankheiten sind auf Futter- und Haltungsfehler zurückzuführen (z.B. Zahn- und Fellprobleme, (Biss-)Verletzungen, Leberschäden, Hitzeschlag, Fußballenabszesse).
Die sozialen Tiere dürfen nicht alleine gehalten werden, sondern mit mindestens einem Artgenossen, mit dem sie sich verstehen. Junge, vorpubertäre Bockgruppen sowie frisch zusammengesetzte Gruppen sind nichts für Anfänger und Personen mit wenig Platz. Von Vermehrung und Nachwuchs sollte unbedingt abgesehen werden, da bereits jetzt schon jeden Tag hunderte Chinchillas in Tierheimen & Co. auf ein neues Zuhause hoffen und warten. Die Jungenaufzucht sollte seriösen Züchtern mit genug Platz, Geld, Zeit und Erfahrung überlassen werden.
Ausführlichere Infos findet Ihr auch in Chinchillaschutzforum: www.chinchillaschutzforum.com
Natürlich stehen wir euch bei allen Fragen gerne jederzeit zur Verfügung.