Seite 5 von 7 ErsteErste 1234567 LetzteLetzte
Ergebnis 161 bis 200 von 266

Thema: Der HCM-Austauschfred

  1. #161
    Registriert seit
    09.09.2010
    Beiträge
    1.487
    Hallo Kathrin,

    erstmal ganz viel Kraft für dich! Das musst du erstmal verdauuen.

    Dann zu deiner Frage: Ich würde sagen, hör auf dein Bauchgefühl. Wie geht es Bob denn deiner Einschätzung nach in seinem Alltag? Bemerkst du Einschränkungen, zum Beispiel dass er beim Spielen schneller schlapp macht oder auch so eher ruhig ist?
    Natürlich ist eine Zusammenführung immer auch Stress, selbst dann wenn sie glatt geht (auch positiver Stress ist Stress). Allerdings, so sehe ich das zumindest, sollen unsere Herzchen ja das Leben, das sie haben, so gut wie möglich und so normal wie möglich genießen. Und zu einem normalen Leben gehört auch ein gewisses Level an Stress. Ein Leben mit Katzenkumpel ist in jedem Falle schöner als allein.

    Du schreibst es zieht ein kleiner Kater ein - also ein Kitten? Da musst du dich dann wirklich selbst befragen. Kitten sind idR wild und quirlig, und sie bleiben das auch noch eine ganze Weile. Je nachdem wie Bob so drauf ist, kann ihm das tatsächlich zu viel werden. Dann wäre ein gleichaltriger Kater, bei dem du gut vorher ausfindig machen kannst, wie er charakterlich ist und wie sozial er ist, passender.

    In jedem Fall würde ich dir raten, wenn möglich den Einzugstermin auf ein langes Wochenende oder die Ferien zu legen, sodass du ein bisschen den Blick drauf haben kannst.
    Liebe Grüße von


  2. #162
    Registriert seit
    02.06.2004
    Beiträge
    5.872
    Hallo Kathrin,

    herzlich Willkommen hier, wenn auch aus keinem schönen Anlass. Ich würde, wenn möglich, das Ergebnis von einem erfahrenen Kardiologen nochmal abchecken lassen. Dr. Tobias in Hannover dürfte nicht sehr weit weg sein, diesen Weg würde ich in Kauf nehmen. Ich selbst bin ebenfalls bei einem "Spezialisten" mit meinen zwei herzkranken Katern, eine Liste mit Ärzten findest Du hier: http://www.collegium-cardiologicum.de/liste/page8.html , Dr. Tobias ist natürlich dabei.

    Eine Prognose bei einer progressiven Herzerkrankung kann erst mit den Folgeuntersuchungen erstellt werden, da diese dann erst etwas über den Grad der Progression aussagen KÖNNEN. Meine Kater leben seit vielen Jahren mit Atenolol und HCM, allerdings wurde bei ihnen die Erkrankung erst mit 5 diagnostieziert und in der Regel schreitet sie bei späterem Auftreten auch langsamer voran.

    Fragen nach Atmung usw. wurden ja schon gestellt, war die Impftierärztin die gleiche, die den Schall gemacht hat?

    Zum zweiten Kater: Man kann mit herzkranken Tieren alles machen, was ihnen Spaß macht, an spielen usw. Problematisch sehe ich ständigen Stress allerdings schon. Nun weißt du ja gar nicht, wie die Zusammenführung verlaufen wird. Was ist das denn für ein Kater? Ich fände einen gleichalten, ruhigen, grundsätzlich besser als einen ganz jungen Raufbold. Konntest du überhaupt schon mal testen, wie er auf andere reagiert?

    Danke für die schöne Zeit: Merlin (2002 - 2018), Orko (2001 - 2019) und Gandalf (2002 - 2016)

  3. #163
    Registriert seit
    12.11.2013
    Beiträge
    2
    danke für eure antworten!

    der kater (heilige birma) ist beim einzug ca 15 wochen alt. er kommt von einer ganz tollen züchterin, die wir schon mehrmals besucht haben. bei den vorraussetzungen dort bringt er ein gutes sozialverhalten mit.

    und mein bob hier ist selber noch ein echtes katzenkind. von herzkrank und einschränkungen haben wir nie was gemerkt (auch jetzt nicht) - er gilt bei uns eher als hyperaktiv. er rennt, er springt. er spielt mit allem (!) was er findet. er ist die erste katze in unserer familie, die jedes katzenspielzeug toll findet. er jagt mich. er gackert jeden vogel an, der hier vorbei fliegt. bob ist fast immer in action. wenn ich wie jetzt am pc sitze setzt er sich auch irgendwo hin und starrt mich (frustiert) an. wenn ich, was ein, zweimal in der woche vorkommt fast 12 stunden ausser haus bin und dann müde nach hause komme finde ich das immer ganz schrecklich, dass ich jetzt keine energie mehr für ihn habe. in den letzten wochen habe ich gemerkt, dass ich ihm das, was er braucht so gar nicht bieten kann. -< das ist das, was mein gefühl mir sagt. dass ich ihm so was nehme. ja, er passt sich mir an und hat halt gemerkt, wenn ich mit "menschensachen" beschäftigt bin ist das so. aber er macht das nicht, weil er jetzt ruhiger geworden ist. eher weil er so lieb ist. wenn ich jetzt gleich aufstehe geht die action los

    mein tierarzt (familie ist da mit allen katzen seit 17 jahren) hat das geräusch und die aussetzer festgestellt. wir haben uns von einer weiteren tierärztin eine zweite meinung geholt. beide haben dr tobias und/oder die tierklinik in isernhagen empfohlen. sind auch spezialisten dort mit gleichen luxusgeräten zum ultraschall ( http://www.isernhagener-tierklinik.de )
    die ärztin hat uns auch sehr viel erklärt und gezeigt und hat fragen beantwortet. habe da auch wegen zweitem kater gefragt - ähm da sie da aber selber aktuell schlechte erfahrungen zu hause zwecks zusammenführung macht.. war ihre meinung da sehr geprägt.

    wären wir nicht zum impfen gefahren mit bob würde ich vom herzfehler NICHTS ahnen und alles wie geplant machen. ich glaube, dass das eigentlich auch die richtige einstellung ist
    aber die diagnose muss ich immer noch verdauuen und die frage, wie es weitergeht ist halt auch nicht so toll (aber wer weiss, vielleicht sind die nächsten ergebnisse super )))

  4. #164
    Registriert seit
    23.01.2014
    Beiträge
    20
    Hallo liebe Katzenfreunde,

    ich bin neu hier und habe mich schon in den Foren durchgelesen. Als Katzenmama von 3 Miezen befasse ich mich schon seit Jahrzehnten mit ihrer Gesundheit und alles was dazugehört

    Mein Kater Chico (5 Jahre 5 Monate 23 Tage alt) hatte vor einem halben Jahr sehr viel an Gewicht zugelegt und wir haben gemeinsam mit dem TA einen Plan ausgetüftelt was wir machen können, damit er wieder Normalgewicht bekommt. Nach 5 Monaten war das Ziel erreicht und wir glücklich. Über den Jahreswechsel war ich leider viel unterwegs und meine Miezen wurden von einer Freundin verpflegt (die das sehr gut macht). So weit so gut... letzte Woche habe ich Chico beim Spielen mit Milou (2 Jahre) beobachtet und bemerkt, dass er oft Spielpausen einlegt. Also er legte sich flach auf den Boden. Irgendwie kam mir das spanisch vor und ich hab mich mit ihm auf die Waage gestellt - er hatte nicht mehr ganz 5 Kilo. Das schockierte mich sehr, da er in kurzer Zeit 1 kg abgenommen hatte ... Soviel zur Vorgeschichte.

    Ich habe dann am Freitag in der Tierklinik angerufen und gestern einen Termin mit ihm gehabt. Wir sind schnell zum Kardiologen vermittelt worden der den Doppler-Test gemacht hat. Nach der 1 Stündigen Untersuchung wurde mir immer übler, der Arzt immer schweigsamer .... Mein Kater ist schwer herzkrank (restriktive Kardiomyopathie) und hat Wasseransammlungen. Ich mache mir so schreckliche Vorwürfe warum ich nicht eher etwas bemerkt habe ... und habe unheimliche Sorge um ihn...

    Einstweilen hat er einiges an Medikamenten verschrieben bekommen (3x tgl. 1/4 Lasix, 1 x 1/4 Plavix, 1 x 1/2 Fortekor) die er auch brav nimmt. Fressen tut er nicht mehr soviel wie früher. Der Kardiologe meinte auch, dass vorerst nur wichtig ist, dass er auf sein Gewicht kommt. Alles in allem geht es hier um einen Kilo aber immerhin... Am 6.2. sind wir zur Kontrolle geladen außer sein Zustand verschlechtert sich. Als ich den Arzt gefragt habe, wie kritisch sein Zustand ist bzw. wie fortgeschritten meinte er , dass er zum aktuellen Standpunkt keine Äußerung dazu machen kann, weil es darauf ankommt wie gut Chico auf die Medis anschlägt. Das ist ja mal eine vage Antwort gewesen und ich kann seither an nichts anderes mehr denken.

    Jetzt heißt es für mich abwarten und beobachten ich weiß, aber ich mache mir unheimliche Sorgen um ihn.

    Als ob das allein nicht schon schlimm genug wäre hat der Tierarzt mir nahe gelegt zu überlegen, was ich mit unserer wilden kleinen Katze machen möchte. Er meinte, dass es für Chico wichtig wäre ein ruhiges Umfeld zu schaffen. Meine Seniorendame Piccola (16 Jahre) ist da nicht das Problem, nur Milou ist halt eine aktive Miez die durch die Wohnung jumpt als ob sie einen Flumy geschluckt hätte. Chico und Milou sind ganz dicke miteinander, obwohl er sich in letzter Zeit häufiger von ihr zurückzieht...

    Ich bin rat- und sprachlos und fühl mich sehr zerstört...

    Hat von euch jemand vielleicht ein paar aufmunternde Worte für mich? Weil selbst fühle ich mich so hilflos und irgendwie schuldig ... keine schöne Situation...

  5. #165
    Registriert seit
    02.06.2004
    Beiträge
    5.872
    Liebe Damarissa,

    hallo und herzlich Willkommen hier! Ich weiß ja nicht, was dein Katerchen genau hat und welche Werte. Für eine erste Einschätzung braucht man wohl immer einen zweiten Schall, um die Progression oder eben den Stillstand abzuschätzen. Wenn er Entwässerungsmedis bekommt, steht er im Herzversagen, das bedeutet, die Herzleistung reicht nicht mehr aus. Was ich dazu immerhin Ermutigendes sagen kann, ist, dass mein Kater Merlin seit fast zwei Jahren entwässert wird Furosemid/Lasix) und er munter und hungrig hier rumläuft Allerdings hatte er auch von vornherein einen langsamen Verlauf einer HCM.... Beim zweiten Schall wirst du hoffentlich mehr wissen. Zum Schuldig-Fühlen besteht doch überhaupt kein Anlass!!

    Danke für die schöne Zeit: Merlin (2002 - 2018), Orko (2001 - 2019) und Gandalf (2002 - 2016)

  6. #166
    Registriert seit
    23.01.2014
    Beiträge
    20
    Das meinte der Kardiologe auch, dass er erst beim zweiten Schall genaueres sagen kann... Die Medikamente bekommt er erst seit gestern Nachmittag und ich achte sehr genau auf die Abstände zwischen den Einnahmen. Immerhin ist er heute schon zwischen den "Hauptfütterungszeiten" zum Fressnapf gekommen und hat geschmaust. Das tat er am Wochenende gar nicht mehr, da er den ganzen Tag verschlafen hatte... Sobald man sich ihm nähert plaudert er und schnurrt ganz wild... aber dösen tut er nach wie vor sehr viel...
    Bessert sich das mit den Medikamenten? Die Atmung ist zwar noch leicht erhöht (über 45/Min aber nie über 50), aber er wechselt zumindest häufiger seine Schlafstelle

    Ich freu mich für dich, dass es Merlin so gut geht

  7. #167
    Registriert seit
    23.01.2014
    Beiträge
    20
    Jetzt hab ich schon ein Weilchen nichts von mir hören lassen, aber die Pflege meines Katers hat ziemlich viel Zeit beansprucht - neben Arbeit und Weiterbildung noch dazu hatte ich kaum Möglichkeit ins Internet zu gehen.
    Mittlerweile haben mein Freund und ich ernsthafte Probleme unseren Chico die Medikamente zu verabreichen. Er sollte sie 2x täglich erhalten. Anfangs haben wir die Tabletten gemörsert und unter eine kleine Menge Futter gemischt was auch prima geklappt hat. Dann hat er begonnen das Futter stehen zu lassen und ist zum Napf der anderen gegangen. Unser weiterer Versuch war dann, die gemörserten Tabletten mit Katzenpudding (den liebt er total) zu mischen - hat auch geklappt bis vor 2 Tagen, seither verweigert er den Pudding (auch wenn keine Tabs drin sind). Unser weiterer Versuch war es , die Tabletten in die Fleischstäbchen zu stecken, das hat nur 1 Mal geklappt. Wir haben dann die gemörsterten Tabletten mit Wasser aufgelöst und einer Spritze (ohne Nadel) verabreicht. Beim ersten Mal wars ok, danach hat er extrem zu speicheln begonnen. Am Sonntag haben wir dann gemeinsam die Tabletten ins Mäulchen gesteckt und über die Kehle gestreichelt (Schluckreflex). Das klappte ganz gut, obwohl er mir dabei extrem leid getan hat. So - heute morgen haben wir es wieder so probiert und er hat es wieder und wieder geschafft die Tabletten mit der Zunge (oder so) hochzuholen und auszuspucken. Wir sind mit unserem Latein am Ende .... er sollte sie regelmäßig bekommen damit sie ihm auch helfen aber dieses Prozedere ist für alle Beteiligten sehr anstrengend und wenn wir "erfolgreich" sind zieht er sich für mehrere Stunden zurück. Die Leckerlis verweigert er mittlerweile alle - und das ist sehr schlecht, weil wir befürchten, dass er früher oder später auch das Futter so meidet... Habt ihr noch Tipps die wir nicht probiert haben?
    Wir haben bei unserer alten Dame ja schon öfters Medikamente verabreichen müssen, bei ihr gelingt das reibungslos (also sie schluckt sie und bekommt danach Leckerlis) - sie ist quasi eine willige Patientin. Aber er macht uns mittlerweile bei allem einen Strich durch die Rechnung ...
    Schon langsam habe ich das Gefühl, dass er da nicht mehr mitmachen möchte und unnötig quälen möche ich ihn auch nicht...

  8. #168
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    6.823
    Zitat Zitat von Damarissa Beitrag anzeigen
    Jetzt hab ich schon ein Weilchen nichts von mir hören lassen, aber die Pflege meines Katers hat ziemlich viel Zeit beansprucht - neben Arbeit und Weiterbildung noch dazu hatte ich kaum Möglichkeit ins Internet zu gehen.
    Mittlerweile haben mein Freund und ich ernsthafte Probleme unseren Chico die Medikamente zu verabreichen. Er sollte sie 2x täglich erhalten. Anfangs haben wir die Tabletten gemörsert und unter eine kleine Menge Futter gemischt was auch prima geklappt hat. Dann hat er begonnen das Futter stehen zu lassen und ist zum Napf der anderen gegangen. Unser weiterer Versuch war dann, die gemörserten Tabletten mit Katzenpudding (den liebt er total) zu mischen - hat auch geklappt bis vor 2 Tagen, seither verweigert er den Pudding (auch wenn keine Tabs drin sind). Unser weiterer Versuch war es , die Tabletten in die Fleischstäbchen zu stecken, das hat nur 1 Mal geklappt. Wir haben dann die gemörsterten Tabletten mit Wasser aufgelöst und einer Spritze (ohne Nadel) verabreicht. Beim ersten Mal wars ok, danach hat er extrem zu speicheln begonnen. Am Sonntag haben wir dann gemeinsam die Tabletten ins Mäulchen gesteckt und über die Kehle gestreichelt (Schluckreflex). Das klappte ganz gut, obwohl er mir dabei extrem leid getan hat. So - heute morgen haben wir es wieder so probiert und er hat es wieder und wieder geschafft die Tabletten mit der Zunge (oder so) hochzuholen und auszuspucken. Wir sind mit unserem Latein am Ende .... er sollte sie regelmäßig bekommen damit sie ihm auch helfen aber dieses Prozedere ist für alle Beteiligten sehr anstrengend und wenn wir "erfolgreich" sind zieht er sich für mehrere Stunden zurück. Die Leckerlis verweigert er mittlerweile alle - und das ist sehr schlecht, weil wir befürchten, dass er früher oder später auch das Futter so meidet... Habt ihr noch Tipps die wir nicht probiert haben?
    Wir haben bei unserer alten Dame ja schon öfters Medikamente verabreichen müssen, bei ihr gelingt das reibungslos (also sie schluckt sie und bekommt danach Leckerlis) - sie ist quasi eine willige Patientin. Aber er macht uns mittlerweile bei allem einen Strich durch die Rechnung ...
    Schon langsam habe ich das Gefühl, dass er da nicht mehr mitmachen möchte und unnötig quälen möche ich ihn auch nicht...
    Oh man, Damarissa, ist das blöd! Das kenne ich auch und man könnte verzweifeln...
    Unser Herz-Kater bekommt Prilium 75. Das Medikament ist flüssig und wir geben es über die Thrive-Hühnerfleischsnacks, da diese es aufsaugen. Dazu gibt es noch eine viertel Tablette, die gleich mit ins Schälchen gepackt wird. Jacki ist verrückt danach und quäkt sich seine Medizin nachmittags richtiggehend ein. Bleibt die Tablette "versehentlich" übrig, wird Tubi-Cat Leberwurst zur Hilfe genommen. Das hat immer super funktioniert bis jetzt.
    Meine Überlegung wäre, ob es das Medikament, das Dein Chico bekommt, auch in flüssiger Form erhältlich ist? Falls ja, vielleicht läßt sich das dann so besser unter Futter oder Leckerlis unterjubeln? Oder könnt Ihr die Tablette auch vierteln und so die Teile in Leckerlis verpacken? Dann kommt nicht so viel "Ekliges" auf einen Ruck ins Mäulchen.

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!


    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Willi, Rico, Fritzchen und Rudi


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo, Hugo und Nelly

  9. #169
    Registriert seit
    23.01.2014
    Beiträge
    20
    Zitat Zitat von Plüschi Beitrag anzeigen
    Meine Überlegung wäre, ob es das Medikament, das Dein Chico bekommt, auch in flüssiger Form erhältlich ist? Falls ja, vielleicht läßt sich das dann so besser unter Futter oder Leckerlis unterjubeln? Oder könnt Ihr die Tablette auch vierteln und so die Teile in Leckerlis verpacken? Dann kommt nicht so viel "Ekliges" auf einen Ruck ins Mäulchen.
    Lieben Dank für deine Tipps Das mit den Leckerlis haben wir eben schon probiert gehabt - in flüssiger und fester Form. Das ging nur ein paar Tage gut - jetzt verweigert er alles an zusätzliche Leckereien.... Ich sehe das aber irgendwie auch "positiv". Die ersten Tage mit den Medikamenten wirkte Chico derart zugedröhnt dass ich mir ernsthafte Sorgen gemacht habe. Mittlerweile ist er ganz der alte und sture Maunzkater wie wir ihn kennen und lieben^^

    Ich hab heute nochmal die Assistentin in der Tierklinik wegen der Problematik angerufen. In flüssiger Form gibt es ein anderes mit ähnlicher Wirkung, allerdings nur für 1 Tablette von den 3 verschiedenen (er bekommt Fortekor, Plavix und Lasix). Am Donnerstag sind wir eh zur Kontrolle wiederbestellt dann wissen wir mehr.
    Allerdings hat sie empfohlen, Chico am Kinn zu streicheln bis er sein Köfpchen hebt, die Tablette dann seitlich ins Mäulchen stopfen, zuhalten und weiterstreicheln bis er schluckt. Ich dachte mir - Oh Gott!!! Wie brutal. Hab es aus der Not heraus aber trotzdem probiert und siehe da - in 10 Sekunden war die Geschichte erledigt, er etwas beleidigt aber nach ein paar Minuten wieder vergessen
    Ich bin gespannt, ob es morgen auch so gut gehen wird

    Eine Frage hätte ich dann doch noch - ist es normal, dass Katzen mit der Medikation mehr schlafen?

  10. #170
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    6.823
    Zitat Zitat von Damarissa Beitrag anzeigen

    Eine Frage hätte ich dann doch noch - ist es normal, dass Katzen mit der Medikation mehr schlafen?
    Ich kann Dir jetzt leider bestimmt nicht so richtig weiterhelfen, weil wir andere Medikamente verabreichen als Du.
    Unser Jacki ist eh nicht der Hans-Dampf-in-allen-Gassen. Mal flitzt er rum und stänkert, aber eigentlich ist er der Gemütliche. Heute z.B. ist er sehr verschlafen, die anderen aber auch. Also, alles in allem hat sich Jackis Verhalten unter den Medikamenten nicht verändert.

    Auf jeden Fall wünsche ich Deinem Chico alles Gute und Euch viel Erfolg beim "Medikamenteeinwerfen"

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!


    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Willi, Rico, Fritzchen und Rudi


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo, Hugo und Nelly

  11. #171
    Registriert seit
    01.08.2010
    Ort
    am Bach kurz vorm Wald
    Beiträge
    3.763
    Unser HCM-Kater bekam zwar andere Medikamente als deiner aber wir wurden in der TK darauf hingewiesen dass er vermehrt schlafen wuerde durch die Betablocker, vielleicht ists bei euch ja genauso, ich wuerde das beim Termin am Donnerstag mal ansprechen

    Wir haben anfangs Felix auch recht brutal die Medis mit einem Tablettengeber verabreichen muessen, wir haben ihm danach immer 2 Stuecke Rindergulasch ( das war fuer ihn das allergroesste) gegeben und es hat nicht langege dauert und Felix forderte morgens und abends von sich aus seine Medis ein

    Ich wuensche euch dass sich beim naechsten Schall ein langsamer Verlauf der besch... Krankheit abzeichnet und druecke Chico die Daumen
    viele Grüße von Susanne
    mit Oscar, Fredi, Paul und Fly


  12. #172
    Registriert seit
    17.08.2010
    Beiträge
    74
    Hallo Ihr Lieben,

    jetzt hat es meine Maus auch erwischt. Wir waren letzten Dienstag in Duisburg bei Dr.Kresken. Dort wurde bei meiner Katze HCM diagnostiziert Vor ca. 1 Jahr sollten die Zähne gemacht werden. Sie hat ja FORL und ich gehe regelmäßig zum durchchecken. Bei der Narkose hatte sie aufgehört zu atmen und meine Tierärztin sagte, es wäre nicht eilig, aber ich solle doch mal das Herz untersuchen lassen. Im ersten Moment konnte ich das gar nicht glauben, es waren doch keinerlei Anzeichen da...Ich musste leider noch ein paar Wochen warten, bis ich das Geld zusammen gespart hatte und ging dann erst einmal zum Tierarzt in der Nähe, der auf "Herz" spezialisiert ist. Mir fällt das unheimlich schwer, in einer großen Stadt Auto zu fahren und Duisburg ist jetzt nicht so weit weg, aber ich habe es einfach nicht geschafft und so bin ich erst einmal zum Tierarzt hier in der Nähe. Der stellte dann eine Verdickung der Herzwand fest, sagte aber auch, es wäre nicht so schlimm und gab mir Tabletten mit, die sie jetzt immer nehmen muss. Ich war auf einer Hinsicht geschockt, aber auch beruhigt, das der TA sagte es sei nicht so schlimm. Jetzt ca. 1/2 Jahr später hat mir mein Bruder angeboten mich zu fahren. Mir war die ganze Zeit über mulmig und meine TÄ sagte immer wieder das Dr.Kresken sich da am besten auskennt. Gut, das ich dann doch da war!!!
    Dort habe ich das erste mal den Ausdruck HCM gehört, das hatte der andere Tierarzt gar nicht gesagt. Das Schlimme aber war, das die arme Maus einen sehr hohen Puls hatte und die Tabletten vom anderen Arzt nicht so ganz die Richtigen waren.
    Ich wollte schon eher schreiben, weil ich noch ein paar Fragen habe. Als ich bei Dr.Kresken war habe ich wohl alles vergessen zu fragen, mein Hirn war auf einmal leer. Ich konnte nicht mehr denken, ich war danach so fertig, das musste ich jetzt erst einmal verdauen. Ich habe die ganze letzte Woche viel hier im Netz gelesen und blicke jetzt so langsam durch.
    Wäre ich doch nur eher gegangen, ich habe das alles gar nicht so ernst genommen, mir war das alles gar nicht so bewusst
    Viele Grüße
    Elfenkatz

  13. #173
    Registriert seit
    17.08.2010
    Beiträge
    74
    Also im Bericht steht:

    Auskultation: Systolikum 3/6

    Echokardiographie und Doppleruntersuchung: hypertrophe Kardiomyopathie mit Lumenobliteration in Systole, keine Stauung, LAs 14mm
    Aber HF liegt bei 283!!

    Therapievorschlag: Atenolol 25mg, 1/4 morgens

    Kontrolluntersuchung in 6 Monaten
    Viele Grüße
    Elfenkatz

  14. #174
    Registriert seit
    02.06.2004
    Beiträge
    5.872
    Huhu Elfenkatz,

    meine beiden bekommen auch Atenolol in gleicher Dosierung und haben einen ausgeglichenen Puls damit - seit sechs bzw. sieben Jahren. Wir sind auch bei Dr. Kresken. Den Puls kannst du ggf. auch selbst (ich konnte es nicht..) bzw. bei einem anderen Tierarzt zwischendurch mal kontrollieren lassen. In einem halben Jahr wird der TA dann wohl erst eine vorsichtige Prognose stellen können, weil man dann erst den Verlauf sehen kann. Wie alt ist denn die Katze?

    Danke für die schöne Zeit: Merlin (2002 - 2018), Orko (2001 - 2019) und Gandalf (2002 - 2016)

  15. #175
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    6.823
    Elfenkatz, es tut mir sehr leid, dass Du nun diese Diagnose bekommen musstest. Aber Vorwürfe brauchst Du Dir keine machen. Woher sollst Du als Laie denn das alles wissen? Nicht mal die TÄ wissen alles....
    Nun bist Du ja mit Deiner Katze in guten Händen. Wichtig sind jetzt das richtige Medikament und regelmäßige Kontrollen. Unser Jacki hat auch verdickte Herzwände. Heilen wird das leider nicht mehr, so sagte man uns. Aber durch eine gute Medikamenteneinstellung kann das Fortschreiten aufgehalten und das Herz entlastet werden. Wir haben nicht den Eindruck, dass es Jacki schlecht geht. 2x im Jahr müssen wir über eine Stunde zur Kardiologin fahren - Stress auf beiden Seiten. Aber er wird 1 Stunde ausgiebig (und liebevoll ) untersucht, wir fühlen uns sehr gut aufgehoben bei ihr. Zukunftsprognosen kann niemand geben, wir denken auch nicht ständig daran und freuen uns über jeden Tag.
    Ich wünsche Dir und Deinem Kätzchen, dass Ihr gut mit dieser Krankheit umgehen könnt und es sich wohlfühlt.

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!


    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Willi, Rico, Fritzchen und Rudi


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo, Hugo und Nelly

  16. #176
    Registriert seit
    17.08.2010
    Beiträge
    74
    Vivian wird jetzt im Mai 9 Jahre.
    Geht es deinen Katzen immer gut mit den Tabletten? Ich sollte ja sofort ab dem nächsten Morgen die Tabletten wechseln. Am ersten Tag ist sie total ausgeflippt und ganz viel rumgerannt, ab dem zweiten Tag schläft sie sehr viel. Ist das normal? Was heißt denn Lumenobliteration in Systole und was heißt LAs 14mm? Danke!
    Viele Grüße
    Elfenkatz

  17. #177
    Registriert seit
    17.08.2010
    Beiträge
    74
    Danke Plüschi! Dank Dir habe ich jetzt auch wieder Pfotenliebe im Futtervorrat und das war ein guter Tipp!

    Ja, ehrlich, ich habe nichts gemerkt. Alles was ich über Voranzeichen gelesen habe trifft eigentlich nicht zu. Sie frisst ab und zu mal schlecht, das macht sie aber schon immer und der Figur macht das nix, denn die Maus ist immer ein bisschen Pummelig
    Viele Grüße
    Elfenkatz

  18. #178
    Registriert seit
    17.08.2010
    Beiträge
    74
    Und da bist du mir schon vorraus...nicht ständig daran denken, das fällt mir in Moment total schwer.
    Viele Grüße
    Elfenkatz

  19. #179
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    6.823
    Zitat Zitat von Elfenkatz Beitrag anzeigen
    Danke Plüschi! Dank Dir habe ich jetzt auch wieder Pfotenliebe im Futtervorrat und das war ein guter Tipp!

    Ja, ehrlich, ich habe nichts gemerkt. Alles was ich über Voranzeichen gelesen habe trifft eigentlich nicht zu. Sie frisst ab und zu mal schlecht, das macht sie aber schon immer und der Figur macht das nix, denn die Maus ist immer ein bisschen Pummelig
    Uiii, da freue ich mich aber, dass der Pfotenliebe-Tipp gut war!

    Wir haben Jacki aus dem TH, dort war er als Notfellchen. Allerdings wußte niemand von seinem Herzfehler, obwohl er nach einem Unfall operiert wurde! Ich meine, da muss doch das Herz kontrolliert werden?! Wenigstens bei einer Nachkontrolle!?
    Unser TA, bei dem wir Jacki vorstellten, nachdem er bei uns einzog, setzte das Stetoskop auf und hörte SOFORT, dass da was nicht stimmt. Nun wissen wir natürlich nicht, wie Jacki war, bevor er ins TH kam. Aber wenn ich ihn mit unseren anderen Katzen vergleiche, fällt mir absolut nicht auf, dass er ein Herzproblem haben soll. Er futtert, er tobt, er kuschelt, er bettelt. Also, wäre unser TA nicht so aufmerksam gewesen, wäre Jacki noch heute ohne Behandlung.

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!


    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Willi, Rico, Fritzchen und Rudi


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo, Hugo und Nelly

  20. #180
    Registriert seit
    17.08.2010
    Beiträge
    74
    Siehst du, da kannst du echt froh sein einen so aufmerksamen, guten Tierazt zu haben. Alles gute für deinen Jacki!
    Viele Grüße
    Elfenkatz

  21. #181
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    6.823
    Zitat Zitat von Elfenkatz Beitrag anzeigen
    Siehst du, da kannst du echt froh sein einen so aufmerksamen, guten Tierazt zu haben. Alles gute für deinen Jacki!
    Danke, Elfenkatz! Ich hoffe auch ganz sehr, noch gaaanz viele Jahre mit Jacki zu haben, in denen er sich wohlfühlt!
    Deinem Kätzchen wünsche ich das auch, Kopf hoch!

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!


    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Willi, Rico, Fritzchen und Rudi


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo, Hugo und Nelly

  22. #182
    Registriert seit
    17.08.2010
    Beiträge
    74
    Ja Danke! Sag mal, wie ist das mit den Tabletten. Diese Atenolol muss ja geviertelt werden. Das geht manchmal nicht so einfach. Ist es sehr schlimm, wenn es an einm Tag etwas mehr ist und am nächsten Tag etwas weniger. Habe schon einen Tablettenteiler versucht, der zerbröselt nur alles.
    Viele Grüße
    Elfenkatz

  23. #183
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    6.823
    Zitat Zitat von Elfenkatz Beitrag anzeigen
    Ja Danke! Sag mal, wie ist das mit den Tabletten. Diese Atenolol muss ja geviertelt werden. Das geht manchmal nicht so einfach. Ist es sehr schlimm, wenn es an einm Tag etwas mehr ist und am nächsten Tag etwas weniger. Habe schon einen Tablettenteiler versucht, der zerbröselt nur alles.
    Ich muss zu der flüssigen Medizin auch tgl. eine viertel Tablette geben. Allerdings ist das nicht Atenolol (da kann Dir bestimmt Kerstin helfen). Beim Zerteilen mit einem Tablettenteiler "Meda Exakt" (ich hoffe, ich habe das richtig entziffert) klappt das prima.

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!


    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Willi, Rico, Fritzchen und Rudi


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo, Hugo und Nelly

  24. #184
    Registriert seit
    17.08.2010
    Beiträge
    74
    Aha, o.k. danke erstmal. Werde morgen in der Apotheke danach fragen. Die haben mir da umsonst einen mitgegeben, der funktioniert wie ein Presslufthammer...geht gar nicht.

    @Sheratan
    Das mit dem Puls fühlen habe ich auch schon versucht, klappt bei mir auch nicht. Sobald ich anfange an der Katze den Puls zu suchen, fängt sie an zu brummen
    Scheint ja dann normal zu sein, das die Katze so müde ist, habe ich hier ja glaub ich auch schon gelesen
    Viele Grüße
    Elfenkatz

  25. #185
    Registriert seit
    02.06.2004
    Beiträge
    5.872
    Ich würde mal ein paar Tage abwarten, meine wurden nicht ruhiger durch das Atenolol, aber vielleicht hat sich der erhöhte Puls auch anders ausgewirkt bei deinen oder vielleicht muss sie sich noch einpendeln auf die Tablette. Hm, mit meinem Tablettenteiler funktioniert das eigentlich ganz gut - erst halbieren und dann nochmal halbieren, ist ja dann ein Viertel. Ich versuche schon immer, annähernd ein Viertel zu bekommen, ab und zu klappt es nicht, dann werfe ich schon auch mal eine weg, weil ich die zerbröselt habe, aber eher sehr selten. Weiß aber nun ja nicht, wie genau du bist, ein winziges Bisschen mehr ist sicher ok.

    Danke für die schöne Zeit: Merlin (2002 - 2018), Orko (2001 - 2019) und Gandalf (2002 - 2016)

  26. #186
    Registriert seit
    17.08.2010
    Beiträge
    74
    Übergenau bin ich ja nun auch nicht. Ich mache es eigentlich so wie du. Ich denke, es sind an einen Tag mal 5mg, am Anderen dann 7mg. (Aber niemals 6,25mg ) Ist das zu heftig? Ich habe den Tablettenteiler heute nicht bekommen. Ziehe morgen nochmal los. Ging es deinen Katzen denn in den letzten Jahren immer gut mit der Medikation?
    Viele Grüße
    Elfenkatz

  27. #187
    Registriert seit
    02.06.2004
    Beiträge
    5.872
    Ach so, ja mit Tablettenteiler wird das sicher vereinfacht! Ich kriege mittlerweile schon meist annähernd "perfekt" aussehende Viertel hin. Orko z.B. bekommt Atenolol seit 6,5 Jahren und es geht ihm gut, er verträgt das gut. Wie die Tabletten anschlagen, kann man aber erst nach einer Zeit sehen, denke ich, das ist ja nicht bei jedem gleich.

    Danke für die schöne Zeit: Merlin (2002 - 2018), Orko (2001 - 2019) und Gandalf (2002 - 2016)

  28. #188
    Registriert seit
    17.08.2010
    Beiträge
    74
    Ja, o.k. Danke! Soweit ich es hier und auch auf anderen Seiten im Netz gelesen habe, geht es meiner Katze ja noch gut. Bei vielen wird diese Krankheit wohl zu spät endeckt und den Tieren geht es schon sehr schlecht. Wie ist das denn mit Taurin zusätzlich? Gibst du deinen eine extra Portion Taurin? Meine fressen oft und gerne Hühnerherzen, ich dachte immer das reicht. Oder muss das der TA entscheiden?
    Viele Grüße
    Elfenkatz

  29. #189
    Registriert seit
    02.06.2004
    Beiträge
    5.872
    Ich gebe kein Taurin, Taurin unterstützt u.a. den Herzmuskel und der ist bei einer Herzmuskelverdickung schon "stark" genug. Dr. Kresken hat damals auch davon abgeraten. Grundsätzlich würde ich vor Nahrungsergänzungsmitteln ohnehin immer den TA fragen bei chronisch kranken Tieren. Wenn bereits Symptome vorliegen, steht die Katze im Herzversagen und die Prognose ist ungünstiger. Eine Prognose wird sich aber erst nach dem nächsten Schall machen lassen, weil man dann den Verlauf erahnen kann - wie alt ist denn deine Katze, habe ich das überlesen?

    Danke für die schöne Zeit: Merlin (2002 - 2018), Orko (2001 - 2019) und Gandalf (2002 - 2016)

  30. #190
    Registriert seit
    17.08.2010
    Beiträge
    74
    Ah, o.k. Die Katze ist 9. Im Oktober beim ersten Schall, bei dem anderen TA, habe ich ja kein Bericht mitbekommen, nichts. Ich stand an diesem Tag auch irgendwie neben mir. Ich habe gar nicht viel gefragt. Obwohl ich das sonst immer mache und die TÄ von mir dann gar nicht mehr begeistert sind... Ich überlege die ganze Zeit, ob ich da nochmal anrufen soll, weil ich meine, das der TA gesagt hat, das Herz würde zu langsam schlagen, es müsste viel schneller schlagen, die Katze sei doch sehr aufgeregt. Mmh.
    Dr.Kresken hat das alles ganz anders und viel besser erklärt, hat aber in Bezug auf Futter oder Nahrungsergänzungsmittel auch nichts gesagt.
    Viele Grüße
    Elfenkatz

  31. #191
    Registriert seit
    23.01.2014
    Beiträge
    20
    Oweih ... ein weiteres krankes Kätzchen
    Wie gehts denn der Miez jetzt mit der Umstellung?

    Bei unserer letzten Untersuchung kam heraus, dass er noch immer reichlich Wasser in den Lungen hat. Jetzt bekommt er 3x tgl. 1/4 Lasix. Tja ich finde das sehr viel, aber seit zwei Tagen hat er 25-28 x Atmung / Minute. Der TA meinte auch, dass die Medis - vor allem das Lasix - diese Lethargie verursachen. Super nicht?
    Wir haben jetzt statt Fortekor Prilium bekommen. Das läuft ganz prima, und auch mit den anderen Tabs haben wir den Dreh raus. Allerdings hat er kaum noch Appetit. Ich werde morgen den Arzt diesbezüglich anrufen... Irgendwie fühlen wir uns schon langsam ein bisschen ohnmächtig...

    Haben eure Katzen auch Prilium bekommen und sind seither stark verändert?

  32. #192
    Registriert seit
    02.06.2004
    Beiträge
    5.872
    Huhu Damarissa,

    mein Kater Merlin bekommt seit knapp zwei Jahren täglich eine halbe Lasix, das ist (auch) sehr viel, aber er hat keinerlei Beeinträchtigungen im Allgemeinbefinden, allerdings eben allmähnlich wohl ein Nierenproblem. Lethargie hat er durch die Medikation nie gehabt, eigentlich sollte es ja auch so sein, dass den Tieren der Alltag dadurch leichter fällt, aber das ist vielleicht auch wieder in der Wirkungsweise bei jedem Tier anders, was die Lethargie angeht. Warum habt ihr Pirilium statt Fortekor?

    Danke für die schöne Zeit: Merlin (2002 - 2018), Orko (2001 - 2019) und Gandalf (2002 - 2016)

  33. #193
    Registriert seit
    23.01.2014
    Beiträge
    20
    Huhu Sheratan!
    Danke für die rasche Antwort.
    Er bekommt jetzt Prilium weil er sich mit leibeskräften gegen die Fortekor geweigert hat. Daher meinte der TA, dass es auch eine Option wäre. Die Verabreichung läuft super, aber ich habe jetzt schon ein paar mal gelesen, dass es bei Katzen nicht das Wahre sein soll... Schon langsam kenn ich mich gar nicht mehr aus...
    Er meinte als erstes müssen wir schaun dass wir das Wasser aus der Lunge bekommen (das hatte sich zwischen den beiden TA-Besuchen nämlich nicht geändert). Das dürften wir schon allmählich schaffen, da die Atmung ja wirklich ruhiger geworden ist. Allerdings sind beide Herzkammern vergrößert weshalb er die Lasix auf Dauer nehmen muss. Das mit den Nieren haben sie mir auch gesagt, aber dafür gibts wohl keine Lösung? Also so quasi entweder oder ...
    Er geht immer wieder zum Fressnapf hin und schnuppert - geht dann aber wieder weg. Wir haben jetzt schon alle möglichen Leckereien aufgewartet (auch den stinkigen Thunfisch den er so liebt) - da leckt er ein bisschen dran und das wars...

    Wegen neuen Termin meinte der Arzt, dass wir uns morgen (Freitag) melden sollen, heute habe ich ihn leider nicht erreicht (Not-OP). Ich bin halt ein bisschen planlos. Auf der einen Seite freue ich mich, dass sich schon etwas gebessert hat - aber dafür kommt die Sorge, dass er nichts futtern möchte -.-

  34. #194
    Registriert seit
    17.08.2010
    Beiträge
    74
    Hallo Damarissa,

    das tut mir sehr leid für deine Katze. Ich glaube so schlimm wie bei deinem Kätzchen ist es bei meiner nicht (noch nicht???). Sie bekommt ja "nur" Atenolol 1/4 morgens. Von was Anderem war bis jetzt nicht die Rede. Ich hoffe, es bleibt auch erst mal so. Ich bin auch völlig verwirrt und verunsichert. Das mit den "Nichtfressen" kenne ich auch, obwohl die Madame ja genug auf den Rippen hat. Aber wenn dann mal das Lieblingsfutter stehengelassen wird, macht man sich sofort Gedanken. Ich brösele dann immer etwas Trive Trocken Thunfisch drüber, hilft aber auch nicht immer. Alle Gute für deine Mietze!
    Viele Grüße
    Elfenkatz

  35. #195
    Registriert seit
    02.06.2004
    Beiträge
    5.872
    Ach so, dass Fortekor mit Hühnchengeschmack ging nicht? Orko frisst das wirklich so als "Leckerli". Aber ich habe auch Human-Tabletten mit dem gleichen Wirkstoff, Benazepril, die sind natürlich nicht so beliebt. Nein, für die Nieren gibt es keine Lösung meines Wissens nach, aber das ist nun erstmal auch noch nicht so wichtig, das ist ja meist erst nach einigen Monaten ein Problem. Zu der Appetitlosigkeit kann ich in diesem Zusammenhang nichts beisteuern... Erwärmen hast du auch schon probiert? Nimmt er denn seine Lieblingsleckerlis? Ich drücke die Daumen, dass der Appetit bald zurückkommt!

    Danke für die schöne Zeit: Merlin (2002 - 2018), Orko (2001 - 2019) und Gandalf (2002 - 2016)

  36. #196
    Registriert seit
    23.01.2014
    Beiträge
    20
    Danke für eure lieben Zusprüche
    Prilium ist ja eigentlich für Hunde (laut Packung), aber er nimmt es wesentlich besser an als die Fortekor. Er war auch zu seinen gesunden Zeiten schon ein wenig mäkelig. Also nur bestimmtes Futter, bei Leckerlis nur die Stangen und Pasten sowie Katzenmilch und Joghurt. Das interessiert ihn alles nicht mehr
    Fleisch in der Rohform war interessanterweise auch noch nie wirklich seins - das mögen nur die Ladies...
    Aber wenns nicht anders geht, werden wir wieder auf Fortekor umsteigen.
    Mittlerweile ist schon so weit, dass ich Relax Tropfen nehme... und das freiwillig im Gegensatz zu meinen kleinen Herren ...
    Elfenkatz ich geb dir recht, wenn mal das Lieblingsfutter stehen bleibt und der sonst so verfressene Kater nicht mehr futtern mag ist das nicht so toll... Vor allem hat er weiter an Gewicht verloren, was mir natürlich auch große Sorgen bereitet...

  37. #197
    Registriert seit
    23.01.2014
    Beiträge
    20
    Sheratan - du meinst die Fortekor Gourmet oder?

  38. #198
    Registriert seit
    17.08.2010
    Beiträge
    74
    Mensch, das mit dem Gewichtsverlust ist ja echt Mist. Da würde ich mir auch Sorgen machen. Lieblingsleckerle drüberstreuen oder anwärmen, sonst wüßte ich auch nichts. Bei mir ist das ja nicht so schlimm, die Maus ist ja dick genug.
    Viele Grüße
    Elfenkatz

  39. #199
    Registriert seit
    23.01.2014
    Beiträge
    20
    Ja Elfenkatz, das ist wirklich ein Problem
    Dabei hat der TA vor einem Jahr gemeint, dass er abnehmen muss, und wir haben ich weiß nicht was alles gemacht damit er 2 kg weniger wurde. Und jetzt müsste er 1,5 kg zunehmen um wieder Idealgewicht zu haben. Ironie des Schicksals nehm ich an...
    Aufgeben tun wir eh nicht ,aber wenn er nicht ein klein wenig mitmacht dann wirds halt wirklich problematisch....

  40. #200
    Registriert seit
    02.06.2004
    Beiträge
    5.872
    @Damarissa: Fortekor Flavour heißen die, die anderen kenne ich gar nicht.

    Danke für die schöne Zeit: Merlin (2002 - 2018), Orko (2001 - 2019) und Gandalf (2002 - 2016)

Seite 5 von 7 ErsteErste 1234567 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •