Seite 6 von 7 ErsteErste 1234567 LetzteLetzte
Ergebnis 201 bis 240 von 266

Thema: Der HCM-Austauschfred

  1. #201
    Registriert seit
    23.01.2014
    Beiträge
    20
    Zitat Zitat von Sheratan Beitrag anzeigen
    @Damarissa: Fortekor Flavour heißen die, die anderen kenne ich gar nicht.
    Aha, wir hatten die Gourmet. Ich werde den TA mal diesbezüglich fragen. Wir hätten heute einen neuen Termin vereinbaren sollen, aber der Kardiologe ist krank, die Kollegin von ihn den Tag über mit OP´s eingedeckt... Jetzt müssen wir übers Wochenende kommen... Allerdings fahre ich nach der Arbeit in die Klinik und hole Convalescence Support für Katzen. Das ist ein Pulver welches man unters Futter mischen oder mit Spritze oral verabreichen kann. Angeblich soll es gut schmecken. So soll zumindest die Nahrungsaufnahme gegeben bleiben.
    Tja, ich hoffe mal, dass es passt. Allerdings glaube ich mittlerweile, dass die Prilium mit zu seinem schlechten Appetit beitragen ...

  2. #202
    Registriert seit
    23.01.2014
    Beiträge
    20
    Ich wollte mich hier bei Allen ganz lieb bedanken, für die Tipps und Anteilnahme... Am Samstag hat sich Chicos Zustand rapide verschlechtert. Kein Schnurren mehr, kein Trinken. Ich bin dann um Mitternacht in die Notambulanz gefahren, sie haben ihn bei sich behalten... Sauerstoffkäfig, komplettes Organscreening, Blutbild etc etc... Sein Herz hat nicht mehr richtig gepumt... Drei Ärzte haben uns über seinen Zustand aufgeklärt und wir mussten uns um 15 Uhr von unserem geliebten Chico verabschieden...

    Ich würde euch gerne Fotos zeigen, weiß aber nicht wie das hier funktioniert ...

  3. #203
    Grizabella Guest
    Damarissa, :=(

    Ich habe diesen Thread hier nicht verfolgt, bin jetzt nur durch Zufall darauf gestoßen.

    Dass ihr euch von eurem Chico verabschieden musstet, tut mir so leid, und ich weiss, was ihr mitmacht. Da sich die Ärzte offensichtlich sehr mit seinem Zustand befasst haben, wird die Entscheidung wohl richtig gewesen sein. Chico ist nun in einem besseren Leben mit all unseren Regenbogentieren, nachdem er mit euch ein schönes Leben hatte.

    Chico, komm gut ins Regenbogenland, wo es kein Leiden mehr gibt.

    Damarisse, sei ganz fest gedrückt.

    Wie man Fotos hier einstellt, findest du z.B. in der Plauderecke bei den Gartenkatzen auf Seite 296, Beitrag 11805.

  4. #204
    Registriert seit
    16.07.2010
    Ort
    Oberbayern
    Beiträge
    10.147
    Hallo Damarissa

    Mein Mitgefühl, dass Du Deinen Chico gehen lassen musstest

    Wie man Bilder einstellt findest Du hier: https://forum.zooplus.de/showthread.p...aturen-basteln

    Susanne
    Für immer im Herzen
    Dennis,Duke und Frieda

  5. #205
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    6.847
    Oh Gott, Damarissa, jetzt bin ich geschockt! Es tut mir so furchtbar leid, dass Chico gehen musste. Ich weiß, wie Du Dich fühlst. Ich glaube, jeder von uns tut das... Ich nehme Dich mal ganz fest in den Arm und wünsche Dir viel Kraft, diesen Schmerz und Verlust zu verarbeiten.

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!


    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Willi, Rico, Fritzchen und Rudi


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo, Hugo und Nelly

  6. #206
    Registriert seit
    23.01.2014
    Beiträge
    20
    Danke euch allen für die Anteilnahme, das ist sehr lieb.
    Ich fühl mich heute schon den ganzen Tag wie in Watte eingepackt. Habe auch richtig Angst gehabt nachhause zu kommen. Automatisch guck ich immer auf seine Lieblingsplätze, das ist nicht schön... ;( Chico war noch viel zu jung und ich finde es nicht fair. Wir haben ihn so geliebt... und tun es immer noch.

    Durch eure Hilfe kann ich jetzt Chico doch noch zeigen. Unsere Plüschkugel <3

    Sommer 2013:



    Beim Relaxen:



    und vorm zu-Bett-gehen vor 3 Monaten :

  7. #207
    Registriert seit
    17.08.2010
    Beiträge
    74
    Ach Mensch, das tut mir so leid! Das ging aber jetzt schnell Ich weiß, wie du dich fühlst. Fühl dich umarmt
    Viele Grüße
    Elfenkatz

  8. #208
    Registriert seit
    02.06.2004
    Beiträge
    5.918
    Liebe Damarissa,

    das tut mir sehr leid. Ihr habt ihm aber die letzten Monater so schön wie möglich gemacht und man sieht richtig, was für ein frohgemutes Kerlchen er war, vor allem auf dem letzten Bild

    Danke für die schöne Zeit: Merlin (2002 - 2018), Orko (2001 - 2019) und Gandalf (2002 - 2016)

  9. #209
    Registriert seit
    09.12.2014
    Ort
    Mittelfranken
    Beiträge
    8
    Hallo liebe Mit-Katzenhalter,

    auch uns hat die Diagnose hochgradige HCM ereilt.

    Blacky ist 03/13 geboren, er ist ein schwarzer europäisch Kurzhaar.
    Der Haustierarzt hat ein Herzgeräusch festgestellt, darauf wurde er Dr. Tobias vorgestellt.

    Die HKM wurde im November bei ihm von Dr. Ralf Tobias festgestellt, dieser legte auch die Medikation fest.
    Eine weitere Diagnose ist Mitralklappeninsuffiezienz, 1,8m/sec (was immer das heißen mag), keine Scheidewanddefekte.

    Eingestellt ist er mit 1/2 Tablette Atenolol 25 morgens und 1/2 Tablette Fortekor 5 abends.

    Drüber steht in der Prognose: Risiko für Spontantod, Thrombusentwicklung, kongestives Herzversagen.

    Toll bei einer so jungen Katze.

    Nach Aussage von Dr. Tobias können HCM Katzen auch jahrelang leben, wenn es früh erkannt und eingestellt wird.

    Leider weiß ich noch nicht, ob mein Blacky zur Hochrisikogruppe gehört, da die Damen vom Tierschutz mit ihm bei Dr. Tobias waren.
    Vielleicht sollte ich das noch abfragen.

    Erfahrungen habe ich keine, ich habe die Katze erst vergangenen Freitag bekommen.
    Er ist recht ruhig für einen so jungen Kater, aber die Tierheimleiterin, die ihn lange betreute, sagte mir, dass er keine Symptome aufweist.
    Vielleicht muss er sich auch erst bei uns einleben, denn meine Erstkatze findet den Neuankömmling nicht so toll, die Vergesellschaftung dauert wohl noch ein paar Tage..

    Ich hatte mich schon vor der Diagnosestellung entschieden, Blacky zu nehmen, egal ob er nun herzkrank ist oder nicht.

    Schön, ein Forum gefunden zu haben, bei dem ich mich mit anderen Betroffenen austauschen kann.

    Liebe Grüße

  10. #210
    Registriert seit
    02.06.2004
    Beiträge
    5.918
    Hallo anandie,

    schön, dass er bei dir ein neues Zuhause gefunden hat!

    Bei Dr. Tobias (in Hannover?!) bist du in den besten Händen, er gehört zu den Spezialisten auf dem Gebiet!

    Es wäre sicher sinnvoll, direkt mit ihm zu sprechen, denn aufgrund seiner Erfahrung und vor allem dem speziellen Fall (!!) kann er vermutlich am sinnvollsten eine Prognose machen. Es wäre auch zu hinterfragen, ob es eine erbliche oder eine erworbene HCM ist - wie es mit der Prognose im letzterem Fall aussieht, weiß ich nicht. Bei erblicher HCM ist es allerdings so, dass die Prognose eher schlecht ist, wenn ein Tier in so jungem Alter eine hochgradige HCM hat, da der Verlauf dann eher schnell ist.

    Meine Kater leben seit 2006 bzw. 2007 mit HCM, allerdings sind beide mit 5 Jahren an leichter HCM erkrankt - je später die Krankheit auftritt, desto langsamer schreitet sie für gewöhnlich fort. Aber wie gesagt: Was den speziellen Fall angeht, ist es sicher sinnvoll, den behandelnden Arzt konkret zu fragen!

    Danke für die schöne Zeit: Merlin (2002 - 2018), Orko (2001 - 2019) und Gandalf (2002 - 2016)

  11. #211
    Registriert seit
    08.07.2009
    Ort
    Mittelfranken
    Beiträge
    2.247
    Mädels
    bin grad ziemlich fertig...
    Lilly hat eine hochgradige HCM und sie ist doch erst 8jahre alt.
    sie bekommt zwei Medis,prilium und atonol oder so ähnlich.
    Was kann ich noch tun,damit sie noch möglichst lange möglichst gut leben kann ????
    bin grad völlig durch den Wind,ich hab zwar damit gerechnet,aber es dann zu hören,ist doch nochmal was anderes....
    MONI mit dem wunderbarem MAJA-SCHAFI ,Kuschelseelchen ANNI, Wuschel IDA sowie LILLY,die Diva bei den Jungs
    *LILLI,PINA,FLOH,ELENA,OSKAR und das kleine,schwarze WUNDER für immer im Herzen*

    ich beherrsche Groß- und Kleinschreibung und eigentlich auch die Rechtschreibung, aber die Tastatur vom PC nicht


    https://www.facebook.com/Katzennetzwerk
    wir helfen Katzen, hilf mit

  12. #212
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    6.847
    Zitat Zitat von Moika Beitrag anzeigen
    Mädels
    bin grad ziemlich fertig...
    Lilly hat eine hochgradige HCM und sie ist doch erst 8jahre alt.
    sie bekommt zwei Medis,prilium und atonol oder so ähnlich.
    Was kann ich noch tun,damit sie noch möglichst lange möglichst gut leben kann ????
    bin grad völlig durch den Wind,ich hab zwar damit gerechnet,aber es dann zu hören,ist doch nochmal was anderes....
    Moni, erstmal . Deine chaotischen Gefühle im Moment kenne ich. Uns ging es nach der Diagnose für Jacki genauso. Mein erster Gedanke war, er ist doch erst 5!!! Und dann drängte sich die Frage auf, wie lange werden wir ihn noch haben?
    Aber unser TA überwies uns an eine Tierkardiologin. Wir fühlten uns gleich bestens aufgehoben und mit der umfassenden Untersuchung (fast 1h) kam auch wieder etwas Zuversicht. Jacki bekam auch Prilium 75 und später noch etwas zum Entwässern. Wir sollten möglichst Stress von Jacki fernhalten und ihn nicht unnötig auspowern. Jacki konnte recht gut selbst einschätzen, wie weit er gehen konnte. Er hatte zwar ab und an seine 5 Minuten , ansonsten ging er alles gemütlich an.
    2x im Jahr war Kontrolltermin bei der Kardiologin.
    Leider kann ich Dir nicht schreiben, wie es Jacki geht, denn vor über einem Jahr verschwand mein Süßer....
    Ich wünsche Deiner Lilly alles Gute und Euch nach dem ersten Schreck Zuversicht und Gelassenheit.

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!


    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Willi, Rico, Fritzchen und Rudi


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo, Hugo und Nelly

  13. #213
    Registriert seit
    06.02.2004
    Ort
    Mittelfranken
    Beiträge
    51.768
    Zitat Zitat von Moika Beitrag anzeigen
    Mädels
    bin grad ziemlich fertig...
    Lilly hat eine hochgradige HCM und sie ist doch erst 8jahre alt.
    sie bekommt zwei Medis,prilium und atonol oder so ähnlich.
    Was kann ich noch tun,damit sie noch möglichst lange möglichst gut leben kann ????
    bin grad völlig durch den Wind,ich hab zwar damit gerechnet,aber es dann zu hören,ist doch nochmal was anderes....
    Moni ich kann dich gut verstehen und die Gedanken kenne ich auch . Grigio war grad mal 1 1/2Jahre alt und sie gaben ihm noch ca. ein halbes Jahr . Beim Einsperren mit möglichst wenig Bewegung evtl. etwas länger . Ich hab , mich aber für die Therapie entschieden . Er bekam Enacard und Ass . Und es ging ihm etwas besser. Bald wollte er wieder raus , aber wenn er draußen , da kann ihm niemand helfen , ein total blödes Gefühl
    Die Entscheidung ihm seine geliebte totale Freiheit zu lassen, war schon etwas schwer, aber er sollte seine gezählten Tage frei sein.
    Mit den Medis gings ihm zusehend besser , das ASS wurde langsam ausgeschlichen und mit den Enacard alleine geht es ihm Heute noch fast immer gut . Manchmal wenn es arg schwül ist, dann schnauft er schon schwieriger, da ist er auch ruhiger, aber sonst ist ihm kein Baum zu hoch und keine Maus zu schnell

    Anfang Juni hat er seinen 12 Geburtstag gefeiert und der TA ist immer verblüfft wie gut es ihm geht

    Grigio hat im Wasser Chrysopras und dort wo er hauptsächlich schläft sind Apachentränen versteckt.
    Draußen im Brunnen ist Carneol im Wasser und ansonsten ist in jeder Wasserstelle ein Bergkristall

    Ab und zu werden sie in der Sonne, manche auf Bergkristallen geladen

    Vielleicht machts nur der Glaube, aber ich meine sie tun ihm gut

    Drück für deine Lilly ganz fest die Daumen
    Liebe Grüße von Angelika
    mit Queeny, Grigio, Bazi, Filou, Felicia und tief im Herzen mit meinem geliebten Jimmy




  14. #214
    Registriert seit
    06.02.2004
    Ort
    Mittelfranken
    Beiträge
    51.768
    Den Rosenquarz habe ich ganz vergessen zu erwähnen
    Liebe Grüße von Angelika
    mit Queeny, Grigio, Bazi, Filou, Felicia und tief im Herzen mit meinem geliebten Jimmy




  15. #215
    Registriert seit
    02.06.2004
    Beiträge
    5.918
    Seid ihr denn bei einem Tierkardiologen? Orko und Merlin haben beide jeweils mit 5 Jahren HCM diagnostiziert bekommen und sind nun 12,5 und fast 14. Keine zeigen irgendwelche Symptome, allerdings bekommt Merlin mittlerweile seit über zwei Jahren Entwässerungsmedikamente, weil er im Herzversagen steht, d.h., das Herz braucht die Unterstützung einfach. Er hat aber keine Symptome. Ich würde dir raten, nicht zuviele Statistiken etc. zu lesen, sondern auf deinen Arzt - so er denn spezialisiert ist - zu vertrauen und niemals (!) die Medikamente auszulassen. Und auch, wenn Grigio nun ein eher gegenteiliges Beispiel ist: Je später die HCM ausbricht, desto langsamer in der Regel auch der Verlauf.

    Danke für die schöne Zeit: Merlin (2002 - 2018), Orko (2001 - 2019) und Gandalf (2002 - 2016)

  16. #216
    Registriert seit
    08.07.2009
    Ort
    Mittelfranken
    Beiträge
    2.247
    Danke euch
    Lilly wurde in der TK von der Chefin geschallt.Und ich denke schon, dass ich ihr vertrauen kann,leider.
    was ich halt überhaupt net versteh: wir waren ja erst Feb/März wegen der Bauchspeicheldrüse beim TA und da wurde kein Herzgeräusch festgestellt. Geht das wirklich soooo arg schnell?
    das es Lilly derzeit net so gut geht,sieht man.Sie hat abgenommen,schlechtes Fell und schläft viel.Aber sie war ja noch nie die fitteste.
    ich hab mir noch keine Prognosen usw angeschaut,mir ist eigentlich wichtiger,was ihr mir dazu sagen oder evtl helfen könnt.
    ich fühl mich grad so hilflos
    MONI mit dem wunderbarem MAJA-SCHAFI ,Kuschelseelchen ANNI, Wuschel IDA sowie LILLY,die Diva bei den Jungs
    *LILLI,PINA,FLOH,ELENA,OSKAR und das kleine,schwarze WUNDER für immer im Herzen*

    ich beherrsche Groß- und Kleinschreibung und eigentlich auch die Rechtschreibung, aber die Tastatur vom PC nicht


    https://www.facebook.com/Katzennetzwerk
    wir helfen Katzen, hilf mit

  17. #217
    Registriert seit
    02.06.2004
    Beiträge
    5.918
    Merlin und Orko haben überhaupt kein Herzgeräusch, keiner von beiden

    Ich würde ab und an die Atmung im Blick haben (unter 40/Minute in Ruhe) und sonst einfach Ruhe bewahren.

    Danke für die schöne Zeit: Merlin (2002 - 2018), Orko (2001 - 2019) und Gandalf (2002 - 2016)

  18. #218
    Registriert seit
    24.06.2016
    Beiträge
    17
    Liebe Forenmitglieder,
    bin so froh diesen Thread gefunden zu haben!
    Wir recherchieren schon eine ganze Weile über das ganze HCM, versuchen auch andere Katzenhalter "kennen zu lernen" die eine HCM Katze haben und ehrlich gesagt - wir sind sehr froh vllt. hier auf einen Austausch zu treffen und um auch von unseren Erfahrungen zu berichten.
    Anbei die wichtigen Details unserer Katze:

    Name: Izzy Van Bizzy bereits kastriert.
    Rasse: EKH
    Alter: 10 Monate...
    Diagnose: HCM - hier die Werte (auch wenn ich mit diesem Fachchinesisch ums Verrecken nichts anfangen kann *seufz*)

    Klinisch- kardiologische Untersuchung am 25.05.2016
    Kopfschleimhäute: blassrosa
    Kapillarfüllungszeit: 1 sec.
    Puls: Fr.: 220/ Min, kr. rglm., glm., Arterie ist gut gefüllt und gut gespannt
    Ausk. Thorax: ggr. verschärft ves. Atemgeräusch,
    syst. Herzgeräusch Grad 3/6, P. max. rechts parasternal

    Echokardiographischer Bericht:
    2D und M- mode:
    Syst. normokinetisches Myokard, mgr. konzentrische linksventrikuläre Myokardhypertrophie, Klappen zart, ggr. linksatriale Dilatation, SAM
    LVDd: 11,1mm
    LVDs: 6,9mm
    IVSd: 7,3mm
    LVWDd: 7,3mm
    LVWDs: 9,3mm
    FS: 38%
    LA/Ao: 1,53(LA/M-Mode), 1,59(KA/2D), LAs/2D: 16mm
    Farbkodierter , CW, PW Doppler, Gewebedoppler:
    erhöhter Druckgradient und dynamisches Ausflussprofil im Bereich des linksventrikulären Ausflusstraktes, Vmax Aorta: 2,54m/sec.
    ggr. Regurgitation über der Mitralklappe
    ggr. erhöhter Druckgradient und dynamisches Ausflussprofil im Bereich des rechtsventrikulären Ausflusstraktes: Vmax Pul: 2,03m/sec.
    E´: 0,07m/sec.

    Blutdruck systolisch (mehrmalige Messung): 120 120 120

    Diagnose: HCM (mgr. konzentrische linksventrikuläre Myokardhypertrophie,
    ggr. linksatriale Dilatation, SAM, DLVOTO, DRVOTO, Anzeichen diastolischer Dysfunktion, ggr. sek. Mitralklappeninsuffizienz)

    Bei Müdigkeit unter Kombinationstherapie bitte um tel. Rücksprache- Dosismodifikation

    Kontrolltermin:
    Regelmäßige klinische Kontrolle
    Blutlabor: regelm. Kontrolle von Urea, Crea, K, P, Leberenzymen
    Ultraschallkontrolle in 6 Monaten
    Arzt: Dagmar Ehmsen (aus Österreich)
    Behandlung: Atenolol Tenormin 25mg Tabletten 1 mal täglich verabreichen
    4 Tage 1/8 Tablette, 4 Tage 1/6 Tablette dann ¼ Tablette bis auf Weiteres. Nach 14 Tagen zusätzlich Benazepril Fortekor 2,5mg, 3 Tage ½ Tabl. dann ¾ Tablette.
    Prognose: Muss ganz ehrlich gestehen, die Kardiologin war nicht gerade einfühlsam. Uns ist bewusst, je früher HCM bei einer Katze festgestellt wurde, desto kürzer ist die Lebenserwartung und um ehrlich zu sein, sie hat diese Aussage ziemlich derb auf den Tisch geknallt, dass ich dann etwas ergriffen war und dann einen ziemlichen Weinanfall bekommen hab. Wäre mein Mann nicht dabei gewesen, ich wüsste nicht wie ich Izzy nach Hause gebracht hätte. Katzi kann mit HCM leben wenn die Medikamente soweit gut auf sie eingestellt sind, muss aber halt auch nicht sein und um ehrlich zu sein, selbst wenn die Feststellung fast einen Monat her ist, wir bangen trotzdem. Na ja... denke mal, wenn man seine Katzrn liebt, dann ist das irgendwie verständlich.

    Erfahrungen und Fragen: Unsere Erfahrung hat jetzt in diesem Monat gezeigt, dass sich Izzy recht gut auf die Medikamente eingestellt hat. Was uns durchaus Sorgen bereitet ist jetzt das heiße Wetter. Ist es bei einem anderen Katzenhalter vllt. aufgefallen, dass die Katzen mit HCM schneller atmen? Wir waren sicherheitshalber auch vorgestern beim Arzt um einfach sicher zu gehen das alles ok ist. Ob sie nicht Wasser in der Lunge hätte oder sonstwas. Im Ruhezustand, also wenn sie schläft ist die Atmung absolut normal - auch die Atmungsanzahl ist wenn sie schläft absolut der Norm entsprechend. Nur eben wenn sie wach ist oder wach irgendwo rumliegt dann atmet sie deutlich schneller. Wir versuchen so gut es geht jeden Raum zu kühlen (haben auch gottseidank eine Klimaanlage, wir lassen sie aber nicht in den Raum wenn Klima läuft) und sie auch mit kühleren Handtüchern abzuwischen um ihr bei der Regulierung der Körpertemperatur zu helfen.

    Was grad im Moment akut ist - wir haben Izzy damals mit einer 2ten Katze zu uns geholt, unsere Coco (ebenfalls 10 Monate) hat auch ein leichtes Geräuschchen am Herzen aber nichts arg schlimmes - also alles ok. Auch sie ist kastriert und vom Naturell eher eine ruhige Katze, aber vollauf gesund (gottseidank). Seit dieser Woche Montag haben wir eine 6-7 Woche alte Katze von einem wirklich schlimmen und furchtbaren etwas jüngeren Halter gerettet bzw. weggeholt (er hatte absolut keine Ahnung von Katzen) und sie ist jetzt bei uns in Pflege. Die Kleine wurde recht früh von ihrer Mama getrennt, anscheinend mit der 2 oder 3 Woche (unglaublich sowas...*grummel*), war total verfloht - gleich am ersten Tag sofort zum Arzt zur Kontrolle. Auf alles negativ getestet, gottseidank blieb es nur bei den Flöhen (die hamma recht gut in den Griff bekommen, sind komplett weg), sie ist ohne Parasiten und Giardien, gestern wurde sie zum ersten Mal passiv geimpft (weil wir haben keinen Freigang, nur eine Wohnung), und sie reagierte sehr gut darauf, keine Anzeichen von Müdigkeit oder Durchfall o.ä. Wirklich ein taffes, robustes kleines Ding. Hat diese Woche auch schon bissi zugenommen und die Vergesellschaftung mit unseren 2 Großen klappte auch, auch wenn Coco immer noch etwas sehr bedacht ist auf ihre Sicherheitszone (sie lässt eben nicht jeden ran, hatte es auch recht schwer als Baby gehabt...). Aber auch das läuft gut :-] Alle 3 gedeihen gottseidank prächtig.

    Was uns aber hin und wieder wegen Izzy Sorgen bereitet: sie ist schon immer eine Entdeckerkatze gewesen, sehr verspielt mit sehr viel Ausdauer und dann kommt so ein kleines Würmi rein und sie ergreift natürlich die Möglichkeit und lebt ihren Spieltrieb aus. Nichts desto trotz - sie darf sich eben nicht überanstrengen und wir versuchen so gut es geht die Kleine abzulenken, möchten sie aber auch nicht von ihren Artgenossen trennen weil die Kleine keine sozialen Strukturen kennt und wir denken, dass Izzy und auch Coco ihr einiges beibringen können. Izzy kümmert sich auch gerne um die Kleine und putzt sie ganz lieb. Uns ist bewusst, dass vllt. 10 Monate alte Katzen nicht kompatibel sind mit einem Welpen... nichts desto trotz - wir möchten der kleinen Madame Petit alias Piti den bestmöglichen Platz bieten, hochwertiges Futter und eben die notwendigen Tierarztbesuche und Impfungen. Die Kastration natürlich auch, sofern sie noch so lange bei uns bleibt (Platztechnisch kommen wir bei unseren 65 m² ein bissi an unsere Grenzen). Und wir merken, das Izzy nicht unglücklich über den Neuzugang ist und sie ja doch somit hin und wieder die Möglichkeit hat mit einem Artgenossen zu spielen, Coco ist da halt wirklich ruhig und möchte eher auf dem Rücken liegen und gestreichelt werden

    Wir sind nur so dermaßen schlimm auf den Boden geknallt als wir von der HCM erfahren haben und als uns die Kardiologin auch sagte, dass die Lebenserwartung bei Frühfeststellung eher gering ist, dann wars endgültig aus. Wir haben nämlich bevor sich die Izzy und Coco Konstellation heraus kristallisiert hat eigentlich Izzy und ihre Schwester Lola zu uns nehmen wollen. Lola starb aber 2 Wochen bevor wir sie holten an einer Pilzinfekton und das hing uns extremst in den Knochen. Eben wenn man etwas so sehr liebt ist es umso schwerer, auch wenn sie noch nicht da waren - wir haben uns einfach schon alles vorgestellt und uns darauf vorbereitet. Irgendwie verständlich, denke ich. Deswegen sind wir bei Izzy vllt. etwas übervorsichtig aber andererseits man kann nie vorsichtig genug sein.

    Haben hier vllt. Katzenhalter paar Infos oder diverse Anstöße betreffend Medikation o.ä. was wir betreffend unserer Izzy besser machen können? Muss ganz ehrlich gestehen, dass wir höchstwahrscheinlich nicht 6 Monate warten werden bis wir Izzy einer Untersuchung unterziehen, werden das sicherlich schon früher machen um zu sehen wie sich der Herzmuskel entwickelt hat, ob die Medikamente gut anschlagen etc. Sonst macht Izzy einen recht gesunden Eindruck, wacher Blick, putzt sich, lässt sich streicheln und isst sehr, sehr brav und würde sich am liebsten durch den Mittelpunkt der Welt fressen

    Hoffe sehr wir finden ein paar Gleichgesinnte und können uns etwas austauschen. Manchmal fühlt man sich echt alleine auf der Welt wenn man nichts tun kann und etwas liebt und demjenigen geht es schlecht oder ist krank o.ä.

  19. #219
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    6.847
    Hallo Lola_Kola!
    Darf man fragen, aus welcher Gegend Du kommst? Da Du leider keine einfühlsame Kardiologin hattest, was aber soooo wichtig ist, hätte ich Dir ggf. eine empfohlen. Sie ist so wunderbar empathisch bei Mensch und Tier, so eine Ärztin wünschte ich jedem!

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!


    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Willi, Rico, Fritzchen und Rudi


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo, Hugo und Nelly

  20. #220
    Registriert seit
    24.06.2016
    Beiträge
    17
    Hallo Plüschi, danke für deine Nachricht. :-]
    Wir kommen aus Österreich, Wien - wir haben auch schon nach einem Spezialisten gesucht, Dr. Stefan Miedler scheint hier führend zu sein, aber nicht oft in Österreich. Nichts desto trotz recherchieren wir hier noch und finden hoffentlich jemand sehr guten.

  21. #221
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    6.847
    Ach Schade, meine Kardiologin ist in Berlin.
    Das ist dann doch ein bißchen weit weg für Euch und Euren Schatz.

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!


    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Willi, Rico, Fritzchen und Rudi


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo, Hugo und Nelly

  22. #222
    Registriert seit
    02.06.2004
    Beiträge
    5.918
    Hallo Lola_Kola,
    aus welchem Gebiet kommst du denn ungefähr? Ich würde unbedingt zu einem dieser TÄ gehen: http://www.collegium-cardiologicum.d...ederliste.html

    Bei konkreten Fragen zu Medis nach dem TA-Besuch kann dir das Fach-Forum (da antworten Tierärzte) zu Herzkrankheiten der Tiermedizinischen Fakultät der Uni München helfen, die haben auch super Info-Seiten. Ich selbst habe bei meinen Katern im Alter von jeweils 5 Jahren die HCM-Diagnose bekommen, allerdings war ich auch vorgewarnt durch Geschwister-Tiere, die schon früher gestorben sind. Ganz wichtig ist auf jeden Fall eine gute Medikament-Einstellung, am Anfang von einem erfahrenen (!) Kardiologen engmaschig kontrolliert. Ich bin eine zeitlang auch 240 km bis Duisburg dafür gefahren und es hat sich gelohnt!

    Meine Kater sind nun bald 14 und 13. Es ist richtig, je früher die HCM festgestellt wird, desto schlechter die Chance auf eine lange Lebenserwartung. Aber Katzen kümmern sich nicht um Statistiken und der Verlauf bei eurer Katze kann anders sein als bei anderen. Ich hätte 2006 und 2007 niemals gedacht, dass meine Kater so alt werden! Vergesst aber nie die Medikamente. Lasst sie spielen wie sie will - auch Lebensqualität ist wichtig! Allerdings halt nicht ewiglang mit Spielangeln rumjagen, klar.

    Bezüglich der Atmung, sie sollte in Ruhe - beim Schlafen - nicht über 30-40 liegen. Vor drei Jahren war das bei Merlin nicht mehr der Fall und seitdem wird er entwässert, es geht ihm aber trotzdem prima und niemand, der meine Kater sieht, kommt auf die Idee, dass sie eigentlich arg krank sind. Hitze ist auch bei mir ein "Problem", zumal ich in einer DG-Wohnung lebe. Glücklicherweise haben die Kater im kühlen Keller, wozu auch ein Freigehege gehört, auch noch eine "Zweitwohnung", wo ich sie im Sommer auch mal länger lasse, wenn es hier oben arg heiß ist. Versuche halt, zumindest kühle Rückzugsorte zu schaffen.

    Danke für die schöne Zeit: Merlin (2002 - 2018), Orko (2001 - 2019) und Gandalf (2002 - 2016)

  23. #223
    Registriert seit
    24.06.2016
    Beiträge
    17
    @Plüschi
    Ein bisschen, aber nichts desto trotz - vielen Dank - sehr lieb von Dir! Hat deine Katze oder eine deiner Katzen HCM?

    @Sheratan
    Wir würden für Izzy so einige Kilometer zurücklegen. Sicherlich, wenn es keine andere Möglichkeit gäbe auch Berlin so wie Plüschi vorgeschlagen hat, aber da muss ich dann auch den Stress für Izzy beachten und ein Flug oder ne Fahrt über ne Stunde - denke das wäre nicht gut für sie.
    Die Medikamente nehmen wir immer ein - wir haben auch gleich so eine Medikamentendose besorgt für ne komplette Woche. Wir sind da schon ab der ersten Woche recht gut rutiniert und es klappt wunderbar, gottseidank
    Betreffend Spielen - wir schauen sehr darauf, dass wir sie für so 15 min. auf den kompletten Tag verteilt beschäftigen, halt nur wenn sie mag. Wenn nicht, dann zieht sie sich eh zurück unter den Tisch oder legt sich ins kühle Schlafzimmer, das passt dann wunderbar Und vielen Dank betreffend der Info für das Fachforum, werden wir angehen!

  24. #224
    Registriert seit
    02.06.2004
    Beiträge
    5.918
    In Wien ist Dr. Mato Markovic der einzige auf der Untersucherliste, das wäre dann meine erste Anlaufstelle. Clickern könnte ja auch eine gute Sache sein, da ist auch viel Beschäftigung, aber der Puls geht nicht so hoch.

    Danke für die schöne Zeit: Merlin (2002 - 2018), Orko (2001 - 2019) und Gandalf (2002 - 2016)

  25. #225
    Registriert seit
    09.09.2010
    Beiträge
    1.487
    Hallo Lola
    Ich bin inzwischen gar nicht mehr hier im Forum aktiv, aber dein Post hat mich dazu gebracht doch mal wieder reinzugucken.
    Was du beschreibst kenn ich sehr gut und kann es voll nachfühlen. Mein kleiner Herzkater Teddy, der auch so früh an HCM erkrankte, ist inzwischen schon seit einem Jahr über der Regenbogenbrücke.....und doch ist er immer noch täglich bei mir in meinem Herzen. Wir haben ihn bis zum Schluss begleitet und durften ihn in allen Phasen dieser fiesen Krankheit unterstützen und ihm helfen so gut es geht.

    So eine Diagnose bei einem so jungen Lebewesen ist verdammt hart. Wir waren anfangs auch zerstört. Aber es half nichts, wir lieben ihn und er brauchte uns. Also haben wir es durchgestanden, für ihn. Das schafft ihr sicher auch!

    Ein einfühlsamer und kompetenter Kardiologe ist enorm wichtig und kann wie ein Verbündeter für euch sein. Er sollte zertifiziert sein und vor allem alles gut erklären können. Wissen über die Krankheit hat mir Sicherheit gegeben, etwas Kontrolle und die Möglichkeit, alles zu tun was möglich war.
    Ich würde euch auch zu einer Zweitmeinung raten...mit 10 Monaten ist deine Miez noch nicht ausgewachsen, und idR sagt man, dass ein Herzschall erst ab einem Alter von einem Jahr sinnvoll ist.

    Die Intervalle für einen Kontrollschall kamen mir mit 6 Monaten auch immer quälend lang vor. Andererseits braucht der Körper auch immer eine ganze Weile, bis er sich an die Medikation gewöhnt hat und oft ist es einfach nicht sinnvoll, wesentlich früher zu gucken.
    Als wir irgendwann alle Medikamente die möglich waren auf dem Maximum hatten, haben wir Teddy das Schallen sogar ganz erspart (in Absprache mit dem Kardiologen).

    Was euren Neuzugang angeht: ich verstehe deine Sorge vor Überanstrengung total! Andererseits....sollen unsere Miezen ihr Leben doch in vollen Zügen genießen, wie lang auch immer es sein mag. Teddy war vom spielen besessen, selbst als er gar nicht mehr konnte, und seine Medis hat er nie ohne eingenommen drauf achten muss man natürlich, aber ich würde die zwei ansonsten machen lassen wenn ich du wäre.

    Ich schick dir mal meine handynummer, dann können wir auch mal telefonieren wenn du magst.
    Liebe Grüße von


  26. #226
    Registriert seit
    24.06.2016
    Beiträge
    17
    Clickern tun wir auch - ja und da spielen unsere beiden Großen sehr gerne mit Danke vielmals für die Info betreffend dem Arzt - ich recherchier das gleich.

    @Katzerine
    Liebe Katze,
    ich danke Dir sehr für deine lieben Worte. Es ist so schön wenn man eben mit jemand anderen reden kann. auch großes Danke an Plüschi und Shera - vielen lieben Dank.
    Mein Mann und ich leben und erleben sehr viel mit Izzy, dürfen uns hierbei aber auch nicht vergessen und die goldene Mitte zu finden ist ja bekanntlich recht schwer, denke dass das jeder irgendwie nachvollziehen kann.
    Darf ich fragen wie alt dein Teddy war? Tut mir so leid... - auch wenn wir unsere erste Katze Lola nicht lang hatten, so haben wir nichts desto trotz sehr an ihr gehangen. In gewisser Hinsicht kann ich es also nachvollziehen. War das bei deinem Teddy sehr schlimm? Also die HCM sehr fortgeschritten bei der Diagnose?

    Telefonieren wäre echt klasse - echt toll! Vielen lieben Dank!
    Freilich lassen wir die beiden spielen, erst wenn wir merken das Izzy etwas grob wird (ist ja doch ein Unterschied von gut 10 Monaten) trennen wir sie in Form von nem Klatschen oder wir lassen kurz was rascheln, dann sind sie gleich abgelenkt

    Und wie schon erwähnt, wir suchen nach einem passenden Kardiologen. Ich will halt wirklich mit ihm reden, ein echtes Fachgespräch führen. Als ich die Kardiologin nach all den Werten fragte war sie eher schnappig und nur darauf bedacht kein Parkticket zu bekommen. War sowas von heftig krass und schräg. Unsere Izzy liegt da aufm Tisch, langgestreckt wie ne Nudel und die Olle checkt ihr Handy und wieso das Parkticket nicht funktioniert. Ich dachte wirklich in dem Moment ich knall ihr das Handy gegen den Kopf. Und sowas will ich halt bei meinem nächsten Termin mit Izzy einfach nicht nochmal. Mag sein, dass das nur ein Tier ist... aber es ist mein Tier, meine Katze, in gewisser Hinsicht eine Art Kind. Hin und wieder bemerke ich dann nach so nem Gespräch mit meinem Mann dass ich ihn frage ob er unsere Kinder eh schon gefüttert hat, da muss er immer süffisant lächeln *g*

  27. #227
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    6.847
    Zitat Zitat von Lola_Kola Beitrag anzeigen
    @Plüschi
    Ein bisschen, aber nichts desto trotz - vielen Dank - sehr lieb von Dir! Hat deine Katze oder eine deiner Katzen HCM?
    Mein Jacki hatte eine Herzwandverdickung und einen Herzklappenfehler. Wir fuhren 2x im Jahr zur Kardiologin nach Berlin. Die Spezialistin, die auch Professorin war, nahm sich immer eine Stunde Zeit und Jacki schlief bei der Untersuchung friedlich.
    Ich wünsche Deinem Schatz alles erdenklich Gute und Dir einen Arzt, der Euch wunderbar begleitet und Euch unterstützt!

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!


    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Willi, Rico, Fritzchen und Rudi


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo, Hugo und Nelly

  28. #228
    Registriert seit
    02.06.2004
    Beiträge
    5.918
    Zitat Zitat von Lola_Kola Beitrag anzeigen
    Mein Mann und ich leben und erleben sehr viel mit Izzy, dürfen uns hierbei aber auch nicht vergessen und die goldene Mitte zu finden ist ja bekanntlich recht schwer, denke dass das jeder irgendwie nachvollziehen kann.
    Ich kann das gut nachvollziehen! Seid aufmerksam, aber macht euch nicht verrückt. Ich habe mich zu Beginn (naja, eigentlich jahrelang) immer viel zu sehr verrückt gemacht und auch heute kommt es ab und zu noch vor - im Nachhinein echt eine Zeitverschwendung , denn auch wenn die Zeit nur kurz gewesen wäre, was hätte es gebracht, ständig so arg in Sorge zu sein. Ich habe auf jede Veränderung regelrecht gelauert, Atemzüge gezählt mehrfach pro Tag und am Schlimmsten war Orkos Husten - der legt sich manchmal mit dem Kopf auf Kanten und lässt ihn runterbaumeln (Schränke, Bettchen, Kratzbaumhängematten-Stange...) und dann muss er husten und ich habe mich immer total erschrocken

    Der Kardiologe in Duisburg hat auch immer alles super erklärt Nur war ich bei den Gesprächen oft so nervös, dass ich kurz danach alles vergessen habe... Darum ist diese Seite der LMU-Tierkardiologie schon hilfreich gewesen, auch weil sie viel erklärt.

    Danke für die schöne Zeit: Merlin (2002 - 2018), Orko (2001 - 2019) und Gandalf (2002 - 2016)

  29. #229
    Registriert seit
    24.06.2016
    Beiträge
    17
    Danke herzlichst Plüschi, sehr lieb von Dir!

    @Sheratan
    Wir denken uns das auch ständig, dass wir uns eigentlich durch die Sorgen die Zeit die wir mit Izzy haben quasi "kaputt" machen und einfach genießen sollten und einfach das Beste in der Situation tun sollten - eben schauen dass es ihr einfach sehr gut geht wie irgendnur möglich. Ich mein, wenns dann soweit ist können wir am Ende eh nichts mehr machen... aber wir hoffen einfach, dass das noch sehr lange ist bis dahin *zu allen Katzengöttern bet*

    Muss gestehen, ich habe noch nie gehört wie eine Katze hustet.
    Hab mich damals, als meine Großen noch Kitten waren und sich so langsam an uns und ihr zu Hause gewöhnt haben gehört wie Coco gegurrt hat und sie gurrt wirklich sehr gerne - meine Güte habe ich mich dann erschrocken, ich dachte ihr fehlt etwas Wie ne Taube. *g*

    Ich danke Dir Shera nochmal für die Info der LMU, ich werde mir das auf jeden Fall morgen mit meinem Mann und nem guten Kaffee zu Gemüte ziehen!

  30. #230
    Registriert seit
    14.01.2015
    Beiträge
    6
    Was mich interessieren würde ist, achtet ihr bei HCM spezifischer auf die Ernährung eurer Lieblinge? Eher natriumarme Ernährung? Auch wegen Taurin stelle ich mir die Frage ob es sinnvoll (bei DCM ja schon), kontraproduktiv oder egal? Hier heißt es zumindest, dass Taurin beim Menschen eher gut für das Herz ist und bei Arrhythmien und Insuffizienz nützlich wäre: https://www.inutro.com/taurin

    Ist mit der Ernährung überhaupt was machbar oder ist das nur ein kleiner Tropfen auf den heißen Stein verglichen mit den Medikamenten?
    Soll auch kein Ersatz für eine Medikation sein, aber falls jemand einen Tipp bzw. Erfahrungswerte hat wäre das schon mal etwas.

  31. #231
    Registriert seit
    27.05.2017
    Ort
    Wohne in Schleswig-Holstein
    Beiträge
    937
    Schade, hier scheint ja niemand mehr aktiv ....?!
    Herzliche Grüße von Angela



    Die Liebe, die ich zurück lasse, ist alles,
    was ich geben kann.

    (Margaret Trowton)

  32. #232
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    24.030
    Zitat Zitat von AngiHof Beitrag anzeigen
    Schade, hier scheint ja niemand mehr aktiv ....?!
    ich bin mir sicher das du hier Antworten bekommst wenn du ein Problem hast .......

    Ein Optimist findest immer einen Weg. Ein Pessimist findet immer eine Sackgasse. – Napoleon Hill -

  33. #233
    Registriert seit
    27.05.2017
    Ort
    Wohne in Schleswig-Holstein
    Beiträge
    937
    Na, dann versuche ich es mal.
    Mein Kater ist zwischen 9 und 12 Jahre alt.
    Die aktuelle Herzuntersuchung wegen HCM hat wenig/geringgradige Veränderungen zu dem Vorbefund und wohl auch Erstdiagnose (2011), gezeigt.
    Foggy bekommt Fortecor/ACE-Hemmer und Atenolol/Betablocker.
    Im Mai ist er dann innerhalb von knapp 4Wochen 2x zusammengebrochen. 1x während des Spiels, was aber auch nur mässig aufregend war und dann am Futternapf.
    Seit der Zeit hat er Verdacht auf ein Lungenödem und bekommt, niedrig dosiert, Furosemid/Lasix/Dimezon.
    Ich war bei 2 Tierärzten: die eine sagt, er hätte Infiltrate in der Lunge und er wurde mit AB behandelt (das Mittel der Wahl, bei Kleintieren, glaube ich ) .
    Die andere Tierärztin sagt, er hätte ein Lungenödem und seit der Zeit bekommt er, nach meinem Ermessen, Furosemid.
    Das Röntgenbild wurde vom angehenden Tierkardiologe mit einem "naja", bewertet.
    Das Atenolol wird momentan ausgeschlichen, da der angehende Tierkardiologe meint, das die Herzfrequenz damit zu niedrig für den Kater wird.
    Morgens begrüßt mich der Kater mit einer brodelnden, blasigen Atmung. Je nachdem wie extrem, bekommt er sein Furosemid schon vor dem Frühstück.
    Sein Miauen ist nun meist sehr heiser.
    Wenn er schnurrt, brodelt er oder es hört sich 'klappernd' an. Dann bekommt er Atemnot. Am Wochenende war er sogar dunkelblau! Er lag eingedreht und verdreht in seinem Nestchen . Ich konnte meine Finger nicht von ihm lassen, er fing an zu schnurren, brodeln und schnappte/rang nach Luft. Ich habe ihn dann mit dem Oberkörper hoch gelagert. Er hat dann versucht zu schlucken, sah sehr nach Schluckbeschwerden aus.
    Als er dann wieder atmen konnte, sprang er auf, reckte sich und machte sich an sein Futter...?
    Was ich seltsam finde, ist die Atemnot beim Schnurren!
    Wer kennt so etwas auch und/oder hat eine Idee, einen Rat.
    Heute Abend geht's dann mal wieder zur Tierärztin.war
    Herzliche Grüße von Angela



    Die Liebe, die ich zurück lasse, ist alles,
    was ich geben kann.

    (Margaret Trowton)

  34. #234
    Registriert seit
    27.05.2017
    Ort
    Wohne in Schleswig-Holstein
    Beiträge
    937
    Ach so, ich habe nun ständig latentenDurchzug um die Wohnungsluft mit Sauerstoff anzureichern. Ich glaube, Foggy hat keinerlei Reserven mehr
    Herzliche Grüße von Angela



    Die Liebe, die ich zurück lasse, ist alles,
    was ich geben kann.

    (Margaret Trowton)

  35. #235
    Registriert seit
    02.06.2004
    Beiträge
    5.918
    Angi, tut mir leid, dass es Foggy nicht gut geht. Wieviel Furosemid gibst du täglich? Was mich interessiert: Wie ist die Atemfrequenz/Minute? Es muss jedenfalls definitiv abgeklärt werden, ob es wirklich ein Lungenödem ist. Z.B. hat mein HCM-Kater Orko auch ein Rasseln beim Schnurren, er hat aber überhaupt kein Wasser in der Lunge. Wichtig ist hierfür die Atemfrequenz, wenn diese über 35 Züge pro Minute liegt, muss die Entwässerung erhöht werden. Wenn die Schleimhäute dunkelblau (?) anlaufen, ist das natürlich ein schlechtes Zeichen hinsichtlich der Sauerstoffsättigung, keine Frage. Was mich aber wundert: Es sind kaum Veränderungen im Vergleich zu 2011, was für einen langsamen Verlauf spricht, aber nun hat er so starke Lungenödeme? Was heißt "angehender Kardiologe" - und wurde die Herzuntersuchung per Ultraschall mit Farbdoppler gemacht?

    Es ist in jedem Fall gut, wenn er Atemnot hat, schnellstmöglich zum TA zu gehen, wenn das Furosemid nicht anschlägt.

    Danke für die schöne Zeit: Merlin (2002 - 2018), Orko (2001 - 2019) und Gandalf (2002 - 2016)

  36. #236
    Registriert seit
    27.05.2017
    Ort
    Wohne in Schleswig-Holstein
    Beiträge
    937
    Hallo Sheratan,
    danke für Deine schnelle Antwort.
    Hier zu Deinen Fragen:
    angehender Kardiologe heisst, Tierarzt mit internistisch/kardiologischer Weiterbildung, jedoch nicht registriert. Ja, ein Farbdoppler wurde gemacht, mit Messungen etc.
    Die AF beträgt in Ruhe 18 und wenn Foggy brodelt dann liegt er bei 28 Atemzügen/Minute. Eine AF von 28 ist eigentlich nicht so schlimm, aber er atmet zweizeitig (ein/aus). Wenn es ihm gut geht, dann ist auch die Atmung drei-zeitig (ein-Pause-aus).
    Die Entwässerung wurde von der behandelnden Tierärztin empfohlen. Sie sagt, 2x5mg/pro Tag sind 'homöopathisch'. Da sie meint, ich hätte ein gutes Gefühl für den Kater, hat sie mir die Dosierung überlassen.
    Als er so blau wurde, hatte er sogar 20mg titriert. Also 5mg zum Frühstück, 5mg zum Abendessen um 17Uhr, um 19Uhr 5mg und gegen 21Uhr nochmals 5mg. Er war an diesem Tag etwas zurückgezogen und am Abend ging es dann los. Es war an diesem Wochenende war und es hat 2Tage fast nur geregnet. Die Luft war zum Schneiden.
    Es gibt hier zwar einen Notdienst, aus den Tierärzten der Region. Aber ich habe den diesmal nicht genutzt, da ich nun mittlerweile zwei Meinungen zur Ursache habe.
    Die Tbl nimmt er mit etwas Malzpaste. Er nimmt sie auch ein. In der Regel spuckt er Tabletten oder Kügelchen aus, wenn er sie nicht mehr braucht.

    Meine Befürchtung ist, dass sich alle viel zu sehr auf die Herzgeschichte konzentrieren und irgendetwas übersehen wird. Aber vielleicht sind alle auch mit ihrem Latein am Ende.
    Es gibt noch eine richtige Tierkardiologin, die bei einer der Tierärzte im Städtchen konsillarisch tätig wird. Dort strebe ich einen Termin an.

    Foggy blubbert aber nicht nur, er hat auch manchmal einen Stridor. Dafür gibt es viele Möglichkeiten, z.B. ein Ödem auf den Stimmlippen oder dem Kehldeckel oder, ein zu großes Gaumensegel (er schnarcht auch), oder ein Infekt - fallen mir dazu ein.
    Herzliche Grüße von Angela



    Die Liebe, die ich zurück lasse, ist alles,
    was ich geben kann.

    (Margaret Trowton)

  37. #237
    Registriert seit
    02.06.2004
    Beiträge
    5.918
    Angi, ich kann gut nachvollziehen, dass du meinst, es wird vielleicht irgendwas übersehen - vielleicht sogar sowas wie Asthma etc., jedenfalls ein problem mit den Bronchien oder der Lunge selbst.

    Orko hat wie gesagt auch manchmal Probleme mit dem Atem, er hustet manchmal (bei Katzen eher untypisch bei Herzerkrankungen) und beim Schnurren "brodelt" er auch und hört sich manchmal "glucksend" an. Laut Tierärzten braucht er keine Entwässerung, was er nun genau hat, ich weiß es nicht. Er lag früher immer bei jeder sich bietenden Gelegenheit mit dem Hals auf harten Sachen (der Metallstange in der Kratzbaummulde, Rand vom Balkonkasten) und ließ dann gerne den Kopf runterhängen, da musste er auch oft husten Er läuft allerdings nicht blau an. Aber bei Foggys ruhiger Atemfrequenz wäre ein Lungenödem doch seltsam Ich würde das auf jeden Fall bei einem Kardiologen abklären lassen, ich denke auch nicht, dass ein Lungenödem so schwierig festzustellen ist? Schau mal hier, vielleicht ist einer in deiner Nähe? (http://www.collegium-cardiologicum.d...ederliste.html) Ich bin erst vor zwei Monaten zu einem Kardiologen von dieser Liste gefahren, weil man hier leider keine klaren Antworten zu den Herzgeschichten hatte und ich bin froh, dass ich bei einem Spezialisten war, der in diesem Fall eine Thrombose ausschließen konnte.

    2 x 5 mg sind sicher nicht "homöopathisch", ich würde mich auch keinesfalls darauf verlassen, dass er weiß, wann er die Tabletten braucht und wann nicht. Furosemid ist hier die "unbeliebteste" Tablette, sie schmecken wohl recht bitter, aber ich würde mich nur auf die Atmung verlassen beim Geben bzw. nichtgeben. Ich gebe seit über 10 Jahren Herzmedis und Entwässerung und ich bin davon überzeugt, dass diese Medikation uns so eine lange Zeit beschert hat!

    Ich hoffe, ihr findet bald eine Lösung bzw. neue Erkenntnisse!

    Danke für die schöne Zeit: Merlin (2002 - 2018), Orko (2001 - 2019) und Gandalf (2002 - 2016)

  38. #238
    Registriert seit
    27.05.2017
    Ort
    Wohne in Schleswig-Holstein
    Beiträge
    937
    So, die Tierärztin hat sich nun mal auf den Kehlkopf konzentriert und er hat dort tatsächlich ein Problem (vermutlich, denn von außen ist's natürlich schwer zu sehen). Aber es war zu hören. Nun hat Foggy eine Dexametasoninjektion bekommen. Gestern Abend hat er dann noch gequietscht beim Atmen, heute Morgen konnte ich ein deutliches 'Miau' hören. Also erst einmal Erleichterung.
    Aber gleichzeitig hat sie auch ein Loch im Zahn entdeckt... Der Schisser war im Januar zur Zahnsanierung bei einer Tierärztin, die sich auf Zähne spezialisiert hat .
    Ich könnte heulen, denn Foggy hatte richtig Schmerzen, als sie mit ihrem Instrument in das Loch gepiekst hat.
    Das heisst für den Kleinen wieder eine Narkose, wieder eine Belastung für's eh schon kaputte Herz. Allerdings, hat er die Belastung ja auch mit dem kaputten Zahn.
    Doch nun erst mal die Atmung frei gekommen!
    Herzliche Grüße von Angela



    Die Liebe, die ich zurück lasse, ist alles,
    was ich geben kann.

    (Margaret Trowton)

  39. #239
    Registriert seit
    27.05.2017
    Ort
    Wohne in Schleswig-Holstein
    Beiträge
    937
    Ach so, Lasix benötigt er, wenn es so weiter geht nicht mehr!
    Danke an Sheratan fürs Händchen halten und fürs Mitdenken!
    Herzliche Grüße von Angela



    Die Liebe, die ich zurück lasse, ist alles,
    was ich geben kann.

    (Margaret Trowton)

  40. #240
    Registriert seit
    25.06.2017
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    12
    Herzliches Beileid von mir und unserer Familie! Die Krankheit ist bei den Katzen sehr oft verbreitet und schon sehr gefährlich, da ihre Symptome oft so schleichend daherkommen und sie gar nicht bemerkt wird. Aber alles wird gut sein, wir drücken die Daumen.
    Wenn nicht jetzt, wann dann?

Seite 6 von 7 ErsteErste 1234567 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •