Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: GIARDIEN - IMMER UND IMMER WIEDER

  1. #1
    Registriert seit
    25.02.2012
    Beiträge
    3

    GIARDIEN - IMMER UND IMMER WIEDER

    Hallo,

    mein kleiner Chihuahua (6.5 Jahre) hat sich nun schon zum zweiten Mal kurz nacheinander Giardien eingefangen.

    Im Oktober 2011 hatten er schon mal einen Befall.

    Konnte dann durch Panacur (5-3-5 und nach 14 Tagen nochmals einer Gabe von 5-3-5) geheilt werden.

    Leider hat er im Januar 2012 einen zweiten Befall bekommen.

    Nun sind wir schon in der mittlerweilen dritten Runde Panacur. Da die Kotuntersuchung ca. 4/5 Tage dauert bekommt mein kleiner Chihuahua in dieser Wartezeit immer wieder diese Bauchkrämpfe, Quietschen im Darm, ein Gluckern, sodass der Tierarzt die Schmerzen nur mit einer Antibotikaspritze lindern kann. Er hat gott sei Dank noch keinen extremen Durchfall oder auch extremes Brechen. Der Kot ist aber übermäßig viel, heller verfärbt und außerdem frisst mir mein Chihuahua die Haare vom Kopf ohne Gewicht zuzunehmen.

    Da ich die Befürchtung habe, dass PANACUR irgendiwe schon resident ist, lese ich überall von dem "Wundermittel" SPARTRIX.

    Ich bin doch sehr verunsichert, da es ja eigentlich nur für Brieftauben zugelassen ist. Ich habe extreme Angst, dass er mit Organschäden, extremen Brechreiz und einem Kollaps reagiert. SPARTRIX hat mir ein zweiter Tierarzt empfohlen. Er gab aber auch zu, noch keine Erfahrungwerte zu haben. Nach Infromation der Herstellerfirma muss ich 2 Tabletten pro KG meinem Hund eingeben. 2 Tage lang, nach 7 Tagen dann nochmals.

    Auch muss ich was für den Aubau des Darms tun. Kann mir hier jemand evtl. weiterhelfen. Was natürliches wäre mir am liebsten.

    Leider hatten wir schonmal das Pech, dass mein kleiner auf Antibotika allergisch reagiert hat und ich muss sagen, diesen Anblick brauche ich kein zweites mal mehr in meinem Leben.

    Mittlerweile geht mir das schon so auf die Nerven, dass ich auch nur auf dem Klo rumsitze.

    Vielen Dank für die Informationen.

    Es wäre toll, wenn jeman Herzliche Grüße

  2. #2
    Peperoni Guest
    Hallo erstmal.
    Wurde der Hund schon mit Metronidazol behandelt? Das wird auch bei Giardienbefall gegeben. In hartnäckigen Fällen 10 Tage lang.

    Und, wurde er weiter untersucht auf Organprobleme? Ich denke da insbesondere an die Bauchspeicheldrüse. Da können auch Ursachen von Gewichtsverlust, bzw. Nichtzunehmen liegen.

    P.

  3. #3
    Registriert seit
    25.02.2012
    Beiträge
    3
    Hallo,

    vielen Dank für die Rückantwort.

    Nein, mit diesem Mittel noch nicht. Mein Tierarzt gab mir nur das PANACUR. Er hat Metronidazol auch noch nicht erwähnt.

    Mein Kleiner ist im Oktober aufgrund des Quietschens im Bauch/Darm geröntgt worden und hat auch Blut abgenommen bekommen. Vermutet wurde eine vergrößerte Prostata. Beide Untersuchen waren in Ordnung und hatten keinerlei Auffälligkeiten, auch die Prostata nicht.

    Demnach kann man fast sagen, dass dies bestimmt nichts organisches hat.

    Natürlich wollte er im Januar schon wieder Blut nehmen, die Untersuchungen kostet ja "nur" 300 Euro!!!

    Ich vermute halt, dass die Dinger selbst im November noch nicht verschwunden waren obwohl der Test der Stuhlprobe negativ war. Aber das Quietschen im Darm war aufjedenfall bis Januar weg.

    Was ich noch erwähnen muss, dass mein Kleiner die Giardien erst bekommen hat, nachdem wir neue Nachbarn bekommen haben inkl. kleiner Hündin. Die laufen mit dieser Hündin auf die gleiche Wiese rum, die wir auch besuchen. Da mein Kleiner in seiner wilden Zeit, er ist nicht kastriert, die komplette Wiese säubert, war mein erster Gedanke, dass er die Dinger von diesem Hund haben könnte.

    Leider hatte er schon wieder im Januar seine wilde Zeit und säuberte wieder diese Wiese. Irgendwie hat er einen Narren an dieser Hündin gefressen. Ich denke, da liegt es nahe, dass er die Giardien von dieser Hündin hat.

    Leider kann ich mit diesen Nachbarn nicht reden, da die Leute die aus Polen stammen und ich mit nicht verständigen kann.

    Ansonsten muss ich wirklich sagen, dass mein Kleiner sehr vital ist, und sich benimmt wie immer, während dieser Kur.

    Herzlichen Dank für eine Rückmeldung.

  4. #4
    Peperoni Guest
    An und für sich ist die Darmschleimhaut eines gesunden erwachsenen Hundes nicht so stark anfällig für Giardien. Die treten eher bei Welpen und älteren Hunden auf.
    Aber es kann natürlich sein, dass diese Nachbarshündin die Giardien eingeschleppt hat und Ihr Hund sich infiziert hat.

    Sprechen Sie den Tierarzt auf Metronidazol an.

    Und 300€ für die Blutuntersuchung erscheint mir arg hoch.

    P.

  5. #5
    Registriert seit
    25.02.2012
    Beiträge
    3
    300 Euro hat die komplette Untersuchung gekostet. Unser Tierarzt, ist eine Klinik, ist im allgemeinen Bekannt für gepfefferte Preise.

    Mein Kleiner war jetzt sechs Jahre kerngesund bis auf eine Analdrüsenentzündung, aber seitdem die da sind, hat er die Viecher.

    Ich werde jetzt noch die 5 Tabletten Panacur verabreichen und dann den Artz auf das Metronidazol ansprechen, falls wir es nochmals brauchen.

    Vielen Dank für die Teilnahme, ich werde hier dann berichten.

  6. #6
    Registriert seit
    29.08.2006
    Ort
    Baden-Württemberg
    Beiträge
    1.574
    Hallo smartnadine,

    kennst du diesen Faden? https://forum.zooplus.de/showthread.p...FCber-Giardien!

    Diese Seite ist auch ganz informativ http://www.katzenschutzbund-koeln.de/?page_id=1609

    Unsere Hündin hatte als Welp auch Giardien, wurde mit sowohl Panacur als auch Metronidazol behandelt, ich weiß allerdings nicht mehr, mit was zuerst

    Also, mit einem von beidem zuerst, dann wurde sie noch einmal positiv getestet und dann haben wir sie mit dem anderen Medikament behandelt, seitdem nichts mehr, zum Glück!!

    Ehrlich gesagt, ich würde an deiner Stelle diese Wiese meiden. Und bei deinem definitiv die Darmflora unterstützen.

    Gute Besserung,
    Daniela
    Als denkender Mensch beantwortet man nicht dieselbe Frage ein Leben lang gleich.
    Richard von Weizsäcker

  7. #7
    Registriert seit
    21.02.2006
    Ort
    Nordhessen
    Beiträge
    6.977
    Spartrix hilft wirklich und man kann es auch für Hunde und Katzen verwenden.
    Außerdem mal jegliche Kohlehydrate im Futter vermeiden.
    Gruß Lieschen Müller

    http://www.gidf.de/

  8. #8
    Registriert seit
    10.06.2016
    Beiträge
    1
    Hallo alle zusammen,

    durch eure Beiträge habe ich mich auch auf die Suche nach der idealen Lösung für das Giardienproblem meiner Katze gemacht und habe neben Spartrix auch noch Gambamix gefunden.
    wir haben jetzt einmal das Gambamix von Amazon gegen die Giardien unserer Katze ausprobiert und es hat super gewirkt, nach zwei Tagen war das gröbste überstanden und Charly sieht irgendwie erleichtert aus. Ich weiß man soll bei seinen Lieblingen nicht geizig sein, aber dieses Mal hat es sich total gelohnt! Gambamix ist viel günstiger als Spartrix, ist aber das gleich Medikament und hilft sofort.

    Viele Grüße
    Stefan

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Augentränen immer wieder
    Von Kasimir11 im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 51
    Letzter Beitrag: 14.01.2012, 01:22
  2. Immer noch Giardien?????
    Von Truller im Forum Hunde - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 19.09.2009, 10:46
  3. Kater bricht immer noch wegen Giardien?
    Von UlliLili im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 26.03.2009, 22:23
  4. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 29.04.2005, 10:52
  5. immer wieder Schuppen...
    Von Charly05 im Forum Katzen - Ernährung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 18.11.2004, 09:38

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •