Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Freigang im für langjährige Wohnungskatzen?

  1. #1
    Registriert seit
    02.11.2005
    Ort
    Zürich
    Beiträge
    157

    Freigang im für langjährige Wohnungskatzen?

    Hallo zusammen,

    bevor ich mich daran wage Möglichkeiten der Gartenabsicherung zu erkunden und den Vermieter um Erlaubnis zu bitten, würde ich gern eure Meinung hören:
    Meine drei Mädels sind 9, 7 und 2 Jahre alt und haben schon immer nur drinnen gelebt. Genauer in einer Dachwohnung, wo sie durch das Fenster im 4. Stock alles am Boden nur vom Weiten sehen konnten. Außer die Tauben am Fenster, bei denen ich ganz froh war, dass sie ihnen durch die Scheibe nichts antun konnten
    Es schien sie nie zu stören, dass sie nicht rauskonnten (Großstadt), manchmal liefen sie in den Hausflur, trauten sich aber bloß ein Stockwerk tiefer und kamen dann zurück

    Nun sind wir aber aus beruflichen Gründen 650 km weggezogen, in eine Wohnung im Erdgeschoss mit einem kleinen Garten. Seit die drei draußen andere Katzen, umherwirbelnde Blätter, Vögel und im Sommer gemeinerweise auch uns im Garten sehen können, sitzen die zwei jüngeren vor der Terrassentür und maunzen. Sie möchten wohl gerne raus

    Ein generelles Problem ist, dass wir vermutlich nur ein paar Jahre hier wohnen werden, da wir gern irgendwann in die Heimat zurückmöchten.
    Und in einer Großstadt sind Gärten ja leider extrem rar, es gäbe also keine Garantie, dass die liebgewonnene Freiheit für unsere drei Süßen dann noch möglich wäre. Das wäre dann sicher ein riesiges Problem!
    Oder meint ihr, dass ein Balkon in den Augen von Katzen ein akzeptabler Ersatz für einen ca. 36 qm großen Garten wäre? Die gibt es ja schon mal öfter...

    Ganz frei möchte ich sie auf keinen Fall herumlaufen lassen. Obwohl das viele unserer Nachbarn machen, halte ich das wegen 2 großen Straßen vor der Haustür und einer Autobahn in 800 m Entfernung und der keine-Grenzen-kennenden-Zutrauchkeit unserer Fellpoppos für viel zu gefährlich. Jede Woche sehe ich neue "Katze-gesucht"-Plakate in der Gegend... Unerträglicher Gedanke...

    Mit einer Leine haben wir es auch schon versucht. Aber abgesehen davon, dass sie die Leine selbst hassen (um rauszukommen aber akzeptieren), maunzen sie anschließend noch mehr vor der Tür oder den Fenstern...

    Was meint ihr? Was soll ich machen?

    Liebe Grüße und schon mal Danke für alle Tipps und Überlegungen,
    melsel
    Liebe Grüße
    Mel mit Mia, Charlice und Emi


  2. #2
    Registriert seit
    09.04.2012
    Beiträge
    2

    Auch "Wohnungskatzen" lieben Gärten

    Zitat Zitat von melsel Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,

    bevor ich mich daran wage Möglichkeiten der Gartenabsicherung zu erkunden und den Vermieter um Erlaubnis zu bitten, würde ich gern eure Meinung hören:
    Meine drei Mädels sind 9, 7 und 2 Jahre alt und haben schon immer nur drinnen gelebt. Genauer in einer Dachwohnung, wo sie durch das Fenster im 4. Stock alles am Boden nur vom Weiten sehen konnten. Außer die Tauben am Fenster, bei denen ich ganz froh war, dass sie ihnen durch die Scheibe nichts antun konnten
    Es schien sie nie zu stören, dass sie nicht rauskonnten (Großstadt), manchmal liefen sie in den Hausflur, trauten sich aber bloß ein Stockwerk tiefer und kamen dann zurück

    Nun sind wir aber aus beruflichen Gründen 650 km weggezogen, in eine Wohnung im Erdgeschoss mit einem kleinen Garten. Seit die drei draußen andere Katzen, umherwirbelnde Blätter, Vögel und im Sommer gemeinerweise auch uns im Garten sehen können, sitzen die zwei jüngeren vor der Terrassentür und maunzen. Sie möchten wohl gerne raus

    Ein generelles Problem ist, dass wir vermutlich nur ein paar Jahre hier wohnen werden, da wir gern irgendwann in die Heimat zurückmöchten.
    Und in einer Großstadt sind Gärten ja leider extrem rar, es gäbe also keine Garantie, dass die liebgewonnene Freiheit für unsere drei Süßen dann noch möglich wäre. Das wäre dann sicher ein riesiges Problem!
    Oder meint ihr, dass ein Balkon in den Augen von Katzen ein akzeptabler Ersatz für einen ca. 36 qm großen Garten wäre? Die gibt es ja schon mal öfter...

    Ganz frei möchte ich sie auf keinen Fall herumlaufen lassen. Obwohl das viele unserer Nachbarn machen, halte ich das wegen 2 großen Straßen vor der Haustür und einer Autobahn in 800 m Entfernung und der keine-Grenzen-kennenden-Zutrauchkeit unserer Fellpoppos für viel zu gefährlich. Jede Woche sehe ich neue "Katze-gesucht"-Plakate in der Gegend... Unerträglicher Gedanke...

    Mit einer Leine haben wir es auch schon versucht. Aber abgesehen davon, dass sie die Leine selbst hassen (um rauszukommen aber akzeptieren), maunzen sie anschließend noch mehr vor der Tür oder den Fenstern...

    Was meint ihr? Was soll ich machen?

    Liebe Grüße und schon mal Danke für alle Tipps und Überlegungen,
    melsel

    Hallo Melsel,

    ich habe auch "Wohnungskatzen"... in Anführungsstrichen deshalb, weil ich der Meinung bin, das es das nicht wirklich gibt. das ist eher eine "Erfindung" des Menschen. Ich bin am Anfang immer mit raus gegangen... nach ca. einem Monat bin ich dann einfach reingegangen und habe aus dem Fenster beobachtet, was sie machen. Erst sind sie nicht lange alleine draußen geblieben, aber das kommt dann mit der Zeit. Das Grundstück, das allerdings recht groß ist, verlassen sie aber bis heute nicht.
    ...Katzen auf jeden Fall raus lassen, die werden sich riesig freuen, auch, wenn sie das bisher noch nicht kannten... vielleicht freuen sie sich gerade deshalb umso mehr. Katzen lieben die Natur, sie gehören nicht "nur" in eine Wohnung. Wir wollen schließlich auch nicht eingesperrt sein. Hier sind befinden sich paar schöne Informationen und Tipps... http://www.welt-der-katzen.info auch für Gefahren im Garten usw.

    VG, P.M.M.

  3. #3
    Registriert seit
    05.11.2011
    Beiträge
    884
    Vermutlich ist in eurem Fall eine Absicherung der Gartengrenzen das beste, denn dann können eure Katzen bei euch im Garten sein ohne die Risiken des ungesicherten Freigangs. Zu Anfang könnt ihr ja ein bisschen reglementieren, dass sie nur mit euch gemeinsam tagsüber raus dürfen, und später mal sehen wie sich das so entwickelt.
    Liebe Grüsse

    Claudia & die 4 Tiger

  4. #4
    Registriert seit
    25.04.2011
    Ort
    zwischen den Wiesen
    Beiträge
    3.451
    Hallo Melsel,

    ich habe für meine Fellingers auch ein Stück Auslauf vor der Terassentür gemacht. Meine Birmlis, die vorher auch kein "draußen" kannten, haben es sofort angenommen und lieben ihn. Die Sibis kannten schon gesicherten Auslauf und Freddie liebt es auch draußen zu sitzen und sich den Wind um die Nase wehen zu lassen. Und ich plane jetzt noch mehr von meinem Garten einzuzäunen um ihnen noch mehr Möglichkeiten zu geben. Freigang käme für mich auch nicht in Frage, da ich vor der Haustür eine Hauptstr. habe.

    Frag aber erstmal Deine Vermieter, ob die damit einverstanden sind.

    Und ich denke, wenn ihr wieder zurück geht und eine Wohnung mit Balkon habt, dann werden sie auch damit zufrieden sein.
    Liebe Grüße von Carola, Belle, Lina, Freddie und Tizia

    Fotoalbum1

    Fotoalbum2



    Für immer im Herzen meine Regenbogenkinder
    Meine Regenbogenkinder

  5. #5
    Registriert seit
    05.08.2009
    Ort
    zwischen Sodom und Gomorrha
    Beiträge
    7.658
    Wenn sie wirklich nur die 36qm Garten abgesichert nutzen können, dann ist hinterher "nur" ein Balkon kein Thema. Aber: der MUSS sein!!!! Einmal draussen immer draussen, zurück geht in den aller seltensten Fällen. Und ja, wenn sie auf einmal ebenerdig in einen Garten schaun können, dann leckt auch die langjährigste Wohnungskatze Blut!!
    Und Leine kannst du vergessen, - die meisten hassen sie und haben Angst. Und wenn sie es mit sich machen lassen bist du dazu vedammt es JEDEN Tag bei Wind und Wetter auch zu bieten, - ansonsten drehen sie dir die Bude auf links. Viel Erfolg!!

    Liebe Grüße Minione
    "Wer keine Katzen mag hat nur noch nicht die Richtige getroffen"


    Katzennetzwerk.de
    Wir helfen Katzen - helfen Sie mit!
    KNW auf Facebook? http://www.facebook.com/Katzennetzwerk

  6. #6
    Registriert seit
    04.06.2019
    Ort
    Meißen (Sachsen)
    Beiträge
    4
    Hey ich habe auch 2 Katzen 7 Jahre alt und geschwister seit Anfang an reine wohnungskatzen...
    Aktuell haben die zwei auch nur als freigang einen Balkon mit katzennetz drum da wir im 4 Stock wohnen. Und es reicht ihnen aus mit dem Balkon sie sonnen sich haben katzengras ne größere Schüssel mit Wasser zum quatsch machen.

    Bei mir ist es bald nur so das wir in ein Haus ziehen was wir gekauft haben aber noch ausbauen und uch kein Balkon habe und ich das wir ne Bundesstraße dort durchs Dorf haben sie nicht voll an freigang gewöhnen will weil dafür lieb ich sie zu sehr als das ich mal heimkomme und eine auf Straße liegt und ob hab mal geschaut was es für Optionen gibt und es gibt oder man kann es selber bauen Katzen Gehege.somit haben sie freigang aver gesicherten freigang... schau mal vielleicht was für euch in dem Garten.
    Ich find's ne gute Idee und wenn es schick gemacht ist freuen die drei sich sicher und wenn dann doch wieder zurpck zieht dann schaut nach ner Wohnung mit Balkon weil Katzen zumindest einige den liegt der freiheitsdrang im Charakter wie bei einer von mir,aber sie gibt sich mit Balkon zufrieden und Sitzt auf Stuhl und schaut manchmal den Leuten unten zu. Aber bitte katzennetz



    https://www.directupload.net/file/d/...mvhnjl_jpg.htm

    Hier ne Idee zum Gehege

    https://www.directupload.net/file/d/...qxcvyw_jpg.htm

  7. #7
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.624
    ich denke, ein gehege wäre die beste idee - einen garten wirklich an den grenzen abzusichern - wenn nicht bauliche gegegebenheiten entgegenkommen - wird schwer.
    und das nachbarschaftsrecht un bebauungpläne bzgl zaunhöhen existieren ja in der regel auch.
    und in so einer (miet)nachbarschaft sind meistens viele besitzstandwahrer unterwegs, die es dann auch gern ganz genau nehmen...

    da es sich um ein mietobjekt handelt, wird es natürlich wohl nicht gehen, irgendwas mit punktfundament zu machen - aber letztlich steht das auch von selbst durch eigengewicht, muss man halt zusehen, dass man obenrum bissl gewicht drauf kriegt. vielleicht auch ne verspannung.
    erdberührende holzteile könnte man auf z.b. dachpappe stellen.

    richtigen freigang halte ich unter den genannten bedingungen für keine option.
    zwar ändern sich zutrauliche katzen im freigang - manche sind dann noch nicht mal von den eigenen leuten ansprechbar - aber straßen und autobahn sind totschlagsargument genug.
    auch wenn 800m eine menge sind und die wenigsten (kastrierten) katzen mit liebevollem zuhause so weit rumstreunern...aber eine sicherheit dies bezüglich gibt es nicht und oft sind es die, von denen man es am wenigsten erwartet.

    kleine off-topic anmerkung: ich glaube nicht, dass ihr je wirklich in die großstadt zurück geht
    habe ich auch von mir gedacht, so etwa 5-6 jahre , da war ich in fundamentalopposition.
    dass man irgendwann alles bestellen konnte, was man so braucht, war hilfreich

    ich habs mir jetzt mal fürs (späte) alter vorgenommen....

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Wohnungskatzen mit in den Schrebergarten
    Von lotusblüte im Forum Katzen - Haltung & Pflege
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 02.01.2008, 21:40
  2. Nachtverhalten bei Wohnungskatzen?
    Von Redeye im Forum Katzen - Verhalten & Erziehung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 26.10.2004, 21:26
  3. Wohnungskatzen
    Von clawin im Forum Katzen - Verhalten & Erziehung
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 10.08.2004, 16:42
  4. Urlaub mit Wohnungskatzen
    Von Susanne11 im Forum Katzen von A bis Z
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 03.10.2003, 13:20
  5. Wohnungskatzen
    Von puhma im Forum Katzen - Haltung & Pflege
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 30.08.2002, 11:35

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •