Ergebnis 1 bis 15 von 15

Thema: Was kann ich tun??

  1. #1
    Registriert seit
    12.08.2011
    Beiträge
    239

    Was kann ich tun??

    Hallo ihr Lieben,
    eine Bekannte von mir trennt sich von ihrem Mann.
    Ihr wisst sicher was jetzt kommt.. Ihr 5 Monat altes Jack Russell Mix Mädel soll weg.
    Sie hatte jemand gefunden wo sie nimmt. Nach der ersten Nacht bei den neuen Besitzern, soll sie dort auch weg, da sie die Nacht durch gebellt hat. Klar, sie war gewohnt mit im Bett zu schlafen, dort durfte sie es nicht.
    Also hat die Bekannte sie wieder zurück genommen.

    Ich würde sie sofort nehmen, aber eigentlich geht es gar nicht.. Ich habe einen Kater und anfang Januar kommt noch eine Katze dazu.
    Dann bin ich und mein Mann Vollzeit Berufstätig. Ich arbeite zwar Schicht, trotzdem wäre sie alle 2 Wochen 9 Stund alleine.
    Man weis ja auch nicht, ob sich die Katzen mit dem Hund verstehen... Es ist alles doof.. Aber sie tut mir soooo leid, wer weis wo sie noch hingeschoben wird..

    Hat jemand ein Tipp??
    LIEBE GRÜßE von BUBI BRUTUS und MIR



  2. #2
    Registriert seit
    19.07.2004
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    1.277
    Ich würde es mal mit Tierheim versuchen. Sicher würde ein so junger Hund (und noch dazu eine beliebte Rasse) rasch vermittelt. Und die Tierheim-Mitarbeiter schauen sehr genau hin, an wen sie die Tiere abgeben. Mit Sicherheit hätte der Jacki es in einer Familie sehr viel besser als bei Besitzern, die das junge Tier über viele Stunden alleine lassen müssen.

    Mitleid ist meistens kein guter Ratgeber in solchen Dingen. Ein Hund braucht sehr viel mehr ... nämlich viel Zeit, Zuwendung, Erziehung und 1000 Dinge mehr.

    Beste Grüsse!
    Sabiba

    Dummheit ist ein gefährlicherer Feind des Guten als Bosheit. - Dietrich Bonhoeffer

  3. #3
    StinaL. Guest
    hallo bubel, stell den HUnd doch hier auch unter Vermittlung ein. mit Foto und genauer Beschreibung.

    dann könntet ihr euch an
    http://www.jack-russel-in-not.de/zuha-ges.htm
    wenden.

    die Leute waren nicht die richtigen für die Kleine.
    und du hast wirklich zu wenig Zeit. so ein junger Hund dieser Rasse/Mix braucht viel mehr wie nur mal schnell gassi.
    und solang alleine lassen geht ja eh nicht.

    gibt es denn niemanden der die Kleine in Pflege nehmen kann solange bis sich ein wirklich gutes geeignetes zu Hause findet?

    und seid bitte -trotz all der Not- sehr sehr sorgfältig bei der Auswahl der neuen Besitzer.

    wenn alles nicht hilft dann gebt sie ins TH das ist allemal besser wie wenn sie zum Wanderpokal wird.

    ich drück die Daumen und berichte bitte weiter

    LG, Stina

  4. #4
    Registriert seit
    17.04.2002
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    1.318
    ich find es o.k. von Dir, bubel, daß Du helfen willst. Ein gutes Zuhause zu finden, wo es paßt alles, ist vielleicht auch eine große Hilfe.
    wenn es mit Katzen nicht klappt, das könnte ein Problem sein oder werden.
    9 Stunden allein sein ohne dogistter auch, geht in dem Alter irgendwie gar nicht.

  5. #5
    Wolfsspitz Guest
    Hallo,

    ohje, das ist traurig. Mir fallen da noch zwei Sachen ein, die Ihr machen könnt. Ich würde auch mal beim TA nachfragen, oder auch bei einem Hundefriseur, falls Ihr einen kennt. Vielleicht gibts ja über diese beiden Möglichkeiten eine Lösung. Ich wünsche der Kleinen viel Glück.

  6. #6
    StinaL. Guest
    das ist eine gute Idee. Ein Plakat im TA-WArtezimmer aufhängen.


    OT: Wolfsspitz, dann nehme ich an du hast einen wie schön!

    LG, Stina

  7. #7
    Wolfsspitz Guest
    Zitat Zitat von StinaL. Beitrag anzeigen
    OT: Wolfsspitz, dann nehme ich an du hast einen wie schön!

    LG, Stina
    Stina, ich hab einen Mix und Du kennst sie auch....

  8. #8
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    23.893
    Kann ich mich nur anschliessen --- 9 Std. alleinbleiben geht gar nicht , und bei so einem jungen Hund ist es in der Regl keine Problem ein wirklich geeignetes zuhause zu finden (zumindest wenn man nicht den ersten besten nimmt sondern erst den besten).

  9. #9
    Registriert seit
    12.08.2011
    Beiträge
    239
    Vielen Dank für Eure tollen Antworten

    Eure ideen sind toll und natürlich versuchte ich es ihr zu übermitteln..
    Sie hat beschlossen sie doch zu behalten. Ich halte davon nix..
    Sie muss ja nun auch Vollzeit arbeiten gehen usw.. Manche kann man leider nicht belehren..
    Die arme kleine Maus..

    Trotzdem Danke ich Euch sehr...
    LIEBE GRÜßE von BUBI BRUTUS und MIR



  10. #10
    Moni Zudno Guest
    Hallo,

    bisher habe ich ja nur mitgelesen und kann mich den Tipps meiner Vorrednerinnen nur anschließen.

    Ich kann aber auch deine Bekannte verstehen, dass sie neben der Trennung von ihrem Mann jetzt nicht auch noch die kleine Maus abgeben will.

    Ihr könnt doch die ganzen Tipps auch umsetzen, um eine Hundehaltung TROTZ Vollzeitbeschäftigung zu ermöglichen!

    Also per Kleinanzeige, Plakate beim TA, beim Hundefrisör, am Tierheim, an Hundeschulen...

    Versuche deine Bekannte positiv zu unterstützen, damit sie das Wohl der kleinen Maus immer im Auge behält und sich darauf einrichtet.

    Ein Hund ist auch eine Chance, deiner Bekannten eine neue Richtung in ihrem Leben zu geben, sie kann z. B. neue Kontakte durch den regelmäßigen Besuch einer Hundeschule knüpfen, nette andere Huha kennenlernen, ein Hund gibt auch Struktur ins Leben und verhindert damit, dass deine Bekannte sich jetzt zu Hause vergräbt...usw.

    Ich kenne deine Bekannte ja nicht, aber wenn sie bereit ist, ihr Leben auf einen Hund einzurichten und sie dabei das Wohl der Kleinen immer im Auge behält - dann kann auch das Beste für Beide dabei herauskommen.

    In welchem Postleitzahlenbereich wohnt deine Bekannte denn?

    Sie könnte ja auch mal hier im Forum anfangen, nach einer Ganztagsbetreuung zu suchen...

  11. #11
    Registriert seit
    17.04.2002
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    1.318
    das hast Du schön geschrieben, Moni.
    es ist leicht zu sagen, 9 std. geht nicht alleine, Hund muß weg.
    es kann jeder in so eine Lage kommen von heut auf morgen. und dann muss voll gearbeitet werden.
    und ich glaub nicht daß hier m Forum jemand seinen Hund weggeben würde.
    Sondern daß nach einer Lösung gesucht wird. Ich kenne z.B. eine vollberufstätige Frau, die ihren Hund tagsüber zur Züchterin bringt. Das klappt wunderbar.
    Ich denke daß, wenn man sich gut organiseirt, daß es klappen kann. Und daß es einen dann letzendlich stärkt und es keinen Knacks in der Seele gibt, weil der Hund abgegeben wurde. Aber ob es klappt kann man aus der Ferne schlecht beurteilen. Wenn es nicht klappen sollte, wäre es für den Hund sicherlich besser wenn er ein geeigneteres Zuhause findet. Wenn es denn so ist.
    Falls ich in so eine Lage kommen sollte, würde ich mir einen guten Hundesitter suchen, der mittags hier her kommt. und würd zusätzlich noch eine Hundeklappe einbauen ins Haus. Aber mein Hund ist 2 !/2. für so einen jungen Hund wäre vielleicht eine Ganztagsbetreuung besser mM.

  12. #12
    Wolfsspitz Guest
    Hallo Bubel,

    jetzt muss ich aber doch nochmal nachfragen. Wie lange wäre denn die Hündin täglich bei Deiner Bekannten alleine? Geht sie Vollzeit arbeiten, oder Teilzeit?

  13. #13
    Moni Zudno Guest
    Hallo Sabine,

    Zitat Zitat von bubel
    Sie muss ja nun auch Vollzeit arbeiten gehen usw..
    Ob sie es jetzt schon macht oder noch darauf umstellt kann ich auch nicht hieraus ableiten...nur dass sie zukünftig Vollzeit außer Haus sein wird (muss).

    Ich drück der kleinen maus und ihrer halterin auf jeden Fall die Daumen, dass eine gute Lösung gefunden wird

  14. #14
    Wolfsspitz Guest
    Ahhh danke Moni, das hatte ich wohl überlesen

    @ Bubel:

    Ich finds trotzdem (genauso wie Du ja auch) nicht gut, einen Hund über einen Zeitraum von 8, 9, oder noch länger alleine zu lassen. Hoffentlich ist Deine Bekannte bereit, einen der o. g. Vorschläge anzunehmen.
    Da sie sich ja aber nun entschlossen hat, den Hund zu behalten, fällt mir noch eine Möglichkeit ein: Wäre es finanziell auch möglich, den Hund in eine Hundepension zu geben?

  15. #15
    Registriert seit
    12.08.2011
    Beiträge
    239
    Ja genau, sie war als Teilzeit tätig. Jetzt muss sie als Vollzeit ran.

    Finanziell wird ihr das nicht möglich sein, die Kleine in eine Pension zu geben.
    So wie ich es mitbekommen habe, gebt sie die Kleine ab und an zu der Familie, wo sie eigentlich nehmen wollten.
    Diese Familie bot ihr Hilfe an.

    Ich versteh sie ja auch. Bubi her geben...NIE UND NIMMER
    Aber ich hab ein bissel bedenken, dass sie dies auch durch zieht egal was kommt und wie´s ist..
    Ich habe ihr aber gut zu gesprochen. Es liegt an ihr es beste draus zu machen..

    Wir sind PfälzerPLZ 67...

    Danke
    LIEBE GRÜßE von BUBI BRUTUS und MIR



Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Was kann ich tun?
    Von juppy im Forum Hunde - Verhalten & Erziehung
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 01.09.2011, 13:28
  2. Was kann ich nur tun?
    Von Ramona Kreß im Forum Katzen - Ernährung
    Antworten: 91
    Letzter Beitrag: 27.04.2008, 11:43
  3. Was kann man da tun?
    Von Rocky im Forum Hunde - Haltung & Pflege
    Antworten: 59
    Letzter Beitrag: 10.11.2003, 08:08
  4. Er kann es ....
    Von Cockerfreundin im Forum Hunde - Freizeit, Training & Hundesport
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 22.04.2003, 07:46
  5. Wer kann mir sagen wie ich selber einen wunderschönen käfig bauen kann?
    Von rtbfk-n im Forum Kleintiere - Haltung & Pflege
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 08.11.2002, 17:29

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •