Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Abstoßung / Unverträglichkeit / Allergie auf OP Naht

  1. #1
    Registriert seit
    01.09.2010
    Ort
    bei Hannover
    Beiträge
    954

    Abstoßung / Unverträglichkeit / Allergie auf OP Naht

    Abstoßung / Unverträglichkeit / Allergie auf OP Naht

    (unten folgen Bilder die ggf. nicht jeder ansehen mag!)


    Bei Hunden, Meerschweinchen und Kaninchen ist es wohl sehr bekannt, dass es so etwas geben kann. Bei Katzen eher nicht. Ich habe im Web recherchiert und nur wenig darüber gefunden, dass es bei Katzen aufgetreten ist. Hier im Forum hat auch jemand berichtet, aber ich habe es nicht wieder gefunden…

    Die Katze hier wurde operiert in einer Praxis wo ich schon sehr viele Jahre bin und mich immer auf die korrekte Arbeit verlassen kann. Viele OPs habe ich dort schon miterlebt. Nie gab es ein Problem.

    Hier trat dieses Problem der Unverträglichkeit auf die Fäden auf. Als sich nach der ersten OP nach ca. 3 Tagen die obere Haut schwammig zeigte und die geschlossenen also geknoteten Fäden einfach von der Haut abwischen ließen. Zuerst dachten alle die Katze hätte zuviel geleckt oder sich zuviel bewegt. Da ich aber ein paar Tage frei hatte um die Katze zu betreuen konnte ich das nicht bestätigen.
    Die Katze hatte weder erhöhte Temperatur, der Nahtbereich war nicht gerötet oder geschwollen, noch zeigte sie Appetitlosigkeit oder Teilnahmslosigkeit etc. sie wirkte ganz munter.

    Da es eine OP im inneren Bauchraum war, gab es 3 Nähte. Die oberste Knoten der Haut lösten sich ab.

    https://up.picr.de/7807052woy.jpg

    Dann ging es ganz schnell, schon auf der Fahrt zur Praxis, dass sich die Naht öffnete

    https://up.picr.de/7807133ngj.jpg

    Zwischen der Haut und der zweiten Naht hat sich „totes“ Gewebe gebildet

    https://up.picr.de/7807155enh.jpg

    Dieses Gewebe wurde in einer weiteren OP penibel entfernt, die zweite Naht darunter war noch geschlossen, so wurde die Hautnaht diesmal mit einer inneren und äußeren Naht versehen.

    https://up.picr.de/7807197myn.jpg

    Die Katze bekam einen medizinischen textilen Schutzmatel und den Trichter um und sollte sich so wenig wie möglich bewegen, darum setzte ich sie in eine XXL Hundebox, die zur Gesellschaft bei den anderen Katzen stand.
    Die Katze, bekam über den gesamten Zeitraum AB und Schmerzmittel. Sie hatte weiterhin keine Temperatur und zeigte Appetit.


    https://up.picr.de/7807267ldl.jpg

    https://up.picr.de/7807268pke.jpg

    Mehrfach tägliches kontrollieren erfolgte. Am vierten Tag danach bemerkte ich einen kleinen weißen fleischigen Knubbel, erbsengroß an der Naht, hielt ihn Laienhafterweise für wildes Fleisch…..
    Sofortige fahrt zur Praxis und wieder rasante Veränderungen bis dorthin, die innere Naht wurde abgestoßen, die äußere Naht brach auf und Bauchfett trat durch diese und die äußere restl. Naht, man sieht teils noch verknotetet Fäden die im aufgeschwemmten Bereich „schwimmen“ - wieder Narkose, komplette Reinigung, innere und äußere Naht mit anderem Material, die Naht fällt größer aus, da die Haut neu angeschnitten werden musste.

    https://up.picr.de/7808610jst.jpg

    https://up.picr.de/7808611slg.jpg

    Leider gab es nach ca. 6 Tagen wieder an der äußeren Haut eine Abstoßung der Fäden, die wurde dann mit Metallklammern getackert. Das Bild zeigt den Tag als die Klammern entfernt wurden, der Knupp da auf der Klammer war eingetrocknetes Sekret und an der einen Brustwarze sieht man eine blaue "Beule"
    Die Katze hat keine Temperatur, frisst und ist aufgeweckt.

    https://up.picr.de/7816085lrm.jpg

    ABs und Schmerzmittel bekam die Katze die ganze Zeit und viel Zuwendung! Sie hatte weiterhin keine Temperatur und normalen Appetit.

    Nach endlich 14 Tagen sind die Klammern entfernt worden, die äußere Naht ist geschlossen. Im gesamten Randbereich der Naht zeigen sich bläuliche Flecken, dies könnte eine Reaktion wie bei Hunden sein, die so die inneren Fäden abstoßen, wenn dort solch eine Unverträglichkeit / Allergie / Abstoßung passiert.

    Normalerweise lösen sich die inneren Fäden auf, also werden vom Körper resorbiert, da sie aber wiederholt Fäden abgestoßen hat, unterschiedliches Nahtmaterial verwendet wurde um irgendwie den Bauch zu schließen, rechnet TA noch immer mit Abstoßung des Materials.


    Infos zu Nahtmaterial
    http://www.matthias-traub.de/nahtmaterial.html
    ein ähnlich klingender Fall:
    http://www.katzen-album.de/forum/vie...4251&view=next
    kunterbunte Grüße - Kerstin

    Meine Pflegekatzen: Uwe, Ravioli, Gordon, Günther

  2. #2
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    Dicht bei HH, aber noch SH ;)
    Beiträge
    30.754
    Puuuh...krass... laß den Artikel mal oben festpinnen, daß man den im Fall der Fälle schnell zur Hand hat Danke dafür und an die Miez, die so tapfer war!

  3. #3
    Registriert seit
    04.12.2005
    Ort
    Unterfranken
    Beiträge
    5.728
    Oh weia, da hast Du ja was durch. Ich glaube, das kommt selten vor. Ein Glück.... Gruß, Ulli
    Ulli mit Paulchen, Happy, Ramsis und Ronja, den Dreibeinchen Jenia und Fritzle, den Blindmäusen Nikos und Stella, Isidor und Lucky sowie den Engelchen Hermine und Rosalie
    Immer aktuell: MIMMIs Blog mit allen Infos zu MIMMIs Katzenhilfe

  4. #4
    carabienchen Guest
    Ich habe es in einer ähnlichen Form hinter mir . Nur kurz , einer meine Kätzinnen ,wurde vor 3 Jahren kastriert .

    Meine Miez vertrug die Fäden der Innennaht nicht . Die Innennaht eiderte ständig in den Bauchraum .
    Ich bin jeden Tag zum TA zum spülen , nach 4 Tage hatte ich die Schnauze voll gehabt . Mir hat meine Katze leid getan ,ständig einfangen in die Transportbox und der Stress beim TA.
    Ich habe mir 14 Tagen Urlaub genommen und mir vom TA zeigen lassen ,wie man den Bauchraum spült und Tabletten gabe mache ich sowieso selber .

    Ich gebe zu es war die ersten Tage mühsam ,alle 2 Std. zu spülen . Doch nach 4 Tagen der erste Erfolg , nur noch alle 4 Std.spülen ,nach 6 Tagen alle 6 Std. und nach 10 Tagen war der Spuk beendet ,kein Eider mehr .

    Katze wurde wieder gesund , Frauchen konnte sich dann noch 4 Tage vom "Urlaub" erholen .

  5. #5
    Registriert seit
    21.02.2006
    Ort
    Nordhessen
    Beiträge
    6.977
    Wir hatten es auch mal, dass ein Kater auf den Faden reagierte, mit dem die Samenleiter abgebunden wurden. Äußerte sich in einer ziemlichen Beule im Unterbauch.
    Im Humanbereich wird ja schon viel mehr getackert, da dabei weniger Reaktionen auftreten.
    Gruß Lieschen Müller

    http://www.gidf.de/

  6. #6
    Registriert seit
    07.12.2010
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.007
    Ein früherer Bekannter von mir, der Arachnologe Dr. rer. nat. Boris Striffler, der in der Bionik über Spinnen arbeitet, hat u.a. Spinnseide mit erforscht. Sie wird (oder soll werden?) in der Chirurgie als Nähmaterial eingesetzt:

    http://daten.didaktikchemie.uni-bayr...innenseide.htm

    Gibt es dieses besonders körperverträgliche und als hypoallergen bekannte Material bereits in der praktischen Anwendung? Wenn ja, wäre es vielleicht für allergische Katzen so gut wie für Menschen. So weit ich weiss, wird Spinnseide von manchen Naturvölkern als Wundverband benutzt. Boris hat jedenfalls von den Möglichkeiten oft am Spinnenhalterstammtisch geschwärmt. Ich habe ja mal das Hobby Vogelspinnenzucht gepflegt, bin aber nicht mehr up to date.
    Liebe Grüsse von Claudia, Tiger, Askyi, Niggels & Flaumig

    "Mit Tierschutz verändern wir nicht die ganze Welt auf einmal, aber mit jeder Tat die Welt des Tieres, dem wir helfen" - frei nach TASSO e.V.

  7. #7
    Registriert seit
    01.01.2011
    Ort
    NRW
    Beiträge
    48
    Hallo!

    Ich hatte um den Jahreswechsel auch von meinem Kater Findus berichtet, der nach einer Operation am Darm fast gestorben wäre. Die Ursache war am Ende ja auch das Nahtmaterial, das nicht vertragen wurde.
    Anders als bei dir hat Findus jedoch sehr heftig mit Appetitlosigkeit und Fieber reagiert, sodass wir ihn ja fast erlösen mussten. Bergauf ging es erst, als die Naht endlich gezogen werden konnte. Allerdings waren die Reaktionen an der Wunde bei weitem nicht so heftig wie auf den Bildern oben zu sehen. Ein Wunder, dass das Tier das so gut wegsteckt!! Bei Findus war die Wunde im Grunde "nur" sehr entzündet, das hatte ihn ja schon völlig niedergestreckt.

    Vielen dank für den Erfahrungsbericht und dicken Knuddler an die Mietze!!!

  8. #8
    Registriert seit
    01.09.2010
    Ort
    bei Hannover
    Beiträge
    954
    Danke euch für den Austausch und die guten Wünsche!

    Am vergangenen Samstag ist die erste "blaue Beule" aufgegangen, das Sekret was austrat beinhaltete unter anderem einen dunklen Knupp. Der Katze geht es weiter gut, sie ist aktiv und frisst. Hat keine Temperatur und die Haut sieht ein Glück nicht entzündet aus. Ich hoffe die anderen "Beulen" werden ähnlich unproblematisch aufgehen.
    kunterbunte Grüße - Kerstin

    Meine Pflegekatzen: Uwe, Ravioli, Gordon, Günther

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Allergie oder Unverträglichkeit auf Hirse?
    Von sj600 im Forum Ernährung allgemein
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 26.06.2010, 18:42
  2. Futtermittel - Allergie oder Unverträglichkeit
    Von Raverboy im Forum Hunde - Ernährung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 22.07.2007, 12:21
  3. Das Grauen naht.....
    Von Anschla im Forum Katzen - Kontakte
    Antworten: 122
    Letzter Beitrag: 22.08.2005, 06:42
  4. Der Winter naht - Knabberschale
    Von katzenliebe im Forum Katzen von A bis Z
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 12.09.2003, 11:20
  5. Urlaub naht
    Von Tina2809 im Forum Hunde von A bis Z
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 16.09.2002, 07:57

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •