Ergebnis 1 bis 31 von 31

Thema: Steife Flosse

  1. #1
    Registriert seit
    27.12.2010
    Beiträge
    17

    Steife Flosse

    Guten Morgen,

    ich habe grade bei meinem BlackMolly-Weibchen festgestellt, dass sie die Flosse abgespreizt hält und diese steif ist. Sonst ist nichts an den Flossen auch die anderen Fische haben gar nichts an den Flossen. Evtl. wurde sie angegriffen? Sie versteckt sich auch in den Pflanzen und kommt auch nicht zum Futter raus.

    Was mach ich nun?

  2. #2
    Registriert seit
    11.04.2002
    Beiträge
    2.821
    Damit man helfen kann braucht man mehr Infos zum Becken. Deshalb beantworte bitte den Fragebogen.
    1.)Welcher Fisch ist erkrankt? (nach möglichkeit bitte eine genaue Artangabe, nachzulesen auf www.zierfischverzeichnis.de)

    2.) Welche Symptome zeigt er? (Taumeln, an Sachen scheuern, Flecken, weiße Pünkchen, zerfetzte Flossen, Luftschnappen, Abmagerung, abstehende Schuppen,...)

    3.)Wie groß ist das Becken? (bitte Kantenlänge oder Modell angeben)

    4.) Welche Fische leben noch darin? (genaue Art und Anzahl bitte)

    5.)Welche Pflanzen hast du? (nachzulesen bei www.dennerle.de)

    5.) Welchen Untergrund hast du? (Kies, Sand, farbig oder nicht?)

    6.) Was für Deko-Artikel sind im Becken? (Höhlen, Steine, Wurzeln, künstliche Deko-Artikel,...)

    7.) Seit wann steht das Becken?

    8.) Wie lange ist der erkrankte Fisch/ die erkrankten Fische im Becken?

    9.) Sind kurz bevor die Symptome begannen neue Fische dazugekommen?

    10.) Würde etwas im Becken verändert kurz bevor die Symptome begannen? (Neue Deko, u.s.w.)

    11.) Wurden vorher neue Pflanzen eingesetzt?

    12.) Wie wachsen die Pflanzen (gut, kümmern, wachsen nicht, gehen kaputt,..)

    13.) Welcher Filter wird benutzt?

    14.) Wann wurde der Filter das letzte mal gereinigt?

    15.) Wie wird der Filter gereinigt?

    16.) Gibt es sonst irgendwelche Probleme? (Algen?)

    17.) Wie sind die Wasserwerte (pH, GH/dGH, Temp., Nitrat, Nitrit, Ammonium/Ammoniak,...)?

    18.) Womit wurden diese Werte ermittelt? (Tröpfchen-Test, welche Marke? Streifen-Test, welche Marke?)

    19.) Was wird gefüttert? (Marke?)

    20.) Wie oft wird gefüttert?

    21.) Wie viel wird gefüttert?

    22.) Wie oft wird Wasser gewechselt?

    23.) Wie viel Wasser wird gewechselt?

    24.) Wassertemperatur im Becken?

    25.) Welche chemischen Zusatzmittel werden benutzt? (Wasseraufbereiter,...)

    26.) Welche natürlichen Zusatzmittel werden benutzt? (Seemandelbaumblätter, -rinde, Erlenzapfen,...)

    27.) Welche sonstigen chemischen Mittel wurden benutzt (Medikamente, Anti-Schnecken-Mittel, Algenvernichter,...)

    28.) Wird Dünger für die Pflanzen benutzt?

    29.) Wenn ja, welcher?

  3. #3
    Registriert seit
    19.07.2010
    Beiträge
    104
    Zitat Zitat von Lumee Beitrag anzeigen
    Guten Morgen,

    ich habe grade bei meinem BlackMolly-Weibchen festgestellt, dass sie die Flosse abgespreizt hält und diese steif ist. Sonst ist nichts an den Flossen auch die anderen Fische haben gar nichts an den Flossen. Evtl. wurde sie angegriffen? Sie versteckt sich auch in den Pflanzen und kommt auch nicht zum Futter raus.

    Was mach ich nun?
    auf ne einfache Frage,ne einfache Antwort.Ohne manchmal überflüssigen Fragebogen:
    evtl.hat Dein Molly eine Verletzung.Welche Flosse ist betroffen?
    LG

  4. #4
    Registriert seit
    27.12.2010
    Beiträge
    17
    1.)Welcher Fisch ist erkrankt? (nach möglichkeit bitte eine genaue Artangabe, nachzulesen auf www.zierfischverzeichnis.de)

    Blackmolly-Weibchen

    2.) Welche Symptome zeigt er? (Taumeln, an Sachen scheuern, Flecken, weiße Pünkchen, zerfetzte Flossen, Luftschnappen, Abmagerung, abstehende Schuppen,...)

    Vordere rechte Flosse ist steif abgespreizt und ganz weiß, am Anfang der Flosse ist ein weißes Zeug, wie Watte. Schwimmt normal, frisst auch wieder ab versteckt sich.

    3.)Wie groß ist das Becken? (bitte Kantenlänge oder Modell angeben)

    120l

    4.) Welche Fische leben noch darin? (genaue Art und Anzahl bitte)

    3 Blackmollys, 3 Panzerwelse, 2 Antennenwelse, 5 Fünfgürtelbaben und 4 Platys


    5.)Welche Pflanzen hast du? (nachzulesen bei www.dennerle.de)


    Wasserkelch, Brasilianisches Mooskraut, Feinfiedrige Haarnixe, Breitblättriges Speerblatt, Dichtblättrige Wasserpest, Lilablättriges Papageienblatt,Dunkelrotes Papageienblatt


    5.) Welchen Untergrund hast du? (Kies, Sand, farbig oder nicht?)

    Tetra Complete Substrat, darauf schwarzer Kies,

    6.) Was für Deko-Artikel sind im Becken? (Höhlen, Steine, Wurzeln, künstliche Deko-Artikel,...)

    eine Wurzel, eine Welshöhle und eine Holzhöhle(ist aber kein echtes Holz) + ein Schnecke "Gerry"


    7.) Seit wann steht das Becken?

    Ende 2010

    8.) Wie lange ist der erkrankte Fisch/ die erkrankten Fische im Becken?

    4 Wochen ca.

    9.) Sind kurz bevor die Symptome begannen neue Fische dazugekommen?

    nein

    10.) Würde etwas im Becken verändert kurz bevor die Symptome begannen? (Neue Deko, u.s.w.)


    nein


    11.) Wurden vorher neue Pflanzen eingesetzt?

    nein


    12.) Wie wachsen die Pflanzen (gut, kümmern, wachsen nicht, gehen kaputt,..)

    wachsen schon aber kümmern ein wenig siehe anderes Thema


    13.) Welcher Filter wird benutzt?

    Aquaball 130

    14.) Wann wurde der Filter das letzte mal gereinigt?

    vor einer Woche

    15.) Wie wird der Filter gereinigt?


    mit Wasser


    16.) Gibt es sonst irgendwelche Probleme? (Algen?)

    Siehe Thema Pflanzen


    17.) Wie sind die Wasserwerte (pH, GH/dGH, Temp., Nitrat, Nitrit, Ammonium/Ammoniak,...)?

    Cl=0, NO2= 1 mg/l, NO3= 25, GH= 16, KH=6, Ph 8, Temp: 23-24 Grad


    18.) Womit wurden diese Werte ermittelt? (Tröpfchen-Test, welche Marke? Streifen-Test, welche Marke?)


    Tetra Test 6in1 Streifentest


    19.) Was wird gefüttert? (Marke?)

    Flockenfutter (TetraMin), Welstabletten (Hikari), Sera Daphnien, Frostfutter: Rote Mückenlarven & Tubifex


    20.) Wie oft wird gefüttert?

    1-2 Mal am Tag entweder Flocken, Frost- oder Daphnien, alle 2-3 Tage eine Welstablette

    21.) Wie viel wird gefüttert?

    Frostfutter ein Stückchen aus der Tafel, Flocken geringe Menge ist innerhalb von 1-2 Min. weg


    22.) Wie oft wird Wasser gewechselt?

    alle 2-3 Wochen

    23.) Wie viel Wasser wird gewechselt?

    1/3 in Verb. mit Saugen des Bodengrundes

    24.) Wassertemperatur im Becken?

    23-24 Grad

    25.) Welche chemischen Zusatzmittel werden benutzt? (Wasseraufbereiter,...)

    keine

    26.) Welche natürlichen Zusatzmittel werden benutzt? (Seemandelbaumblätter, -rinde, Erlenzapfen,...)

    keine

    27.) Welche sonstigen chemischen Mittel wurden benutzt (Medikamente, Anti-Schnecken-Mittel, Algenvernichter,...)

    keine


    28.) Wird Dünger für die Pflanzen benutzt?

    ja


    29.) Wenn ja, welcher?



    Marke kenn ich nicht war bei der Pflanzenlieferung als Pulver zum Mischen mit Wasser dabei



    Ich habe heute einen Teilwasserwechsel direkt gemacht und nochmal durchgesaugt. Was vielleicht erwähnenswert ist, ich war letztes Wochenende weg und mein MItbewohner hat sich um die Fische gekümmert und meinte er hätte unter anderem in zwei Tagen vier Welstabletten gegeben. Als ich wieder kam waren alle dick und aufgdunsen. Ich habe dann 1 1/2 Tage nichts gefüttert und dann normal weiter gefüttert.

  5. #5
    Elia Guest
    Zitat Zitat von WauzDauz Beitrag anzeigen
    auf ne einfache Frage,ne einfache Antwort.Ohne manchmal überflüssigen Fragebogen:
    evtl.hat Dein Molly eine Verletzung.Welche Flosse ist betroffen?
    LG
    Wie bist DU denn drauf???

    MIT Fragebogen wissen wir jetzt, daß es sich um eine bakterielle Infektion mit sekundärem Pilzbefall handelt und daß die Behandlung mit Salz wegen der Antennenwelse vorsichtig erfolgen sollte (falls Lumee neute kein passendes Medi mehr bekommt).

  6. #6
    Registriert seit
    27.12.2010
    Beiträge
    17
    Nein bekomme ich nicht mehr hier haben alle Zoohandlungen schon zu. Und was mach ich jetzt übers Wochenende?

  7. #7
    Elia Guest
    Guck mal hier etwas weiter unten die Anleitung von kaahrl an: https://forum.zooplus.de/fische-aquar...ben-77836.html
    Salz wirkt zwar besonders gegen Pünktchen, aber da Black Mollys eigentlich Brackwasser am liebsten haben, wird deinem Weibchen der Salzzusatz auf jeden Fall gut tun.
    Und hier findest du die Infos zum Salz: http://www.rhusmann.de/aqua/salz.htm

  8. #8
    Registriert seit
    27.12.2010
    Beiträge
    17
    Das klingt nicht ganz einfach und auch gefährlich. Ein Freund der ein Aquarium hat meinte auch die Welse vertragen kein Salz.

    Was hab ich denn eigentlich falsch gemacht??

  9. #9
    Elia Guest
    Wenn es die einzige befallene Stelle ist und sonst keiner der Fische irgendwelche weißlichen Verfärbungen oder gar Pilzwattebäusche hat, kann es sich um eine Verletzung gehandelt haben, die dann von Bakterien und Pilzen befallen wurde. Sven/kaahrl hat das Aufsalzen so, wie er es beschrieben hat, wohl schon bei Becken mit Harnischwelsen angewendet. Ich habe Salz bisher nur in reinen Lebengebärendenbecken oder im Quarantänebecken angewendet.
    Zur Gefährlichkeit: ich würd's tun, denn wenn sich der Pilz weiter ausbreitet, wird der Molly nicht überleben. Hast du eventuell ein zweites Becken?

    Black Mollys sind, wenn sie ohne Salzzusatz gehalten werden, empfindlich. Sie sind keine reinen Süßwasserfische, obwohl sie immer als solche angeboten werden.

    Optimierungsmöglichkeiten für die Mollys wären: größere Gruppe, Becken ab etwa 1m Kantenlänge, leichte Aufsalzung.

    Optimierungsmöglichkeiten für alle wären: TWW von 1/3 jede Woche (das bringt die Keimzahl runter), Nitrat niedriger halten, Nitrit darf gar nicht vorhanden sein (die 1mg/l zweifle ich allerdings an, dann müßten die Tiere schon nach Luft schnappen). Barben und Panzerwelse etwas aufstocken.

    Es wäre gut, wenn du dir Nitrit und Nitrat als Tröpfchentest holen könntest. Nitrit ist schon ab Werten oberhalb von 0,1-0,3mg/l schädlich für die Fische. Sollte der Nitrittest tatsächlich Nitrit anzeigen, stimmt etwas mit deinem Filter nicht.

    Das ist in Kurzfassung das, was mir so aufgefallen ist.

  10. #10
    Registriert seit
    19.07.2010
    Beiträge
    104
    Zitat Zitat von Elia Beitrag anzeigen
    Wie bist DU denn drauf???

    MIT Fragebogen wissen wir jetzt, daß es sich um eine bakterielle Infektion mit sekundärem Pilzbefall handelt und daß die Behandlung mit Salz wegen der Antennenwelse vorsichtig erfolgen sollte (falls Lumee neute kein passendes Medi mehr bekommt).
    hi,
    ich bin gut drauf.Muss man bei jedem " kranken" Fisch gleich ne Doktorarbeit schreiben? Das kann ich machen,wenn Ichthyo,Flossenfäule....in einem Becken auftreten.Denn dann ist wirklich die Haltung zu überprüfen.Aber nicht ,wenn 1 einzelner Fisch mal ne Schramme hat...

    LG

  11. #11
    Registriert seit
    11.04.2002
    Beiträge
    2.821
    Doch auch in so einem Fall muss man die Haltung überprüfen. Denn wenn die Haltungsbedingungen stimmen würden, wäre es erst gar nicht zu der Bakteriellen Infektion gekommen!

  12. #12
    Elia Guest
    WauzDauz, nicht jeder hat eine Kristallkugel zu Hause...

  13. #13
    Registriert seit
    19.07.2010
    Beiträge
    104
    Zitat Zitat von Elia Beitrag anzeigen
    WauzDauz, nicht jeder hat eine Kristallkugel zu Hause...

    Hi Elia,
    den Kommentar kannst Dir sparen.

    Gut,dass wir Dich-Euch- haben.Wenn man anderer Meinung ist,gibts was auf die Mütze.Alle anderen Aquarienbesitzer sind hier offensichtlich eh zu doof,ihre Fische richtig zu pflegen.Fischkrankheiten können leider Gottes auch in super gepflegten Aquarien auftreten.Wer das nicht wahrhaben will,tut mir leid.
    LG

  14. #14
    Elia Guest
    Nö, den Kommentar zu Dir spar ich mir nicht (und diesen hier auch nicht).

    Ich hab nix gegen andere Meinungen, aber ich mag es nicht, wenn jemand auf anderen herumhackt, die sich Mühe geben und Anfängern helfen wollen. Ferndiagnosen sind immer schwer zu erstellen, aber Du scheinst dafür ja keinerlei Informationen zu benötigen...

    Niemand hier hat Lumee unterstellt, sie würde sich nicht gut um ihre Tiere kümmern. Interessant, daß Du versucht, die Diskussion auf dieses Nebengleis zu lenken.

  15. #15
    Registriert seit
    19.07.2010
    Beiträge
    104
    Zitat Zitat von Elia Beitrag anzeigen
    Nö, den Kommentar zu Dir spar ich mir nicht (und diesen hier auch nicht).

    Ich hab nix gegen andere Meinungen, aber ich mag es nicht, wenn jemand auf anderen herumhackt, die sich Mühe geben und Anfängern helfen wollen. Ferndiagnosen sind immer schwer zu erstellen, aber Du scheinst dafür ja keinerlei Informationen zu benötigen...

    Niemand hier hat Lumee unterstellt, sie würde sich nicht gut um ihre Tiere kümmern. Interessant, daß Du versucht, die Diskussion auf dieses Nebengleis zu lenken.
    wer hackt hier auf wem rum?
    Du hast trotzdem immer recht,egal ob Anfänger oder nicht.Andere Rat-bzw. Vorschläge gelten nichts.Das kriegt man so am lesen im Forum mit.

    Ich leite absolut die Diskussion NICHT auf ein Nebengleis.Aber aus ner Mücke muss man keinen Elefanten machen.

    Von Unterstellung war auch nicht die Rede.Es macht hier leider den Eindruck,dass bis auf einige wenige,alle keine Ahnung von Aquaristik haben.
    Warum antwortet denn hier ausser Dir fast niemand?

  16. #16
    Registriert seit
    11.04.2002
    Beiträge
    2.821
    Zitat Zitat von WauzDauz Beitrag anzeigen
    Ich leite absolut die Diskussion NICHT auf ein Nebengleis.Aber aus ner Mücke muss man keinen Elefanten machen.
    Doch genau das machst du! Wir versuchen hier nun mal nicht nur Tipps wie "Geh ins Zoogeschäft und kauf ein Medikament" zu geben. Sondern versuchen das Problem an seinem Ursprung zu packen und das geht nur wenn man möglichst viel über das Aquarium weiß.

  17. #17
    Registriert seit
    06.09.2006
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    43.254
    Hmmm

    @WauzDauz
    Ich finde,der Einzige der hier aus einer Mücke einen Elefanten macht bist Du

    Ich finde es gut,daß Foris sich auch mal umfangreicher äußern,so habe ich eben abseites von der eigentlichen Problemstellung gelernt,das Black Mollies keine reinen Süßwasserfische sind.
    "Was Du nicht willst das man Dir tut,das füg' auch keinem anderen zu"
    Liebe Grüße Melanie mit
    sowie den Pflegekatzen Ashanti,Sarabi,Akela und Susi

  18. #18
    Registriert seit
    25.10.2010
    Beiträge
    78
    @WauzDauz
    Also ich weiß auch nicht was Du willst.
    Elia untermauert ihre Tipps doch mit handfesten Argumenten uns man weiß später über das weshalb und warum bescheid.
    Und das hier nix los na ja dafür ist bestimmt nicht irgendeine Einzelperson verantwortlich.

  19. #19
    Registriert seit
    25.10.2010
    Beiträge
    78
    Aber um es nicht zu vergessen, wie gehts den dem Molly eigentlich nun?

  20. #20
    Registriert seit
    19.07.2010
    Beiträge
    104
    Zitat Zitat von Shingalana Beitrag anzeigen
    Hmmm

    @WauzDauz
    Ich finde,der Einzige der hier aus einer Mücke einen Elefanten macht bist Du -

    Ich finde es gut,daß Foris sich auch mal umfangreicher äußern,so habe ich eben abseites von der eigentlichen Problemstellung gelernt,das Black Mollies keine reinen Süßwasserfische sind.
    genau,die leben im Süss-und Brackwasser.

  21. #21
    Registriert seit
    11.04.2002
    Beiträge
    2.821
    Zitat Zitat von WauzDauz Beitrag anzeigen
    genau,die leben im Süss-und Brackwasser.
    Die Wildform ja, aber die Zuchtformen im Handel werden aber Heutzutage fast nur noch in Brackwasser gezogen. Manchmal ist der Salzgehalt sogar so hoch das es schon Seewasser ist. Das ist auch der Grund warum Mollys als empfindlich gelten.

  22. #22
    Registriert seit
    19.07.2010
    Beiträge
    104
    Zitat Zitat von Sabine Beitrag anzeigen
    Doch genau das machst du! Wir versuchen hier nun mal nicht nur Tipps wie "Geh ins Zoogeschäft und kauf ein Medikament" zu geben. Sondern versuchen das Problem an seinem Ursprung zu packen und das geht nur wenn man möglichst viel über das Aquarium weiß.

    in den meisten Zoogeschäften wird man eh nicht kompetent beraten,da geb ich Dir recht.Viele verkaufen kranke Fische mit nem lächeln im Gesicht.
    Nur wenn ich ein Proplem,sprich Krankheit, mit meinen Fischen habe,gehe ich zum Fachmann-bei mir der Vorstand des hiesigen Aquaristikvereins,der nebenbei noch Diskus züchtet-.Der sagt,was Sache ist.Um festzustellen,ob es sich um Ichthyo handelt,braucht kein Mensch nen Fragebogen.Der nutzt da auch nichts mehr.Da heißts behandeln und das schnell.
    Bin auch über Tipps dankbar.Nur wenn es sich um Krankheiten handelt,soll man meiner Meinung nach nicht noch dies und das und jenes probieren,sondern handeln.

    LG

  23. #23
    Registriert seit
    06.09.2006
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    43.254
    Zitat Zitat von Sabine Beitrag anzeigen
    Die Wildform ja, aber die Zuchtformen im Handel werden aber Heutzutage fast nur noch in Brackwasser gezogen. Manchmal ist der Salzgehalt sogar so hoch das es schon Seewasser ist. Das ist auch der Grund warum Mollys als empfindlich gelten.
    Hat das einen Vorteil Ich meine für den Verkauf,sind die dadurch dunkler oder so ?
    "Was Du nicht willst das man Dir tut,das füg' auch keinem anderen zu"
    Liebe Grüße Melanie mit
    sowie den Pflegekatzen Ashanti,Sarabi,Akela und Susi

  24. #24
    Elia Guest
    Sie wachsen dann schneller. Es gibt bei den Mollys fast nur noch Mischlinge, z.B. wurde in die P. sphenops (das sind die "richtigen") auch P. velifera und P. latipinna eingekreuzt. Diese beiden Arten leben eindeutig im Brackwasserbereich von Flußmündungen. Und das ist auch der Grund, warum für Mollys gerne ein Salzzusatz empfohlen wird: ihr Organismus ist von Natur aus darauf eingestellt. Hält man sie ohne, dann muß ihr Körper permanent gegen die falsche Konzentration ankämpfen, was zu Streß führen kann, der Krankheiten begünstigt. Übrigens werden Mollys wegen der Einkreuzungen inzwischen auch so groß, die echten sphenops sind viel kleiner und haben auch viel kleinere Flossen.

    Viele Krankheitserreger sind latent im Becken vorhanden: es ist niemals klinisch rein, du hast IMMER Schimmelpilze, diverse Bakterien, manchmal auch Einzeller wie für Oodinium, Ichthyo... im Becken. Erst bei besonderer Belastung werden sie zum Problem, da dann das Immunsystem der Fische nicht mehr mit ihnen fertig werden kann. Ist wie bei uns mit nem Schnupfen: ist dein Immunsystem nicht OK, kann aus etwas harmlosem eine Herzbeutelentzündung, eine Lungenentzündung oder sonstwas schlimmes werden.

    Aber solche Sachen erzählt einem kein Händler...

  25. #25
    Registriert seit
    06.09.2006
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    43.254
    Danke Elia

    Ich habe die Erfahrung gemacht,man muss den Händlern etwas auf die Nerven fallen,dann bekommt man halt auch solche Informationen

    Ich glaube es ist ein generelles Problem dieser großen Geschäfte.Vieles läuft halt in gewisser Weise anonym ab und ich denke, viele Kunden wünschen auch die komplette Beratung gar nicht,denn dann würden sie vielleicht was zu hören bekommen,was ihnen jetzt grade-im Augenblick des "Haben wollens"- nicht in den Kram passt (Becken zu klein,WW stimmen nicht,Fisch passt nicht zum übrigen Besatz usw.)
    Was tut also die beflissene Verkaufskraft ?Sie tut das wozu sie angestellt wurde :
    Sie fängt Fische aus dem Becken und tütet sie ein
    "Was Du nicht willst das man Dir tut,das füg' auch keinem anderen zu"
    Liebe Grüße Melanie mit
    sowie den Pflegekatzen Ashanti,Sarabi,Akela und Susi

  26. #26
    Elia Guest
    Gern geschehen

    Ich denke, es ist ein großes Kuddelmuddel: viele Händler wissen nur das nötigste über ihre Tiere (zu einem Geschäft gehören ja viele Bereiche, die Beratung in der Aquaristik ist nur ein kleiner Teil), viele bekommen ihre Tiere schon mit falschen Angaben vom Großhändler. Es gibt sehr viele Aquarienbewohner, mehrere hundert Arten tauchen regelmäßig im Handel auf. In größeren Geschäften wechseln die Verkäufer je nach Auslastung zwischen den Bereichen hin und her: der Profi für Sittiche und Papageien weiß nicht immer auch über Fische Bescheid.
    Es werden auch oft Tiere angeboten, die kaum jemand halten kann (da sind die Riesen wie Wabenschilderwelse, Arowanas, Prachtschmerlen..., die Nahrungsspezialisten wie Kugelfische, Süßwassernadeln, Otocinclus..., die Meeresfische, die nur im Jugenstadium im Süßwasser leben, wie Silberflossenblätter, Argusfische...). Diese Tiere werden immer wieder und wieder verkauft und verbraucht. Ein Händler kann nur überleben, wenn Kunden bei ihm kaufen.
    Und viele Kunden wissen anfangs auch gar nicht, worauf sie achten sollten. Und welche Informationen "gut" und welche "schlecht" sind. Ich habe schon haarsträubende Besatzvorschläge in aktuellen Büchern gesehen, nach denen es nur zur Katastrophe kommen kann. Vereine sind auch nicht immer gut zu erreichen.
    Übrigens, und das ist wirklich völlig OT: ich habe auch von tollen Diskuszüchtern die eine oder andere haarsträubende Geschichte gehört. Unter anderem mästen einige ihre Tiere mit Rinderherz und ähnlichem bei hohen Temperaturen, damit sie schnell Verkaufsgröße erreichen. Sie nehmen dabei in Kauf, daß sie die Tiere wegen ihrer durch die falsche Ernährung erhöhten Anfälligkeit für Darmparasiten in möglichst keimarmer Umgebung aufwachsen lassen müssen. Diese Tiere neigen dann aufgrund ihres untrainierten Immunsystems dazu, beim Kunden im normalen Aquarium krank zu werden. Was mit den Mythos füttert, diese Buntbarsche seien so empfindlich und schwer zu halten und zu züchten.

    Aber eigentlich geht es hier ja um einen kranken Molly ^^

  27. #27
    Registriert seit
    11.04.2002
    Beiträge
    2.821
    Zitat Zitat von WauzDauz Beitrag anzeigen
    Nur wenn ich ein Proplem,sprich Krankheit, mit meinen Fischen habe,gehe ich zum Fachmann-bei mir der Vorstand des hiesigen Aquaristikvereins,der nebenbei noch Diskus züchtet-.Der sagt,was Sache ist.Um festzustellen,ob es sich um Ichthyo handelt,braucht kein Mensch nen Fragebogen.Der nutzt da auch nichts mehr.Da heißts behandeln und das schnell.
    Bin auch über Tipps dankbar.Nur wenn es sich um Krankheiten handelt,soll man meiner Meinung nach nicht noch dies und das und jenes probieren,sondern handeln.
    Nun ich habe schon Leuten geholfen die Ichthyos ganz ohne Medis los zu werden. Nur dadurch das die Wasserwerte verbessert wurden. Ohne das ein Fisch gestorben ist. Das ist nämlich der Unterschied zur Anfängerberatung, da liegen die Probleme fast immer an der Haltung.

  28. #28
    Registriert seit
    06.09.2006
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    43.254
    Zitat Zitat von Elia Beitrag anzeigen

    ...Aber eigentlich geht es hier ja um einen kranken Molly ^^
    Ja,ich würde auch gerne wissen wie es ihm geht
    "Was Du nicht willst das man Dir tut,das füg' auch keinem anderen zu"
    Liebe Grüße Melanie mit
    sowie den Pflegekatzen Ashanti,Sarabi,Akela und Susi

  29. #29
    Registriert seit
    27.12.2010
    Beiträge
    17
    Oje hier ist ja eine riesen Diskussion entfacht worden, dass wollte ich aber nicht.

    Meinem Molly-Mädchen geht es wieder gut, zwar mussten wir die Flosse einbüssen die ist jetzt ganz weg da hängt nur noch nen Mini-Stückchen. Aber einschränken tut es sie auf keinen Fall sie ist immer vorne mit dabei und frisst munter und schwimmt genauso mit den andern mit - zum Glück. SIe hat einen weißen Streifen/Fleck bis zum Bauch runter, ich hatte Angst das es bis zu den Kiemen geht aber zum Glück hat das Mittel angeschlagen und nun heilt das denke ich auch ab.

    Morgen soll ich nochmal einen großen Wasserwechsel machen um die Medis langsam wieder los zu werden und hoffe dann ist es überstanden.

    Mein Nachwuchs hat zum Glück auch überlebt ich hatte Angst die Medi-Zugabe haut ihn um aber auch er wächst und gedeiht und lässt sich ab und an mal zwischen den Pflanzen blicken

    Ich bin dankbar für Tips weil nur so lernt man die richtige Pflege und Umgang, ich denke auch jeder erfahrene Aquarienhalter hatte mit der ein oder andern Krankheit zu kämpfen.

    Elia danke für deine Tips. Ich werde mir einen anderen Test holen und aufstocken der Welse mehr als fünf?

  30. #30
    Registriert seit
    06.09.2006
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    43.254
    Zitat Zitat von Lumee Beitrag anzeigen
    Oje hier ist ja eine riesen Diskussion entfacht worden, dass wollte ich aber nicht.

    Meinem Molly-Mädchen geht es wieder gut, zwar mussten wir die Flosse einbüssen die ist jetzt ganz weg da hängt nur noch nen Mini-Stückchen. Aber einschränken tut es sie auf keinen Fall sie ist immer vorne mit dabei und frisst munter und schwimmt genauso mit den andern mit - zum Glück. SIe hat einen weißen Streifen/Fleck bis zum Bauch runter, ich hatte Angst das es bis zu den Kiemen geht aber zum Glück hat das Mittel angeschlagen und nun heilt das denke ich auch ab.

    Morgen soll ich nochmal einen großen Wasserwechsel machen um die Medis langsam wieder los zu werden und hoffe dann ist es überstanden.

    Mein Nachwuchs hat zum Glück auch überlebt ich hatte Angst die Medi-Zugabe haut ihn um aber auch er wächst und gedeiht und lässt sich ab und an mal zwischen den Pflanzen blicken

    Ich bin dankbar für Tips weil nur so lernt man die richtige Pflege und Umgang, ich denke auch jeder erfahrene Aquarienhalter hatte mit der ein oder andern Krankheit zu kämpfen.

    Elia danke für deine Tips. Ich werde mir einen anderen Test holen und aufstocken der Welse mehr als fünf?
    Das sind ja super Nachrichten
    "Was Du nicht willst das man Dir tut,das füg' auch keinem anderen zu"
    Liebe Grüße Melanie mit
    sowie den Pflegekatzen Ashanti,Sarabi,Akela und Susi

  31. #31
    Elia Guest
    Hey, super!
    Wenn die Basis der Flosse noch einigermaßen ok ist, kann es sein, daß sie komplett nachwächst, warte mal ein-zwei Wochen ab, dann solltest du schon etwas von der neuen Flosse sehen können.

    Ja, jeder erfahrene Aquarianer hatte schon mit Kankheiten zu kämpfen und hat auch selbst eine Menge Fehler gemacht. Und macht auch immer noch welche

    Aufstocken würde ich erst mal nicht, laß sie erst mal die Krankheit verdauen. Es kann sein, daß die anderen auch darunter gelitten haben, und nur bei dem einen Weibchen war der Befall so stark, daß er sichtbar war.
    Hm, ich würde die Barben am liebsten auf zehn und die Panzerwelse auf sechs aufstocken, dann würde es aber etwas eng werden.

    Och, ich fand die Diskussion ganz unterhaltsam, so etwas passiert hier mit Neulingen immer wieder mal.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Behinderter Kater - steife Gelenke - läuft kaum
    Von Filvy im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 25.08.2007, 21:20
  2. Flosse weg....
    Von Guppyteam im Forum Fische & Aquaristik - Haltung & Pflege
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 28.01.2007, 21:33
  3. Guppy hängen mit der Flosse nach unten
    Von ceridwen im Forum Fische & Aquaristik - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 26.09.2006, 21:48

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •