Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Rund um eine Katzengeburt

  1. #1
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    Dicht bei HH, aber noch SH ;)
    Beiträge
    30.757

    Rund um eine Katzengeburt

    Die Katzengeburt.....oder was ist zu beachten, wenn man züchten möchte, bzw „es“ einfach passiert ist...

    Häufig höre ich von Katzenbesitzern, dass sie ihrer Katze auch einmal das „Glück“ einer Mutterschaft „gönnen“ wollen. Frage ich dann genauer nach, stelle ich häufig fest, dass sich mit dem Thema romantische und oberflächliche Vorstellungen verbinden. Die wenigsten wissen, was da wirklich auf einen zukommt und welche Kosten definitiv anfallen werden und welche schlimmstenfalls anfallen können..
    An dieser Stelle möchte ich einmal grob einen Überblick verschaffen, was man vorher überlegen und wissen sollte, bevor man sich für einen Wurf entscheidet. Und hierbei ist es egal, ob man mit Rassekatzen seriös züchten möchte oder seine Wald-Strassen-Hinterhofkatze zur Mama werden lassen will. Zum Wohle der Tiere sollte man einiges beachten.

    Vorab einige Gedanken:

    • Mittlerweile werden Katzen immer früher Geschlechtsreif. 4 oder 5 Monate ist für das eintreten der Geschlechtsreife heute keine Seltenheit mehr. Eine Katze, die in dem Alter bereits gedeckt wird hat kaum eine Chance die Kitten auszutragen. Häufig sterben diese Katzen bei der Geburt, da sie selber noch Kinder sind. Seriöse Züchter werden ihre Katze kaum vor dem 1 ½, bzw. 2. Lebensjahr belegen lassen. Um unerwünschte Schwangerschaften vor diesem Alter zu vermeiden gibt es verschiedene Wege, wobei Hormone immer mit Risiken wie z.B. Krebs, Diabetes, Gebärmutterentzündung behaftet sind. Auf der anderen Seite sind Katzen, die Rollen, sind zu ALLEM bereit um zum Kater zu kommen. Ein Sprung aus dem 4. Stock ist nichts ungewöhnliches, wenn unten der Kater ruft...
    • Sind Sie sich darüber im klaren, dass sie ihre geliebte Katze bei der Geburt verlieren können? Tote Kitten im Mutterleib, Geburtsverletzungen, die zum Tod führen, Entkräftung sind gar keine seltenen Todesursachen bei der Geburt
    • Ein Kaiserschnitt kostet je nach Aufwand und evtl. stationärer Behandlung zwischen 500 und 800€. Grade Erstgebärende sind immer häufiger Kaiserschnitt-Kandidaten. Planen sie das Geld für eine solche OP auf jeden Fall ein.
    • Eine Katze kann locker 6-8 Junge werfen. Was, wenn Sie nicht alle Kitten vermitteln können? Können Sie mehrere Tiere halten und pflegen, für die Tierarztkosten und rechtzeitige Kastrationen aufkommen?
    • Wären Sie bereit alle 2 Std. aufzustehen und über die ersten 4 Wochen alle Kitten mit Milch zu versorgen? Nicht alle Katzen haben genug Milch, einige Erstgebärende lehnen ihre Kitten ab. In diesen Fällen muß man die Kitten zufüttern, bzw auch ganz füttern.
    • Rechnen Sie bitte im Schnitt pro Kitten als Minimum an Aufzuchtskosten 100€ ein. Da drunter fallen Futter für Kitten und erhöhter Futterbedarf der Mutter, Streu, Mehrfach-Entwurmung, Erstimpfung. Nicht eingerechnet sind hierbei Anschaffungskosten für mehrerer Kittentoiletten (der Weg zum Klo sollte grad anfangs kurz sein), einer Geburtsbox, eventueller Tierarztkosten, Aufzuchtsmilch und auch keine Vasen, Blumenübertöpfe, Gardinen, etc, die eine ausgelassene Kittenbande gern zum Spielen einladen und dummerweise sich häufig als Spielverderber erweisen und viel zu schnell kaputt gehen



    Checkliste bevor die Katze gedeckt wird:

    • Ist ihre Katze mindestens 1 Jahr alt?
    • Haben sie eine Zuchterlaubnis vom Züchter ihres Tieres, bzw. was steht in ihrem Schutzvertrag?
    • Sind sowohl ihre Katze, als auch der Deckkater gesund? Auf Erbkrankheiten HCM, PKD und HD untersucht worden, wurden Bluttests wie Gentests und Blutgruppen-Unverträglichkeiten gemacht, FIV und FeLV gehören ebenso dazu wie Kottests auf Bakterien und Parasiten. Grade beim Deckakt übertragen sich alle möglichen Krankheiten, die man im Vorfeld ausschließen sollte. Blutgruppentests sind extrem wichtig!!!! Blutgruppen-Unverträglichkeiten führen zu schweren Missbildungen bis hin zu Totgeburten...


    Schwangerschaft:

    • Die Schwangerschaft bei Katzen dauert ca. 62-70 Tage.
    • beobachten Sie ihr Tier genau. Zeigt es Unwohlsein, bekommt Fieber, frisst schlecht, bitte sofort den Tierarzt aufsuchen.
    • Die Katze braucht hochwertiges Futter und auch mehr als sonst. Achten Sie bei der Auswahl der Futtersorten auch auf einen ausgewogenen Mineral/ Vitaminhaushalt.
    • Kontrollieren Sie die Zitzen. Ca. 2 Wochen vor der Geburt leckt sich die Mama die Zitzen kahl, ca. 3 Tage vor der Geburt schießt das Kolostrum (Erst-Milch) ein.
    • Stellen Sie ca. 2 Wochen vor dem Geburtstermin eine Wurfbox auf. Diese kann aus Holz gefertigt sein oder auch ein großer Pappkarton sein. Wichtig ist: Viel Platz innen, bodentiefer Einstieg, oben geschlossen (am Besten ein Deckel zum Abnehmen). Dort hinein legen Sie eine dicke Lage Zeitungspapier, darüber ein altes Kopfkissen oder Bettlaken. Bitte keine Frottiertücher verwenden. In den Schlingen können die Kitten sich mit den Krallen verhaken und sich böse verletzen. In den ersten Tagen können sie ihre Krallen nämlich noch nicht einziehen. Die Einlage sollte kochbar sein, da da doch recht viel Blut und Fruchtwasser drauf kommen wird


    Geburt:

    • Legen Sie sich zum Geburtstermin einen Notfallkoffer zurecht. Dieser sollte folgendes enthalten:
    • o Einweghandschuhe
    • o Desinfektionslösung zum Desinfizieren der eigenen Hände
    • o Rufnummer des Notfall-Tierarztes
    • o Küchenpapier und Frotteetücher zum Abrubbeln der Neugeborenen
    • o Für die Geburtspausen können Sie ihrer Katze etwas Kondensmilch mit Traubenzucker anbieten.
    • o Bei Wehenschwäche hat sich Pulsatilla D4 und Caulophyllum D6 im Wechsel alle 30 Minuten bewährt.
    • o Ersatzeinlagen für die Wurfbox
    • o Evtl. eine Rotlichtlampe
    • o Waage mit feiner Skalierung für die Kittengewichte
    • o Schreibblock und Schreiber um die Geburtsgewichte zu notieren.
    • o Schön ist es auch, wenn Sie eine Kamera und eine Uhr dabei haben. Zukünftige „Eltern“ freuen sich immer über das erste Foto und die genaue Geburtsstunde ihrer Katze
  2. Die Geburt steht meist kurz bevor, wenn Ihre Katze einen Geburtsplatz sucht – spricht alle Schränke und Schubladen inspiziert und auch sehr anhänglich wird. Meist geht mit der ersten Wehe ein Schleimpfropfen ab.
  3. Desinfizieren Sie sich die Hände und warten sie ab.
  4. Beobachten sie die Mama. Meist handeln diese komplett instinktiv richtig. Sie putzen das Baby sauber, nabeln es ab und fressen die Nachgeburt (bitte sorgfältig die Nachgeburten zählen!!!! Fehlt eine bitte unbedingt den Tierarzt benachrichtigen!) und bringen das nächste zur Welt. Grad aber junge, unerfahrene Mamas sind häufig überfordert.
  5. Wenn das durchbeißen der Nabelschnur nicht klappt, bitte nicht mit einer Schere nachhelfen! Nehmen sie die Nabelschnur zwischen die Fingernägel und knibbeln sie sie durch. Damit verschließen Sie die kleinen Adern. Schneiden Sie die Nabelschnur einfach durch, kann es passieren, dass das Kitten verblutet.
  6. Mama leckt das 2. Kitten nicht trocken.... Das müssen Sie dann mit den Frottee Tüchern übernehmen.
  7. Nehmen Sie ggf. die bereits geborenen Kitten aus der Kiste und legen Sie sie unter eine Rotlichtlampe, wenn die Geburt des nächsten ansteht. So kann sich die Mama voll auf das Kitten konzentrieren. Ist dieses gesäubert, legen sie die anderen wieder zur Mama.
  8. Geburtspausen von mehreren Stunden sind teilweise normal. Beobachten Sie und rufen sie - falls die Mama ihnen schwach erscheint – bitte den Tierarzt
  9. Sollte ein Kitten mit den Hinterbeinen zuerst kommen, bitte gut beobachten. Steckt es fest SOFORT den Tierarzt anrufen!


  10. Die Nachsorge


    • Kontrollieren sie täglich zu ungefähr gleicher Uhrzeit das Gewicht der Kitten. Sie sollten täglich ca. 10-20g zunehmen. Es darf aber auch schwanken. Sollte nach 2 Tagen keine Gewichtszunahme erfolgen, müssen Sie Aufzuchtsmilch zufüttern.
    • Füttern Sie die Mama mit hochwertigem Futter und in großer Menge. Die Kitten saugen viel aus und eine geschwächte Katze produziert nicht genug Milch
    • Lassen sie die ersten 2 Wochen keine Fremden an die Kitten. Das Immunsystem der kleinen ist noch recht instabil und grad Katzenschnupfen oder auch menschliche Viren können von Besuchern eingeschleppt werden
    • Entwurmen Sie die Kleinen mehrfach - Ihr Tierarzt wird Ihnen ein geeignetes Mittel geben.
    • Geben Sie die Kitten nicht vor der 12 Lebenswoche ab. Diese Zeit mit Mama und Geschwistern ist sehr wichtig um ein gutes Sozialverhalten spielerisch zu erlernen.


    ..... weiter im nächsten Beitrag
Zitieren Zitieren

  • #2
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    Dicht bei HH, aber noch SH ;)
    Beiträge
    30.757

    Teil 2 mit Links

    Ich möchte noch mal anmerken: Diese Tipps und Ratschläge habe ich selber bekommen und angelesen, als ich meine erste Katze hochschwanger, verfloht, verwurmt, untergewichtig, heimatlos (Besitzer waren trotz intensiver Suche nicht auszumachen) und glücklich dass sich jemand um sie kümmert, auf der Straße aufgesammelt habe. Ich hatte keine Ahnung von Katzen, ging sehr blauäugig daran der Katze ein Heim zu geben, wo sie ihre Jungen bekommen und groß ziehen kann. Ich habe gelesen, telefoniert und Züchter besucht und war glücklich über jede Information von erfahrenen Katzenhaltern und Züchtern. So schön es war die Kitten zu begleiten, letztlich würde ich für mich keine Kitten mehr groß ziehen wollen. Im Nachhinein und mit der Erfahrung von heute kann ich sagen: Ich habe damals sehr viel Glück gehabt, dass Tiffy ihre 7 Kitten so problemlos und unkompliziert bekommen und groß gezogen hat. Es hätte auch anders kommen können, wie die unten angeführten Berichte auch zeigen...
    In diesem Sinne: gehen Sie in sich, rechnen Sie ihre Finanzen durch, ob es sie wirklich für den Notfall gewappnet sind und wenn Sie sagen: ich würde gern Junge großziehen, aber meine Katze möchte ich nicht gefährden: Im Tierschutz werden immer gern liebevolle Pflegestellen für werdende Mütter angenommen
    Dieser Bericht wird auch auf der Seite www.katzennetzwerk.de erscheinen. Schauen Sie mal vorbei!



    Gute, ausführliche Seiten zum Thema Geburt und alles drum herum:
    http://www.gukamien.de/geburt.htm
    http://www.ciara.de/katzen_zuechten_nur_ein_wurf.html
    https://forum.zooplus.de/katzen-zucht...ies-65029.html

    weitere Informationen und Berichte zum Thema Geburt:
    https://forum.zooplus.de/katzen-zucht...ird-62265.html
    https://forum.zooplus.de/katzen-zucht...nn--75663.html

  • #3
    Registriert seit
    04.12.2005
    Ort
    Unterfranken
    Beiträge
    5.728
    Bravo, bravo, bravo, damit bekommst Du den großen Katzenverdienstorden in Gold. Liebe Grüße, Ulli
    Ulli mit Paulchen, Happy, Ramsis und Ronja, den Dreibeinchen Jenia und Fritzle, den Blindmäusen Nikos und Stella, Isidor und Lucky sowie den Engelchen Hermine und Rosalie
    Immer aktuell: MIMMIs Blog mit allen Infos zu MIMMIs Katzenhilfe

  • #4
    Registriert seit
    05.08.2009
    Ort
    zwischen Sodom und Gomorrha
    Beiträge
    7.658
    Anja!!!!!

    Liebe Grüße Minione
    "Wer keine Katzen mag hat nur noch nicht die Richtige getroffen"


    Katzennetzwerk.de
    Wir helfen Katzen - helfen Sie mit!
    KNW auf Facebook? http://www.facebook.com/Katzennetzwerk

  • #5
    Registriert seit
    06.01.2011
    Beiträge
    176
    Spitze!
    Viele Grüße von der Katerfrau , die nun auch eine Katze hat.

  • #6
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    Dicht bei HH, aber noch SH ;)
    Beiträge
    30.757
    Es darf gern um gute und fundierte Tipps ergänzt werden!!!

  • #7
    Registriert seit
    17.10.2008
    Ort
    Am Rande des Wahnsinns!
    Beiträge
    15.106

    Wow, klasse Anja!
    Liebe Grüße von mir und den Fellpopos


    Auf leisen Pfoten kommen sie wie Boten der Stille, und sacht, ganz sacht,
    schleichen sie in unser Herz und besetzen es für immer mit aller Macht.

    Eleonore Gualdi

    Meine Regenbogenkatze Shila immer im Herzen .

  • #8
    wuselkasten Guest
    heute erste gesehen, super geschrieben!
    Damke für den Beitrag, obwohl ich schon einiges wusste, hast dennoch mein Wissen ergänzen können

  • #9
    Registriert seit
    21.02.2006
    Ort
    Nordhessen
    Beiträge
    6.977
    Ich würde noch empfehlen,

    die Katze nicht mehr als 1-2 Nachgeburten fressen zu lassen, mehr vertragen sie oft nicht gut. Lieber normales Futter anbieten, evtl. auch Nutridrops zur schnellen Energieversorgung.

    Eine Packung Ziegenmilch sollte man auch im Haus haben, falls die Kitten aus irgendeinem Grund nicht bei Mama trinken können. Bitte aber erst abwarten ob keine Milch einschießt. Das kann dauern und der Saugreiz durch die Kitten ist wichtig.

    Um Calciummangel und damit Wehenschwäche und Krämpfen vorzubeugen bereits vor der Geburt Calcium zufüttern (z.B. Calcium Frubiase).

    Ostereierstifte kann man nutzen, um die Kitten zu markieren, wenn sie sich sehr ähnlich sehen. Dazu die Ohreninnenseiten kennzeichnen. Es ist für das Wiegen und weitere Beobachtungen wichtig, die Kitten unterscheiden zu können. Wer keine Stifte da hat, kann das Fell an unterschiedlichen Stellen kürzen (bitte notieren).

    Es gibt noch so viel mehr, aber man darf nicht jeden Tipp aufschreiben, da manches durchaus auch schaden kann, wenn es falsch angewendet wird.
    Gruß Lieschen Müller

    http://www.gidf.de/

  • #10
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    Dicht bei HH, aber noch SH ;)
    Beiträge
    30.757
    Zitat Zitat von absinth Beitrag anzeigen
    Ich würde noch empfehlen,

    die Katze nicht mehr als 1-2 Nachgeburten fressen zu lassen, mehr vertragen sie oft nicht gut. Lieber normales Futter anbieten, evtl. auch Nutridrops zur schnellen Energieversorgung.

    Eine Packung Ziegenmilch sollte man auch im Haus haben, falls die Kitten aus irgendeinem Grund nicht bei Mama trinken können. Bitte aber erst abwarten ob keine Milch einschießt. Das kann dauern und der Saugreiz durch die Kitten ist wichtig.

    Um Calciummangel und damit Wehenschwäche und Krämpfen vorzubeugen bereits vor der Geburt Calcium zufüttern (z.B. Calcium Frubiase).

    Ostereierstifte kann man nutzen, um die Kitten zu markieren, wenn sie sich sehr ähnlich sehen. Dazu die Ohreninnenseiten kennzeichnen. Es ist für das Wiegen und weitere Beobachtungen wichtig, die Kitten unterscheiden zu können. Wer keine Stifte da hat, kann das Fell an unterschiedlichen Stellen kürzen (bitte notieren).

    Es gibt noch so viel mehr, aber man darf nicht jeden Tipp aufschreiben, da manches durchaus auch schaden kann, wenn es falsch angewendet wird.
    Super! Genau solche Ergänzungen sind spitze!

  • Aktive Benutzer

    Aktive Benutzer

    Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

    Ähnliche Themen

    1. Katzengeburt?! Sammlung von Erfahrungsberichten...
      Von lovingangel im Forum Katzen - Zucht & Aufzucht
      Antworten: 6
      Letzter Beitrag: 30.10.2010, 17:19
    2. F.A.Q. zur Katzengeburt
      Von fragenmonster im Forum Katzen von A bis Z
      Antworten: 0
      Letzter Beitrag: 20.05.2005, 12:17
    3. Dramatische Katzengeburt
      Von Aristocat im Forum Katzen - Zucht & Aufzucht
      Antworten: 32
      Letzter Beitrag: 13.08.2004, 07:16
    4. Buchtipp für die Katzengeburt
      Von CaptLoveline im Forum Katzen von A bis Z
      Antworten: 2
      Letzter Beitrag: 09.03.2004, 20:48
    5. Katzengeburt ... Wann ist es so weit?
      Von Motte2201 im Forum Katzen - Zucht & Aufzucht
      Antworten: 6
      Letzter Beitrag: 25.05.2003, 13:17

    Berechtigungen

    • Neue Themen erstellen: Nein
    • Themen beantworten: Nein
    • Anhänge hochladen: Nein
    • Beiträge bearbeiten: Nein
    •