Ergebnis 1 bis 25 von 25

Thema: Zaehne ziehen, wie geht das genau?

  1. #1
    kaahrl Guest

    Zaehne ziehen, wie geht das genau?

    Halloechen!

    Gleich vorneweg: Keine meiner Katzen bekommt die Zaehne gezogen.
    Ich frage lediglich fuer eine Freudin, die ein Kaninchen hat, dessen Vorderzaehne immer wieder gekuerzt werden muessen. Die wachsen irre schnell nach und dann stellt Kapt'n Langohr das frssen ein. Ein Kuerzen ist ohne Narkose nicht moeglich, der Hase dreht voellig ab...

    Im Kleintierforum frage ich mal gleich nach moeglichen Alternativen zum Ziehen aber von Euch wollte ich mal wissen, wie das mit dem Ziehen geht...
    Wird das Zahnfleisch dann genaeht? Ab wann duerfen die Katzingers wieder was (und was) fressen?

    Merci fuer Eure Antworten...

  2. #2
    Registriert seit
    11.04.2002
    Beiträge
    2.821
    Das sind Fragen die deine Freundin ihren Tierarzt fragen sollte. Auch kann man in dem Punkt Katzen und Kaninchen nicht miteinander vergleichen. Da Kaninchen ständig wachsende Zähne haben. Dann müssten ja auch die Gegenspieler mit gezogen werden, da die sonst unkontrolliert wachsen können. Wenn das kürzen so ein Problem ist, dann sollte vielleicht darüber nachgedacht werden das Kaninchen zu erlösen.

  3. #3
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    Dicht bei HH, aber noch SH ;)
    Beiträge
    31.165
    Sag Deiner Freundin mal, daß sie dem Kaninchen mal Äste (Obstbäume, Haselnuß, etc) zum knabbern geben soll. Und zwar immer, nicht nur ab und zu mal. Die Zähne von Kaninchen wachsen immer (nicht nur vorn, auch hinten!!!) und nutzen sie sich nicht ab, werden sie zu lang. In der Natur werden Wurzeln von Bäumen beim Buddeln durchgebissen, etc. Bei unseren Haustieren findet kaum bis keine Abnutzung statt, da die Nahrung auch nicht geeignet ist. Bei unserem Langohr damals (jaaa...damals wußte man es nicht besser, daß man mind. 2 halten soll...) wurden die Zähne alle 1/2 Jahr nachgeschaut und ggf gekürzt. Vorn war das echt einfach und schnell (werden abgeknipst - tut denen auch nicht mehr weh, als wenn man einer Katze die Krallen schneidet), hinten brauchte man eine Narkose, da sie dort abgeschliffen wurden....

    Pferdezähne wachsen übrigens - genau wie Nagerzähne - beständig nach und müssen 1x im Jahr kontrolliert und nachbearbeitet werden

    Bei Katzen kann Dir Manu bestimmt ausführlich antworten. Ziehen der Zähne aber auch da nur in Narkose. Bei Coco wurde vor ein paar Wochen auch einer entfernt. Die durfte ganz normal fressen. Da die Wunde genäht wurde, gabs erst nach 10Tagen das erste Eintagsküken Vorher mußte die Dame "weiche Dose" fressen

  4. #4
    kaahrl Guest
    Zitat Zitat von Sabine Beitrag anzeigen
    Das sind Fragen die deine Freundin ihren Tierarzt fragen sollte. Auch kann man in dem Punkt Katzen und Kaninchen nicht miteinander vergleichen. Da Kaninchen ständig wachsende Zähne haben. Dann müssten ja auch die Gegenspieler mit gezogen werden, da die sonst unkontrolliert wachsen können. Wenn das kürzen so ein Problem ist, dann sollte vielleicht darüber nachgedacht werden das Kaninchen zu erlösen.
    Merci fuer die "Nicht-Antwort"...

    Wenn (die betroffenen) Kaninchenzaehne nicht permanent wachsen wuerden, gaebe es das Problem ja nicht. Also kann man davon ausgehen, dass frau das weiss...
    Sie las nur von der Moeglichkeit des Ziehens von Kaninchenzaehnen. Und dass die Ninis dann - wie Katzen - fast unbeeintrachtigt weiterleben koennen. Das waere eine Alternative zum schon angedachten "Erloesen".
    Sie haette aber eben gerne weitere Meinungen und Alternativen (das erfrage ich gerade im Ninchenforum) und Infos zum Heilprozess danach. Letzteres erfrage ich hier, da bei Saeugetieren Nachbehandlung und Heilungsprozess in wohl identisch sein sollte... Zumal es hier "nur" um die Vorderzaehne geht...

  5. #5
    Registriert seit
    10.05.2007
    Ort
    RLP
    Beiträge
    12.258
    Bei Gizmo und Lucky wurde nach dem Zähneziehen nicht genäht - und beide haben am gleichen Tag schon wieder Dosenfutter gefressen. Lucky sogar offensichtlich "erleichtert", dass da nix mehr weh tut.

    Ich hatte damals gefragt, warum nicht genäht wird - und die Auskunft war, dass sie die Erfahrung gemacht hätten, dass es so besser und schneller heilt. Das war übrigens beim Tierzahnarzt.
    Birgit mit Cameo, Birdie, Kezia und Woody & den Sternenkatern Kimba, Lucky und Gizmo ganz fest im Herzen

  6. #6
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    Dicht bei HH, aber noch SH ;)
    Beiträge
    31.165
    Zitat Zitat von kaahrl Beitrag anzeigen
    Sie las nur von der Moeglichkeit des Ziehens von Kaninchenzaehnen. Und dass die Ninis dann - wie Katzen - fast unbeeintrachtigt weiterleben koennen.
    Ehrlich? DAS glaub ich so nicht ganz Kaninchen zermalen doch ihre Nahrung zu Brei...Katzen schlingen Stücken runter...da ist es nicht so schlimm, aber Kaninchen? Die haben doch eh einen so empfindlichen Darmtrakt Ich befürchte, so richtig gut wirds dem ohne Zähne nicht gehen Außerdem: Wo bleibt dann der Spaß des Telefonkabels zerlegen und die Gardinen anzufressen?

  7. #7
    kaahrl Guest
    Zitat Zitat von lammi88 Beitrag anzeigen
    Sag Deiner Freundin mal, daß sie dem Kaninchen mal Äste (Obstbäume, Haselnuß, etc) zum knabbern geben soll. Und zwar immer, nicht nur ab und zu mal. Die Zähne von Kaninchen wachsen immer (nicht nur vorn, auch hinten!!!) und nutzen sie sich nicht ab, werden sie zu lang. In der Natur werden Wurzeln von Bäumen beim Buddeln durchgebissen, etc. Bei unseren Haustieren findet kaum bis keine Abnutzung statt, da die Nahrung auch nicht geeignet ist. Bei unserem Langohr damals (jaaa...damals wußte man es nicht besser, daß man mind. 2 halten soll...) wurden die Zähne alle 1/2 Jahr nachgeschaut und ggf gekürzt. Vorn war das echt einfach und schnell (werden abgeknipst - tut denen auch nicht mehr weh, als wenn man einer Katze die Krallen schneidet), hinten brauchte man eine Narkose, da sie dort abgeschliffen wurden....

    Pferdezähne wachsen übrigens - genau wie Nagerzähne - beständig nach und müssen 1x im Jahr kontrolliert und nachbearbeitet werden

    Bei Katzen kann Dir Manu bestimmt ausführlich antworten. Ziehen der Zähne aber auch da nur in Narkose. Bei Coco wurde vor ein paar Wochen auch einer entfernt. Die durfte ganz normal fressen. Da die Wunde genäht wurde, gabs erst nach 10Tagen das erste Eintagsküken Vorher mußte die Dame "weiche Dose" fressen
    Merci fuer die Info...
    Erster Teil ist die Antwort auf meine Frag im Ninchenforum, zweiter Teil das, was ich hier erfragt habe...
    Ich wusste das mit dem Naehen nicht und in welchem Stadium der Nachbehandlung was gefrssen werden darf...

  8. #8
    kaahrl Guest
    Zitat Zitat von Quaisoir Beitrag anzeigen
    Bei Gizmo und Lucky wurde nach dem Zähneziehen nicht genäht - und beide haben am gleichen Tag schon wieder Dosenfutter gefressen. Lucky sogar offensichtlich "erleichtert", dass da nix mehr weh tut.

    Ich hatte damals gefragt, warum nicht genäht wird - und die Auskunft war, dass sie die Erfahrung gemacht hätten, dass es so besser und schneller heilt. Das war übrigens beim Tierzahnarzt.
    Merci!!!

  9. #9
    kaahrl Guest
    Zitat Zitat von lammi88 Beitrag anzeigen
    Ehrlich? DAS glaub ich so nicht ganz Kaninchen zermalen doch ihre Nahrung zu Brei...Katzen schlingen Stücken runter...da ist es nicht so schlimm, aber Kaninchen? Die haben doch eh einen so empfindlichen Darmtrakt Ich befürchte, so richtig gut wirds dem ohne Zähne nicht gehen Außerdem: Wo bleibt dann der Spaß des Telefonkabels zerlegen und die Gardinen anzufressen?
    Es geht nur um die vorderen, oberen Schneidezaehne... somit ist ein zermalmen ja noch drin. Alle anderen Zaehne nutzen sich "korrekt" ab.
    Jedenfalls ist so die Info der Freundin!

  10. #10
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    Dicht bei HH, aber noch SH ;)
    Beiträge
    31.165
    Zitat Zitat von kaahrl Beitrag anzeigen
    Es geht nur um die vorderen, oberen Schneidezaehne... somit ist ein zermalmen ja noch drin. Alle anderen Zaehne nutzen sich "korrekt" ab.
    Jedenfalls ist so die Info der Freundin!
    Ja, hab mich doof ausgedrückt. Ich meinte, die zerkleinern vorn auf "maulgerechte" Bissen und malmen dann hinten alles zum Brei. Wenn die nun vorn nicht mehr klein genug geraspelt werden können, weiß ich nicht, ob das hinten noch gut klein gemahlen werden kann... weißt, was ich meine? Unser Nickel hatte damals eine Kolik, weil der zu große Stücke runtergeschluckt hatte...auch Zähne bedingt... daher weiß ich nicht recht, ob das so funktioniert

  11. #11
    kaahrl Guest
    Zitat Zitat von lammi88 Beitrag anzeigen
    Ja, hab mich doof ausgedrückt. Ich meinte, die zerkleinern vorn auf "maulgerechte" Bissen und malmen dann hinten alles zum Brei. Wenn die nun vorn nicht mehr klein genug geraspelt werden können, weiß ich nicht, ob das hinten noch gut klein gemahlen werden kann... weißt, was ich meine? Unser Nickel hatte damals eine Kolik, weil der zu große Stücke runtergeschluckt hatte...auch Zähne bedingt... daher weiß ich nicht recht, ob das so funktioniert
    Ja, die Magen-Darm-Aktionen sind bei Ninchen ja echt superoft ein Problem.
    Okay, dann habe ich das jetzt richtig verstanden.
    Mal sehen, was drueben im Forum geschrieben wird.

    Eine Alternative, zum Erloesen habe auch zum Ziehen, gibt es ja jetzt schon...

  12. #12
    Registriert seit
    11.04.2002
    Beiträge
    2.821
    Zitat Zitat von kaahrl Beitrag anzeigen
    Es geht nur um die vorderen, oberen Schneidezaehne... somit ist ein zermalmen ja noch drin. Alle anderen Zaehne nutzen sich "korrekt" ab.
    Jedenfalls ist so die Info der Freundin!
    Damit haben dann die Unteren Schneidezähne keine Gegenspieler mehr und dann kann das ständige Zähne kürzen von vorne Anfangen, vielleicht sogar noch öfter als jetzt.

  13. #13
    kaahrl Guest
    Zitat Zitat von Sabine Beitrag anzeigen
    Damit haben dann die Unteren Schneidezähne keine Gegenspieler mehr und dann kann das ständige Zähne kürzen von vorne Anfangen, vielleicht sogar noch öfter als jetzt.
    Okay, das heisst, wenn dann oben UND unten...
    Jetzt habe auch ich das verstanden...

  14. #14
    Registriert seit
    11.04.2002
    Beiträge
    2.821
    Wenn verhindert werden soll das die Unteren dann Unkontrolliert wachsen, ja. Denn das ist die Gefahr wenn man Nagetieren Zähne zieht.

  15. #15
    Registriert seit
    17.10.2008
    Ort
    Am Rande des Wahnsinns!
    Beiträge
    15.106
    Zitat Zitat von kaahrl Beitrag anzeigen
    Okay, das heisst, wenn dann oben UND unten...
    Jetzt habe auch ich das verstanden...
    Wenn nur einer raus müsste, ginge auch nur oben (zumindest bei Katzen) da der Biss erhalten bleibt, aber wenn mehrere raus sollen/müssen, dann verändert sich der Biss und es kann zu Problemen kommen.
    Bei Nins kann ich leider nix sagen, mein Zwergkaninchen ist nicht sehr alt geworden und ich hatte auch als Kind keine Ahnung von artgerechter Haltung

    Das ZF bei Katzen wird - wenn möglich - genäht, aber wenns zu sehr entzündet ist dann verzichtet man u. U. darauf. Fressen konnten die Fellnasen am gleichen Abend noch, Kiba sogar mit riiiiieeeesssseeemmm Appetit.
    Liebe Grüße von mir und den Fellpopos


    Auf leisen Pfoten kommen sie wie Boten der Stille, und sacht, ganz sacht,
    schleichen sie in unser Herz und besetzen es für immer mit aller Macht.

    Eleonore Gualdi

    Meine Regenbogenkatze Shila immer im Herzen .

  16. #16
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    Dicht bei HH, aber noch SH ;)
    Beiträge
    31.165
    Zitat Zitat von Manu1975 Beitrag anzeigen
    Kiba sogar mit riiiiieeeesssseeemmm Appetit.
    mmmh....das bestätige ich Coco sollte laut TA erst am nächsten Morgen etwas bekommen (wegen Narkose und Erbrechen)...die hat mir vielleicht was erzählt! Man, hatte die Kohldampf War auch kein Problem

  17. #17
    Registriert seit
    11.04.2002
    Beiträge
    2.821
    Zitat Zitat von Manu1975 Beitrag anzeigen
    Wenn nur einer raus müsste, ginge auch nur oben (zumindest bei Katzen) da der Biss erhalten bleibt,
    Bei Ninchen ist das Problem das die Zähne ständig wachsen und wenn einer fehlt, fehlt dem anderen der Gegenspieler der kann dann zu lang werden. Dann muss wieder gekürzt werden und gerade das soll ja verhindert werden.

    Das Zahnfleisch muss nicht zwingend genäht werden, das heilt auch so schnell genug.

  18. #18
    Registriert seit
    17.10.2008
    Ort
    Am Rande des Wahnsinns!
    Beiträge
    15.106
    Zitat Zitat von Sabine Beitrag anzeigen
    Bei Ninchen ist das Problem das die Zähne ständig wachsen und wenn einer fehlt, fehlt dem anderen der Gegenspieler der kann dann zu lang werden. Dann muss wieder gekürzt werden und gerade das soll ja verhindert werden.

    Das Zahnfleisch muss nicht zwingend genäht werden, das heilt auch so schnell genug.
    Daher schrieb ich ja auch - "bei Katzen"

    Das Nähen oder auch nicht kommt wohl auf den TA an, die Tierzahnärztin die meine Katzen behandelt, näht wenn es möglich ist.
    Liebe Grüße von mir und den Fellpopos


    Auf leisen Pfoten kommen sie wie Boten der Stille, und sacht, ganz sacht,
    schleichen sie in unser Herz und besetzen es für immer mit aller Macht.

    Eleonore Gualdi

    Meine Regenbogenkatze Shila immer im Herzen .

  19. #19
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    Dicht bei HH, aber noch SH ;)
    Beiträge
    31.165
    Zitat Zitat von Manu1975 Beitrag anzeigen
    Daher schrieb ich ja auch - "bei Katzen"

    Das Nähen oder auch nicht kommt wohl auf den TA an, die Tierzahnärztin die meine Katzen behandelt, näht wenn es möglich ist.
    Ich denke ob Nähen oder nicht, kommt wohl auch auf die Größe und die Tiefe der Wunde an.
    Und ich kann mir vorstellen, daß man beim reinen Pflanzenfresser auch keine so aggressiven Bakterien im Maul findet wie beim Carnivoren Ich denke, das ist auch ein Faktor.
    Mir sind als Kind alle Milchzähne gezogen worden, da ist keiner von allein rausgefallen. Genäht wurde nirgends - auch nicht bei den bleibenden Backenzähnen, die mir gezogen werden mußten....Bei Coco hat sie die Wunde mit 3 Stichen verschlossen um einer Entzündung vorzubeugen...

  20. #20
    Registriert seit
    11.04.2002
    Beiträge
    2.821
    Zitat Zitat von Manu1975 Beitrag anzeigen
    Daher schrieb ich ja auch - "bei Katzen"
    Es wurde doch aber schon vorher gesagt das das bei Kaninchen anders ist und auch warum. Hier also nochmal zu schreiben wie es bei Katzen ist stiftet nur Verwirrung

    Bei meinen Katzen wurde nie genäht, egal ob nur einer oder mehrere gezogen wurden.

  21. #21
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    Dicht bei HH, aber noch SH ;)
    Beiträge
    31.165
    Sabine: Sven hatte nach beidem - also Nickels UND Katzis - gefragt

  22. #22
    Registriert seit
    21.02.2006
    Ort
    Nordhessen
    Beiträge
    6.977
    War grad letztens beim Zähneziehen dabei. Das war ein ordentlichens Gewackel mit Zange und Haken, dann waren die Dinger raus. Waren aber auch die Backenzähne. Hat ein wenig geblutet, ging aber recht schnell und Unproblematisch. Wichtig ist ein AB, damit evtl. zurückgebliebene Wurzelreste sich alleine rausschaffen können ohne Entzündungen. Es wurde noch mit einem Schaum gearbeitet, der antibiotisch arbeitet und einmal der Mundraum ausgeschäumt. Futter gabs am nächsten Morgen wieder, Fleisch und ein paar Brocken Trofu. Natürlich habs auch ein gutes Schmerzmittel!

    Bei Kaninchen wirds wohl ähnlich gehen und ich vermute, dass jeweils die gegenüberliegenden Zähne auch raus müssen.
    Gruß Lieschen Müller

    http://www.gidf.de/

  23. #23
    Registriert seit
    18.03.2010
    Ort
    deutschland
    Beiträge
    4.947
    Kann mich Anja nur anschließen, wir hatten auch Jahrelang kaninchen, das einzige, was dem Zahnwachstum sinnvoll entgegenwirkt ist HEU HEU HEU und Äste zum Knabbern, weder Brot, noch Körnerfutter sind geeignet....entspricht etwa dem Trofueffekt bei Katzen....
    Grundnahrung für ninchen sollte heu sein, gutes Heu...Solche Zahnprobleme rühren meist von einer Zahnfehlstellung...manchmal kann man da selbst mit guter ernährung nix machen....
    Ich hoffe deine Freundin findet eine Lösung für das Ninchen!
    Es gibt übrigens auch tolle naturbelassene Hütten für Ninchen, Heutunnel und so zeug, teils mit Borke und kram, das ist sehr gut....

    (konnte jetzt nicht alle Antworten lesen, hoffe es hat sih nix gedoppelt)
    LG, Julia
    und ihre ersten Katzen und bereits suchtgefährdet bzw. Katzen-Junkie!
    aktuelle Bilder von den Griechis Theo&Momo: http://img171.imageshack.us/g/img5675j.jpg/

  24. #24
    Registriert seit
    27.07.2009
    Ort
    am Kreisel
    Beiträge
    1.819
    Kann mich Julia nur anschließen. Heu, bitte nicht zuuuu feines und bloß diese Pellets weglassen. Braucht ein Streichelkaninchen eh nicht. Ab und an kann man mal Luzerne füttern, aber nicht zu viel da es viel Eiweiß enthält. Möhren, Weißkohl, Steckrüben kann man auch gut zur Abwechslung füttern. Wenn die Zähne sich nicht genug abnutzen muß zuerst die Fütterung überprüft werden.
    Viel Glück
    Liebe Grüße,

    Anja mit Susi, Jerry, Lucky und Leonie
    und Mozart +07.09.2012

  25. #25
    kaahrl Guest
    Danke fuer Eure Antworten...
    Ich habe alles weitergeleitet und werde informieren.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Hundeplanungen für die Zukunft - und wie genau?
    Von jugokyu im Forum Hunde - Haltung & Pflege
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 26.10.2009, 11:37
  2. Was genau ist FELIWAY?
    Von kiga2 im Forum Katzen - Haltung & Pflege
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 19.03.2008, 12:51
  3. Mitfahrgelegenheiten, wie genau funtioniert das?
    Von Knubbelnase im Forum Kleintiere von A bis Z
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 18.01.2008, 22:15
  4. Frettchenhaltung genau überlegen!!!
    Von oma im Forum Kleintiere von A bis Z
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 06.11.2003, 12:57
  5. Was genau tun bei dickem Bein?
    Von Sandra1980 im Forum Pferde - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 01.10.2003, 20:11

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •