Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Schilddrüsenüberfunktion - Wer kennt sich aus?

  1. #1
    Registriert seit
    11.01.2009
    Ort
    Berlin-Charlottenburg
    Beiträge
    22

    Schilddrüsenüberfunktion - Wer kennt sich aus?

    Hallo, mein 16- jähriger Kater hat am 2. August schlimmen Durchfall bekommen. Er wurde auch immer dünner. Ich habs auf Alter geschoben, weil er superfidel war und einen guten Appetit stets hatte. Dann kam die Diagnose : SDÜ. Sofort bekam er carbimazol 5g, eine halbe morgens und eine halbe Abends. Das war vielleicht ein Affentanz. Ging nur mit Frischfleisch, davon bekam er dann wiederum Verstopfung. Und jeden Tag musste er sich übergeben. Nicht ständig aber alle 24 h und das konstant, vorzugsweise kurz bevor er aufs Töpfchen geht. Jetzt bin ich bei einem anderen Tierarzt und er bekommt statt Carbimazol - Thiamazol eine transdermale Salbe alle 24 h ins Öhrchen gecremt. Das ist ja viel besser als das Bamborium mit den Tabletten. Aber alle 24 h erbricht er trotzdem. Was kann das blos sein. Ich habe sone Angst. Hat jemand Erfahrung mit Bauchspeicheldrüsen insuffizienz oder verträgt er die Präparate nicht. Wie lange brauchen Katzen bis sie sich an was gewöhnen? Ansonsten geht es ihm gut. Schwanz ist immer oben, er frisst viel und schmust. Wiiegt leider nur 3 kg (FRüher 4 kg). Vielleicht hat jemand einen Rat bevor ich das Tier komplett checken lassen in einer Woche. Nierenwerte sind super und Schilddrüsenwerte T 3 T4 alle wieder im Normberich. HIIILFE
    mit Regenbogenkater Nucki im Herzen
    http://zergportal.de/baseportal/Tier...&Id==2047.html

  2. #2
    Grizabella Guest
    Was sagte denn der TA, bestünde die Möglichkeit, dass das Erbrechen NICHT mit dem Schilddrüsenpräparat zusammenhängt und sozusagen ein eigener Kriegsschauplatz ist?

    Ansonst ist ein Komplettcheck in diesem Alter sicher anzuraten.

  3. #3
    Registriert seit
    11.01.2009
    Ort
    Berlin-Charlottenburg
    Beiträge
    22
    ein koplettscheck wurde ja gemacht. alles unauffällig. Amadeus trinkt sehr viel und dementsprechend, wenn er sich erbricht, ist es als würde ich ne flasche wasser auskippen. vielleicht hat er auch ne gastritis, mein TA hat mir cemtidin mitgegeben. Nimmt er nicht. Nix zu machen! Bin froh dass er Thiamazol ins Ohr bekommt. Aber noch was. Er hat ne entzündete Zahnwurzel und muss - operiert werden., Habe schon Termin - ich habe sone Angst... :-(
    mit Regenbogenkater Nucki im Herzen
    http://zergportal.de/baseportal/Tier...&Id==2047.html

  4. #4
    Grizabella Guest
    Ich dachte, nächste Woche folgt der Komplettcheck?

    16 Jahre ist ja zwar kein jugendliches Alter mehr für eine Katze, aber die entzündete Zahnwurzel kann man keinesfalls anstehen lassen. Wenn der Kater im allgemeinen so gute Werte hat, wird er die OP gut überstehen. Ich nehme an, dass er derzeit Schmerzen hat, aber auch da kann ich keinen Zusammenhang mit dem Erbrechen herstellen.

    Lass dich nicht von der Angst auffressen. Wie es aussieht, kann es ja nur mehr besser werden.

    Was ist das Problem bei der Eingabe von Tabletten? Je älter die Katze, desto eher kann es sein, dass sie auf Dauermedikation kommt, da sollte das klappen. Schafft es denn der TA?

  5. #5
    Registriert seit
    20.02.2007
    Ort
    Sachsen-Anhalt
    Beiträge
    4.571
    Nierenwerte und T4 habt ihr ja gemacht.

    Wie war denn der zeitliche Ablauf?
    Wie lange bekommt er schon die Tabl. bzw. jetzt die Salbe?

    Was meint der TA.

    Waren die T4-Werte evtl. extrem hoch.

    Ein Tier in so einem reifen Alter stellt sich sicher nicht so leicht um.
    Du musst bedenken, dass ja durch die Medi-Gabe auch die anderen Hormone sich erst mal neu einpegeln müssen.

    Bei meinem Janek wurde vor reichlich 2 Jahren SDÜ festgestellt, er bekommt Felimazole 5 mg 1mal täglich und verträgt sie wunderbar.
    Er war jedoch erst geschätzte 4 Jahre.
    Anfangs hatte ich darauf geachtet, die Tabletten nach dem Fressen zu geben, weil ich auch von Problemen mit Felimazole gelesen hatte.
    Doch wir hatte keine Probleme.

    Wäre das ne Möglichkeit, zu einer anderen Tageszeit
    Lydia mit Kater Janek geb. 2004? und Kätzin Bella geb. ?
    im Herzen Felix (Apr. 1995 - März 2015) und Pitti (1997 ? - Nov. 2007)

    Wir barfen seit Juni 2007

  6. #6
    Registriert seit
    11.01.2009
    Ort
    Berlin-Charlottenburg
    Beiträge
    22
    Nochmal zu dem Koplettscheck. Der wurde ja am 2.8. gemacht. Nach einem Monat Carbimazol habe ich - wenn schon Blut da war alles nochmal machen lassen, und da er ja operiert wird - lasse ich nochmal alles testen. Also Nierenwerte sind ok! SDÜ Werte: zuerst FT4 +3,33 und T4 +4,40. Am 1.09. nach einem Monat waren sie im Normbereich also 2,78/2,16 Mit Tabetten geht garnicht weil Amadeus auch Zahnweh hat und nur püriertes isst sobald er irgendwas erschnuppert - da ist er wie ein Junger - is er wech! Er mag frisches Herz sehr geren - verträgt er aber nicht - sofort Durchfall oder totale Verstopfung. Also Hills! Das liebt er Feucht Senior (stinkt schön). Das mit dem Erbrechen macht mir Sorgen....ist nicht dauernd mal so alle 24 - 36 h. Mein TA will dem dann auf den grund gehen? Bauchspeicheldrüsenentzündun g? Aber der Kot ist super und dafür erbricht er zu wenig. Er frisst super..is aber immer noch zu dünn. Vor einem Monat hatte er 2,77 kg, jetzt wieder 2,98 (fast 3 *freu*)....grad hat er Thiamazol ins Öhrchen bekommen. Also 0,1 mg Salbe = 5mg Carbimazol
    mit Regenbogenkater Nucki im Herzen
    http://zergportal.de/baseportal/Tier...&Id==2047.html

  7. #7
    Registriert seit
    11.01.2009
    Ort
    Berlin-Charlottenburg
    Beiträge
    22
    Zitat Zitat von Grizabella Beitrag anzeigen
    Ich dachte, nächste Woche folgt der Komplettcheck?

    16 Jahre ist ja zwar kein jugendliches Alter mehr für eine Katze, aber die entzündete Zahnwurzel kann man keinesfalls anstehen lassen. Wenn der Kater im allgemeinen so gute Werte hat, wird er die OP gut überstehen. Ich nehme an, dass er derzeit Schmerzen hat, aber auch da kann ich keinen Zusammenhang mit dem Erbrechen herstellen.

    Lass dich nicht von der Angst auffressen. Wie es aussieht, kann es ja nur mehr besser werden.

    Was ist das Problem bei der Eingabe von Tabletten? Je älter die Katze, desto eher kann es sein, dass sie auf Dauermedikation kommt, da sollte das klappen. Schafft es denn der TA?
    Also zuerst hat das mit Carbimazol geklappt. Ich habe es ihm ins Fleisch gemischt. Er verträgt Fleisch aber nicht mehr. Wenn irgendwas ansteht wie Antibioitika lasse ich ihm immer ein Depot spritzen. Er untersucht das Fleisch mit der Kralle wie ein Inspektor. Merkt er das ist was drinn...nix zu machen und er wird auch stinkig. mein verstorbener Nuki - hat alles genommen ....
    mit Regenbogenkater Nucki im Herzen
    http://zergportal.de/baseportal/Tier...&Id==2047.html

  8. #8
    Registriert seit
    16.08.2008
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    16
    Hallo Marketa,

    wie lange bekommt Dein Kater jetzt schon die Thiamazol Paste?
    Und könntest Du die Referenzwerte vom Labor reinschreiben, dann kann man die Blutwerte besser beurteilen. Vielleicht liegen die Blutwerte von Deinem Kater noch zu weit an der oberen Grenze, sie sollten eigentlich eher mittig liegen, vielleicht spuckt er deswegen noch, spucken und auch Übelkeit gehört durchaus zum Beschwerdebild der Schilddrüse, oder hat es erst angefangen, nachdem er schon Thiamazol bekommen hat?

    Hab ich das jetzt richtig verstanden, Du hast fT4 und T4 messen lassen?

    Wenn ja, fT4 und T4 ist das gleiche Hormon, der einzige Unterschied ist, bei fT4 werden die freien Hormone gemessen und bei T4 die, für die Schilddrüse unrelevanten Gesamthormone. Besser wäre das nächste Mal fT3, fT4, TSH.

    Unser Kater Wuschel hatte letztes Jahr entweder auch eine Bauchspeicheldrüsenentzündun g und wie sich jetzt rausgestellt hatte, zusätzlich einen Folsäuremangel, die Beschwerden sind sehr ähnlich wir haben nicht wirklich rausgefunden was es ist. Er hat aber auch nicht gespuckt, aber trotzdem hat er Magenbeschwerden gehabt, der Stuhl war normal, er hatte aber starke Schmerzen im ganzen Körper, man konnte ihn nicht wirklich anfassen, was sowohl für die Bauchspeicheldrüse typisch ist, wie für den Folsäuremangel.

    Der Wuschel bekam dann Schmerzmittel, und am Anfang der Behandlung wurde er jeden Tag an den Tropf gehängt, da er sehr ausgetrocknet war, zusätzlich ein Vitamin B Komplex gespritzt, nach ca. 2 Wochen die Vitamin B Spritze nur noch alle 2 Tage zusammen mit einem Mittel für den Magen.

    Sorry ist jetzt etwas lang geworden, aber vielleicht hilft es Dir etwas. Wenn Du noch Fragen hast nur zu.

    Viele liebe Grüße und alles gute für Deinen Kater
    Mietzepurzel

  9. #9
    Grizabella Guest
    Zitat Zitat von marketa Beitrag anzeigen
    Also zuerst hat das mit Carbimazol geklappt. Ich habe es ihm ins Fleisch gemischt. Er verträgt Fleisch aber nicht mehr. Wenn irgendwas ansteht wie Antibioitika lasse ich ihm immer ein Depot spritzen. Er untersucht das Fleisch mit der Kralle wie ein Inspektor.


    Zitat Zitat von marketa Beitrag anzeigen
    Merkt er das ist was drinn...nix zu machen und er wird auch stinkig. mein verstorbener Nuki - hat alles genommen ....
    Da sind die Katzen sehr unterschiedlich, aber ich hatte unter meinen 13 Katzen noch keine einzige, die sich dadurch übertölpeln ließ, dass sie Medikamente im Futter angenommen hätte. Da sind die wohl alle zu clever.

    Um immer die volle Medikamentenmenge in die Katze zu kriegen, gibts nur die Möglichkeit, die Tablette zu zerkleinern und mit Wasser in einer Kanüle aufzuziehen oder sie einfach zwischen Daumen und Zeigefinger tief in den Schlund der Katze zu stecken. Letzteres ist eine Sache der Schnelligkeit und beides eine Sache der Autorität. Besonders die alte Katze (am besten aber jede) sollte sich das gefallen lassen. Der TA macht es bei allen Katzen so, und es gelingt immer. Ich muss aber zugeben, dass ich bei der ersten Katze, die auf Dauermedikation gestellt wurde, Anfangsschwierigkeiten hatte.

  10. #10
    Registriert seit
    20.02.2007
    Ort
    Sachsen-Anhalt
    Beiträge
    4.571
    Stimmt, Tabletten in Futter verstecken funktioniert nicht lange.

    Ich habe ja nun jahrelange Übung (1 1/2 Jahre mein Pitti täglich 1 1/2 Tabl, seit über 2 Jahren Janek täglich eine) und inzwischen sitzt mein Janek entspannt vor mir, ich strecke seinen Kopf nach oben, habe die Felimazole in der Hand, mache sein Mäulchen auf, Tablette ganz weit nach hinten in den Rachen fallen lassen.
    Mäulchen zuhalten, bis geschluckt wird und dann gibt es ein Leckerli und Lob.

    Gerade wenn Tabletten sozusagen lebenswichtig sind, sollte sich der Mensch nicht von den Horror-Szenarien der Tablettengabe für Katzen abschrecken lassen, sondern sich sagen:
    Es ist notwendig und muss sein.
    Dann klappt es auch.
    Sie sind ja eigentlich lebenswichtig.
    Da darf man nicht einerseits Angst um die Katze haben und sich andererseits nicht trauen, ihr Medis zu geben.
    Ich weiß, der Anfang dazu ist nicht einfach.

    Und ihr werdet euch wundern, selbst mein 'Felix, der ja dieses Jahr das erste Mal über 10 Tage Tabletten bekommen musste, hat sie auf die oben beschriebene Art bekommen.
    Bei ihm war es nicht ganz so entspannt, aber ich hab ja Übung.
    Was dabei hilfreich ist, wenn die Tabletten schön rund sind.
    'Felix musste gevietelte, recht große Tabletten bekommen, die waren nicht so gut zu verabreichen, trotzdem, es musste sein.
    Als danach Janek auch ABs nehmen musste, hab ich das beim TA angesprochen und siehe da, es gab kleinere.

    Ich weiß jetzt nicht, wie groß die Carbimazole sind, die Felimazole sind kleine Dragees.

    Und @Grizabella; die Felimazole dürfen nicht geteilt und nicht zerkleinert werden.
    Deine Methode ist also nicht immer machbar.
    Lydia mit Kater Janek geb. 2004? und Kätzin Bella geb. ?
    im Herzen Felix (Apr. 1995 - März 2015) und Pitti (1997 ? - Nov. 2007)

    Wir barfen seit Juni 2007

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. wer kennt sich aus schilddrüsenüberfunktion??
    Von Maus05 im Forum Hunde - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 05.09.2009, 10:11
  2. Wer kennt sich aus?
    Von darksoul2 im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 01.10.2008, 07:42
  3. Wer kennt sich aus??
    Von Scratch im Forum Katzen - Verhalten & Erziehung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 16.01.2008, 18:36
  4. Wer kennt sich mit Diskussen aus ?
    Von Nicki2047 im Forum Fische & Aquaristik - Haltung & Pflege
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 05.09.2005, 13:30
  5. Bachblüten und Homöpathie. Wer kennt sich aus und kennt Literatur?
    Von eule2409 im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 21.09.2004, 09:43

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •