Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 40 von 123

Thema: Mausi wird immer dünner

  1. #1
    Registriert seit
    11.07.2006
    Ort
    Unterfranken
    Beiträge
    3.244

    Unhappy Mausi wird immer dünner

    Hallo an alle Foris,

    ich bin sehr traurig, denn unsere kleine Mausi wird immer dünner. Am 06.09.10 wurde bei ihr eine Schilddrüsenüberfunktion festgestellt, seitdem bekommt sie die Felimazole Tabletten. Anfangs bemerkten wir keinerlei Veränderung, sie war wie immer. Also etwas ängstlich, hektisch, schreckhaft. Seit wir Mausi haben ist sie so. Am letzten Samstag fiel uns auf, das Mausi viel ruhiger war. Sie lief langsamer, zuckte nicht bei jedem Geräusch zusammen, war irgendwie relaxter. Aber auch irgendwie komisch. Ihr Gang war so taumelnd, kraftlos. Früher hat sie immer beim Fressen geschlungen und manchmal danach erbrochen. Jetzt frisst sie ein bischen und geht weg. Seit Mittwoch dieser Woche ist sie wieder etwas "lebendiger". Sie kam mir auch leichter vor wie sonst. Habe sie vorhin gewogen, sie wiegt nur noch knapp 2 kg. Vor vier Wochen wog sie noch 2,4 kg. Ohne Fell wäre sie ein Gerippe Am Montag habe ich beim TA einen Termin. Dann wird wieder Blut abgenommen um die Schilddrüsenwerte zu überprüfen, die restlichen Werte werden mit gemacht, auch Niere etc. Sie hat ja auch erhöhte Nierenwerte. Ich weiß nicht warum sie so abgenommen hat. Sie frisst schon wenig, die anderen aber auch. Oder sind es die Medikamente ? Den Oldies gebe ich Phosphatbinder übers Futter, daran wirds ja auch nicht liegen. Wie kann ich denn Mausi aufpäppeln ? Mit normalen Hausmittelchen geht glaube ich nichts mehr. Gänseschmalz, Kittenmilch, das alles bekomme ich nicht in sie rein. Im Moment denke ich, das ich mit dem Medikament einen Fehler mache. Ich weiß nicht, wie so eine SDÜ abläuft. Ist der jetzige Zustand normal ? Sie ist so anders, schwach. Hab vorhin geheult, ich will sie noch nicht verlieren Bitte helft mir.
    Liebe Grüße von Sandy und ihren Plüschmiezen Jessy, Pebbles, Pippilotta, Monchichi, Bienchen und Emely

    Immer im Herzen meine Rainbows Gyzmo, Mausi, Würmi, Molly, Sunny und mein Baby Luna

  2. #2
    wuselkasten Guest
    warte mal den TA ab.
    Hühnerbrühe schon probiert? ist sie dehydriert oder hat vielleicht Fieber etc.?
    So hat sich das bei Mira (un-)bemerkbar gemacht, dass sie krank ist.
    Muss ja jetzt garnicht mit der Schilddrüse zutun haben, wenn doch erfärhste das ja nächste Woche.
    Trinkt sie denn wenigstens, wenn sie schon nur so wenig frisst?
    Wenn sie dehydriert ist, dann löse Elektrolytpulver (nur ein paar Körner!!) in ca 30ml Wasser und gib ihr das mit ner Spritze. Da gibts eins von Elotrans, das ist einzeln in Tütchen verpackt, das hatte ich bei Mira genommen, wirkte echt Wunder und hällt sich länger, da in Tütchen.
    Ansonsten Fieber messen bitte.
    Wie sieht der Kot aus, wenn da überhaupt noch welcher kommt? Bzw. kotet sie überhaupt?

    Hoffe hier kann noch jemand anders weiterhelfen!
    Wenn sie sich aber schon so verhält ists höchste Eisenbahn

  3. #3
    Registriert seit
    17.04.2008
    Beiträge
    11.875
    Guck mal, Sandy https://forum.zooplus.de/katzen-gesun...ion-61746.html Da steht eigentlich sehr viel drin, was SDÜ ist und bewirkt. Google auch mal danach. Im Netz gibt es Tonnen von Infos, da ja nicht nur Katzen, sondern auch Menschen daran erkranken.

    Erzähl mal ein bisschen mehr von Mausi. Wie alt ist sie? Wie ist der T4-Wert? Welche Medis nimmt sie? Wann wurde SDÜ festgestellt und wann war die letzte Blutuntersuchung?

    Die Symptome, die Du beschreibst, sind ziemlich normal. Katzen in SDÜ verhalten sich agiler, als sie es in Normalfunktion wären. Viele Katzenbesitzer freuen sich über so ein munteres Tier und so wird SDÜ häufig erst spät erkannt. Dass sie mit Medikation gesetzter werden und auch wieder weniger fressen, ist völlig normal. Der Stoffwechsel schalter wieder auf normal um und das ist auch gut so, denn die SDÜ pusht den ganzen Körper hoch, was alle Organe massiv belastet.
    Viele Grüße von
    Gabi

    mit den Katern Paul & Lino und Cillie-Maus im Herzen

  4. #4
    Registriert seit
    17.04.2008
    Beiträge
    11.875
    Hab eben nochmal nachgelesen. Was meinst Du damit, dass sie schwach ist? Zieht sie sich zurück? Wirkt sie apathisch?
    Viele Grüße von
    Gabi

    mit den Katern Paul & Lino und Cillie-Maus im Herzen

  5. #5
    Registriert seit
    04.12.2005
    Ort
    Unterfranken
    Beiträge
    5.728
    Ich kenne da nur das Übliche: Nutrical, etc. Und dann eben Bioserin, hochkonzentriertes Eiweiß. Geht eigentlich immer rein in die Katze, man braucht nur ein ganz bisschen. Die große Flasche kaufen, auf Spritzen ziehen, einfrieren. Das Zeug ist teuer und rasch verderblich. Aber das wirkt echt Wunder und man kann ne kranke Katze gut päppeln. Ich drücke ganz ganz feste die Daumen, dass Ihr das wieder in den Griff bekommt. Gruß, Ulli
    Ulli mit Paulchen, Happy, Ramsis und Ronja, den Dreibeinchen Jenia und Fritzle, den Blindmäusen Nikos und Stella, Isidor und Lucky sowie den Engelchen Hermine und Rosalie
    Immer aktuell: MIMMIs Blog mit allen Infos zu MIMMIs Katzenhilfe

  6. #6
    Registriert seit
    11.07.2006
    Ort
    Unterfranken
    Beiträge
    3.244
    Zitat Zitat von GabiLE Beitrag anzeigen
    Hab eben nochmal nachgelesen. Was meinst Du damit, dass sie schwach ist? Zieht sie sich zurück? Wirkt sie apathisch?
    Vielen Dank für Eure Antworten. Die ersten wochen nach Verabreichen der Tabletten war keine Veränderung zu bemerken. Erst seit vergangenen Samstag ist sie so komisch, jetzt mittlerweile wieder "normal". Wie soll ich das beschreiben Ich weiß das die SDÜ Mausis Verhalten beeinflusst hat, das sie dadurch so aufgedreht, schreckhaft, lebhaft war. Und ich bin mir auch bewußt, das die Medis das wieder in den Normalbereich bringen. Ich habe nichts dagegen, wenn Mausi etwas ruhiger wird. Sie war immer so extrem, aber seit wir sie haben ( mit 12 Wochen bekommen ) ist sie eigentlich so. Das wird zum Teil auch ihr Wesen sein, die SDÜ wird es in den letzten, ja wie lange hat sie das schon, Jahren/Monaten noch verschlimmert haben. Wir mussten uns an ihr neues ruhiges Wesen erstmal gewöhnen. Sie war immer sehr verspielt, jetzt mag sie nicht mehr. Sie wirkt manchmal wie ne Schlaftablette, lustlos, das ist glaube ich das richtige Wort. Die SDÜ hat denke ich bewirkt das sie frisst, jetzt frisst sie fast nichts mehr. Die Gewichtsabnahme macht mir Sorgen. Sie ist so ein schlechter Esser. Habe mir überlegt, ob ich mal so Päppelfutter mit einer Spritze in ihr Mäulchen gebe. Mausi ist 15 Jahre alt, von zierlicher Figur und echt ein Gerippe. Sie wiegt genau 1990 Gramm. Sie zieht sich etwas zurück, mehr noch wie vorher. Von letzten Samstag bis Mittwoch war es schon extrem. Sie lief rum wie ein Zombie, wir wollten schon zum Notarzt. Aber dann wurde sie etwas munterer, kam zum Fressen ( leckte nur am Futter ) Vielleicht fehlt ihr noch mehr, als wir bislang gesehen haben. An den Hinterbeinen könnte sie Arthrose haben, die schlackern so komisch. Durch die hastigen Bewegungen von früher, sah man das nicht. Ja, ihr Körper lief auf Hochtouren, hoffentlich kommt die Behandlung nicht zu spät. Ist es normal, das man solche Veränderung erst nach gut 4 wochen sieht ? Schlagen die Medis nicht früher an ?
    Liebe Grüße von Sandy und ihren Plüschmiezen Jessy, Pebbles, Pippilotta, Monchichi, Bienchen und Emely

    Immer im Herzen meine Rainbows Gyzmo, Mausi, Würmi, Molly, Sunny und mein Baby Luna

  7. #7
    Registriert seit
    05.08.2009
    Ort
    zwischen Sodom und Gomorrha
    Beiträge
    7.658
    Ich kann das nur aus Menschensicht sagen: kurz vor meiner Schilddrüsen OP war ich trotz Medis wie aufgezogen. Ständig in action, Essen warum?, schlafen kaum, ständig auf der Flucht. Nach der OP bekommt man erstmal 4 Wochen gar keine Medis um alles im Körper abzubauen was während der OP zugeführt wird. Mir ging es Klasse! Ich hatte ein Temperament wie eine Schlaftablette, schlenderte durchs Leben, schlief nur noch, nix regte mich auf. Und habe innerhalb von 4 Wochen 6 kg zugenommen ohne vermehrt zu essen. Dann wurden die Medis wieder eingestellt und es hat nochmal vier Wochen gedauert bis ich wieder "normal" war und funktionierte. Meine Ärztin sagte damal es dauert ein halbes Jahr um einen Schilddrüsenpatienten optimal auf Medis nach der OP einzustellen. Bei mir war es wohl ein absoluter Glückstreffer, die 2. Dosis hat gesessen und die nehme ich jetzt seit 10 Jahren bei ständig gleichbleibenden Werten. Andere haben wohl ein ständiges auf und ab. Vielleicht ist es bei Katzen ebenso? Fakt ist das Schilddrüsenmedis mindestens 4 Wochen brauchen bis sie "sitzen". Versuch doch mal das Bioserin von Ulli, dass scheint doch echt optimal für eure momentane Situation zu sein. Ich drücke Mausi ganz feste die Daumen!!

    Liebe Grüße Minione
    "Wer keine Katzen mag hat nur noch nicht die Richtige getroffen"


    Katzennetzwerk.de
    Wir helfen Katzen - helfen Sie mit!
    KNW auf Facebook? http://www.facebook.com/Katzennetzwerk

  8. #8
    Registriert seit
    17.04.2008
    Beiträge
    11.875
    Zitat Zitat von GabiLE Beitrag anzeigen
    Wie ist der T4-Wert? Welche Medis nimmt sie? Wann wurde SDÜ festgestellt und wann war die letzte Blutuntersuchung?
    Kannst Du das bitte mal beantworten? Hast Du bestimmt übersehen.

    Naja, lustlos sollte sie eigentlich nicht sein, sondern halt ihrem Alter entsprechend ruhig. Sag bitte mal was zu den Blutwerten und wann der T4 überprüft wurde. Wie hoch ist die Medi-Dosis? Was bekommt sie? Es kann nämlich auch sein, dass die Medikation zu hoch ist und sie in Unterfunktion rutscht. Deswegen sollte der T4-Wert anfänglich auch engmaschig überprüft werden.

    Beim Mensch macht man das nach ca. 4-6 Wochen, da es eine Weile braucht, bis der Hormonspiegel reagiert. 14 Tage nach der ersten Medikation finde ich zu kurz, 3-4 Wochen sollten es schon sein. Dann auch erstmal wieder ein komplettes geriatrisches Profil, um zu sehen, wie sich die T4-Veränderung auf die restlichen Werte auswirkt.
    Viele Grüße von
    Gabi

    mit den Katern Paul & Lino und Cillie-Maus im Herzen

  9. #9
    Registriert seit
    24.07.2008
    Beiträge
    100
    Ziatat: "Sie hat ja auch erhöhte Nierenwerte."

    Wie hoch ist der Creatinin? Wann wurde er zuletzt gemessen? Er kann sich innerhalb weniger Tage bis Wochen sehr verschlechtern. Das gilt umsomehr, wenn eine Hyperthyreose eingestellt wird. Der Blutdruck sinkt und damit auch die glomuläre Filtrationsrate (die Menge Blut, die durch die Nieren fließt). Somit wird das Blut weniger von Schadstoffen gesäubert, "gewaschen" und plötzlich ist die Niereninsuffizienz so hoch, dass sie Probleme bereitet. Man muss bei Hyperthyreose und CNI oft einen Mittelweg wählen - nicht die optimale T4-Einstellung erstreben, um die Nieren noch etwas "bei Laune" zu halten. Denn die beste Einstellung nutzt nichts, wenn die Nieren versagen.

    Wenn die letzte Crea-Untersuchung länger her ist (mehr als zwei Wochen), würde ich hier anfangen zu suchen (neben der T4-Kontrolle, versteht sich), denn die Symptome Apathie, Anorexie und Kachexie (starkes Abnehmen) passen auch für eine CNI im letzten Stadium. In diesem Falle solltet ihr schnellsten beginnen subkutan zu Infundieren. Das kann man problemlos zu Hause selbst, wenn man es sich vom TA zeigen läßt. Täglich fünf Minuten, die der Katze das Leben oft um Monate bis Jahre (kommt daruf an, welches Stadium) verlängern können. Nierenfutter etc. natürlich auch.

    Was es auch sein kann, ist eine systemische Infektion. Die Kachexie gehört hier natürlich nicht als Symptom dazu. Die kann jedoch noch von der Hyperthyreose oder einer CNI sein. Also bitte auch die Leukos zählen lassen (ihr wollt ja ehe ein umfassendes Blutbild und Organprofil machen). Dann bräuchte deine Kleine schnellstens Antibiotika.

    IBD käme auch noch in Betacht. Aber das ist (so man nicht endoskopieren will und eine Probe vom Darm entnimmt - was bei dem extremen Untergewicht wegen der nötigen Narkose sicher nicht ratsam ist) eher eine Ausschlußdiagnose - erst müssen die anderen Dinge abgeklärt werden.

    Von wann ist der letzte Creatininwert? Wie hoch war er? Wie hoch ist der zugehörige Referenzwert vom Labor? Letzere schwanken, je nach Gerät - deshalb bitte immer mit angeben.

    LG Doris

  10. #10
    Registriert seit
    11.07.2006
    Ort
    Unterfranken
    Beiträge
    3.244
    Zitat Zitat von Minione Beitrag anzeigen
    Ich kann das nur aus Menschensicht sagen: kurz vor meiner Schilddrüsen OP war ich trotz Medis wie aufgezogen. Ständig in action, Essen warum?, schlafen kaum, ständig auf der Flucht. Nach der OP bekommt man erstmal 4 Wochen gar keine Medis um alles im Körper abzubauen was während der OP zugeführt wird. Mir ging es Klasse! Ich hatte ein Temperament wie eine Schlaftablette, schlenderte durchs Leben, schlief nur noch, nix regte mich auf. Und habe innerhalb von 4 Wochen 6 kg zugenommen ohne vermehrt zu essen. Dann wurden die Medis wieder eingestellt und es hat nochmal vier Wochen gedauert bis ich wieder "normal" war und funktionierte. Meine Ärztin sagte damal es dauert ein halbes Jahr um einen Schilddrüsenpatienten optimal auf Medis nach der OP einzustellen. Bei mir war es wohl ein absoluter Glückstreffer, die 2. Dosis hat gesessen und die nehme ich jetzt seit 10 Jahren bei ständig gleichbleibenden Werten. Andere haben wohl ein ständiges auf und ab. Vielleicht ist es bei Katzen ebenso? Fakt ist das Schilddrüsenmedis mindestens 4 Wochen brauchen bis sie "sitzen". Versuch doch mal das Bioserin von Ulli, dass scheint doch echt optimal für eure momentane Situation zu sein. Ich drücke Mausi ganz feste die Daumen!!
    Vielen Dank, das hilft mir das alles etwas zu verstehen


    Zitat Zitat von GabiLE Beitrag anzeigen
    Kannst Du das bitte mal beantworten? Hast Du bestimmt übersehen.

    Naja, lustlos sollte sie eigentlich nicht sein, sondern halt ihrem Alter entsprechend ruhig. Sag bitte mal was zu den Blutwerten und wann der T4 überprüft wurde. Wie hoch ist die Medi-Dosis? Was bekommt sie? Es kann nämlich auch sein, dass die Medikation zu hoch ist und sie in Unterfunktion rutscht. Deswegen sollte der T4-Wert anfänglich auch engmaschig überprüft werden.

    Beim Mensch macht man das nach ca. 4-6 Wochen, da es eine Weile braucht, bis der Hormonspiegel reagiert. 14 Tage nach der ersten Medikation finde ich zu kurz, 3-4 Wochen sollten es schon sein. Dann auch erstmal wieder ein komplettes geriatrisches Profil, um zu sehen, wie sich die T4-Veränderung auf die restlichen Werte auswirkt.
    Oh sorry, ja irgendwie übersehen. Hattest Du mir damals auch geantwortet ? Hatte schon einmal einen Thread hier reingesetzt, ach weiß nicht mehr
    Also festgestellt wurde die SDÜ am 06.09.10. Mausi hat einen T4 Wert von 4.7 + ug/dl ( 1.25-4.5 = normal; 2.3-4.5 = Graubereich bei alten symptomatischen Katzen; 4.5 = vereinbar mit Hyperthyreose ) Ich hatte damals einen Wert von 4.5 hier reingeschrieben, aber das war falsch ( hatte die Werte noch nicht in Kopie ) Ihr Wert ist also 4.7. Die letzte Blutuntersuchung war an dem 06.09.10, die nächste ist jetzt am Montag. Als Medikament bekommt sie Felimazole 5 mg 1 x am Tag ( seit 06.09.10 ) Einige finden das zuviel, vielleicht braucht sie dann nur noch 2.5 mg. Die TÄ gab mir die 5 mg Tabl. Wird sich am Montag rausstellen. Dieses dösige Verhalten hat sich seit ein paar Tagen wieder verbessert, weiß nicht was mit Mausi los war. Mal ne Frage. Darf man ACE Hemmer und Felimazole zusammen geben ? Mausi bekam beides ( ACE Hemmer für die Nieren ) Habe diese seit ein paar Tagen abgesetzt, seitdem ist es besser. Kann auch nur Zufall sein. Hab mir einen Zettel geschrieben, was ich alles am Montag fragen muß. Irgendwie gehen die TÄ da nicht so drauf ein
    Liebe Grüße von Sandy und ihren Plüschmiezen Jessy, Pebbles, Pippilotta, Monchichi, Bienchen und Emely

    Immer im Herzen meine Rainbows Gyzmo, Mausi, Würmi, Molly, Sunny und mein Baby Luna

  11. #11
    Registriert seit
    11.07.2006
    Ort
    Unterfranken
    Beiträge
    3.244
    Zitat Zitat von Lilienbecker Beitrag anzeigen
    Ich kenne da nur das Übliche: Nutrical, etc. Und dann eben Bioserin, hochkonzentriertes Eiweiß. Geht eigentlich immer rein in die Katze, man braucht nur ein ganz bisschen. Die große Flasche kaufen, auf Spritzen ziehen, einfrieren. Das Zeug ist teuer und rasch verderblich. Aber das wirkt echt Wunder und man kann ne kranke Katze gut päppeln. Ich drücke ganz ganz feste die Daumen, dass Ihr das wieder in den Griff bekommt. Gruß, Ulli
    Hab da mal gegoogelt. Steht immer nur dabei für Reptilien. Wieviel sollte man einer Katze geben ? Haben das die TÄ, oder lieber im I-net bestellen ?
    Liebe Grüße von Sandy und ihren Plüschmiezen Jessy, Pebbles, Pippilotta, Monchichi, Bienchen und Emely

    Immer im Herzen meine Rainbows Gyzmo, Mausi, Würmi, Molly, Sunny und mein Baby Luna

  12. #12
    Registriert seit
    05.08.2009
    Ort
    zwischen Sodom und Gomorrha
    Beiträge
    7.658
    Also sowohl ACE Hemmer als auch Schilddrüsenmedis "ziehen runter", das kann sehr gut sein dass sich hier die gewünschten Erfolge zu sehr verstärken. 5 mg bei einem Wert von 4,7 (der ja nun grenzwertig erhöht ist wie es so schön heisst) halte ich persönlich auch für etwas viel. Wieder beim Menschen: die Dosis sollte eher leicht unterdosiert als überdosiert sein.

    Ja, Bioserin ist eigentlich für Reptilien aber auch für Katzen super. Kannst du auch in der Apo bestellen. Unsere TK (gleich um d. Ecke) bestellt sie auch.Ich meine Ulli hätte mal was von 5 ml pro Gabe gesprochen ABER BESSER NOCHMAL PN AN SIE.

    Liebe Grüße Minione
    "Wer keine Katzen mag hat nur noch nicht die Richtige getroffen"


    Katzennetzwerk.de
    Wir helfen Katzen - helfen Sie mit!
    KNW auf Facebook? http://www.facebook.com/Katzennetzwerk

  13. #13
    Registriert seit
    19.06.2007
    Ort
    Kurpfalz
    Beiträge
    3.858
    Kann leider nur kurz schreiben...

    Unser alter Kater Clary hat auch SDÜ. Nach der Einstellung mit relativ wenig Carbimazol sanken seine Werte recht schnell ins Normale (Hatte nur eine geringe Überfunktion) und dann sogar etwas zu niedrig, also in die Unterfunktion. Da war er sehr ruhig und müde, hat aber bestens gegessen und zugenommen! Beim Menschen ist das in der Regel auch so, aber SD-Veränderungen wirken sich immer individuell aus.

    Es könnte also auch gut die Niereninsuffizienz sein oder das Herz , welche zur Gewichtsabnahme geführt haben! Daher würde ich am Montag wirklich wieder alles kontrollieren lassen, auch Blutbild etc., um eine Infektion auszuschließen. Also wieder ein geriatrisches Profil machen lassen! Ist billiger, als mehrere Einzelwerte.

    Wurden Herzschall und Urinuntersuchung auch schon gemacht?

    Ansonsten gibt es noch als Tipp:

    ReConvales Tonicum, habe ich hier auch für alle Fälle vorrätig.

    Wünsche alles Gute der Maus!
    Viele liebe Grüße von Samantha mit den wilden Kerlen Louie, Barney, Winnie und Lino!
    Tracy, Clary, Tinker und Tiger tief im Herzen


  14. #14
    Registriert seit
    04.12.2005
    Ort
    Unterfranken
    Beiträge
    5.728
    Huhu, ja, ist für Reptilien gemacht, dürfen aber auch Katzen fressen. So um die 5 ml ist ok. Steht auch auf der Packung, wie viel pro kg Körpergewicht. Wenn man es im Internet bestellt, muss man darauf achten, dass sie es gekühlt verschicken. Reconvales ist natürlich auch prima, schmeckt nach Kakao. Gute Besserung und alle Daumen sind gedrückt. Gruß, Ulli
    Ulli mit Paulchen, Happy, Ramsis und Ronja, den Dreibeinchen Jenia und Fritzle, den Blindmäusen Nikos und Stella, Isidor und Lucky sowie den Engelchen Hermine und Rosalie
    Immer aktuell: MIMMIs Blog mit allen Infos zu MIMMIs Katzenhilfe

  15. #15
    Registriert seit
    11.07.2006
    Ort
    Unterfranken
    Beiträge
    3.244
    Zitat Zitat von doris970 Beitrag anzeigen
    Ziatat: "Sie hat ja auch erhöhte Nierenwerte."

    Wie hoch ist der Creatinin? Wann wurde er zuletzt gemessen? Er kann sich innerhalb weniger Tage bis Wochen sehr verschlechtern. Das gilt umsomehr, wenn eine Hyperthyreose eingestellt wird. Der Blutdruck sinkt und damit auch die glomuläre Filtrationsrate (die Menge Blut, die durch die Nieren fließt). Somit wird das Blut weniger von Schadstoffen gesäubert, "gewaschen" und plötzlich ist die Niereninsuffizienz so hoch, dass sie Probleme bereitet. Man muss bei Hyperthyreose und CNI oft einen Mittelweg wählen - nicht die optimale T4-Einstellung erstreben, um die Nieren noch etwas "bei Laune" zu halten. Denn die beste Einstellung nutzt nichts, wenn die Nieren versagen.

    Wenn die letzte Crea-Untersuchung länger her ist (mehr als zwei Wochen), würde ich hier anfangen zu suchen (neben der T4-Kontrolle, versteht sich), denn die Symptome Apathie, Anorexie und Kachexie (starkes Abnehmen) passen auch für eine CNI im letzten Stadium. In diesem Falle solltet ihr schnellsten beginnen subkutan zu Infundieren. Das kann man problemlos zu Hause selbst, wenn man es sich vom TA zeigen läßt. Täglich fünf Minuten, die der Katze das Leben oft um Monate bis Jahre (kommt daruf an, welches Stadium) verlängern können. Nierenfutter etc. natürlich auch.

    Was es auch sein kann, ist eine systemische Infektion. Die Kachexie gehört hier natürlich nicht als Symptom dazu. Die kann jedoch noch von der Hyperthyreose oder einer CNI sein. Also bitte auch die Leukos zählen lassen (ihr wollt ja ehe ein umfassendes Blutbild und Organprofil machen). Dann bräuchte deine Kleine schnellstens Antibiotika.

    IBD käme auch noch in Betacht. Aber das ist (so man nicht endoskopieren will und eine Probe vom Darm entnimmt - was bei dem extremen Untergewicht wegen der nötigen Narkose sicher nicht ratsam ist) eher eine Ausschlußdiagnose - erst müssen die anderen Dinge abgeklärt werden.

    Von wann ist der letzte Creatininwert? Wie hoch war er? Wie hoch ist der zugehörige Referenzwert vom Labor? Letzere schwanken, je nach Gerät - deshalb bitte immer mit angeben.

    LG Doris
    Oh Mann wo habe ich nur meine Augen ( und Gedanken ) Hab das auch übersehen. Mausis Crea Wert wurde auch am 06.09.10 bestimmt. Er lag bei 2.0 mg/dl ( Ref.-Wert ist < 2.0 ) Die TÄ meinte auch, das eine SDÜ die Nierenwerte maskieren kann, sie also in Wahrheit höher sein können. Es wurde ein geriatrisches Profil gemacht, also noch mit anderen Werten zusammen.
    Das mit den "die Nieren bei Laune halten", sowas in der Art habe ich mir aber auch schon gedacht. Was nützt es Mausi, wenn die SDÜ im Griff ist, aber die Nieren anfangen sich zu verabschieden. Einerseits arbeiten die Nieren auf Hochtouren, andererseits wird das Blut gereinigt. Bei der Gabe von ACE Hemmern ist das auch immer so ne Sache. Mausi gebe ich sie nicht mehr, Gyzmo und Molly aber schon noch. Die sind aber soweit fit, obwohl die Nierenwerte auch an der Referenzgrenze liegen. Wenn es fressen gibt kommt Mausi, aber fressen tut sie halt nicht viel. Zur Zeit sind aber alle so verwöhnt, mögen gar nichts. Hab noch etwas Kittenmilchpulver, davon gebe ich ihr jetzt mal ne 10 ml Spritze voll. Alleine trinkt sie das nicht, sie trinkt auch sonst fast nichts ( hat sie noch nie )
    Auf die Werte bin ich mal gespannt. T4 wird unten im Keller sein, dafür Crea oben hinaus. Hoffen wir mal nicht.
    Es ist ja auch so. Eine so dünne Katze friert. Sie hat eiskalte Ohren. Ich lege sie die ganze Zeit immer auf ein Bettchen an der Heizung. Da bleibt sie ne Weile liegen und schnurrt sogar. Aber wenn mein Mann mal zu schnell ins Wozi kommt, haut sie ab ( Mann rausschmeissen klappt leider nicht, schon probiert ) Aber heute Abend wird der Ofen angemacht, das mag sie sehr gerne. Armes Mäuschen.
    Liebe Grüße von Sandy und ihren Plüschmiezen Jessy, Pebbles, Pippilotta, Monchichi, Bienchen und Emely

    Immer im Herzen meine Rainbows Gyzmo, Mausi, Würmi, Molly, Sunny und mein Baby Luna

  16. #16
    Registriert seit
    24.07.2008
    Beiträge
    100
    Zitat Zitat von Puschlmietze Beitrag anzeigen
    Bei der Gabe von ACE Hemmern ist das auch immer so ne Sache. Mausi gebe ich sie nicht mehr, Gyzmo und Molly aber schon noch. Die sind aber soweit fit, obwohl die Nierenwerte auch an der Referenzgrenze liegen.
    ACE-Hemmer sind dann sinnvoll, wenn Eiweiß im Urin nachgewiesen wird. Sie haben primär nichts mit der Höhe des Creas zu tun.

    Sekundär dann aber schon, denn sie sollten bei stärker erhötem Crea nicht oder nur mit äußerster Vorsicht eingesetzt werden, da sie in der ersten Zeit durch die Umstellung des Blutdrucks zur Verschlechterung des Creatinins führen können - für ein paar Tage, bis sich der Körper dran gewöhnt hat. Ist der Creawert dann sowieso schon sehr hoch, kann die nochmalige vorübergehende Erhöhung zu so schweren klinischen Symptomen führen, dass eine Euthanasie nötig wird. Bei höheren Werten (über 2,5 - bei Ref 2,0) ist immer Vorsicht geboten. Ab 3,0 würde ich persönlich es nicht mehr versuchen.

    Bei grenzwertigem Crea und nachgewiesenem Protein im Urin sind ACE-Hemmer auf jeden Fall sehr zu empfehlen. Das ist genau die richtige Zeit um damit zu beginnen.

    Bekommt die Katze dann ACE-Hemmer sollte man jedoch nicht wieder damit aufhören - auch nicht, wenn der Crea im Verlauf der Erkrankung steigt. Damit würde man dann wieder das Gegenteil erreichen - noch höhere Werte.

    Alles Gute für morgen. Ich wünsche euch eigentlich nur eine systemische Infektion. Das wäre am leichtesten zu kurieren.

    LG Doris

    PS: Und noch mal: Genauso wichitg wie Nierendiät oder ACE-Hemmer - fast noch wichtiger - sind subkutane Infusionen. Und zwar am besten schon, wenn der Crea den Ref.-Wert überschreitet. Dann kann man die Sache nämlich noch recht gemütlich angehen - etwa zwei mal die Woche. So hat man selbst und auch die Katze die Zeit sich dran zu gewöhnen und hält die Erkrankung vom ersten Moment an auf - meist noch jahrelang. Ist der Crea erst hoch und der Katze geht es schlecht, sollte man auch infundieren - aber dann natürlich sofort täglich - und leider auch nicht mehr mit einem so langanhaltenden Erfolg. Zumindest aber kann man so die Lebensqualität der Katze noch etwas erhöhen/stabilisieren - man nimmt ihr den unsäglichen Durst, den Nierenpatienten im letzten Stadium dauernd erleiden müssen.

  17. #17
    Registriert seit
    11.07.2006
    Ort
    Unterfranken
    Beiträge
    3.244
    Die ACE Hemmer bekommen alle drei schon seit guten einem Jahr. Die Creawerte sind seit ca. 3 Jahren ungefähr gleich geblieben, sind also auch nicht gestiegen. Diese Urinprobe möchte ich, soweit möglich, bei Mausi machen lassen. Von den anderen auch, aber später. Die TÄ meinte schon, das dies aussagekräftiger wäre, so wie Du das auch geschrieben hast. Wegen den Infusionen spreche ich sie morgen auch an. Vielen Dank noch einmal Euch allen
    Liebe Grüße von Sandy und ihren Plüschmiezen Jessy, Pebbles, Pippilotta, Monchichi, Bienchen und Emely

    Immer im Herzen meine Rainbows Gyzmo, Mausi, Würmi, Molly, Sunny und mein Baby Luna

  18. #18
    Registriert seit
    11.01.2009
    Ort
    Berlin-Charlottenburg
    Beiträge
    22
    Oh, habe vorhin so einen ähnlichen Beitrag geschrieben. Mein Amadeus hat ebenfalls SDÜ, bekannt seit dem 2.08. Er ist auch so dünn, nur 3 kg aber eine Riesenkater normalerweise. Er wog schon mal 5kg. Also meine TA sagt, dass das mit dem zunehmen MONATE dauern kann und mein Schatzl hat zum Anfang auch kaum gegessen. Naja und der Gang ...wie bei Dir. Aber frage deine TA lieber nach Carbimazol. Wird besser vertragen. Mein Kater bekommt Thiamazol in s Ohr. Sage deinem Ta er solle sich mit der Römer Apo in Herrenberg in Verbindung setzen. Die mischen das. Meiner erbricht alle 24 h. ich bin auch nur am weinen.....
    mit Regenbogenkater Nucki im Herzen
    http://zergportal.de/baseportal/Tier...&Id==2047.html

  19. #19
    Registriert seit
    20.02.2007
    Ort
    Sachsen-Anhalt
    Beiträge
    4.571
    Ich vermute auch, dass 5 mg Felimazole zuviel sind.

    Mein Janek hatte bei der Diagnose von SDÜ vor 2 Jahren
    einen T4-Wert von 7 µg/dl (Ref. 1,30 - 3,9)

    Mal als Vergleichswert zu Mausis.
    Und er bekommt 5 mg 1mal täglich.
    Seitdem liegt er 2,0.

    Gut, er ist einiges jünger.
    Da bin ich aber auf den Wert morgen gespannt.
    Gut ist, dass Mausi das Felimazole verträgt.
    Lydia mit Kater Janek geb. 2004? und Kätzin Bella geb. ?
    im Herzen Felix (Apr. 1995 - März 2015) und Pitti (1997 ? - Nov. 2007)

    Wir barfen seit Juni 2007

  20. #20
    Registriert seit
    11.07.2006
    Ort
    Unterfranken
    Beiträge
    3.244
    Ja hatte mich schon auf erbrechen und dergleich eingestellt, aber das kam zum Glück nicht. Man bemerkte wirklich keinerlei Veränderung, erst letzten Samstag dieser schwerfällige Gang. Irgendwo habe ich gelesen, das man auch nur alle zwei Tage das Felimazole geben kann, natürlich nach Absprache mit dem TA und entsprechenden Werten. Die Untersuchung und Abnahme ist morgen, die Werte bekomme ich erst am Dienstag. Aber morgen kann ich erstmal Löcher in den Bauch fragen. Ich glaube Mausi braucht morgen ne Infusion. Man kann das bei ihr wegen dem Fell schlecht erkennen, aber die hochgezogene Hautfalte geht langsam zurück, nicht gut
    Liebe Grüße von Sandy und ihren Plüschmiezen Jessy, Pebbles, Pippilotta, Monchichi, Bienchen und Emely

    Immer im Herzen meine Rainbows Gyzmo, Mausi, Würmi, Molly, Sunny und mein Baby Luna

  21. #21
    Registriert seit
    11.01.2009
    Ort
    Berlin-Charlottenburg
    Beiträge
    22
    Ich wünsche dir für Mausi morgen nur das Beste!
    mit Regenbogenkater Nucki im Herzen
    http://zergportal.de/baseportal/Tier...&Id==2047.html

  22. #22
    Registriert seit
    20.02.2007
    Ort
    Sachsen-Anhalt
    Beiträge
    4.571
    Es gibt auch Felimazole 2,5 mg.
    Teilen darf man die 5 mg nicht.

    Mal sehen, was die Werte sagen.
    Lydia mit Kater Janek geb. 2004? und Kätzin Bella geb. ?
    im Herzen Felix (Apr. 1995 - März 2015) und Pitti (1997 ? - Nov. 2007)

    Wir barfen seit Juni 2007

  23. #23
    Registriert seit
    24.07.2008
    Beiträge
    100
    Frag trotzdem ruhig trotzdem nach Carbimazol. Das ist - wie oben schon jemand schrieb - besser verträglich, weil etwas anders verstoffwechslte. Darüber gibt es inzwischen genügend Studien. Carbimalzol darf man auch teilen und es schmeckt vor allen Dingen nicht bitter. Da es aus der Humanmedizin ist, wird es von einigen TAs aber erst verschrieben, wenn es mit Felimazole Probleme gibt. Das ist das Resultat der sogenannten Kaskadenregelung, wonach TAs nur humanmedizinische Produkte verschreiben dürfen, wenn es für diese Tierart und Krankheit keine zugelassenen veterinärmed. Produkte gibt. Den Tieren bringt das leider nur Nachteile (nicht nur bei Hyperthyreose, z. B. auch bei Diabetes, wo Humaninsuline meist viel bessere Blutzuckerwerte in viel kürzerer Zeit bringen etc.). Aber den Pharmafirmen bringt es Vorteile, denn die finanzieren damit ihre Tierzulassungen :-( Kommt halt immer drauf an, wie extrem das dein TA sieht. Es gibt auch TAs, die das Tier in den Vordergrund stellen.

    Was nicht zu empfehlen ist, ist die Ohrsalbe. Die ist eher ein Ausweichmittel für Katzen, denen der Halter keine Tabletten eingeben kann. Denn Salbe kann man nie exakt dosieren. Wie viel hat man am Finger? Wie viel davon landet im Ohr? Wie dick ist der Auftrag? Wird es wieder abgeputzt?... Salbe ist für schwierige Fälle besser als nix, aber keineswegs das Optimum für Katzen, die sich sonst problemlos Tabletten eingeben lassen.

    LG Doris

  24. #24
    Registriert seit
    16.08.2008
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    16
    Hallo Puschlmietze,

    lass von Deinem TA statt T4, die folgende Blutwerte fT4 und fT3 und TSH im Labor testen. fT3 und fT4 sind die freien Schilddrüsenhormone im Blut und sind viel aussagefähiger als die Gesamthormonmenge im Blut bei T4 und T3.
    Bei unserem Kater Purzel hat die Einstellung nur mit T4 nie gestimmt.

    Vielleicht hat Dein Kater ja etwas Probleme mit dem Magen, Felimazole und auch Carbimazol können sehr stark auf den Magen gehen.

    Viele liebe Grüße aus Stuttgart und für Deine Mausi alles gute

    Mietzepurzel

  25. #25
    Registriert seit
    20.02.2007
    Ort
    Sachsen-Anhalt
    Beiträge
    4.571
    Zitat Zitat von Mietzepurzel Beitrag anzeigen
    Hallo Puschlmietze,

    lass von Deinem TA statt T4, die folgende Blutwerte fT4 und fT3 und TSH im Labor testen. fT3 und fT4 sind die freien Schilddrüsenhormone im Blut und sind viel aussagefähiger als die Gesamthormonmenge im Blut bei T4 und T3.
    Bei unserem Kater Purzel hat die Einstellung nur mit T4 nie gestimmt.

    Vielleicht hat Dein Kater ja etwas Probleme mit dem Magen, Felimazole und auch Carbimazol können sehr stark auf den Magen gehen.

    Viele liebe Grüße aus Stuttgart und für Deine Mausi alles gute

    Mietzepurzel
    Geht das bei Katzen inzwischen????

    Ich dachte, bei Katzen kann man diese Werte (noch) nicht bestimmen.
    Lydia mit Kater Janek geb. 2004? und Kätzin Bella geb. ?
    im Herzen Felix (Apr. 1995 - März 2015) und Pitti (1997 ? - Nov. 2007)

    Wir barfen seit Juni 2007

  26. #26
    Registriert seit
    16.08.2008
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    16
    Zitat Zitat von Katzenzahn Beitrag anzeigen
    Geht das bei Katzen inzwischen????

    Ich dachte, bei Katzen kann man diese Werte (noch) nicht bestimmen.
    Doch das geht schon, alle beide Labore machen das inzwischen. Seitwann schon weiss ich allerdings nicht.

    VLG
    Mietzepurzel
    Geändert von Mietzepurzel (04.10.2010 um 06:51 Uhr) Grund: Schreibfehler

  27. #27
    Registriert seit
    20.02.2007
    Ort
    Sachsen-Anhalt
    Beiträge
    4.571
    Zitat Zitat von Mietzepurzel Beitrag anzeigen
    Doch das geht schon, alle beide Labore machen das inzwischen. Seitwann schon weiss ich allerdings nicht.

    VLG
    Mietzepurzel
    Und welche beiden Labor meinst du?
    Evtl. braucht mein TA etwas Weiterbildung oder wenigstens Zusatz-Info.
    Lydia mit Kater Janek geb. 2004? und Kätzin Bella geb. ?
    im Herzen Felix (Apr. 1995 - März 2015) und Pitti (1997 ? - Nov. 2007)

    Wir barfen seit Juni 2007

  28. #28
    Registriert seit
    17.04.2008
    Beiträge
    11.875
    Zitat Zitat von Katzenzahn Beitrag anzeigen
    Ich dachte, bei Katzen kann man diese Werte (noch) nicht bestimmen.
    Ich kenne es eher so, dass man die Werte bestimmen kann, aber es nicht von allen Laboren angeboten wird In der Humanmedizin muss man teilweise Ärzten ja noch erklären, dass die freien Werte aussagekräftiger sind, da kann ich mir vorstellen, dass es in der Tiermedizin noch finsterer aussieht...
    Viele Grüße von
    Gabi

    mit den Katern Paul & Lino und Cillie-Maus im Herzen

  29. #29
    Registriert seit
    11.01.2009
    Ort
    Berlin-Charlottenburg
    Beiträge
    22
    Zitat Zitat von doris970 Beitrag anzeigen
    Frag trotzdem ruhig trotzdem nach Carbimazol. Das ist - wie oben schon jemand schrieb - besser verträglich, weil etwas anders verstoffwechslte. Darüber gibt es inzwischen genügend Studien. Carbimalzol darf man auch teilen und es schmeckt vor allen Dingen nicht bitter. Da es aus der Humanmedizin ist, wird es von einigen TAs aber erst verschrieben, wenn es mit Felimazole Probleme gibt. Das ist das Resultat der sogenannten Kaskadenregelung, wonach TAs nur humanmedizinische Produkte verschreiben dürfen, wenn es für diese Tierart und Krankheit keine zugelassenen veterinärmed. Produkte gibt. Den Tieren bringt das leider nur Nachteile (nicht nur bei Hyperthyreose, z. B. auch bei Diabetes, wo Humaninsuline meist viel bessere Blutzuckerwerte in viel kürzerer Zeit bringen etc.). Aber den Pharmafirmen bringt es Vorteile, denn die finanzieren damit ihre Tierzulassungen :-( Kommt halt immer drauf an, wie extrem das dein TA sieht. Es gibt auch TAs, die das Tier in den Vordergrund stellen.

    Was nicht zu empfehlen ist, ist die Ohrsalbe. Die ist eher ein Ausweichmittel für Katzen, denen der Halter keine Tabletten eingeben kann. Denn Salbe kann man nie exakt dosieren. Wie viel hat man am Finger? Wie viel davon landet im Ohr? Wie dick ist der Auftrag? Wird es wieder abgeputzt?... Salbe ist für schwierige Fälle besser als nix, aber keineswegs das Optimum für Katzen, die sich sonst problemlos Tabletten eingeben lassen.

    LG Doris
    Das ist doch totaler Quatsch! Die salbe ist super und die meisten Berliner benutzen die Salbe bei ihren SDÜ Katzen. Alle haben wieder normale Werte und warum sollte man Katzen mit Tabletteneinnahmen vergewaltigen. Meinem Erachten nach ist die Thiamazol Salbe transdemal das Optimum - aber etwas teuerer!
    mit Regenbogenkater Nucki im Herzen
    http://zergportal.de/baseportal/Tier...&Id==2047.html

  30. #30
    Registriert seit
    24.07.2008
    Beiträge
    100
    Zitat Zitat von marketa Beitrag anzeigen
    Das ist doch totaler Quatsch! Die salbe ist super und die meisten Berliner benutzen die Salbe bei ihren SDÜ Katzen. Alle haben wieder normale Werte und warum sollte man Katzen mit Tabletteneinnahmen vergewaltigen. Meinem Erachten nach ist die Thiamazol Salbe transdemal das Optimum - aber etwas teuerer!
    Tut mir leid, ist es nicht. Wie viel verstehst du von Pharmakologie?

    Bei Tieren die sich keine Tabletten eingeben lassen, ist Salbe sicher eine Lösung - besser als nichts. Aber sie kann niemals das Optimum sein, da es bei vielen Patienten um wenige Milligram mehr oder weniger geht. Eine viertel Tablette Carbimazol, also 1,25 mg (die ganze Tablette hat 5 mg) macht bei einigen Katzen die gute oder schlechte Einstellung aus. Wie kannst du 1,25 mg mit Salbe noch einigermaßen genau dosieren? ich verrate es dir: Leider gar nicht.

    Gut eingestellt ist die Katze übrigens, wenn sich der T4 im unteren Drittel des Referenzwertes befindet.

    Es mag auch durchaus sein, dass Tierärzte die Salbe gern benuzten - ist sie doch schön einfach für den Tierhalter zu verwenden. Welcher TA hat schon gern jeden Tag zwei mal einen flennenden Tierhalter am Telefon, der die Tablette nicht in die Katze bekommt. Noch dazu, wenn es sich um Felimazol handelt, was bekanntlich sehr bitter ist. Da wird er sicherlich sehr gern auf Salbe ausweichen... und hat seine Ruhe. Aber nicht jeder Vorteil des Halters ist auch ein Vorteil für das Tier.

    LG Doris

    PS: Davon abgesehen kann es nie verkehrt sein, seiner Katze bezeiten beizubringen, dass Tabletteneingaben nichts Schlimmes sind. Niemand weiß, wann er das erste mal in eine Situation kommt, wo es zwingend nötig wird. Kann man es dann nicht, muss man täglich zum TA -> absolut unnötiger Stress fürs Tier. Zum Glück lernen die meisten Katzen sehr schnell - manchmal denke ich, sie lernen schneller als viele Halter :-)

  31. #31
    Registriert seit
    17.04.2008
    Beiträge
    11.875
    Mal davon abgesehen, dass ich es mir schwierig vorstelle, die genaue Dosis über die Haut aufzunehmen, frage ich mich, welche Auswirkungen das Verschmieren dieser Salbe auf andere Tiere oder Menschen hat Zieht man dabei jedes Mal Handschuhe an? Denn die Wirkung über die Haut tritt auch beim Mensch auf. Und achtet man darauf, dass die Katzen sich nicht ablecken? Ich stelle es mir schwierig vor, das sicherzustellen.
    Viele Grüße von
    Gabi

    mit den Katern Paul & Lino und Cillie-Maus im Herzen

  32. #32
    Registriert seit
    20.02.2007
    Ort
    Sachsen-Anhalt
    Beiträge
    4.571
    Zitat Zitat von GabiLE Beitrag anzeigen
    Mal davon abgesehen, dass ich es mir schwierig vorstelle, die genaue Dosis über die Haut aufzunehmen, frage ich mich, welche Auswirkungen das Verschmieren dieser Salbe auf andere Tiere oder Menschen hat Zieht man dabei jedes Mal Handschuhe an? Denn die Wirkung über die Haut tritt auch beim Mensch auf. Und achtet man darauf, dass die Katzen sich nicht ablecken? Ich stelle es mir schwierig vor, das sicherzustellen.
    Diese Fragen habe ich mir vor 2 Jahren auch gestellt.

    Ich weiß aber, dass eine Bekannte mit dieser Salbe bei ihrem Kater seit etwa 3 Jahren gut fährt.
    Zu dieser Zeit hatte sie allerdings noch große Mühe, einen Apotheker zu finden, der die noch anrührt.
    Ihr Kater hat weder Felimazole noch Carbimazole vertragen und bis zu der Salbe war für sie ein langer Weg.

    Sie hatte fast immer während der Zeit 2 Katzen, also scheint es nicht so das Problem zu sein.
    Lydia mit Kater Janek geb. 2004? und Kätzin Bella geb. ?
    im Herzen Felix (Apr. 1995 - März 2015) und Pitti (1997 ? - Nov. 2007)

    Wir barfen seit Juni 2007

  33. #33
    Registriert seit
    16.08.2008
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    16
    Zitat Zitat von Katzenzahn Beitrag anzeigen
    Und welche beiden Labor meinst du?
    Evtl. braucht mein TA etwas Weiterbildung oder wenigstens Zusatz-Info.
    Idexx Vet Med Labor in Ludwigsburg und Laboklin in Bad Kissingen, unsere TÄ hat gemeint es gibt nur die 2 Labore für Tiere.

    In der Humanmedizin muss man teilweise Ärzten ja noch erklären, dass die freien Werte aussagekräftiger sind,
    Das ist in der Human Medizin meistens nur noch bei den Privat Versicherten ein Problem, da die gesetzlichen KK T4 und T3 nicht mehr bezahlen. Dafür machen die meisten HÄ nur 1 oder 2 Werte statt 6.

    Das mit der Salbe funktioniert eigentlich sehr gut, der Apotheker füllt sie in eine große Spritze ab, und ich ziehe mit einer kleinen Spritze die Menge raus die ich brauche. Allerdings ziehe ich schon Handschuhe an.

    VLG
    Mietzepurzel

  34. #34
    Registriert seit
    20.02.2007
    Ort
    Sachsen-Anhalt
    Beiträge
    4.571
    Habe ich vermutet.
    Meine TÄ hat eigentlich ein eigenes Labor.
    Ne ne, nicht denken, Geräte werden nicht gewartet.
    Sie arbeiten auch für größere Betriebe, da müssen die Werte schon stimmen.

    Na, da werd ich mal nachfragen.
    Lydia mit Kater Janek geb. 2004? und Kätzin Bella geb. ?
    im Herzen Felix (Apr. 1995 - März 2015) und Pitti (1997 ? - Nov. 2007)

    Wir barfen seit Juni 2007

  35. #35
    Registriert seit
    17.04.2008
    Beiträge
    11.875
    Hm, also, es gibt schon mehr als 2 Vet-Labore. Meine TÄ schickt z.B. ins das Labor der Tier-Uniklinik hier vor Ort.
    Viele Grüße von
    Gabi

    mit den Katern Paul & Lino und Cillie-Maus im Herzen

  36. #36
    Registriert seit
    16.08.2008
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    16
    Die meisten Laborwerte macht unsere TÄ auch im eigenen Labor selber, aber einiges kann nicht im eigenen Labor gemacht werden, die freien Werte der Schilddrüse, der Bauchspeicheldrüsenwert, der muß sogar noch in die USA geschickt werden, ein Herzwert, die Vitamine und einige Spurenelemente. Deshalb bin ich immer hellhörig wenn gesagt wird, im Blut ist nichts zu finden und es sei alles ok.

    VLG
    Mietzepurzel

  37. #37
    Registriert seit
    20.02.2007
    Ort
    Sachsen-Anhalt
    Beiträge
    4.571
    Zitat Zitat von Mietzepurzel Beitrag anzeigen
    Die meisten Laborwerte macht unsere TÄ auch im eigenen Labor selber, aber einiges kann nicht im eigenen Labor gemacht werden, die freien Werte der Schilddrüse, der Bauchspeicheldrüsenwert, der muß sogar noch in die USA geschickt werden, ein Herzwert, die Vitamine und einige Spurenelemente. Deshalb bin ich immer hellhörig wenn gesagt wird, im Blut ist nichts zu finden und es sei alles ok.

    VLG
    Mietzepurzel
    Zur Bauchspeicheldrüse habe ich die Information, dass Vet med Labor den Test inzwischen auch anbietet.

    Schadt ja nix, dazu ist ein Forum auch da, solche Informationen auszutauschen.
    Unsere TÄ können auch nicht immer alle Infos haben.
    Ein bissel Verständnis hab ich da schon.
    Sie bekommen sicher viel Infos, da kann man schon mal was übersehen.
    Solange es nicht gefährlich ist.
    Lydia mit Kater Janek geb. 2004? und Kätzin Bella geb. ?
    im Herzen Felix (Apr. 1995 - März 2015) und Pitti (1997 ? - Nov. 2007)

    Wir barfen seit Juni 2007

  38. #38
    Registriert seit
    24.07.2008
    Beiträge
    100
    Zitat Zitat von Katzenzahn
    ...die meisten Berliner benutzen die Salbe bei ihren SDÜ Katzen. Alle haben wieder normale Werte...
    Ich weiß aber, dass eine Bekannte mit dieser Salbe bei ihrem Kater seit etwa 3 Jahren gut fährt.
    Zu dieser Zeit hatte sie allerdings noch große Mühe, einen Apotheker zu finden, der die noch anrührt.
    Berlin hatte ich mir aber wirklich größer vorgestellt... grins. Nichts für ungut. Ich wünsche deiner Bekannten auch weiterhin alles Gute. Aber für alle die Tabletten in die Katze bekomen, ist Carbimazol die beste Wahl. Einziger Nachteil: Man muss einen TA finden, der es verschreibt oder den Hausarzt bestechen :-)

  39. #39
    Registriert seit
    05.08.2009
    Ort
    zwischen Sodom und Gomorrha
    Beiträge
    7.658
    Wie geht es Mausi denn heute und was hat der TA gesagt?????

    Liebe Grüße Minione
    "Wer keine Katzen mag hat nur noch nicht die Richtige getroffen"


    Katzennetzwerk.de
    Wir helfen Katzen - helfen Sie mit!
    KNW auf Facebook? http://www.facebook.com/Katzennetzwerk

  40. #40
    Drottning Guest
    Zitat Zitat von Mietzepurzel Beitrag anzeigen
    der Bauchspeicheldrüsenwert, der muß sogar noch in die USA geschickt werden
    Quark mit Soße... das schaffen die deutschen Labore auch.

Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. amy wird immer dünner!
    Von stine0212 im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 25.06.2009, 19:26
  2. Schwanz wird immer dünner
    Von kruemel27 im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 07.09.2007, 18:59
  3. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 29.04.2005, 10:52
  4. Wird immer dünner
    Von Saka im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 20.07.2003, 09:55
  5. Eddy wird immer dünner
    Von Passimilla im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 18.05.2003, 15:47

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •