Ergebnis 1 bis 21 von 21

Thema: Umzug mit Hund

  1. #1
    Registriert seit
    27.10.2009
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    288

    Umzug mit Hund

    Hallo ihr Lieben

    Mein Freund,Diaz und ich werden Ende Oktober in eine neue Wohnung ziehen
    Jetzt stellt sich mir die Frage ob wir im Vorfeld irgendwas vorbereiten/beachten müssen bzgl. Diaz?
    Er wird in den nächsten Wochen auch einmal mit in die neue Wohnung kommen,die Vormieter haben auch einen kleinen Hund...
    Momentan wohnen wir sehr ländlich und die neue Wohnung ist in der Stadt...
    Einerseits freue ich mich riesig auf das neue Zuhause weil unsere Arbeitsstellen nun mit dem Fahrrad erreichbar sind aber andersrum bin ich doch sehr traurig da Diaz hier sooo viele "Kumpels" hat, die meisten kennt er seit Welpenalter...
    Auch kann man die Hunde hier so schön laufen lassen ohne Angst das was passiert, weil man sich hier halt kennt...
    Da wird noch viel Neues auf uns zu kommen...

    Würdet ihr euern Hund beim Umzug dabei sein lassen oder ist das alles zu stressig für den Hund?
    Habe schon überlegt ob ich ihn für den geplanten Umzugstag zu unserer Nachbarin gebe,sie wird bestimmt gerne auf ihn aufpassen,sie und ihr Hund kennen Diaz auch seit Welpenalter...

    Über Tipps und Anregungen würden wir uns sehr freuen

    Liebe Grüße
    Liebe Grüße Melli mit Diaz


  2. #2
    Registriert seit
    06.05.2002
    Ort
    NordHessen
    Beiträge
    2.161
    Halli Hallo!

    Ich bin während meines Studiums in Göttingen 3x mit Rocky umgezogen.
    Ich hab das immer so gemacht, dass er während des Umzugs bei meinen Eltern war. Muss aber dazu sagen, dass ich immer kleine 1Zi-Wohnungen hatte und da nicht so viel Kram zu packen war.
    Ich finde es gut, wenn ihr Diaz schonmal mitnehmen könnt. Die Möglichkeiten hatte ich nicht, hätte sie aber bestimmt gern genutzt.
    Ansonsten war das bei uns immer recht radikal, wie ein Schnitt. Rocky von meinen Eltern abgeholt und direkt in die neue Whg. Dort hatte er natürlich alles, was er von vorher auch kannte, also Decke, Näpfe usw.
    Ich denke, Diaz ist so jung, der steckt das bestimmt gut weg. Möglicherweise meint er aber, sein neues Revier markieren zu müssen (hat Rocky zumindest jedes Mal gemacht. In der ersten Woche in einer neuen Whg hat er immer einen Haufen gemacht, dann wars gut...)

    Vielleicht könnt ihr ja, wenn ihr Zeit habt immer nochmal an der alten Ecke eure Runden drehen.
    Seit 03.08.2010 an Bord: Piko


    Für immer in meinem Herzen: Seelenhund Rocky, 16.03.1994 - 25.05.2010

  3. #3
    nureinhund Guest
    Hallo Melli,

    ja, am Umzugstag würde ich ihn dann schon zur Nachbarin geben. Ist ja auch für euch Stress, ständig zu gucken, ob er nicht irgendwo durch ne geöffnete Türe rausdüst und weder in der alten noch in der neuen Wohnung sollte er allein sein.

    Ansonsten würde ich mir nicht so den Kopf machen. Sicher könnt ihr am WE mal wieder aufs Land fahren, und nach der anfänglichen Aufregung findet sich Diaz ganz sicher bald in der neuen Umgebung zurecht. Wenn er arg hibbelig wird, kannst du ihm von den Bachblüten Walnut geben, das erleichtert Neuanfänge. Ansonsten, ignoriers einfach .

    Und ja, kann durchaus sein, dass er sein Bein heben will oder hebt. Pfeif ihn kurz an, putz es auf (falls du es nicht rechtzeitig vorher gesehen hast) und fertig. Achja, wenn er nicht sehr selbstsicher ist, kann es sein, dass er sich auch draußen nicht überall traut zu markieren. Hängt immer auch etwas davon ab, wieviel "starke" Rüden im neuen Revier sind. Dann unterstütz das Versäuberungsverhalten wie bei einem Welpen, mit viel Lob.

  4. #4
    Registriert seit
    17.05.2008
    Beiträge
    21.477
    Also ich bin mit meiner Gismo 2x in 4 Wochen umgezogen.
    Ich hab da gar nicht drüber nachgedacht. Sie am Umzugstag ins Auto gepackt und mit in die neue Wohnung genommen. Da ist die dann rumgetrappst und hat sich alles angeschaut. Hat ihren Korb gefunden und hat sich reingelegt und mir zugeschaut......

    Aber ich bin auch gar nicht auf die Idee gekommen was anderes mit meinem Hund zu machen.
    So war sie immer bei mir, was ihr sicherlich sehr geholfen hat.
    Gruß von Kerstin

  5. #5
    Registriert seit
    27.10.2009
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    288
    Erstmal Danke für eure Antworten

    Anfangs wird er bestimmt hibbelig sein, kenne ja meinen zappel-heini er ist in neuen Umgebungen immer sehr hibbelig,fiept dann auch immer sehr, aber meistens gibt sich das nach geraumer Zeit...
    Bin gespannt wie es wird...es ist auch für mich ganz neu!!
    Die jetzigen Mieter haben eine kleine Hündin, die wird er dann auch noch kennen lernen
    Ich hoffe nicht das er das Markieren anfangen wird
    Das schöne ist, wir haben dann einen schönen Garten der komplett eingezäunt ist, da freue ich mich riesig drauf...
    Sicherlich werden wir auch noch des öfteren in unserer jetzigen Umgebung unsere Runden gehen,schon aus dem Grund das meine Schwiegermama hier wohnt (mit ihr wohnen wir zur zeit in einem Haus) und natürlich um den Kontakt zu den anderen Hundekumpels zu erhalten
    Bin schon richtig aufgeregt, wie wohl alles laufen wird...
    Liebe Grüße Melli mit Diaz


  6. #6
    Registriert seit
    16.07.2010
    Ort
    Oberbayern
    Beiträge
    10.147
    Hallo

    Mit Hund bin ich 1 x umgezogen, mit Katzen des öfteren. Ich hab nie "ein gschiss" drum gemacht. Natürlich ist es aufregend, wir hatten noch Möbelpacker den ganzen Tag im Haus, aber die Tiere sind ja nicht aus Porzellan. Der Hund war immer überall mit anwesend, okay, die Katzen habe ich in einem bereits geräumten Zimmer untergebracht. Aber auch nur aus dem Grund, weil vor allem mein Kater das super spannend fand und ich Angst hatte, ein Möbelpacker fällt über ihn.

    Die erste Nacht war der Hund etwas unruhig, wie wir auch. Das lag aber auch daran, daß das Haus noch komplett leer war - der Möbelwagen kam erst früh am Morgen.

    Ich würde mir nicht allzuviel den Kopf zerbrechen.

    LG Susanne
    Für immer im Herzen
    Dennis,Duke und Frieda

  7. #7
    nureinhund Guest
    Zitat Zitat von Babalou Beitrag anzeigen
    Also ich bin mit meiner Gismo 2x in 4 Wochen umgezogen.
    Ich hab da gar nicht drüber nachgedacht. Sie am Umzugstag ins Auto gepackt und mit in die neue Wohnung genommen. Da ist die dann rumgetrappst und hat sich alles angeschaut. Hat ihren Korb gefunden und hat sich reingelegt und mir zugeschaut......

    Aber ich bin auch gar nicht auf die Idee gekommen was anderes mit meinem Hund zu machen.
    So war sie immer bei mir, was ihr sicherlich sehr geholfen hat.
    Kommt ganz drauf an, ob man mit Möbelwagen und Packern umzieht, oder alles selber schleppt. Wenn man es selber macht und zehnmal hin und her fährt, ist es ganz sicher unnötiger Stress für den Hund. Muss ich nur hinter der Spedition mit dem PKW herfahren, ist es natürlich kein Problem, den Hund bei sich zu lassen.

    Und ich würde sagen, kommt auch ganz auf den Hund an, ob ich ihn um mich sein lassen kann und will. Insoweit würde ich schon drüber nachdenken. Meine HSH musste ich "wegräumen", sie war mit den Kindern gleich vorab in der neuen Wohnung, hinter der geschlossenen Kinderzimmer-Türe. War für die Arbeiter ganz sicher besser so . Mein Schäfi war dagegen "daheim", der wurde einfach ins Platz gelegt, wenn die Türen auf waren.

    Bei einem wussligen Border zum Beispiel, der eh schon immer austickt, wenn man in Richtung Türe geht, würde ich die Nachbarn auch vorziehen.

  8. #8
    Registriert seit
    17.05.2008
    Beiträge
    21.477
    Barbara ich habe selber geschleppt und Gismo ist zwischen her gelaufen......zum Glück kein Problem mit gehabt.....

    Ich hab aber auch ganz bewußt nur von "mir" geschrieben.......was Andere machen können oder nicht - muss jeder selber wissen.

    Ich wollte ja nur aussagen, dass es auch ohne Probleme funktioneren kann......
    Gruß von Kerstin

  9. #9
    nureinhund Guest
    Klar Kerstin, es kann auf verschiedenen Wegen funktionieren. Aber ich würde als Halter mal ganz einfach das machen, wobei es mir wohler ist. Bin ich ruhiger, wenn der Hund bei Nachbarn oder Oma ist, dann ist es doch auch ok. Denn sonst schießen Hund und Halter sich doch nur gegenseitig hoch.

    Ansonsten bin ich generell dafür, alles ganz normal ablaufen zu lassen. Aber halt mit dem Extra-Quentchen Verständnis, falls der Hund markiert, unruhig ist usw..

  10. #10
    Registriert seit
    27.10.2009
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    288
    Also den Kopf zerbreche ich mir nicht, mache mir einfach nur Gedanken darum das es für Diaz nur kein Stress sein soll...
    wir werden auch selber Möbel schleppen und da kann ich den Hund definitiv nicht bei gebrauchen weil er uns ständig vor den Füßen herlaufen würde,zu mal auch die Wohnung an einer stark befahrenen Straße ist...
    Habe mir eher gedanken gemacht wie er dann die neue Situation verkraftet (Umgebung,neue Hunde usw..)
    Bin froh das er schon mal einmal mit in die Wohnung kann,dann wird es nicht von jetzt auf gleich neu für ihn sein
    Wir werden den Umzug schon ALLE uberleben

    Fand es nur für mich wichtig, mir vorher schon einige Gedanken zu machen und Erfahrungen von euch zu hören,Danke noch mal
    Ziehe halt das 1 mal mit Hund um...

    Liebe Grüßle
    Liebe Grüße Melli mit Diaz


  11. #11
    nureinhund Guest
    Die neue Situation kannst du ja eh nicht ändern . Und falls was ist, frag halt einfach wieder .

    Mein Hund ist manchmal dickköpfig, bzw. versucht es zu sein. Als ich nicht mehr jeden Tag ins Büro musste, war er dennoch der Ansicht, ich müsse den Weg dorthin gehen, sobald ich nur in die Richtung wollte. Das kann bei einem Umzug auch passieren, einfach ignorieren .

    Andere Hunde waren eigentlich für keinen meiner "Umzugshunde" ein Problem, lediglich zwei Hunde, die ich als adulte Tiere bekam, hatten dieses "Revierproblem" beim Versäubern.

  12. #12
    Registriert seit
    16.07.2010
    Ort
    Oberbayern
    Beiträge
    10.147
    Zitat Zitat von Diaz Beitrag anzeigen
    Also den Kopf zerbreche ich mir nicht, mache mir einfach nur Gedanken darum das es für Diaz nur kein Stress sein soll...
    Dann ist ja gut.

    Meine Antwort bezog sich auf Dein erstes Posting, und da ist es durchaus möglich, daß viele Antworten eingehen. Wie so oft gibt es zu verschiedenen Fragen verschiedene Meinungen. nix für ungut.

    Grüße
    Susanne
    Für immer im Herzen
    Dennis,Duke und Frieda

  13. #13
    Registriert seit
    27.10.2009
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    288
    @ Susanne: Bin für jede meinung dankbar / offen hoffe es kam jetzt nicht für irgendwem so rüber das mich ein Beitrag gestört hat?! Dem ist nicht so

    Liebe Grüße
    Liebe Grüße Melli mit Diaz


  14. #14
    Registriert seit
    04.04.2005
    Ort
    hinter den 7 Bergen
    Beiträge
    10.651
    Hi

    uns steht wohl auch bald ein Umzug ins Haus... diesmal ins Eigenheim

    Der Möpp war beim Besichtigungstermin auch dabei, hat aber im Auto gewartet.. wollte keinen geschredderten Makler

    Aber als wir fertig waren durfte er raus. Er zog sofort mit aller Kraft zur Haustür: mach ma auf, ich will da rein. DAS ist bei unserem Dicken ein prima Zeichen.

    Aber ich weiß, er wird die erste Zeit unruhig sein. Also bekommt er Bachblüten um ihm das ganze zu erleichtern. Und wenn unsere Möbel dann wieder im Haus stehen wirds relativ gut ablaufen (hoffe ich...) einfach den normalen gewohnten Tagesablauf weiter führen....

    Am Tag des Umzugs werden wir ihn erstmal beim Nachbarn einquartieren, und wenn dann alles verstaut ist, dann kommt er in seinen Kofferraum und ab gehts.

    LG Pia
    Ich bin wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich. (Konrad Adenauer)

  15. #15
    Registriert seit
    16.07.2010
    Ort
    Oberbayern
    Beiträge
    10.147
    Zitat Zitat von Diaz Beitrag anzeigen
    @ Susanne: Bin für jede meinung dankbar / offen hoffe es kam jetzt nicht für irgendwem so rüber das mich ein Beitrag gestört hat?! Dem ist nicht so

    Liebe Grüße
    nein, nein, kam nicht so rüber - alles gut, alles bene

    Ich bin auch jedesmal *weit* umgezogen, 460 km und 360 km - war also nix mit *bei Nachbars lassen*

    Katzen sind auch sehr sensibel, und sie mußten auch da durch, konnte sie ja schlecht jedesmal zurücklassen. Hunde sind es auch, aber ich denke, hier ist die Bindung eine andere. Und da wo der Besi ist, ist der Hund auch. Für mich persönlich spielte es keine Rolle, ob ich selber anpacke, oder packen lasse. Die Haustür stand so oder so den ganzen Tag sperrangelweit offen, noch dazu fremde Leute raus und rein im Haus. Warum sollte er (mein Hund) nicht mitbekommen, daß da jetzt was passiert? Er war immer bei mir/bei uns, etwas anderes hätte ich mir nicht vorstellen können. Es war für mich persönlich keine Frage, ihn irgendwo zu parken und dann ins gemachte neue Heim zu holen. Warum auch Ich hab auch nicht gut geschlafen die erste Nacht...... so aufm Fußboden im Schlafsack *autsch*

    Natürlich ist es eine Veränderung, keine Frage. Aber ist sie das nicht für uns auch?

    Grüße
    Susanne
    Für immer im Herzen
    Dennis,Duke und Frieda

  16. #16
    Registriert seit
    04.04.2005
    Ort
    hinter den 7 Bergen
    Beiträge
    10.651
    Er war immer bei mir/bei uns,
    tja, das geht nur wenn man nen "ordentlichen" Hund hat... es haben sich bei mir schon einige Kollegen zum Tragen helfen angeboten... für Kennenlernrituale isses der falsche Zeitpunkt, und bevor die nachher noch "geschreddert" werden...
    Der Möpp kommt zu Louis Ex-Papa und gut is. Da kann er vom Garten aus alles anplärren...

    Hach, ich brauch nen normalen HUnd
    Ich bin wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich. (Konrad Adenauer)

  17. #17
    Registriert seit
    16.07.2010
    Ort
    Oberbayern
    Beiträge
    10.147
    Wie Du weißt Schetzken, hab ich keinen "ordentlichen" Hund Ich muß da schon mein Auge drauf haben - aber er läßt sich ablegen und bleibt liegen, wenn er es gesagt bekommt. Und gut erzogen ist Marlo allemal, der bleibt auch

    Es ist "nur" im ersten Moment etwas laut, dann ist es normal, daß ständig die Leute durchs Haus latschen, rein und raus gehen. Ist das beim Möpp anderst?
    Ansonsten muß ich ihm nur ein Schild umhängen "rumtatschen nicht erlaubt".

    LG
    Susanne
    Für immer im Herzen
    Dennis,Duke und Frieda

  18. #18
    Registriert seit
    27.10.2009
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    288
    So, sind nun umgezogen und nu hab ich doch gleich mal ne Frage oder auch zwei

    Erstmal, Diaz ist total nervös, is bestimmt normal oder? Wie mach ich das mit dem alleine lassen? Muss ich das komplett neu aufbauen? Musste heute noch einmal zum Spätdienst, hatte nur mein Rad aus dem Keller geholt da fing er schon das jaulen und kratzen an der Tür an
    Musste dann eh nochmal rein, hab ihn auf die Decke geschickt, ein Leckerlie gegeben und mich wie immer verabschiedet,so wie er es von Welpenalter an kennt, er blieb auch erst liegen als ich raus ging aber dann konnte ich ihn noch jaulen hören... mein Freund kam dann auch 20 min später nach Hause... Ist das alles noch normal weil alles neu ist?

    Dann ist da noch das er nun plötzlich bei jedem Geräusch das Bellen anfängt, hat er sonst nicht gemacht... sage dann immer ein scharfes NEIN... auch noch normal?

    Und noch was
    Wir gingen ja sonst immer unsere Hunderunde im anliegenden Wald, wo wir uns auch alle kennen... mir fehlt diese Hunderunde sehr... würde sie auch gerne noch weiter gehen... soll ich das lieber erstmal lassen um den Hund nicht zu sehr durcheinander zu bringen oder was meint ihr?
    Danke euch schon mal für Antworten
    Liebe Grüße Melli mit Diaz


  19. #19
    schlaue liese Guest
    hallo meine liebe,
    ja ich finde es normal, würde kein federlesen machen......alle regeln die es in der alten wohnung gab wird es auch in der neuen geben.
    wenn er vorher nicht gebellt hat dann unterbinde das. er hat keinen grund.....weil du reglest das für ihn er muß es nicht tun.
    und ich denke die zeit wird es bringen, das er sich beruhigt.

    klar laufe deine runden mit seinen kumpels , was soll ihn da durcheinander bringen? das habe ich nicht verstanden....der hund denkt nicht so komplex wie du dir vielleicht vorstellst.

    viel spass in der neuen wohnung

  20. #20
    Flamingo2410 Guest
    Ich denke auch, dass sich das wieder legen wird. Behandle ihn einfach so, wie Du es früher auch gemacht hast. meine musste vor 6 Jahren auch mit mir umziehen. Klar war die in den ersten Taena uch a bissle aufgeregt, aber das hat sich auch schnell wieder gelegt. Ich bin damals ihre alte Runde, als auch neue Wege in der neuen Umgebung gelaufen. Auch heute noch laufe ich die "alte Runde" aber nur weil ich dort gerne unterwegs bin.

    Du packst das schon...

  21. #21
    Registriert seit
    27.10.2009
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    288
    Danke für eure Antworten... war halt etwas unsicher, sicher hat der Kleine das auch gemerkt
    Inzwischen wird es schon alles normaler, waren auch gestern bei der alten vertrauten Hunderunde Und es tat mir und auch dem Kleinen richtig gut

    Alles wird gut
    Liebe Grüße Melli mit Diaz


Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Hund wegen Umzug abzugeben
    Von shetin im Forum Hunde - Haltung & Pflege
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 30.07.2008, 22:02
  2. Hund- Katzen- Umzug???
    Von Minle im Forum Hunde - Verhalten & Erziehung
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 02.03.2006, 15:47
  3. Hund wil nicht alleine bleiben - nach Umzug -
    Von Chipsy-Boy im Forum Hunde - Verhalten & Erziehung
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 24.11.2005, 07:04
  4. Umzug mit Hund
    Von Chelsea im Forum Hunde - Verhalten & Erziehung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 10.04.2003, 11:26
  5. Umzug mit Hund
    Von Jacky77 im Forum Hunde - Haltung & Pflege
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 13.11.2002, 22:00

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •