Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 40 von 52

Thema: Kastration

  1. #1
    Registriert seit
    22.01.2010
    Beiträge
    877

    Kastration

    Hallo zusammen,

    es geht um meine Kleine, die Jacky. Sie ist jetzt etwas über 1 Jahr alt und nimmt im Moment die Pille. Ich habe sie noch nicht kastrieren lassen.

    Bei meiner Zoe hat man mir gesagt: Alles KEIN Problem... also habe ich es machen lassen. Bei meinem süssen Mädchen.

    Erstmal hat sie nach der Operation mehrfach erbrochen, dann war sie ganz kalt, die Ohren waren sichtlich ausgekühlt, ich habe sie erstmal mit ins Bett genommen und gewärmt.

    Stellt Euch das vor. Sie hat ne frische Bauchnarbe und muss erbrechen.
    Zudem hatte sie die nächsten Tage trotz der Schmerzmittel noch Schmerzen. So richtig gut ging es ihr nicht. Und das Fädenziehen tat auch noch weh.

    Meine Miezes sind 2 ganz besondere. In einem Jahr von der grossen noch keinen Faucher und ich kann mit beiden machen was ich will, ohne dass auch nur eine die Pfote hebt. Ich kann die grosse zwischen meine Beine klemmen und Tabletten eingeben und habe keinen Kratzer. Zwei ganz vertrauensselige Wesen.

    Zudem hatte ich selbt vor 8 Wochen eine grosse Bauch OP mit ner schönen Narbe. Hätte ich da erbrochen. Oh Himmel. Das waren gute Schmerzen trotz dauerhafter Rückenmarksbetäubung (5 Tage). Da hat man taube Beine, schätze wie bei ner Geburt.

    Und das tun wir ohne Rücksicht unseren Katzen an? Ich hatte keine total OP sondern ein Stück Darm und einen Abszess herausgeschnitten bekommen, aber mich hat auch keiner gefragt ob ich anstatt der Pille mal eben kastriert werden will.

    Ich habe grosse Bedenken meine kleine kastrieren zu lassen und überlege einfach jeden Sonntag die Pille weiterzugeben. Ich weiss aber nicht was richtig ist. Meine Tierärzte tun so als wär ne Kastration nix. Aber dass das nicht stimmt habe ich bei der Grossen gesehen, und bei meinem Bauchschnitt zumindest gemerkt wie fies ein Bauchschnitt ist.

    Was tun?

    Gruss
    Leigh44


    Meine Zoe und Jacky...

    Vielen Dank an alle Katzenfreunde. Ich hätte nie gedacht auch einer zu werden, aber jetzt liebe ich sie über alles.........................

  2. #2
    Registriert seit
    22.01.2010
    Beiträge
    877
    Ach bei meinem Bild, da hat die Grosse ja nen Verband. Den habe ich nach der kastration draufgemacht. Da sie den in Ruhe gelassen hat konnte ich ihr wenigstens die Halskrause ersparen.....


    Meine Zoe und Jacky...

    Vielen Dank an alle Katzenfreunde. Ich hätte nie gedacht auch einer zu werden, aber jetzt liebe ich sie über alles.........................

  3. #3
    Registriert seit
    17.07.2010
    Ort
    Köln
    Beiträge
    1.165
    Hallo!

    Ich denke für deine Süße wäre eine Kastration trotzdem das Beste, es gibt diverse Nebenwirkungen der Pille (wie beim Menschen auch). Ich denke du willst deine Katze nicht decken lassen, sondern den Symptomen der Rolligkeit begegnen mit der Pille?
    Ich weiß es ist fies, wenn man bereits schlechte Erfahrungen gemacht hat und was schief gelaufen ist bei einer OP. Aber das kommt unter hunderten 1x vor.
    Was hast du denn für einen Tierarzt? Bist du sonst zufrieden mit ihm? Vielleicht würde ein besserer Tierarzt dir erstens die Angst nehmen und zweitens dich etwas besser beraten, bezüglich Vor und Nachteile der Pille. Denn ich denke, mit deinen Erfahrungen würde ich mich mit "Kastration ist doch gar nix" nicht so abwimmeln lassen. Vielleicht kann dir hier im Forum jemand einen guten TA empfehlen.
    LG von Susann mit Chilli und Pepper

  4. #4
    Registriert seit
    22.01.2010
    Beiträge
    877
    Hallo Chilli,

    ich denke, die haben die OP damals schon gut gemacht. Katzen erbrechen eben auf das Narkosemitttel, aber ich finde das total fies. Eine Operation ist niemals schmerzfrei, oder war sie bei euren Katzen schmerzfrei, dann war etwas bei meiner falschgelaufen? Ich weiss nicht ob es im Verhätnis steht, ob man das nicht viel zu schnell macht weil es eben ein Tier ist. Bei uns Menschen macht man es auch nicht. Lass Dir mal den Bauch aufschneiden. Ist kein Spass..

    Ich habe die totalen Zweifel. Wenn ich sagen würde, kastrier mich, ich will die Pille nicht mehr, dann würde man sagen: Die Narkose Risiken, die Hormone im Körper und es würden 1000 Gründe einfallen, aber bei meiner Maus soll ich es riskieren? Da schadet ne Pille mehr als ne OP? Da ist irgendetwas schräg.
    In irgendeine Richtung.
    Gruss
    Leigh44


    Meine Zoe und Jacky...

    Vielen Dank an alle Katzenfreunde. Ich hätte nie gedacht auch einer zu werden, aber jetzt liebe ich sie über alles.........................

  5. #5
    Registriert seit
    17.07.2010
    Ort
    Köln
    Beiträge
    1.165
    Die Kastration meiner Chilli steht noch an, sie ist erst 13-14 Wochen. Ich hatte sonst fast nur Kater, die hatten danach keine erkennbaren Schmerzen. Unsere Katze war damals zwar etwas wackelig, aber auch sehr schnell wieder fit. Unsere haben sich nach Narkosen nie erbrochen

    Also meine Mutter hat sich damals die Gebärmutter rausnehmen lassen, mit allem was so dran hing, ob sie zum Arzt gesagt hat : "Kastrier mich" kann ich nicht sagen, aber es war definitiv die bessere Entscheidung, alles raus nehmen zu lassen, als ständig Probleme zu haben.
    Und das würde hier ja auch zutreffen.

    Du hast schon recht, ich kann dich verstehen, nur weil es ein Tier ist, macht man sowas mal schnell. Deshalb sage ich, such dir einen TA der sich damit auseinandersetzt und das mit dir bespricht. Wie sind die Vor und Nachteile? Von Pille und OP. Die Pille belastet nicht nur den Körper, sondern eben da es ein Hormon ist, auch Geist und Psyche.
    Ich denke hier werden sich noch mehr Leute melden, die sich besser auskennen, ich kann dir nur sagen, durch mein Biologie Studium hab ich auch Pharmakologie gemacht und die Pille schädigt meiner Ansicht mehr als eine einmalige OP bei einer ausgewachsenen Katze.
    LG von Susann mit Chilli und Pepper

  6. #6
    Drottning Guest
    Erbrechen müssen sie eigentlich nur dann, wenn man sich nicht an die Fütterungsanweisungen hält - eben NICHTS füttern, vorher nicht und nachher (die genaue Stundenzahl weiß ich nicht, aber das sagt der TA immer dazu). Und dass sie durch die Narkose auskühlen ist eigentlich auch bekannt, d. h. man sollte Katzen, die aus der Narkose kommen immer warm halten.

    Das sind nun wirklich keine guten Gründe gegen eine Kastration. Die Pille - nein, die ist absolut keine Lösung. Und dich und die Katze miteinander zu vergleichen... sorry.... das passt doch gar nicht.

    Beschäftige dich mit den Nebenwirkungen der Pille für eine Katze. Und dann überleg dir, ob du das Risiko eingehen willst.

    Wenn du zu dem TA, der deine erste Katze damals kastriert hat, kein Vertrauen hast, dann geh zu einem anderen. Aber - deiner Katze zuliebe! - lass sie kastrieren.

  7. #7
    sunnysu Guest
    Hallo,

    ich sehe das wie Drottning.

    Sicher, du hast schlechte Erfahrungen gemacht, dann würde ich auch einen anderen TA aufsuchen und vorher alles gründlich mit ihm besprechen.

    Aber was für Alternativen hast du denn ? Lebenslang die Katze mit Hormone vollpumpen, damit sie nicht rollig wird ? Das kann es wirklich nicht sein. Ich meine, es steht in keinem Verhältnis, ihr einmal diese OP zuzumuten, als ihr ganzes Leben lang Hormone zu geben. Nach der OP hat sie für den Rest ihres Lebens Ruhe und es besteht keine Gefahr weiterer Erkrankungen, wie z. B. Gebärmuttervereiterung, etc. Dann muß nämlich auch operiert werden und eine Gebärmuttervereiterung kann auch sehr gefährlich sein und obendrein auch sehr schmerzhaft für das Tier.

    Also ich würde auch auf jeden Fall zur Kastration raten.

  8. #8
    Registriert seit
    17.04.2008
    Beiträge
    11.875
    Zitat Zitat von Leigh44 Beitrag anzeigen
    Katzen erbrechen eben auf das Narkosemitttel, aber ich finde das total fies.
    So pauschal kann man das nicht sagen, denn es gibt verschiedene Narkosemittel und auf die wird unterschiedlich reagiert. Lass Dich bitte von Deinem TA beraten, welches Mittel er warum nimmt und erläutere ihm Deine Befürchtungen bzgl. Übelkeit und Verträglichkeit.

    Meist greifen TÄ zu dem billigsten Mittel, weil die meisten Leute einfach fragen "Was kostet ne Kastra?" und da der Preis nunmal u.a. vom den verwendeten Medikamenten abhängt, wird da schnell mal zu dem gegriffen, was günstiger, aber schlechter verträglich ist.

    Außerdem reagiert jeder Körper anders und je nach Tagesverfassung wird es besser oder schlechter vertragen.

    Eine Operation ist niemals schmerzfrei, oder war sie bei euren Katzen schmerzfrei, dann war etwas bei meiner falschgelaufen? Ich weiss nicht ob es im Verhätnis steht, ob man das nicht viel zu schnell macht weil es eben ein Tier ist. Bei uns Menschen macht man es auch nicht.
    Der menschliche Zyklus ist aber ein ganz anderer. Man kann das nicht vergleichen.

    Ich denke, Du denkst da zu kurzfristig, denn die Langzeitnebenwirkungen der Pille sind nicht ohne. Das solltest Du unbedingt bedenken. Und was da schiefgelaufen ist, da solltest Du Deinen TA fragen.
    Viele Grüße von
    Gabi

    mit den Katern Paul & Lino und Cillie-Maus im Herzen

  9. #9
    Registriert seit
    09.01.2010
    Beiträge
    7.016
    Hallo,

    Ich denke auch das eine Kastra das beste für deine süße wäre Das muss man natürlich selbst entscheiden, aber sie könnte von der Pille eine Gebährmuttervereiterung bekommen(wie hier schon erwähnt wurde) und wenn die nicht gleich bemerkt wird muss sie dann eh in den OP

    Ich sprech leider aus erfahrung Bei unserer Laila haben wir auch bissi warten müssen und das end vom Lied war die Gebährmuttervereiterung

    Bei unseren andern zweien haben wir uns bewusst und eher recht früh für die Kastra entschieden und waren sehr zufrieden und dankbar

    Beide waren nicht mal 9 Mon.

    Und das sie danach noch nicht ganz fit sind ist auch normal, meist erholen sie sich aber wieder schnell
    Ich brauchte weder verband noch eine Halskrause für unsre süßen. Wie gesagt entscheiden musst du es

  10. #10
    Registriert seit
    05.08.2009
    Ort
    zwischen Sodom und Gomorrha
    Beiträge
    7.658
    Also ich habe beide in einem Aufwasch an einem Tag kastrieren lassen. Mein Mäuschen sah mit 5 Monaten noch aus wie 3 Monate, war die schwächste aus dem ganzen Wurf und wäre damals fast gestorben. Als ich sie vom TA abholte und die Box öffnete torkelte sie raus, guckte und sprang ohne Vorankündigung aus dem sitzen auf den Esstisch und putzte sich!. Ich bin bald in Ohnmacht gefallen. Ich hab sie in mein Bett gepackt und nach 4 Stunden schlafen hat sie das Haus auseiander genommen weil sie nur noch HUNGER hatte. Sie hat gefressen, ins Bett zurück, die ganze Nacht geschlafen und morgens ALLES gegeben um in den Garten zu können. Dort haben sie gespielt, wieder den ganzen Tag geschlafen und am nächsten Tag hat sie mir stolz ihr rasiertes Bäuchlein gezeigt weil sie das Pflaster das 6 Tage srauf bleiben sollte ab geknibbelt hatte.. Das wars. Ich will damit sagen, sie war so klein und mickrig und hat es weg gesteckt wie nix, es muss nicht immer etwas schief gehen. Ich hatte vorher auch arge Bedenken.....
    Bitte lass die kleine Maus kastrieren, auch die Pille führt dazu dass sich Tumore im Bauchraum bilden können etc. Man tut einer Katze überhaupt keinen Gefallen damit! Äussere deine Bedenken dem TA gegenüber, auch bei Katzen kann man, wie beim Menschen, direkt was dazu geben gegen Übelkeit. Ihr schafft das!

    Liebe Grüße Minione
    "Wer keine Katzen mag hat nur noch nicht die Richtige getroffen"


    Katzennetzwerk.de
    Wir helfen Katzen - helfen Sie mit!
    KNW auf Facebook? http://www.facebook.com/Katzennetzwerk

  11. #11
    Drottning Guest
    Je jünger sie sind, desto besser stecken sie's weg!

  12. #12
    Registriert seit
    09.01.2010
    Beiträge
    7.016
    Zitat Zitat von Drottning Beitrag anzeigen
    Je jünger sie sind, desto besser stecken sie's weg!

  13. #13
    Registriert seit
    04.09.2005
    Ort
    Augusta Vindelicorum
    Beiträge
    113.437
    Zitat Zitat von Leigh44 Beitrag anzeigen
    Ich habe die totalen Zweifel. Wenn ich sagen würde, kastrier mich, ich will die Pille nicht mehr, dann würde man sagen: Die Narkose Risiken, die Hormone im Körper und es würden 1000 Gründe einfallen, aber bei meiner Maus soll ich es riskieren? Da schadet ne Pille mehr als ne OP? Da ist irgendetwas schräg.
    In irgendeine Richtung.
    Gruss
    Leigh44
    Da ist nichts "schräg" - eine Katze hat bei so einer OP ein ganz anderes Schmerzempfinden, als z.B. ein Mensch bei einem Kaiserschnitt o.ä.

    Ich glaube gar nicht, dass eine Katze überhaupt Schmerzen - wie wir sie uns vorstellen - hat, sonst würde sie nicht sofort wieder rumtoben und fressen wollen (bei einem Kater mal ganz abgesehen)

    Und SELBST wenn sie für eine kurze Zeit Schmerzen HÄTTE, würde ich ihr lieber die zumuten, als eine ständige lebenslange Hormongabe.
    LG von Renate, Muffin & Bonny-Noëlle
    ... sowie Patenkaterchen "STANLEY"
    und Aiderbichl-Patenkind "LUDWIG"



  14. #14
    sunnysu Guest
    Hmm, da fällt mir noch ein und es hat bisher niemand erwähnt. Es gibt auch eine Inhalationsnarkose, die ist weitaus sanfter, aber ich weiß nicht, ob sie ausreicht für eine Kastration bei Kätzinnen. Die Tiere haben nicht diese Nebenwirkungen und sind danach viel schneller wieder fit. Sprich doch deinen TA mal darauf an.

  15. #15
    Registriert seit
    20.02.2007
    Ort
    Sachsen-Anhalt
    Beiträge
    4.571
    Zitat Zitat von Drottning Beitrag anzeigen
    Je jünger sie sind, desto besser stecken sie's weg!
    Ist zwar jetzt OT: Ist beim Menschen bei manchen OPs auch so.

    Über den Rest kann ich nicht so recht mitreden.
    Ich kann nur erzählen, dass meine Mutter vor Jahren auch meinte Pille wär für Katze besser.
    Dann ist Kätzin trotz Pille trächtig geworden und trotz ärztlicher Hilfe jämmerlich krepiert, weil bei Geburt etwas schief ging.
    Lydia mit Kater Janek geb. 2004? und Kätzin Bella geb. ?
    im Herzen Felix (Apr. 1995 - März 2015) und Pitti (1997 ? - Nov. 2007)

    Wir barfen seit Juni 2007

  16. #16
    Registriert seit
    27.07.2009
    Ort
    am Kreisel
    Beiträge
    1.819
    Zitat Zitat von sunnysu Beitrag anzeigen
    Hmm, da fällt mir noch ein und es hat bisher niemand erwähnt. Es gibt auch eine Inhalationsnarkose, die ist weitaus sanfter, aber ich weiß nicht, ob sie ausreicht für eine Kastration bei Kätzinnen. Die Tiere haben nicht diese Nebenwirkungen und sind danach viel schneller wieder fit. Sprich doch deinen TA mal darauf an.
    Mir wurde von dieser Narkose für eine Kastra abgeraten, da diese OP nicht sehr lange dauert. Man muß die Katzen wohl sowieso erst mit Injektion betäuben sonst lassen sie sich die Maske wohl gar nicht erst aufsetzen. Für eine längere OP ist das aber wohl eine gute Lösung.
    Liebe Grüße,

    Anja mit Susi, Jerry, Lucky und Leonie
    und Mozart +07.09.2012

  17. #17
    Registriert seit
    23.02.2010
    Ort
    CH
    Beiträge
    220
    Zitat Zitat von Leigh44 Beitrag anzeigen
    ich denke, die haben die OP damals schon gut gemacht. Katzen erbrechen eben auf das Narkosemitttel, aber ich finde das total fies.
    Hast du sie zu früh gefüttert oder waren sie nicht lange genug nüchtern?

    Bei uns war ab 12 Stunden vor Abgabetermin beim Tierarzt (also nicht mal Kastration) Futterverbot.
    Mitbekommen haben wir die zwei erst wieder als sie vollkommen wach waren (und genug Terror veranstalten konnten in der Box 'Warum sind wir nicht zusammen in einem Korb ?').
    Abends dann erst Wasser und als sie Hunger hatten ein paar Brocken Futter. Es war kein Problem.

    Zitat Zitat von Leigh44 Beitrag anzeigen
    Eine Operation ist niemals schmerzfrei, oder war sie bei euren Katzen schmerzfrei, dann war etwas bei meiner falschgelaufen?
    Ich finde schon, dass unsere schmerzfrei waren. Die zwei wollten doch tatsächlich direkt auf den Kratzbaum und rumspringen und mit unseren Zehen konnte man ja auch schon wieder spielen.
    Ich musste sie sogar hochheben und zurück ins Zimmer tragen (auch wenn sie müde aussehen, aus der Tür kommen sie trotzdem sehr schnell).

    Am nächsten Tag waren sie als wäre nichts gewesen.

    Und auch das Faden ziehen war 0 Problem. Ich hab sogar einige gezogen weil die Haut drunter "reagiert" hat.


    Zitat Zitat von Leigh44 Beitrag anzeigen
    Da schadet ne Pille mehr als ne OP?
    Ich denke schon. Was spricht für die Kastration

    Zumindest wäre mir das Risiko einer Gebärmuttervereiterung etc. viel zu gross.

    Wenn die Pille so einfach wäre, würden sie sicher auch viel mehr Züchter benutzen..

    Frag doch mal in Foren oder im Bekanntenkreis nach Tierärzten die sie empfehlen können.

    Wir waren zuerst bei einer - wir sind nie wieder hin. Die erklärt zu schlecht, sagt nur die Hälfte... sie war kompetent mit Tieren - aber nicht mit deren Besitzer, immerhin will ich auch aufgeklärt werden.

    Danach sind wir zu einer die uns empfehlen wurde und die ist echt super. Super zu den Katzen, sehr erfahren und uns erklärt sie auch alles richtig klasse. Und sie weiss über unsere Rasse Bescheid, da find ich die Katzen besser aufgehoben und mach mir viel weniger Sorgen...


    Kumani, gestorben am 23.03.2013 mit 3 Jahren, 5 Monaten, 3 Wochen und 6 Tagen. Wir vermissen dich! Das war nicht fair.

  18. #18
    wuselkasten Guest
    Ich spreche mich auch für die Katration aus.
    Lebenslänglich die Pille geben halte ich für keine gesunde Lösung. Die soll man nichtmal als Mensch lebenslänglich nehmen, wenn du es mit dem Menschen vergleichen willst. Allerdings ist da der Unterschied zwischen Mensch und Katze enorm! Also hat das keinen Vergleichswert.

  19. #19
    Xantippe Guest
    Hallo!

    Alles Wichtigste wurde schon gesagt, ich will das nur bestätigen:

    Ich bin auch der Meinung, dass die Kastration die beste Lösung ist.
    Das Allgemeinbefinden nach der OP ist immer eine individuelle Sache, die einen fühlen sich besser, die anderen schlechter – das betrifft alle: sowohl Tiere, als auch Menschen.

    Wenn es Zweifeln gibt, ob die Wahl der Tierarztes richtig war, soll man vielleicht einen anderen aussuchen (Freunde, Nachbarn, Bekannte fragen – vielleicht kann jemand einen TA empfehlen).

    Grüße!

  20. #20
    Registriert seit
    13.07.2009
    Ort
    Bischofsheim, bei Mainz
    Beiträge
    457
    Ich muss jetzt auch nochmal meinen Senf zum Thema "Schmerzempfinden bei Haustieren" dazugeben. Zwar habe ich hier keine Katzen-Erfahrung, da ich meine alle schon kastriert bekommen habe, aber ich habe es bei der Hündin von meinen Eltern miterleben können, die auch kastriert worden ist. Unsere Süße hatte danach eine Naht auf dem Bauch, die wäre auch für eine Menschen-Kastra groß genug gewesen (und das bei einem 30kg-Hund! ), ist aber am nächsten Tag schon munter durch die Gegend gelaufen. Und am zweiten Tag ist sie dann aus dem Stand von einem kleinen Damm runter so ca. 1,5 Meter auf den Asphalt runtergesprungen. Meine Mama und ich haben uns beide vor Sympathie-Schmerzen gekrümmt (das muss doch wehtun!!!), nur dem Hund hat es anscheinend nix ausgemacht...

    Und ja, ich weiß, Hunde mit Katzen vergleichen kann auch schiefgehen, aber ich denke gerade in diesem Bereich gibt es da schon Parallelen.

    Ansonsten schließe ich mich meinen Vorschreiberinnen an - meine Tierärztin behält die Tiere nach einer OP auch da, bis sie wieder halbwegs fit sind. In der Zeit liegen sie dann auch unter Rotlicht, so dass das mit dem Auskühlen auch kein Problem ist. Da würde ich auch evtl. nochmal nachhaken, was da schiefgelaufen ist.
    Liebe Grüße von Ariane mit den Fellnasen Lilly, Andy, Theodor, Muckel und Zephyr.


  21. #21
    Registriert seit
    04.01.2009
    Beiträge
    64
    Hallo
    ich würde dir auch zur Kastra raten
    da es erstens nicht gut ist deine katze mit hormonen vollpumpen zu lassen und die danach trotzdem noch Gebährmuttervereiterungen ect bekommen kann oder schluckst du dein ganzes leben lang die pille ???

    Bei der ersten die wir Kastiert haben hat man kaum was gemerkt das sie schmerzen hatte Abends rumgetobbt und gefressen erbrochen hatte sie nicht fit wie sonst auch halt nur bissel wackelig auf den beinen
    und bei der zweiten war es ganz das gegenteil die konnte man die ersten 2-3 tage nicht hochnehmen und hat nur geweint
    was ich damit sagen will es kommt auf die katze an meine erste hat den schmerz gut weggesteckt bzw hatte wohl kaum welche und die 2te hatte schmerzen es kommt drauf an wie deine katze reagiert auf schmerzen manche stecken es weg wie wir menschen auch und manche zeigen es halt offen

    Im übrigen kann deine katze unsauber werden wenn du sie nicht kastrieren lässt meiner katze hat es nicht geholfen rollig geworden ist sie trotzdem und hat darauf hin die wohnung mackiert.
    und wenn du nicht mit deinem TA zufrieden bist dann such dir einen der erfahrung in solchen Op´s hat und lass deiner katze zu liebe sie Kastieren da sie nicht entscheiden wollen ob die ne Hormonfabrik sein will oder ob sie nicht lieber doch ohne Hormone leben will und doch kastiert werden will.
    und im übrigen kannst du dadurch auch ne menge geld sparen weil ne kastration kostet nur einmal geld ( und von dem gesparten geld kannst du deinen katzen was gutes tun )und die pille musst du immer kaufen das ganze leben lang und da entstehen immer kosten . und auch wenn die 1000 gründe einfallen sie nicht zu kastieren uns allen aus dem forum werden 1001 gründe einfallen sie kastrien zu lassen und das so schnell wie möglich.


    Ich rate dir lass deine katze kastieren und lass sie keine Hormonfabrik sein weil so willst du auch nicht leben oder


    liebe grüße
    Kuddelinchen
    Es grüßen Kaninchendame & mein neuzugang von Kaninchen :-) 4 Katzis und Klein Hundi:-D
    Und Regenbogenhamster Damen Mulemaus +15.01.2009 und Zicke +27.10.2009 Klopfer mein schatz +17.08.2010 ich werde dich nie vergessen und ich hoffe im Regenbogenland geht es die gut und du hast schon freunde gefunden wir werden uns irgendwann wiedersehn

  22. #22
    Registriert seit
    22.01.2010
    Beiträge
    877
    Hallo zusammen,

    danke für eure vielen Antworten. Also ja, ich schlucke schon seit ewigen Zeiten die Pille. Was soll man sonst machen wenn Spirale nicht in Frage kommt? Aber jetzt zu meinen Katzies.

    Also bei meiner Grossen da gab es 12 Stunden vorher nichts zu essen und morgends dann nichts mehr zu trinken. Ich wollte beim einschlafen dabei sein. meine Grosse hat ne Injektion bekommen, und auf diese Spritze sagte man mir würden katzen öfter brechen. Auf die Spritze in den Pops ist sie dann eingeschlafen und dann habe ich sie erst abgegeben. Ich habe das aber auch nur machen lassen weil sie nen gebrochenen Fuss hatte und eh ne Narkose brauchte. Es gab ne medizinische Indikation für ne Narkose. Wie gesagt sie hat es nicht so gut weggesteckt.

    Wenn es zu einer Gebährmuttervereiterung kommt, dann merkt man das am Verhalten der Katze, oder? Dann wird doch sicherlich kastriert, oder?

    Mein Problem ist, ich habe meine kleine in der 3 Woche bekommen und mit der Flasche hochezogen. Ich habe einfach panische Angst, dass was passiert. Außerdem möchte ich die kleine nicht ängstigen. Da im Aufwachraum und mit den Schmerzen nach Hause und so. Ich habe einfach panische Angst, dass meine Maus einen körperlichen oder seelischen Schaden hat.

    Ich hatte so gehofft wenigstens eine Pro Pille Antwort zu bekommen.

    Ich muss mit meiner Grossen nachher zum Tierarzt, dann rede ich da nochmal mit denen.

    Gruss
    Leigh44


    Meine Zoe und Jacky...

    Vielen Dank an alle Katzenfreunde. Ich hätte nie gedacht auch einer zu werden, aber jetzt liebe ich sie über alles.........................

  23. #23
    Registriert seit
    17.03.2009
    Beiträge
    1.410
    Also ich kenne eigentlich nur Züchter, die ihren Tieren die Pille geben, damit sie nicht ungewollt Junge bekommen. Sobald ein Tier aus der Zucht genommen wird, wird es auch kastriert.
    Glaube mir, wir nehmen Deine Ängste ganz sicher sehr ernst. Ich habe schon sehr, sehr viele kastrieren lassen, eigene und Pfleglinge, und jedesmal ist die Angst, es könnte etwas passieren.
    Tatsache ist aber, dass die Tiere das jedesmal bestens verarbeitet haben, noch keine hat einen körperlichen Schaden genommen und ich konnte auch keinen seelischen feststellen. Alle haben unmittelbar nach der OP mit mir geschmust und waren so wie immer.
    Und je jünger die Katze war, desto schneller war sie wieder fit - meist sind sie schon am selben Abend wieder normal herumgelaufen, haben gespielt und gefressen.

    LG
    Sabine & die Glorreichen Sieben mit den Sternenkatzen Hazel, Tiby, Gremlin jun., Ronja, Nicki, Niente und Teddy, sowie dem verschwundenen, so sehr vermissten Gremlin

  24. #24
    Registriert seit
    18.03.2010
    Ort
    deutschland
    Beiträge
    4.947
    Ich kann deine Bedenken durchaus verstehen, zumal du selbst eine ähnliche OP durch hast....aber man kann eben nicht in allen Belangen Tier und Mensch vergleichen....und muss bei einigen Entscheidungen einfach die menschliche Vernunft walten lassen....

    Ich möchte bezweifeln, dass du es wünschst, dass deine Katze eine gebärmuttervereiterung bekommt...vorallem, weil Katzen Schmerzen sehr gut kaschieren können, weil sie es sich Evolutionsbedingt nicht erlauben können schwach zu sein....oft merkt man es dann zu spät....und ich denke - die Schmerzen einer Entzündung sind wesentlich heftiger als die einer Kastration!
    LG, Julia
    und ihre ersten Katzen und bereits suchtgefährdet bzw. Katzen-Junkie!
    aktuelle Bilder von den Griechis Theo&Momo: http://img171.imageshack.us/g/img5675j.jpg/

  25. #25
    wuselkasten Guest
    Auch wenn du deine Pille täglich nimmst und schon über Jahre ist das was ganz anderes bei der Pille für die Katze! Außerdem müsste deine Katze sie dann ihr Leben lang nehmen...
    Mit dem Grund einer OP (in dem Fall dann Gebärmuttervereiterung) erst zur Kastration zu gehen..finde ich nicht okay. Eine Vereiterung tut viel mehr weh! Erst da würdest du deiner Maus wirkliche Schmerzen zumuten...Vielleicht war deine erste Katze nach der Kastra auch nur so schwach wegen der OP an der Pfote, die zusätzlich stattfand? Denk mal drüber nach.

  26. #26
    Drottning Guest
    Zitat Zitat von Leigh44 Beitrag anzeigen
    Ich hatte so gehofft wenigstens eine Pro Pille Antwort zu bekommen.
    So ein Pech aber auch...

    Ich hoffe, du nimmst dir die Antworten zu Herzen und hast jetzt nicht auch nur gepostet, um deine Meinung bestätigt zu sehen...

  27. #27
    Registriert seit
    14.07.2009
    Beiträge
    1.297
    Himmel, du kannst doch die Pille für die Katze nicht mit deiner Pille vergleichen.
    Ich nehme sie auch schon seit Jahren. Übrigens hat die moderne Spirale heute auch meist Hormone mit. So viel besser ist das nicht!

    Und lass deine Katze unbedingt kastrieren. Das ist eine kurze OP und danach hat sie ein schönes Leben vor sich.
    Du wirst doch wohl nicht eine Gebärmutervereiterung riskieren, aus Angst vor einer PO, die du dann eh machen lassen musst.
    Wo ist da die Logik?
    Liebe Grüße von Jana mit den Bärchen Nelly & Phine & Coco



  28. #28
    Registriert seit
    06.04.2008
    Ort
    Ruhrpott
    Beiträge
    1.251
    Bitte frag vorher mal bei mehreren TÄ nach deren Vorgehensweise bei Kastrationen.
    Und wenn Dir mulmig ist, dann geh in eine TK.

    Lilli wurde in einer TK kastriert. Leider hatte sie auch schon eine Gebärmuttervereiterung, so dass die komplette Gebärmutter entnommen werden musste. Ich hab davon nix gemerkt.
    Sie dürfte abends ab 20:00 Uhr nix mehr fressen und ab morgens nix mehr trinken.
    Wir haben sie dann morgens um 9.00 Uhr in die TK gebracht. Dort wurde sie untersucht und abgehört.
    Bei der Narkoseeinleitung durften wir nicht dabei sein.

    Wir sollten und gegen 13.00 Uhr telefonisch melden. Gesagt, getan. Punkt 13:00 Uhr angerufen:
    "Nein, Lilli können sie noch nicht abholen. Die schläft noch. Melden sie sich um 15:00 Uhr nochmal."
    Punkt 15:00 Uhr angerufen: Nein, Lilli können sie noch nicht abholen. Die schläft noch. Melden sie sich um 17:00 Uhr nochmal".
    Punkt 17:00 Uhr sssseeeehhhhrrr hibbelig wieder angerufen: "Nein Lilli können sie noch nicht abholen. Sie wird zwar langsam wach, aber ist noch nicht abholbereit. Melden sie sich um 19:00 Uhr nochmal."
    Um 19:00 Uhr haben wir nicht wieder angerufen, sondern sind hingefahren.
    Lilli war zwar "wach" hat aber durch einen durch geguckt und stand völlig neben sich.
    Wir mussten versprechen sie dann warm halten und ab 22:00 sollte sie auch wieder trinken. Fressen erst am nächsten Tag. Zuhause ist sie erstmal ins Klo getorkelt und hat einen ganzen See Pipi gemacht. Dann hat sie die ganze Nacht im Körbchen unter der Heizung durchgepennt.
    Nächsten morgen ging es dann schon deutlich besser, wirklich fit war sie aber erst nach 3 Tagen.

    Einen Kragen brauchte sie nicht tragen, da die Wunde mit Silberspray abgedeckt war.
    Ebenso kein Fäden ziehen, da es selbst auflösende Fäden waren.

    Erkundige Dich einfach mal.
    Übrigens:
    Erbrochen hat Lilli nach der OP nie.
    Liebe Grüße von Astrid mit Lilli und Homer


  29. #29
    wuselkasten Guest
    Ich hab das Gefühl sie spekuliert drauf, dass man eine Gebärmuttervereiterung ja merken muss (hatte sie ja auch gefrag, ob man das merkt, wenn Katze das hat) und es eben solange ohne Kastra geht. Vielleicht hofft sie auch drauf, dass die Katze ohne OP davonkommt...

    wobei die OP echt kein großer Eingriff ist! Katzen wie Menschen werden aber imm unterschiedlich auf solche Eingriffe reagieren, meist reagieren die Besitzer aber über im Gegensatz zu ihren Katzen.

  30. #30
    Registriert seit
    22.01.2010
    Beiträge
    877
    Hallo,

    ich will absolut das Beste für meine Katze, deshalb schreibe ich ja hier. In meiner Tierarztpraxis gibt es 3 Tierärzte. Heute war ich bei der Ärztin die mir am sympatischsten ist. Wir haben jetzt für den 30 August nen Kastra Termin. Schweren Herzens. Bis dahin bekommst sie noch die Pille.

    Ich habe abgesprochen, dass sie die Popospritze bekommt, auf meinem Schoss einschlafen kann und ich sie direkt nach der OP wiederbekomme und beim aufwachen neben der Maus wachen kann, damit sie nicht alleine aufwacht, obwohl das nicht ganz üblich ist.


    Ja dann ist es erledigt. Dann verbändeln wir das direkt und dann braucht sie auch keine Halskrause wenn sie nicht an den Verband geht.

    Ich kann meine eigenen Ängste nicht über das Wohl des Tieres stellen, das ist mir schon klar. Aber bitte daumendrück....

    Gruss
    Leigh44


    Meine Zoe und Jacky...

    Vielen Dank an alle Katzenfreunde. Ich hätte nie gedacht auch einer zu werden, aber jetzt liebe ich sie über alles.........................

  31. #31
    wailin Guest
    Bei den Katzen gibt man auch Schmerzmittel (auch als Depot während der OP), jedoch lässt man sie in der Regel schnell ausphasen, weil man den Tieren nun mal nicht erklären kann, dass sie sich schonen sollen. Also bleibt nur die Regelung über Schmerzen.

    Der entscheidende Unterschied für Pille Mensch Katze ist meines Erachtens aber, dass eine Katze sicherlich nicht bewusst irgendwann die Entscheidung trifft jetzt doch mal Kitten haben zu wollen. Bei Züchtern kann ich es verstehen, bei Liebhabern eher nicht.

    Du tust das Richtige und, dass man Angst um seine Katze hat ist normal....


  32. #32
    Registriert seit
    22.01.2010
    Beiträge
    877
    Meine Grosse hat netürlich Schmerzmittel bekommen und meine Kleine bekommt selbstverständlich auch Schmerzmittel, das ist ja klar und steht ausser Frage. Zumindest 3 Tage lang, wenn nicht länger.


    Meine Zoe und Jacky...

    Vielen Dank an alle Katzenfreunde. Ich hätte nie gedacht auch einer zu werden, aber jetzt liebe ich sie über alles.........................

  33. #33
    wuselkasten Guest
    Schön, dass du dich zur Kastration entschieden hast, das war richtig so!

    Dann gibt es auch keine böse Entzündungen in der Gebärmutter etc.

  34. #34
    Registriert seit
    17.07.2010
    Ort
    Köln
    Beiträge
    1.165
    Gut zu hören, das du dich zur Kastra entschieden hast. Es ist wirklich das Beste fürs Tier.
    Denn, wenn es zu einer Gebärmuttervereiterung käme, ist die OP eine viel größere Belastung für das Tier, einmal wegen der Schmerzen, die sie dann schon 3 Tage mit sich rumschleppt, weil man es nicht sofort merkt und weil der Körper schon angefangen hat auf die Infektion zu reagieren, wenn dann noch die OP, ist fürs Immunsystem eine viel stärkere Belastung. So ist es nur minimal invasiv.
    Schmerzmittel würd ich nur geben, wenn ich den Eindruck habe, das die Katze es braucht.

    *ganzdolldaumendrück*
    LG von Susann mit Chilli und Pepper

  35. #35
    Registriert seit
    05.08.2009
    Ort
    zwischen Sodom und Gomorrha
    Beiträge
    7.658
    Sehr gute Entscheidung!
    Das wird alles gut mach dich nicht verrückt!

    Liebe Grüße Minione
    "Wer keine Katzen mag hat nur noch nicht die Richtige getroffen"


    Katzennetzwerk.de
    Wir helfen Katzen - helfen Sie mit!
    KNW auf Facebook? http://www.facebook.com/Katzennetzwerk

  36. #36
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    Dicht bei HH, aber noch SH ;)
    Beiträge
    30.822
    Leigh44
    Eine Gebärmuttervereiterung ist noch nicht mal das Schlimmste....es gibt viele Katzen, die Gebärmutterkrebs bekommen...und das ist das Todesurteil Deshalb ist Deine Entscheidung Pro Kastra goldrichtig
    Weißt Du: Tiffy hat auch nach der Narkose gekötzelt. War aber okay, da die Wunde am Bauch (eben NICHT wie beim Menschen) davon nicht leidet. Coco hat auch einmal gespuckt und gut war. Und wenn ich meine Vergleiche: Tiffy ist ständig rumgerannt, wollte überall raufspringen und war schwerer zu hüten als ein Sack Flöhe wurde aber nach ein paar Stunden besser und die Wunde heilte locker flockig ab, Jack hat den Tag verpennt und war dann wieder fit, Coco hat sich zurückgezogen und gepennt, war dann aber immer wieder an der Wunde zugange, hat sich nachher selbst die Fäden gezogen...Mistvieh Aber nicht eine Katze hatte eine Halskrause oder Verband. Frei lebende Katzen werden auch 1 Tag nach der Kastra wieder ausgesetzt - ohne Probleme

  37. #37
    Registriert seit
    14.07.2009
    Beiträge
    1.297
    Also meine Nelly hat weder gekötzelt, noch an der Narbe gepuhlt, keine Medis gebraucht, nicht geleckt, keinen Trichter, keine Nachsorge.

    Nur das Fell am Bauch, das war noch monatelang dunkelgelb verfärbt.
    Liebe Grüße von Jana mit den Bärchen Nelly & Phine & Coco



  38. #38
    sunnysu Guest
    Hallo,

    super, daß du dich jetzt für eine Kastra entschieden hast , glaub mir, es ist die richtige Entscheidung.

    Ich hab zwar nur zwei Kater, aber die waren nach dem Aufwachen zwar noch torkelig, haben dann auch wieder geschlafen, aber gebrochen hat keiner und am nächsten Tag waren sie schon wieder ganz die alten. Bei den Katern wurde noch nicht mal genäht, so klein sind da die Wunden.

  39. #39
    wuselkasten Guest
    Mira hat bei mir nen Tag gebraucht um richtig "wach" zu werden, ist aber dennoch auf die höchsten Aussichtspunkte geklettert (ich immer hinterher, damit sie nicht runterfällt ). Dann hat sie zwischendrin wie tod geschlafen, da hab ich schon Angst bekommen, aber am Abend des folgenenden Tages war alles wieder okay
    Bei Amy wurde der kleine Schnitt an der Seite gemacht zur Kastration. Als sie wieder zu Hause war, war sie sofort fidel und ist rumgesprungen als wär nie was gewesen Jetzt ist sie noch ein wenig kahl an der Stelle. Aber Mira hat ja auch noch nen nackten Bauch vom Klinikaufenthalt Stört sie überhaupt nicht.

  40. #40
    Registriert seit
    09.01.2010
    Beiträge
    7.016
    Zitat Zitat von Leigh44 Beitrag anzeigen
    Hallo,
    Ich kann meine eigenen Ängste nicht über das Wohl des Tieres stellen, das ist mir schon klar. Aber bitte daumendrück....

    Gruss
    Leigh44
    Natürlich drücken wir die Daumen

    Toll das du die Kastra machen lässt, es ist wirklich die beste Entscheidung für deine Süße *erleichtertbin*

    Du schaffst das Und wenn du unterstützung brauchst sind wir da für Dich

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Kastration am 18
    Von lovingangel im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 18.12.2008, 23:14
  2. Kastration
    Von lippi im Forum Kleintiere - Haltung & Pflege
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 10.12.2008, 12:56
  3. kastration?
    Von sunny63 im Forum Hunde - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 62
    Letzter Beitrag: 06.04.2008, 21:11
  4. Kastration
    Von sputnik im Forum Hunde - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 15.09.2006, 08:50
  5. Kastration
    Von Daniel01 im Forum Kleintiere - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 11.04.2006, 22:50

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •