Ergebnis 1 bis 24 von 24

Thema: Kampffisch techniklos halten?

  1. #1
    Kenshin Guest

    Kampffisch techniklos halten?

    Hallo,

    ich lese schon länger über Kampffische und überlege ob wir uns einen anschaffen könnten.
    Schlimm mit den Aquarien das macht süchtig

    Ich habe keine richtigen Halterberichte bzw. nichts eindeutiges gefunden. Kann man einen Kampffisch techniklos halten? Natürlich mit vielen Pflanzen und alle 3 Tage WW?!

    Wieivel Liter sollte das Becken dann mindestens haben?

    Grüße

  2. #2
    hommele Guest
    Hi,

    komplett techniklos würde ich nicht unbedingt machen, ohne Licht wirds mit den Pflanzen schwierig und das mit der Temperatur ist auch nicht überall problemlos. Filterlos bei nur einem Tier mit genügend Platz, sehe ich als unproblematisch an.

    Was das Thema Beckengröße angeht, brichst du da bei Kafis schnell einen Streit vom Zaun. Also meiner hatte immer min. 60l zur Verfügung, teilweise auch allein. Kleinere Becken sind meiner Erfahrung nach für Fische wirklich ungeeignet, selbst für die, denen so gern nachgesagt wird, sie brauchten keinen Platz. Du wirst aber ne Menge Kafi-"Spezialisten" finden, die die Idee einen Kafi in möglichst engen Behältnissen zu fol..äh..halten ganz ganz toll finden.

    Wenn du mich fragst, die Viecher sind einfach Individualisten. Kann sein du erwischst nen Schwimmfreudigen, kann sein du erwischst nen Faulen, kann sein du erwischst einen der sich prächtig mit jedem anderen Fisch versteht, kann sein es gibt Mord und Totschlag. Ich geh bei sowas lieber auf Nummer Sicher, genug Platz und unproblematische Vergesellschaftung, babbela.

  3. #3
    Kenshin Guest
    Ok, so ähnlich hab ichs mir auch schon gedacht.
    Also wenn ich im Zoohandel die Kampffische in diesen 1l Pfützen sehe wo die sich dann kaum drehen können, frage ich mich schon ob es nicht ein bißchen mehr sein dürfte

    Da die KaFis ja kaum Strömung wollen, reicht wahrscheinlich ein ziemlich kleiner Filter

  4. #4
    betta_corner Guest
    Zitat Zitat von Kenshin Beitrag anzeigen
    Hallo,

    ich lese schon länger über Kampffische und überlege ob wir uns einen anschaffen könnten.
    Schlimm mit den Aquarien das macht süchtig

    Ich habe keine richtigen Halterberichte bzw. nichts eindeutiges gefunden. Kann man einen Kampffisch techniklos halten? Natürlich mit vielen Pflanzen und alle 3 Tage WW?!

    Wieivel Liter sollte das Becken dann mindestens haben?

    Grüße
    Hallo , ja du kannst einen Betta Techniklos halten ( bis auf den Heizer ) der muss rein, es sei denn du hast durch deine Raumtemperatur eine konstande Wassertemperatur von min.24c

    Für einen einzelnen Bock muss das Becken min.12l haben !!!!

  5. #5
    Registriert seit
    07.04.2009
    Beiträge
    432
    nö, mind. 30 liter sollten es sein...

    man sagt, in "freier wildbahn" ist ein revier UNGEFÄHR 30x30cm groß... also kommen wir mit den 30 litern hin..

    meine hatten auch immer 45-63 liter (je nachdem welches becken grad leer war), da hatte ich nen heizstab und ne lampe.

    filter muss nicht sein...
    Liebe Grüße,

    Ivy mit Zoo

  6. #6
    Elia Guest
    Zitat Zitat von betta_corner Beitrag anzeigen
    Hallo , ja du kannst einen Betta Techniklos halten ( bis auf den Heizer ) der muss rein, es sei denn du hast durch deine Raumtemperatur eine konstande Wassertemperatur von min.24c

    Für einen einzelnen Bock muss das Becken min.12l haben !!!!
    Ähm,

    techniklos, ja?
    Also keine Beleuchtung, dann erkläre mir mal, wie du in unseren Wohnräumen trotzdem eine vernünftige, den Ansprüchen des Kafis dauerhaft genügende Bepflanzung hin bekommen willst.
    Und keinerlei Filter? Würde ich nur einem fortgeschrittenen Aquarianer zutrauen, weißt du, ob das hier der Fall ist?
    12 Liter? Dauerhaft? Du weißt schon, dass die vom Gesetzgeber vorgeschriebene Mindestgröße für Aquarienfischhaltung bei 54 Litern liegt? Abgesehen davon ist auch ein Kampffisch kein Dekostück, dem man eine dauerhafte Haltung in einem Winzbecken zumuten sollte. Man sollte auch einem überzüchteten bewegungsbehinderten Tier zugestehen, dass es ein bisschen mehr Platz benötigt als nur zum Auf-der-Stelle-schwimmen.

    Das nur als zweite Meinung, Ivy hat es ja schon geschrieben...

  7. #7
    betta_corner Guest
    Zitat Zitat von Ivy-Maire1 Beitrag anzeigen
    nö, mind. 30 liter sollten es sein...

    man sagt, in "freier wildbahn" ist ein revier UNGEFÄHR 30x30cm groß... also kommen wir mit den 30 litern hin..

    meine hatten auch immer 45-63 liter (je nachdem welches becken grad leer war), da hatte ich nen heizstab und ne lampe.

    filter muss nicht sein...
    Hallo , sorry das ist nicht ganz richtig !!

    Die Zuchtformen von betta splendens gibt es in der Natur garnicht und sollten Langflosser einmal dort ausgesetzt werden, so werden sie aufgrund ihrer Flossenform nicht lange überleben. Somit gibt es für sie auch keine natürlichen Lebensräume. ( 30cm Revieranspruch ). Einzig die Plakat sind den Wildbettas noch ähnlich, und beschweren sich nicht über mehr Schwimmraum. (Ab 16-20L)

    Die "Langflosser" hingegen schwimmen hingegen nicht so gerne, sondern stehen lieber in ihrem Revier. Folglich brauchen diese auch keinen Schwimmraum, und sind mit den 12 l vollkommen ausreichend bedient.

  8. #8
    betta_corner Guest
    Zitat Zitat von Elia Beitrag anzeigen
    Ähm,

    techniklos, ja?
    Also keine Beleuchtung, dann erkläre mir mal, wie du in unseren Wohnräumen trotzdem eine vernünftige, den Ansprüchen des Kafis dauerhaft genügende Bepflanzung hin bekommen willst.
    Und keinerlei Filter? Würde ich nur einem fortgeschrittenen Aquarianer zutrauen, weißt du, ob das hier der Fall ist?
    12 Liter? Dauerhaft? Du weißt schon, dass die vom Gesetzgeber vorgeschriebene Mindestgröße für Aquarienfischhaltung bei 54 Litern liegt? Abgesehen davon ist auch ein Kampffisch kein Dekostück, dem man eine dauerhafte Haltung in einem Winzbecken zumuten sollte. Man sollte auch einem überzüchteten bewegungsbehinderten Tier zugestehen, dass es ein bisschen mehr Platz benötigt als nur zum Auf-der-Stelle-schwimmen.

    Das nur als zweite Meinung, Ivy hat es ja schon geschrieben...
    Hallo ,
    Bepflanzung gehört nicht zur Technik . Bepflanzung ist Abteilung Deko . Auch ein Filter ist für ein Betta kein muss denn wir wissen der Betta ist ein Mitglied der Anabantoidei und somit nicht auf einen Filter angewiesen denn er mag a) keine Strömung und b) bekommt man durch WW einen wunderbaren konstanten Wasserwert. Und ein regelmäßiger WW ist nicht nur in einem 12er durchzuführen sowas weiß man auch als Anfänger !!! Zu deiner Mindestgröße, das ist keine Vorschrift und schon gar kein Gesetz sondern lediglich eine Empfelung. Es gibt teilweise sogar Fische die überleben in einem 60er keine zwei Wochen weil es einfach zu groß für sie ist und sie verhungern und was das natürliche Habitat betrifft, so kannst du auf seriösen Internetseiten lesen , daß Betta splendens in den Tümpeln der Reisfelder oder anderen verkrauteten Tümpeln in nicht geringer Anzahl vorkommen. Daraus lässt sich ganz einfach schließen, daß die Reviere in der freien Natur nur sehr klein sein können und wir reden hier nicht von Wilden Betta sondern von Hochzuchten wo der übliche VT ( Handelsübliche Zooladenbetta) schon zugehört .

  9. #9
    Registriert seit
    17.07.2009
    Beiträge
    326
    Zitat Zitat von betta_corner Beitrag anzeigen
    Hallo ,
    Bepflanzung gehört nicht zur Technik . Bepflanzung ist Abteilung Deko
    Entschuldige ? Deko ? Ich seh das anders. Zumal Pflanzen auch einen Einfluss auf die Wasserqualität und das Wohlbefinden der Bewohner haben
    Und um die Pflanzen zu halten und optimal zu versorgen, ist ja Beleuchtung unumgänglich (fällt ja wohl unter Technik, ne ?)
    Ob Einzelfisch oder nicht. min. 54l dürfen es ja wohl sein *meineMeinung*

    LG Anna

  10. #10
    betta_corner Guest
    Zitat Zitat von ~Anna~ Beitrag anzeigen
    Entschuldige ? Deko ? Ich seh das anders. Zumal Pflanzen auch einen Einfluss auf die Wasserqualität und das Wohlbefinden der Bewohner haben
    Und um die Pflanzen zu halten und optimal zu versorgen, ist ja Beleuchtung unumgänglich (fällt ja wohl unter Technik, ne ?)
    Ob Einzelfisch oder nicht. min. 54l dürfen es ja wohl sein *meineMeinung*

    LG Anna
    Hallo Anna , niemand der einen Betta pflegen möchte wird dieses ohne Bepflanzung tun .Deswegen fällt dieses für mich nicht als Technik . Es gibt einige Arten die mögen garkeine starke Beleuchtung und denen reicht es völlig aus wenn du dein Becken z.b auf der Fensterbank stehen hast . Zu deinem mind. 54l d,ieses pauschale Urteil hört man oft, meist von Aquarianern, die noch recht neu im Hobby sind oder solchen, die sich noch nie richtig mit dem Thema auseinandergesetzt haben. Hast du dich mal mit der Aquaristik im Bereich Klein -und Kleinstaquaristik beschäftigt und nun komm mir bitte nicht mit dem Argument " Will ich auch garnicht ".
    Kleinaquarien werden generell als Artbecken betrieben, es wird also lediglich eine einzige Fischart darin gepflegt.Das hat den Vorteil, daß man das Becken in Bezug auf Einrichtung, Wasserwerte, Technik etc. maßgenau auf die Bedürfnisse dieser Art zuschneiden kann. Ich möchte sogar behaupten, daß man in solch einem kleinen Artaquarium viel besser auf die Bedürfnisse der gepflegten Art eingehen kann als in einem großen Gesellschaftsbecken. Das große Beckenvolumen alleine erfüllt nicht alle Bedürfnisse. Einer der häufigsten Fehler ist ohnehin, daß eine viel zu große Artenzahl in einem Becken gepflegt wird. Selbst bei einem größeren Aquarium sind zwei bis drei Arten vollkommen ausreichend. Das macht meiner Meinung nach nicht nur die Pflege einfacher sondern trägt auch zum harmonischen Gesamteindruck des Aquariums bei.
    Bei objektiver Betrachtung spricht also nichts gegen die Pflege geeigneter Fischarten in Aquarien kleiner 54 Liter.Es gibt sogar Arten, für deren Nachzucht und somit Erhalt in der Aquaristik solch kleine Behälter unbedingt notwendig sind.Diese Spezialisten wie die Arten der Gattungen Simsonichthys, Nothobranchius oder Diapteron sind zwar wiederum Fische für Liebhaber, dennoch wird eine artgerechte Pflege dieser Tiere durch die fundamentalistische Verteufelung von Kleinaquarien unmöglich gemacht.

    Schlusswort : Ich halte es für Artgerechter einen einzelnen Betta Bock in einem 12er Becken zu halten , als ihn wie mache in einem Gesellschaftsbecken mit Guppys , Neons etc. "verheitzen". Oder willst du jetzt für einen Bock nen ganzes 54l Becken nehmen ??

  11. #11
    Registriert seit
    17.07.2009
    Beiträge
    326
    Nun, der TE hat nicht beschrieben, was er mit Techniklos meint. Deshalb sollte man schon betonen, dass Beleuchtung ein Muss ist. Es gibt nunmal tatsächlich Leute, die ihre Tiere z.B nur mit Plastikpflanzen halten (glaub mir, alles schon gesehen). Nicht jedem ist das Wohlbefinden der Tiere wichtig, sondern steht eher die "Wohnzimmerdeko" im Vordergrund (ohne Kenshin etwas unterstellen zu wollen)
    Wenn man schon einen Rat gibt, dann muss es ausführlicher sein, das kann schnell missverstanden werden, wie du ja siehst.
    Dein Urteil über mich, meine Erfahrung etc. hab ich jetzt einfach mal überlesen, ich denke nicht, dass es wichtig ist wie LANGE man mit Aquaristik zu tun hat, sondern WIE. Außerdem gibt es dieses Gesetz tatsächlich. Ich komme mit gar keinem Argument, denn weder tut das hier was zur Sache , noch muss ich mich rechtfertigen. Ich weiß was ich tue und das wars.
    Hmm, das brauchst du MIR jedenfalls nicht zu erklären.

    Artgerechter schon, aber optimal ?

    LG Anna

  12. #12
    Elia Guest
    Komm Betta-ecke, fahr mal ein bissel runter.

    Du schreibst selbst, daß die Hochzuchtbetta nicht mehr richtig schwimmen mögen:
    Tiere, die aufgrund ihrer extremen Flossenlängen in ihrer natürlichen Bewegungsfreiheit und damit in ihrem natürlichen Verhalten stark eingeschränkt sind, sollte man ganz ehrlich als das bezeichnen, was sie sind: eine Qualzucht.
    Und es wird wirklich Zeit, daß viele Hochzuchtbetta als solche anerkannt werden. Schon normale Schleierschwänze sind ruhiger als ihre kurzflossigen Verwandten, Halfmoon und co sind noch extremer und für diese Rassen ist Aufderstelleschwimmen schon Schwerstarbeit.

    Jedem, der mit ein bisschen Verantwortung an die Aquaristik rangeht, sollte klar sein, daß man
    1. Qualzuchten nicht unterstützt!
    2. ein so neugieriger und intelligenter Fisch wie ein Betta splendens nicht in einen sterilen Eimer gehört.

    Nebenbei: wenn du die Bepflanzung unter "Dekoretion" abheftest und dadurch meinst, ein Becken kann deshalb technikfrei gehalten werden, dann widersprichst du dir damit zum ersten selbst und zum anderen betreibst du damit Haarspalterei. Gib einfach zu, daß du dich verplappert hast, das macht einen besseren Eindruck als dein Herumgewinde...
    Nur aus Neugier: welche Pflanzen hast du denn, die bei 24°C auf der Fensterbank ohne zusätzliche Beleuchtung klar kommen? Fadenalgen?

    Oh, ich mag KaFi-Forenleute/Qualfischzüchter, die sind ein bisschen wie KID-FC *freu*

  13. #13
    Registriert seit
    15.06.2009
    Beiträge
    149

    alles ist möglich ???

    hallo ladys, ich bins mal wieder. wollte mich zwar raushalten, aber techniklos ist bis zu einem gewissengrade ohne weiters machbar. in meinem 30liter tummeln sich seit 1 jahr 6 rote von rio. a.) ohne bodengrund um mulm usw. zuvermeiden,
    b.) nur mit einem dekofelsen mit ein paar plastik korallen dran, um genügend schwimmraum zu bieten. c.) ohne heizstab, weil zimmertemperatur immer +22* beträgt. d.) filterung grundsätzlich nur über aktiv-kohle-vlies ergebnis: geruchloses, kristall-klares wasser. tww 1x in der woche 30% und filterwechsel.
    e.) trockenfutter und wasseraufbereiter.f.) beleuchtung täglich 12 std. das wars! keine pflanzen,kein kies, kein sonstwas. und siehe da es läuft prima.....!!!

  14. #14
    Elia Guest
    Juchhu, unser h-b-Tröllchen ist wieder da!

    Deine Aussagen muß ich jetzt nicht wirklich auseinanderflücken, oder?

    Zitat Zitat von heide-balik Beitrag anzeigen
    aber techniklos ist bis zu einem gewissengrade ohne weiters machbar
    filterung grundsätzlich nur über aktiv-kohle-vlies ergebnis: geruchloses, kristall-klares wasser
    beleuchtung täglich
    OK, ich kann es mir nicht verkneifen: "techniklos" bedeutet bei dir mit Beleuchtung und Filter? Was ist dann "mit Technik"? Der Heizstab? Ein Eiweißabschäumer???

    Trollefüttern ist fein...

  15. #15
    Registriert seit
    17.07.2009
    Beiträge
    326
    Zitat Zitat von heide-balik Beitrag anzeigen
    in meinem 30liter tummeln sich seit 1 jahr 6 rote von rio
    Die, die gern mal nen Bademantel tragen ?

    Schön, so kommt hier nie Langeweile auf
    Ich hoffe, jemand unerfahrenes liest sich das hier nicht durch und hält es für verwertbar.




    PS: Sind schon wieder Ferien oder warum wurde überhaupt ein Thread vom 23.07.09 ausgegraben ?

  16. #16
    Drottning Guest
    HB ist vermutlich wieder in den USA... da hat man so schön viel Zeit - und Langeweile. Ist halt unser Spielkind!

  17. #17
    betta_corner Guest
    Zitat Zitat von ~Anna~ Beitrag anzeigen
    Nun, der TE hat nicht beschrieben, was er mit Techniklos meint. Deshalb sollte man schon betonen, dass Beleuchtung ein Muss ist. Es gibt nunmal tatsächlich Leute, die ihre Tiere z.B nur mit Plastikpflanzen halten (glaub mir, alles schon gesehen). Nicht jedem ist das Wohlbefinden der Tiere wichtig, sondern steht eher die "Wohnzimmerdeko" im Vordergrund (ohne Kenshin etwas unterstellen zu wollen)
    Wenn man schon einen Rat gibt, dann muss es ausführlicher sein, das kann schnell missverstanden werden, wie du ja siehst.
    Dein Urteil über mich, meine Erfahrung etc. hab ich jetzt einfach mal überlesen, ich denke nicht, dass es wichtig ist wie LANGE man mit Aquaristik zu tun hat, sondern WIE. Außerdem gibt es dieses Gesetz tatsächlich. Ich komme mit gar keinem Argument, denn weder tut das hier was zur Sache , noch muss ich mich rechtfertigen. Ich weiß was ich tue und das wars.
    Hmm, das brauchst du MIR jedenfalls nicht zu erklären.

    Artgerechter schon, aber optimal ?

    LG Anna
    Hallo Anna zu deinem Gesetz ,
    „Becken unter 54 l sind für die Fischhaltung gesetzlich verboten“

    Zumindest für die Bundesrepublik Deutschland trifft dies nicht zu, allerdings gilt seit dem 01.01.2005 in Österreich das neue Tierschutzgesetz, welches die Pflege von Fischen in Aquarien kleiner 54 Litern untersagt.

    Ich sehe hier sind Profis .....!!!!
    Und das mit dem Qualfischzüchter habe ich jetzt überlesen !!!

  18. #18
    Registriert seit
    17.07.2009
    Beiträge
    326
    Zitat Zitat von betta_corner Beitrag anzeigen
    Hallo Anna zu deinem Gesetz ,
    „Becken unter 54 l sind für die Fischhaltung gesetzlich verboten“
    SO hab ich es nicht geschrieben. Wenn man was falsch verstehen will

    Zumindest für die Bundesrepublik Deutschland trifft dies nicht zu, allerdings gilt seit dem 01.01.2005 in Österreich das neue Tierschutzgesetz, welches die Pflege von Fischen in Aquarien kleiner 54 Litern untersagt.

    Ich sehe hier sind Profis .....!!!!
    Ja, du defintiv
    Und das mit dem Qualfischzüchter habe ich jetzt überlesen !!!
    Dazu sag ich lieber nichts, ich teile deine Ansicht da nicht

    Bitteschön:

    "TierSchG § 2

    Wer ein Tier hält, betreut oder zu betreuen hat,

    1. muss das Tier seiner Art und seinen Bedürfnissen entsprechend angemessen

    ernähren, pflegen und verhaltensgerecht unterbringen,

    2. darf die Möglichkeit des Tieres zu artgemäßer Bewegung nicht so

    einschränken, dass ihm Schmerzen oder vermeidbare Leiden oder Schäden

    zugefügt werden,

    3. muss über die für eine angemessene Ernährung, Pflege und verhaltensgerechte

    Unterbringung des Tieres erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten

    verfügen."

    Und: "Aquariengröße

    Besonders problematisch ist die Angabe der Aquariengröße, da sie von vielen Variablen abhängig ist (Versteckmöglichkeiten, Bepflanzung, Vergesellschaftung, Besatzdichte u.ä.).

    Die in der Tabelle gemachten Angaben zur Aquariengröße sind Mindestmaße für ausgewachsene Tiere. Sie gelten nicht für eine vorübergehende Hälterung im Handel oder auf Börsen und ähnlichen Veranstaltungen.
    Die Angaben beziehen sich auf die Kantenlänge handelsüblicher Aquariengrößen (Länge x Breite x Höhe):

    * 60 cm = 60 x 30 x 30 cm (54 l) oder 60 cm = 60 x 30 x 35 cm (63 l)
    * 80 cm = 80 x 35 x 40 cm (112 l)
    * 100 cm = 100 x 40 x 50 cm (200 l)
    * 120 cm = 120 x 40 x 50 cm (240 l) oder 120 cm = 120 x 50 x 50 cm (300 l)
    * 150 cm = 150 x 50 x 50 cm (375 l).
    Edit: ne quelle, lies dich durch http://www.zierfischforum.at/artikel...utzgesetz.html

    Je größer das Wasservolumen eines Aquariums ist, desto stabiler ist die Wasserqualität, daher sollte das Aquarienvolumen für die dauerhafte Haltung 60 l nicht unterschreiten. 54 l Aquariumvolumen sind als Mindestmaß für die dauerhafte Haltung anzusehen."

    Ich halt mich dran, Leute wie Dich kann man eh nicht belehren. Ich find´s toll, wenn einer einfach mal so her kommt, sich nicht vorstellt etc. Einfach mal nen Alten Thread ausgräbt um mal so ordentlich stunk zu machen.
    Ich bin dabei

    Gruß, Anna

  19. #19
    Elia Guest
    Ach, ich weiß nicht, ob das mit irgendwelchen Ferien zusammenhängt, aber die Qualfischzüchter kommen immer mal wieder aus ihrem Kampffischforum zu uns rübergetrollt und wollen ihre Konservenbüchsenhaltung verteidigen. Vermutlich deshalb, weil sie sonst keine Fische mehr los werden.

    Dafür buddeln sie gern mal alte Threads aus, gern auch welche, in denen es gar nicht wirklich um die Haltung geht...

    Wir amüsieren uns dann ein bisschen mit ihnen, bis es uns langweilig wird, und dann werden sie ignoriert und trollen sich wieder.

    Ganz nette Abwechslung, vor allem in Kombi mit h-b

    *Popkorn auspack und rumreich*

  20. #20
    Registriert seit
    15.06.2009
    Beiträge
    149
    hallöchen, die behauptungen, a.) das kleine becken eher kippen als große ist falsch, denn dann würde im fischhandel schon lange das große sterben eingesetzt haben. b.) das die fische mindestens ein 54er brauchen ist ebenso falsch, siehe ebenfalls haltung im handel c.)
    tierschutz ist ja ok, aber was ist mit den vögeln im bauer, den elefanten und löwen im zoo denen ich erheblich mehr verstand zutraue als den fischen. wer redet denn davon?
    also ich habe schon mit nanos gearbeitet und die fische leben alle noch.

  21. #21
    Registriert seit
    17.07.2009
    Beiträge
    326
    *popkorn nehm*
    a. Was glaubst du wohl, was da alles außerhalb der Öffnungszeiten läuft.
    b. Du bist so ein Scherzkeks
    c. Das hat nichts mit Aquaristik zu tun, gehört also nicht hierher.
    kein Lebewesen verdient es, schlecht behandelt zu werden. Ob Fisch
    oder Elefant. Zumal sich Fische nicht mal wehren können. Oder schon mal
    gehört, dass ein Fisch seinen "Pfleger" totgetrampelt hat ?
    Mit Nano´s ist grundsätzlich ok, wenn dort keine Fische gehalten werden.

    Irgendwie sind deine stumpfen Beiträge auch nicht mehr
    das was sie mal waren

  22. #22
    Registriert seit
    07.04.2009
    Beiträge
    432
    wobei man ja bedenken muss das "otto-normal-fischhalter" nicht nur einen fisch haben, und da sind 54l echt das minimum (ich sehe schon 10 neons in 15 litern schwimmen. wie bei den lustigen elektro-cars aufm rummel... immer schön zusammenstoßen)

    ich denke, mit 30 litern macht man bei EINEM fisch nichts falsch, weniger sollte es echt nicht sein. vor allem kommt man nicht auf die blöde idee mehr fische dazu zu setzen weil das becken "so leer" ausschaut.

    @hb:

    und wie oft warst schon fische nachkaufen? ne, lass es... ich wills gar nicht wissen...



    und an alle:

    ich habe ne zeit lang b. splendens gezüchtet (Crowntails). wobei meine tiere dem standard nicht entsprochen hätten: zu kurze flossen (was mir aber wichtig war), und ich habe nur aktive tiere verpaart, also welche die nicht nur vor sich hin dümpelten.

    ich habe in der zeit aber auch nur gut 60 fische aufgezogen, alle sind an bekannte und freunde gegangen und leben seit gut 2 jahren glücklich... schwimmen herum, leiden nicht an ihren riesen-flossen.

    mit persönlich gefallen so überdimensionierte flossen auch gar nicht, die schauen ja aus wie in Tüll gewickelt...
    Liebe Grüße,

    Ivy mit Zoo

  23. #23
    Elia Guest
    kennt ihr den schon?
    http://www.casa-di-lago.de/thema1b.htm
    Wird sehr anschaulich erklärt, warum Langflosser für so aggressiv gehalten werden.

  24. #24
    Registriert seit
    07.04.2009
    Beiträge
    432
    naja, wer 2 splendens HM in ein 60cm-becke setzt wird es ja auch relativ schnell merken, oder?

    ich habe jetzt 3 pärchen rutilans aufgezogen, inzwischen adulte tiere die ihre eigenen becken bekommen haben... und hui, die können fies sein. selbst die zeigen eine unglaubliche aggressivität wenns zu eng ist (leider mussten sie 6 wochen warten bis die becken alle gekauft, eingerichtet und eingelaufen waren).


    ich finde es nur schade dass die fische dermaßen verzüchtet wurden dass sie sich gegenseitig killen, ohne wenn und aber... da kann man ja zu einzel-haltung, großen becken und mehr platz greifen. oder man hält keine betta...

    übrigens gelten die pugnax unter haltern auch als extreme kämpfer... obwohl sie maulbrüter sind (da sind teilweise 120cm zu eng...)
    Liebe Grüße,

    Ivy mit Zoo

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Kampffisch?
    Von Fischlein im Forum Fische & Aquaristik - Haltung & Pflege
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 03.11.2006, 12:28
  2. Flosseneinreißen bei Kampffisch
    Von Wurz im Forum Fische & Aquaristik - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 15.05.2005, 18:41
  3. Katzen und Kampffisch
    Von eule2409 im Forum Katzen von A bis Z
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 21.03.2005, 19:07
  4. Kampffisch
    Von kleine2100 im Forum Fische & Aquaristik - Haltung & Pflege
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 05.05.2003, 11:43
  5. Kampffisch
    Von shenya im Forum Fische & Aquaristik - Haltung & Pflege
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 13.05.2002, 16:38

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •