Ergebnis 1 bis 16 von 16

Thema: Rausekeln mit erfundener lärmbelästigung?

  1. #1
    Registriert seit
    07.04.2009
    Beiträge
    432

    Rausekeln mit erfundener lärmbelästigung?

    hallo leute...

    die eltern meines freundes sind im moment schon auf 180 und wissen nicht mehr weiter, dehalb frage ich jetzt mal nach.

    folgende sitation herrscht momentan: die eltern meines freundes haben eine jack russel hündin (3 jahre alt)
    sie war noch nie ein menschenfreund, mag männer einfach nicht und lässt sich von kaum jemand fremden anfassen (streicheln schon gar nicht).

    im selben (gemeinde) bau wie die eltern leben noch 3 familien mit hund, auf der nebenstiege noch mal 2 und gegenüber auch (glaube ich) 4.

    da die kleine Grey (die jack russel dame) eben kein kuschelhund ist war sie noch nie besonders beliebt bei den nachbarn (doch ich denke, jeder hund hat ein recht darauf sich nicht anfassenlassen zu wollen und muss auch keine männer mögen solange sie nix tut)

    vor 2 wochen ist es zu einer unangenehmen situation gekommen: eine familie hat einen jungen (3-4 jahre alten) Goldi-rüden. dieser wird regelmäßig von einer 12 jährigen ausgeführt, die ihn natürlich kaum halten kann.
    dieses eine mal hat sich der kerl losgerissen und ist auf die grey zu, voll in sie rein und hat sie total bedrängt (ich war dabei, mein freund führte die grey)
    es kam wie es kommen musste: der goldie wurde gebissen. nicht böse, aber die lelftze war doch geschwollen...

    ich hab den rüden eingefangen und mit ein paar netten worten an die besitzer (die angeblich volljährigen) beim mädchen abgeliefert. sie war total erschreckt, doch ich sagte ihr gleich es ist nicht ihre schuld und es ist ok. außerdem habe ich mir den biss angesehen (ist echt nicht tragisch gewesen, 2 kratzer halt) und ihr gesagt wie sie die behandeln soll(desinfizieren und so)

    danach sind wir alle wieder heim. 20 min später läutet es sturm an der tür, die besitzerin des goldie steht an der tür.
    fängt die an zu schreien, unser (zitat) "gemeingefährlicher köter" wäre auf ihren hund losgegangen (völlig grundlos) und hätte auch die tochter gebissen. (die aber absolut unverletzt war wie wir auseinandergegangen sind)
    und die hündin gehört eingeschläfert, sie sei psychisch krank denn "kein normaler hund lässt sich nicht von jedem streicheln" usw

    leider hatten wir noch 2 zeugen dass sich der goldie losgerissen hat und das habe ich ihr auch gesagt (außerdem habe ich ihr nebenbei erklärt, ich werde es melden dass eine 12jährige an einer der hauptstraßen in unserem bezirk gassi geht => unfallgefahr für autofahrer, fußgänger,...)

    nun versucht sie, das ganze haus gegen die grey aufzubringen denn angeblich bellt sie ganze nächte durch. (in wirklichkeit ist es ihr eigener goldie)

    leider hat sie es schon bei einigen leuten geschafft.

    wir wissen echt nicht weiter. ok, die grey ist nicht gerade einfach aber die ist echt harmlos und tut nichts.
    nun fürchten die eltern meines freundes dass sie wegen den beschwerden den hund weggeben oder ausziehen müssen.

    hat diese verrückte eine chance mit dieser beschwerde durchzukommen?

    mal abgesehen davon dass die eltern meines freundes langsam die zickereien richtig am nerv gehen und seine mutter echt darunter leidet. sogar einige "freunde" (bessere bekannte) haben sich von ihr abgewendet...

    kann ich ihnen irgendwie helfen?

  2. #2
    Registriert seit
    28.02.2003
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    1.370
    Hallo Ivy...

    blöde Situation, ganz blöde, aber ich verstehe nicht, warum immer gleich alle so aufeinander losgehen müssen??

    ich hab den rüden eingefangen und mit ein paar netten worten an die besitzer (die angeblich volljährigen) beim mädchen abgeliefert.
    Ich nehme mal an, dass das ironisch gemeint war...


    leider hatten wir noch 2 zeugen dass sich der goldie losgerissen hat und das habe ich ihr auch gesagt (außerdem habe ich ihr nebenbei erklärt, ich werde es melden dass eine 12jährige an einer der hauptstraßen in unserem bezirk gassi geht => unfallgefahr für autofahrer, fußgänger,...)
    Klar ist das bescheuert, wenn eine aufgebrachte Furie klingelt und gleich losschreit, aber wäre es nicht besser gewesen, sie herein zu bitten und sachlich mit ihr zu reden?


    Fakt ist, eure Hunde verstehen sich nicht. Naund, kommt in den meisten Häusern/Nachbarschaften vor. Wenn jeder Bescheid weiß und entsprechend handelt, ist das ja auch kein Problem.

    Nun habt ihr euch gegenseitig aufgebracht, jetzt ist der Wurm drin und jeder will sein Recht/Kopf/Stolz (was auch immer) durchsetzen.

    Ich finde das ist eine denkbar ungünstige Ausgangssituation und geholfen ist niemandem, unabhängig davon, ob sie euch rein rechtlich aus dem Haus bekommen kann (denke ehr nicht, denn wenn dann hat da ja der Vermieter zu handeln)...


    Aber kannst du nicht den anderen Weg wählen, sich mit ihr zu versöhnen. Sicher wäre ich auch sauer, wenn ein anderer (noch dazu größerer) Hund meinen angeleinten angeht, aber in dem Fall denke ich "der Klügere gibt nach". Sprich doch mal mit der Nachbarin. Entschuldige dich, dass eurer gebissen hat und mach den Vorschlag, dass ihr euch aus dem Weg geht, du aber auch wünschst, dass sie ihren Hund unter Kontrolle hat und gewährleistet, dass dies auch für die "Spaziergänger" gilt.

    Niemandem ist mit einer Streitigkeit geholfen. Meiner Meinung nach ist es ein Versuch wert, wieder Ruhe in die Sache zu bringen...

    Viel Glück wünsche ich euch

    Christina
    https://forum.zooplus.de/image.php?u=6123&type=sigpic&d  ateline=1239300942

    Mein Jonny - geboren am 26. Mai 1999 - gestorben am 30. August 2011.
    Ich bin froh, dass es dich gab!

  3. #3
    Registriert seit
    10.12.2006
    Beiträge
    1.826
    Meldet euch beim Vermieter und bittet ihn darum, dass die Frau eine Art Tagebuch führen soll, wann eure Hündin angeblich kläfft.

    Habt ihr die Möglichkeit sie unbemerkt von euch wegzubringen und ein paar Tage woanders unterzubringen? Natürlich mit "Beweismöglichkeit"....

    Wenn sie euch dann ankommt, dass eure Hündin dann und dann gebellt haben soll, könnte ihr das ganz locker widerlegen und sie hat sich unglaubwürdig gemacht....

  4. #4
    Registriert seit
    07.04.2009
    Beiträge
    432
    naja, wegbringen geht schwer. ich kann sie nicht nehmen denn meine dame verträgt sich nicht mit meiner.

    natürlich bin ich da sauer, denn wenn sie der grey unterstellt dass sie ein kind gebissen hat werde ich sauer.

    aber ich werde mal mit meinem freund reden, vielleicht kann sein onkel sie nehmen (auch wenn sein rüde sicherlich anfänglich nicht so happy wäre, er ist seit fast 10 jahren einzelhund)

  5. #5
    Registriert seit
    10.12.2006
    Beiträge
    1.826
    Es reichen ja schon wenige Tage aus...

    Natürlich ist solcher Nachbarschaftsstreit immer richtig blöd und im Allgemeinen bin auch ich immer dafür, alles möglichst friedlich zu regeln, aber hier geht es nach meinem persönlichen Empfinden nicht "nur" um eine Meinungsverschiedenheit, sondern um gezieltes Verleumden und Lügen. Das geht m.E. einfach gar nicht...

  6. #6
    Registriert seit
    07.04.2009
    Beiträge
    432
    das ist ja auch der grund wieso ich so stinkig bin.

    wobei ich zugeben muss dass ich mich ja schon vorher beliebt gemacht habe. ich habe die kleine tochter mal angesprochen WIESO ZUM **** sie alleine mit einem doch knapp 20 (oder auch mehr, wieviel wiegt ein goldie?) kg schweren hund an der leine gassi geht.

    "mama kann grad nicht, die tut xyz"

    worauf ich die frau mal angesprochen habe was das soll (eh noch sehr nett). nur wenn ich bedenke was passieren kann.

    es gibt in der nähe 4 mind. 2-spurige straßen, eine dauerbefahrere einspurige, usw

    nicht auszudenken was passieren kann wenn der hund die kleine über die straße zieht. am ende verfehlt das auto zwar den hund, aber das dranhängende mädchen nicht.

    mein freund hat schon angst mim auto zu fahren damit nix passiert...

    ganz ehrlich? ich hätte die frau schon angezeigt (denn so gesund schaut der schnuffel auch nicht aus, also unterernährt und räudig und wenn sich das amt das mit dem gassigehen ansieht sehen sie ja auch den hund)

    nur ich wollte es wegen meinen "schwieger"eltern nicht, weil ich mir so eine reaktion schon gedacht habe.

    nun verbockt (sorry, aber anders kann ich es nicht nennen) ihre tochter es indem sie den hund auskommen lässt (auch wenn ich ihr absolut keine schuld gebe da sie den hund nie hätte führen dürfen)

    und ganz ehrlich? J.R gegen Goldie, wer gewinnt im notfall... zum glück ist der hund ein richtiges blödel was wohl nicht mal weiß wozu die beißer in der schnauze sind. das hätte sonst echt bös ausgehen können.

    mal abgesehen davon, dass der hund mich beinahe platt gemacht hätte. ich leide an einer kniescheibenfehlstellung und eine verletztung würde ein künstliches kniegelenk bedeuten (und das möchte ich mit knapp 20 nun doch vermeiden)

    aber um mich gehts nur nachrangig, wenn ich mit einem hund spiele besteht auch gefahr.

    diese verleumdung macht halt zu schaffen, und wenn die auch noch anfängt herumzuerzählen die grey hätte ihre tochter und den goldie gebissen, dann haben wir echt die sch**** am dampfen => dann steht das amt vor der tür, wegen dem bissigen terrier...

  7. #7
    Registriert seit
    10.12.2006
    Beiträge
    1.826
    Dass eure Grey ihre Tochter gebissen hat, müssten sie zunächst einmal nachweisen, das dürfte ihnen logischerweise schwer fallen, wenn nichts war. Für den Biss an dem Goldie habt ihr Zeugen...

  8. #8
    Registriert seit
    07.04.2009
    Beiträge
    432
    na klar, aber so schnell wie ein ruf ruiniert ist.....

    selbst wenn sich dann rausstellt das die kleine nicht gebissen hat, bis dahin zerreißt sich der ganze bau das maul... und so was muss nun echt nicht sein.

    wah, ich könnt die frau..... sie ist eine *zensiert*

  9. #9
    Peppina Guest
    wobei ich zugeben muss dass ich mich ja schon vorher beliebt gemacht habe. ich habe die kleine tochter mal angesprochen WIESO ZUM **** sie alleine mit einem doch knapp 20 (oder auch mehr, wieviel wiegt ein goldie?) kg schweren hund an der leine gassi geht.

    "mama kann grad nicht, die tut xyz"

    worauf ich die frau mal angesprochen habe was das soll (eh noch sehr nett). nur wenn ich bedenke was passieren kann.


    Vielleicht verstehe ich etwas falsch (kann ja sein) Du beschwerst Dich bei einen 12 jährigen Mädchen mit einer Wortwahl die echt extrem ist und dann noch bei der Mutter (vor dem Beißunfall) und verlangst das die Menschen dann noch lieb , nett und freundlich sind?

    Ich hätte als Mutter gesagt: Kümmern Sie sich um Ihre Angelegenheiten.

    Das der Beißvorfall jetzt passiert ist, ist schade aber es liegt an Euch mit den Leuten vernünftig zu reden.
    Immer sind nicht die anderen Schuld, also einen Gang runterschalten und mit den Leuten in Ruhe reden.

  10. #10
    Registriert seit
    28.02.2003
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    1.370
    Ich wunder mich bald auch nicht mehr, dass eure Nachbarschaft nicht funktioniert. Irgendwie scheinen beide Familien Streithammel zu sein...

    Zitat Zitat von Leni
    Natürlich ist solcher Nachbarschaftsstreit immer richtig blöd und im Allgemeinen bin auch ich immer dafür, alles möglichst friedlich zu regeln, aber hier geht es nach meinem persönlichen Empfinden nicht "nur" um eine Meinungsverschiedenheit, sondern um gezieltes Verleumden und Lügen. Das geht m.E. einfach gar nicht...
    Da hast du recht, es ist sicher schwer drüber zu stehen, doch ich muss mir ja überlegen, was mein Ziel ist... Meines Erachtens ist das, in Frieden leben zu könnnen. Meinst du das erreiche ich mit Streit, Gezeter oder gar gerichtlichen Auseinandersetzungen?

    Gut manche Menschen sehen darin ihre Freizeitbeschäftigung, aber wenn ICH mir überlege, was ich will, dann gehe ich den Weg, der mich am wahrscheinlichsten zum Ziel (zur Ruhe in der Nachbarschaft) bringt und das wäre dann in dem Fall friedlich mit einander reden, nachgeben, Verständis zeigen.

    Mein Jonny wurde auch mal von einem Nachbarsrüden angegriffen. Jonny hat den anderen beim wehren aber so unglücklich erwischt, dass er eine Wunde hatte (unter der Achsel). Natürlich war das Geschrei der Besitzerin/Nachbarin groß. NATÜRLICH greift mein Hund ja auch Kinder an. Wenn er schon ein Hund verletzt... Ganz logische Konsequenz. Die Nachbarin hat uns angezeigt, wir mussten zum Amtstierarzt (im Übrigen ohne Befund). Nichts desto trotz habe ich freundlich gegrüßt, habe ich ihren Hund gestreichelt, wenn ich meinen nicht bei hatte etc.

    Was war das Ergebnis. Alle anderen Nachbarn haben auch ihre Anschuldigungen nicht mehr gehört, ihr Mann hatte keine andere Wahl mich nett zu finden, und irgendwann hatte sie auch keine Grundlage mehr mich anzuschwärzen.

    Find ich auch im nachhinein noch besser gelöst, als dass ich jahrelang mit ihr gestritten hätte, 1000 mal mehr zum AT gemusst hätte etc. Sowas bauscht sich immer auf!

    (Himmel, was ich immer für Romane schreiben )
    https://forum.zooplus.de/image.php?u=6123&type=sigpic&d  ateline=1239300942

    Mein Jonny - geboren am 26. Mai 1999 - gestorben am 30. August 2011.
    Ich bin froh, dass es dich gab!

  11. #11
    Registriert seit
    17.07.2007
    Beiträge
    9.020
    Zitat Zitat von Ivy
    diese verleumdung macht halt zu schaffen
    und

    denn so gesund schaut der schnuffel auch nicht aus, also unterernährt und räudig
    Ja bin ich um unsere gute Nachbarschaft froh!
    LG
    Iris

    *Was mich nicht glücklich macht, kann weg*

  12. #12
    Registriert seit
    07.04.2009
    Beiträge
    432
    hey, ich habe nie behauptet ihr goldie ist gefährlich oder so (außer für die tochter die mit ihm gassi geht)

    aber wenn der hund aussieht als ob er noch nie eine bürste oder nen kamm gesehen hat und man die rippen sieht finde ich die haltung doch bedenklich,du nicht?

    und ich bleibe nicht ruhig wenn sowohl der hund als auch das mädchen gefahr laufen einen autounfall zu haben oder zu verursachen weil sich sonst niemand bemüht fühlt mit dem tier gassi zu gehen.

    wenn dir hund+kind schon mal beinahe vors auto gelaufen wären, wie würdest du das lösen?

  13. #13
    Registriert seit
    17.07.2007
    Beiträge
    9.020
    Ich hab doch gar nicht gesagt du sollst ruhig bleiben...

    Du prangerst Verleumdung an und machst selbst nix anderes!

    Ich glaube nicht, dass du schon mal nen räudigen Hund gesehen hast, ich allerdings schon!

    Ob die Haltung bedenklich ist kann ich nicht beurteilen, ich hab den Hund nicht gesehen.

    Ausserdem glaube ich nicht dass es verboten werden kann, dass das Mädchen mit dem Hund Gassi geht, das ist allerdings nur meine Meinung.

    Und wenn du dir so viele Sorgen machst, klärs halt mit einem Anruf bei der Stadt-/Gemeindeverwaltung ab.

    Und grad die jetzige Situation wäre eine Gute, das mit der Mutter zu besprechen. Freundlich !!! zu besprechen.

    Sehen Sie Frau ... der Goldi hat sich damals losgerissen, das Mädchen konnte ihn nicht halten. Bitte überlegen Sie, was das im Straßenverkehr bedeutet.

    Oder so ähnlich halt
    LG
    Iris

    *Was mich nicht glücklich macht, kann weg*

  14. #14
    Registriert seit
    07.04.2009
    Beiträge
    432
    hey iris, bei uns in Ö ist es tatsächlich verboten, seinen hund jemandem anzuvertrauen der ihn aufgrund von geistigen oder körperlichen hindernissen nicht halten kann.

    steht sogar im gesetzt so...

    ich hatte die frau ja schon mehrmals darauf angesprochen da der hund beinahe meinem freund ins auto gerannt wäre. ihre antowort "ja dann passts halt besser auf beim fahren sonst wird die TA-rechnung von euch gezahlt"

    und ich denke schon, dass 30 in einer 50 zone sehr vorsichtig sind, aber noch langsamer gehts nicht weil man sonst vom hintermann weitergeschoben wird.

    wobei ich fairerweise sagen muss, ich war jetzt 1 woche im ausland und der goldie schaut heute viel besser aus. zwar noch immer zu dünn (man kann beim hinschauen alle rippen zählen) aber immerhin hat er jetzt ein schönes fell, und die tochter hat ganz stolz erzählt wie brav er sich bürsten lies..

    außerdem hat sich die frau selber aus dem rennen geschossen: leider,leider () waren die eltern meines freundes die ganze woche nicht in der stadt, die grey auch nicht... aber sie soll in der nacht von dienstag auf mittwoch gebellt haben...

    hat sich also eh erledigt

  15. #15
    der dicke hund Guest
    hi du
    ich werde nun gesteinigt.....ich habe es nun 2x gelesen und meine meinung ist ihr seit selber schuld.
    grundsätzlich hat dein hund gebissen.der goldie wollte im schlimmsten fall spielen.........
    da der jacky zeit zum beissen hatte hattet ihr euren hund in der situation auch nicht im griff.
    du schreibst sie ist kein menschenfreund würde aber nichts tun.wie äussert sich das? kläfft sie zeigt sie die zähne wenn ihr jemand entgegen kommt? woher wissen die leute das sie so ist? sagt ihr das jedem? weil irgendwoher müssen es die leute doch wissen das mit der hündin nicht gut kirschen essen ist.
    dann zu deinem ton warst du nicht dijenige die sich massiv über den ton anderer beschwert? aber gut.
    schaut das ihr die kuh vom eis bekommt ich bin sicher das eure hündin nicht gut bei weg kommt............wenn das amt da mal ein auge drauf wirft.

  16. #16
    Peppina Guest
    Ich gebe dem dicken Hund recht, ihr müsst eine Einigung finden, mit der beide Leben können.

    Und zu dem Zustand des Hundes sage ich nur, es gibt Hundebsitzer die müssen aus gesundheitslichen Gründen auf das Gewicht des Hundes achten, und würde die Besitzer erstmal fragen

    Ich weiss das bei unseren Whippet Besictzer die Passanten immer sagen."oh Gott der ist ja fast verhungert, geben sie ihm bloss mehr zu fressen"

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Lärmbelästigung - sie sind laut!
    Von Sarah777 im Forum Katzen - Verhalten & Erziehung
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 14.01.2005, 13:08

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •