Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Welches Eckaquarium: FLUVAL Venezia 350 vs. JUWEL Trigon 350

  1. #1

    Welches Eckaquarium: FLUVAL Venezia 350 vs. JUWEL Trigon 350

    Hallo,

    wir haben seit zwei Jahren ein JUWEL Vision 180, dazu noch ein 80 l Becken, und die Aquaristik fasziniert uns mehr denn je...

    Nun sind wir am überlegen, ein Eckaquarium anzuschaffen.

    Gegenüber dem 180er sollte es größer sein, weshalb die 190er-Eck-Becken von FLUVAL und JUWEL ausfallen.

    Nun wären wir sehr daran interessiert, Erfahrungsberichte zu diesen beiden Becken zu bekommen um sie vergleichen zu können.

    Ich zähle mal kurz auf, was wir uns schon überlegt haben:

    PRO FLUVAL:

    Design,
    verstellbare Möbelfüße

    CONTRA FLUVAL:

    Außenfilter (wir benutzen den integrierten JUWEL Innenfilter, haben also keine Ahnung, wie man den Filtermedienwechsel bzw. Wasserwechsel bei einem FLUVAL 305 Filter macht...)
    Der Preis!!! (haben einen Online-Shop entdeckt, der es für 989,- incl. Versand anbietet - geht es noch darunter???)

    PRO JUWEL:

    bekannte Technik mit Innenfilter
    Der Preis: 839,- bei Zooplus incl. Versand - das sind 150 Euro weniger!!!

    CONTRA JUWEL:

    Das Design - beim Vision sieht der Unterschrank ja sehr schön aus - beim Trigon aber... so zusammengeschustert...
    Die Erreichbarkeit des Innenfilters??? Der ist ja in der hintersten Ecke angebracht, und ich kann mir nicht vorstellen, wie ich ohne Trittleiter bei einer Tiefe von fast 90 cm an den Filterkasten heran reichen soll!!!

    Bin gespannt auf eure Beiträge!

    lg Julnisse

  2. #2
    Elia Guest
    Hi,

    ich hatte noch nie ein Eckaquarium, daher kann ich dir keine echten Praxistips zu den von dir ausgesuchten Modellen bieten. Aber bevor du hier ganz ohne Antwort bleibst, dachte ich mir, schreibe ich dir, worauf ich achten würde.

    Wenn du die Möglichkeit hast, würde ich mir die Becken in Natura anschauen, gerade um zu testen, wie praxistauglich alles gebaut ist. Wie gut ist der Filter zu warten, wieviel der Abdeckung läßt sich leicht für Pflegearbeiten zur Seite tun, wie stabil ist die Abdeckung und wo laufen alle Kabel entlang...

    Zur Optik: Sollte gefallen, ein Becken kaufst du normalerweise nicht oft neu, bei guter Behandlung hält es 10-20 Jahre. Da sind 100-200 Euro auf die Zeit gerechnet nicht sooo viel, du mußt es dir ja täglich anschauen und es mögen.

    Zum Filter: Ich finde Außenfilter eigentlich besser, weil sie im Becken keinen Platz wegnehmen. Wenn du Schnellschlauchverbinder an Zu- und Ablauf baust, ist der Filter mit zwei Klicken vom Aquarium getrennt und kann komplett in's Badezimmer getragen werden. Dagegen hast du mit einem Innenfilter meist einen etwas größeren Wartungsaufwand, er hat ein kleineres Volumen, die Ansauggitter lassen sich oft nicht so leicht gegen das Jungfischeinsaugen präparieren. Dafür hast du aber auch keine wassergefüllten Schläuche außerhalb des Beckens und mußt im Unterschrank keinen Filter unterbringen.

    So, mehr fällt mir jetzt nicht ein.

  3. #3
    hommele Guest
    Ich geh jetzt einfach mal davon aus, dass hier keine 10 Leute aufschlagen, die mit den beiden Herstellern ne Menge Erfahrung haben..

    Wir haben ein 380l-Eck-AQ vom AQ-Bauer und ein 140l-Eck-AQ von Juwel.
    Zitat Zitat von julnisse Beitrag anzeigen
    PRO FLUVAL:

    Design,
    verstellbare Möbelfüße

    CONTRA FLUVAL:

    Außenfilter (wir benutzen den integrierten JUWEL Innenfilter, haben also keine Ahnung, wie man den Filtermedienwechsel bzw. Wasserwechsel bei einem FLUVAL 305 Filter macht...)
    Also was für mich überhaupt gar keine Rolle spielen würde, wäre die Wartbarkeit des Filters. Wir betreiben das große Becken mit nem Außenfilter, das kleine hat im hinteren Eck einen HMF. Beim Wasserwechsel wird an keinem der Filter irgendwas gemacht - warum auch? Und ansonsten lassen wir eh brav die Finger davon. Filtermedienwechsel, ich glaub sowas hab ich noch nie gemacht.
    Der Preis!!! (haben einen Online-Shop entdeckt, der es für 989,- incl. Versand anbietet - geht es noch darunter???)
    Das kann ich dir nicht sagen, Becken über 60l kaufe ich normalerweise gebraucht.

    PRO JUWEL:

    bekannte Technik mit Innenfilter
    Sollte dir echt total egal sein.
    Der Preis: 839,- bei Zooplus incl. Versand - das sind 150 Euro weniger!!!
    Naja, 150 Euro sind sooo viel nicht, wie Elia sagte, das Becken muss man ja ne Weile angucken können. Mir persönlich wären beide Preise zu hoch, haben unseres damals für 300-400 Euro inkl. Stahlunterkonstruktion und Außenfilter gekauft. 1 Euro pro Liter ist so meine persönliche Grenze.

    CONTRA JUWEL:

    Das Design - beim Vision sieht der Unterschrank ja sehr schön aus - beim Trigon aber... so zusammengeschustert...
    Tja, ich kenne eigentlich kein AQ-Möbel, das mir wirklich gefällt. Und von der Qualität her, tut man meist gut daran ein stabiles Sideboard herzunehmen oder selber zu bauen. Bei Fluval kann ich es nicht wirklich sagen - ich würde hier auch empfehlen mal live alles zu inspizieren - aber üblicherweise lässt die Qualität von "Unterschränken" häufig zu wünschen übrig.
    Die Erreichbarkeit des Innenfilters??? Der ist ja in der hintersten Ecke angebracht, und ich kann mir nicht vorstellen, wie ich ohne Trittleiter bei einer Tiefe von fast 90 cm an den Filterkasten heran reichen soll!!!
    Gegenfrage: Warum????

    Sorry, ich finde du setzt hier die völlig falschen Prioritäten. Ich komme beim 140er auch nicht bis zum Grund des HMF (und ich bin nicht gerade klein). Und wie oft muss ich da hin? Nie! Vielleicht 1x im Jahr an die Oberfläche ran, um Material zum Animpfen zu entnehmen oder was am Heizer zu regeln, das wars.

    Ein sehr wichtiger Aspekt, den du hier völliger außer Acht gelassen hast: Was ist mit der Beleuchtung? Sie zieht die meisten Kosten nach sich und kann durch das Pflanzenwachstum recht viel Einfluss darauf nehmen, wie das Becken überhaupt läuft. Wieso verlierst du da kein Wort drüber? Soweit ich weiß, hat Fluval schon länger T5-Röhren, Juwel ist nun dabei nachzuziehen. Ich würde also schauen, ob bei beiden Angeboten T5-Röhren mit drin sind, wie viel Watt die haben, ggfs. auch wie es mit den Ersatzleuchtmitteln aussieht.

  4. #4
    Zitat Zitat von Elia Beitrag anzeigen
    ich hatte noch nie ein Eckaquarium, daher kann ich dir keine echten Praxistips zu den von dir ausgesuchten Modellen bieten. Aber bevor du hier ganz ohne Antwort bleibst, dachte ich mir, schreibe ich dir, worauf ich achten würde.
    Danke Elia, das hilft mir doch auch weiter!!!

    Wenn du die Möglichkeit hast, würde ich mir die Becken in Natura anschauen, gerade um zu testen, wie praxistauglich alles gebaut ist.
    Diesen Rat werden wir beherzigen.

    Leider haben wir das ins Auge genommene Aquarium bisher nur unbefüllt gesehen. Es machte von der Verarbeitung einen guten Eindruck.

    Aber wir werden einfach mal die freien Tage um Weihnachten nutzen und ein paar Zooläden in der weiteren Umgebung abklappern.

    Danke für den Tipp!

    Wie gut ist der Filter zu warten, wieviel der Abdeckung läßt sich leicht für Pflegearbeiten zur Seite tun, wie stabil ist die Abdeckung und wo laufen alle Kabel entlang...
    Da spricht nun vieles für Fluval und wenig für Juwel.

    Mittlerweile sind wir nämlich auf den Trichter gekommen, dass wir das Juwel keinesfalls mit dem Innenfilter betreiben können werden, denn die Ecke, in die das Eckaquarium soll, ist unter der Dachschräge, und da würde man die Filterkästen nie und nimmer herausziehen können.

    Damit fangen nun die Probleme mit dem Juwel an - da ist nämlich alles auf den Innenfilter abgestimmt, und um einen Außenfilter anzuschließen muss man entweder die Abdeckung teilweise abnehmen (nicht gut bei Katzen im Haushalt) oder nur angeklappt aufstehen lassen (was bescheuert aussieht) oder Löcher rein bohren (was kaum weniger bescheuert aussieht).

    Zur Optik: Sollte gefallen, ein Becken kaufst du normalerweise nicht oft neu, bei guter Behandlung hält es 10-20 Jahre. Da sind 100-200 Euro auf die Zeit gerechnet nicht sooo viel, du mußt es dir ja täglich anschauen und es mögen.
    Tja, MIR gefällt das Fluval eindeutig besser, allerdings halte ich mich kaum im Büro meines Mannes auf, von daher könnte es mir egal sein, welches Becken da steht. Also ein Punkt für Juwel.

    Zum Filter: Ich finde Außenfilter eigentlich besser, weil sie im Becken keinen Platz wegnehmen. Wenn du Schnellschlauchverbinder an Zu- und Ablauf baust, ist der Filter mit zwei Klicken vom Aquarium getrennt und kann komplett in's Badezimmer getragen werden. Dagegen hast du mit einem Innenfilter meist einen etwas größeren Wartungsaufwand, er hat ein kleineres Volumen, die Ansauggitter lassen sich oft nicht so leicht gegen das Jungfischeinsaugen präparieren. Dafür hast du aber auch keine wassergefüllten Schläuche außerhalb des Beckens und mußt im Unterschrank keinen Filter unterbringen.
    Wie schon geschrieben, Innenfilter fällt jetzt eh aus, nur was ich mir nicht vorstellen kann, wie man beim Juwel die Schläuche führen soll.

    Beim Fluval sind so praktische Stutzen in den Aquarienboden eingelassen...

    Da siehst du von außen KEINEN einzigen Schlauch!!

    So, mehr fällt mir jetzt nicht ein.
    Ich finde, dir ist SEHR viel eingefallen und bedanke mich herzlich für deine Denkanstöße!

    lg Julnisse

  5. #5
    Zitat Zitat von hommele Beitrag anzeigen
    Ich geh jetzt einfach mal davon aus, dass hier keine 10 Leute aufschlagen, die mit den beiden Herstellern ne Menge Erfahrung haben..
    Du, davon bin ich auch gar nicht ausgegangen.

    Ich habe gehofft, dass hier der ein oder andere sich meldet, der eine hat ein Juwel, schildert mir dessen Vor- und Nachteile, der nächste ein Fluval, dito, und dann kann ich mir die Vor- und Nachteile gegenüberstelle und abwägen, was MIR davon ins Gewicht fällt.

    Wir haben ein 380l-Eck-AQ vom AQ-Bauer und ein 140l-Eck-AQ von Juwel.
    Und siehe da, schon ist hier jemand, der hat ein Juwel-Eck-Aquarium...

    Also was für mich überhaupt gar keine Rolle spielen würde, wäre die Wartbarkeit des Filters. Wir betreiben das große Becken mit nem Außenfilter, das kleine hat im hinteren Eck einen HMF. Beim Wasserwechsel wird an keinem der Filter irgendwas gemacht - warum auch? Und ansonsten lassen wir eh brav die Finger davon. Filtermedienwechsel, ich glaub sowas hab ich noch nie gemacht.
    Da siehst du, wie unterschiedlich die Erfahrungen sind.

    Wir betreiben unser Juwel mit dem eingebauten Innenfilter und da MUSS ich wöchentlich ran, um zunächst mal die Filterwatte (ganz oben eingelegt) zu wechseln. Alle 14 Tage muss ich die Filterkörbe rausnehmen und die Hälfte der Filter auswaschen. Und nach einem Jahr musste ich die Filterschwämme einen nach dem anderen komplett auswechseln.

    Das steht beim Juwel so alles auch in der Anleitung, ist also nicht besorgniserregend, sondern normal.

    Aber halt viel Arbeit. Die ich beim Vision gerne mache, weil es leicht geht, ich gut rankomme.

    Beim Eckaquarium würde es mit dem Innenfilter, wie ich oben schon geschrieben hatte, aufgrund der baulichen Voraussetzungen (Dachschräge) nicht gehen.

    Das kann ich dir nicht sagen, Becken über 60l kaufe ich normalerweise gebraucht.
    Naja, was ich an Gebrauchtbecken so gesehen habe... Die würde ich nur als Terrarien und vielleicht im Kinderzimmer oder Keller aufstellen, aber nicht dort, wo man Besuch bekommt...

    Sollte dir echt total egal sein.
    Ist mir mittlerweile egal, weil es ja nur ein Außenfilter werden kann. s.o.

    Was mir allerdings nicht egal ist, ist wie das dann aussieht mit den Schläuchen.

    Ich möchte nämlich von der Technik am liebsten gar nichts sehen.
    Was nun wieder fürs Fluval spricht, wie im Beitrag oben beschrieben.

    Naja, 150 Euro sind sooo viel nicht, wie Elia sagte, das Becken muss man ja ne Weile angucken können. Mir persönlich wären beide Preise zu hoch, haben unseres damals für 300-400 Euro inkl. Stahlunterkonstruktion und Außenfilter gekauft. 1 Euro pro Liter ist so meine persönliche Grenze.
    Nun ja, die Geschmäcker sind zum Glück verschieden... Eine Stahlunterkonstruktion wäre für mich einfach zu technisch, das passt überhaupt nicht zu unserer Einrichtung.

    Da geben wir dann lieber etwas mehr aus, und dafür erfreuen wir uns dann an einem schönen Anblick.

    Das ist unsere persönliche Einstellung...


    Tja, ich kenne eigentlich kein AQ-Möbel, das mir wirklich gefällt. Und von der Qualität her, tut man meist gut daran ein stabiles Sideboard herzunehmen oder selber zu bauen. Bei Fluval kann ich es nicht wirklich sagen - ich würde hier auch empfehlen mal live alles zu inspizieren - aber üblicherweise lässt die Qualität von "Unterschränken" häufig zu wünschen übrig.
    S.o. - die Geschmäcker sind zum Glück verschieden.

    Der Unterschrank von unserem Vision sieht toll aus und passt mit seinem dunkelbraunen Furnier sehr gut und unauffällig in unsere Einrichtung.

    Die Eckunterschränke von Juwel finde ich nicht so gut gelungen, da gefällt mir Fluval besser, wo man ja noch die Möglichkeit mit den Wechseltüren hat!

    Die Qualität lässt übrigens beim Juwel-Unterschrank absolut nichts zu wünschen übrig. Im Gegenteil, das "stabile Sideboard" (wir hatten extra recherchiert, dass es als Aquarienmöbel taugt) biegt sich nach 3/4 Jahr nun schon ganz schön unter dem 80-l-Becken...

    Vom Anschauen her waren die ausgestellten Fluval-Unterschränke sehr gut verarbeitet!

    Gegenfrage: Warum????

    Sorry, ich finde du setzt hier die völlig falschen Prioritäten. Ich komme beim 140er auch nicht bis zum Grund des HMF (und ich bin nicht gerade klein). Und wie oft muss ich da hin? Nie! Vielleicht 1x im Jahr an die Oberfläche ran, um Material zum Animpfen zu entnehmen oder was am Heizer zu regeln, das wars.
    Hatten wir weiter oben schon behandelt - ein Juwel-Innenfilter benötigt nun mal mehr und andere Wartung als andere Filter...

    Ein sehr wichtiger Aspekt, den du hier völliger außer Acht gelassen hast: Was ist mit der Beleuchtung? Sie zieht die meisten Kosten nach sich und kann durch das Pflanzenwachstum recht viel Einfluss darauf nehmen, wie das Becken überhaupt läuft. Wieso verlierst du da kein Wort drüber? Soweit ich weiß, hat Fluval schon länger T5-Röhren, Juwel ist nun dabei nachzuziehen. Ich würde also schauen, ob bei beiden Angeboten T5-Röhren mit drin sind, wie viel Watt die haben, ggfs. auch wie es mit den Ersatzleuchtmitteln aussieht.
    So, Beleuchtung:

    Juwel bestückt sein Becken mit 2*45 + 2*24 Watt T5. Macht 138 Watt für 350 Liter. Macht 0,39 W/l.

    Fluval bestückt das Becken mit 2*39 + 2*8 Watt T5. Macht 94 Watt und somit 0,27 W/l.

    Vergleiche ich unser Vision mit T8-Röhren, 2*24 Watt = 48 Watt für 180 Liter, so ergibt sich ebenfalls 0,27 W/l.

    Und mit der Beleuchtung und dem daraus resultierenden Pflanzenwachstum bin ich bei meinem Vision MEHR als zufrieden. Muss jede Woche einen Eimer voll Pflanzen raushauen!

    Vom Verbrauch her wäre also das Fluval günstiger.

    Durch die Differenz von 44 Watt ergibt sich eine jährliche Ersparnis von über 190 Watt beim Fluval im Vergleich mit dem Juwel.

    Die Preise unseres Energieversorgers zugrunde gelegt, ergibt sich eine Ersparnis von über 40 € im Jahr - womit wir die Preisdifferenz binnen etwas mehr als dreieinhalb Jahren durch die Energieeinsparung wieder reingeholt hätten!

    Vielen Dank für diesen Gesichtspunkt, das gibt ein absolut neues Argument!

    lg Julnisse

  6. #6
    dani_85 Guest
    Zitat Zitat von julnisse Beitrag anzeigen
    Du, davon bin ich auch gar nicht ausgegangen.


    Wir betreiben unser Juwel mit dem eingebauten Innenfilter und da MUSS ich wöchentlich ran, um zunächst mal die Filterwatte (ganz oben eingelegt) zu wechseln. Alle 14 Tage muss ich die Filterkörbe rausnehmen und die Hälfte der Filter auswaschen. Und nach einem Jahr musste ich die Filterschwämme einen nach dem anderen komplett auswechseln.
    Warum wechselst du die Filterwatte? Das habe ich noch nie gemacht. Ab und zu ist er zwar mal leicht verstopft, liegt an den Stängeln der Wasserlinsen, welche ich dann weg mache aber wechseln ist nicht nötig und würde ich an deiner Stelle nicht tun.

    Zitat Zitat von julnisse Beitrag anzeigen
    Die Qualität lässt übrigens beim Juwel-Unterschrank absolut nichts zu wünschen übrig. Im Gegenteil, das "stabile Sideboard" (wir hatten extra recherchiert, dass es als Aquarienmöbel taugt) biegt sich nach 3/4 Jahr nun schon ganz schön unter dem 80-l-Becken...

    Komisch, habe 2 dieser ich nenns mal Regale und keine Probleme. Es sei denn ich seh nicht richtig.

    Gruß Daniela

  7. #7
    hommele Guest
    Zitat Zitat von julnisse Beitrag anzeigen

    Wir betreiben unser Juwel mit dem eingebauten Innenfilter und da MUSS ich wöchentlich ran, um zunächst mal die Filterwatte (ganz oben eingelegt) zu wechseln. Alle 14 Tage muss ich die Filterkörbe rausnehmen und die Hälfte der Filter auswaschen. Und nach einem Jahr musste ich die Filterschwämme einen nach dem anderen komplett auswechseln.

    Das steht beim Juwel so alles auch in der Anleitung, ist also nicht besorgniserregend, sondern normal.
    Ah, vergiss doch den Quatsch. In unseren Beschreibungen unserer Eheim-Filter steht auch, man müsse regelmäßig auswaschen und auswechseln. Völliger Mumpitz. Lass die Watte weg, betreib den Filter mit grobem Schwamm und irgendwelchem Steinchenzeug. Wenn du dann keinen totalen Überbesatz hast, musst du da nicht mehr ran - damit schadest du dem Becken ohnehin nur.

    Alle 14 Tage auswaschen zu müssen, ist übrigens sehr häufig, lässt da der Durchfluss schon so stark nach? Wenn ja, das sollte eigentlich nicht so sein..

    Innenfilter haben wir auch welche, denen lasse ich die gleiche Ignoranz zuteil werden was das Putzen angeht.
    Aber halt viel Arbeit. Die ich beim Vision gerne mache, weil es leicht geht, ich gut rankomme.
    Sollte es nicht sein. Die meiste Arbeit sollte der Wasserwechsel sein, den Filter sollte man so gut es geht vergessen.


    Naja, was ich an Gebrauchtbecken so gesehen habe... Die würde ich nur als Terrarien und vielleicht im Kinderzimmer oder Keller aufstellen, aber nicht dort, wo man Besuch bekommt...
    Äh, also das würd ich nicht so pauschal sagen. Jedes Jahr fangen sehr viele Menschen mit der Aquaristik an und die gleiche Anzahl hört auch gleich wieder auf. Da gibt es ne Menge Angebote kaum gebrauchter Becken.


    Ist mir mittlerweile egal, weil es ja nur ein Außenfilter werden kann. s.o.

    Was mir allerdings nicht egal ist, ist wie das dann aussieht mit den Schläuchen.

    Ich möchte nämlich von der Technik am liebsten gar nichts sehen.
    Was nun wieder fürs Fluval spricht, wie im Beitrag oben beschrieben.
    Bei unserem HMF siehste gar nix.

    Nein, die Becken haben eigentlich alle entsprechende Schlauchdurchführungen im Unterschrank und in der Abdeckung - hat auch unser Juwel, obwohl normalerweise ein Innenfilter dabei ist.

    Nun ja, die Geschmäcker sind zum Glück verschieden... Eine Stahlunterkonstruktion wäre für mich einfach zu technisch, das passt überhaupt nicht zu unserer Einrichtung.
    Äh, passt bei uns auch nicht, es ging ja jetzt allein um die Stabilität. Der Vorbesitzer des Beckens hatte eine Verkleidung aus übrigen Bodenfliesen gebastelt, wir haben momentan eine Bambusverkleidung davor, dauerhaft hätte ich gerne eine Steinverkleidung, vielleicht aus Schiefer.

    Ich finde eben, dass die Stabilität erst mal das wichtigste ist, unser 380er ist sauschwer (schon 2 Mal mit umgezogen ), da ist es mir wichtig ruhig pennen zu können, weil ich weiß das Ding steht stabil und richtet keine Schäden am Haus an. Und optisch kann ich es jederzeit gestalten, wie ich es haben will.


    Juwel bestückt sein Becken mit 2*45 + 2*24 Watt T5. Macht 138 Watt für 350 Liter. Macht 0,39 W/l.

    Fluval bestückt das Becken mit 2*39 + 2*8 Watt T5. Macht 94 Watt und somit 0,27 W/l.

    Vergleiche ich unser Vision mit T8-Röhren, 2*24 Watt = 48 Watt für 180 Liter, so ergibt sich ebenfalls 0,27 W/l.

    Und mit der Beleuchtung und dem daraus resultierenden Pflanzenwachstum bin ich bei meinem Vision MEHR als zufrieden. Muss jede Woche einen Eimer voll Pflanzen raushauen!

    Vom Verbrauch her wäre also das Fluval günstiger.
    Ich würd zum Juwel tendieren, am Licht zu sparen ist in meinen Augen ein Fehler, vor allem sind 0,27W/l echt arg wenig gemessen an der 0,5W/l Faustregel. Zudem wird das neue Becken von den Maßen her höher sein als das kleine? Da würd ich nicht mit vergleichen, wenn es tiefer ist, wirst du mehr Saft brauchen.

    Durch die Differenz von 44 Watt ergibt sich eine jährliche Ersparnis von über 190 Watt beim Fluval im Vergleich mit dem Juwel.

    Die Preise unseres Energieversorgers zugrunde gelegt, ergibt sich eine Ersparnis von über 40 € im Jahr - womit wir die Preisdifferenz binnen etwas mehr als dreieinhalb Jahren durch die Energieeinsparung wieder reingeholt hätten!

    Vielen Dank für diesen Gesichtspunkt, das gibt ein absolut neues Argument!
    Haha, nur dass es ganz anders gemeint war. Wichtig ist ne T5 wegen der höheren Effizienz, das haben beide. Und nix gegens Strom sparen, aber ich würde zum Juwel tendieren, eben weil es die höhere Wattzahl hat. Müsst aber ihr wissen..

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Juwel Trigon 190l mit Eheim Außenfilter umrüsten
    Von Harry001 im Forum Fische & Aquaristik - Aquarium
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 22.03.2008, 21:07
  2. Kratzbaum Venezia, Rimini, Holiday
    Von Picolina im Forum Katzen - Haltung & Pflege
    Antworten: 50
    Letzter Beitrag: 25.02.2007, 19:08
  3. Eckaquarium ca.300l zu verkaufen.
    Von Grumatho im Forum Fische & Aquaristik - Aquarium
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 23.10.2006, 18:57
  4. Aussenfilter Fluval 104 Serie x104
    Von wolle im Forum Fische & Aquaristik - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20.02.2005, 18:01

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •