Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 41 bis 79 von 79

Thema: Tribble hat am 13.06.2008 seine Flügel bekommen

  1. #41
    sbsl Guest
    Das tut sicherlich gut zu wissen das man Unterstützung bekommt!!!! Aber es ist trotzdem sehr schwer abschied zu nehmen
    Denn leider hab ich den tierarzt vorhin anrufen müssen um ihm zu sagen das er morgen kommen soll und meine Schimmi für immer schlafen lassen soll
    Sie isst ja gar nichts mehr ist nur noch haut und Knochen!!! Ich kann das jetzt nicht mehr mit an schauen wie sie sich Quälen muss!! Ich hoffe das ist die richtige Entscheidung, für Sie!!!!!
    Morgen Mittag ist das Leiden endlich zu Ende
    Ich hoffe mein Mann und ich schaffen das!!!! Er leidet auch sehr darunter, hätte ich nie gedacht das ich meinen Mann nach 8 Jahren so traurig und hilflos sehen werde wie jetzt. Das ist auch noch mal eine Belastung für mich, denn einer von uns muss ja ein bischen stärker sein

    Vielen Dank das es sowas gibt

    Wünscht mir bitte Kraft das ich das morgen einigermasen hinbekomme!!!!

    Liebe Grüsse
    sbsl

  2. #42
    thea-luna Guest
    Liebe sbsl,

    es ist bestimmt die richtige Entscheidung, die Du getroffen hast. Deine Schimmi ist darauf angewiesen, dass Du für sie da bist. Auch in einer so schweren Situation!
    Lieben heißt auch immer Verantwortung für jemanden zu tragen. Und machmal resultiert aus dieser Verantwortung die schwerste aller Entscheidungen zu fällen.

    Auch wenn es Dir das Herz zerreißt, es ist richtig jetzt loszulassen. Sei dankbar für die schöne Zeit die Ihr mit Eurer Mietz hattet! Ich bin mir sicher sie ist es auch.

    Lass Dich dolle drücken!

    Lieben Gruß Jessica

  3. #43
    sbsl Guest
    Zitat Zitat von thea-luna Beitrag anzeigen
    Liebe sbsl,

    es ist bestimmt die richtige Entscheidung, die Du getroffen hast. Deine Schimmi ist darauf angewiesen, dass Du für sie da bist. Auch in einer so schweren Situation!
    Lieben heißt auch immer Verantwortung für jemanden zu tragen. Und machmal resultiert aus dieser Verantwortung die schwerste aller Entscheidungen zu fällen.

    Auch wenn es Dir das Herz zerreißt, es ist richtig jetzt loszulassen. Sei dankbar für die schöne Zeit die Ihr mit Eurer Mietz hattet! Ich bin mir sicher sie ist es auch.

    Lass Dich dolle drücken!

    Lieben Gruß Jessica
    Vielen Dank für den Zuspruch das hilft mir sehr diese Entscheidung getroffen zu haben!!! Was mir auch noch Kraft gibt ist meine zweite Katze laila, mein Schneeweißer Engel!!!

    liebe Grüsse sbsl Schimmi und Laila

    Leider weiss ich noch nicht wie man Photos in den text bekommt sonst würde ich euch ein paar zeigen!

  4. #44
    sbsl Guest
    Vielen Dank für eure Hilfe!!!!!!!!!!!!!!

  5. #45
    Registriert seit
    04.09.2005
    Ort
    Augusta Vindelicorum
    Beiträge
    113.436
    Zitat Zitat von sbsl Beitrag anzeigen
    Vielen Dank für eure Hilfe!!!!!!!!!!!!!!
    Wenn du mir ein paar Fotos schickst, setze ich sie für dich rein

    Kriegst eine PN
    LG von Renate, Muffin & Bonny-Noëlle
    ... sowie Patenkaterchen "STANLEY"
    und Aiderbichl-Patenkind "LUDWIG"



  6. #46
    sbsl Guest
    Ich hoffe sie sind angekommen!!! hab jetzt mal alle geschickt

  7. #47
    Registriert seit
    19.02.2007
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.986
    Liebe Tribble,

    beim Lesen der Geschichte sind mir die Tränen in die Augen geschossen.
    Ich bin mir sicher, Tribble hat in den wenigen Tagen bei euch erfahren, daß es nicht nur böse Menschen gibt sondern auch gute. Bitte mach dir keine Vorwürfe, du warst im letzten Moment bei ihm und hast ihn begleitet. Fühl dich gedrückt... ...Ich finde es echt toll, daß du Tribble zu dir genommen hast und ihm noch schöne Tage bereitet hast...

  8. #48
    sbsl Guest
    Laila

  9. #49
    sbsl Guest

    Smile

    Danke Becky!!!!!

  10. #50
    Registriert seit
    04.09.2005
    Ort
    Augusta Vindelicorum
    Beiträge
    113.436
    Zitat Zitat von sbsl Beitrag anzeigen
    Danke Becky!!!!!
    Ich bin bei euch... wir hören voneinander

    Man sollte auch versuchen,
    jemanden in Liebe loszulassen....
    Vielleicht ist gerade das Liebe,
    wenn man den anderen gehen lassen kann ...
    LG von Renate, Muffin & Bonny-Noëlle
    ... sowie Patenkaterchen "STANLEY"
    und Aiderbichl-Patenkind "LUDWIG"



  11. #51
    Registriert seit
    19.08.2006
    Ort
    Rheinland Pfalz
    Beiträge
    12.625
    Liebe Angie und Sabrona - ich weißnicht ob ich die richtigen Worte finde - jetzt sitze ich das zweite mal heute am Lappi und heule - aber Ihr wisst das heir ganz viel mit euch trauern

    Angie - Du hast alles richti gemacht und Deinem Tribble noch eine schöne Zeit gegeben

    Sabrina- Deine Entscheidung ist sicher richtig - es ist gut dass Dein TA zu Dir nach Hause kommt - diese Nacht ist schwer

    Ich bin so froh dass meine TA gleich zu mir kam nachdem bei Alice die Entscheidung gefallen war - die zeit bis sie da war war fürchterlich - aber für Alice war es gut so - auch Rückblickend war es gut so - sie konnte da gehen wo sie gelebt hatte ....

    Wir wissen genau dass wir uns über die gmeinsame zeit freune könne - aber der Abschied tut trotzdem sooooo weh ...

    mit der Zeit wird es leichter und nur manchmal ...
    In allem, was lebt hat Gott eine Spur hinterlassen.
    Phil Bosmans


    Carmen und die www.schmuse-birmas.de

  12. #52
    Registriert seit
    04.09.2005
    Ort
    Augusta Vindelicorum
    Beiträge
    113.436
    Gute Reise, Schimmi... ich bin bei euch
    LG von Renate, Muffin & Bonny-Noëlle
    ... sowie Patenkaterchen "STANLEY"
    und Aiderbichl-Patenkind "LUDWIG"



  13. #53
    Registriert seit
    10.05.2007
    Ort
    RLP
    Beiträge
    12.257
    Liebe Angie, liebe Sabrina,

    mir fällt es immer sehr schwer in einer solchen Situation die richtigen Worte zu finden. Ich fühle mit euch, und hoffe, dass ihr in der Anwesenheit der anderen Katzen Trost finden könnt.

    Ich persönlich finde die untenstehende Geschichte sehr tröstlich - vielleicht geht es euch ja genauso - ich hoffe es zumindest.

    ********************

    Ihr habt die Tränen gewählt

    Der kleine rote Kater blieb plötzlich stehen. Hinter ihm spielten Kätzchen auf einer bunten Sommerwiese, jagten einander und rauften spielerisch. Es sah so fröhlich aus, aber vor ihm, im klaren ruhigen Wasser des Teiches, sah er seine Mommy. Und sie weinte bitterlich. Er tapste ins Wasser und versuchte, sie zu berühren, und als er das nicht konnte, hüpfte er hinein. Nun war er ganz nass und Mommys Bild tanzte auf den Wellen fort. "Mommy!" rief er.
    "Ist etwas nicht in Ordnung?" Der kleine rote Kater drehte sich um. Eine Dame stand am Ufer des Teiches, mit traurigen, aber liebevollen Augen. Der kleine rote Kater seufzte und kletterte aus dem Wasser.
    "Das muss ein Fehler sein", sagte er. "Ich sollte nicht hier sein". Er sah zurück ins Wasser und das Bild seiner Mommy spiegelte sich wieder darin. "Ich bin doch noch ein Baby. Mommy sagt, das muss ein Irrtum sein. Sie sagt, ich darf gar nicht hier sein".
    Die freundliche Dame seufzte und setzte sich ins Gras. Der kleine rote Kater kletterte in ihren Schoß. Es war nicht Mommys Schoß, aber es war fast genauso gut. Als sie begann, ihn zu streicheln und genau dort unter dem Kinn zu kraulen, wo er es am liebsten mochte, fing er fast gegen seinen Willen zu schnurren an.
    "Ich fürchte, es ist kein Fehler. Es ist Dir bestimmt, hier zu sein, und Deine Mommy weiß es tief in ihrem Herzen", sagte die Dame. Der kleine rote Kater seufzte und lehnte seinen Kopf an den Fuß der Dame. - "Aber sie ist so traurig. Es tut mir so weh, sie so weinen zu hören. Und auch Daddy ist traurig".
    "Aber sie wussten von Anfang an, dass dies geschehen würde".
    "War ich denn krank?" Das überraschte den kleinen roten Kater. Niemand hatte jemals etwas darüber gesagt und er hatte oft zugehört wenn sie dachten, er schliefe. Sie sprachen stets nur darüber, wie süß er doch war und wie schnell er gewachsen war .
    "Nein, sie wussten nicht, dass Du krank warst", sagte die freundliche Dame. "Aber dennoch wussten sie, dass sie die Tränen gewählt hatten".
    "Nein, das taten sie nicht", sagte der kleine rote Kater. Wer würde schon Tränen wählen?
    Sanft küsste die Dame sein Köpfchen. Er fühlte sich sicher und warm und geliebt -aber er war noch immer voll Sorge um seine Mommy.

    "Ich will Dir eine Geschichte erzählen", sagte die Dame. Der kleine rote Kater sah auf und sah die anderen Tiere näher kommen. Katzen - Big Boy und Snowball, Shamus und Abby und auch Little Cleo und Robin. Merlin, Toby und Iggy und Zachary , Sweetie, Kamatta und Obie.
    Hunde auch - Sally, Baby und Morgan, Rocky und Belle. Sogar eine Eidechse namens Clyde und einige Ratten und ein Hamster namens Odo. Alle legten sich erwartungsvoll ins Gras rund um die Dame und sahen wartend zu ihr auf.

    Sie lächelte und begann:

    Vor langer, langer Zeit gingen die kleinen Engel zum Oberengel und baten ihn um Hilfe, weil sie so einsam waren. Der Oberengel brachte sie zu einer großen Mauer mit vielen Fenstern und ließ sie aus dem ersten Fenster auf alle mögliche Dinge schauen - Puppen und Stofftiere und Spielzeugautos und vieles mehr. "Hier habt ihr etwas, das ihr lieben könnt," sagte der Engel. "Diese Dinge werden eure Einsamkeit vertreiben".
    "Oh, vielen Dank", sagten die kleinen Engel. "Das ist gerade, was wir brauchen".
    "Ihr habt das Vergnügen gewählt", erklärte ihnen der Oberengel.

    Aber nach einiger Zeit kamen die kleinen Engel zurück. "Dinge kann man schon lieben", meinten sie. "Aber sie kümmern sich nicht darum, dass wir sie lieben", Der Oberengel führte sie zum zweiten Fenster. Sie sahen hinaus und sahen alle möglich Arten wilder Tiere. "Ihr könnt diese Tiere lieben", sagte er. "Sie werden wissen, dass ihr sie liebt."
    Die kleinen Engel waren begeistert. Sie liefen hinaus zu den Tieren. Einer gründete einen Zoo, ein anderer ein Naturschutzgebiet, einige fütterten die Vögel.
    "Ihr habt die Befriedigung gewählt", sagte der Engel.

    Aber nach einiger Zeit kamen die kleine Engel zurück. "Sie wissen, dass wir sie lieben", sagten sie. "aber sie lieben uns nicht wieder. Wir möchten auch geliebt werden."
    So führte sie der Oberengel zum dritten Fenster und zeigte ihnen die Menschen. "Hier sind Menschen zum Lieben", erklärte er ihnen. Die kleinen Engel eilten hinaus zu den Menschen.
    "Ihr habt die Verantwortung gewählt", sagte der Oberengel.

    Aber bald waren sie wieder zurück. "Menschen kann man schon lieben", klagten sie "aber oft hören sie auf, uns zu lieben und verlassen uns. Sie brechen unsere Herzen."
    Der große Engel schüttelte den Kopf. "Ich kann euch nicht mehr helfen. Ihr müsst mit dem zufrieden sein, was ich euch gegeben habe".
    Da entdeckte einer der kleinen Engel ein weiteres Fenster und sah kleine und große Hunde und Katzen, Eidechsen, Hamster und Frettchen. Die anderen liefen herbei und bestaunten sie. "Was ist mit denen?" riefen sie. Aber der Oberengel schob sie vom Fenster weg. "Das sind Gefühlstrainer", sagte er. "aber wir haben Probleme mit ihrem Operating System",
    "Würden sie wissen, dass wir sie lieben?" fragte einer. "Ja", erwiderte der Oberengel widerstrebend.
    "Und würden sie uns wiederlieben?" fragte ein anderer.
    "Ja", erwiderte der große Engel.
    "Werden sie je aufhören, uns zu lieben ?" riefen sie. "Nein", gestand der große Engel. "Sie werden euch für immer lieben",
    "Dann sind sie genau das, was wir uns wünschen", riefen die kleinen Engel.
    Aber der Oberengel war sehr aufgeregt. "Ihr versteht nicht", erklärte er ihnen. "Ihr müsst sie füttern. Und ihr müsst ihre Umgebung reinigen und immer für sie sorgen."
    "Das tun wir gerne", riefen die kleinen Engel. Und sie hörten nicht zu. Sie beugten sich nieder und nahmen die zahmen Tiere in die Arme und die Liebe in ihrem Herzen spiegelte sich in den Augen der Tiere.
    "Sie sind nicht gut programmiert" rief der Oberengel, "es gibt keine Garantie für sie. Wir wissen nicht, wie lange sie halten. Manche hören sehr rasch auf zu funktionieren, und manche halten länger!"
    Aber das kümmelte die kleinen Engel nicht. Sie drückten die warmen weichen Körperchen an sich und ihre Herzen füllten sich mit Liebe, so dass sie fast zersprangen. "Wir haben unsere Chance!" riefen sie.
    "Ihr versteht nicht", versuchte es der Oberengel zum letzten Mal. "sie sind so gemacht, dass selbst der Haltbarste von ihnen euch nicht überleben wird. Euer Schicksal wird sein, durch ihren Verlust zu leiden!"
    Die kleinen Engel betrachteten die Tiere in ihren Armen und schluckten. Dann sagten die tapfer: "Das macht nichts. Es ist ein fairer Tausch für die Liebe, die sie uns geben."
    Der Oberengel sah ihnen nach und schüttelte den Kopf. "Nun habt ihr die Tränen gewählt", flüsterte er.

    "Und so ist es auch geblieben", meinte die freundliche Dame. "Und jede Mommy und jeder Daddy weiß das. Wenn sie euch in ihr Herz schließen, wissen sie, dass ihr sie eines Tages verlassen werdet und sie weinen müssen."
    Der kleine rote Kater setzte sich auf. "Warum nehmen sie uns dann zu sich?" fragte er erstaunt.
    "Weil auch nur eine kurze Zeit eurer Liebe den Kummer wert ist."
    "Oh", sagte der kleine Kater und starrte wieder in den Teich. Da war noch immer das Bild seiner Mommy, weinend. "Wird sie jemals aufhören zu weinen?"
    Sie nickte. "Sieh, der Oberengel bedauerte die kleinen Engel. Er konnte die Tränen nicht wegzaubern, aber er mochte sie besonders. "
    Sie tauchte die Hand in den Teich und ließ das Wasser von ihren Fingern tropfen "Er machte heilende Tränen aus diesem Wasser. Jede Träne enthält ein bisschen von der glücklichen Zeit und all dem Schnurren und Streicheln und der Freude an Dir. Wenn Deine Mommy weint, heilt ihr Herz. Es mag seine Zeit dauern, aber durch ihre Tränen fühlt sie sich besser. Nach einiger Zeit wird sie nicht mehr so traurig sein, wenn sie an Dich denkt, und sich nur der schönen Zeit erinnern. Und sie wird ihr Herz wieder für einen neues Kätzchen öffnen."
    "Aber dann wird sie eines Tages wieder weinen!"
    Die Dame lächelte ihn an und stand auf. "Aber sie wird auch wieder jemanden liebhaben. Daran wird sie denken".
    Sie nahm Big Boy und Snowball in ihre Arme und kraulte Morgan genau dort am Ohr, wo sie es so mochte.
    "Sieh nur, die Schmetterlinge kommen. Sollen wir nicht spielen gehen?"
    Die anderen Tiere liefen voraus, aber der kleine rote Kater wollte seine Mommy noch nicht verlassen. "Werden wir jemals wieder zusammen sein?"
    Die freundliche Dame nickte. "Du wirst in den Augen jeder Katze sein, die sie ansieht. Und sie wird Dich im Schnurren jeder Katze hören, die sie streichelt. Und spät in der Nacht, wenn sie einschläft, wirst Du ihr nahe sein und ihr werdet beide Frieden haben. Und bald, eines Tages, wirst Du ihr einen Regenbogen senden, damit sie weiß, dass Du in Sicherheit bist und hier auf sie wartest."
    "Das gefällt mir", sagte der kleine rote Kater und warf einen letzten langen Blick auf seine Mommy. Er sah ihr Lächeln unter ihren Tränen und wusste, dass ihr eingefallen war, wie er fast in die Badewanne gefallen wäre.
    "Ich hab dich lieb, Mommy", flüsterte er. "Es ist schon okay, wenn Du weinst".
    Er blickte nach den anderen, die spielten, und lachten mit den Schmetterlingen. "Oh, Mommy? Ich gehe jetzt spielen, okay? Aber ich werde immer bei Dir sein, das verspreche ich." Dann wandte er sich um und lief den anderen nach.
    Birgit mit Cameo, Birdie, Kezia und Woody & den Sternenkatern Kimba, Lucky und Gizmo ganz fest im Herzen

  14. #54
    sbsl Guest
    Zitat Zitat von Quaisoir Beitrag anzeigen
    Liebe Angie, liebe Sabrina,

    mir fällt es immer sehr schwer in einer solchen Situation die richtigen Worte zu finden. Ich fühle mit euch, und hoffe, dass ihr in der Anwesenheit der anderen Katzen Trost finden könnt.

    Ich persönlich finde die untenstehende Geschichte sehr tröstlich - vielleicht geht es euch ja genauso - ich hoffe es zumindest.

    ********************

    Ihr habt die Tränen gewählt

    Der kleine rote Kater blieb plötzlich stehen. Hinter ihm spielten Kätzchen auf einer bunten Sommerwiese, jagten einander und rauften spielerisch. Es sah so fröhlich aus, aber vor ihm, im klaren ruhigen Wasser des Teiches, sah er seine Mommy. Und sie weinte bitterlich. Er tapste ins Wasser und versuchte, sie zu berühren, und als er das nicht konnte, hüpfte er hinein. Nun war er ganz nass und Mommys Bild tanzte auf den Wellen fort. "Mommy!" rief er.
    "Ist etwas nicht in Ordnung?" Der kleine rote Kater drehte sich um. Eine Dame stand am Ufer des Teiches, mit traurigen, aber liebevollen Augen. Der kleine rote Kater seufzte und kletterte aus dem Wasser.
    "Das muss ein Fehler sein", sagte er. "Ich sollte nicht hier sein". Er sah zurück ins Wasser und das Bild seiner Mommy spiegelte sich wieder darin. "Ich bin doch noch ein Baby. Mommy sagt, das muss ein Irrtum sein. Sie sagt, ich darf gar nicht hier sein".
    Die freundliche Dame seufzte und setzte sich ins Gras. Der kleine rote Kater kletterte in ihren Schoß. Es war nicht Mommys Schoß, aber es war fast genauso gut. Als sie begann, ihn zu streicheln und genau dort unter dem Kinn zu kraulen, wo er es am liebsten mochte, fing er fast gegen seinen Willen zu schnurren an.
    "Ich fürchte, es ist kein Fehler. Es ist Dir bestimmt, hier zu sein, und Deine Mommy weiß es tief in ihrem Herzen", sagte die Dame. Der kleine rote Kater seufzte und lehnte seinen Kopf an den Fuß der Dame. - "Aber sie ist so traurig. Es tut mir so weh, sie so weinen zu hören. Und auch Daddy ist traurig".
    "Aber sie wussten von Anfang an, dass dies geschehen würde".
    "War ich denn krank?" Das überraschte den kleinen roten Kater. Niemand hatte jemals etwas darüber gesagt und er hatte oft zugehört wenn sie dachten, er schliefe. Sie sprachen stets nur darüber, wie süß er doch war und wie schnell er gewachsen war .
    "Nein, sie wussten nicht, dass Du krank warst", sagte die freundliche Dame. "Aber dennoch wussten sie, dass sie die Tränen gewählt hatten".
    "Nein, das taten sie nicht", sagte der kleine rote Kater. Wer würde schon Tränen wählen?
    Sanft küsste die Dame sein Köpfchen. Er fühlte sich sicher und warm und geliebt -aber er war noch immer voll Sorge um seine Mommy.

    "Ich will Dir eine Geschichte erzählen", sagte die Dame. Der kleine rote Kater sah auf und sah die anderen Tiere näher kommen. Katzen - Big Boy und Snowball, Shamus und Abby und auch Little Cleo und Robin. Merlin, Toby und Iggy und Zachary , Sweetie, Kamatta und Obie.
    Hunde auch - Sally, Baby und Morgan, Rocky und Belle. Sogar eine Eidechse namens Clyde und einige Ratten und ein Hamster namens Odo. Alle legten sich erwartungsvoll ins Gras rund um die Dame und sahen wartend zu ihr auf.

    Sie lächelte und begann:

    Vor langer, langer Zeit gingen die kleinen Engel zum Oberengel und baten ihn um Hilfe, weil sie so einsam waren. Der Oberengel brachte sie zu einer großen Mauer mit vielen Fenstern und ließ sie aus dem ersten Fenster auf alle mögliche Dinge schauen - Puppen und Stofftiere und Spielzeugautos und vieles mehr. "Hier habt ihr etwas, das ihr lieben könnt," sagte der Engel. "Diese Dinge werden eure Einsamkeit vertreiben".
    "Oh, vielen Dank", sagten die kleinen Engel. "Das ist gerade, was wir brauchen".
    "Ihr habt das Vergnügen gewählt", erklärte ihnen der Oberengel.

    Aber nach einiger Zeit kamen die kleinen Engel zurück. "Dinge kann man schon lieben", meinten sie. "Aber sie kümmern sich nicht darum, dass wir sie lieben", Der Oberengel führte sie zum zweiten Fenster. Sie sahen hinaus und sahen alle möglich Arten wilder Tiere. "Ihr könnt diese Tiere lieben", sagte er. "Sie werden wissen, dass ihr sie liebt."
    Die kleinen Engel waren begeistert. Sie liefen hinaus zu den Tieren. Einer gründete einen Zoo, ein anderer ein Naturschutzgebiet, einige fütterten die Vögel.
    "Ihr habt die Befriedigung gewählt", sagte der Engel.

    Aber nach einiger Zeit kamen die kleine Engel zurück. "Sie wissen, dass wir sie lieben", sagten sie. "aber sie lieben uns nicht wieder. Wir möchten auch geliebt werden."
    So führte sie der Oberengel zum dritten Fenster und zeigte ihnen die Menschen. "Hier sind Menschen zum Lieben", erklärte er ihnen. Die kleinen Engel eilten hinaus zu den Menschen.
    "Ihr habt die Verantwortung gewählt", sagte der Oberengel.

    Aber bald waren sie wieder zurück. "Menschen kann man schon lieben", klagten sie "aber oft hören sie auf, uns zu lieben und verlassen uns. Sie brechen unsere Herzen."
    Der große Engel schüttelte den Kopf. "Ich kann euch nicht mehr helfen. Ihr müsst mit dem zufrieden sein, was ich euch gegeben habe".
    Da entdeckte einer der kleinen Engel ein weiteres Fenster und sah kleine und große Hunde und Katzen, Eidechsen, Hamster und Frettchen. Die anderen liefen herbei und bestaunten sie. "Was ist mit denen?" riefen sie. Aber der Oberengel schob sie vom Fenster weg. "Das sind Gefühlstrainer", sagte er. "aber wir haben Probleme mit ihrem Operating System",
    "Würden sie wissen, dass wir sie lieben?" fragte einer. "Ja", erwiderte der Oberengel widerstrebend.
    "Und würden sie uns wiederlieben?" fragte ein anderer.
    "Ja", erwiderte der große Engel.
    "Werden sie je aufhören, uns zu lieben ?" riefen sie. "Nein", gestand der große Engel. "Sie werden euch für immer lieben",
    "Dann sind sie genau das, was wir uns wünschen", riefen die kleinen Engel.
    Aber der Oberengel war sehr aufgeregt. "Ihr versteht nicht", erklärte er ihnen. "Ihr müsst sie füttern. Und ihr müsst ihre Umgebung reinigen und immer für sie sorgen."
    "Das tun wir gerne", riefen die kleinen Engel. Und sie hörten nicht zu. Sie beugten sich nieder und nahmen die zahmen Tiere in die Arme und die Liebe in ihrem Herzen spiegelte sich in den Augen der Tiere.
    "Sie sind nicht gut programmiert" rief der Oberengel, "es gibt keine Garantie für sie. Wir wissen nicht, wie lange sie halten. Manche hören sehr rasch auf zu funktionieren, und manche halten länger!"
    Aber das kümmelte die kleinen Engel nicht. Sie drückten die warmen weichen Körperchen an sich und ihre Herzen füllten sich mit Liebe, so dass sie fast zersprangen. "Wir haben unsere Chance!" riefen sie.
    "Ihr versteht nicht", versuchte es der Oberengel zum letzten Mal. "sie sind so gemacht, dass selbst der Haltbarste von ihnen euch nicht überleben wird. Euer Schicksal wird sein, durch ihren Verlust zu leiden!"
    Die kleinen Engel betrachteten die Tiere in ihren Armen und schluckten. Dann sagten die tapfer: "Das macht nichts. Es ist ein fairer Tausch für die Liebe, die sie uns geben."
    Der Oberengel sah ihnen nach und schüttelte den Kopf. "Nun habt ihr die Tränen gewählt", flüsterte er.

    "Und so ist es auch geblieben", meinte die freundliche Dame. "Und jede Mommy und jeder Daddy weiß das. Wenn sie euch in ihr Herz schließen, wissen sie, dass ihr sie eines Tages verlassen werdet und sie weinen müssen."
    Der kleine rote Kater setzte sich auf. "Warum nehmen sie uns dann zu sich?" fragte er erstaunt.
    "Weil auch nur eine kurze Zeit eurer Liebe den Kummer wert ist."
    "Oh", sagte der kleine Kater und starrte wieder in den Teich. Da war noch immer das Bild seiner Mommy, weinend. "Wird sie jemals aufhören zu weinen?"
    Sie nickte. "Sieh, der Oberengel bedauerte die kleinen Engel. Er konnte die Tränen nicht wegzaubern, aber er mochte sie besonders. "
    Sie tauchte die Hand in den Teich und ließ das Wasser von ihren Fingern tropfen "Er machte heilende Tränen aus diesem Wasser. Jede Träne enthält ein bisschen von der glücklichen Zeit und all dem Schnurren und Streicheln und der Freude an Dir. Wenn Deine Mommy weint, heilt ihr Herz. Es mag seine Zeit dauern, aber durch ihre Tränen fühlt sie sich besser. Nach einiger Zeit wird sie nicht mehr so traurig sein, wenn sie an Dich denkt, und sich nur der schönen Zeit erinnern. Und sie wird ihr Herz wieder für einen neues Kätzchen öffnen."
    "Aber dann wird sie eines Tages wieder weinen!"
    Die Dame lächelte ihn an und stand auf. "Aber sie wird auch wieder jemanden liebhaben. Daran wird sie denken".
    Sie nahm Big Boy und Snowball in ihre Arme und kraulte Morgan genau dort am Ohr, wo sie es so mochte.
    "Sieh nur, die Schmetterlinge kommen. Sollen wir nicht spielen gehen?"
    Die anderen Tiere liefen voraus, aber der kleine rote Kater wollte seine Mommy noch nicht verlassen. "Werden wir jemals wieder zusammen sein?"
    Die freundliche Dame nickte. "Du wirst in den Augen jeder Katze sein, die sie ansieht. Und sie wird Dich im Schnurren jeder Katze hören, die sie streichelt. Und spät in der Nacht, wenn sie einschläft, wirst Du ihr nahe sein und ihr werdet beide Frieden haben. Und bald, eines Tages, wirst Du ihr einen Regenbogen senden, damit sie weiß, dass Du in Sicherheit bist und hier auf sie wartest."
    "Das gefällt mir", sagte der kleine rote Kater und warf einen letzten langen Blick auf seine Mommy. Er sah ihr Lächeln unter ihren Tränen und wusste, dass ihr eingefallen war, wie er fast in die Badewanne gefallen wäre.
    "Ich hab dich lieb, Mommy", flüsterte er. "Es ist schon okay, wenn Du weinst".
    Er blickte nach den anderen, die spielten, und lachten mit den Schmetterlingen. "Oh, Mommy? Ich gehe jetzt spielen, okay? Aber ich werde immer bei Dir sein, das verspreche ich." Dann wandte er sich um und lief den anderen nach.
    Eine super Wahre Geschichte!!! Ich muss weinen und mir zerreist es das Herz
    Aber da wo unsere Schimmi jetzt ist gehts ihr gut!!!!!!!

  15. #55
    VelvetKitty Guest

    Du hast ihn erlöst und ihm die glücklichsten Tage seines Lebens geschenkt

  16. #56
    Registriert seit
    03.07.2008
    Ort
    Esslingen
    Beiträge
    1.279
    Zitat Zitat von oska Beitrag anzeigen
    Liebe Tribble,

    beim Lesen der Geschichte sind mir die Tränen in die Augen geschossen.
    Ich bin mir sicher, Tribble hat in den wenigen Tagen bei euch erfahren, daß es nicht nur böse Menschen gibt sondern auch gute. Bitte mach dir keine Vorwürfe, du warst im letzten Moment bei ihm und hast ihn begleitet. Fühl dich gedrückt... ...Ich finde es echt toll, daß du Tribble zu dir genommen hast und ihm noch schöne Tage bereitet hast...
    Vielen lieben Dank Oska,

    den Trost den ich hier bei Zooplus erfahren habe, hilft mir sehr. Es zerstreut (ein wenig) meine Zweifel und gibt mir Stärke. Jetzt nach 3 Wochen fühle ich mich deutlich besser, auch wenn die Trauer bleibt.
    Liebe Grüße von Angie mit Cleo , Gini , Toni , Jamie und Regenbogenbaby Tribble


  17. #57
    Registriert seit
    03.07.2008
    Ort
    Esslingen
    Beiträge
    1.279
    Zitat Zitat von Quaisoir Beitrag anzeigen
    Liebe Angie, liebe Sabrina,


    Ich persönlich finde die untenstehende Geschichte sehr tröstlich - vielleicht geht es euch ja genauso - ich hoffe es zumindest.
    Vielen Dank die Geschichte ist wirklich schön
    Liebe Grüße von Angie mit Cleo , Gini , Toni , Jamie und Regenbogenbaby Tribble


  18. #58
    Registriert seit
    03.07.2008
    Ort
    Esslingen
    Beiträge
    1.279
    Zitat Zitat von sbsl Beitrag anzeigen
    Das tut sicherlich gut zu wissen das man Unterstützung bekommt!!!! Aber es ist trotzdem sehr schwer abschied zu nehmen
    Denn leider hab ich den tierarzt vorhin anrufen müssen um ihm zu sagen das er morgen kommen soll und meine Schimmi für immer schlafen lassen soll
    Sie isst ja gar nichts mehr ist nur noch haut und Knochen!!! Ich kann das jetzt nicht mehr mit an schauen wie sie sich Quälen muss!! Ich hoffe das ist die richtige Entscheidung, für Sie!!!!!
    Morgen Mittag ist das Leiden endlich zu Ende
    Ich hoffe mein Mann und ich schaffen das!!!! Er leidet auch sehr darunter, hätte ich nie gedacht das ich meinen Mann nach 8 Jahren so traurig und hilflos sehen werde wie jetzt. Das ist auch noch mal eine Belastung für mich, denn einer von uns muss ja ein bischen stärker sein

    Vielen Dank das es sowas gibt

    Wünscht mir bitte Kraft das ich das morgen einigermasen hinbekomme!!!!

    Liebe Grüsse
    sbsl
    Liebe sbsl,

    ich drück Dich ganz fest und schick Dir in Deiner Trauer ganz liebe Grüße.
    Ich fühle mit Dir und kann mir ungefähr vorstellen was Du fühlst. Du hast die richtige Entscheidung getroffen. Schimmi geht es jetzt bestimmt gut im Regenbogenland und ich bin ganz sicher er ist unendlich dankbar ein solch tolle Zeit mit Dir gehabt zu haben.

    Liebe Grüße von Angie mit Cleo , Gini , Toni , Jamie und Regenbogenbaby Tribble


  19. #59
    saya Guest
    Hallo Tribble

    ach herrje - das ist ja eine traurige Geschichte!!! Dass man an der einige Zeit zu verdauen hat kann ich gut verstehen!! Ich wünsche dir viel Kraft!! Du hast aber gemacht was dir möglich war : Tribble hatte durch dich wenigstens noch eine kurze schöne Zeit bei dir!! Seufz, das ist wirklich hart. Aber erst muss ich mal nachlesen, was FIP schon wieder genau ist.

    Liebe Grüsse und alles alles Gute!!!!!!!!!

  20. #60
    Registriert seit
    03.07.2008
    Ort
    Esslingen
    Beiträge
    1.279
    Zitat Zitat von saya Beitrag anzeigen
    Hallo Tribble

    ach herrje - das ist ja eine traurige Geschichte!!! Dass man an der einige Zeit zu verdauen hat kann ich gut verstehen!! Ich wünsche dir viel Kraft!! Du hast aber gemacht was dir möglich war : Tribble hatte durch dich wenigstens noch eine kurze schöne Zeit bei dir!! Seufz, das ist wirklich hart. Aber erst muss ich mal nachlesen, was FIP schon wieder genau ist.

    Liebe Grüsse und alles alles Gute!!!!!!!!!
    Hallo Saya,

    hier ne kurze Erklärung:

    Feline Infektiöse Peritonitis
    aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
    Gesichtet (+/−)
    Dies ist die letzte gesichtete Version, (zeige alle), freigegeben am 27. Mai 2008.

    Wechseln zu: Navigation, Suche

    Die Feline Infektiöse Peritonitis (FIP) ist eine durch das Feline Coronavirus ausgelöste Infektionskrankheit, die ausschließlich Katzen (Felidae) befällt. Der Name leitet sich von der häufigsten klinischen Manifestation, einer Bauchfellentzündung (Peritonitis) ab. Allerdings kann auch lediglich das Brustfell betroffen sein, weshalb selten auch der Name Feline Infektiöse Polyserositis verwendet wird. Außerdem kann ein Krankheitsbild ohne jede Beteiligung der Serosa (Auskleidung der Körperhöhlen) auftreten. Kommt es einmal zu einer klinischen Manifestation der Erkrankung, endet diese in aller Regel tödlich.

    Leider gibt es keine Impfstoffe und Heilmethoden dafür
    Liebe Grüße von Angie mit Cleo , Gini , Toni , Jamie und Regenbogenbaby Tribble


  21. #61
    saya Guest
    Oh je - ja das ist ja sehr traurig!!! Ich bin grad dran, alles genau über FIP zu lesen! Schlimm!!

    Viel viel Kraft!!

  22. #62
    Registriert seit
    03.07.2008
    Ort
    Esslingen
    Beiträge
    1.279
    Mein kleiner Engel,

    heute sind etwas über 3 Monate, dass Du von uns gegangen bist. Noch heute denke ich oft wenn nicht sogar täglich an Dich. Du warst und bist mein kleiner Engel. Erst seit kurzem ist möglich auch mit meinem Freund über Dich zu reden. Es hat Ihn sehr getroffen und typisch Mann konnte er seine Gefühle in diesem Punkt nicht mitteilen. Wir erinnern uns gern an Dich und trauern noch heute nicht mehr Zeit mit Dir zu gehabt zu haben.

    Ich möchte Dir heute mitteilen, dass wir uns wieder entschlossen haben einen Kater Namens Anthony aufzunehmen. Er verliert sein jetziges Zuhause und wir möchten Ihm ein Neues geben. Wir möchten uns ganz an das Testament einer Katze halten, weil wir fest daran glauben...das Du von oben auf uns herabblickst und uns verstehst.
    Liebe Grüße von Angie mit Cleo , Gini , Toni , Jamie und Regenbogenbaby Tribble


  23. #63
    Registriert seit
    20.02.2007
    Ort
    Sachsen-Anhalt
    Beiträge
    4.571
    Hallo angie,
    ich habe das hier erst heute gelesen.
    Es tut mir so leid um euren Tribble.
    Und ich kann verstehen, dass du ihn nie vergessen wirst.
    Mir geht es mit meinem Pitti auch so, auch wenn er ein viel besseres Leben hatte.

    Und ich finde es schön, dass ihr wieder einen Kater bei euch aufnehmen wollt.
    Das würde Tribble wohl auch wollen, dass sein Platz im Leben nicht leer bleibt und in eurem Herzen ist noch Platz, sonst hättet ihr den Gedanken nicht gefasst.
    Lydia mit Kater Janek geb. 2004? und Kätzin Bella geb. ?
    im Herzen Felix (Apr. 1995 - März 2015) und Pitti (1997 ? - Nov. 2007)

    Wir barfen seit Juni 2007

  24. #64
    Registriert seit
    01.01.2008
    Beiträge
    371
    Hallo Angie,
    auch ich verlor unsere kleine Tischu an FIP, auch ich habe mir viele Vorwürfe gemacht. Du und ich wir konnten nichts ändern. Wir mussten aufgeben und unsere Kätzchen sind viel zu früh nach einem schlimmen Start ins Leben wieder von der Erde gegangen.
    Doch wir gaben ihnen unsere Liebe und sie bekamen ein gutes Zuhause.
    Es gab einen Platz bei Euch für Tribble, bei uns gab es einen Platz für Tischu.
    Nun bekommt mein kleines scheues Angstkätzchen Minu die Streicheleinheiten, die für Tischu gedacht waren... Und auch Du gibst einem neuen Katerchen Die Liebe, die Du Tribble geben wolltest.
    Es ist unglaublich traurig und es tut weh an unsere Regenbogenkätzchen zu denken. Sie haben immer einen besonderen Platz in unseren Herzen. Dein neues Katerchen, bekommt ein liebevolles Zuhause, ich freue mich für ihn.
    Liebe Grüße Ute mit Finn, Minu und Regenbogenbaby Tischu

  25. #65
    Registriert seit
    03.07.2008
    Ort
    Esslingen
    Beiträge
    1.279
    Zitat Zitat von Katzenzahn Beitrag anzeigen
    Und ich finde es schön, dass ihr wieder einen Kater bei euch aufnehmen wollt.
    Das würde Tribble wohl auch wollen, dass sein Platz im Leben nicht leer bleibt und in eurem Herzen ist noch Platz, sonst hättet ihr den Gedanken nicht gefasst.

    Vielen Dank Katzenzahn,
    wir glauben auch daran, das es Tribble nicht gewollt hätte. Aber auch wenn der Neue Kater kommt so wird Tribble immer einen besonderen Platz in unseren Herzen haben.

    Heute holen wir Anthony (so heißt bereits seid 3,5 Jahren) ab. Ich freue mich schon auch wenn die Zusammenführung ganz schön hart für uns wird. Ich denke uns steht ein abendteuerliches WE bevor.
    Liebe Grüße von Angie mit Cleo , Gini , Toni , Jamie und Regenbogenbaby Tribble


  26. #66
    Registriert seit
    03.07.2008
    Ort
    Esslingen
    Beiträge
    1.279
    Zitat Zitat von Schatzekatz Beitrag anzeigen
    Hallo Angie,
    auch ich verlor unsere kleine Tischu an FIP, auch ich habe mir viele Vorwürfe gemacht. Du und ich wir konnten nichts ändern. Wir mussten aufgeben und unsere Kätzchen sind viel zu früh nach einem schlimmen Start ins Leben wieder von der Erde gegangen.
    Doch wir gaben ihnen unsere Liebe und sie bekamen ein gutes Zuhause.
    Es gab einen Platz bei Euch für Tribble, bei uns gab es einen Platz für Tischu.
    Nun bekommt mein kleines scheues Angstkätzchen Minu die Streicheleinheiten, die für Tischu gedacht waren... Und auch Du gibst einem neuen Katerchen Die Liebe, die Du Tribble geben wolltest.
    Es ist unglaublich traurig und es tut weh an unsere Regenbogenkätzchen zu denken. Sie haben immer einen besonderen Platz in unseren Herzen. Dein neues Katerchen, bekommt ein liebevolles Zuhause, ich freue mich für ihn.

    Hallo Ute,
    wie Recht Du hast...viel zu früh. Ich hoffe und bange das es irgendwann gelingt ein Heilmittel gegen FIP herzustellen. Diese Krankheit ist wirklich furchtbar. Ich hatte damals hartnäckig versucht mich mit allen Studien, Unikliniken und Prof. auseinanderzusetzen ...im festen Glauben, das ich jemanden finden würde, der dieses Heilmittel hat. Tribble wird für mich immer was besonderes bleiben...er hat mir gezeigt wie groß so ein kleiner Kerl sein kann.

    Anthony (der heute abend bei uns einzieht) wird kein Ersatz für Ihn werden, aber ich bin sicher er wird unser Leben bereichern.
    Liebe Grüße von Angie mit Cleo , Gini , Toni , Jamie und Regenbogenbaby Tribble


  27. #67
    Registriert seit
    07.12.2007
    Ort
    Ba-Wü
    Beiträge
    719
    Leider verlassen uns manche unsere Lieblinge viel zu früh

    Auch ich habe nur vier Wochen nach dem Tod von Merlin, Milosch zu mir geholt. Er kann die Lücke, welche Merlin hinterlassen hat nicht füllen. Aber er hat sich auf seine Weise in mein Herz geschlichen und bereichert mein Leben wunderbar.
    Merlin wird immer in meinem Herzen bleiben, aber Milosch möchte ich auch nicht mehr missen.

    So wird es dir auch mit Antony gehen.


    Auf eine gute Zusammenführung, wird schon schiefgehen. Du weißt ja, immer locker bleiben.
    Lg steinienchen und die Terrorkrümel und alle meine Lieben im Herzen


    Der Einzelne ist mitverantwortlich für das Ganze durch alles, was er tut... Karl Jaspers

  28. #68
    Registriert seit
    03.07.2008
    Ort
    Esslingen
    Beiträge
    1.279
    Zitat Zitat von steinienchen Beitrag anzeigen
    Merlin wird immer in meinem Herzen bleiben, aber Milosch möchte ich auch nicht mehr missen.

    So wird es dir auch mit Antony gehen.


    Auf eine gute Zusammenführung, wird schon schiefgehen. Du weißt ja, immer locker bleiben.
    vielen Dank Sandra,
    werde ab morgen abend fleißig schreiben, wie die Zusammenführung läuft...aber das ist in einem anderem Thread:
    https://forum.zooplus.de/katzen-verha...chs-64681.html
    bin ehrlich gesagt schon etwas nervös. Wenn ich etwas über Zusammenführung gelesen habe, war es fast immer Kitten...
    Bei mir sind 2 Katzen (Cleo & Gini) mit 3,5 Jahren und dazu kommt Anthony auch mit 3,5 Jahren

    Ich weiß ich muß nur locker bleiben...wenn das nur nicht so schwer wäre
    Liebe Grüße von Angie mit Cleo , Gini , Toni , Jamie und Regenbogenbaby Tribble


  29. #69
    Superray Guest
    Hallo Angie,

    tut mir leid um Tribble und was er durchleben musste. Wir sind alle aus dem selben Grund hier um unsere Trauer zu teilen. Jeder Mensch der ein Tier verliert, ist voller Trauer und weiß sich nicht zu helfen. Hier haben wir die Chance ein offenes Ohr zu bekommen und darüber zu reden oder zu schreiben. Wir alle haben eins gemeinsam wir lieben unsere Katzen und Trauern wenn sie aus dem Leben gerissen werden. Für jede Katze brennt ein Licht am Himmel. Sie werden uns ewig begleiten bis an den Tag wo wir sie wiedersehen und nicht mehr los lassen.

  30. #70
    haasenzahn Guest
    Ich drück Dich ganz dolle

  31. #71
    Registriert seit
    03.07.2008
    Ort
    Esslingen
    Beiträge
    1.279
    Mein kleiner Engel,

    vor einem Jahr und 2 Wochen nahen NG und ich Dich in Empfang. Du hattest den langen Weg aus Ungarn nach Deutschland hinter Dir. NG und ich waren so aufgeregt, wir wollten auf jedenfall alles richtig machen. Zur Begrüßung bekamen wir von Dir einen Faucher.

    Du wurdest uns als ein sehr ängstlicher Kater der keine Menschennähe wollte, kein Katzenklo wirklich kannte, vermittelt. Das alles konntest Du binnen 2 Tage wiederlegen. Jeder Deine Geschichte gelesen hat, weiß was Du durchmachen mußtest. Noch heute kann ich es kaum fassen, dass Du uns so schnell vertraut hast.

    Als Du das erstemal zu schnurren begannst, hatten NG und ich Tränen in den Augen. Du wurdest zu einem wahrem Kampfschmuser und absoluten Schosskatze. Du liebtest es Köpfchen zugeben und dann eingerollt in meinem Arm zu schlafen.

    Wir freuten uns über jeden kleinen Fortschritt, bis uns die Nachricht des TA überbracht wurde. FIP und das obwohl Du doch gerade erst angekommen warst. Du warst unser kleines Baby, unser kleiner Engel. Wir wollten es nicht wahrhaben, konnten es nicht glauben. Aber wir konnten es sehr bald sehen…die Krankheit kam schnell und auch Dein bereits geschwächter Körper reagierte schnell. Und so rief ich den TA an, um am nächsten Tag Dich über die Regenbogenbrücke zu schicken. NG mußte geschäftlich verreisen und so sollte mich meine Schwester zu diesem schweren Gang begleiten.

    In der Nacht zuvor hast Du mich zu Dir gerufen, ich brauchte leider zu lange um zu verstehen das es Zeit war…ich stürzte zu spät in Dein Zimmer. Ich nahm Dich in meine Arme und dort nahmst Du Deinen letzten Atemzug…um genau 3:45 Uhr. Ich werde diese Uhrzeit nie vergessen. Ich weiß noch wie hilflos ich weinend auf diese Uhr starrte und mich fragte… warum ich nicht früher reagiert hatte? warum Dir nur so eine kurze Zeit auf Erden gegönnt war? warum es kein verdammtes Mittel gegen diese Krankheit gibt? All diese Fragen und meine unendliche Trauer haben mich lange beschäftigt.

    Du warst und bist mein kleiner Engel. Du hast mir gezeigt wie sehr Du Dich nach einem Zuhause gesehnt hattest. Du hast unser Herz im Sturm erorbert.
    Und Du bist der Grund warum ich Marina helfe Deine Brüder und Schwestern in Ungarn zu retten.

    Ich vermisse Dich mein Engel
    Liebe Grüße von Angie mit Cleo , Gini , Toni , Jamie und Regenbogenbaby Tribble


  32. #72
    Registriert seit
    30.08.2008
    Ort
    76879 Essingen
    Beiträge
    987
    das hast du sehr schön gesagt

    Liebe Grüße Sarah

    Lucky im Herzen 24.12.2008-19.07.2010
    Misae im Herzen 23.04.2008-20.07.2010

    Katzen geben vor zu schlafen,
    nur um noch besser sehen zu können!

  33. #73
    Registriert seit
    02.02.2007
    Beiträge
    12.702
    Liebe Angie,

    deine Geschichte um Tribble hat mich wirklich berührt. Ich verstehe sehr gut, wie du dich fühltest und wahrscheinlich noch immer fühlst. Fühl dich fest gedrückt
    LG, Tine & die Rasselbande


  34. #74
    Registriert seit
    06.01.2009
    Ort
    Miami, USA
    Beiträge
    1.205
    Das muss ja ein besonderer kleiner Kerl gewesen sein ...

    Wie traurig ...

    Fühl Dich gedrückt ...
    Ein Heim ohne Katzen ist wie ein Garten ohne Blumen!

    Liebe Grüße von Andrea mit ...



    ... und den Regenbogenmiezen Garfield und Mandy im Herzen !!!







    Bitte helft Kater Simon

  35. #75
    Registriert seit
    17.12.2008
    Beiträge
    143
    Hallo Tribble, wie traurig was du erleben musstest. Ich fühle mit dir. Mir ging es vor einigen Wochen ähnlich. Ich verlor meinen Sonnenschein Caramello und ich wußte nicht mehr wohin mit meiner Trauer, dem Schmerz und der Wut. Da habe ich mich auch hier angemeldet und mir alles von der Seele geschrieben. Trauern muss man selbst, aber alle haben mir hier so geholfen und es ist einfach wichtig zu wissen, dass es Menschen gibt die einem nachfühlen können, wissen was man gerade durcherlebt und das unsere Katzen unser ein und alles sind. Ich drück dich feste und es ist ,ich weiß, nur ein schwacher Trost, es wird mit der Zeit besser und der Klos ist nicht mehr täglich da, aber er überrascht auch immer wieder so gemein zu den ungelegensten Zeiten. Die Zeit wird heilen und dein Kater durfte mit einem lieben Menschen und mit Vertrauen sterben. Liebe Grüße Uli

  36. #76
    Registriert seit
    03.07.2008
    Ort
    Esslingen
    Beiträge
    1.279
    Vielen Dank ...Tribble wird auch immer etwas ganz Besonderes bleiben ...mein kleiner Engel mit dem großem Herzen
    Liebe Grüße von Angie mit Cleo , Gini , Toni , Jamie und Regenbogenbaby Tribble


  37. #77
    Registriert seit
    25.11.2008
    Ort
    wo sich Fuchs und Hase Gute Nacht sagen
    Beiträge
    22.629
    Zitat Zitat von Tribble Beitrag anzeigen
    Vielen Dank ...Tribble wird auch immer etwas ganz Besonderes bleiben ...mein kleiner Engel mit dem großem Herzen
    Hallo Angie

    ich hab mir gerade die Geschichte von Tribble durchgelesen .... nu sitz ich hier im Büro mit Tränen in den Augen

    Es tut mir so leid was passiert ist aber er war ein ganz besonderer kerl und er hat nochmal in den letzten Wochen seines Lebens super viel Liebe und Zuneigung erfahren ! Darauf könnt ihr stolz sein das ihr ihm DAS gegeben habt, ehrlich !

    Fühl dich gedrückt
    Nn mit dem Trio ...

    ... und mit Dreibeinchen Morli und im Herzen mit Regenbogentochter Mumpitz

  38. #78
    Registriert seit
    03.07.2008
    Ort
    Esslingen
    Beiträge
    1.279
    Zitat Zitat von Dreibeinchen Beitrag anzeigen
    Hallo Angie

    ich hab mir gerade die Geschichte von Tribble durchgelesen .... nu sitz ich hier im Büro mit Tränen in den Augen

    Es tut mir so leid was passiert ist aber er war ein ganz besonderer kerl und er hat nochmal in den letzten Wochen seines Lebens super viel Liebe und Zuneigung erfahren ! Darauf könnt ihr stolz sein das ihr ihm DAS gegeben habt, ehrlich !

    Fühl dich gedrückt

    Hallo Nadine

    Hab Dank für deine lieben Worte
    Liebe Grüße von Angie mit Cleo , Gini , Toni , Jamie und Regenbogenbaby Tribble


  39. #79
    Registriert seit
    25.11.2008
    Ort
    wo sich Fuchs und Hase Gute Nacht sagen
    Beiträge
    22.629
    Zitat Zitat von Tribble Beitrag anzeigen
    Hallo Nadine

    Hab Dank für deine lieben Worte
    Nn mit dem Trio ...

    ... und mit Dreibeinchen Morli und im Herzen mit Regenbogentochter Mumpitz

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Gutscheine 2008 ???
    Von RopeCat im Forum Katzen von A bis Z
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 08.02.2008, 19:30
  2. Hundeausstellung 2008
    Von SKY 07 im Forum Hunde - Kontakte
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 05.02.2008, 20:28
  3. 1. Schnurrfunk 2008
    Von Theo Graufell im Forum Katzen von A bis Z
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.01.2008, 15:34
  4. gebrochener Flügel bei jungem Welli
    Von LOCA im Forum Vogel - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 02.09.2007, 14:33
  5. Bräute 2008?
    Von eule2409 im Forum Katzen - Kontakte
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 08.07.2007, 15:31

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •