Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 80 von 116

Thema: Die Katze muß erst einmal Junge haben, bevor sie kastriert wird...

  1. #41
    fischerfrau Guest
    Ich möchte auch nochmal zu bedenken geben, das nicht nur die Deckung und der Geburtsakt eine Qual, etc für die Katze ist, in der Folge steht auch die Verantwortung für die Kitten, und damit meine ich nicht nur Handaufzuchten, die ggf. erforderlich wären, die Frage der sich jeder auch stellen sollte, bin ich wirklich bereit mit all meiner Zeit, Kraft, Liebe, etc, mich auch um die Kleinen zu kümmern, wenn sie ernsthaft krank werden, was immer passieren kann, bin ich dazu fähig und bereit ihnen die notwendige, und darüber hinaus,Pflege und Medikamente zu verabreichen?? Wie sieht es hier mit der finanziellen Lage aus, da ist dann nicht nur die Mama die versorgt werden Müsste, reicht es auch für die Behandlung der Kitten, und es können auch mal 5-8 Kitten oder mehr sein???
    Was ich mir wünschen würde sind weitere Erfahrungen die Foris mit kranken Kitten gemacht haben zu lesen, denn das gehört für mich auch dazu!!!

  2. #42
    fischerfrau Guest
    Du weisst aber noch gar nicht, wieviele da noch demnächst drin stehen, und wieviele schon in den letzten Monaten vermittelt wurden. Da fehlt es echt an mangelnder Aufklärung, vielleicht sollte man sich mal mit Zeitungen und Fernsehen in Verbindung setzten, damit diese vielleicht auch mal einen Artikel und Beitrag dazu veröffentlichen. Es sind doch meist die wenigsten die sich in Foren informieren oder beim Tierschutz.

  3. #43
    Registriert seit
    03.07.2003
    Beiträge
    2.875
    Zitat Zitat von fischerfrau Beitrag anzeigen
    , wenn Mama wieder Rollig wird und die Babys dann die Milch nicht mehr vertragen
    Wenn dem so wäre, dann hätten wir kein Katzenproblem. Manche Katzen werden 2 Wochen nach der Geburt schon wieder rollig. Ich habe jedes Jahr etwa 2 schwangere Notfallkatzen, die während der Stillphase wieder rollig wurden, aber das Problem, dass die Kitten deshalb die Milch nicht mehr vertragen, hatten wir noch nie.
    Es würde demnach kaum verwilderte Katzen geben können, wenn die Babys die Milch der rolligen Mutter nicht vertragen.

    Ich finde, alleine die Kosten, die entstehen, bis die Kitten alt genug zur Vermittlung sind, sind ein sehr wichtiger Faktor. Da braucht garnichts dazwischen kommen, es ist bei normal entwickelten, gesunden Kitten schon genug Geld. 2x entwurmen, Grundimmunisierung - sind für mich bei 4-6 Kitten keine Peanuts.
    Von den Katzen kann man Gelassenheit und unendliche Geduld lernen (von mir)

    https://streunerhof.hpage.com

  4. #44
    Registriert seit
    08.07.2007
    Beiträge
    35
    Aber seit ihr alle einstimmig der Meinung, dass man eine gesunde Wohnungkatze, die keines der von euch beschriebenen Krankheitssymptome zeigt, auf den blossen Verdacht hin kastrieren sollte? Ich habe bisher immer noch keine Studien gefunden, die belegen, dass unkastrierte Katzen deshalb ein erhöhtes Risiko bezüglich Krebs haben, WEIL sie unkastriert sind.
    Nicht so sehr Krebs, sondern Gebärmutterentzündungen sind das Problem. Unkastrierte Kätzinnen, die regelmäßig rollig werden, haben ein deutlich erhöhtes Risiko für eine Gebärmutterentzündung (da gibt es eine Studie der LMU, aber ich muss den Link erst suchen). Dazu besteht die Gefahr der Dauerrolligkeit, was sowohl für Mensch wie auch für das Tier einen unheimlichen Stress bedeutet (meine Katze hat bei der vorletzten Rolligkeit 6 Tage am Stück herumgeschrien und mehrmals an Stellen markiert, wo ich es nicht wirklich toll fand - z.B. aufs Klavier ).

    Insofern ist die Kastration auch einer Wohnungskatze ein Muss. Meine Hauskatzen wurden mit 7 Monaten kastriert, fertig. Warum soll ich das Tier der Gefahr aussetzen, dauerrollig oder anderweitig krank zu werden?
    Jeahkir

  5. #45
    fischerfrau Guest
    eis: mir wurde gesagt, das es sein kann, wenn die Mama wieder Rollig wird, das es sein kann, das die Milch sauer wird, somit für die Kleinen eine Milchunverträglichkeit eintritt, und Carmen ( Schmusebirmchen ) hat auch so was geschrieben, wegen der Milchunverträglichkeit, sogar mit Autorin. Schade, das ich das mit den Zitaten noch nicht hinkriege, sonst hätt ich dir das mit reingesetzt, ist laut meinem Thread Beitrag 81 ( oben rechts im Fenster ) von Schmusebirmchen.
    Ich weiss nicht ob es daran lag, seit ich aber Finchen ferngehalten hab, wurde es besser, ist doch komisch, oder???

    Zu den Kosten, du vergisst, das viele es nicht machen, ihre Tiere vor Abgabe zu Entwurmen und zu Impfen, das wird dann den neuen Besitzern oft aufgeburdet, so entstehen nur die Futter kosten, meist werden die Tiere nur einmal kurz vorgestellt beim TA oder gar nicht. Das war selbst bei Finchen auch der Fall, die Vorbesitzer, hat sich um nix gekümmert, oh doch wohl, er hat sie Decken lassen und abgeschoben, hubs, fast vergessen.

  6. #46
    Registriert seit
    19.08.2006
    Ort
    Rheinland Pfalz
    Beiträge
    12.625
    Ich deke das Problem Rolligkeit und daerroligkeit ist vernahclässigbar - wenn eine Katze gedekct wird ist es für sie kein Problem und man muss die Rolligkeit einer Katze mit der nciht gezchtet wird weder ihr selbst och dem Besitzer zumuten.

    Das Hauptproblem ist dass man sich VOR der Verpaarung über die Konsequenzen im klaren sien sollte- soblad man sich dazu entschlißt ein Haustier zu halten übernimmt man VERANTWORTUN - und diese verantworung erstreckt sich auch auf mögliche Bbays - in diesem Zusammenhang muss man sich damit beschäftigen was schifgehen kann (nicht muss) und ob und wie man damit umgehen kann. Es schließt auch die Verantwortung für die Zukunft des Nachwuchses ein . kann ich sie vermitteln, kann ich ihnen bis zur vermittlung ein gutes heim geben?? Kann ich die Kleienn so aufzeihen dass sich artgerecht entwickeln können und ihnen einen optimalen Strt ins Leben geben- das beihnlatet dass ich mich VOR der verpaarung mit den bedürfnissen von Mutter und Kind auseinander setze - da ist es nciht mit einem Artikel in eienm Buch getan - ich muss wiessen wie verläuft Schwangerschftun Jungtierentwiclung normal um Abweichungen erkennen zu können - ich muss wissen was brauchen die Minis körperlich aber auch für ihre mentale Entwicklung - und ich muss auch bereit sein Schlafdefizite und umdekorierte Wohungseinrichtugn in kauf zu nehmen.....

    Übrigens das ist meinerseits Spekulation - aber ab der etwa 8 Woce werden Katzenbabys anstrengend richtig anstrengend;
    sie sind voller Energie, kommen überall hin, dekorieren um - selbst erfahrene Züchter die mit viel Liebe und Verstnand züchten komemn in dieser Pahase manchmal an einen Punkt an dem sie sagen "hoffentlich sidn sie bald fort" wenns ie zum xtenmal einMini aus den Vorhngen holen oder aus den Bücherregalen, wenn die Tischdekoreatin zum 1000ten mal herunter geholt wurde und die Clorolle nur noch Schnee ist und eines der Liblingsdekos nur noch Scherben von den Spurenan Tapete udn Polstern ganz zu schweigen - jeder der mal ein junges Kätzchen hatte weiß was ich meine und bei einem Wurf hat man das mal 3 oder 5 ....
    Außerdem fressen und ka... die Klienen in diesem Alter umengen (das geht richtig ins Geld) und man kommt mit dem Nachschub kaum nach - nur als beispiel bei meinem letzten 5 er Wurf hate ich täglich mehr als 1 kg Nassfutter + unmengen Trofu und über die doppelte Menge Katzensreuverbrauch als normal.

    Noch fragen warum sie oft vor diesem Alter abgegeben werden???????????
    In allem, was lebt hat Gott eine Spur hinterlassen.
    Phil Bosmans


    Carmen und die www.schmuse-birmas.de

  7. #47
    Registriert seit
    03.07.2003
    Beiträge
    2.875
    Zitat Zitat von fischerfrau Beitrag anzeigen
    Zu den Kosten, du vergisst, das viele es nicht machen, ihre Tiere vor Abgabe zu Entwurmen und zu Impfen, das wird dann den neuen Besitzern oft aufgeburdet, so entstehen nur die Futter kosten, meist werden die Tiere nur einmal kurz vorgestellt beim TA oder gar nicht. Das war selbst bei Finchen auch der Fall, die Vorbesitzer, hat sich um nix gekümmert, oh doch wohl, er hat sie Decken lassen und abgeschoben, hubs, fast vergessen.
    Und jetzt sind wir an dem Punkt, wo sich wahre Sachkenntnis zeigt. Ich würde (wenn ich nicht Katzenschutz betreiben würde) keine Katze nehmen, die nicht 2x entwurmt und mit der Grundimmunisierung versehen ist. Dafür lege ich auch gerne dementsprechend eine Schutzgebühr auf den Tisch. Aber: weder die Katze noch ich haben dann in den ersten Wochen den Stress eines TA-Besuches, sondern das Tier kann sich in Ruhe eingewöhnen.
    Und wenn es sich nicht gerade um ein Kitten handelt, muß die Katze selbstverständlich kastriert sein.
    Aber leider - und das ist auch ein Problem der Katzenschützer - sehen viele Menschen nur das Geld, das sie als Schutzgebühr bezahlen sollen. Dass sie dafür weniger Stress haben und die Katze auch, und dass sie das gleiche Geld wenn nicht sogar mehr beim TA lassen werden, das sehen sie nicht.
    Und solange Vermehrer so ihre Tiere loswerden, solange sehen sie auch nicht ein, dass sie kastrieren lassen.
    Dass jedes Jahr tausende von Kitten erschlagen, ertränkt oder noch grausamer zu Tode gebracht werden, das wollen viele Menschen auch nicht wissen.

    Ein Argument pro Kastration (insbesondere für Landwirte): Katzen und Kater, die kastriert sind, fangen mehr Mäuse. Logischerweise! Denn sie haben keine Kitten im Hintergrund, die die Mama brauchen oder sind hormongesteuert. Sondern sie können sich voll und ganz auf ihre Beute konzentrieren, müssen nicht bei der erstbesten Gelegenheit zuschlagen und Fehlschläge hinnehmen. Nein, sie können in Ruhe abwarten, bis der optimale Zeitpunkt gekommen ist.
    Bei uns im Dorf gab es ein Wanderrattenproblem. Bis vor etwa 4 Jahren. Meine Nachbarin (über 80 Jahre) sagte zu mir, dass sie schon lange keine Ratten mehr gesehen hat (deren Grundstück grenzt direkt an den kleinen Schilfgürtel, wo sich die Ratten bevorzugt aufhalten). Ich habe ihr das dann erklärt, dass die kastrierten Katzen die besseren Ratten- und Mäusefänger sind. Naja, hier im Dorf haben jetzt - bis auf einen - alle Bauern ihre Katzen kastrieren lassen.
    Von den Katzen kann man Gelassenheit und unendliche Geduld lernen (von mir)

    https://streunerhof.hpage.com

  8. #48
    Registriert seit
    19.08.2006
    Ort
    Rheinland Pfalz
    Beiträge
    12.625
    Ich denke auch dass sich das Kastrieren immer mehr rum gesproch hat - als ich kleine war war es nie ein Problem irgenwo ein junges Kätzchen zu fidnenwen unser Kater überfahren worden war - das klingt jetzt grausam aber so war das damals.

    Unser letzter Freigängerkater wurde 15 Jahre alt - nach seinem Tod wegen Krebs suchte meine Mama wieder ein junges Kätzchen - sie konnte zu dieem zeitpunkt bie uns auf dem Dorf ncihts passendes finden und Mama kennt sich hier aus - so holte sie ienen Kater aus der Tierhilfe der aus teneriffa oder so eingeflogen war - leider verstarb er trotz wohnungshaltung sehr früh und auch der nächste Kater muste beim Tierschutz aus einer anderen Ortschaft gesucht werden - anscheinden gibt es auch auf dem Land nicht merh so viele unkasreirte Katzen - nicht falsch verstehen es gibt sie noch aber weniger als vor z.B. 20 Jahren

    Zum Tehma Anchaffungspreis - da haben wohl Züchter und Tierschutz ein ähnlcihes Problem - gut in anderen Zahlen aber eine Katze hat kostenlos zu sien -am besten bekommt man noch einen Jahresvorrat Futer geschenkt wenn man ein Kätzchen nimmt

    ich finde auch eine Tierschutzkatze sollte mindestens eine dreistellige Gebühr wert sein entwurmt und geimpft - wer das nicht einsieht soll sich ein Stofftier häkeln. Das ist zwar sicher nicht leicht wenn man den Platz dringend anderweitig bäuchte (bzw. bei mir die Minis immer äter werden udn ich mcih immer mehr an sie hänge) aber so bringt mand ie Leute dazu sich zu überlegenob sie wirklich ein Kätzchen wollen -wenn es nur genommenw ird wiel ach ja sie ist ja geade soooo süüüüüüüs ist das Probleme meist nur verschoben

    Ich habe eine Zeit lang gebraucht hier entsprechend aufzutreten: Der Preis hat seine Berechtigung und wenn er jemandem nicht passt - bitteschön.

    Eis - natürlich bist Du an diesem Thema viel näher dran

    Würde jeder seine Verantwortung ernst nehmen hättest Du weniger Arbeit
    In allem, was lebt hat Gott eine Spur hinterlassen.
    Phil Bosmans


    Carmen und die www.schmuse-birmas.de

  9. #49
    fischerfrau Guest
    Das ist doch prima, da gratuliere ich dir, für die hervoragende Arbeit, die du da geleistet hast.
    Nicht das wir uns falsch verstehen, ich unterstütze das Thema, der Kastration zu 100 %, die vorab geschilderte Situation ist das, was hier ab geht, Zeitungsinserate, Bauern,etc. und mich ärgert es auch. Wir wurden zu dem ja auch noch belogen, uns wurde gesagt, das Finchen geimpft und entwurmt sei, den Impfausweis hatte ja angeblich seine Frau, von der er sich ja angeblich vorher getrennt hatte. Wie sich dann nach mehreren Telefonaten der TA ermitteln lies, mussten wir feststellen, das sie nur am Tag der Geburt von/mit Finchen dort vorstellig waren, sonst nie mehr.
    Zu deinem ersten Abschnitt, das ist aber auch wieder mangelndes Wissen/Sachkenntnis, natürlich, weil sich viele auch gar keine Gedanken darüber machen, über Kosten für Entwurmung und Impfungen, ich möchte mich hier auch nicht wissen, wie viele Katzenbesitzer hier in der Umgebung ihre Tiere nicht Regelmäßig Entw. und Impfen lassen. Ich möchte mich ja auch nicht aus der Affäre ziehen, ich hab mich auch belesen und habe dem Vorbesitzer leichtfertig geglaubt, in der damaligen Situation und mit den Aussagen die er uns gegeüber abgelassen hat, heute würde mir das auch nicht noch mal passieren. Darum bin ich auch sehr dafür und ich schätze auch die Zeit und Arbeit und und und , die die Tierschützer investieren, und ich wollte auch helfen, vor fast 2 Wo., das werde ich aber das nächste mal anders machen, und nicht mehr selbst, sooooo, versuchen zu handeln., sondern mir versuchen Hilfe dazu zu holen.
    Bitte jetzt nicht falsch verstehen, ich hab ja schon meine Lektion gelernt.
    Bevor es fest stand das unsere Minis alle bleiben, haben wir auch gesagt, das sie erst mit 12 Wochen oder später abgegeben werden, natürlich entwurmt und geimpft, um dieses auch von unserer Seite direkt in die richtige Bahn zu bringen, zudem hatten wir vorgehabt, einen Vertrag aufzusetzen, in dem festgehalten wird, das sich der neue Eigentümer, mit einer Kastrationskaution dazu, verpflichtet bis zu einem gewissen Alter das Tier kastrieren zu lassen, um auch einer weiteren " Vermehrung " vorzubeugen.
    Nun ist das Vertragliche kein Thema mehr, denn sie bleiben ja alle bei uns, nichts desdo trotz werden wir sie alle Impfen und Kastrieren lassen, Entwurmung natürlich auch, das findet ja öfter statt.

  10. #50
    Sweet_Birmans Guest
    Guten Abend,

    ich will hier ja jetzt nicht dem Tierschutz im Allgemeinen an den Karren fahren, aber leider habe ich in letzter Zeit wieder mal festgestellt, dass auch der Tierschutz nicht unfehlbar ist.

    Eine Freundin wollte eine Katze anschaffen ( Freigänger) und ich habe ihr im Vorfeld dann mal so erzählt, auf was man achten muss, und was man füttern sollte etc.... Das Ende vom Lied war, dass sie mich für leicht überdreht hielt, die halt so komische Zuchtkatzen hat, und dass bei normalen Hauskatzen ja alles viel einfacher ist.

    Immerhin hatte sie den guten Vorsatz, ein Kitten im Alter von 12 Wochen zu finden. Tja..... Fehlanzeige! Sie hat etliche Leute angerufen und diverse Leute besucht. Bis spätestens 8 Wochen werden Kitten abgegeben. Die jüngsten im Angebot waren VIER Wochen alt. Im Endeffekt hat sie dann einen Kater genommen von einer Pflegestelle vom Tierschutz ( mit Schutzvertrag), der gerade mal SIEBEN Wochen alt war ( und nein er war nicht ohne Mutter). Der Clou : Die Tierklinik zu der sie zum impfen gegangen ist, hat ihr gesagt, dass das Alter völlig ok ist und dass er mit ca 9 Wochen raus kann.
    Sorry, aber bei dieser Art des Tierschutzes kommen mir wirklich die Zweifel.


    Gruß
    Sweet_Birmans

  11. #51
    Registriert seit
    03.07.2003
    Beiträge
    2.875
    Nun, es gibt sicher im Tierschutz genauso "schwarze" Schafe wie auch bei den Züchtern. Das will ich nicht bestreiten. Aber man kann sich doch vor der Anschaffung einer Katze schlau machen. Ich würde, wollte ich einen Hund, auch erst einmal so viele Infos wie nur möglich einholen.

    Ja, Kitten werden viel zu früh abgegeben. Warum? Ich kann es euch sagen. Ich habe nämlich auch noch 2 hier, die jetzt 18 Wochen alt sind. Die wären sofort genommen worden, wenn ich sie mit 8 Wochen hergegeben hätte. Habe ich aber nicht, weil ich der Meinung bin, sie brauchen mindestens 12 Wochen, noch besser 14 Wochen bei der Mutter. Die Leute sind dann einfach abgesprungen. Wollten ein süsses Katzenbaby mit blauen Augen! Jetzt muß ich mich schon um einen Kastratermin für sie bemühen. Das Katerchen fängt schon an zu markieren.
    Und ich bin weiterhin auf der Suche nach einem schönen Platz für sie. Ist aber jetzt nicht so einfach, da Urlaubszeit
    Die Kitten, die in der Zeitung standen mit 6 oder 8 Wochen, die haben alle neue Plätze. Aber ich werde von meiner Linie nicht abweichen! Denn ich möchte, dass Mensch und Tier Freude aneinander haben. Ein Leben lang.
    Von den Katzen kann man Gelassenheit und unendliche Geduld lernen (von mir)

    https://streunerhof.hpage.com

  12. #52
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    Dicht bei HH, aber noch SH ;)
    Beiträge
    30.768
    Sagt mal - was haltet Ihr davon, wenn wir gemeinsam mal einen netten Text für Zeitungen aufsetzen, in dem wir mal grob zusammenfassen, weshalb Hunde/Katzen kastriert werden sollten? Einfach mal das Sommerloch ausnutzen und den Tierheimen damit auch noch etwas Gutes tun. ggf kann man ja das örtliche Tierheim involvieren? Bei unserem Minitierheim sind bislang 67 Katzenbabies verzeichnet...Die würden bestimmt gern einen Artikel in unserem "Markt/Wochenblatt/Blickpunkt", etc unterstützen. Vielleicht könnte man sogar mal an größere Zeitungen rantreten....
    Was haltet Ihr von der Idee????

  13. #53
    Registriert seit
    19.08.2006
    Ort
    Rheinland Pfalz
    Beiträge
    12.625
    Eva - das Problem verstehe ich - mit 12 Wochen sind sie dochnoch sooo niedlich. Glückwunsch zu deiner Konsequenz

    Vieleicht kannst du das ja irgendwie zum Vorteil nutzen - darauf hinweisen wie wichtig es Dir ist dass die Kätzchen diese Zeit noch bekommen haben - was ja im Endefekt den zukünftigen Familien zu gute kommt....

    Vieeicht hilft es die Interesenten darauf hin zuweisen dass es wissenschftliche Untersuchungen gibt (Paul Leyhausen oder Dennise Turner im Moment weiss ich das nciht genau) die fetsgestellt haben dass die Katzen in den ersten drei Monaten bei ihrer Familie lernen sich wie Katzen zu benehmen - viele Verhaltensprobleme kommen von zu frühen trennugnenudnd as will doch ein verantworungsbewusster Halter seinem zukünftigen Mitbewohner nicht zumuten Die par Wochen gehen soooo schnell voerbei udn es geht ja um ein ganzes Katzenleben...

    das sind so meine Argumente wenn die Interesenden die Katzen leiber fürher als später haben wollen und es kommt auch immer gut wenn ich auf langjährige Erfahurngen hinweise

    Die Idee mit dem zeitungsartikel finde ich gut - wie könnten wir anfangen

    Babyboom bei Katzen

    Wie in jedem Jahr sind auch in desem Sommer wieder unhzählige junger Kätchen auf der Suche nach einem dauerhaften zu Hause.

    Der Frühling ist die Zeit in der unkastrierte Katzen am häufigsten rollig werden und ihre Halter ca 9 Wochen später mit Nachwuchs "beglücken"

    Je nachdem wie verantwortungsbewusst der entsprechend Beschenkte nun ist sieht er selbst oder das örtliche Tierheim sich nun mit dem Problem konfrontiert neue Familien für die Kleinen zu finden.

    An dieser Stell möchte ich ausdrücklich darauf hinweisen dass radikale Lösungen die eine "Entsorgung" der Minis beinhalten sowohl menschlich als auch vor dem Gesetzt nciht zur Diskussion stehen !!!!!!!!!!!!! Wer Wirbeltiere - auch blinde Minikätzchen tötet macht sich strafbar.

    Für die Aufzucht und Vermittlung kommt erschwerend hinzu dass auch kliene Kätzchen bedrüfnisse haben die über Futtern und Kaklo hinaus gehen- man sollte NIEMALS ein Kätzchen vermitteln oder aufnehmen das nciht mindestens 12 Wochen bei seiner Mutter und Geschwistern bleiben drufte (Notfälle bei denen Mama ums Leben kam ausgenommen) da ihre Soziale Entwicklung darauf ausgelegt ist in dieser Zeit alles zu lernen was eine Katze wissen sollte - z.B.wie gehe ich mit Artgenossen um, Selbstbewussstsein entwickeln. Auch solten kliene Kätzchen möglichst früh viel Menschenkontakt haben damit sie sich später zu Schmsuekatzen entwicklen können. Viele späteere Verhaltensprobleme gehen auf eine falsche Aufzucht in diesen wichtigen ersten drei Monaten zurück.

    Jeder der einmal verantwortungsvoll junge Kätzchena ufgezogen aht weiß mit wie viel Einsatz das verbunden ist.

    Vieles Katzeneledn liese sich so leicht vermeiden wenn Katzen und Kater rechtzeitig vor der ersten Rolligkeit kastriert werden. Sprechen Sie mit Ihrem tierarzt über einen einen geeigneten Zeitpunkt.
    Man verringert das Krankheitsrisiko für seine Katze da viele Krankheiten (z.B. Katzenaids) vermehrt durch die Paarung üertragen werden. Kater verringern ihren Streunerradius um eine vielfaches da sie nicht mehr auf die Suche nach willigen Damen gehen müssen und man erspart sich sich Suche nach neuen verantwortugnsbewussten Haltern.

    Auch sollte man sich bewusst machen dass Schwangerschften udn gebruten nicht frei von Risiken sind und es zu mit ohen TA Rechnugen und viele Aufregung verbundenen Komplikationen kommen kann

    Wer natürlich nicht bereit ist die Verantwortung für sein ier zu übernehmen dem kann das ganze ja egal sein - er trägt ruhig weiterhin dazu bei dass katzen sich mehr schlecht als recht auf der Strasse herum treiben, Tierheime überfüllt sind oder Katzen in ungeegneten Verhältnissen leben müssen.

    So etwa ber ich denke Sweet Birman oder Birgit könne so etwas besser formulieren
    In allem, was lebt hat Gott eine Spur hinterlassen.
    Phil Bosmans


    Carmen und die www.schmuse-birmas.de

  14. #54
    Registriert seit
    03.07.2003
    Beiträge
    2.875
    Hallo Anja,

    ich möchte nicht entmutigen, aber Zeitungsartikel verpuffen wirkungslos. Die werden nur von den Menschen gelesen, die sowieso verantwortungsbewußt mit Tieren umgehen.
    Ich spreche da aus Erfahrung. Bei uns sind regelmässig solche Artikel in den kostenlosen Anzeigenblättern drin und das Katzenelend ist größer als je zuvor.

    Womit wir gute Erfahrungen gemacht haben sind Flyer, die in jeden Briefkasten geworfen werden.

    Die habe ich selber gemacht, in der Arbeit kopieren dürfen und dann auch eigenhändig eingeworfen. Es kamen viele Reaktionen. Nicht nur positive! Kurz darauf hatte ich das Veterinäramt zu Besuch, weil ich angeblich Katzen züchte und sie an Versuchslabore verkaufe Da fühlte sich jemand gehörig auf den Schlips getreten.
    Das Veterinäramt war übrigens begeistert von meiner Arbeit mit den verwilderten Bauernkatzen.

    @Carmen: das sind Argumente, die bei der Anschaffung einer vergleichsweise teuren Zuchtkatze ziehen mögen. Bei Otto Normalverbraucher, der sich einfach so ein süsses kleines Fellknäul einbildet, zieht das leider in den meisten Fällen nicht
    In über 40 Jahren Katzenerfahrung habe ich schon genug Verhaltensstörungen selber erlebt, weil die Katzen viel zu jung von der Mutter wegkamen. Ich bin auch als "Katzenberaterin" ehrenamtlich für einen TSV tätig. Glaub mir, es gibt wohl kein Argument, das ich nicht kenne und keinen blöden Spruch, den ich nicht entkräften kann. Aber ich habe dadurch auch schon sehr viele unvernünftige Menschen kennengelernt.

    Erst diese Woche wieder! Kätzchen aus dem Tierschutz, schon 2fach entwurmt und geimpft und 18 Wochen alt? Das kostet ja auch noch Geld. Da wurde lieber eine Katze vom Bauernhof geholt. Dass die möglicherweise sehr viel mehr Geld kostet beim TA als unsere Schutzgebühr ausmacht, ist den Leuten egal. Sofern sie überhaupt mit dem Kätzle zum TA gehen. Ich könnte immer wieder
    Von den Katzen kann man Gelassenheit und unendliche Geduld lernen (von mir)

    https://streunerhof.hpage.com

  15. #55
    Registriert seit
    19.08.2006
    Ort
    Rheinland Pfalz
    Beiträge
    12.625
    Ja Eva - wenn ich versuche Hauskatzenbesitzer über die bedürfnisse aufzuklären heißt es gleich dass ja die normalen Hauskatzen doch vieeel robuster sind .. bla bla und man da nicht so viel tara machen muss (Futter, Impfungen....)

    Als Optimist sollte das Wohl der Katze dem zukünftigen Halter am Herzen liegen egal ob Rasse oder nicht dabei unterscheiden sich die Bedürfnisse nciht so Grundlegend - vieleicht in der Fellpflege aber nciht in der Entwicklung...

    - schade - aber ich verstehe was Du meinst - Kätzchen bekommt man umsonst hinterher geworfen... und wenn was ist in der nächsten Scheune gibt es wieder Nachschub

    Ein Fass ohne Boden - darum Respekt vor deiner Arbeit

    Aber es gibt Licht - wie schon geschrieben ich denke die Kastrationsrate geht hoch
    In allem, was lebt hat Gott eine Spur hinterlassen.
    Phil Bosmans


    Carmen und die www.schmuse-birmas.de

  16. #56
    Registriert seit
    01.01.2008
    Beiträge
    371
    schups
    Liebe Grüße Ute mit Finn, Minu und Regenbogenbaby Tischu

  17. #57
    fischerfrau Guest
    Hallo ihr lieben, ich stehe im Moment vor einem Problem, und hoffe von euch noch ein paar Tipps zu bekommen, ich muss dafür leider etwas weiter ausholen.

    Nun meine Schwägerin hat sich ja in der Zeit, als Finchen Trächtig war, einen kleinen schwarzen Kater von einem Bauernhof im Alter von 6 Wochen angeschafft, ich hab das auch damals irgendwo geschrieben. Der kleine ist nun etwa 17/18 Wochen alt, und total unerzogen, und hat nur blödsinn im Kopf, Kabel durch fressen, Essen vom Tisch klauen, Gardinen vernichten, etc., ich habe meiner Schwägerin bereits ganz klar gesagt, das es wichtig ist, das er Gesellschaft bekommt, und das sie ihn " Erziehen muss ", sprich ihn von dem Tisch setzen, gleichzeitig nein sagen, ebenfalls von den Kabeln, ..... Sie meinte immer nur, jaja, und gemacht hat sie nichts, doch ihn gewehren lassen, was nun droht, folgen zu haben, denn er ist kurz davor sein zu Hause zu verlieren, ich möchte dies natürlich verhindern und suche nach einer Lösung, soviel zur Vorgeschichte.

    Das Thema kam auf, den Kater nach draussen zu lassen, also Freigänger, hier ist aber das Problem, und das ist mein eigentliches Problem, das Haus hat einen grossen Garten, ist aber nicht Katzensicher, und liegt direkt an der Hauptstrasse, hier ist es auch bald soweit, das das Katerchen geschlächtsreif wird, es fehlt aber im Moment durch die finanzielle Möglichkeit, den Kater kastrieren zu lassen, er ist auch nur einmal geimpft, gegen Katzenschnupfen und Katzenseuche, und auch erst einmal entwurmt worden.
    Die Vermieter leben dort auch und noch deren Familie ( 2 Söhne ebenfalls mit Familie), die haben 3-7 Kätzinnen frei draussen laufen, natürlich alle unkastriert. In der Zeit, als Finchen trächtig war, haben die schon 3 Würfe gehabt und danach auch noch mindestens 1 weiteren. Ich habe damals auch das Thema mit dieser unnützen Vermehrerei angesprochen, und wurde nur belächelt, und mit dem Kommentar abgegolten, na und die Nachfrage ist groß, und ausserdem verschenken wir sie doch. Ich muss gestehen, ich hab nur mit dem Kopf geschüttelt, konnte aber nichts mehr dazu sagen, dafür war ich zu platt. Das Thema ist immer noch aktuell, denn sie haben auch schon wieder den Verdacht, das die erste wieder Trächtig sein könnte. Ich würde gerne noch einmal mit denen sprechen, habt ihr da noch andere Argumente für mich, ausserdem was passieren kann bei so einer Geburt, und danach, das schreckt diese Leute dennoch nicht ab, nichts zu tun.

    Und habt ihr vielleicht noch einen Tipp für das Katerchen, was man da machen kann?

  18. #58
    fischerfrau Guest
    @ Schatzekatz: da warste schneller, ich glaub ich hab zu lang gebraucht zum Tippen.

  19. #59
    Carrie_smile Guest
    Zitat Zitat von eis Beitrag anzeigen
    Erst diese Woche wieder! Kätzchen aus dem Tierschutz, schon 2fach entwurmt und geimpft und 18 Wochen alt? Das kostet ja auch noch Geld. Da wurde lieber eine Katze vom Bauernhof geholt. Dass die möglicherweise sehr viel mehr Geld kostet beim TA als unsere Schutzgebühr ausmacht, ist den Leuten egal. Sofern sie überhaupt mit dem Kätzle zum TA gehen. Ich könnte immer wieder
    Hallo,

    meine Emma ist auch eine Bauernhofskatze (Kätzchen) gewesen. Ich habe sie aber nicht aus finanziellen Gründen vom Bauernhof geholt, sondern weil ich erfahren hatte, dass dort noch ein kleines Kätzchen ist, welches der Bauer ersäufen will wenn sich niemand meldet. Also hab ich mir das Emmchen angeschaut. Sie war richtig dürr, hatte einen balonartigen harten Bauch und war komplett verfloht, sehr scheu und ängstlich. Ich habe sie trotzdem mitgenommen, weil ich es einfach hätte nicht ertragen können, zu wissen das die kleine Maus in einem Eimer mit Wasser getaucht wird und solange unter Wasser gehalten wird, bis sie über den Regenbogen geht. Emma war damals gechätzte 8 Wochen alt. Ich habe rund 300 Euro nur für Tierarztkosten ausgegeben, womit ich aber vorher schon gerechnet habe. Kastration, Impfungen, Entwurmungen, Entflohen etc. pp. Auch wenn anfangs eine wirklich harte Zeit mit ihr war, bin ich froh das getan zu haben. Sie hat nun ein schönes gemütliches Zuhause, einen Kumpel zum spielen, viele Streicheleinheiten und vor allem bekommt sie viel liebe. Sie ist so zutraulich geworden in diesem einen Jahr, das ich merke, dass sie sich uns gegenüber wirklich dankbar zeigt. Sie ist eine wunderschöne gemixte, wir vermuten Türkisch Van oder Waldkatze, zarme verschmuste Katze geworden
    Was ich damit sagen will, ich denke nicht, dass man jeden über einen Kamm scheren kann, der eine Katze vom Bauernhof holt. Emma und Izzy wurden beide im Alter von ca. 5 Monaten kastriert. Klar habe ich damals auch von Leuten zuhören bekommen, lasst sie einmal Junge bekommen. Ihr habt so schöne Katzen lasst sie doch einmal zusammen Junge zeugen bla bla. Aber ich denke, das Züchten sollte den Leuten überlassen werden, die davon Ahnung haben, "Ausgebildet" sind und das nicht nur ans Geld dabei denken und auf BIegen und Brechen Junge bekommen die sie dann für nen 50ger in die Zeitung stellen und das dann auch noch mit 6 Wochen. Und ich finde, dass Rollig sein ist für eine Katze auch keine angenehme Sache, das muss man seinem Tier nicht antun.

    LG Carrie

  20. #60
    fischerfrau Guest
    Ich finde das toll, das du die Verantwortung, für deine süsse übernommen hast, und das dankt sie dir jeden Tag aufs neue!!!!

    Ich denke aber nicht, das EIS, Leute wie dich gemeint hat, sondern, die Leute, die eben nicht so handeln wie du es getan hast, nämlich auch über die ärztliche Versorgung nachdenken, etc........
    Manchmal, ohne das es irgendwie böse gemeint ist, kommen einem solche Äusserungen so vor, da Eis auch eine sehr angagierte Tierschützerin ist, und sie damit quasi täglich konfrontiert wird, was sicherlich auf die Dauer nervt, die Einstellung zu Bauernhofkatzen......, weisst du was ich meine?

  21. #61
    Registriert seit
    11.09.2007
    Ort
    Nähe Koblenz/Rhein
    Beiträge
    7.871
    Eben, die meisten denken Bauernhofkatzen sind billig (günstig) und ziehen sowas vor, ahben aber nicht im Kopf das diese Katzen noch nie einen Tierarzt gesehen haben und erstmal tierärztlich versorgt werden müßen.

    Das alles haben Katzen aus dem Tierschutz aber schon hinter sich und meistens ist die Schutzgebühr um einiges günstiger als die ärztliche Versorgung die sie schon erfahren durften.
    Liebe Grüße Nicki, die 3 L´s, 1 C, 1 J, 1 M und 1 P







  22. #62
    Carrie_smile Guest
    Zitat Zitat von fischerfrau Beitrag anzeigen
    Ich finde das toll, das du die Verantwortung, für deine süsse übernommen hast, und das dankt sie dir jeden Tag aufs neue!!!!

    Ich denke aber nicht, das EIS, Leute wie dich gemeint hat, sondern, die Leute, die eben nicht so handeln wie du es getan hast, nämlich auch über die ärztliche Versorgung nachdenken, etc........
    Manchmal, ohne das es irgendwie böse gemeint ist, kommen einem solche Äusserungen so vor, da Eis auch eine sehr angagierte Tierschützerin ist, und sie damit quasi täglich konfrontiert wird, was sicherlich auf die Dauer nervt, die Einstellung zu Bauernhofkatzen......, weisst du was ich meine?
    Na klar verstehe ich was Du meinst, ich wollte auch nur mal dazu einen Kommentar abgeben, dass es auch Leute gibt, die sich sehr wohl um die ärztliche Versorgen etc. Gedanken machen und nicht nur weils billiger ist, eine Katze vom Bauernhof holen. Es gibt bestimmt viele, die das machen um Geld zu sparen, aber es gibt bestimmt auch Ausnahmen. Generell gibt es bestimmt viele Leute, die sich eine Katze holen ohne an die finanzielle Belastung zu denken. Wenn ich überlege was mich die Beiden anfangs gekostet haben, oh man, davon hätte ich schon ne Woche in den Urlaub fahren können. Ich hatte letztens erst in der Verwandtschaft eine Diskusion über Katzen. Da bin ich total im Dreieck gesprungen und hab mich recht heftig mit der Person in die Haare bekommen. Die hatte wohl mit ihrer Katze Probleme. Angeblich soll die Katze sie gebissen und gekratzt haben und wie eine besessene Furie auf sie los gegangen sein. Sie wollten diese dann ins Tierheim bringen, aber als das Tierheim dafür Geld haben wollte ich glaube 100€ (was ja auch normal ist allein schon wegen Nahrung/Tierarzt etc) sind sie mit der Katze zum TA gefahren und haben sie einschläfern lassen für 60€. Und sich aber drei Wochen später nen Kätzchen gekauft welches aus der Zeitung angeboten wurde und erst 8 Wochen alt war. Als ich das gehört habe, hab ich vor Wut angefangen zu heulen und wenn mein Freund nicht da gewesen wäre und mich zurück gehalten hätte, wäre wahrscheinlich ein Familienkrieg entstanden.
    Von daher kann ich die Aufregung hier schon verstehen und auch voll und Ganz nachvollziehen!!

  23. #63
    fischerfrau Guest
    , waaas, bohr, das gibts doch gar nicht, und das hat der TA mitgemacht? Da komm ich nicht mit, das du da die Wände hochgehst, kann ich voll verstehen.

  24. #64
    Carrie_smile Guest
    Zitat Zitat von fischerfrau Beitrag anzeigen
    , waaas, bohr, das gibts doch gar nicht, und das hat der TA mitgemacht? Da komm ich nicht mit, das du da die Wände hochgehst, kann ich voll verstehen.
    Verstehen konnte ich die Sache auch nicht. Ich weiß auch nicht ob an dieser Geschichte alles wahr ist. So ganz genau wollte sie dann die Geschichte auch nicht erzählen, als ich schon anfing näher auf das Thema einzugehen und sie nicht bemitleidet habe. Ich kenne sie auch nur flüchtig. Sie ist die Nichte von meinem Freund und ich sehe sie wenn es hoch kommt einmal im Jahr zum Geburtstag meiner Schwiegermutter. Ich hoffe nur, dass das Kätzchen mehr Glück hat und nicht das selbe Schicksal erleiden muss.

  25. #65
    Registriert seit
    04.09.2005
    Ort
    Augusta Vindelicorum
    Beiträge
    113.436
    Zitat Zitat von fischerfrau Beitrag anzeigen
    , waaas, bohr, das gibts doch gar nicht, und das hat der TA mitgemacht? Da komm ich nicht mit, das du da die Wände hochgehst, kann ich voll verstehen.
    Das dürfen sie doch gar nicht, wenn keine Krankheit (Qual/Leiden) vorliegt, die das rechtfertigt...
    LG von Renate, Muffin & Bonny-Noëlle
    ... sowie Patenkaterchen "STANLEY"
    und Aiderbichl-Patenkind "LUDWIG"



  26. #66
    Registriert seit
    19.01.2007
    Beiträge
    35.546
    Zitat Zitat von Becky Beitrag anzeigen
    Das dürfen sie doch gar nicht, wenn keine Krankheit (Qual/Leiden) vorliegt, die das rechtfertigt...
    Das hab ich mir auch grad gedacht. Das arme Tierchen
    Liebe Grüße von Claudia & Cats


    http://litenfoss.jimdo.com

    Norwegische Waldkatzen

  27. #67
    Registriert seit
    11.09.2007
    Ort
    Nähe Koblenz/Rhein
    Beiträge
    7.871
    Manche Tierärzte nehmen die Tiere zum einschläfern an, nehmen auch das Geld und geben die Katze in die Obhut des Tierheimes
    Liebe Grüße Nicki, die 3 L´s, 1 C, 1 J, 1 M und 1 P







  28. #68
    Carrie_smile Guest
    Zitat Zitat von Becky Beitrag anzeigen
    Das dürfen sie doch gar nicht, wenn keine Krankheit (Qual/Leiden) vorliegt, die das rechtfertigt...
    Wie gesagt, ich kenne auch nicht die ganze Geschichte. Ich sag ja, dass ich das ganze auch sehr fragwürdig finde. Mich würde es auch ehrlich gesagt nicht wundern, wenn sie das Tier irgendwo ausgesetzt haben. Aber ich weiß es eben nicht. Sie meinte nur, dass der TA sie eingeschläfert hat weil sie unberechenbar und gewaltätig gewesen sei. Ich kannte das Tier nicht, und kann dazu auch nichts sagen. Aber ich habe ihr gesagt, dass ich denke das es besser wäre wenn sie kein Tier halten würde, da sie meiner Meinung nach, nicht in der Lage ist, sich um ein Tier fürsorglich zu kümmern. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass eine Katze von heute auf morgen gewaltätig wird. Da muss ja irgendwas vorgefallen sein, dass das Tier so auf sie reagiert hat.

  29. #69
    Carrie_smile Guest
    Zitat Zitat von Catheart Beitrag anzeigen
    Manche Tierärzte nehmen die Tiere zum einschläfern an, nehmen auch das Geld und geben die Katze in die Obhut des Tierheimes
    Auch wenn das, nicht grade rechtens ist, würde ich mir wünschen, wenn es in diesem Fall so gelaufen ist.

  30. #70
    Registriert seit
    19.01.2007
    Beiträge
    35.546
    Zitat Zitat von Catheart Beitrag anzeigen
    Manche Tierärzte nehmen die Tiere zum einschläfern an, nehmen auch das Geld und geben die Katze in die Obhut des Tierheimes
    Zitat Zitat von Carrie_smile Beitrag anzeigen
    Auch wenn das, nicht grade rechtens ist, würde ich mir wünschen, wenn es in diesem Fall so gelaufen ist.
    *zustimm*
    Liebe Grüße von Claudia & Cats


    http://litenfoss.jimdo.com

    Norwegische Waldkatzen

  31. #71
    fischerfrau Guest
    Die Nachfrage wegen dem Katerchen, was man da noch machen kann, hat sich soeben gegn 20.00 Uhr erledigt. Wollte nur Bescheid geben.

  32. #72
    Carrie_smile Guest
    ist was mit dem Katerchen passiert?? Hat sie ihn abgegeben??

  33. #73
    fischerfrau Guest
    Meine Schwägerin hat ihn gestern vor die Türe gesetzt, nachdem er wohl wieder was angestellt hatte, der läuft jetzt da wie ich gehört habe dort durch den Garten, ich hoffe nur, da dieser nicht abgesichert ist, und mit der Hauptstr. davor, das das alles gut geht.

  34. #74
    Carrie_smile Guest
    Zitat Zitat von fischerfrau Beitrag anzeigen
    Meine Schwägerin hat ihn gestern vor die Türe gesetzt, nachdem er wohl wieder was angestellt hatte, der läuft jetzt da wie ich gehört habe dort durch den Garten, ich hoffe nur, da dieser nicht abgesichert ist, und mit der Hauptstr. davor, das das alles gut geht.
    Ach gott der Arme

    Wo wohnst Du bzw. Deine Schwägerin?

  35. #75
    leokater Guest
    Soll das heißen, dass sie den Kleinen nicht mehr in die Wohnung läßt? Das kann man doch mit so einem kleinen Kätzchen, das bisher nur in der Wohnung gehalten wurde, nicht machen.

    Du hattest doch für Finchen und die beiden Kleinen schon Abnehmer. Würden die den Kleinen nicht nehmen?

    Du hast ja geschrieben, dass Deine Schwägerin nicht die finanziellen Mittel hat, um den Kleinen impfen bzw. kastrieren zu lassen, er würde also auf Dauer nur eine finanzielle Belastung sein.

    Bring den Kleinen notfalls ins Tierheim, bevor er noch überfahren wird.

  36. #76
    fischerfrau Guest
    Ich habe mich vorhin deswegen mit ihr tierisch in die Wolle bekommen, sie will ihn draussen lassen und dort füttern, da steht noch ein Schuppen in den er sich verkriechen kann, die Nachbarskätzinnen laufen ja auch alle draussen rum.

    Die Abnehmer für Finchen haben sich dann auch schon anderweitig orientiert, geht also auch nicht mehr. Sie will ihn ja auch behalten, und nicht mehr abgeben, aber er soll dann draussen bleiben. Ich auch, weil ich ihr gesagt habe, das ich es von ihr unverantwortlich finde, das nur zum Teil geimpfte Tier und dann noch unkastriert, und dann auf einem ungesicherten Gelände mit angrenzender Hauptstr., das sie ihn da so laufen lässt. Die hat mir sogar angedroht, mich wegen Verletzung des höchstpersönlichen Lebnsraumes und wegen Hausfriedenbruchs zu verklagen, wenn ich es nochmal wagen sollte sie zu besuchen. Und das telefonisch versuchen, mit ihr in Kontakt zu treten, soll ich auch unterlassen, das wäre ja dann storking, das gebe dann auch was.

  37. #77
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    Dicht bei HH, aber noch SH ;)
    Beiträge
    30.768
    TSG:
    § 1 Zweck dieses Gesetzes ist es, aus der Verantwortung des Menschen für das Tier als Mitgeschöpf dessen Leben und Wohlbefinden zu schützen. Niemand darf einem Tier ohne vernünftigen Grund Schmerzen, Leiden oder Schäden zufügen.

    §2 Wer ein Tier hält, betreut oder zu betreuen hat,
    1.muss das Tier seiner Art und seinen Bedürfnissen entsprechend angemessen ernähren, pflegen und verhaltensgerecht unterbringen,
    2.darf die Möglichkeit des Tieres zu artgemäßer Bewegung nicht so einschränken, dass ihm Schmerzen oder vermeidbare Leiden oder Schäden zugefügt werden,
    3.muss über die für eine angemessene Ernährung, Pflege und verhaltensgerechte Unterbringung des Tieres erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten verfügen.

    § 3
    Es ist verboten,
    1.einem Tier außer in Notfällen Leistungen abzuverlangen, denen es wegen seines Zustandes offensichtlich nicht gewachsen ist oder die offensichtlich seine Kräfte übersteigen, (war der Kater nicht jung??? Kann er denn mit der Hauptstraße umgehen )
    3.ein im Haus, Betrieb oder sonst in Obhut des Menschen gehaltenes Tier auszusetzen oder es zurückzulassen, um sich seiner zu entledigen oder sich der Halter- oder Betreuerpflicht zu entziehen,
    .ein gezüchtetes oder aufgezogenes Tier einer wildlebenden Art in der freien Natur auszusetzen oder anzusiedeln, das nicht auf die zum Überleben in dem vorgesehenen Lebensraum erforderliche artgemäße Nahrungsaufnahme vorbereitet und an das Klima angepasst ist; die Vorschriften des Jagdrechts und des Naturschutzrechts bleiben unberührt,

    Damit dürftest Du ein paar Argumente haben Sie handelt gegen das TSG - drohe mal mit dem Ordnungsamt (übrigens ist die Tötung von Tieren dort auch geregelt...auch da hat sie gegen das TSG verstoßen.....)

  38. #78
    fischerfrau Guest
    Danke, ich werde gleich nochmal gucken, das ich sie erreiche.

  39. #79
    Carrie_smile Guest
    Ich geh echt am Stock. Der kleine Mann ist gar nicht in der Lage sich allein draußen zurecht zu finden. Der war doch auch erst einpaar Wochen oder nen knappes halbes Jahr alt oder etwa nicht. Und dann auch noch wo das Wetter jetzt auch noch so richtig schlecht ist/wird. Man sowas geht nicht. Aussetzen nur weil er nicht nach ihrer Nase springt. Ich könnte echt... man! Das arme Mäuschen.
    Was wenn der Kleine die Gegend erkundigt und nicht mehr den Weg zurück findet? Da nützen ihr der sch... Schuppen und die Fressschalen draußen auch nichts.

  40. #80
    fischerfrau Guest
    Er ist jetzt gerade 18 Wochen alt, aber auf dem Bauernhof war er ja auch die ganze Zeit draussen, das war meine Antwort, die ich bekommen hatte. Er ist jetzt 12 Wochen da, beheimatet.

    So ich habe jetzt einen kleinen Teilerfolg gehabt, ich habe mit dem TA gesprochen, sie soll heute nachmittag dort zur Impfung vorbei kommen, damit er Grundimmunisiert ist, das geht dann auf meine Kosten. Finde ich auch eine Sauerei, weil ich es im Moment auch nicht so dicke habe, aber bevor sich der Kleine noch sonst was einfängt, beiss ich in den sauren Apfel. Und Abends lässt sie ihn dann auch wieder rein, da kann er in der Waschküche schlafen.

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 18.12.2007, 17:35
  2. Morgen wird kastriert
    Von exelfan im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 30.06.2005, 18:30
  3. Bevor eine Katze angeschafft wird...
    Von Ena im Forum Katzen - Verhalten & Erziehung
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 02.02.2004, 13:01
  4. Es wird kastriert
    Von Darkwolf im Forum Kleintiere von A bis Z
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 21.07.2003, 09:38
  5. Mussa wird kastriert
    Von astrid219 im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 41
    Letzter Beitrag: 21.05.2003, 21:39

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •