Ergebnis 1 bis 12 von 12

Thema: Ab Herbst Freigänger/Erfahrungen

  1. #1
    landine Guest

    Ab Herbst Freigänger/Erfahrungen

    Hallo Zusammen,

    meine beiden Süßen (7 Monate) werden ab ca. Herbst 2008 Freigänger, da wir dann aufs Land ziehen. Momentan wohnen wir noch an einer stark befahrenen Straße, wo ich sie nicht raus lasse.
    Da wir beide (mein Mann und ich) voll berufstätig sind, stellt sich uns die Frage, wie wir ihnen das Rausgehen ermöglichen sollen.
    Lassen wir sie raus, wenn wir zur Arbeit fahren und stellen ihnen Fressen und Trinken hin, da wir keine Katzenklappe haben werden. Oder lassen wir sie erst raus, wenn wir zu Hause sind, dann haben wir aber garnichts von ihnen, wenn sie erst spät in der Nacht wieder kommen.
    Vielleicht könnt ihr mir eure Erfahrungen mitteilen oder habt noch ganz andere Vorschläge für mich.
    Vielen Dank schon mal im voraus für die Antworten.
    Katja

  2. #2
    shirkan Guest
    Hallo Katja,

    mir stellt sich da momentan die Frage, könnt ihr den Katzen die nächsten 20 Jahre auch Freigang gewähren? Wenn nicht, die Katzen bisher mit der Wohnungshaltung glücklich sind, warum dann aus Wohnungskatzen Freigänger machen?

    Futter hinstellen ist die denkbar schlechteste Lösung. Du hast keine Ahnung, wie schnell sich soetwas unter allen Nachbarskatzen herumspricht. Du hast dann jede Menge Katzen angelockt, wenn es dumm läuft, kriegen deine das wenigste vom Futter ab. Was machen deine Katzen tagsüber draußen bei Regen, Schnee, Minusgraden?

    Andererseits wenn sie in der Nacht reinwollen, wie können sie dass ohne Katzenklappe?

    Vielleicht sie doch lieber in einer katzenfreundlich eingerichteten Wohnung lassen

  3. #3
    Hexe81 Guest
    Hallo!

    das ja schön das ihr aufs land zieht und f die racker wird das klasse. bin im august 07 auch auf´s land gezogen und nach ein paar wochen eingewöhnung sind die 2 raus, amy haben wir mit 9 wo bekommen und sie ist schon 2 wo später mal draußen rumgetapst .

    also bei uns ist es genau so wie bei euch, ich bin im schichtdient u mein freund meißt ab17°° zu hause. wir haben auch keine katzenklappe u ich will das die kleinen nachts drinnen sind. also lassen wir sie raus wann es uns paßt, manchmal kommen sie auch paar tage nicht raus. wenn mein freund sie nach dienst rausläßt rufen wir sie geghen 20°° zum fressen und dann bleiben sie drin und wenn wir frei haben lassen wir sie raus wenn sie mögen, aber abds halt das gleiche spiel. futter u wasser stell ich nicht raus, denn wenn sie hunger haben treibt es sie richtung heimat. auch bei den ersten malen rauslassen, sollte es kurz vor fütterungszeit sein, denn dann kommen sie eher nach hause da der hunger ruft.meine großen haben allerdings auch schon mal draußen geschlafen, was mehr mich als sie gestört hat.aber in der regel schlafen sie im haus.

    viel spaß, lg sabrina

  4. #4
    Hexe81 Guest
    Zitat Zitat von shirkan Beitrag anzeigen
    mir stellt sich da momentan die Frage, könnt ihr den Katzen die nächsten 20 Jahre auch Freigang gewähren?
    wer kann das denn garantieren??? das kann man nie, man weiß nie was das leben noch bringt.

    Zitat Zitat von shirkan Beitrag anzeigen
    Was machen deine Katzen tagsüber draußen bei Regen, Schnee, Minusgraden?
    also meine kommen auch bei regen nicht unbedingt gleich angerannt und wenn ich dann mal ne std nicht da bin wenn sie draußen sind, werden sie es überleben. grad auf dem land gibt es doch viele möglichkeiten unterschlupf zu bekommen...meine liegen dann im feuerholz
    luke hat auch schon mal ne nacht bei minusgraden draußen geschlafen u hat es bestens verkraftet

    Zitat Zitat von shirkan Beitrag anzeigen
    Andererseits wenn sie in der Nacht reinwollen, wie können sie dass ohne Katzenklappe?
    da meine nachts drin sind stellt sich die frage nicht, aber ich gucke sonst öfters u rufe falls keiner kommt und sonst wird draußen geschlafen, kam pro sookie u luke einmal vor , ich konnte nicht schlafgen und als ich sie morgens rief sxhauten sie völlig verpennt aus ihrem versteck.

    V
    Zitat Zitat von shirkan Beitrag anzeigen
    ielleicht sie doch lieber in einer katzenfreundlich eingerichteten Wohnung lassen
    ich bin dankbar das sookie u luke vor ihrem tod die möglichkeit hatten rausgehen zu können, die 2 waren wie ausgewechselt und es war wunderschön sie draußen jagen u spielen zu sehen, daß ist war für mich wirklich katzengerecht. auch amy liebt es draußen zu sein, klettern in hecke und bäumen, im sand wälzen...was für ein leben. auch wenn ich anfangs angst hatte, ich würde es immer wieder tun.

  5. #5
    VelvetKitty Guest

    Meine Erfahrungen

    Hallo,
    vorab muss ich sagen, dass mir schon einmal ein Katerchen mit nur 14 Monaten überfahren wurde, soweit das Schlechte.
    Meine jetzige Katzen-Ära geht raus, nur ein bisschen "kontrolliert". Wir lassen sie raus, wenn wir Feierabend haben, meistens kommen sie abends wieder rein, es kommt auf das Wetter und die Laune an. Jimmy, der bis zum Mai letzten Jahres ein Dauer-Freigänger war, kommt jeden Abend rein, Kyra bleibt - weil unheimlich freiheitsliebend und wild - mal über Nacht rein, kommt morgens um 6 wieder rein oder wenn sie ganz irre ist kommt sie manchmal erst abends rein . Das könnte gut im Sommer möglich sein. Miezi lebt überwiegend draußen, nachdem sie eine Feindschaft zu Jimmy aufgebaut hat. Manchmal gehen sie gerade zu freundschaftlich miteinander um, aber NUR draußen, da sind alle 4 meistens friedlich. Maya geht meistens abends aus, bleibt 1,2 Nächte oder länger draußen und kehrt dann zum Vollfuttern und Schlafen wieder heim.

    Würde sie immer wieder freilassen, wenn ich 100 %ig die Gewissheit hätte, dass ihnen nix passiert, denn wer sie draußen beobachtet (im Garten, z. B., wenn Kyra ne Maus gefangen hat oder alle 3 Katzendamen um eine Maus herumstehen ) sieht einfach nur ausgelassene glückliche Katzen. Ein reines Wohnungsleben entspricht nicht der Natur der Katze. Aber leider lassen es die Umstände heutzutage nicht immer zu, sie rauszulassen. Sie wissen ja nicht, dass man es gut mit ihnen meint, wenn man sie als reine Wohnungsmiezen hält.

    Es ist halt wirklich eine schwierige Entscheidung. Meine nächste Katzen-"Ära" wird wohl eher eine Wohnungsmiezen-Generation.

    LG

  6. #6
    Glenfiddich Guest
    Guten Morgen an Alle!
    Eigentlich finde ich ja Freigang für die Fellnasen schön, bei mir geht es leider nicht, da ich mitten in der Stadt wohne, ich glaube aber, ich würde Tyson auch nicht rauslassen. Ich hätte keine ruhige Minute mehr, bis er wieder zu Hause ist! Er ist auch zutraulich Fremden gegenüber und unheimlich neugierig ( wie bestimmt alle Katzen ) ich würde immer Angst haben das den jemand einfach mitnimmt. Wir haben hier 150 m/2, in denen sich Tyson frei bewegen kann, ich denke das ist ok. Ich hab meinen Dicken lieber bei mir im Haus. LG Silke

  7. #7
    Anubis&Kinder Guest
    Die Entscheidung rauslassen oder nicht ist echt nicht leicht, wir haben einen Feigänger - Kimba, war der von Anfang an und Eli und Sina sind drinnen. Nachdem Kimba mal für 3 Monate verschwunden war, haben wir uns entschieden Eli und Sina nicht rauszulassen. Ich bin nämlich heute noch überzeugt davon, dass Kimba von jemandem mitgenommen wurde, er war früher jeden!!! Tag wieder zuhause und ist auch jetzt meistens drin, obwohl er raus kann (Katzenklappe). Jetzt ist er allerdings ausgewachsen und wird wohl nicht mehr geklaut werden, und die beiden andren sind Rassemietzen, da hätte ich noch mehr Angst, dass sie nicht wiederkommen.
    Wenn du aber wegen Klauen keine Angst hast, und eure neue Behausung vielleicht auch nicht gerade an einer viel befahrenen Straße liegt, kannst du es doch, wie in den Beiträgen der anderen hier vorgeschlagen probieren, gefallen wird es ihnen ganz bestimmt. Ganz wichtig wäre natürlich noch, dass sie bis dahin längst kastriert sind.

  8. #8
    JuliaaP Guest
    Hallo zusammen,
    ich habe seit Oktober eine 2jährige Kätzin aus dem Tierheim und seit November geht sie raus. Wir haben auch keine Katzenklappe und leben auf dem Land.
    Bei mir ist meine Sissy drin, wenn ich in die Arbeit gehe. Unser Tierschutzverein hat den Grundsatz, wenn Frauli nicht da ist ist die Katze drin. Es klappt ganz gut, ich lasse Sissy so um 06:00 Uhr raus und sie kommt so um 08:30 Uhr wieder rein dann ist sie drin bis so ca. 15:00 Uhr (dann kommt mein Mann nach Hause, wir haben unsere Arbeitszeit etwas verschoben damit die Katze nicht so lange alleine ist) und dann kann sie wieder raus. Es hat Ihr bisher nichts ausgemacht, sie hat den Tag verschlafen. Allerdings jetzt im Frühjahr will sie nicht so gerne rein. Vor allem Abends habe ich Probleme sie rein zu locken. Da meine Sissy sehr schüchtern und schreckhaft auf der anderen Seite aber auch Hyperaktiv und wild ist würde ich sie nie raus lassen, wenn ich für länger weg bin. Denn wenn zB der Müllwagen kommt bekommt Sie Panik und will rein, oder wir hatten kürzlich einen Verehrer der Ihr nachstellte, ein unkastrierter Kater, da wollte sie sofort rein und wir mußten sie verteidigen.
    Tja so läuft das bei uns, aber es ist sicher bei jedem anders das Verhalten der Katze sagt Dir sicher wie Du vorgehen mußt.

  9. #9
    Mohne Guest
    ... jetzt mal zu dem Freigang...

    Also ich bin mit einer super süßen Katzen groß geworden - kenne diese schon seit meiner Einschulung :O) Und Sabrina (so ihr Name) war immer eine Freigangkatze - sie hat fleißig Mäuse gefangen und immer brav vor die Tür gepackt - rein dürfte sie nie :O)

    [ Das war damals aber nur möglich, weil meine Eltern einen Bauernhof hatten ]

    Und jetzt ist sie schon ziemlich alt - hat keine Zähne mehr und kam, wenn sie nach 4 Tagen mal wieder zum Füttern kam - total dürre an.
    Meine Mum hat danach beschlossen, sie nicht mehr rauszulassen..

    Und es klappt prima.
    Sie sitzt am Fenster - im beheizten Zimmer - jeder streichelt sie und alles ist schick...

  10. #10
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    oberster Ast vom Kirschlorbeer
    Beiträge
    8.046
    Ich habe für M+M eine "Mischlösung".
    Beide dürfen NUR raus, wenn ich zuhause bin. Wenn ich nur mal eben einkaufen gehe, dann lass ich beide draussen ...... aber nicht wenn ich mehrere Stunden unterwegs bin.
    Genauso Nachts ....... da müssen beide drinnen sein.

    Begründung: ich habe Angst, DASS sie vielleicht doch mal verletzt werden, nachhause kommen und ich bin nicht da, um ihnen zu helfen. Das gleiche Nachts, weil ich schlafe .............

    Dieses "System" kennen beide ...... genauso Sommer-/Winterrythmus ... Im Winter müssen sie abends früher reinkommen als im Sommer wo es abends lange hell ist.

    Gestern habe ich folgendes beobachtet: Ich fahre mit dem Auto abends um 22:00 nach Hause. Es ist dunkel.
    Vor mir überquert eine dunkelgraue Katze die Strasse ..... es bestand keinerlei Gefahr, weil sie weit genug weg war.
    Aber ich war sehr erstaunt, wie lange sie brauchte um die Strasse komplett zu überqueren.
    UND ich war erschrocken, wie schlecht sie zu sehen war (wegen ihrer dunklen Fellfarbe) .... da ich selber 2 Freigänger habe, achte ich bestimmt ganz besonders auf Katzen ....... aber Leute, die einfach nicht daran denken, nicht damit rechnen, 3 quengelige Kinder auf der Rückbank haben .... oder Leute denen es schlichtweg egal ist, ob da `ne Katze über die Strasse läuft ....

    Das war für mich jedenfalls eine ganz grosse Bestätigung dafür an meinem Sytem festzuhalten.

    Natürlich bin ich mir darüber bewusst, daß auch mittags um 14:00 bei strahlendem Sonnenschein etwas passieren kann .... aber dann bin ich zuhause und kann helfen ..... bzw kann sofort in die TK fahren.

    Ich kann jedem nur raten: überlegt Euch ein gutes System das zu Euch und Euren Katzen passt ..... und grösstmögliche Sicherheit bietet.

    Suse


    Neun von zehn Stimmen in meinen Kopf sagen ich bin nicht verrückt. Die andere summt die Melodie von Tetris

  11. #11
    Registriert seit
    19.04.2008
    Ort
    Sauerland
    Beiträge
    7

    Smile

    Hallo,

    natürlich ist Freigang immer eine Sache der Möglichkeiten.
    Meine beiden sind nicht glücklich, wenn sie nicht raus können. Ich habe bis vor einen Monat rehr ruhig am Waldrand gelebt, wo ich mehr Angst hatte das sie erschossen würden, als überfahren (man kann da höchsten 50 km/h fahren). Außerdem haben meine beiden Angst vor Autos, was ich auch gefördert habe, wenn sie doch mal zu dicht ans Auto gingen.
    Jetzt wohne ich auch wieder auf dem Land, allerdings an einer vielgefahrenen Straße. Aber Shona verlässt das Grundstück nicht. Und Mia ist sehr scheu, und geht auch nicht Richtung Straße sondern schlägt sich ins Feld.

    Ich habe meine Katzen auch rausgelassen, wenn ich zur Arbeit bin. Und dann Abends wieder rein. Nur im Winter habe ich sie auch drinnen gelassen, wenn sie nicht wollten, wobei Shona bei Regen sowieso nicht rausgeht. Und Mia die eine richtige Steunerin ist bleibt wenn es wärmer ist auch gerne mal 2-3 Nächte drausen. Dann stelle ich ihr Wasser raus, und wenn sie sehr lange weg ist auch Futter. Anfangs hatte ich tierische Angst, und habe auch meine ganze Nachbarschaft abgeklappert. Aber wenn sie draußen ist ist sie halt draußen. Sie ist auch extrem scheu (durch misshandlung), und draußen kann sie dann auch keiner anfassen. Nach so einen Ausflug bleibt sie dann meist 2 Tage drinnen (freiwillig). Und dann kann das so weitergehen, während sie im Winter selten länger wie drei Stunden weg ist.
    Shona möchte mehrmals am Tag raus und wieder rein. Sie holt mich auch immer am Auto ab. Sie ist auch bis auf einmal immer Abends wiedergekommen, das einemal hat sie sich bei meinen Nachbarn einsperren lassen (grausig).

    Grundsächlich finde ich das eine Katze, wenn die Möglichkeit besteht, Freigang haben sollte, denn die Tiere sind dann glücklicher und ausgeglichener. Außerdem entspricht der Freigang dem natürlichen Leben einer Katze.

    LG Sabine

  12. #12
    VelvetKitty Guest
    Zitat Zitat von Suse Beitrag anzeigen
    Natürlich bin ich mir darüber bewusst, daß auch mittags um 14:00 bei strahlendem Sonnenschein etwas passieren kann .... aber dann bin ich zuhause und kann helfen ..... bzw kann sofort in die TK fahren.
    Ich war 1 Stunde ca. weg und in dieser Std. wurde Muckel überfahren, manchmal kann es echt schon zu spät sein.

    Ich halte es aber genauso wie Suse, nur meistens kommen meine eigenwilligen Damen nicht abends rein (wenn es schön draußen ist). Und ich kann nicht ewig aufbleiben abends. Der 1. Gedanke morgens wenn d. Wecker klingelt ist immer bei den Miezen, die nicht drin sind.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Freigänger zur Wohnungskatze? Erfahrungen?
    Von Yongala im Forum Katzen - Haltung & Pflege
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 15.06.2007, 13:15
  2. Weil´s im Herbst so tolle Stimmung...
    Von irene im Forum Hunde von A bis Z
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 16.11.2003, 16:41
  3. Thema Felder im Herbst
    Von AnnaS im Forum Hunde von A bis Z
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 02.11.2003, 10:47
  4. Es wird Herbst und Winter
    Von conni1980 im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 16.10.2003, 11:00
  5. Zahnsanierung erst im Herbst?
    Von Kira103 im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 30.07.2003, 23:24

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •