Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Zusammenführung

  1. #1
    naturekid Guest

    Zusammenführung

    Hallo miteinander !

    Am Freitag ist mein kleiner Norwegischer Waldkater (15 Wochen) zu mir gekommen. Er ist aufgeweckt und verspielt, frisst gut und ist einfach enzückend. Meine bereits vorhandenen Katzen haben unterschiedlich reagiert: die Kätzin zickte voll rum und knurrt und faucht ihn nur an sobald er sich nähert. Die meiste Zeit verzieht sie sich ins Schlafzimmer, wo sie den ganzen Tag verpennt. Der 6 Monate alte Kater war anfangs neugierig, aber der Kleine reagiert immer mit Fauchen und Knurren, wenn er sich nähert. Bevor er zu mir kam, habe ich ihn vorbeugend mit Felifriend eingerieben. Seit zwei Tagen rennt der "Halbstarke" jetzt dauernd hinter dem Mini her und haut ihn oder versucht ihn im Nacken zu packen, worauf der Kleine sich krampfhaft unter Fauchen und Knurren zu verstecken versucht. Ich mache mir natürlich Sorgen um ihn, weil er doch noch so klein ist. Ich denke, in 4 - 6 Wochen sieht die Sache schon anders aus. Aber der Zwerg kann nicht mal in Ruhe auf Klo gehen, schon ist mein "Kamikaze-Kater" hinter ihm her. Dabei habe ich nicht unbedingt den Eindruck, dass er agressiv ist, da er weder faucht noch knurrt. Er rennt dann auch immer wie von der Tarantel gestochen durch die Wohnung und quasselt vor sich hin. Ich bin jetzt schon froh, dass ich heute im Büro bin, sonst würde ich mich nur verrückt machen. So eine Zusammenführung ist schon recht anstrengend. Ich habe ja nicht erwartet, dass sie sich gleich ganz doll liebhaben - aber momentan macht mir die Situation schon zu schaffen; ich kriege kaum was zu Essen runter...

    Vielleicht hat jemand von Euch ja schon Erfahrungen damit gemacht und kann ein bisschen darüber berichten; würde mich sehr darüber freuen.

    LG, Susanne

  2. #2
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    bei den Heidschnucken
    Beiträge
    20.384
    Hallo Susanne,

    ja, so eine Zusammenführung ist schon mega-aufregend. Für Mensch und Tier.

    So, wie Du es beschreibst, läuft es doch ganz gut. Es gab ja noch nicht mal Kämpfe ode Beißereien. Nur Kopf hoch, die Miezen regeln das schon unter sich und in ein, zwei Wochen ist von Fauchen und Knurren keine Rede mehr.


    LG Gabi

  3. #3
    samtpfote5 Guest
    Hallo Susanne,

    wir haben auch schon mehrere Katzen (Jung zu Alt, Altkatze zu Gleichaltrigen) zu einer Patchworkfamilie zusammengeführt.

    Was du beschreibst, hört sich ganz normal an. Du musst nur etwas Geduld haben und vor allem solltest du den Neuzugang nicht bevorzugen. Deine Katzen werden sonst tierisch eifersüchtig. Kümmere dich ganz viel um deine Katzen und überlass es einem anderen Familienmitglied, sich um das neue Tier zu kümmern.

    Liebe Grüße

    Heike

  4. #4
    naturekid Guest

    @ Heike & Gabi

    Hallo Heike,
    hallo Gabi,

    vielen Dank für Eure Antworten. Also eines stimmt schon: es ist schwierig sich nicht einzumischen und den Kleinen in Schutz zu nehmen - aber das tue ich absolut auch nicht. Ich beschmuse die Alteingesessenen ganz bewusst und bevorzuge den Mini nicht. Ich lobe meinen Kater immer ganz demonstrativ, wenn er den Zwerg gerade mal nicht haut, sondern nur schnuppert. Die Grosse kommt nur angewackelt, wenn der Rüpel und das Baby ausser Sicht sind. Natürlich musste mein Kater sich damit abfinden, dass auch der Kleine mit im Bett schlafen wollte und da hat er anfangs recht doof aus der Wäsche geguckt; jetzt kommt er aber schon wieder und ich habe den ganz Kleinen auf der einen Seite und den Teenie auf der anderen liegen oder er liegt irgendwo auf der Bettdecke; das funktioniert ganz gut. Der Grössere kommt auch nachts irgendwann an und will "Küsschen geben" und dann schmuse ich auch genauso zurück und streichele mit der anderen Hand auf der anderen Seite. Ich sitze deshalb jetzt auch etwas verschlafen im Büro. Er ist ja auch gerade mal seit Freitag da - das sind 3 Tage; da kann man wohl keine Wunder erwarten.

    LG und nochmals vielen Dank für Eure Hilfe,
    Susanne

  5. #5
    naturekid Guest

    P.S.

    Leider bin ich "Single auf Zeit", denn mein Freund wohnt weiter weg und ist nur alle 4 - 6 Wochen für 2 - 3 Tage da. So kann sich leider niemand separat um den Zwerg kümmern. Ich versuche ja schon, meine Zuneigung möglichst gerecht zu verteilen.

    Susanne

  6. #6
    Registriert seit
    12.04.2002
    Ort
    Österreich / Wien
    Beiträge
    2.550
    Hallo,
    ich erzähle Dir einmal meine Geschichte.

    Wir waren extra für die Katzen länger zu Hause(Urlaub) als wir die Kleine dazu bekommen haben. Er war ganz ruhig nur sie der Neuzugang hat sich fürchterlich aufgeregt. Immer nur gepfaucht usw.

    Es gab keine Versuche zur Kontaktaufnahme.

    Als wir den ersten Tag wieder arbeiten gingen und am Abend heim kamen waren sie die besten Freunde.

    Jetzt wenn ich so nach denke kam es mir vor als wäre das nur Show gewesen.

    Warte einmal ab was los ist wenn Du heute am Abend heim kommst. Vielleicht ist alles schon vorbei.


    Liebe Grüße!
    Liebe Grüße von Petra

    >^..^< >^..^< >^..^< >^..^<

  7. #7
    naturekid Guest

    @ Petra

    Hallo Petra,

    das wäre schön; da würde ich mich riesig freuen. Manchmal kann man sich über die Mäuse wirklich nur wundern...

    LG, Susanne

  8. #8
    gerdax Guest

    Zusammenführung

    Hallo Susanne,

    ich bin dem Abenteuer Zusammenführung in der vergangenen Woche entgegengetreten.

    Wir haben in diesen Tagen zwei neue Tierchen bekommen. Einen Kater 6 Mon. und eine 6-Wochen-alte Katze.

    Ich hatte einen Riesenbammel, daß er sie verletzen würde. Diese Angst scheint nicht bestätigt zu sein. SIE ist diejenige, die sich immer wieder rotzfrech mit ihm anlegt - zwar spielerisch, aber er zeigt sich zunehmend genervt. Sie quiekt und schreit mit ihrem dünnen Stimmchen, daß es einem in den Haarspitzen weh tut. Läßt er von ihr ab, rennt sie kurz weg, dreht sich quasi auf dem Absatz um und wieder auf ihn mit Drohgebärde und Schwung. Scheinbar kann sie diesem Jagd- und Anschleichtrieb nicht willentlich widerstehen. ES kämpft sie einfach. Nun wiegt sie gerade 700 Gramm, er 2,3 Kilo. Ich frag´ mich schon, ob das Ding kippen könnte und er völlig entnervt und von diesem aufdringlichen Wesen gepestet, ernsthaft zubeißen könnte.

    Ich arbeite jetzt wieder und lasse sie auch tagsüber zusammen - und sorge mich um die Kleine. Muß man wohl mit leben!? Hmm!

    Gruß - Gerdax

  9. #9
    Aumi Guest

    Zusammenführung

    Hallo,
    ca. 6 Wochen, nachdem unsere Katze überfahren wurde, bekamen wir zu unserem einjährigen Kater wieder einen kleinen Kater dazu. Der Große war mega-eifersüchtig, fauchte und knurrte und "sprach" mit mir kein freundliches Wort mehr. Ich war schon ganz verzweifelt.

    Nach einer Woche hörte das Fauchen auf, nach 2 Wochen hatte der Kurze den Großen becirct und die beiden sind meistens die besten Kumpels. Allerdings zieht der Große sich schon mal zurück, wenn es ihm zuviel mit dem Kleinen wird (wir nennen den Kurzen auch gern mal liebevoll "Nervbert".) Aber es hat bisher noch nicht eine ernsthafte Schlägerei unter den beiden gegeben, im Gegenteil.
    Also, die beiden werden das schon regeln.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •