Ergebnis 1 bis 14 von 14

Thema: Hilfe ungewollt gedeckt?

  1. #1

    Question Hilfe ungewollt gedeckt?

    Na das fehlte noch. Unsere hündin ist zur zeit heiß. Da es schon genug hundeelend auf dieser Welt gibt, kommt es für uns nicht in frage welpen in die Welt zu setzen. Wir haben in den letzten Tagen aufgepasst das ja nichts passiert. außerdem ist unsere süße schon 6 jahre alt da sollte sie nicht Mutter werden.und mit in den Urlaub soll sie auch.

    Heute früh nun, wir sind vom morgenspaziergang zurück, wollte sie draußen bleiben was sie eigentlich immer tut.Unser grundstück ist sehr gut gesichert, Zaun etwa 1.20m hoch.
    sodas sie nicht ausreisen kann.(tut sie auch nicht ). Als ich vom Frühstück runter kam traute ich meinen Augen kaum.
    Auf meiner Hündin ritt ein Doggenrüde, in unserem Grundstück . Mein Herz
    es dauerte ewig ehe ich ihn runter hatte und rausgeschmissen hatte.
    Wie er reinkam keine Ahnung sicherlich ist ein zaun von dieser höhe kein problem für diesen riesen.

    Was jetzt wenn unsere Hündin wirklich welpen bekommt? der urlaub wäre futsch.Wir haben doch schon bezahlt ) Wer ist dafür verantwortlich zu machen? bin ich selber schuld ?

    Was meint ihr dazu Kann man Welpen auch abtreiben? Darf man das oder besser gefragt kann ich das mir meinem gewissen vereinbaren? Ich weis nicht was ich machen soll.

  2. #2
    der dicke hund Guest
    hi du
    was du mit deinem gewissen vereinbaren kannst weiss ich nicht...........
    aber dann hilft all das jammern nicht.
    und von abtreibung zu sprechen finde ich persönlich zu hart.
    du kannst sie abspritzen lassen.
    die kosten sollten die besitzer des rüden übernehmen also deren haftpflicht wenn er denn eine hat.
    du solltest dir genau überlegen was du willst.
    welpen gibt s klar schon genug und passen denn die grössenverhältnisse? was ist das denn für eine hündin?
    weil eine dogge gehört ja nun nicht gerade zu den kleinen rassen.........überlege was das für welpen gibt.
    riesen
    ja du du solltest dich bald entscheiden rede mit einem tierarzt
    ich wünsche dir was

  3. #3
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    24.441
    ........ tut mir leid --- aber eine läufige Hündin unbeaufsichtigt im Garten zu lassen, bei 1,20 Zaun ist schon einwenig blauäugig .... da kommt ja sogar ein kleinerer Hund rüber - von daher kann es gut sein, das die Kosten nicht von einer Versicherung übernommen werden.

    Ansonsten ist es in meinen Augen zu diesem Zeitpunkt keine "Abtreibung" .... es hat sich noch nix entwickelt und schon gar nicht "eingenistet". Es handelt sich lediglich darum den Hund so behandeln zu lassen, das eine Trächtigkeit verhindert wird. Ich würde also zum Arzt gehen und sie behandeln lassen.

    LG Birgit

  4. #4
    Summer 175 Guest
    Schöner Schiet ....
    Ich bin je persönlich absolut gegen Abtreibung (steh ich auch zu), aber in diesem Falle wäre es ja eher eine "Pille danach" - aber ich weiß nicht, wie kurzfristig die beim Hund erfolgen muss - am besten wäre ein sofortiger Besuch beim TA.
    Ich denke auch, dass man den Rüdenhalter nicht unbedingt verantwortlich machen kann - höchstens, dass sein Hund unbeaufsichtigt und frei in der Gegend umherstreunt ... Aber eine Hündin in der "heißesten Phase" darf man meiner Meinung nach nicht unbeaufsichtigt lassen - sind doch nur ein paar Tage. Und 1,20 m - da käme wohl auch mein Border drüber, wenn's auf der anderen Seite interessant genug ist ...
    Also, ab zum TA, Urlaub retten lassen und .... beim nächsten Mal besser aufpassen .... Sag ich mal so frech mit meinem kastrierten kleinen Rüden ....
    LG, Karin

  5. #5
    Sydney1 Guest
    Hallo Karlihund,

    hast du dich schonmal mit den Rüdenbesitzer auseinander gesetzt? die sogenannte "Pille danach" ist nun wirklich noch keine Abtreibung und diese kosten dafür glaube ich teilt der Rüdenbesitzer sicherlich gern mit dir. Mein Rüde ist damals über einen 2 meter hohen und 1 meter nach innen geschlagenen Zaun. Er war in einem fremden Garten wo ich zu besuch im Haus war und er suchte mich.... und er war nicht Doggengroß !

    Ich hoffe das du nicht versucht hast den Rüden von deiner Hündin runter zu scheuchen oder gar ihm am Halsband versucht hast dort herunter zu bekommen. Ansonsten würde ich euch beiden (Rüdenbesitzer und dir) dringend zu einem Scheck beim Tierarzt raten (bei deiner Hündin wird es denn wohl ein Röntgenscheck).

    Es gibt die "Pille danach" und für die eventuellen Welpen muß der Rüdenbesitzer NICHT aufkommen. An die Behandelnden Kosten denke ich müßte er sich schon beteiligen. Hast du ihn schon getroffen und gefragt?

    lieben Gruß
    Gina & Co

  6. #6
    billymoppel Guest
    und für die nächste läufigkeit - je nachdem wie euer zaun gestaltet ist - bei entsprechender sympathie schaffen es hunde locker, sich durch einen engmaschigen maschendrahtzaun mir reichlich pflanzenwuchs zu decken. hatte ich schon im bekanntenkreis.

    ps: billy ist keine 50cm und 13 jahre, aber für eine besonders schnuckelige hündin wären für ihn 1,20m nullo problemo. am nächsten tag würde zwar arthrose ein bißchen zwicken...

  7. #7
    Registriert seit
    24.09.2006
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    1.095
    Nach deiner Beschreibung denke ich ja fast, daß da noch nix passiert sein dürfte; wenn Du ihn runtergekriegt hast, heißt das, daß sein Schniepel noch nicht geschwollen genug war, denn sonst hättest Du ihn wegen des Hängens eben nicht runterbekommen-und damit dürfte der Deckakt an sich noch nicht vollständig gewesen sein...
    Aber ich schließ mich den anderen an und rate Dir, schnellstens zum Doc zu gehen.
    Vielleicht hattest Du ja Glück
    Franzi

  8. #8
    Registriert seit
    02.02.2007
    Beiträge
    12.702
    Hallo,

    nur mal so als Frage von einem Nicht-Hundebesitzer: Lässt man Hunde nicht kastrieren?

    Übrigens kannst du froh sein keine Katze zu haben bzw. dieses Posting im Katzenforum eröffnet zu haben. Die "netten" Damen und Herren hätten dich dafür nämlich gelyncht *soifz*

    Ich drück dir die Daumen, dass der Rüde es nicht "geschafft" hat
    LG, Tine & die Rasselbande


  9. #9
    Registriert seit
    07.09.2005
    Beiträge
    744
    Das finde ich ja nett, Katzenbesuch im Hundeforum!

    Ich denke, bei Hunden ist es nicht so zwingend erforderlich, sie kastrieren zu lassen wie z.B. bei Katern. Denn sie sollten ja eigentlich nicht unbeaufsichtigt in der Gegend herumlaufen. (Leider funktioniert das in der Praxis aber nicht immer...) Und zumindest für einen Menschen riecht Hundepipi nach Hundepipi
    (schreibt man das eigentlich mit 2 p?), egal ob kastriert oder nicht. Meinen jetzigen Rüden habe ich kastrieren lassen, weil er extremen Liebeskummer hatte (ständiges Jaulen, nicht-mehr-fressen, Kinder-bespringen, nicht-mehr-hören und halb-erigiert-durch-die-Gegend-laufen). Sein Vorgänger war da erheblich gelassener und durfte daher "ganz" bleiben.

    Wird denn im Katzenforum auch so viel gepöbelt? Ich dachte immer, dass sei eine Besonderheit des Hundeforums. Ab und zu bin ich im Pferdeforum, da habe ich das noch nicht gesehen.

    LG und besuch' uns bald wieder
    Gruschka

  10. #10
    Registriert seit
    02.02.2007
    Beiträge
    12.702
    Hallo Gruschka

    Als ich noch klein war - also vor ca. 100 Jahren - hatten wir eine Dackeldame. Die wurde kastriert weil sie immer das Bedürfnis hatte wegzulaufen wenns wieder "Zeit" war

    Oh ja, bei "uns" wird so gut wie jeder der einen eigenen Willen hat und nicht nach den "Regeln" funktioniert zur Schnecke gemacht. Eigentlich schade denn an und für sich finde ich so ein Forum schon schön und auch hilfreich. Leider nehmen dumme Kommentare und Pöbeleien so langsam aber stetig zu

    Vielleicht sollte ich demnächst meine Problemchens im Pferdeforum posten?!

    Bis Bald
    LG, Tine & die Rasselbande


  11. #11
    Registriert seit
    19.01.2007
    Ort
    Wien
    Beiträge
    250
    Zitat Zitat von zipfelhut Beitrag anzeigen
    Nach deiner Beschreibung denke ich ja fast, daß da noch nix passiert sein dürfte; wenn Du ihn runtergekriegt hast, heißt das, daß sein Schniepel noch nicht geschwollen genug war, denn sonst hättest Du ihn wegen des Hängens eben nicht ru nterbekommen-und damit dürfte der Deckakt an sich noch nicht vollständig gewesen sein...
    Aber ich schließ mich den anderen an und rate Dir, schnellstens zum Doc zu gehen.
    Vielleicht hattest Du ja Glück
    Franzi
    Eine Deckung kann auch ohne hängen zustande kommen. Man nennt das in Fachkreisen "slip mating". Passiert sogar relativ oft bei Berner Sennenhunden. Also bitte verlasst euch nicht drauf, dass es eventuell nicht geklappt hat, wenn die Beiden nicht gehangen sind. Wenn der Rüde "drin" war und abgesamt hat, genügt das.
    lg
    Gerti und Piper

  12. #12
    Summer 175 Guest
    Ich seh das auch so wie Gerti - "intensives petting" bzw. ein Tropfen dürfte reichen ... So kommt auch bei den Zweibeinern so manche Jungfrau zum Kinde ... "aber wir haben doch gar nicht richtig ...."

    "Vorbeugendes" Kastrieren ist ganz sicher übertrieben. Hündinnen sind ja nur zweimal jährlich läufig, Kätzinnen dagegen viel häufiger rollig (wie oft weiß ich aber nicht). Und Hunde kann man i. d. R. ganz gut kontrollieren, so dass es da eigentlich keine großen Probleme geben dürfte. In unserem Umkreis gibt es keine kastrierte Hündin (u. a. deshalb hatten wir mit "Sarge" auch solche Probleme, dass wir ihn kastrieren ließen), aber die Besitzer gehen verantwortungsvoll damit um - bis auf eine, die ihre "heiße" Hündin ohne Halsband und Leine auf die Straße bzw. auf's Feld lässt ("Die hört perfekt ...") - dazu fällt mir dann nix mehr ein, aber Border-Welpen sind ja derzeit im Trend und immer gut verkäuflich .....

    Zum Umgangston in den Foren: leider stimmt es, dass immer mehr unter die Gürtellinie bzw. in die Fäkalsprache abdriftet, wenn die eigene Meinung nicht bestätigt wird ... Das ist in dem anderen Haustierforum, in dem ich mich tummle, leider auch nicht anders. Was mich persönlich sehr stört, ist, wenn pauschal verurteilt wird - z. B. beim Thema Kastration, da gibt es User, die erschießen dich erst und fragen dann, warum dein Tier "verstümmelt" wurde. Da sucht man sachlichen Rat und wird gleich runtergeputzt ... Oft genug ist es auch so, dass einer auf seiner Meinung beharrt - "bei mir klappt's, das hat bei euch auch zu funktionieren!". Ich bin auch von vielem überzeugt (und kann dann sehr dickköpfig sein), versuche das aber sachlich und fundiert (für was gibt's google und Beratungstelefone) zu untermauern.

    Aber jetzt driftet es schon ab, und das sollte ja im Forum auch nicht allzuoft passieren ....

    Halten wir der armen Hündin mal die Daumen, dass sie nicht Mama wird - warst du eigentlich schon beim TA, Karli? Beim Menschen muss ja die "Pille danach" innerhalb von 48 Std. gegeben werden (zumindest war's mal so).

    LG, Karin

  13. #13
    maxxima Guest
    Zitat Zitat von OESFUN Beitrag anzeigen
    ........ tut mir leid --- aber eine läufige Hündin unbeaufsichtigt im Garten zu lassen, bei 1,20 Zaun ist schon einwenig blauäugig .... da kommt ja sogar ein kleinerer Hund rüber - von daher kann es gut sein, das die Kosten nicht von einer Versicherung übernommen werden.

    Ansonsten ist es in meinen Augen zu diesem Zeitpunkt keine "Abtreibung" .... es hat sich noch nix entwickelt und schon gar nicht "eingenistet". Es handelt sich lediglich darum den Hund so behandeln zu lassen, das eine Trächtigkeit verhindert wird. Ich würde also zum Arzt gehen und sie behandeln lassen.

    LG Birgit
    stimmt geb ich dir recht.

    auch wenn eine hündin im eigenen garten ist , der umzäunt ist, kann jeder hund rein , oder sogar die hündin raus, (hab schon hündinen gesehen die wenn sie läufig sind so manches schaffen)

    wenn die gegnerische versicherung kulant ist, wird sie das abspritzen übernehmen.

    übrigens ich selbst habe einen rüden u ich pass ja sicherlich supi auf, aber mann kann ja nicht rund um die uhr auf hundi ein auge haben, auch bei mädels u da fühlt man sich (hundemädel ) doch auch mal sicher im garten

    mfg maxxima

  14. #14
    Registriert seit
    29.11.2006
    Ort
    NRW
    Beiträge
    412
    Da hilft nur eins....

    SCHNELL AB ZUM TA und der Hündin (vorsorglich) die Spritze geben lassen!!
    Die hilft nämlich nur wenn sie kurz nach dem (vermeintlichen) deckakt gegeben wird.
    Und einer so alten Hündin einen Wurf zuzumuten und dann auch noch von einem wesendlich grösseren Rüden??
    Auf die Gefahr hin die Hündin zu verlieren??
    Das kanns nun wirklich nicht sein.
    Von anderen Dingen (mangelndes Wissen um Geburt und Aufzucht, Prägung ect, Platz, Zeit, finanziellen Mitteln) mal abgesehen.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Hilfe Hilfe Hilfe
    Von Combatkitty im Forum Katzen - Ernährung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 24.01.2007, 19:03
  2. Ich brauche eure Hilfe!!
    Von LunaMonti im Forum Katzen - Verhalten & Erziehung
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 30.11.2006, 12:52
  3. hilfe
    Von ismeinesache im Forum Katzen - Verhalten & Erziehung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 27.10.2006, 08:12
  4. Hilfe bei HP gesucht
    Von roswita im Forum Hunde - Kontakte
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 19.09.2006, 14:27

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •