Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 81 bis 107 von 107

Thema: Mein Kaninchen hat chronisch Durchfall

  1. #81
    Registriert seit
    20.01.2007
    Beiträge
    118
    Hey Molle,
    ich nochmal! Danke für die Seite. Die hilft mir vorallem auch mit der Unterscheidung von Urin. Also, Spottys Fell ist im Moment immer mal wieder mit einer bräunlichen Flüssigkeit verklebt. Scheint im Moment eher die Blase zu sein. Ist aber nicht doll und überhaupt nicht mehr zu vergleichen mit den Problemen die sie früher gehabt hat. Da war teilweise der ganze Bauch mit Kot oder Urin verschmiert. Ist ja klar, dass man sich Sorgen macht, wenn Madame ständig irgendwelche gesundheitliche Probleme hat. Da achtet man immer etwas mehr auf ihren Zustand. Ich bin gerade etwas erstaunt, weil ich gesehen hab, dass Paules Ködel nie einwandfrei waren. Die waren immer sehr klein, aber er war regelmäßig beim Tierarzt, so dass sie eigentlich eine Verstopfung ausschließen hätten können. Vielleicht hat er wirklich schon immer diese Verdauungsprobleme gehabt wegen seinen Zähnen, nur dass er halt keinen Durchfall hatte sondern teilweise diese kleinen dunklen Ködel, die wohl auf Verstopfung hinweisen sollen. Wenn man das nur immer alles vorher wüsste. Jetzt ist es leider zu spät und ich konnte ihm nicht mehr helfen. Traurig aber wahr... Später hatte er auch noch Blasenprobleme. Vielleicht hängt das alles irgendwie mit den Abzess und den erhöhten Entzündungswerten im Körper zusammen. Die Tierärzte haben das nur alle nie erkannt, dass er so Zahnprobleme hatte. Bis auf meine aktuelle Tierärztin.
    Danke nochmal für Deine/Eure Hilfe.
    LG und bis bald
    Kathrin

  2. #82
    Registriert seit
    20.01.2007
    Beiträge
    118

    Tierarztbesuch

    Hallo!
    Rambo wurde jetzt untersucht. Er ist soweit gesund, das einzige was nicht stimmt ist, dass bei der Kastration wohl irgendwas falsch gemacht wurde. Er muss jetzt nochmal operiert werden. Sein Pullermann kann nicht mehr aus der Öffnung raus, die scheint irgendwie zu klein zu sein. Deswegen hat das mit den ordentlich Pinkeln nicht geklappt und er hat sich immer vollgepinkelt. Habt ihr sowas schon gehört?
    Irgendwie merkwürdig?!
    Bis später
    Kathrin

  3. #83
    Registriert seit
    13.01.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.529
    Hej,
    scharfe Sache. Dann muss der arme Kerl noch mal unter's Messer. Wenn er da noch mal auf'm OP-Tisch liegt, könnte ja mal ein Ultraschall von den Nieren und den harnableitenden wegen incl. Blase gemacht werden, um so gleich weitere Ursache für Inkontinenz auszuschließen.
    Aber immer hin weißt du jetzt, dass Rambo definitiv ein Männlein ist.

    Wie viel wiegt Rambo jetzt?

    Hast du mal Spottys Ohren untersuchen lassen? Denn wenn sie ständig Ohrenschmerzen hat, kann das auch eine Ursache für ihr Verhalten sein.

    Manche TA's sind so unfähig und operieren bei einer Kastration nur einen statt alle beide Hoden heraus. In dem Punkt wundert mich nix mehr.
    LG von Molle u. meinen Schnuffels und Öken


  4. #84
    Registriert seit
    20.01.2007
    Beiträge
    118
    Hallo Molle!
    Heute hab ich gesehen, dass Spotty und Rambo beide Nasenausfluss haben. Der Ausfluss ist aber eher wässrich. Hab meiner Tierärztin bescheid gesagt und sie hat gesagt, ich soll morgen nochmal abwarten. Wenn's morgen nicht weg ist, gehe ich mit beiden zum Tierarzt. Es nimmt kein Ende mit den Tierarztbesuchen ! Spotty hat wie gesagt immer noch ziemlich Probleme, muss sie wohl jetzt wieder waschen, weil sie sich dann doch ziemlich vollgemacht hat. Bei Rambo scheints besser geworden zu sein, aber meine Tierärztin meinte schon, dass viele Kaninchen Probleme mit der Blase und den Nieren bekommen, weil sie oft den Harn zurückhalten, um sich nicht immer vollzupinkeln. Ich werd sie nochmal drauf ansprechen, dass man sich die Harnwege anschaut. Sein Fell ist nicht nur mit Urin verschmutzt sondern auch leicht mit Kot, das heißt er hat auch ein wenig Durchfall. Das Ding ist, ich habe in den letzten Tagen täglich je 2 Karotten abends zum Heu gegeben. Aber irgendwie verträgt Spotty oft kein Gemüse. Deshalb sagt die Tierärztin, dass sie das wohl nicht verträgt. Aber ehrlich gesagt, hab ich sowas noch nie gehört und es kann nicht sein, dass sie sobald sie Gemüse bekommt, Durchfall bekommt oder wieder eine Darmsanierung braucht. Warum sollte ein Kaninchen regelmäßig eine Darmsanierung brauchen? Ich versuche wirklich nicht zu viel Gemüse zu füttern und Gras möglichst so, dass sie sich erst dran gewöhnt. Aber irgendwie bekommt sie immer wieder Durchfall und wie Du bei dem anderen Forumeintrag "Spotty ist ständig krank" lesen kannst, hab ich mit Spotty schon eine Behandlungstortur mit Kokzidiol, Nystatin, Panacur und Baycox sowie mit Cotrim und Baytril wegen der Blasenprobleme. Molle, ich vielleicht verstehst Du, dass ich langsam nicht mehr weiß, wie ich Spotty sonst noch helfen kann und ich langsam auch sage, es ist noch nicht weg, aber nicht mehr so schlimm. Ich möchte Spotty auf der einen Seite nicht noch mehr mit Spritzen zu stressen und mit Medis vollzupumpen, aber ich möchte auch nicht riskieren, dass sie noch kränker wird. Aber ich bin echt ratlos, warum ihr Durchfall immer wieder kommt und warum anscheinend immer wieder die Darmparasiten Überhand nehmen.
    Rambo ist nach wie vor sehr ängstlich, aber es scheint, dass er mehr Vertrauen zu mir und Spotty aufbaut. Jedoch hab ich gesehen, dass er eine kleine Bissnarbe von Spotty hat. Ich hab jetzt aber länger nicht gesehen, dass Spotty ihn beisst. Der arme Kerl ist sowas von gestresst und ich hoffe, es legt sich bald. ICh versuche ihn, so gut es geht die Angst zu nehmen, aber es ist wirklich schwierig. Jedes Wiegen, jede Fahrt zum Tierarzt, jedes Hochnehmen ist unglaublicher Stress für ihn, auch wenn ich seine Augen mit einem Handtuch bedecke. Aber ich versuch es weiter, ihm das Leben so gut wie möglich zu gestalten. Mir tut es echt weh, wenn ein Tier so eine Panik hat und ich frage mich, wie es sein kann, dass ein Kaninchen vor Panik schreit, obwohl er mittlerweile wissen müsste, dass ich ihm nichts Böses will. Rambo wiegt immer noch um die 3 Kg.
    Wie Du bei "Spotty ist ständig krank" sehen kannst, war ich auch wegen Spottys Ohren beim Arzt. Leider gibt es immer keinen Befund. Und es scheint durch die Reinigung auch schon besser geworden zu sein, aber sie schüttelt immer noch regelmäßig den Kopf und kratzt sich an den Ohren. Ich weiß nicht, wo ich noch fragen soll, weil ich schon sämtliche Experten und Tierärzte gefragt hab. Ich melde mich wieder.
    Liebe Grüße
    Kathrin

  5. #85
    Registriert seit
    20.01.2007
    Beiträge
    118
    Ich meinte eigentlich, wenn Kaninchen solche Probleme haben, wie Rambo, dann halten sie den Urin zurück....

  6. #86
    Registriert seit
    13.01.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.529
    Hej,
    es gibt einen interessanten Thread (Thema Nin urinnass), wo die Story so ähnlich ist wie Spottys, siehe hier: http://board.wackelnasen.net/mogli_n...d-t3714.0.html
    Zwar sehr lang, aber evtl. liegt die selbe Ursache bei Spotty begründet.

    Bei der Behandlung von Ohrmilben (Ohrräude) gibt es best. Zeiten/Intervalle wie und wann mit Ohrenstropfen behandelt wird, da sich die Milben in best. Zyklen vermehren bzw. schlüpfen. Wenn das falsch gemacht wird, dann kommen die Milben wieder und die Beschwerden bleiben. Da Entzündung durch die Milben bzw. die Tierchen selbst sehr weit unten im Ohr sind, kann auch nichts beim Abstrich heraus kommen, wenn es nicht gerade eine sehr ausgeprägte Ohrräude ist. Die Symptome können eindeutiger nicht sein: Kopfschütteln, am Ohr kratzen.

    Irgendwann hast du, glaub ich, auch mal erzählt, dass Spotty mal Zahnspitzen hatte und diese auch schon mal weggeschliffen wurden. Problem ist, was du auch durch Paule weist, dass diese Zahnspitzen wieder kommen können und u.U. alle drei Wochen weggeschliffen werden müssen. Du hast Recht, dass es nicht sein kann, dass Spotty kein Gemüse verträgt und sie nicht ständig mit allen mögl. Medis vollgestopft werden sollte, deshalb glaube ich weiterhin, dass etwas mit ihren Zähnen nicht stimmt.

    Auch wenn die TA, zu der du jetzt gehst, scheinbar besser ist als die Anderen, denke ich, aber, dass sie auch nur Geld an dir verdienen will, indem sie dafür sorgt, dass du ständig wieder kommen musst. Was ich auch echt auffällig finde, dass ihr auf deine Fragen immer nur weitere Ausreden einfallen.
    Hier mal eine TA-Liste: http://www.kaninchenhilfe.com/info/taadr.php4?ort=2
    Da kannst du mal schauen, wo in der Nähe deines Wohnortes ein guter TA ist.

    Wie gesagt: Rambo braucht einfach Zeit und Geduld und du natürl. auch.
    LG von Molle u. meinen Schnuffels und Öken


  7. #87
    Registriert seit
    20.01.2007
    Beiträge
    118

    Diabetes?

    Hallo Molle!
    Durch diesen Bericht bin ich wirklich am überlegen, ob Spotty nicht Diabetes haben könnte. Ich werde heute nochmal mit beidem zu TIerarzt gehen. Rambo hat SChnupfen und Spotty werde ich auf Diabetes testen lassen. ICh hoffe, nur dass es nicht zu teuer ist. Dann lasse ich von beiden die Zähne kontrollieren. Ich komm mir langsam schon richtig doof vor, dass ich ständig zum Tierarzt rennen muss. Und dann soll sie auch nochmal in die Ohren gucken.
    Woran merkst du denn jetzt, dass sie nur mein Geld haben will und mir nicht wirklich helfen will? Ich bin jetzt bei 3 verschiedenen Tierärzten gewesen.
    Bei der ersten Frau war es so, dass ich noch gutgläubig war und ihr regelmäßig die Medis gegeben hab, die von der Ärztin empfohlen wurde. Danach gings ihr nach und nach noch schlechter. Bei Paule und Spotty hat sie oft nur oberflächliche Untersuchungen gemacht. Und bei der Zahnbehandlung nur oberflächlich abgeraspelt und ohne Narkose.

    Dann war ich bei einem Arzt, der auf Tierarztliste steht. Der hat die Gebärmutterveränderung bei Spotty gefunden, aber hat nicht entdeckt, dass Paule überall Abzesse am Kopf hat und bei der Zahnbehandlung sah das eher alles versucht aus, als gekonnt. Und in Narkose hat er die Hasis auch nicht gelegt. Als die beiden Blasenprobleme hatten, wurde nicht der Urin kontrolliert und geguckt warum sie sich immer beide vollpinkeln. Seine Vertretung war noch schlimmer... Der musste ich immer sagen, was sie zu tun hat. Hier war ich auch ständig nur in der Praxis, weil ich immer wieder Kotproben abgegeben habe und außerdem wurde immer irgendwas im Kot gefunden - Erhöhte Hefen, Vermehrt Kokzidien. Und es wurde immer behandelt und behandelt und es hat nix geholfen. Weder beim Darm noch bei der Blase.
    Die letzte hat erkannt, dass Paules Kopf nur aus Abzessen bestand und hat die Zähne ziemlich professionell mehrmals gekürzt, sowie das Abzess so behandelt, dass es wieder weg war. Leider war das zu spät. Außerdem hat sie die Ohrenprobleme bei Spotty besser werden lassen. Und sie hat mir gesagt, ich darf den beiden nur Heu füttern, damit sich die Zähne gut abreiben, sowie Zweige. Das hat leider bei Paule nicht viel genützt. Er musste regelmäßig die teure Zahnbehandlung haben und zum SChluss wollte er gar nicht mehr fressen. Spotty geht es mit dem nur Heu füttern auch besser, aber vielleicht sollte man doch nochmal schauen, warum sie so Probleme mit der Blase oder mit dem Darm hat. Und ständig den Kot kontrollieren und gegen Kokzidien oder Hefen zu behandeln, bringt leider nix, weil die ständig wieder kommen. Die jetzige Tierärztin hat mir geraten, regelmäßig den Darm zu sanieren. Ich weiß nur nicht mehr, wen ich darauf ansprechen kann, weil ich sämtliche Kaninchenexperten gefragt habe, sowie sämtliche Tierärzte angeschrieben hab, die sich vielleicht damit auskennen könnten.
    Ich kenne diese ganzen Geschichten ein bißchen aus meinem eigenen Leben. In deinem oben angegebenen Link haben die über Kaninchensyphilis gesprochen. Auch das macht Sinn. Weil ich mich mit Krankheiten, die von Spirochäten hervorgerufen werden, ein bißchen auskenne. Jedoch kenne ich mich nur bei Menschen damit aus, weil ich selber an einer Spirochäten-Krankheit erkrankt bin. Da gibt es einmal die Syphilis und einmal die Borreliose. Beide Erkrankungen können theoretisch auch bei Kaninchen vorkommen. Das Problem ist nur, dass diese Krankheiten recht schwer zu diagnostizieren und zu heilen sind, weil die Spirochäten sich in die Organe bohren und da schön die Organe kaputt machen. Wenn sich die Spirochäten in den Organen und Gelenken festgesetzt haben, kann das Immunsystem nicht mehr auf die Krankheit reagieren. Und dann hat man multiple Organprobleme. Und das könnte bei Spotty definitiv der Fall sein. Aber finde mal jemand der Arzt bzw. Tierarzt ist und diese Krankheiten behandelt bzw. erstmal diagnostiziert. Das ist leider sehr schwer und ich weiß nicht, ob ich nochmal die Kraft habe, bei Spotty auch für eine Diagnose zu kämpfen und dann noch jemanden finden, der sie behandelt. Wenn sie eine Spirochäten Krankheit hat, kann man ihr wohl nicht helfen, es sei denn man gibt ein Vermögen aus und reist durch ganz Deutschland. Und weil auch die antibiotische Behandlung sehr zermürbend ist für den Körper, weil diese Spirochäten aus Nervengiften bestehen und wenn man viele tötet, was man ja eigentlich will, muss der Körper diese hohe Dosis an Giften abbauen, weiß ich nicht, ob man das einem geliebten Haustier zumuten will.
    Aber mal schauen vielleicht ergibt sich ja heute nachmittag noch was.
    Liebe Grüße
    Kathrin

  8. #88
    Registriert seit
    20.01.2007
    Beiträge
    118
    Hab grad mit dem Tierarzt, der auf der Liste steht, telefoniert. Er hatte im Frühjahr schon einmal auf Diabetes untersucht. Der Glucose Wert war normal. :-( Er würde mich sonst nochmal zurückrufen, ob er noch eine Idee hat, was noch Spottys Problem sein könnte. Kaninchensyphilis kann von der Symptomatik eigentlich nicht passen. Jetzt bin ich wieder am Anfang und weiß wieder nicht weiter....

  9. #89
    Registriert seit
    20.01.2007
    Beiträge
    118

    Beide Schnupfen und Spotty hat wohl wieder eine Zystitis

    So, war jetzt beim Tierarzt. Beide bekommen jetzt ein Antibiotikum. Spotty hat wieder ne Zystitis/Blasenentzündung und beiden haben Schnupfen oder eine Nasenschleimhautentzündung. Ich hoffe, dass legt sich sehr bald wieder und hoffe, das ist nich wieder so ne Endlosgeschichte.
    Lg,
    Kathrin

  10. #90
    Registriert seit
    13.01.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.529
    Hej,
    hat die TA mal ein Abstrich gemacht und getestet, ob es ein normaler Schnupfen ist oder es sich um eine chronische (nicht heilbare) Form des Schnupfens handelt? Mehr Info's zum Schnupfen hier: http://diebrain.de/k-schnupfen.html

    Woran merkst du denn jetzt, dass sie nur mein Geld haben will und mir nicht wirklich helfen will? Ich bin jetzt bei 3 verschiedenen Tierärzten gewesen.
    Diese TA scheint mir sehr träge und falsch vorsichtig bei der Therapie zu sein.
    Mit Spottys Blasenentzündung (Zystitis) ist ist auch wieder so ein Ding. Ich meine sie ist schon zieml. lange immer öfter vollgepinkelt und bis zu diesem TA-Besuch wurde das nicht diagnostiziert? Das weiß so gar ich, die Tiermedizin nicht im entferntesten studiert hat, sondern eine einfache Krankenschwester ist, die zufällig etwas Ahnung über Nins hat. Aber anscheinend geht's ja doch, wenn man sie mit der Nase drauf stößt. Mach deiner TA ruhig weiter Druck, wenn die nicht in die Pötten kommt, denn so werden sich mögl. andere Probleme schneller klären und du musst nicht ständig zum TA, wenn sie von Anfang an ne vernünftige Therapie anfängt und nicht immer um das eigentl. Problem drum herum redet. Zeig ihr, dass du keine ahnungslose Ninchenhalterin bist, sondern Kenntnisse hast und dem entsprechend auch konsequentes u. richtiges Handeln erwartest zum Wohle deiner Nins. Wichtig dabei ist, dass du nicht überheblich bist, denn schließlich hat sie studiert und du möchtest ja Hilfe für deine Nins, besser so auf die Art: Könnte es das sein, könnte es jenes sein, könnten sie evtl. mal das o. das machen. Um deiner TA bei der Dignose und der nachfolgenden Therapie zu helfen ist es sehr wichtig deine Nins gut zu beobachten, damit du siehst, wenn etwas nicht normal ist und du das auch deiner TA beschreiben kannst, weil deine Nins können ihr das nicht erzählen. Wenn sie nicht gezielt fragt, dann erzählst du eben ausführl. was dir auffällt.
    Auf diese Dinge solltest du regelmäßig achten, quasi der Ninchen-TÜV: http://diebrain.de/k-tuv.html#krank

    bin ich wirklich am überlegen, ob Spotty nicht Diabetes haben könnte.
    Es gibt zwei klare Unterschiede zw. Diabetes und Blasenentzündung:
    - bei Diabetes wird häufig gepinkelt, wobei die Menge an Urin die jedes Mal abgesetzt wird eher viel ist. Bei Blasenentzündung wird auch viel gepinkelt, aber die Urinmenge, die jedes Mal angesetzt wird, ist wenig. Bedeutet du findest viele kleine Pfützchen bei einer Blasenentzündung, da auch eine Inkontinenz hinzukommt
    - bei Diabetes wird viel getrunken, da das eine Reaktion des Organismus ist den hohen Blutzucker zu senken. Bei einer Blasenentzündung wird nicht mehr getrunken

    Und ständig den Kot kontrollieren und gegen Kokzidien oder Hefen zu behandeln, bringt leider nix, weil die ständig wieder kommen. Die jetzige Tierärztin hat mir geraten, regelmäßig den Darm zu sanieren. Ich weiß nur nicht mehr, wen ich darauf ansprechen kann, weil ich sämtliche Kaninchenexperten gefragt habe, sowie sämtliche Tierärzte angeschrieben hab, die sich vielleicht damit auskennen könnten. Spotty geht es mit dem nur Heu füttern auch besser
    Ein muss doch mal klar werden nach der hundertsten Darmsanierung und zwar, dass es mit großer Wahrscheinlichkeit nicht der Darm sein kann oder einfach mal verschiedene Sanierungsmittel probiert werden sollten und es nicht immer mit dem selben Mittel gemacht wird. Spotty hat bei der Heufütterung (hauptsächl. Zellulose) nur keinen Durchfall mehr, da Heu Wasser aufnehmen muss, um verdaut zu werden, weshalb der Kot wieder fester ist. Das eigentl. Problem existiert immer noch. Sicherl. kann die ausschließl. Heufütterung therapeut. erfolgreich sein, da es den pH-Wert im Darm wieder ins reine bringt und somit den Hefen und Kokzidien das Leben schwer macht, aber nach dem hundertsten Versuch ist wohl klar, dass es bei Spotty nicht funktioniert. Allerdings empfehle ich dir, dass im Zitat geschilderte Problem mal bitte hier vorzustellen: http://board.wackelnasen.net/gesundh...nkheiten-b6.0/
    http://www.birgit-drescher.de/
    http://www.heimtierpraxis-berlin.de/ Ninchenexpertin hier in Berlin

    ich darf den beiden nur Heu füttern, damit sich die Zähne gut abreiben, sowie Zweige. Das hat leider bei Paule nicht viel genützt. Er musste regelmäßig die teure Zahnbehandlung haben und zum Schluss wollte er gar nicht mehr fressen.
    Fehlgestellte Zähne können sich nicht gegenseitig abnutzen, auch wenn nur Heu und Zweige gefüttert werden, da sie nicht korrekt zueinander stehen. Wichtig ist die regelmäßige Kontrolle bzw. das Kürzen der Zähne, zu beobachten welche Dinge am besten gefressen werden können und diese dann konsequent zu füttern und ggf. das Futter klein zu schneiden. Hinzu kommt die Kotbeobachtung, denn zu lange und fehlgestellte Zähne machen Durchfall. Nur Heufütterung auf Dauer führt zu einer Mangelernährung und einer zusätzl. Schwächung des Tieres, da Heu leider, durch den Trocknungsprozess und der Lagerung, zieml. an Nährstoffe einbüßt.

    Freu mich, dass deinen Nins jetzt z.T. geholfen wird u. du dich offensichtlich immer besser in die Materie Kaninchen einfindest. Aber damit du der TA besser Helfen kannst, muss du dir wirkl. mehr Wissen zum Thema Nins aneignen, aber auch dafür, dass du besser weist auf was du achten musst bei deinen Nins und damit du nicht wieder auf unfähige TA's hereinfällst und Unmengen Geld ausgibst und du deinen Nins Stress ersparst.

    Was ist bei der Kontrolle der Ohren und der Zähne heraus gekommen? Wie hat sie die Kontrollen durchgeführt?
    LG von Molle u. meinen Schnuffels und Öken


  11. #91
    Registriert seit
    20.01.2007
    Beiträge
    118

    Rambo wurde operiert und geimpft

    Hallo Molle!

    Das Ding ist wir reden hier grade über 2 verschiedene Tierärzte. Eine Zystitis wurde auch von der anderen Tierärztin diagnostiziert, sie hat Spotty auch mehrmals 2 verschiede Antibiotika verschrieben und die Therapie hat nicht so richtig angeschlagen. Das einzige was vielleicht nicht sicher ist, ist gegen welche Antibiotika sie resistent ist, weil vor Jahren festgestellt wurde, dass sie gegen das eine oder andere resistent ist. Aber leider weiß ich nicht mehr welche, und ich weiß auch nicht wie die Tierärztin hieß, die das festgestellt hat, weil sie nur zur Vertretung da war. Meine jetzige Tierärztin hat Spotty sofort ein Antibiotikum verschrieben und eine Zystitis diagnostiziert aber nach 1 Woche Antibiotikum hat Spotty immer noch Probleme mit der Blase und pinkelt sich voll. Tja woran's jetzt liegt, weiß man immer noch nicht. Ich muss auch sagen die Tierarztkosten steigen seit mehreren Monaten ins Unermessliche und ich kann jetzt einfach nicht mehr so weitermachen. Rambo ist operiert, war sehr teuer, weil seine Zähne wohl auch nicht ganz in Ordnung waren und diese abgeschliffen wurden und, weil die Operation wohl auch nicht so einfach war. Danach wurde noch ein Röntgenbild gemacht und meine Tierärztin hat am Kniegelenk gesehen, dass Rambo auch noch Arthrose hat. Das heißt er müsste demnächst auch noch gegen Arthrose behandelt werden, aber ein Glück ist die Blase und die Nieren soweit in Ordnung. Er wurde geimpft. Er hat außerdem immernoch Schnupfen und ein entzündetes Auge (rot und geschwollen/Gerstenkorn), trotz Antibiotikum.
    Spotty ist permanent nass, aber definitiv nicht mehr so schlimm, wie es mal war. Die beiden sind im Moment drinnen, damit sich Rambos Operationsnarbe nicht entzündet. Spottys Urin ist sehr unterschiedlich. Mal große Urinflecken im Handtuch, mal rötliche Urinflecken (nehme an die sind von Rambo, weil seine Narbe leicht blutig ist) und mal kleine Urinflecken. Aber überall finde ich einen großen nassen Rand und innen ist eine weiße schmierige Masse (vielleicht Grieß?). Die Tierärztin meinte, wir könnten ja nochmal ein Röntgenbild von Spottys Blase und Niere machen, jedoch wurde dass ja schon beim anderen Tierarzt gemacht und auch Ultraschall aber immer ohne Befund an den Harnwegen.
    Hab heute wieder sehr viel weichen Kot gefunden, weil ich wohl gestern wieder Knollengemüse gefüttert hab. Arme Mäuse! Kann aber nicht sagen wer denn jetzt Durchfall oder weichen Kot hatte. Beide haben Urinflecken im Fell/sich volgepinkelt....

    Das heißt Dinge die noch abzuklären sind:
    Röntgen Spotty Blase
    Zähne Spotty
    Ohren Spotty
    Schnupfen Rambo
    Arthrose Rambo
    Entwurmen der Katzen
    Impfen von Spotty und den Katzen im Dezember

    Und schon bin ich wieder arm....Ich muss halt gucken, wie ich das jetzt schaff....
    Lg
    Kathrin

  12. #92
    Registriert seit
    13.01.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.529
    Hej,
    Zitat Zitat von kattyegerm Beitrag anzeigen
    Die beiden sind im Moment drinnen, damit sich Rambos Operationsnarbe nicht entzündet.
    Dann müssen sie auch bis Ende Mai 2011 drinnen bleiben, weil ihnen jetzt bei ihren Aufenhalt im Warmen ihr Winterfell ausfällt. Weshalb sie nicht mehr raus dürfen, vor Ende Mai nächsten Jahres, anderenfalls werden sie krank.

    Zitat Zitat von kattyegerm Beitrag anzeigen
    Spottys Urin ist sehr unterschiedlich. Mal große Urinflecken im Handtuch, mal rötliche Urinflecken (nehme an die sind von Rambo, weil seine Narbe leicht blutig ist) und mal kleine Urinflecken. Aber überall finde ich einen großen nassen Rand und innen ist eine weiße schmierige Masse (vielleicht Grieß?).
    Trüber oder weißer Urin
    Ganz normaler Kaninchen-Urin von gesunden Tieren ist trüb und nicht klar. Kaninchen haben einen ausgeprägte physiologische Kristallurie die durch besondere Art der Kalziumverarbeitung und -ausscheidung verursacht wird und natürlich ist. Die Trübe entsteht durch die Ausscheidung des Kalziums.

    Roter oder orange-bräunlicher Urin
    Durch verschiedene Futtermittel kann sich der Urin rot-orange-bräunlich gleichmäßig verfärben, die wieder ausgeschiedenen Futterpigmente geben ihm diese Farbe. Wenn Urin länger in der Einstreu bleibt, verfärbt er sich durch Oxidatidation (Kontakt mit Sauerstoff aus der Luft) ebenfalls rötlich.
    Auch Medikamente können ihn rot verfärben.
    Allgemein kann man sagen: Solange der Urin gleichmäßig gefärbt ist, gibt es keinen Grund zur Sorge!

    Normaler Urin mit roten Schlieren/Tropfen/Stellen
    Ist im ansonsten normal gefärbten Urin eine rote Schliere oder ein roter Tropfen zu finden, so handelt es sich um Blut! Es sollte schnellstmöglich ein Tierarzt aufgesucht werden, denn wenn das Blut schon auf diesem Weg sichtbar ist, dann werden bereits große Mengen Blut verloren! Kleine Mengen Blut sind nicht sichtbar, der Urin sieht dann wie normaler Urin aus.

    Sandig-schleimiger Urin mit eingedickter Konsistenz: Harngrieß

    Quelle: www.kaninchenwiese.de
    Du den immer noch währenden Durchfall: Kotproben abgeben, denn Hefen lieben Kohlenhydrate und das ist in Knollengemüse zur Hauf drin. Verträgt sie den blattartiges Futter? So z.B. Kohlrabieblätter, Möhrengrün, Selleriegrün, Salat, frische Kräuter, frische Wiese mit alles fressbaren Wildkräutern usw.

    Zitat Zitat von kattyegerm Beitrag anzeigen
    Das heißt Dinge die noch abzuklären sind:
    Röntgen Spotty Blase
    Zähne Spotty
    Ohren Spotty
    Schnupfen Rambo
    Arthrose Rambo
    Entwurmen der Katzen
    Impfen von Spotty und den Katzen im Dezember

    Und schon bin ich wieder arm....Ich muss halt gucken, wie ich das jetzt schaff...
    Ja, leider gehen nicht gesunde Tiere zieml. ins Geld, aber ich finde, das sind sie auf jeden Fall wert. Ich könnte es mir nie verzeihen, wenn ich meinen Nins aus Geldgründen nicht helfen könnte. Du machst da übrigens ganz klasse. Hast du dich mehr in die Materie Kaninchen eingelesen? Erfahrungen sammelst du ja tgl. mit deinen Nins.
    Wünsche weiter gute Besserung und hoffe, dass deine Nins bald wieder gesund sind.
    Achja, die Zähne werden ein dauerhaftes Problem bleiben, denn die müssen regelmäßig kontrolliert werden, sonst enden sie wie Paule.

    Hat Rambo eigentlich Probleme wegen der Arthrose? Was hat die TA als Therapie vorgeschlagen?
    LG von Molle u. meinen Schnuffels und Öken


  13. #93
    Registriert seit
    13.01.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.529
    Hej,
    damit wir mal dem Durchfallproblem auf die Spur kommen, beschreibe mir mal bitte die Fütterung deiner Nins und auf welche Dinge besonders mit Durchfall reagiert wird.

    Was mögen deine Nins am liebsten?
    LG von Molle u. meinen Schnuffels und Öken


  14. #94
    Registriert seit
    20.01.2007
    Beiträge
    118

    Myxomatose

    Hallo Molle,
    Können wir bitte mal miteinander telefonieren? Kennst Du Dich mit Myxomatose aus? Bei Rambo besteht Verdacht auf Myxomatose. Durch die Impfung wurde die Symptomatik schlimmer. Leider kann noch nicht eindeutig gesagt werden, ob er das hat oder nicht. Ich hab ihn von Spotty getrennt weil ich das Risiko einer Ansteckung nicht in Kauf nehmen will. Spotty ist zwar geimpft und meine Tierärztin hat gesagt, da sie geimpft ist, besteht keine Ansteckungsgefahr. Aber ich hab da anderes gehört. Wäre lieb, wenn du mir eine Mail mit Deiner Telefonnummer schicken würdest. Ja natürlich kenne ich mich mit Kaninchen mittlerweile aus, aber ich finde, dadurch, dass ich immer wieder mit neuen Problemen konfrontiert werde, ist es schwierig, diesen Problemen Herr zu werden, zumal ich noch keine Jahrzehnte Erfahrung hat. Ich hoffe, das kann man verstehen...
    Danke für Deine Hilfe!

    Lg und alles Liebe für Dich,
    Kathrin

  15. #95
    Registriert seit
    13.01.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.529
    Hej,
    Zitat Zitat von kattyegerm Beitrag anzeigen
    Kennst Du Dich mit Myxomatose aus? Bei Rambo besteht Verdacht auf Myxomatose. Durch die Impfung wurde die Symptomatik schlimmer. Ich hab ihn von Spotty getrennt weil ich das Risiko einer Ansteckung nicht in Kauf nehmen will. Spotty ist zwar geimpft und meine Tierärztin hat gesagt, da sie geimpft ist, besteht keine Ansteckungsgefahr. Aber ich hab da anderes gehört. Wäre lieb, wenn du mir eine Mail mit Deiner Telefonnummer schicken würdest.
    Deshalb fand ich die Impfung sehr früh für Rambo, denn kranke Tiere impft man nicht!
    Bei dem was du anderes gehört hast, hast du Recht, denn die Myxo-Impfung schützt nicht immer vor Ansteckung, aber die Krankheit verläuft milder und führt nicht zwangsläufig zum Tod des Tieres.

    Spotty ist sehr wahrscheinl. schon angesteckt, falls Rambo Myxo haben sollte.

    Ich schick dir mal eine PN mit meiner e-mail Adresse.
    LG von Molle u. meinen Schnuffels und Öken


  16. #96
    Registriert seit
    17.11.2010
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    9
    Ganz kurz offtopic: Dein Kaninchen hat definitiv keinen chronischen Durchfall. (egal wie der Thread verlaufen ist )
    Chronisch bedeutet, dass eine Erkankung in 2 aufeinanderfolgenden Jahren in wenigstens 3 nicht aufeinanderfolgenden Monaten vorhanden ist.
    Viele liebe Grüße von mir und meinen 7 Jungs!

    Dean, Jess, Luke, Logan, Jo, Atrèju und Cairon


    http://www.diebrain.de/Weihnachten.html

  17. #97
    Registriert seit
    20.01.2007
    Beiträge
    118

    Spotty ist leider gerade gestorben

    Ich war vorhin nochmal beim Tierarzt... Sie hat nochmal Antibiotikum bekommen. Ich konnte ihr leider nicht mehr helfen. Und leider war ich auch gerade nicht mehr im Zimmer. Ich war leider nicht bei ihr als sie ihren letzten Kampf gekämpft hat. Ich weiß jetzt nicht woran sie gestorben ist. Sie hatte wenig Durchfall, immer wieder Blasenprobleme, zum Schluss Schnupfen und Ohrenentzündung und Augenentzündung oder doch Myxomatose. Ich weiß nicht, was ich denken soll. Ich war selber ziemlich krank letzte Woche, besonders gestern. Ich habe leider nicht genug Zeit für sie gehabt. Und das macht mir jetzt ganz schön zu schaffen. Ich war noch nicht mal bei ihr als sie gestorben ist...
    Meine kleine Häsin, ich hab alles versucht. Ich habe soviel versucht, Dich gesund zu machen. Ich habe soviel versucht, aber es ging dir immer schlechter. Und zum Schluss habe ich kein Geld mehr gehabt. Ist es nicht traurig? Ich habe kein Geld mehr gehabt und kein Tierarzt wusste, wie er dir helfen konnte. Du warst so eine Süße, ich werd Dich nie vergessen. Es tut mir leid, dass ich aufgrund meiner Krankheit nicht da war, wo Du mich am meisten gebraucht hast. Ich werde Dich total vermissen... ICh hoffe, Du verzeihst mir, dass ich vorhin nicht den Ernst der Lage erkannt hab und nicht bei Dir war, wo du den letzten Atemzug genommen hast. Die Fahrt zum Tierarzt hat Dir leider den Rest gegeben. Ich wünschte er hätte Dir helfen können, aber jeder einzelne Tierarzt ist bei dir an seine Grenzen gestoßen. Es tut mir so leid, dass Du nie gesund sein durftest und immer hast du alles tapfer durch gestanden... Vielleicht findest du den Paule irgendwo.... Ich hoffe, Ihr seit jetzt zusammen...

  18. #98
    Registriert seit
    20.01.2007
    Beiträge
    118
    Der Durchfall war definitiv chronisch!!!!! Leider waren alle ihre Leiden nicht zu bekämpfen.... Ich habe soviel getan, damit sie gesund wird. Aber keine Chance... Was auch immer das war, es war tödlich....

  19. #99
    Registriert seit
    20.01.2007
    Beiträge
    118

    Rambo, einen Schnupfer abzugeben

    Hallo Ihr Lieben!
    Ich möchte erstmal keine Kaninchen mehr haben, weil ich mit Kaninchen soviel negatives verbinde im Moment. Vielleicht könnt ihr mir helfen, ein gutes Zuhause für Rambo zu finden. Er braucht sehr viel Liebe, Zuneigung und Geduld und er braucht ein Kaninchen, dass die gleiche Krankheit hat. Es war ein riesen Fehler Rambo zu Spotty zu setzen. Rambo hat Spotty mit irgendetwas zusätzlich angesteckt und daran ist sie nun gestorben. Ich kann Rambo hier nicht mehr halten, vielleicht könnt ihr das verstehen.... Vielen Dank für die Hilfe.

    Lg,
    Kathrin

  20. #100
    Registriert seit
    13.01.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.529
    Hej,
    ich hoffe du hast meine e-mail gelesen.

    Weiß du, du liebst Kaninchen und ich glaube du solltest Rambo behalten und nicht aufgeben. Auch wenn's schwer ist.

    Seh zu, dass er wieder fit wird, auch wenn der möglicherweise chronische Schnupfen nicht weg geht, aber besser wird er. Aber dafür kannst du dich an den Kaninchenschutz, Kaninchenhilfe, Bunnyhilfe, Löffeltreff, sweetrabbits wenden und einen Schnupferninchen für Rambo besorgen.

    Gib deiner Liebe zu Ninchen und Rambo noch eine Chance.
    LG von Molle u. meinen Schnuffels und Öken


  21. #101
    Registriert seit
    20.01.2007
    Beiträge
    118
    Hey!
    Ich kann mich nicht mehr gut um ein Kaninchen kümmern, besonders nicht um eins, das chronisch krank ist. Ich kann es finanziell nicht mehr und ich muss mich erstmal um mich selbst kümmern. Ich habe noch 2 Katzen, die müssen auch noch versorgt werden. Für vier Tiere, mit zweien die in den letzten Monaten ständig krank waren, reicht meine Kraft nicht, zumal ich auch noch nicht wieder gesund bin. Für Rambo wäre es bestimmt toll, wenn er auf einen Gnadenhof kommt, wo er ständig umsorgt wird und wo es noch andere Schnupfer gibt. Ich habe übrigens die 2 Wochen Quarantäne eingehalten... Keiner hat mir gesagt, dass es tödlich sein kann, wenn ein Kaninchen niest oder enzündete Augen hat. Myxo hatte sie wohl nicht... keine Myxotypischen Schwellungen. Wäre schön, wenn sich jemand finden würde, der Rambo ein schönes Zuhause bieten kann. Es sollte möglichst Schnupferfreundlich und Arthrosefreundlich sein.

  22. #102
    Registriert seit
    13.01.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.529
    Hej,
    ich finde es sehr schade , kann aber deine Probleme verstehen. Da du ja für Rambo ein neues Zuhause suchst, solltest du dich wirklich an die genannten Kaninchenschutzorganisationen wenden. Denn da kannst du dir sicher sein, dass Rambo in kaninchenerfahrene Hände kommt.

    Du erzählst, dass du auch nicht gesund bist. Wie geht's dir (auch gerne per PN o. e-mail)?
    LG von Molle u. meinen Schnuffels und Öken


  23. #103
    Registriert seit
    20.01.2007
    Beiträge
    118
    Hey nochmal!
    Ich war am Freitag nochmal bei einem Tierarzt, der auf deiner Liste war und bei dem ich schon mal war. Er hat wieder mal eine Ohrenentzündung bei Spotty festgestellt. Die Zähne hat er, nachdem ich ihm von Paule erzählt hat, wieder etwas unbeholfen kontrolliert. Er meinte als Entschuldigung, dass die meisten Kaninchenbesitzer keine umpfangreiche Zahnbehandlung wollen, weil das so kostspielig ist, wenn man sie unter Narkose setzt. Und außerdem wäre eine Narkose ja so schädlich für Kaninchen. Er hat außerdem die Augen von Spotty kontrolliert und meinte, dass ihre Schleimhäute leicht gelblich sind und es sein könnte, dass die Leber nicht mehr so richtig arbeitet. Er hat außerdem gesagt, er könne mich mit Spottys Problemen an die Uni Hannover verweisen, aber das würde ja tausende von Euros kosten und das wäre ja viel zu viel. Er meinte er geht davon aus, dass die Kokzidien wieder Schuld waren. Und dass deshalb alles andere auch nicht so läuft. Er wollte, dass ich wieder Kotproben vorbeibringe. Er meint es ist nicht selten, dass Kaninchen ständig Kokzidien ausscheiden, trotz Behandlung mit Baycox oder Kokzidiol. Er sagte, dass das auch die günstigste Behandlung im Moment ist. Ja toll, aber ich wollte eigentlich endlich eine Behandlung haben, die Spotty wieder gesund macht. Aber das hat sich ja jetzt alles erledigt. Das Ding war, dass der Arzt im Prinzip gesagt hat. Er würde sie nicht einschläfern, wollen nur weil sie krank ist, aber sie auch nicht behandeln wollen, weil das zu kostspielig ist und es ist ja nur ein Kaninchen.... Was soll man dazu noch sagen?! Der Tierarzt steht übrigens auf der Liste für Kaninchenerfahrene Tierärzte.....

  24. #104
    Registriert seit
    13.01.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.529
    Hej,
    wenn der TA tatsächl. so beschränkt ist, dann melde doch der Kaninchenhilfe, dass der TA von der Liste gestrichen wird.

    Nur ein Kaninchen, zu kostspielig Ich glaube eher, dass der TA nicht den Mumm hatte dir eine andere Entscheidung vorzuschlagen.

    Leberversagen ist zu meist die Folge von Giftstoffen, die entweder durch Infektionen, Medikamenten, extern zugeführt oder durch Parasiten in den Körper gelangen. In Frage kommen auch Lebertumore und Leberzysten.
    Wenn du noch finanzielle Mittel hättest, dann wäre eine Autopsie gar nicht schlecht.

    Jedenfalls war Spottys Immunsystem total runtergefahren auf Grund der vielen gesundheitl. Probleme, die sie hatte.

    Wurde bei Spotty eigentlich mal Blut abgenommen und u.a. die Leberwerte bestimmt. Ich hab nämlich einen Verdacht (Leberkokzidiose).
    LG von Molle u. meinen Schnuffels und Öken


  25. #105
    Registriert seit
    20.01.2007
    Beiträge
    118
    Hallo Molle,
    ja sowas hatte der Tierarzt auch gedacht, bei dem ich Freitag war... Die "gute" Tierärztin meinte zum Beispiel, dass man keine Kotproben machen soll und wie gesagt eine Darmsanierung machen sollte, wenn Spotty Durchfall hat. Tut mir leid, aber eine Autopsie sehe ich nicht ein. Wer weiß, ob da was rauskommt... Das nützt Spotty jetzt auch nichts mehr... Aber es wurde das letzte Mal im Februar 2010 eine umfangreiche Blutuntersuchung gemacht. Da waren ihre Werte top, obwohl sie schon Blasenprobleme und Durchfall hatte, sowie oft Bindehautentzündung. Außerdem hatte sie doch schon diese Ohrenprobleme sowie Gleichgewichtsprobleme und Kopfschütteln. Da wurde ja auch nichts gefunden. Außerdem war der Durchfall in den letzten Monaten wirklich nicht doll und nur bei bestimmten Futter. Die Blasenprobleme waren schlimmer. Dadurch, dass ich nur Heu füttern sollte, wegen Paule, hatte sie eh kein Durchfall. Was ja schon ein riesen Fortschritt war. Der Tierarzt, wo ich am Freitag war, wollte als nächstes wieder Kotproben haben, sowie wieder Blut abnehmen. Ich habe ihn am Freitag gefragt, ob ich sie nicht langsam lieber einschläfern soll und ich habe dabei auch an sie gedacht. Ich habe irgendwie das Gefühl, sie hätte am Freitag alles verstanden, was ich zu ihr gesagt hab. Ich hab gesagt, dass ich nicht mehr weiß, wie ich ihr helfen soll und wie gesagt, mit dem Tierarzt drüber gesprochen hab, ob es nicht besser sei, sie einzuschläfern. Es schien so, als wenn sie die Entscheidung selber getroffen hat. Sie hat aufgegeben und ich will jetzt nicht noch weiter an ihr rumdoktern lassen, sondern hoffen, dass sie ihren Frieden gefunden hat... Haltet mich für verrückt, sie war wie ein Familienmitglied für mich und wenn ich nicht selber so krank gewesen wäre, hätte ich vielleicht noch mehr für sie kämpfen können, aber ob das das Beste für sie gewesen wäre, ist die 2. Frage?! Molle, woher hätte ich denn wissen sollen, dass wenn der Durchfall deutlich besser geworden ist, dass nach wie vor die Gefahr einer Kokzidiose oder sogar einer Leberkokzidiose besteht? Der letzte Stand war das die Kokzidien ausgerottet sind. Und wäre es gut gewesen, sie weiter mit Medis vollzustopfen? Hätten das auf Dauer die Organe mitgemacht? Das war doch kein Leben für sie....

  26. #106
    Registriert seit
    13.01.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.529
    Hej,
    letztlich muss du als Tierhalterin nur wissen, wie du deine Tiere artgerecht hälts und solltest erkennen, wenn etwas mit der Gesundheit nicht stimmt. Den Rest sollte der TA erkennen und wissen, was aber leider in vielen Fällen nicht so ist.

    Es gibt so viele Dinge an den Äußerungen der diversen TA's, die ich nicht glauben kann. Dazu gehören auch die Blutwerte, die angeblich ok waren. Die sind wohl er größzügig ausgelegt worden und weißt du denn welche Werte genommen wurden?

    Ich habe nicht gesagt, dass die Autopsie ein Muss ist, sondern dass das Ergebnis interessant sein könnte.

    Ich glaube, dass dich Spotty verstanden haben wird. Sie hat jetzt ihren Frieden gefunden.
    LG von Molle u. meinen Schnuffels und Öken


  27. #107
    Registriert seit
    20.01.2007
    Beiträge
    118

    Danke für Eure Hilfe in den letzten Jahren!

    Hallo,
    ich bin's nochmal. Ich geb's auf, ich hab mit Kaninchen kein Glück. Für Rambo versuche ich ein superschönes Zuhause zu finden, auch wenn er so langsam Vertrauen zu mir fasst... Ich wollte mich bei Euch bedanken für Eure Unterstützung und Eure Tipps. Ich weiß, es hätte vielleicht anders ausgehen können, wäre nicht alles zusammen schief gegangen. Aber nun ist es alles zu spät und das einzig Logische für mich ist jetzt, Rambo in erfahrene Hände zu geben... Ich hoffe, ihr verurteilt mich nicht, für das was passiert ist. Ich habe mein Bestes gegeben, um Paule und Spotty gesund zu "zaubern". Aber es hat nicht sein sollen... Ich habe soviel Geld für beide ausgegeben. Ich habe soviel gekämpft und doch gab es kaum ein Erfolgserlebnis. Ich hoffe trotzdem, dass Spotty und Paule ihr Leben genießen konnten und dass sie trotzdem ein schönes Leben hatten. Ich kann es ehrlich gesagt nicht sagen, ob es für sie auch schöne, beschwerdefreie Momente gab. Ich frage mich, wofür es Tierärzte gibt, wenn die meisten den Tieren nicht helfen wollen oder können und es nur des Jobs wegen tun... Ich frage mich, warum die meisten Tiere keine Gesundung und kein schönes Leben verdient haben (Nutztiere mit eingeschlossen). Ich weiß, dass meine Tiere durchaus alle einen unterschiedlichen Charakter haben oder hatten. Ich denke, dass ist auch bei Kaninchen und Nutztieren nicht anders. Ich glaube, dass viele Menschen mich für völlig verrückt halten, dass ich fast "mein letztes Hemd" für die Gesundung meiner Tieren gegeben habe, weil es ist ja "nur ein Tier". Schade, dass die meisten Menschen so denken, weil sie es nicht besser wissen.... Viele glauben immer noch, dass Tiere keine Seele haben. Sie glauben, dass sie nicht intelligent sind. Aber das kann ich widerlegen. Ich erinnere mich daran, dass Paule und Spotty mich schon oft ausgetrickst haben, nur um an den leckeren Salat auf dem Gemüsebeet meines Bruders zu kommen oder an das frische Gras im Vorgarten. Paule hat sogar damals im morschen, alten Kaninchenstall immer einen Weg gefunden wie er rauskommt. Und als ich gemerkt habe, dass er gar nicht da ist, hab ich nach ihm gesucht. Ich hab natürlich total erschrocken, dass er nicht auffindbar war. Als ich dann zurück zum Stall kam, saß er da und tat so, als wär nichts gewesen, aber am Salat meines Bruders auf dem Nebengrundstück konnte man deutlich sehen, dass Paule hier wieder ordentlich gemampft hat! Paule und Spotty wären aber nie weiter weg gelaufen... Die beiden waren so frech! Paule konnte Kunststücke. Er hatte soviel Vertrauen zu mir, dass er, wenn ich mich gebückt habe, auf von der obersten Etage auf meinen Rücken gesprungen ist und in meinen Haaren rumgewuselt hat. Spotty hat immer jede Gelegenheit genutzt, wenn ich mal sekundenweise nicht aufgepasst hab, die Hasenstalltür aufzudrücken und in den Vorgarten zu rennen und das in einer Geschwindigkeit.... Und zur Begrüßung wurde ich immer abgeschleckt...
    Die waren beide echte Persönlichkeiten!
    Vielen Dank nochmal für Eure Unterstützung über die Jahre hinweg....
    LIebe Grüße
    Kathrin

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 2 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 2)

Ähnliche Themen

  1. Durchfall aus Protest?
    Von chira47 im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 22.11.2006, 19:17
  2. Durchfall auf Protest
    Von chira47 im Forum Katzen - Haltung & Pflege
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 21.11.2006, 13:03
  3. Hilfe ! Mein Hund ist viel zu dick.......
    Von discovery41 im Forum Hunde - Ernährung
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 07.01.2006, 10:35
  4. mein kater speedy
    Von JB.Cosmetics im Forum Katzen - Trauer & Trost
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 23.12.2005, 10:34

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •