Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 80 von 107

Thema: Mein Kaninchen hat chronisch Durchfall

  1. #41
    Registriert seit
    20.01.2007
    Beiträge
    118
    Hallo Ihr Lieben!

    danke nochmal für Eure zahlreichen Antworten. Spotty ging es soweit ganz gut. Sie hat 2 mal eine Wurmkur und 2 mal Stronghold, sowie ein Mittel um das Immunsystem zu stärken, bekommen. Ihr Fell sieht deutlich besser aus und hat nach Jahren wieder einen guten Fellwechsel hinter sich gebracht und relativ dichtes Fell. Allerdings merkt man deutlich den Unterschied, wenn man Ihren "Kumpel" Paule betrachtet. Er sieht aus wie ein Schaf :-))! Der hat ganz dickes Winterfell und Spotty hat relativ dünnes aber dichtes Fell... Also kurz gesagt sie hat keine dünnen Stellen im Fell und soweit ich das richtig gesehen hab, auch keine Kratzstellen und Schürfwunden. Sonst ist sie halt sehr knochig. Die Wirbelsäule sowie die Schulter- und Hüftknochen sind stark zu spüren. Sie frisst aber sehr gut.
    Allerdings habe ich heute wieder beobachtet, dass sie sich wieder an den Ohren gekratzt hat und den Kopf heftig geschüttelt hat und das minutenlang. In den Ohrmuscheln ist eine dunkle Masse zu sehen. Deutet dies wieder auf Ohrräude / Milben hin oder ist das nur Ohrenschmalz? Äußerlich sind die Ohren nicht zerkratzt oder verwundet. Aber es scheint ihr stark zu jucken. Ich werde sie heute nochmal beobachten. Ansonsten muss ich wieder zum Tierarzt. Meine Tierärztin bildet sich übrigens immer regelmäßig weiter und ihr Spezialgebiet sind Nager/Kleintiere.
    Ich hoffe, dass die Behandlung dann nicht so teuer wird, weil ich immer noch krank bin und meine Behandlungen auch teilweise selber bezahlen muss. Schade, dass Gesundheit immer vom Geld abhängt.... Ich freu mich auf Eure Antworten und danke Euch für die Informationen. Vielleicht könnt ihr mich etwas beraten, damit ich, wenn es harmlos ist, nicht zum Tierarzt gehen muss und ich vielleicht mir den Gang zum Tierarzt sparen kann... Ich weiß, dass hört sich so blöd an. Aber ihr geht es soweit deutlich besser als früher, deswegen bin ich halt irgendwie nicht sicher, ob ich mich mit dem zufrieden geben soll, oder ob das leichtsinnig ist....
    Danke nochmal und liebe Grüße
    Kathrin

  2. #42
    Registriert seit
    20.01.2007
    Beiträge
    118
    Hallo ihr Lieben!
    Leider hattet ihr mal wieder Recht! Es tut mir leid! Dachte, dass meine Tierärztin alles im Griff hat. Ich bin jetzt bei einem neuen Tierarzt! Der hat herausgefunden, dass Spotty eine Ohrenentzündung hatte und deshalb so mit dem Kopf geschüttelt hat. Davor haben sich 2 Ärzte die Ohren angeguckt und nix gefunden. Sie schüttelt seit Oktober 2009 regelmäßig mit den Ohren. Er hat Blut abgenommen und hat gesehen, dass sie nicht mit EC infiziert ist. Also kann das nur mit den Ohren zusammen gehangen haben. :-( Die arme Maus musste schon wieder monatelang leiden, weil kein Arzt was gesehen hat. So und wegen dem Durchfall: Sie ist seit Monaten bei dem neuen Tierarzt in Behandlung und er findet ständig Kokzidien im Darm, obwohl sie schon lange Kokzidiol bekommt. Jetzt ist Paule mein 2. Kaninchen auch in Kokzidiol-Behandlung und Spotty bekommt mittlerweile Baycox. Ich weiß, ich muss außerdem jeden Tag den Stall auskochen und immer sauber halten, aber dadurch, dass ich selber sehr krank bin und auch noch chronisch, kann ich es nicht regelmäßig genug machen. Ich suche jetzt jemanden, der mir unter die Arme greifen kann. Habt ihr da ne Idee, wo ich fragen kann? Ich habe nur wenig finanzielle Flexibilität, dadurch dass ich schon lange krank bin und kann nur wenig zahlen. Es muss natürlich jemand sein, der sich mit Kaninchen und deren Krankheiten ein bischen auskennt. Wer weiß Rat? Es ist sehr dringend, zumal Spotty schon so lange zu kämpfen hat :-(! Ein Glück sind es keine Ecolis! Danke für Eure Hilfe! Ich glaub ohne Euch, hätte ich das alles nicht geschafft!
    Ganz liebe Grüße und alles Liebe für Euch und Eure Fellnasen :-)
    Kathrin

  3. #43
    Registriert seit
    14.11.2005
    Ort
    PLZ 86925
    Beiträge
    1.616
    Himmelswillen - gibt es im Jahre 2010 tatsächlich noch Tierärzte, die Kokzidien mit Kokzidol behandeln lassen? .. grundgütiger *entsetztbin*

    Wie wird die Ohrenentzündung behandelt? Welche Medis?

    Bzgl der Kokzidien - bitte bitte bitte, setz diesen Kokzid**-Schrott ab - eine Kokzidienbehandlung über angebotenes Trinkwasser dient allenfalls der Vorbeugung aber keinesfalls der Behandlung! Grad wenn sie nun schon seit Monaten Durchfall hat, deutet dies auf eine komplett zerstörte Darmflora hin (..was ja auch kein Wunder ist ..)

    Eine "anständige" Behandlung gegen Kokzidien sieht wie folgt aus:
    * Baycox 5%ig im 3/3/3-Schema (3 Tage geben, 3 Tage Pause, 3 Tage geben)
    * BirdBeneBac (vorzugsweise Pulver, welches du in CC oder HC auflöst) ca. 8 Stunden NACH der Baycox-Behandlung
    * sollte sie Baycox nicht vertragen, gibts noch die Alternative Appertex

    Das Partnertier muss selbstverständlich entsprechend mitbehandelt werden. Hygiene ist dann während der Behandlung das A und O - am 3.ten Behandlungstag ist tuttikompletti durch zu desinfektieren - kochendes Wasser ist da ausreichend. Das gleiche Spiel nochmal am quasi 4.ten Tag (1. behandlungsfreier Tag) sowie dann am 3.ten Tag nach dem zweiten Intervall und am 4.ten Tag danach.

    Futter ist während dieser Zeit ausschliesslich aus Raufen / Tellern etc anzubieten - peinlichst sollte drauf geachtet werden, dass die Tiere nicht aufs! Futter kötteln - Reinfektion

    Wo genau wohnst du denn? PLZ?
    LG von Ela und den Tierschutz-Wackelnasen vom Tierschutzverein Franz von Assisi e.V., Kissing

  4. #44
    Registriert seit
    20.01.2007
    Beiträge
    118
    Hallo Ela!
    Danke für deine Hilfe, die schon längere Zeit andauert. Die Ohrenentzündung wurde mit Surolan behandelt und hat super geholfen. Sie hat jetzt keine Probleme mehr. Hätte das nicht schon ein paar Monate eher sein können, liebe Tierärzte!? Das Kokzidiol (1/2 Messlöffel) hab ich in ein bischen Wasser aufgelößt und mit ner Spritze aufgesogen. Ich habs nicht ins Trinkwasser gegeben. So nach dieser Baycox Behandlung hatte Sie oder Er oder beide angeblich keine Kokzidien mehr aber wieder sehr viele Hefen. Also hab ich nochmal mit Nystatin behandelt. So und nun hat sie oder er (kann es nicht auseinander halten, müsste die beiden Nins erst trennen) wieder weichen Kot, ziemlich matschig. Ich weiß echt nicht mehr weiter. Ich dachte die Kokzidien sind tot und die Hefen sind nach 7 Tagen Behandlung wieder weg? Ich muss wohl jetzt nochmal ne Kotprobe abgeben... Und wenn da nix ist, was ich hoffe, dann mach ich ne Darmsanierung mit den beiden. Ich wohne in 21149 Hamburg. Habe hier eine nette Hilfe gefunden, die mir das tägliche Säubern des Stalles abgenommen hat. Mein größter Wunsch ist es, dass meine kleine Häsin wieder ganz gesund wird und dass ich wieder ganz gesund werde. Drück mir bitte die Daumen. Ich wünsch Dir alles Gute, Ela und danke nochmal!
    Liebe Grüße
    Kathrin

  5. #45
    Registriert seit
    14.11.2005
    Ort
    PLZ 86925
    Beiträge
    1.616
    Ich halte von Nystatin recht wenig - bei richtiger Ernährung bekommt man Hefen auch ohne Chemiekeulen, die ein Kaninchen draußen auch net finden würde, recht gut wieder weg. Generell kenn ich Nystatin-Behandlungen über einen Zeitraum von mind. 14-21 Tagen, u.U. auch länger.

    Wie gesagt, ich selbst und auch viele meiner Kollegen behandeln Hefen rein über das Futter - so gibt es während einer solchen Behandlung im Sommer zB nur und ausschl. frische Wiese. Im "Normalfall", sprich bei Befall bis Grad "stark", haben wir das so innerhalb von 2 Wochen im Griff. Bei extremen Befällen kann es bis zu 4 Wochen dauern. Vorteil ist, dass sich während dieser Zeit der Darm wirklich schön "von selbst" repariert.
    LG von Ela und den Tierschutz-Wackelnasen vom Tierschutzverein Franz von Assisi e.V., Kissing

  6. #46
    Registriert seit
    20.01.2007
    Beiträge
    118

    Spotty wurde wegen Gebärmutterentzündung kastriert!

    Hallo ihr Lieben!
    Es ist im Moment alles ziemlich schwierig! Spotty hat nun eine chronische Ohrenentzündung, regelmäßig Kokzidien im Darm, regelmäßig Blasenentzündung und jetzt hat der Tierarzt noch eine veränderte/entzündete Gebärmutter festgestellt. Spotty wurde daraufhin heut morgen kastriert. Jetzt muss ich sie zwangsernähren und gleichzeitig hat sie schon wieder Kokzidien. Die OP war wohl sehr riskant aber der Tierarzt hat gesagt, dass ihr Zustand sich sonst immer weiter verschlechtert und letztendlich eingeschläfert werden muss. Sie hat die OP ganz gut überstanden, aber der Arzt sagt, sie ist noch nicht über den Berg. Sie muss jetzt wohl in den nächsten Tagen schnell wieder fit werden, was ja schwierig ist mit den Kokzidien. Ich hoffe, sie übersteht das alles gut und ist endlich mal komplett gesund. Ich hab total Angst, sie zu verlieren, jetzt wo man so nahe dran ist, dass sie vielleicht bald wieder gesund ist. Sie bekommt nun Critical Care. Selber fressen tut sie noch nicht. Sie steht noch total neben sich von der Narkose, aber das ist wohl hoffentlich normal. Drückt mir bitte weiterhin die Daumen, dass nun, wo die Entzündung "gestoppt" ist, ihr Immunsystem den Rest tut und sie bald nicht mehr so anfällig für Krankheiten ist und wieder anfängt aktiver zu werden und zu fressen. Das liegt bestimmt an diesen sch*** Kortison / Prednisolon, was sie über Jahre hinweg bekommen hat, weil die Ärztin gedacht hat, sie hätte ne Allergie gegen irgendwas. Manno, ich ärger mich so, dass soviele Tierärzte bei ihr so gravierende Fehler gemacht haben und dass sie soviel leiden musste. Ich finde sie muss jetzt unbedingt eine 2. Chance haben, ihr Leben mal genießen zu können.
    Es fällt mir so schwer, positiv zu denken nach dem ganzen Hin und Her.
    Ich kann es nicht glauben, dass es so viele Tierärzte gibt, die eigentlich überhaupt keine Ahnung von Kaninchen haben
    Ich hoffe, Euch und Euren Fellnasen geht's gut. Danke für Eure Hilfe! Ohne Euch wäre ich jetzt nicht an diesem Punkt angekommen, weil die Tierärzte wären nie selber drauf gekommen...
    Viele liebe Grüße
    Kathrin

  7. #47
    Registriert seit
    20.01.2007
    Beiträge
    118

    Spotty und Paule haben Zahnprobleme

    Hallo!
    Habe nun schon zum 3. Mal die Tierärztin gewechselt. Jetzt ist es so, dass mein Kaninchen Paule ein Abzess am Oberkiefer hat und ziemlich vereiterte Kiefer, so wie komplett schief gewachsene Zähne und verfärbt. Das wurde letzte Woche unter Narkose festgestellt. Mir wurde nun gesagt, nur Heu füttern, damit sich die Zähne gut abnutzen. Leider nehmen die beiden unter der "nur Heu Fütterung" extrem ab, obwohl sie immer genug Heu zu sich nehmen. Ich kann nicht wirklich sagen, dass sie viel Heu fressen, vorallem Paule scheint sich nicht wirklich für Heu begeistern zu können. Jetzt fütter ich regelmäßig Apfelbaum- und Tannenzweige zu, aber auch das scheint Paule nicht zu mögen. Jetzt kaufe ich zusätzlich vom Fressnapf diese getrockneten Kräuter hinzu ("Twizzy Farm"). Die frisst er, aber hier wird er sich wohl die Zähne nicht gut genug abnutzen. Ich weiß nicht so recht, was ich machen soll, damit er nicht ständig die Zahnbehandlung machen muss. Morgen sollen Spotty und Paule beide unter Narkose die Zähne behandelt bekommen. Hoffentlich ist bei Spotty nichts schlimmes. Paule muss ich jetzt ein starkes Antibiotikum spritzen lassen und zusätzlich meint die Tierärztin braucht er eine Darmsanierung ("ProPrebac"). Außerdem soll er jeden Tag Schmerzmittel bekommen und mit "Herbi Care Plus" päppeln. Spottys Durchfall scheint jetzt unter dem Heu fast weg zu sein. Blasenprobleme hat sie jetzt auch nicht mehr. Schlagartig scheint das alles besser zu sein, was jetzt wohl dagegen geholfen hat, weiß ich nicht (Siehe "Spotty ist ständig krank"!). Aber sie wird schon wieder dünner und dünner. Vielleicht hat die Gebärmutterentzündung einiges im Körper ausgelößt und der Körper musste sich danach erst wieder regenerieren. Sie ist auch jetzt nicht mehr so aggressiv. Jedoch geht ihre Ohrenentzündung nach wie vor schlecht weg. Ich spüle ihre Ohren jeden Tag und danach bekommt sie noch ein Ohrgel ins Ohr, warscheinlich als Schutz vor weiteren Entzündungen. Aber so richtig hilft das wohl nicht. Es ist aber schon besser geworden, aber wie gesagt, noch nicht gut. Ich komm mit dieser nur Heu Fütterung ehrlich gesagt nicht wirklich klar, weil die beiden einfach zu doll abnehmen und ich mit diesem teuren Päppelzeug zufüttern soll, aber da kann ich echt 1-2 mal die Woche eine neue Packung kaufen. Und außerdem sollen die beiden ja auch eher Heu fressen, aber das tun sie wohl nicht gut genug. Habt ihr ne Idee, wie man die Kaninchen zahnfreundlich ernährt, aber auch energiereich ernährt? Oder wie man die Kaninchen zu mehr Heu fressen animieren kann? Gras nutzt warscheinlich gar nicht die Zähne ab oder?
    Vielen Dank und viele liebe Grüße
    Kathrin

  8. #48
    Registriert seit
    13.01.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.529
    Hej,
    oh diese TA's.

    Da die Zähne schief (Fehlstellung) und unterschiedlich lang (Stufengebiss) sind, können sie sich nicht mehr annutzen. Die Zähne müssen unter Narkose gekürzt werden und der Abszess muss behandelt werden, sonst stirbt dein Nin daran. Abszesse sind hochgefährlich für Nins.

    Außerdem hat dein Nin Zahnschmerzen und frisst deshalb schon mal weniger.

    Nur Heu füttern ist kompletter Schwachsinn. Du musst päppeln hochkalorisch und zwar mit Haferflocken, viel Obst und Wurzel- u. Knollengemüse. Wenn dein Nin das nicht allein frisst, musst du ihn das Futter püriert mit ner Spitze ohne Kanüle einhelfen.

    Mein schwarzes Nin Manni hat das alles (Gewichtsverlust, Durchfälle...) und letztendlich eine Zahnkorrektur unter Vollnarkose auch alles durch und jetzt frisst er so gut wie nie, der Durchfall ist weg, er nimmt zu in er ist wesentlich aktiver als vorher.
    LG von Molle u. meinen Schnuffels und Öken


  9. #49
    Stina Guest
    ja die TÄs

    wie soll ein Abszess im Oberkiefer durch Heufütterung weggehen
    ein Abszess im Kiefer ist mit das schlimmste was einem Nin passieren kann.
    Paule wird beim Kauen extreme Schmerzen haben mit diesem üblem GEbiss und dem Abszess.
    er braucht weiches erstmal.

    und dringend einen guten TA der sich um sein GEbiss/Abszess kümmert.

    alles Gute

    Stina

  10. #50
    Registriert seit
    13.01.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.529
    Hej,
    was ich noch vergessen habe zu sagen. Schneide deinem Paule das Futter klein, damit er das besser fressen kann.
    LG von Molle u. meinen Schnuffels und Öken


  11. #51
    Registriert seit
    20.01.2007
    Beiträge
    118
    Hallo!
    Würd mich freuen, wenn einer zurück schreibst! Habe warscheinlich alles falsch gemacht mit Paule. Sein Abzess ist verheilt, allerdings sind seine Zähne permanent schief gewesen (also sie wurden gekürzt und innerhalb von 2 Wochen waren sie wieder schief), dass er vor kurzem so radikal schnell abgenommen hab. Ich habe das leider zu spät gemerkt und Paule war plötzlich sehr schwach. Ich war dann heute beim Tierarzt und die Ärztin hat ihn in Narkose gebracht und die Zähne gekürzt. Sie sagte mir, dass sein Zustand jedoch nicht gerade stabil ist und er musste vorher an den Tropf. Jetzt wacht er nicht so richtig mehr aus seiner Narkose auf und ich versuche ihn zu päppeln aber er schluckt es nicht. Ich fühle mich grad total schuldig und weiß nicht, was ich noch tun kann. Er wurde heute morgen um 10 in Narkose gelegt und jetzt ist er immer noch nicht fit. Ich weiß, dass ich hätte früher reagieren müssen und ihn regelmäßiger hätte wiegen müssen. Ich denke mal, dass er denn morgen eingeschläfert werden muss, wenn er nicht aktiver wird und das macht mich echt fertig!
    Traurige Grüße
    Kathrin

  12. #52
    Registriert seit
    13.01.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.529
    Hej,
    hast du vom TA Schmerzmittel mitbekommen bzw. hat Paule etwas gespritzt bekommen, denn ich denke, dass er Schmerzen hat und deshalb nicht frisst.

    Bitte dem Paule nix zu Fressen ist Mäulchen spritzen bevor er nicht richtig wach ist, er kann sich sonst gefährlich verschlucken. Das Beste ist er frisst allein.

    Wenn er bis heute früh 10 Uhr nicht gefressen, nicht getrunken und nicht geköddelt hat, dann sofort wieder zum TA.
    LG von Molle u. meinen Schnuffels und Öken


  13. #53
    Registriert seit
    20.01.2007
    Beiträge
    118

    Paule macht Fortschritte!

    Hallo Molle,
    vielen Dank für deine Antwort! Paule geht es minimal besser, aber auch nur weil ich die meiste Zeit der Nacht immer wieder versucht habe, ihn zu päppeln. Ich weiß, dass es gefährlich war, ihn trotz gar keiner Reaktion zu füttern. Aber dadurch, dass er gar nicht viel wahrgenommen hat um sich herum, hätte er nicht gefressen. Er ist eben sogar ein bißchen gehobst, ist aber immer noch sehr schwach. Das deutlichste Zeichen, dass es ihm besser geht ist, dass er mich jetzt wahrnimmt und reagiert. Aber reicht, dass um ihn zu retten? Reicht das der Tierärztin oder wird sie ihn einschläfern? Er hat eben ein bißchen geköddelt, dass heißt ausnahmsweise kein Durchfall. Er hat gestern wohl genug Schmerzmittel bekommen, die Ärztin sagte das müsste für den Tag erstmal reichen. Und Flüssigkeit hat er gestern wohl auch genug bekommen. Kann das mal passieren, dass er nach der Narkose so teilnahmslos ist? Wie kann ich ihn wieder weiter aufpäppeln, so dass er wieder aktiv am Leben teilnehmen kann? Oder geht das gar nicht mehr? Bleibt er jetzt so? So viele Fragen. Ich hab noch Hoffnung, dass er nicht sterben muss, weil er leichte Fortschritte macht, aber ist das für ihn zumutbar? Die Zähne sind jetzt wohl so gekürzt, dass er jetzt 3 Wochen wieder damit klar kommen sollte. Aber dass er so schnell abbaut, hätte ich echt nicht gedacht. Danke für eine Antwort, Molle. War dein schwarzes Kaninchen, der übrigens fast geanauso aussieht wie Paule, auch schon mal so teilnahmslos nach einer Zahnop? Ich wünschte, man könnte wieder einen Schalter umlegen, so dass er wieder deutlich aktiver wird. Bitte drück uns die Daumen. Danke für die Hilfe.
    Lg,
    Kathrin

  14. #54
    Registriert seit
    20.01.2007
    Beiträge
    118
    Hey du,
    Danke dir nochmal! Er bekommt so ein Päppelbrei und hat eben auch zeitweise Haferflocken bekommen, aber meine Tierärztin hat dann wieder gesagt, ne Haferflocken sind nicht gut, er soll nur Heu fressen und Päppelbrei. Naja und das war warscheinlich der Fehler, hab ihn Gras und Heu gegeben, hab aber nicht jeden Tag gewog
    en. Und dann hatte er auch wieder stark Durchfall und ich hab dann einfach nicht schnell genug reagiert, so dass er gestern schon sehr schwach war und trotzdem hat meine Tierärztin ihn in Narkose gelegt, obwohl ich sie gefragt hab, ob das überhaupt geht in seinem Zustand. Dann hat sie gesagt, entweder wir versuchen's oder er muss eingeschläfert werden. Es ist trotzdem der totale Schock. Er war auch Samstag zum Beispiel noch total fit und hat mich sogar geärgert und ist ausgebüchst. Da konnte man nicht sehen, dass es ihm so schlecht geht. Er war halt nur dünn... Und Sonntag ging es ihm schon nicht so gut, dass ich wieder mit dem Päppeln angefangen hab, aber das war wohl zu spät. Das ist schon Wahnsinn, wie schnell so eine Entscheidung so krasse Ausmaße nehmen kann. Hätte ich schneller reagiert und ihn jeden Tag gewogen, wär vielleicht alles gut. Allerdings muss ich sagen, die letzte Zahnop war noch nicht lange her und ich hatte nicht mehr viel Geld über diesen Monat. Deshalb hatte man vielleicht zu lange gewartet mit der Zahnop. Traurig aber wahr, wegen finanziellen Belangen hat man nicht schnell genug reagiert. Ich hab glaub ich alles falsch gemacht, was ich hätte falsch machen können. Und leider hab ich diese kaninchenerfahrene Tierärztin viel zu spät entdeckt. Er hat die Zahnprobleme laut ihrer Aussage wohl schon deutlich länger. Leider kann man alles nicht mehr rückgängig machen und man bekommt auch keine 2. Chance.
    Traurige Grüße, Kathrin

  15. #55
    Registriert seit
    20.01.2007
    Beiträge
    118

    Paule geht es besser!

    Hallo!
    Paule frisst jetzt schon ein bißchen selbstständig, aber er ist noch sehr schwach und ich muss noch viel päppeln. Der Durchfall ist besser. Aber wie gesagt er ist noch immer apathisch und schläfrig. Hoppeln tut er auch eher wenig bis gar nicht. War nochmal bei der Tierärztin und er hat nochmal Medikamente bekommen und Flüssigkeit. Ich versuche jetzt so gut wie's geht, dass er genug Flüssigkeit und Päppelbrei hat. Aber selber frisst er nur wenig und trinken tut er gar nicht. Soweit so gut.... Er muss aber noch viel zunehmen. er wiegt jetzt 1460 Gramm und soll auf 2 Kilo rauf. Danke für Deine/Eure Hilfe.
    Liebe Grüße,
    Kathrin

  16. #56
    Registriert seit
    13.01.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.529
    Hej,
    kämpfe ruhig noch ein paar Tage um Paule. Solange er dir den Päppelbrei abnimmt u. köddelt, ist es erst mal ok. Aber es sollte ihm doch von Mal zu Mal besser gehen, aktiver werden und er sollte auch bald wieder selbstständig fressen. Tut er das nicht, dann definitiv die Meinung deiner TA einholen und, je nach dem wie sie die Lange einschätzt, bleibt dir möglicherweise keine Wahl, als eine Entscheidung für Paule zu treffen. Ich hoffe das Beste für Paule und dass er sich wieder erholt.

    Paule kämpfe!!

    Auch wenn du Paule tgl. gewogen hättest, wäre dir der Gewichtsverlust zwar aufgefallen, aber die stümperhaften TA's hätten trotzdem nicht entsprechend reagiert. Vllt. hättest du Paule den Abzess erspart, aber das weiß keiner. Tgl. Wieges ist eh nicht sinnvoll, weil so die Erfolge weniger sichtbar werden, alle 2 oder 3 Tage reicht völlig aus.

    Lege dir immer für solche Fälle Geld zurück, damit du mit einer Untersuchung nicht zu lnge warten musst.

    Zitat Zitat von kattyegerm Beitrag anzeigen
    War dein schwarzes Kaninchen, der übrigens fast geanauso aussieht wie Paule, auch schon mal so teilnahmslos nach einer Zahnop?
    Manni krepelte auch schon über ein Jahr mit Durchfall herum, aber bei den Kontrollen der Backenzähne war immer alles im Loht, was auch daran liegt, dass man mit dem Otoskop leider nur 25% der Zähne einsehen kann. Dann viel mir auf, dass er inner halb von nem 1/4 Jahr 300g abgenommen hat, aber der Kontrollbefund war wieder unauffällig. Ich fing an zu päppeln. Einen weiteren Monat später hat er wesendlich schlechter gefressen und saß danach im Häuschen und jammerte. Erst da wurde das Stufengebiss entdeckt. Bei der Zahnkorrektur kam dann der Hammer: Meinem armen Kerl musste ein total fehlgewachsener, überlanger Zahn gezogen werden, der ihm ständig in die Backe piekte. Weiterhin kam heraus, dass seine Zähne im Unterkiefer einfach in einem desolatem Zustand sind und die im Oberkiefer sind so naja. Er hatte all die Jahre nur eine Fehlstellung der Nagezähne, die ihm monatl., ohne Narkose, gekürzt werden müssen, aber mehr war nie und jetzt das.
    Manni stand nach der Zahnkorrektur auch mind. 12h völlig neben sich und konnte nicht zu seinen Weibern zurück. Er blieb über Nacht separat und ich hab alle 2h nach ihm geschaut. Er lag apathisch da und fiel öfter zur Seite um, so dass ich ihn wieder physiologisch hinlegen musste. Immer, wenn er aufstehen wollte, fiel er über seine Füße. Grauselig!
    Er hat erst 5h nach dem Abholen vom TA getrunken u. gepinkelt, aber weit später erst die Löwenzahnblätter gefressen und geköddelt. Am Morgen danach konnte ich ihn zu seinen Weibern zurücksetzen, er wurde stürmig begrüßt und hat das mitgegebene Schmerzmittel nicht gebraucht, denn er hat gleich ordentlich reingehauen. Nach seiner Kastra, vor 4 Jahren, ging es ihm nicht so schlecht.
    LG von Molle u. meinen Schnuffels und Öken


  17. #57
    Registriert seit
    20.01.2007
    Beiträge
    118

    Paule geht's wieder schlechter

    Hallo Molle!
    Paule ist über Nacht wieder schwächer geworden. Gestern hab ich noch dran geglaubt, dass es ihn bald besser geht. Da hat er gefressen und konnte sich wengistens aufrichten. Aber jetzt? Er ist total schlapp. Liegt nur noch.... War vorhin wieder bei der Tierärztin und die hat ihn wieder den Tropf gegeben. Sie hat ihm gestern Prednisolon / Cortison gegeben und dadurch musste er sehr viel pinkeln. Das hat ihn den Rest gegeben. Er war total ausgetrocknet heute morgen. Ich hab ihn natürlich schon ordentlich viel gefüttert, aber er schluckt den Brei auch nicht mehr so richtig runter. Hab ihn eben noch gewaschen, weil er sich total vollgepinkelt hat. Er kann noch nicht mal seinen Kopf heben. Es macht mich total fertig, dass ich ihn vollstopfen muss wie eine Weihnachtsgans, obwohl er nich will. Ich kann nicht mehr aufhören zu weinen. Ich weiß nicht wie ich ihn noch helfen soll.... Die Tierärztin hat gesagt er steht auf der Kippe, aber sie meint er ist so ein Kämpfer, dass sie ihn noch nicht einschläfern möchte. Ich weiß nicht, was ich denken soll. Es tut mir weh, ihn so zu sehen. Er versucht immer noch sich zu bewegen und er kämpft wirklich.. Wo ist da nur die Grenze? Wann ist es nur noch Quälerei? Leider kann man ihn nicht fragen, ob er das noch ertragen kann.
    Traurige Grüße
    Kathrin

  18. #58
    Registriert seit
    20.01.2007
    Beiträge
    118
    Paule hat übrigens innerhalb 1 Woche 500 g abgenommen. Deshalb war er auch plötzlich so schwach. Das ging alles so schnell....

  19. #59
    Registriert seit
    20.01.2007
    Beiträge
    118
    Hallo Molle,
    Paule ist vorhin auf meinem Schoß gestorben. Er hat bis zum Schluß gekämpft. Er hat es leider nicht geschafft. Ich hab alles versucht. Er hat dann irgendwann nicht mehr geschluckt. Ich konnte nichts mehr machen... Jetzt ist Spotty allein....

  20. #60
    Registriert seit
    20.01.2007
    Beiträge
    118
    Hallo nochmal!
    Die Tierärztin meinte, dass Paule schon länger mit den Zahnproblemen lebt. Mir ist nur immer aufgefallen, dass er so einen dicken Kopf hatte. Aber ich hab mir dabei nichts gedacht und gefressen hat er auch immer noch. Nur seitdem er nur Heu fressen sollte, hat er so abgebaut. Davor hatte er so oft Blasenentzündungen zusammen mit Spotty. Warscheinlich hatten beide eine chronische Entzündung im Körper: Spotty die Gebärmutter und Paule den Kieferabzess. Seitdem Spotty kastriert ist scheint, es ihr stetig besser zu gehen und die anderen Infekte und Entzündungen sind zurück gegangen. Und sie hat auch kein Durchfall mehr, also wohl auch keine Kokzidien und Hefen. Keine Blasenentzündung, nicht mehr vollgepinkelt oder vollgekotet. Nur Paule hat mit der Zeit immer mehr abgebaut und abgenommen und die vorigen Tierärzte konnten mir nicht helfen. Erst als unter Narkose sein Kiefer angeguckt wurde, nachdem er schon eine eitrige Beule am Hals hatte, hat die Tierärztin entdeckt, dass er überall Eiter hat. Aber ich frage mich, woher hätte ich wissen sollen, dass der dicke Kopf und das lange und übertriebene Kauen nicht normal ist? Ich habe ihn warscheinlich schon so gekauft, weil ich bemerkte, als das Eiter weg war, war sein Kopf genauso klein wie der von Spotty. Ich dachte einfach, dass es an der Züchtung lag, dass er so einen dicken Kopf hat. Man hat es ihn nie angemerkt, dass er so Probleme hatte. Was kann man jetzt daraus lernen? Wie kann man nächstes Mal sowas vermeiden? Wie kann man vermeiden, dass Kaninchen so leiden müssen, wenn sie ihr Leiden immer so gut verstecken? Bei Spotty konnte man es sehen! Warscheinlich regelmäßig Gewicht kontrollieren und vielleicht regelmäßig die Zähne kontrollieren lassen. Aber dann muss man auch wiederum an den richtigen Tierarzt geraten, der das sofort erkennen kann und möglichst schon beim Impfen die Zähne kontrolliert. Das wurde leider nie gemacht... :-( Und natürlich immer genug Knabberkram wie Heu und Stroh und Zweige haben. Aber Paule hat sowas nicht mehr angerührt. Er wusste schon, das sowas schmerzhaft beim Essen ist. Wie hätte ich das erkennen können? Wie hätte ich vermeiden können, dass er warscheinlich jahrelang Zahnprobleme hatte, wenn er doch immer schön Gemüse gefressen hat? Er hatte immer sehr keine Ködel, das hatte mich nur gewundert. Aber er hatte auch nie Durchfall. Nur jetzt zum Schluß.... Spotty hatte immer das verschmierte Fell am Po. Paule schien immer gesund und munter. Er hat auch erst in den letzten Monaten etwas abgenommen. Da war er aber schon in Behandlung wegen seiner Blase. Also jetzt frag ich Euch: Wie hätte man das vermeiden können?
    Danke für Eure Hilfe mit den Jahren, wegen Euch ist wenigstens Spotty jetzt wieder gesund! Für Paule kam leider jede Hilfe zu spät! Jetzt ist er erlöst und hat nie wieder Schmerzen!
    Vielen Dank und liebe Grüße
    Kathrin :O(

  21. #61
    Registriert seit
    13.01.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.529
    Hej,
    Zitat Zitat von kattyegerm Beitrag anzeigen
    Paule ist vorhin auf meinem Schoß gestorben. Er hat bis zum Schluß gekämpft. Er hat es leider nicht geschafft. Ich hab alles versucht. Er hat dann irgendwann nicht mehr geschluckt. Ich konnte nichts mehr machen...
    Oh, das ist so traurig, es tut mir leid. Fühl dich von mir gedrückt.

    Aber ich denke, dass es besser für Paule ist, denn so muss er sich nicht mehr quälen.

    Paule, ich hoffe du bist gut angekommen hinter der RBB und natürlich, dass dir das leckere Fresse da wieder schmeckt, du keine Schmerzen mehr hast und du nette Freunde findest.

    Zitat Zitat von kattyegerm Beitrag anzeigen
    Jetzt ist Spotty allein....
    Wenn du die erste Trauer überwunden hast, dann braucht Spotty wieder einen neuen Partner.
    LG von Molle u. meinen Schnuffels und Öken


  22. #62
    Registriert seit
    20.01.2007
    Beiträge
    118
    http://sphotos.ak.fbcdn.net/hphotos-..._4832661_n.jpg

    Paule und Spotty! Wer Spotty ist kann sich wohl jeder denken ;-)

  23. #63
    Registriert seit
    20.01.2007
    Beiträge
    118

  24. #64
    Registriert seit
    20.01.2007
    Beiträge
    118
    Hey Molle,
    das hast du schön gesagt! Danke für Deine tröstenden Worte. Er muss ziemlich gelitten haben, hat es sich nicht immer anmerken lassen. Ich hab mal gelesen, dass Kaninchen in der Gruppe nicht zeigen, dass sie krank sind, deshalb ist es so schwer zu sehen, wenn sie leiden. Ja, ich werde mal schauen, ob ich einen gleichaltrigen und kastrierten Partner für Spotty finde. Sie scheint nicht so glücklich, so allein.
    Liebe Grüße
    Kathrin

  25. #65
    Registriert seit
    13.01.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.529
    Hej,
    Spotty vermisst Paule. Sie wird ihn wahrscheinl. auch suchen.

    Aber schau mal! Hab hier ein Foto von Manni, weil dein Paule ja wirkl. wie Manni aussieht:
    http://img529.imageshack.us/img529/7093/img0013six.jpg
    LG von Molle u. meinen Schnuffels und Öken


  26. #66
    Registriert seit
    20.01.2007
    Beiträge
    118
    Hey Molle!
    Ist ja Wahnsinn, wie ähnlich die sich sehen! Ich hoffe, dass Du mit Manni noch ganz viel Zeit verbringen kannst. Süßes Bild!
    Ich bin jetzt auf der Suche nach einem Partner für Spotty. Aber gar nicht so einfach, einen Rammler in dem Alter zu finden...
    Mach's gut und alles Liebe,
    Kathrin

  27. #67
    Registriert seit
    20.01.2007
    Beiträge
    118

    Völlig verwarloster Kaninchenbock

    Hallo!
    Auf der Suche nach einen geeigneten Partner für Spotty bin ich auf einen völlig verwahrlosten Kaninchenbock gestoßen. Er ist 6 Jahre alt und total übergewichtig und aggressiv. Allerdings merkt man, dass die Aggressionen gegenüber Menschen und anderen Tieren aus Angst entsteht. Ich musste ihn mitnehmen. Ich habe nix für ihn bezahlt und habe noch Heu und Späne mitbekommen. Leider weiß ich noch nicht so recht, wo anfangen. Ich hab ihn seit Dienstag und er wohnt jetzt in der obersten Etage, so dass Spotty erstmal nicht zu ihm kann. Das ist zwar im Moment sehr wenig Platz für ihn, aber ich wusste mir nicht anders zu helfen, zumal er draussen sein gewohnt ist. Sein Fell ist total stumpf und geht aus. Aber das kann ja auch durch den Fellwechsel sein. Er kratzt sich sehr häufig. Und niesst ab und zu. Das einzige was ich weiß ist, dass er seit Jahren nicht geimpft wurde, nur hauptsächlich mit Trockenfutter ernährt wurde und dass er wohl 3,5 Kilo wiegen soll und sobald sich ihm einer nähert, geht er in Abwehrhaltung und greift mich an. Außerdem schreit er ganz fürchterlich, wenn man ihn hoch nimmt. Keine Ahnung, ob er dann Schmerzen hat oder Panik. Er bekommt jetzt erstmal nur Heu und getrocknete Kräuter. Gestern hab ich Durchfall im Stall gefunden. Das Problem ist eigentlich, ich kann ihn nicht anfassen oder hoch nehmen, weil er dann wieder total durchdreht. Aber ich müsste ihn mal zum Tierarzt bringen und eine Darmsanierung machen, sowie ihn wiegen und seine Krallen schneiden. Sein After scheint auch nicht sauber. Der vorige Halter hatte von Kaninchen keine Ahnung und er hat wohl seit einem Jahr alleine vor sich hin vegetiert. Er sagte angeblich, dass die Tierheime ihn nicht aufnehmen wollten . So was hab ich auch noch nicht gehört. Dieser Typ wollte mir dann erzählen, dass er sehr tierlieb ist....
    Würd mich über Tipps freuen, wie der Kerl vielleicht irgendwann Vertrauen zu mir fassen kann. Leider ist Spotty mit der Gesellschaft nicht wirklich geholfen , aber ich konnte ihn auch nicht da lassen. Ich habe eigentlich einen guten Draht zu Tieren und vielleicht bekomme ich ihn wieder zu einem normalen Zustand, wenn er denn gesund ist. Danke für Eure Antworten.
    LG,
    Kathrin

  28. #68
    Registriert seit
    13.01.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.529
    Hej,
    schön, dass du den Bock gerettet hat. Freu mich sehr für das Böckchen, denn so darf er endl. ninchengerecht leben und Spotty ist bald nicht mehr allein. Hast du Fotos von ihm?

    Ich mach dir einfach mal so etwas wie eine Liste:
    1. Halte ihn völlig getrennt von Spotty, damit sie sich nicht ansteckt mit mögl. Krankheiten und auch nicht gegenseitige Aggressionen entstehen für die folgende Vergesellschaftung (dürfen sich weder sehen noch riechen)!!!

    2. Geh zum TA
    -> er kratzt sich: könnten Parasiten oder Hautpilze sein
    -> das Niesen: könnte Kaninchenschnupfen (chronisch) oder eine Erkältung sein, was behandelt werden muss, da es schnell zur Lungenentzündung führen kann
    -> der Durchfall: könnte Folge des anderen Futters sein oder aber auch Kokzidien oder Hefepilze im Darm. Nehme eine Kotprobe mit zum TA. Die Zähne kommen auch als Ursache in Frage, Kontrolle erforderl.!!!

    3. Ernährung: Da er Reserven hat (Übergewicht), ist Heu, Wasser und getrocknete Kräuter erstmal nicht falsch. Dann solltest du, wenn der Durchfall weg ist langsam mit dem Kostaufbau anfangen. Beginne kleine Stücken an Möhren zu geben. Verträgt er sie (keine Verstopfungen, kein Durchfall, eine starken Blähungen, bei leichten Blähungen hilft eine tgl. Bauchmassage in Uhrzeigersinn u. viel Bewegung), steigerst du die Menge und fügst dann mit der selben Methode immer mehr Gemüse- u. Obstsorten hinzu. Das Übergewicht wird sich allein reduzieren, da er artgerecht ernährt werden wird und mehr Bewegung bekommt.

    4. Aggressivität: Grund dafür ist die Käfighaltung, weshalb er dringend mehr Platz und Bewegung braucht. Dazu hole dir ein günstiges klappbares Freigehege, stell es vor seinen Käfig und lass die Tür des Käfigs immer offen. Nach zwei oder drei Tagen fütterst du ihn nur noch im Freigehege, damit er aus dem Käfig heraus kommt und sich mehr bewegt. Tut er das, dann füttere ihn aus der Hand (Vertrauensaufbau) und am besten legst du dich dazu auf den Boden, damit du nicht bedröhlich wirkst. Wird er sicherer im Gehege und zutraulicher, lass ihn im Zimmer laufen. Wenn er beginnt dir zu vertrauen, dann wirst du ihn auch bald anfassen können.

    5. Ist er kastriert? Wenn nicht dann muss er, nachdem alle anderen gesundheitl. Probleme behoben sind, kastriert werden. Nach einer 6-wöchigen Kastrationsquarantäne kannst du dann vergesellschaften.

    Für ausführlichere Infos: www.diebrain.de www.kaninchenwiese.de

    Bei weiteren Fragen immer her damit, aber bitte in einem neuen Thread, da es ja nicht zum eigentlich Thema passt.
    LG von Molle u. meinen Schnuffels und Öken


  29. #69
    Registriert seit
    20.01.2007
    Beiträge
    118

    Spotty hat wieder Durchfall - Aufregung?

    Hallo Molle,
    Ich schreib jetzt mal hier weiter, weil ich bei Spotty auch wieder Durchfall gefunden hab. Vielleicht riecht und hört sie ihn doch und gesehen hat sie ihn leider auch schon im Transportkorb. Er wohnt jetzt über ihr. Leider ist es mir deshalb nicht möglich an der obersten Etage einen Auslauf ran zu basteln. Spotty hat von mir auch wieder Gras und ein kleines bischen Gemüse bekommen. Vielleicht liegsts am Futter, vielleicht auch an der Aufregung, weil sie ihn doch riechen und hören kann. Werde ab morgen bei ihr nochmal eine Darmsanierung machen. Also vielleicht sollte ich doch als erstes zum Tierarzt gehen und gucken, ob er gesund ist. Aber ich kann ihn nicht hochnehmen oder aus seinem Stall rausholen, weil er sonst schreit wie am Spieß. Ich konnte ihn eben wenigstens ein bischen am Kopf kraulen, aber da hat er schon total Panik gehabt. Er hatte vorher einen relativ großen Käfig. Ich glaube deshalb nicht, dass die Aggressionen an der Haltung lagen. Ich glaube, dass er schlechte Erfahrungen mit Menschen gemacht hat. Er hat jetzt auch über einem Jahr ohne tierischem Partner gelebt. Hoffentlich ist er nicht so aggressiv gegenüber Spotty. Also ist es schwierig ihm im Moment genügend Bewegung zu geben und die tierärztliche Untersuchung, weil ich ihn überhaupt nicht in den Korb reinbekomme ohne dass er völlig austickt und warscheinlich das letzte bischen Vertrauen in mich verliert. Ich versuche weiter Vertrauen aufzubauen...Ich melde mich nochmal!
    Liebe Grüße und vielen Dank,
    Kathrin

  30. #70
    Registriert seit
    13.01.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.529
    Hej,
    bei www.kleinanzeigen.ebay.de gibt es immer zu Spottpreisen Gehege und Käfige. Er muss aus dem Zimmer raus wo Spotty lebt, sonst wird die Vergesellschaftung sehr kompliziert.
    Außerdem ist das Böckchen krank und darf deshalb schon nicht im selben Raum sein.

    Der TA-Besuch ist dringend geboten bei seinem Allgemeinzustand. Dafür stellst du die Transportbox in seinen Käfig rein und wartest bis er hinein geht und machst dann die Tür zu. Nicht gerade nett, aber nur so geht es vorerst!

    Kann sein, dass er schlechte Erfahrunen mit Menschen gemacht hat, aber mein Zickchen (rhöne-farbener Zwerg) z.B. war auch sehr aggressiv im Käfig, auch noch lange nach der Kastration. Erst wo sie regelmäßige Bewegung, viel Platz, einen Partner und Vertrauen zu mir hatte, änderte sich das.
    Das kleine Böckchen fühlt sich von deiner Hand im Käfig bedroht, da er nirgends ausweichen kann, fühlt sich in die Enge getrieben und beißt dann aus Angst zu. Diesen Kreislauf musst du unterbinden, sonst wird das nix. Das kannst du nur mit mehr Platz, womit er die Möglichkeit bekommt vor dir und deiner Hand wegzulaufen, denn er muss allein auf dich zu kommen (Bestechung mit Futter ist erlaubt), denn du darfst ihn nicht bedrängen. Nur so entsteht Vertrauen.

    Ich wünsche dir echt viel Geduld mit dem Böckchen. Du wirst sehen, dass er mit der sensiblen Methode mit der Zeit echt lieb wird, aber er braucht halt Zeit sich an all die Veränderungen zu gewöhnen, aber muss Einiges von sich aus wollen und wie gesagt Erpressung mit Futter ist erlaubt und auch nötig.

    Hat das Böckchen eigentlich einen Namen, denn "das Böckchen" zu sagen ist echt blöd.
    LG von Molle u. meinen Schnuffels und Öken


  31. #71
    Registriert seit
    20.01.2007
    Beiträge
    118
    Also, wollt nur sagen, dass die oberste Etage zur Zeit von Spotty abgetrennt ist. Aber er ist halt nicht weit genug weg, dass sie ihn nicht riechen kann und auch hören kann. Ich hab noch einen Innenkäfig. Da könnte er rein, dann muss ich den halt draussen hinstellen. Gucke grad nach einem Auslauf für ihn. Dann mach ich die oberste Etage wieder sauber und Spotty hat dann wieder den kompletten Stall für sich. Ich glaube, ich muss morgen auch mal Fotos von meinem Hasistall machen, damit man sich das überhaupt vorstellen kann und von dem Dicken. Am besten passt zu ihm grad der Name "Rambo" ;-)! Es geht alles, hab mir das halt nicht ganz so kompliziert vorgestellt... aber kein Problem.
    Bis morgen...und danke, Molle!
    Kathrin

  32. #72
    Registriert seit
    13.01.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.529
    Hej,
    Rambo *lach*

    Zickchen heißt auch so, weil sie damals so fies drauf war. An deiner Stelle würd ich ihn so taufen.
    LG von Molle u. meinen Schnuffels und Öken


  33. #73
    Registriert seit
    20.01.2007
    Beiträge
    118

    Ist schon wieder etwas her

    Hallo!
    Hier wie versprochen die Fotos von Rambo. Hab mich jetzt länger nicht gemeldet. Hab mir Gedanken gemacht, wie ich die beiden zusammen bekomme und ich glaub es hat geklappt. Sie waren immer zusammen auf der Wiese. Jetzt sitzen sie zusammen im Stall und Spotty schleckt Rambo ab. Allerdings hab ich das Gefühl, Rambo ist die Gesellschaft manchmal nicht ganz geheuer. Ich hoffe, sie gewöhnen sich beide noch etwas mehr aneinander und kuscheln miteinander. Ich weiß auch nicht, ob es für Rambo jetzt vielleicht ein bißchen zuviel ist, weil er es nicht gewohnt ist, wenn Spotty auch über Nacht bei ihm ist. Er hat auch immer noch etwas vor mir Angst, aber es wird immer besser. Man musste ihn aber leider zu seinem Glück etwas zwingen, weil er sonst immer vor einem wegrennt, obwohl man ihn eigentlich nur streicheln und kraulen möchte. Aber jetzt wenn ich ihn streichel, legt er sich hin und scheint es irgendwie zu genießen.
    Zum Thema Ernährung passt das ganze trotzdem, weil ich mit ihm beim Tierarzt war und sie sagte, er ist so fett, dass er sich nicht richtig putzen kann. Er kommt nicht überall hin. Er wurde vom Vorbesitzer hauptsächlich mit Trockenfutter ernährt. Seine Zähne sind ein Glück einigermaßen ok. Nächste Woche wird er geimpft. Er hat einen Abzess am Geschlechtsteil, so dass meine Tierärztin meinte sie kann nicht sehen, ob Männchen oder Weibchen, weil alles so geschwollen ist. Ich muss ihn jetzt regelmäßig waschen und mit Salbe behandeln. Außerdem hatte er eine Bindehautentzündung und sonst sei er gesund. *puhhhh`*
    Sein Fell ist aber total zerzaust und verfilzt, weil er auch hinten nicht mehr richtig zum Putzen ankam.
    Er bekommt jetzt nur noch Heu und Wasser und er kommt immer raus, damit er sich bewegen kann. Also hier wie versprochen die Fotos.
    Liebe Grüße und alles Liebe
    Kathrin

    http://img3.fotos-hochladen.net/uplo...6yblmqtzgf.jpg
    http://img3.fotos-hochladen.net/uplo...020hrv9f8s.jpg
    http://img3.fotos-hochladen.net/uplo...3wdfp3ul1h.jpg
    http://img3.fotos-hochladen.net/uplo...351zp24fmo.jpg
    http://img3.fotos-hochladen.net/uplo...42s0rw3vmb.jpg

    Rambo sitzt im oberen Bereich des Stalls und Spotty unten. :-)

  34. #74
    Registriert seit
    13.01.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.529
    Hej,
    Rambo ist ja ne süße kleine Murmel. Freu mich, dass er, außer dem Abszess und der Bindehautentzündung, gesund ist. Hast du für die Bindehautentzündung eine antibiotische Salbe bekommen? Wie wird der Abszess behandelt?

    Das zerzauste Fell einfach gut bürsten und Spotty wird dir bei der Pflege bestimmt helfen.

    Das er erstmal ne Diät machen muss, ist klar. Nur Heu ist, aber, da er draußen lebt, nicht so gut, denn er braucht etwas Reserven für den Winter. Rambo wird mit einer normalen artgerechten Ernährung+Bewegung ganz von selbst abnehmen. Ich würd dir vorschlagen langsam mit der Ernährungsumstellung, so wie ich's dir beschrieben habe, anzufangen. Außerdem ist nur Heu und Wasser langfristig von den Nährstoffen her nicht ausreichend.

    Der TA kann nicht sehen, ob Männlein oder Weiblein??? Wenn er nicht kastriert ist, dann sollte das aber kein Problem sein. Wenn er kastriert ist, tja...dann abwarten bis der Abszess weg ist.

    Dass Rambo immer noch scheu auf Spotty's Zuwendungen reagiert, ist normal, denn er ist ja Gesellschaft nicht gewöhnt. Das wird sich aber mit der Zeit legen und mit der Zeit wirst du auch sehen, dass er sie auch mal abschleckt.

    Da du ihn ja sauber machen musst, solltest du auch unbedingt darauf achten, dass du die Perianaltaschen (Geschlechtsecken recht u. links, leicht oben neben dem Geschlechtsteil) gut säubers, sonst kann es schlimme Entzündungen geben. Kann er sich denn gar nicht mehr putzen?
    LG von Molle u. meinen Schnuffels und Öken


  35. #75
    Registriert seit
    20.01.2007
    Beiträge
    118
    Hey Molle!
    Süß ist er! Er hat Augentropfen und eine Salbe für das Abzess bekommen. Weil alles so geschwollen da unten war, konnte meine Tierärztin nicht sehen, ob Männlein oder Weiblein, deshalb abwarten. Bin in den nächsten Tagen nochmal da und dann gibt's ne Spritze in den Po . Ja seine Perianaltaschen waren immer entzündet und die hab ich mit eingecremt und gesäubert. Ja er putzt sich schon, ist nur immer sehr stark am Schnaufen und es strengt ihn alles an.
    Leider habe ich gestern entdeckt, dass Spotty ihn doch nicht nur lieb hat. Sie setzt ihn manchmal ganz schön unter Druck. Spotty ist ne alte Zicke. Sie hat so ihre Launen, aber Rambo kann damit nicht so gut umgehen. Er hat ziemlich Angst vor ihr und zuckt schnell zusammen, wenn sie sich nähert. Wenn sie ihn abschleckt ist er wie im Sekundenschlaf. Und ich mach mir ein bißchen Sorgen, dass es alles zuviel wird für ihn und dass Spotty als Gesellschaft für ihn nicht gut ist. Ich glaube Spotty ist auch ganz schön hektisch und er zuckt bei jeder Kleinigkeit zusammen. Er frisst auch nicht, wenn sie in der Nähe ist und er traut sich nicht in die untersten Etagen.
    Naja ich beobachte das nochmal.
    Lg,
    Kathrin

  36. #76
    Registriert seit
    13.01.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.529
    Hej,
    er braucht Zeit, viel Zeit. Solange sie sich nicht blutig beißen und Spotty den Rambo nicht ständig ärgert, ist es ok. Wie groß ist den der Stall+Gehege?

    Wenn er sich mit der Zeit immer noch nicht nach unten traut, dann solltest du vorerst die Zwischenetage herausnehmen.

    Was sind denn das für Salben, die du bekommen hast für Rambo (Name, Wirkstoff??). Wie hat sich denn die Bindehautentzündung und der Abszess neben dem Genital entwickelt (Besserung?).

    Wie macht sich denn Rambo in Punkto fressen?
    LG von Molle u. meinen Schnuffels und Öken


  37. #77
    Registriert seit
    20.01.2007
    Beiträge
    118

    Rambo hat abgenommen!

    Hallöö!
    Also ist glaub ich klar, dass ich nicht permanent die beiden beobachten kann, aber so wie es aussieht, werden sie beide immer ruhiger. Für Spotty ist das auch nicht so einfach. Das ist bei ihr schon die 2. Vergesellschaftung. Sie hat auch schon wieder verschmiertes Fell am After. Kann aber nicht sehen, ob es jetzt Urin oder Durchfall ist, weil sie immer soviel im Dreck rumwühlt, dass da auch noch Erde dranklebt ! Und bei beiden ist die Umgebung um die Nase verschmiert, aber nur ganz bißchen.... Weiß nicht, ob ich mir da Sorgen machen muss.
    Morgen muss ich dringend zum Tierarzt. Rambo hat sich noch vollgepinkelt, aber wenn ich das richtig sehe, ist da nichts mehr entzündet. Und er hat innerhalb von 5 Tagen 200 g abgenommen. Ist das zuviel auf einmal? Warscheinlich frisst er im Beisein von Spotty nicht mehr soviel?! Ich hoffe, das legt sich, wenn die erste Aufregung vergeht. Er wiegt jetzt 3 Kilo.
    Kann Dir nicht sagen, wie groß mein Stall ist. Auf den Fotos oben hab ich ihn mal komplett fotografiert. Da ist genügend Auslauf für beide und wenn gutes Wetter ist, dürfen sie noch in unseren Garten Gras fressen.
    Das hat Paule auch immer genossen und er war immer so happy. Seine Ohren flogen nur so durch die Gegend . Menno, man vermisst ihn schon ganz schön...
    Die Zwischenetage kann ich nicht rausnehmen. Der Stall ist selbstgebaut und fest - Siehe Fotos.
    Also die Augentropfen heißen Tiacil und die Salbe heißt Panolog. So wie ich das sehe, ist beides besser geworden. Aber morgen soll die Tierärztin nochmal schauen, die kann das eher entscheiden.
    Ich hab übrigens den ehemaligen Besitzer nochmal angeschrieben. Ob er sich an den Tierarzt erinnern kann, der ihn vielleicht geimpft haben könnte. Antwort: Rambo war wohl nur beim Tierarzt, um Krallen zu schneiden. Geimpft wurde er von denen nicht. Aber vielleicht von der Vorbesitzerin, das wussten sie nicht. Rambo heißt übrigens Baccardi und ist 2003 oder 2004 geboren. Das konnten sie mir genau sagen. Und dass er wohl schon immer so dick war. Dann hab ich natürlich erstmal zurückgemeckert, dass es sehr wichtig ist, die Kaninchen zu impfen und dass wohl das Trockenfutter zu seinen Verdauungs- und Übergewichtsproblemen geführt hat.
    Hab den beiden heute je eine Karotte zu den Kräutern und dem Heu gefüttert. Doof ist nur, dass ich immer nicht weiß, ob Spotty dann nicht wieder Durchfall bekommt. Aber ich versuch, Knollengemüse dazuzufüttern, damit sie genug Energie für den Winter haben.
    Naja dann muss ich ihn wohl so impfen, als wenn es das erste Mal ist. Geht dann morgen los, wenn er sonst gesund ist. Fraglich ist nur, ob er sich einfach nicht richtig putzen kann oder ob er Blasenprobleme hat und sich deshalb vollpinkelt. Ich hab aber beobachtet, dass er sich im Moment recht ordentlich putzt.
    Danke Molle für die Hilfe!
    Lg,
    Kathrin

  38. #78
    Registriert seit
    13.01.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.529
    Hej,
    zu den ehemaligen Besitzern verliere ich lieber keine Worte mehr.

    Ich wollte wissen, wie viel dauerhaften Platz sie haben, weil die Aggressionen von Spotty auch auf beengtem Platz zurück geführt werden könnten.
    Aber beide brauch Zeit und viel Geduld von deiner Seite.

    Auch wenn das Impfen wichtig ist, solltest du warten bis beide wirklich gesund sind. Denn du riskierst sonst genau die Krankheiten, gegen die du eigentl. impfen willst, weil das Immunsystem nicht stark genug ist.
    Mit den verschmierten Nasen, da solltest du mal ein Nasenabstrich bei beiden machen lassen und auf Erreger testen lassen, denn es könnte Schnupfen sein und dann müssten beide mit Antibiotika behandelt werden.

    Die Ursache dafür, dass Rambo immer urinnass ist, könnten Blasensteine (wegen der vorher falschen Ernährung) und/oder auch eine Blasenentzündung sein.

    Tja, Spotty macht mir auch Sorgen. Dass sie immer o. immer mal wieder Durchfall hat, klingt wie die Story von Manni, bevor sein Stufengebiss entdeckt wurde. Er hatte auch mehr als ein Jahr mit Durchfall zu kämpfen, obwohl an seinen Zähnen nie etwas gesehen wurde. Problem ist aber, dass mit dem Otoskop leider nicht alle Zähne bei der Kontrolle eingesehen werden können.
    Das du sie nicht 24h am Tag beobachten kannst, ist völlig klar, aber du solltest beobachten wie sie frisst, frisst sie Heu, frisst sie hartes, wie kaut sie, gibt sie Laute beim Fressen ab. Ne 1/4h beim Fressen beobachtet über nen paar Wochen und du siehst das. Frage dahinter ist eben, ob Spotty möglicherweise doch was an den Zähnen hat.
    Hast du auch schon, von beiden, eine Kotprobe abgegeben und diese auf Kokzidien, Hefen und Parasiten testen lassen?

    Das es Rambo wieder besser geht und seine Probleme langsam verschwinden ist super. Sieht sein Fell schon besser? Bisher 200g hat er abgenommer, geil! Bleiben noch 800g (2200g darf er im Winter ruhig wiegen), aber das geht ganz von allein, jetzt wo er artgerecht leben darf. Dass Rambo nicht mehr so viel frisst ist nicht nur wegen Spotty, sondern auch Trotz, denn er ist ja das neue Futter nicht gewohnt und will eigentl. seine Körner wieder haben, so dass er jetzt ein bissl stinkelich ist, dass er es nur noch selten bekommt. Aber er wird sich dran gewöhnen und dann auch wieder mehr fressen. War bei meiner Chiva und auch bei meinem Zickchen so. Kleine Rebellen!

    Was du zusätzl. zu dem Knollengemüse jetzt im Herbst machen darfst ist Saaten z.B. Sonnenblumenkerne 1x pro Woche füttern. Das ist auch gut für's Fell.

    Ich sag dir weiter so, denn bisher schlägst du sehr gut.

    Bei weiteren Fragen und Berichten wie's geht immer her damit.
    LG von Molle u. meinen Schnuffels und Öken


  39. #79
    Registriert seit
    20.01.2007
    Beiträge
    118
    Hallo Molle!
    Also, ich hab mir mal 2 Damen von einem Kaninchenschutzbund eingeladen, um mal zu fragen, was die zu Spotty sagen und was ich noch machen kann. Und die haben gesagt, dass der Stall definitiv groß genug ist, aber ich ihn noch besser gegen Marder absichern muss. Kann Dir jetzt nicht genau sagen, wie groß der ist, aber sie haben definitiv viel Möglichkeiten sich zu bewegen und sogar eine Sandkiste zum Buddeln. VIelleicht kann man das auf den Fotos sehen. Und Spotty war damals mit Paule zusammen unter Narkose an den Zähnen behandelt worden. Aber da waren nur ein paar Spitzen und ich hab's schon beobachtet: Sie frisst sehr gut Heu und nagt gerne an Zweigen rum und scheint keinerlei Schwierigkeiten mit dem Kauen zu haben. Die Aggressionen und Nervosität hat sie schon immer. Sie wurden jetzt mit der Kastration deutlich besser. Sie macht es auch nur im Stall, ist vielleicht immer noch ein Revierverhalten. Glaube mir, sie hat viel Platz zum Weglaufen. Sie scheint ein bißchen verrückt, eine falsche Bewegung von mir und sie fängt an zu Knurren und schlägt auf mich ein, aber Sekunden später schleckt sie mich ausgiebig ab und hat mich wieder lieb. Ich glaube, sie hat einfach schlechte Erfahrungen gemacht.
    Meine Tierärztin meint, dass es besser ist, die Darmflora zu stabilisieren anstatt immer wieder die Chemiebomben gegen Kokzidien oder Hefen reinzustopfen. Aber ich weiß gar nicht ob das wirklich Durchfall war. Weil im Stall hab ich nichts gefunden, wobei der auch so groß ist, dass man manchmal was übersieht.
    Ja Rambo's Fell sieht gut aus. Er verliert aber noch so einiges an Fell. Spotty irgendwie auch. Sind die immer noch im Fellwechsel?
    Er bekommt gar kein Trockenfutter mehr. Ich hab Spotty immer mal wieder ein Esslöffel Haferflocken oder Sonnenblumenkerne gegeben, weil sie gern mal an Gewicht verliert. So ganz stabil hält sie ihr Gewicht leider nicht. Sie wiegt im Moment 1888 g. Und ist immer noch sehr knochig. Mit nur Heu füttern hat sich aber keinen Durchfall mehr und keine Blasenprobleme. Ihre Ohren scheinen aber besser zu sein. Sie hat sich ja oft immer gekratzt und hatte viel Ohrenschmalz, warum wusste meine TIerärztin auch nicht so ganz, aber nachdem intensiven Reinigen war es besser und jetzt sehen die Ohren ganz gut aus. Aber merkwürdig ist das schon, weil der Abstrich ohne Befund war und sie schien trotzdem starke Schmerzen zu haben. Wenn ich das Ende ihrer Ohren massiere, scheint es ihr nicht so angenehm zu sein. Also irgendwas stimmt da nicht. Vielleicht sitzt das Problem tiefer?! Kein Tierarzt konnte mir bis jetzt definitiv sagen, warum sie da so Probleme hat.
    Aber ich muss sagen, ich bin sehr froh, dass es Spotty schon so gut geht. Sie ist jetzt viel fitter. Ich hoffe, ich bekomme für heute noch einen Termin beim Tierarzt.
    Ich guck gleich nochmal nach den Beiden und lass Rambo mal im Auslauf laufen. Er traut sich immer noch nicht die Leiter runter :-). Aber rauf klappt schon ganz gut. Naja mit Übergewicht ist alles nicht so einfach.
    Bis später!
    Lg,
    Kathrin

  40. #80
    Registriert seit
    13.01.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.529
    Hej,
    ok, dann ist Spotty halt eine kleine Oberzicke! Ist super, wenn alles groß genug ist.

    Zitat Zitat von kattyegerm Beitrag anzeigen
    Meine Tierärztin meint, dass es besser ist, die Darmflora zu stabilisieren anstatt immer wieder die Chemiebomben gegen Kokzidien oder Hefen reinzustopfen.
    Auf der einen Seite hat sie recht, aber wenn da Hefen, Kokzidien oder Parasiten sind, dann müssen die weg, sonst ist ja letztlich die Ursache für den Durchfall immer noch da, das Problem nicht weg und die TA verdient weiter viel Geld an dich. Danach muss der Aufbau der Darmflora stattfinden.
    Weist du warum deine Nins bei nur Heu Fütterung keinen Durchfall haben und sie nicht urinnass sind? Das ist so, weil Heu sehr sehr wasserarm ist und deshalb der Kot eh fester wird und die Urinausscheidung wird auch weniger.
    Hier mal eine kleine Köddelkunde für dich: http://kaninchendorf.dreipage2.de/link_63318786.html

    Zitat Zitat von kattyegerm Beitrag anzeigen
    Ja Rambo's Fell sieht gut aus. Er verliert aber noch so einiges an Fell. Spotty irgendwie auch. Sind die immer noch im Fellwechsel?
    Ja, meine sind auch noch im Fellwechsel!

    Zitat Zitat von kattyegerm Beitrag anzeigen
    Ihre Ohren scheinen aber besser zu sein. Sie hat sich ja oft immer gekratzt und hatte viel Ohrenschmalz, warum wusste meine TIerärztin auch nicht so ganz, aber nachdem intensiven Reinigen war es besser und jetzt sehen die Ohren ganz gut aus. Aber merkwürdig ist das schon, weil der Abstrich ohne Befund war und sie schien trotzdem starke Schmerzen zu haben. Wenn ich das Ende ihrer Ohren massiere, scheint es ihr nicht so angenehm zu sein. Also irgendwas stimmt da nicht. Vielleicht sitzt das Problem tiefer?! Kein Tierarzt konnte mir bis jetzt definitiv sagen, warum sie da so Probleme hat.
    Ich sag nur Ohrräude. Kommt bei Widdern häufiger mal vor, weil die hängenden Ohren weniger belüftet sind. Hier Info's dazu: http://diebrain.de/k-milben.html

    Aber schön, dass es Spotty sonst wieder besser geht und Rambo auch langsam fit wird.
    LG von Molle u. meinen Schnuffels und Öken


Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Durchfall aus Protest?
    Von chira47 im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 22.11.2006, 19:17
  2. Durchfall auf Protest
    Von chira47 im Forum Katzen - Haltung & Pflege
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 21.11.2006, 13:03
  3. Hilfe ! Mein Hund ist viel zu dick.......
    Von discovery41 im Forum Hunde - Ernährung
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 07.01.2006, 10:35
  4. mein kater speedy
    Von JB.Cosmetics im Forum Katzen - Trauer & Trost
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 23.12.2005, 10:34

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •