Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 40 von 107

Thema: Mein Kaninchen hat chronisch Durchfall

  1. #1
    Registriert seit
    20.01.2007
    Beiträge
    118

    Unhappy Mein Kaninchen hat chronisch Durchfall

    Hallo!

    Ich hoffe, einer von euch kann euch helfen und mir Tipps geben, denn meine süße Häsin Spotty leidet unter chronischem Durchfall und ich muss sie ständig waschen, was für sie und mich kein Vergnügen ist.

    Zuerst hatte ich neben Spotty noch die Blacky, ihre Schwester. Die habe ich von meiner Schwägerin, da sie keine Lust mehr hatte sie zu füttern, geschweige denn sie zu streicheln. Ich hab immer Schwierigkeiten mit ihnen gehabt, da sie ständig Durchfall hatten. Ich habe sie ganz normal gefüttert und habe versucht sie aufzupäppeln, allerdings musste ich ständig zum TIerarzt fahren wegen dem Durchfall. Kein Kohl, keine Gurke. Stück Apfel oder Karotte, Trockenfutter und Heu habe ich gefüttert. Dann sind sie übermäßig dick geworden, habe nur noch ganz wenig Trockenfutter gefüttert. Dann habe ich den Tierarzt gewechselt, da er mir nicht helfen konnte. Plötzlich ging es Blacky ganz schlecht. Sie war total apatisch und hat sich von oben bis unten voll gesch.... Ich habe sie sofort zum Tierarzt gefahren. Die hat mir gesagt, ich soll nur noch Heu füttern. Nächsten Tag war Blacky tot. Sie sagte, sie hätte nicht gemerkt, dass es ihr so schlecht geht, dass sie mit dem Leben ringt. Blacky hat da auch nichts mehr gefressen oder getrunken.

    Spotty kämpft mit dem ständigen Durchfall noch heute. Die Tierärztin sagt ich soll ihr hauptsächlich nur Heu geben. Aber es wird und wird nicht besser. Ich muss sie leider regelmäßig waschen, was für sie der Horror ist. Aber es geht leider nicht anders, weil sich sonst alles entzündet. Wer kann mir da helfen? Was mache ich falsch? Außerdem ist Spotty total ängstlich und wenn ich sie anfasse, beißt sie meist oder versucht mich zu kratzen und knurrt ganz wütend. Es ist schon besser geworden, ich kann sie wenigstens ab und zu anfassen, aber so bald ich sie aus dem Stall heben muss, weil ich sie waschen muss oder sie in den Auslauf soll, kann ich sie danach wieder mehrere Tage nicht mehr anfassen. Ist das nicht schrecklich? Nach dem Abduschen hat sie vor lauter Schreck wieder Durchfall, so kommt es mir langsam vor. Und keiner kann ihr helfen. Habt Ihr so etwas schon mal erlebt? Was kann man da noch machen?

    Außerdem würde ich gerne wissen, wie ich dieses Übergewicht bei der Hasendame Spotty wegbekomme. Ich gebe Ihr wie gesagt hauptsächlich Heu. Ab und Zu ein Stück Karotte oder Apfel. Trockenfutter bekommt sie nur die grünen Pellets und nur wenig. Aber trotzdem nimmt sie nicht ab. Warscheinlich nur mit viel Bewegung richtig? Im Sommer habe ich sie viel laufen lassen, jedoch auch da war sie übergewichtig und wie gesagt die Blacky hatte auch immer diesen Riesenbauch. Woran können diese Verdauungs- und Stoffwechselprobleme liegen?

    Vielen Dank für eure Antworten!

    Lieben Gruß,

    Kathrin Ebeling

  2. #2
    Registriert seit
    14.11.2005
    Ort
    PLZ 86925
    Beiträge
    1.616
    Hallo Kathrin,

    gab es schon einmal eine Kot- und Blutuntersuchung? Wenn ja, mit welchem Ergebnis. Falls nein, bitte unbedingt so schnell wie möglich checken lassen. Für mich klingt das auf die Ferne stark nach Kokzidien oder ähnlichen Darmparasiten.

    Trockenfutter in egal welcher Form hat in einer artgerechten Kaninchenernährung nix zu suchen, es schädigt mehr (innere Organe & Verdauungssyste) als das es hilft. Eine Umstellung der Ernährung sollte hier zwingend mit ins Auge gefasst werden, jedoch erst, wenn ein Ergebnis der Kotuntersuchung vorliegt.

    Bezüglich dem Übergewicht - sicherlich liegt es mit an der Ernährung, wie hältst Du das Tier? Wieviel Auslauf hat es?

    Du solltest Dir, wenn Ihr der Erkrankung auf die Schliche gekommen seit und eine Behandlung eingeleitet habt, auch dringend wieder Gedanken um einen Partner für das Tier machen, Einzelhaltung ist Quälerei.


    Falls Du noch Fragen hast, gerne unter michaela.schneider@kaninchensc hutz.de

  3. #3
    Registriert seit
    13.01.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.529

    Re: Mein Kaninchen hat chronisch Durchfall

    Hej,
    Das hört sich ja schlimm an! Für dein Blacky tut's mir sehr leid.

    gab es schon einmal eine Kot- und Blutuntersuchung? Wenn ja, mit welchem Ergebnis. Falls nein, bitte unbedingt so schnell wie möglich checken lassen. Für mich klingt das auf die Ferne stark nach Kokzidien oder ähnlichen Darmparasiten.
    ->Ich schließ mich ela an. Lass unbedingt den Kot auf Kokzidien untersuchen!

    Außerdem ist Spotty total ängstlich und wenn ich sie anfasse, beißt sie meist oder versucht mich zu kratzen und knurrt ganz wütend. Es ist schon besser geworden, ich kann sie wenigstens ab und zu anfassen, aber so bald ich sie aus dem Stall heben muss, weil ich sie waschen muss oder sie in den Auslauf soll, kann ich sie danach wieder mehrere Tage nicht mehr anfassen. Ist das nicht schrecklich? Nach dem Abduschen hat sie vor lauter Schreck wieder Durchfall, so kommt es mir langsam vor.
    -> Da kann ich Spotty total verstehen, das sie nicht gewaschen werden will, sie arme kleine Maus. Aber es muss sein, denn wie du schon sagst, verklebt sonst das Fell und es entstehen böse Entzündungen.

    Trockenfutter in egal welcher Form hat in einer artgerechten Kaninchenernährung nix zu suchen, es schädigt mehr (innere Organe & Verdauungssyste) als das es hilft.
    -> Bei www.susis-tiershop.de gibt es Trockenfutter, dass Zucker-, Getreide u. Milchproduktefrei ist. Das kannst du ohne bedenken füttern, aber nur als Ergänzung zum Grünfutter.

    Füttere Spotty, solange sie Durchfall hat hauptsächlich mit Heu. Außerdem kannst du sie einmal täglich mit 2ml Apfel- o. Möhrchenbabybrei fütter wegen der Vitamine u. Elektrolyte u. füttere sie mit Zucker-, Getreide u. Milchproduktefreiem Trockenfutter. Du kannst auch probieren, ob sie Fenchel- o. Kamillentee kalt trinkt. Kein Grünfutter mehr!!!

    Außerdem würde ich gerne wissen, wie ich dieses Übergewicht bei der Hasendame Spotty wegbekomme.
    Wenn sie keinen Durchfall mehr hat, dann stelle die Ernährung auf mehr Grünfutter u. wenig Trockenfutter um. Außerdem muss Heu u. Wasser immer zur freien Verfügung stehen. Außerdem solltest du dich dann wieder um einen Artgenossen für sie kümmer, am besten ein kastrierter Rammler!
    Dann lasse sie min. 6h frei laufen, wenn für die andere Zeit ihr Käfig kleiner als 2 m² ist.

    Drücke gaaanz fest die Daumen, das Spotty es schafft! Und suche dir einen vernünftigeren Tierarzt, als die vorherigen Stümper, nicht zu fassen sowas!
    LG von Molle u. meinen Schnuffels und Öken


  4. #4
    Nebi Guest
    Hört sich nicht toll an.

    Auf alle Fälle erstmal Kotuntersuchung machen lassen, vielleicht hat sie ja wirklich Kokzidien.

    Vielleicht ist ja auch "nur" ihre Darmflora im Eimer, diese kann man mit Bene Bac wieder aufbauen. Ein Versuch ist es auf alle Fälle wert. Weil so kann es ja nicht beleiben, vorallem haben die Tiere dann einen enormen Flüssigkeitsverlust. Hat sie mal Antibiotika bekommen, danach ist die Darmflora meist hinüber.

    Dann würde ich erstmal nur Heu verfütteren und überhaupt nichts frisches,
    kein Trockenfutter, kein Brot und vorallem nix mit Getreide. (Getreide und Brot ist sowieso total schädlich für Kaninchen und ihre Verdauung).
    Kannst unter das Heu ein paar getrockente Kräuter mischen.



    Liebe Grüße
    Nebi

  5. #5
    Registriert seit
    20.01.2007
    Beiträge
    118

    Untersuchung vom Tierarzt

    Hallo Ihr lieben!

    Erstmal vielen Dank für eure zahlreichen Antworten.

    Ja diese Kotuntersuchung gab es, allerdings letztes Jahr. Es wurde festgestellt, dass Sie Bakterien in sich drin hat, aber auch dass Sie gegen sämtliche Antibiotika immun ist und dass sie meine Häsin noch mit einem anderen Antibiotikum behandeln wird. Dummerweise ist die Ärztin nur als Vertretung für die eigentliche Ärztin da gewesen. Die andere sagt immer nur "Heu füttern". Das weiß ich auch, aber auf Dauer ist das keine Lösung. Zumal ich mittlerweile einen kastrierten Rammler dazugeholt habe. Aber da komm ich später noch zu...

    Mir wurde von der Tierarzthelferin empfohlen die grünen Pellets zu füttern, da sie damit wohl abnimmt. Irgendwie weiß ich langsam garnicht mehr was ich machen soll da jeder etwas anderes sagt!

    Da ich Schwierigkeiten habe meine Häsin ohne große Quälerei in das Laufgehege zu tun, tu ich sie nicht jeden Tag raus weil der tägliche Stress nicht gerade zu ihrer Genesung verhilft. Der Paule, den ich im Dezember aus dem Tierheim geholt habe, um ihr Gesellschaft zu leisten, ist ein sehr lieber. Aber er wurde vor 3 bis 4 Wochen erst kastriert und er wird jedesmal total wild wenn er die Süße sieht ;-). Er jagt sie jedesmal durch den Stall und sie kriegt wieder mal fast einen Herzinfakt. Das kanns auch nicht sein. Wird der Paule noch ruhiger? Die Tierärztin hat mir gesagt, dass ich sie nach 3 Wochen zusammen "packen" kann. Das war am 09.01.2007. Warum denkt er immer noch nur noch ans Rammeln?

    Dieses Trockenfutter was ihr mir da anbietet, ist das nicht völlig überteuert? Warum werden dann die anderen Trockenfutterarten verkauft, wenn die soooo schädlich sind? Warum werden so die Tiere gequält und man merkt es garnicht? Grünfutter habe ich ewig nicht mehr gefüttert. Wie ist das mit Tannenzweigen? Eher schädlich oder nützlich? Grünfutter ist zum Beispiel Kohl , Gurke, Salat, Löwenzahn etc... richtig? Also ich fütter ihr jetzt erstmal kein Trockenfutter oder zum Umgewöhnen nur wenig und später garnichts mehr! Wie siehts aus mit Karotten und Äpfeln? Ich fütter zur Zeit "Hobby Plus - Kaninchenpellets" - die sind warscheinlich auch schädlich, oder?

    Der Käfig mißt 95 cm lang und 70 cm breit (jede Etage). Eigentlich wollte ich ja die 3 Etagen zugängig machen, wenn der Paule kastriert ist. Jedoch wie ich oben schon beschrieben habe, klappt das mit den beiden nicht. Die Häsin hat die 2 Etagen nie genutzt. Sie traut sich die Treppe nicht hoch. Ich versuche sie im Moment regelmäßig in den Auslauf auf dem Rasen zu lassen. Allerdings hab ich Schwierigkeiten die Hasendame aus ihrem Stall zu holen. Ich hoffe nur dass der Paule ruhiger wird, die Häsin von ihm lernt wie sie die Treppen hoch und runter geht und dass ich dann mit meinem Vater eine Verbindung der unteren Etage zum Außengehege bauen kann, so dass meine Häsin selber entscheiden kann, wann sie raus oder rein möchte, ohne dass ich sie wieder "quälen" muss.

    Noch eine letzte Frage: Was genau füttert ihr euren Kaninchen? Ich nehme mal an, dass sie das dann gut vertragen.

    Danke nochmal für eure Hilfe!!!!!! Lieben Gruß!!!!

    Eure Kathrin

  6. #6
    Stina Guest
    hallo kathrin,

    sollte dein Kaninchen keine Kokzidien haben oder ähnliches kann es durchaus sein (zwar selten, aber es kommt vor) daß es auf irgendwas allergisch oder überempfindlich ist. Mein Krümel bekommt von getrocknetem Sellerie und vom getrocknetem Obst Durchfall. Es gibt spezielle Pellets die heißen Lepo Bits sensitiv und sind für Ninchen mit Allergien sehr gut geeignet.

    Warum Futtersorten verkauft werden die schädlich sind?????
    Weil damit eine Menge Geld verdient werden kann. Das ist bei allen Tierfuttersorten gleich, bei Hunden (das vielgepriesene Pedigree oder Frolic) ist totaler Schrott, bei Katzen, Vögeln usw. Es wird massenhaft Müll verkauft den kein Tier braucht.

    Ich kenne die Zusammensetzung dieser Pellets nicht die du verfütterst, deswegen kann ich nicht beurteilen ob sie gut oder schlecht sind. Ist Getreide, Zucker oder sonst etwas drin das nicht reingehört?

    alles Gute für die arme Maus

    Stina

  7. #7
    Nebi Guest
    Wenn sie soviel Antibiotika bekommen hat, dann würde ich Dir eine Darmsanierung mit Bene Bac dringend empfehlen. Und erstmal nur Heu füttern.

    Vielleicht kannst Du ja mal einen anderen kaninchenerfahrenen Tierarzt zu Rate ziehen, die meisten haben nämlich wenig bis gar keine Ahnung von Kaninchen.
    Wenn sich dies mit dem Durchfall dann beruhigt hat, würde ich langsam mit dem Füttern von Karotten und Fenchel anfangen.

    Das raus und rein schleppen der Tiere finde ich nicht gut, kannst Du ihnen nicht den Auslauf direkt ranbauen?

    3 Wochen nach der Kastration sollte man die Tiere auf keinen Fall schon zusammensetzen. 6 Wochen Kastrafrist ist unerlässlich, denn sonst sind die Rammler noch zeugungsfähig.

    Zu dem Punkt warum solches Futter verkauft wird hat Stina ja schon was geschrieben. Billig in der Herstellung und verkauft für viel Geld.


    Liebe Grüße
    Nebi

  8. #8
    Registriert seit
    13.01.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.529

    Re: Mein Kaninchen hat chronisch Durchfall

    Hej,
    Geh mal bitte auf www.wackelnasen.net" target="_blank">www.wackelnasen.net
    Das ist eine Infoseite u. ein Forum für Meeri- u. Kaninchenhalter.
    Dort kannst du dich super informieren, auch wie du eine Zusammenführung richtig machst (gibt dort eine extra Rubrik dazu).
    Du kannst dort auch als Gast zu deinen Problemen Threads eröffnen u. dort fragen stellen.

    Wird der Paule noch ruhiger? Die Tierärztin hat mir gesagt, dass ich sie nach 3 Wochen zusammen "packen" kann. Das war am 09.01.2007. Warum denkt er immer noch nur noch ans Rammeln?
    Er denkt noch ans rammeln, weil seine Hormone noch nicht abgebaut sind. Das sind sie erst nach 6 Wochen (Außnahme Frühkastration in vor der 12 Lebenswoche eines Rammlers). Ab da wird dein Rammler auch ruhiger. Zweitens hat rammlen nicht nur was mit dem Fortpflanzungstrieb zu tun, sonder auch mit der Klärung der Rangordnung.

    Außerden solltest du sie nicht zusammenführewn, solange deine Weibchen noch Durchfall hat. Wenn es Kokziedien sind, sind die nämlich übertragbar auf andere Kaninchen. Des Weiteren ist es für dein Weibchen viel zu viel Stress Durchfall, tägliches Waschen u. dann noch berammelt zu werden. Weiterhin könnte, sofern dein Rammler nicht frühkastriert wurde, dein Weibchen auch trächtig werden (ohne 6 Wochen Quarantäne des Rammlers) u. das ist ja wohl das letzte was deine Häsin u. die überfüllten Tierheime brauchen.

    Bitte informiere dich bei den von mir empfohlenen websites!

    Warum werden dann die anderen Trockenfutterarten verkauft, wenn die soooo schädlich sind? Warum werden so die Tiere gequält und man merkt es garnicht?
    Weil da eine riesige Lobbi von Tierfutterproduzenten u. Tierprodukteherstellern hintersteckt. Und weil sich an "ahnunglosen" Tierbesitzern Mio verdienen lässt. Da ist das Tier egal! Das Futter z.B. von VITAK....... kannst du voll vergessen!

    Grünfutter ist zum Beispiel Kohl , Gurke, Salat, Löwenzahn etc... richtig?
    Bitte kein Kohl füttern! Geh auf www.diebrain.de" target="_blank">www.diebrain.de o. www.wackelnasen.net" target="_blank">www.wackelnasen.net Da gibt es Futterlisten, da steht genau was du füttern darfst u. was nicht!

    Der Käfig mißt 95 cm lang und 70 cm breit (jede Etage). Eigentlich wollte ich ja die 3 Etagen zugängig machen, wenn der Paule kastriert ist. Jedoch wie ich oben schon beschrieben habe, klappt das mit den beiden nicht.
    Ich hab's schon offt hier geschrieben. Jedes Kaninchen braucht min. 2m² Platz zum hoppeln+6 h Auslauf täglich oder dauerhaft ohne tägl. Auslauf min. 3m²!

    Mir wurde von der Tierarzthelferin empfohlen die grünen Pellets zu füttern, da sie damit wohl abnimmt. Irgendwie weiß ich langsam garnicht mehr was ich machen soll da jeder etwas anderes sagt!
    Informiere dich auf www.diebrain.de oder www.wackelnasen.net
    LG von Molle u. meinen Schnuffels und Öken


  9. #9
    Registriert seit
    20.01.2007
    Beiträge
    118

    Wird meine Häsin jetzt Mama?

    Hallo ihr!

    Danke nochmal!! Meine Tierärztin hat gesagt, dass ich nach 3 Wochen die Kaninchen zusammen tun kann.... Und jetzt? Meint ihr das meine Kaninchedame trächtig wird? Das wäre echt fatal!

    Bene Bac bekomme ich wo? Doofe Frage: woher weiß ich wo ich einen Kaninchen erfahrenen Tierarzt finde? Meine Tierärztin hat eigentlich einen guten Ruf! Allerdings war das auch die, die nicht erkannt hat, dass Blacky im Sterben lag. Kokzidien muss sie denn ja ständig haben!! Das kann doch nicht sein oder?
    Ich frag mich wie ich wohl endlich einen anständigen Kaninchentierarzt in 21... Hamburg finde....

    Das mit dem Auslauf in Verbindung mit dem Stall ist schwierig aber ich denke das wir das hinbekommen...

    Ich bin grad etwas geschockt, dass ich echt mein Bestes versuche, aber ich hab das Gefühl, dass ich alles falsch mache und doch keine Ahnung habe...

    Lg Kathrin

  10. #10
    Registriert seit
    13.01.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.529

    Nachtrag: Mein Kaninchen hat chronisch Durchfall

    Hej,
    Hier mehrere Links wie du richtig zusammenführst, so dass es auch zu einem Erfolg wird!

    Und hier sind Links zu Futterlisten u. was du wie wann richtig fütterst:

    Folgen falscher Ernährung:


    Hier noch Info's zu Haltung:


    Also, wenn du jetzt nicht mehr weißt was du machen sollst, dann weiß ich auch nicht!
    LG von Molle u. meinen Schnuffels und Öken


  11. #11
    Registriert seit
    13.01.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.529
    Hej,
    Ich bin grad etwas geschockt, dass ich echt mein Bestes versuche, aber ich hab das Gefühl, dass ich alles falsch mache und doch keine Ahnung habe...
    Stimmt nicht! Du liebst deine Tiere u. das ist mit das wichtigste!

    woher weiß ich wo ich einen Kaninchen erfahrenen Tierarzt finde?
    Hier eine Tierarztliste:
    LG von Molle u. meinen Schnuffels und Öken


  12. #12
    Stina Guest
    Zitat Zitat von kattyegerm Beitrag anzeigen
    Kokzidien muss sie denn ja ständig haben!! Das kann doch nicht sein oder?
    Ja natürlich ist das so. Die gehen doch von allein nie mehr weg.

    Was ist denn nun so schwierig Kotproben zum TA bringen - sagen: bitte auf Kokzidien untersuchen. Falls das Ergebnis positiv ist das Tier mit Medikamenten behandeln und anschließend beim TA noch das Bene bac mitnehmen und NACH der Kokzidienbehandlung dann mit bene bac behandeln.

    Anscheinend ist der TA mit Kaninchen nicht sehr erfahren sonst rät er ja nicht zu einer Zusammenführung nach 3 Wochen. Mach dir jetz erstma keinen Kopf ob sie tragend ist, die Wahrscheinlichkeit ist nicht sehr hoch aber auch nicht ausgeschlossen. Machen kann man jetz eh nix mehr, nur hoffen daß nichts passiert ist.

    Das ALLERWICHTIGSTE ist jetzt einfach die Kotproben zum TA zu bringen, DRINGEND.

    und jetz fang ich auch noch an mit den Links

    http://www.widder-ag.de/kokzidiose.htm

    LG, Stina

  13. #13
    Registriert seit
    13.01.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.529
    Hej,
    Die Tierarztliste ist besser, als die ich dir vorher empfohlen habe:

    @Stina
    und jetz fang ich auch noch an mit den Links
    Wenn ich das alles schreiben wollte was in den Links steht, dann würde ich übermorgen noch am PC sitzen.
    LG von Molle u. meinen Schnuffels und Öken


  14. #14
    Stina Guest
    ja molle, ich weiß

    war ja auch ironisch gemeint

    liebe Grüße

    Stina

  15. #15
    Nebi Guest
    Bene bac gibts auch beim Tierarzt.

    Kathrin, brauchst Dir keine Vorwürfe zu machen. Du kümmerst Dich um Deine Tiere und informierst Dich ja jetzt. Fehler sind dazu da, behoben zu werden.

    In unserer Tierarztliste (Kaninchenhilfe) http://www.kaninchenhilfe.com/info/taadr.php4?ort=2
    stehen drei Tierärzte aus Hamburg.
    Ich würde mal die unteren beiden versuchen.

    Bekomme erstmal den Durchfall in den Griff.
    Wenn es Kokzidien sind, müssen diese behandelt werden und dann vorallem absolute Hygiene, sonst bekommst Du die Dinger nie in den Griff. Aber erstmal schauen, ob es wirklich Kokzidien sind.

    Ich hoffe mal, dass Dein Rammler deine Häsin nicht gedeckt hat. Ich würde beide erstmal trennen und die sechs Wochen abwarten und dann neu vergesellschaften. Aber erst sollter der Durchfall mal weg sein.

    Liebe Grüße
    Antje

  16. #16
    Registriert seit
    20.01.2007
    Beiträge
    118
    Hallo!

    Sorry, ich glaub weil alle etwas beigetragen haben, bin ich ganz durcheinander gekommen. Das Wichtigste ist glaub ich einen anständigen Tierarzt zu finden, der mir wirklich helfen kann. Die Tierärzte auf diebrain.de sind ziemlich weit weg, aber ich prüf mal was hier noch in der Nähe geht. Zu Not frag ich frech von vorneherein nach einen qualifizierten Kaninchentierarzt! Alles hätte nicht so ewig gedauert und vor allem Blacky hätte nicht sterben müssen, wenn ich gleich einen guten Tierarzt gehabt hätte. Der mir wirklich Tipps hätte geben können, wie ich die zum Beispiel auf diebrain.de finde. Meine Tierärztin ist nur bei meinen Katzen eine wirkliche Hilfe gewesen, aber die gibt es leider nicht mehr... (wenns euch interessiert, lest meine Beiträge bei Trost und Trauer oder Katzen vermisst) Danke für eure Hilfe!!! Ich versuche mein Bestes, dass es der Häsin bald besser geht. Lasst Ihr eure Hasis jetzt bei dem Schnee raus??

    Liebe Grüße und Alles Liebe,
    Kathrin

  17. #17
    Registriert seit
    13.01.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.529

    Re: Mein Kaninchen hat chronisch Durchfall

    Hej,
    Das Wichtigste ist glaub ich einen anständigen Tierarzt zu finden, der mir wirklich helfen kann.
    -> So sieht's aus. Den die du jetzt hast, ist ja absolut unkompetent bei Kaninchenproblemen. Frag nach Bene bac!!!

    Ich versuche mein Bestes, dass es der Häsin bald besser geht
    -> Sag bescheid, denn ich möchte ja wissen, ob meine Daumendrücken, hoffen u. Ratschläge geben was bringt.

    Lasst Ihr eure Hasis jetzt bei dem Schnee raus??
    -> Ich hab zwar Wohnungskaninchen, aber soweit ich weis, ist das kein Problem, wenn deine Süße eh ein Außenhasi ist, also immer, bei Wind u. Wetter draußen lebt. Wenn ihr zu kalt wird, zieht sie sich schon ins Häuschen zurück.
    LG von Molle u. meinen Schnuffels und Öken


  18. #18
    Reserl Guest
    Zitat Zitat von kattyegerm
    Das Wichtigste ist glaub ich einen anständigen Tierarzt zu finden, der mir wirklich helfen kann. Die Tierärzte auf diebrain.de sind ziemlich weit weg, aber ich prüf mal was hier noch in der Nähe geht. Zu Not frag ich frech von vorneherein nach einen qualifizierten Kaninchentierarzt! Alles hätte nicht so ewig gedauert und vor allem Blacky hätte nicht sterben müssen, wenn ich gleich einen guten Tierarzt gehabt hätte. Der mir wirklich Tipps hätte geben können, wie ich die zum Beispiel auf diebrain.de finde. Meine Tierärztin ist nur bei meinen Katzen eine wirkliche Hilfe gewesen,Kathrin

    So eine Tierärztin haben (bald hatten) wir auch.
    Sie hat meine Penny 2 Monate mit Durchfall leben lassen. (sie hatte Antibiotika bekommen und wir wussten damals nicht, dass ihre Darmflora gestört ist dadurch, die Tierärztin wusste das auch nicht *schnaub*)
    Unsere TA hatte überhaupt keine Ahnung was sie gegen den Durchfall machen sollte. Bis dann die Vertreterin der TA uns ein tolles Mittel gegeben hat das innerhalb von 2 Tagen schon gewirkt hat! (Enteroferment, ist eigentlich für andere Tiere, wirkt bei Nagern aber auch total sanft und effektiv)

    Bei der Kaninchenhilfe gibt es übrigens auch eine Liste mit empfohlenen Tierärzten! Dort habe ich die gefunden, von der ich voraussichtlich meine Nins kastrieren lasse.

    Unsere Hasis lieben es, im Schnee raus zu kommen!

    Liebe Grüße
    Monika

  19. #19
    Registriert seit
    20.01.2007
    Beiträge
    118
    Hallo!

    Nun ist ja schon eine ewig lange Zeit vergangen. Wollte nur nochmal berichten. Ich habe jetzt eine super Tierärztin, die ich eigentlich immer anrufen kann, wenn was ist. Sogar am Wochenende. Spotty bekommt jetzt Prednisolon Tabletten, die sie gut abkann und mittlerweile schon teilweise durchfallfrei ist. Sie hat nur vor einigerzeit Antibiotikum bekommen, weil sie sich mal wieder mit einem Virus infiziert hat. Die arme kleine ist sehr anfällig für Krankheiten und ich muss sie genau beobachten. Seitdem sie die Antibiotika genommen hat, hat sie jetzt zwischendurch immer mal wieder etwas dünneren Kot. Davor war sie ne ganze Zeit gut drauf. Ich konnte sogar die Dosis der Tabletten etwas runtersetzen. Das hat allerdings glaube ich ein halbes Jahr gedauert, bis diese Stabilität eingetreten ist. Jetzt fange ich warscheinlich wieder von vorne an. Ich habe meiner Tierärztin noch nicht gesagt, dass sie zwischenzeitig immer mal wieder dünneren Kot hat, weil ich einfach nicht orten kann, woran es liegt. Sie bekommt ja immer noch dasselbe Futter. Fenchel, Möhren und Selerie und natürlich Heu und Stroh

    Ich bin nur etwas am Grübeln und denke, dass sie vielleicht etwas Vitaminmangel hat, da sie immer wieder dünnes Fell hat und schnell krank wird (Immer mal wieder zittert sie am Körper und fängt an zu niesen und außerdem ist sie eher knochig. Ich muss dazu sagen, sie ist in einem Aussenstall mit einem gesunden Hasenkerl. Dieser Stall ist mit Styropor isoliert und hat 3 Etagen. Natürlich haben Sie auch viel Stroh zum Kuscheln. Die unterste Etage ist verbunden mit einem Auslauf, sodass sie beide selber entscheiden können, ob sie raus wollen oder nicht. Vielleicht ist es für Sie doch zu kalt in den Auslauf zu gehen und darf sie garnicht mehr rauslassen? Vielleicht bekommt Sie aber auch zu wenig Vitamine? Ich habe nur das Problem ich kann mit dem Futter eher nicht rum experimentieren. Jetzt habe ich gemerkt, dass Paule, der Hasenkumpel ;-) auch etwas dünner geworden ist und man auch seine Beckenknochen fühlt. Jetzt stehe ich natürlich da und merke die Ernährung scheint wohl für beide nicht soo optimal zu sein. Also hab ich jetzt wieder etwas Trockenfutter gefüttert (Multi Fit Sensitiv, für eine gute Verdauung). Klar, Spotty hat wieder etwas Durchfall gehabt....

    Vielleicht könnt ihr mir etwas helfen. Die Ärztin sagt, es ist normal, dass chronisch kranke Tiere schnell Gewicht verlieren und schnell bakterielle Infektionen und Viren bekommen. Aber vielleicht kann man da etwas entgegenwirken ohne das es sich negativ auf Spottys Verdauung auswirkt und ohne das Paule auch weiter abnimmt. Spottys Gewicht ist stabil - 2,8 Kg. Paule wiegt mittlerweile 2,6 Kg. Er ist aber auch etwas kleiner. Und Spotty hat ein Doppelkinn (hat sie schon lange) (Lt Ärztin wohl mehr Veranlagung). Der Rücken ist sehr knochig sowie die Flanken. Der Bauch ist immer eher dick. Und wie gesagt das Fell ist am Rücken auch eher dünn - Paule hat ein viel dickeres Fell, bei ihm merkt man auch etwas die Knochen am Rücken.

    Was meint Ihr dazu? Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit :-D!

    Viele Grüße,
    Kathrin

  20. #20
    Registriert seit
    13.01.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.529
    Hej,
    Erstmal muss ich dich loben, deine Haltung ist 1A!

    Das es ihr immer noch so schlecht geht, ist ungut.

    Du hast best. schon die xte Kotprobe abgegeben, aber hast du diese Proben auch mal auf Hefepilze untersuchen lassen. Denn Hefepilze verursachen auch chron. Durchfall.

    Wenn beide so dünn sind, dann bestell dir mal bei www.handemanns-team.de Topinamburpellets, das sind echte Kalorienbomben. Für die Vitamine u. Mineralien fügst du noch Erbsenflocken, Möhrenstücken, Dillpellets u. Petersiliepellets hinzu. Weiterhin viel Wurzel- u. Knollengemüse füttern, z.B. Möhren, Kohlrabie, Kohlrüben (Steckrübe), Pastinaken, Petersilienwurzel, Knollensellerie, Fenchel etc. Auch kannst du etwas mehr Obst verfüttern z.B. Banane u. Apfel. Versuch auch mal, ob deine Schnuffels gerne Apfel-Banane-Brei oder Möhrenbrei schlecken. Wenn ja kannst beiden tägl. 10ml davon mit einer Spritze ohne Nadel geben (lass es sie abschlecken).
    Was du auch noch versuchen kannst: Versuch mal von Paule etwas Blinddarmkot zu ergattern. Diesen vermischst du mit etwas Möhrenbabybrei u. flößt es ihr mal (hier das Gemisch hinterdie Nagezähne geben), mit einer Spritze ohne Nadel, ein. Denn die enthaltenden Bakterien sind gut für ihre Verdauung.

    Der Bauch ist immer eher dick.
    Der Blähbauch kommt von dem Durchfall u. würde auch zu einer Hefezellerkrankung passen.

    fängt an zu niesen
    Hast sie auch Nasenausfluss? Wenn ja, dann lass bitte einen Nasenabstrich machen, um zu schauen, ob sie Schnupfen hat u. welche Bakterien den verursacht haben.

    Wegen des Fellausfall kann es erstens schon der natürl. Fellwechsel von Winter- zu Sommerfell sein u. zweitens kannst du ihr dagegen tägl. ein wenig getrocknete Brennnessel geben.

    Dill wirkt appetitanregend, beugt Infektionen vor u. stärkt das Immunsystem.
    LG von Molle u. meinen Schnuffels und Öken


  21. #21
    Registriert seit
    20.01.2007
    Beiträge
    118

    Smile Spotty das Sorgenkind

    Hallo nochmal!
    Ist jetzt schon wieder länger her...
    Spottys Verfassung pändelt sich jetzt so ein. Sogar während der sehr heißen Tage gings ihr gut. Allerdings muss ich sie ab und zu nochmal waschen, weil ihre Po-Region verklebt ist. Sie hat jetzt nämlich eine Sandkiste und woozelt da jetzt immer drin rum. Weiß jetzt allerdings nicht ob das Verschmierte von der Sandkiste kommt oder eben auch vom Durchfall, kann man nicht genau erkennen.

    Ja wie gesagt, ich habe jetzt eine Super Ärztin und sie hat alles durchgecheckt sogar Blutproben eingesendet. Sie kann sich das auch nicht erklären. ich nehme an es ist eine Erbkrankheit. Die Schwester von Spotty ist 2006 dran gestorben, da hatte ich auch keine Ahnung und bin dann auch noch an eine falsche Ärztin geraten. Das hat ihr leider das Leben gekostet...
    Jedenfalls bekommt sie jetzt diese Tabletten und die hemmen den Durchfall, leider ist er noch nicht komplett weg... Aber teilweise konnte ich schon die Dosis reduzieren, jedoch ganz ohne gehts nicht... :-(

    Ich habe jetzt ein gutes Trockenfutter (bunny Grüne Wiese) ohne Getreide gefunden und die beiden sind jetzt wohlgenährt. Sie können das Trockenfutter erstaunlich gut ab. Die Häsin ist zwar auf dem Rücken immer noch knochig und der Fellwechsel läuft leider auch nicht so gut ab (sie verliert kein Fell und es wächst auch nicht so dick im Winter). Aber sie sieht für ihre Verhältnisse ganz gut aus und ist sehr aktiv und glücklich. Und das ist schon schön zu sehen. Ich habe auch etwas Erbsenflocken und Karottenflocken gekauft. Wo bekommt man Dill und Petersilienpellets? Bananen mögen sie gar nicht und bei Äpfel muss ich auch eher vorsichtig sein, mal als Leckerchen geht wohl... Wie sieht denn ein Blinddarmkot aus? Ich kann das irgendwie nie finden...

    Wenn sie niesst hat sie nie Ausfluss. Muss ich mir da trotzdem bei jedem Nieser sorgen machen?

    Sie ist psychisch etwas empfindlich und wenn ich sie teilweise hochnehmen muss und wenig Zeit für sie habe, greift sie mich manchmal an und hat schnell Angst und ist mir gegenüber unsicher. Nächsten Tag kann es aber schon wieder ok sein. Sie ist teilweise aggressiv, obwohl ich ihr nichts getan habe... dann hat sie wieder Angst und nächsten Moment schleckt sie mir wieder die Finger ab und kuschelt. Ich weiß nicht so recht wie man das verhindert, dass sie sich nicht immer so aufregt, wenn ich sie mal waschen muss oder zum Tierarzt. Könnt ihr mir da noch ein paar Tipps geben? ich kann mir vorstellen dass es wie ein Teufelskreis ist. Wenn sie sich aufregt, hat sie schneller Durchfall und wenn es ihr körperlich schlechter geht, ist sie seelisch dann auch nicht auf der Höhe.

    Na gut ich muss jetzt schluss machen. Vielen Dank nochmal für die Infos.

    LIebe Grüße,
    Kathrin

  22. #22
    Registriert seit
    23.11.2006
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    707
    Hallo

    Nur zur Info:

    Bunny Trofu enthält nur keine GetreideKÖRNER. Es ist jedoch leider dennoch Getreide in anderer Form enthalten.

    Schau mal auf die Zusammensetzung!

    LG
    Liebe Grüße von den 36 Pfoten

    *Klick*

  23. #23
    Registriert seit
    20.01.2007
    Beiträge
    118
    Hi!

    Okay, dann ist das Trockenfutter wohl auch nicht gut. Ich fütter es auch nur selten und sie können es gut ab, vielleicht weil nur wenig Getreide drin ist. Welches Trockenfutter für Hasis ist überhaupt gut? Gibt es sowas? Meine Hasis bekommen hauptsächlich Knollengemüse, wie Fenchel, Knollenselerie mit Grün, Karotten mit Grün und dann noch Paprika und Aubergine, sowie getrocknete Kräuter (Pfefferminze, Basilikum, Baldrian, Kamilie, Brennessel etc) und natürlich Heu und Stroh. Dill hab ich noch nicht gefüttert, werde mich aber auf die Suche nach Dill machen und den einpflanzen... Ihr könnt mir gerne noch mehr Ernährungstipps geben. Großes Dankeschön!

    Lg,
    Kathrin

  24. #24
    WelliHasi Guest
    Garkeins

  25. #25
    Registriert seit
    07.06.2007
    Ort
    Karlsruhe,BW
    Beiträge
    758
    Zitat Zitat von WelliHasi Beitrag anzeigen
    Garkeins
    Sie sollte aber etwas hinzufüttern wie oben auch empfohlen wurde, weil Beide anscheinend etwas dünn sind, und der Durchfall wird durch das Grünfutter ja nur gefördert.
    Bzw. natürlich nicht auf Grünfitter verzichten, aber als Ergänzungsfutter etwas "gesundes" Trockenfutter ohne Getreide etc. ist, finde ich, vollkommen in Ordnung und hier notwendig.

    LG

    Rhino & Amaya


  26. #26
    Registriert seit
    13.01.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.529
    Hej,
    freud mich erstmal, dass es ihr etwas besser geht.

    Aber ich muss den anderen zustimmen. Wenn deine Süße Durchfall hat (unklarer Ursache), dann keine Trofu, egal welches.
    Sinnvoll ist auch ein Futtertagebuch zu führen, mit Art u. Firmennamen des Futters. So kannst du vllt herausfinden, ob der Durchfall z.B. eine allergische Reaktion ist. Daraus kannst du dann schließen, welches Futter du vermeiden solltest.

    Ich glaube ehrl. gesagt immer noch an Hefen. Deshalb frage deine TA mal nach dieser hier erwähnten Behandlungsstrategie:
    Zitat Zitat von diebrain
    Darmmykose (Hefepilzinfektion im Darm)
    Beim Kaninchen kommt es mitunter zu einer massenhaften Besiedelung des Darmes durch Hefepilze. Die Ursachen dafür sind weitgehend unbekannt. Es wird allerdings vermutet, dass eine zu schnelle Futterumstellung, eine massive Veränderung der Futterzusammensetzung, zu stärkehaltiges Futter (Trockenfutter mit Getreide), zu zuckerhaltiges Futter (zu viel Obst) und auch kontaminiertes / verdorbenen Futter eine Rolle bei der Entstehung eines Hefepilzbefalls im Darm eine Rolle spielen.
    Diagnose
    Wenn Kaninchen häufiger Durchfall oder auch Verstopfungungen haben, sollte eine Kotprobe beim Tierarzt zur Untersuchung abgegeben werden. Die Tiere nehmen stetig ab und so ist ein Hefepilzbefall meist schon an einer kontinuierlichen Gewichtsabnahme zu erkennen. Es kann durch einen starken Hefepilzbefall im Darm ebenso zu Haut- und Fellschäden kommen, auch Zahnbruch kann ein Hinweis auf einen Befall mit Hefepilzen sein. Ein Kaninchenerfahrener Tierarzt kann eine Kotprobe vor Ort untersuchen. Unter dem Mikroskop lassen sich die Sporen bei einer 400fachen Vergrößerung gut erkennen. Andere Tierärzte werden die Probe in ein Labor schicken, dann kann es etwa eine Woche dauern, bis ein Ergebnis der Untersuchung vorliegt.
    Behandlung
    Die Behandlung von Darmpilzen ist unkompliziert. Verabreicht wird Nyastin, bevorzugt als Saft (Beispielsweise Nystatin Lederle Tropfen, Hersteller: Valeant; 1 ml enthalten 22,73 mg Nystatin). Zu Beginn der Behandlung werden dem betroffenen Kaninchen 3 x täglich 0,8 ml/ pro kg Gewicht verabreicht. Auch wenn eine schneller Besserung der Darmproblematik eintritt (das Mittel wirkt innerhalb weniger Tage) sollte das Präperat mindestens 10 Tage gegeben werden, oft wird eine Behandlungsdauer von 2 Wochen empfohlen. Nach 3 - 4 Tagen kann die Dosis auf 2 x täglich 0,8 ml herabgesetzt werden. Eine andere Dosierungsempfehlung ist: 15 - 20 mg/kg 2 - 3 × täglich während 10 - 14 Tagen (Schweigart 1995).
    Eine Nachuntersuchung des Kotes nach dem Absetzen des Medikamentes und ca. 6 - 8 Wochen nach der Behandlung wird angeraten
    LG von Molle u. meinen Schnuffels und Öken


  27. #27
    Registriert seit
    20.01.2007
    Beiträge
    118
    Hallo Ihr Lieben!

    Ich wollte nur mal berichten: Wir haben den Kot von Spotty untersuchen lassen und sie hatte Würmer im Kot und eine leicht erhöhte Anzahl von Hefen. Wir haben die Maßnahme, die ihr oben angegeben habt (mit den Nystatin Lederle Tropfen) (VIELEN DANK DAFÜR!), ausprobiert und die Einnahme von 15 Tagen eingehalten. Leider hat die Kur nicht wirklich angeschlagen. Sie hatte immer wieder zwischendurch mal gar keinen Durchfall oder nur wenig und nächsten Tag dann wieder extrem viel Durchfall. Jetzt habe ich den Kot nochmal untersuchen lassen und werde morgen das Ergebnis abfragen. Nach dieser Kur haben wir ihr mal nur Heu gegeben und siehe da es geht ihr etwas besser. Es ist nur sehr unterschiedlich. Mal hat sie gar keinen Durchfall und mal hat sich wieder etwas matschigen Kot. Man kann nie genau sagen, woran es jetzt liegt. Wenn die Hefen jetzt besser sind, versuche ich herauszufinden, ob sie irgendeine Allergie gegen etwas hat hat, wobei ich das schon mehrfach versucht habe, herauszufinden. Wie gesagt, es war immer nicht eindeutig am Futter festzumachen, dass sie wieder Durchfall hatte.
    Sonst geht es Spotty gut. Sie hat nur einen seltsamen Körperbau: Starkes Doppelkinn, Dicker Bauch, knochiger Rücken und Kopf sowie ein dünneres Fell. Ihr merkt man es nicht an, dass sie krank ist; sie ist körperlich relativ fit. Allerdings hat die Tierärztin eine leichte Arthrose festgestellt und gesagt, dass es daran liegt, dass Sie sehr schwer ist. Ihr Bauch fühlt nicht fest an, als hätte sie Blähungen. Der Bauch fühlt sich eher an, als ob er viel Wasser beinhaltet.... Was das nun für sie bedeutet, weiß ich jetzt nicht. Sie bekommt jetzt definitiv kein Trofu mehr, ich dachte nur, dass das Futter was ich jetzt hatte, ohne Getreide ist... Zur Zeit bekommt sie hauptsächlich Heu und Stroh, wenig Selerie und Karotten, getrocknete Kräuter. Tja es bleibt jetzt halt für Paule und Spotty nicht mehr viel Variation in Sachen Ernährung.... :-( Nach wie vor bekommt sie Prednisolon Tabletten.
    Icn werde Euch demnächst noch weiter berichten. Erst mal vielen Dank für Eure Tipps. Ihr habt mir sehr geholfen!!!! Und Spotty hilft es auch sehr! Ich freu mich über weitere Tipps!!!

    Viele Grüße,
    Kathrin

  28. #28
    Mucki12 Guest
    Mit Krankheiten weiß ich leider wenig, aber mit dem Trockenfutter... ich würde es mal mit Getreide- und zuckerfreien Heupellets probieren, meine vertragen die sehr gut! Vielleicht ist es ja auch was für deine! (Du musst halt nur gucken, wie die Zusammensetzung des Futters ist).
    War kein großer Tipp, aber vlt. kannst du es ja brauchen.
    Mucki12

  29. #29
    Registriert seit
    13.01.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.529
    Hej,
    Wir haben den Kot von Spotty untersuchen lassen und sie hatte Würmer im Kot und eine leicht erhöhte Anzahl von Hefen.
    So wie ich es verstanden habe, ist dein Nin nun gegen Hefen behandelt worden, sehr gut!

    Wurde es auch geben die Würmer behandelt??? Sonst bleibt der Durchfall!
    Zitat Zitat von diebrain
    Darmparasiten

    Kokzidiose (Eimeria stiedai und andere Eimeria spp.).
    Kokzidien sind Einzeller, welche im Darm (Darmkokzidiose) oder der Galle (Leberkokzidiose) von Kaninchen leben. Sie entwickeln sich in einem mehrphasigen Zyklus. Durch den Kot der befallenen Kaninchen werden sogenannte Oozysten ausgeschieden, welche in der Außenwelt monatelang überleben. Die Übertragung und Aufnahme der Kokzidien/Oozysten erfolgt oral über Kot, Futter, Einstreu.

    Symptome:
    Darmkokzidiose: Verdauungsstörungen, Blähungen (Tympanie), starker breiiger bis wässriger, meist stark übel riechender Durchfall. Das befallene Tier wirkt teilnahmslos, inaktiv und frisst nicht mehr ausreichend. Nicht selten führt eine Kokzidiose schnell zum Tode des Tieres. Jungtiere sterben meist recht schnell an einem Befall. Es können aber auch (gerade ältere) Tiere Befallen sein und die Erreger ausscheiden und weitergeben, welche selber keine Symptome zeigen! Leberkokzidiose: diese führt zu einer Entzündung der Gallengänge und zu Leberschwellung. Die Tiere magern ab, oft sind ältere Tiere betroffen.

    Diagnose:
    Eine Kotuntersuchung ist notwendig, die Oozysten könnnen mit einer Kotflotation eindeutig nachgewiesen werden.

    Behandlung:
    Zur Therapie werden Sulfonamidpräparate eingesetzt. Gute Erfahrungen wurden bei Behandlungen mit Baycox® gemacht. Die Dosierung richtet sich nach der Größe des Kaninchens und wird vom Tierarzt festgelegt.

    Wichtig:
    Stress und falsche Fütterung begünstigen einen starken Kokzidienbefall. Unsauberkeit ist einer der wichtigsten Auslöserfaktoren. Absolute Sauberkeit ist im Kaninchenstall ohnehin Pflicht, aber wärend einer Kokzidienbehandlung muss die Einstreu täglich gewechselt werden, der Bereich um das Gehege muss gründlich gereinigt werden (Teppiche werden gründlich und langsam abgesaugt, kein Auslauf wärend des Befalles!). Eine gründliche Käfigdesinfektion mit kochendem Wasser und Essigessenz tötet Oocysten zuverlässig ab. Es ist darauf zu achten, dass die Tiere kein verschmutzes Heu zu sich nehmen. Futter und Kot dürfen nicht miteinander in Berührung kommen. Eine Quarantäne ist bei neuen Tieren unbedingt einzuhalten, wärend der Quarantänezeit sollte eine Kotprobe untersucht werden!

    Mehr Informationen bekommen Sie hier: Forum.kaninchen-at-home.com / Kokzidien

    Spulwurm (Garphidium strigosum, Trichostrongylus retortaeformis, Passalurus ambiguus).
    Spulwürmer siedeln sich im Darm an.

    Symptome:
    In erster Linie sind Jungtiere und stark geschwächte Tiere betroffen. Das befallene Tier wirkt teilnahmslos, inaktiv und frisst nicht mehr ausreichend, es magert ab und oft kommt zu schleimigem Durchfall. Ein starker Befall sorgt für chronische Dünndarmentzündungen.

    Diagnose:
    Die ausgeschiedenen Eier werden im Kot nachgewiesen, mitunter werden auch Würmer ausgeschieden.

    Behandlung:
    Sinnvoll ist eine Behandlung mit Fenbendazol (z.B. Panacur®, 10 mg/kg) oder auch Febantel (Rintal®, 5 - 20 mg/kg). Die Dosierung richtet sich nach der Größe des Kaninchens und wird vom Tierarzt festgelegt. Das Medikament wird 1 - 5 Tage gegeben. Es ist ebenfalls möglich, mit Dectomax oder Ivomec zu behandeln.

    Wichtig:
    Es wird wärend der Behandlung eine tägliche, gründliche Reinigung des Geheges empfohlen, eine gründliche Käfigdesinfektion mit kochendem Wasser und Essigessenz tötet Würmer ab. Es ist darauf zu achten, dass die Tiere kein verschmutzes Grünfutter zu sich nehmen. Gras und anderes Grünfutter sollte möglichst dort gepflückt werden, wo keine Wildkaninchen wohnen.
    Mal hat sie gar keinen Durchfall und mal hat sich wieder etwas matschigen Kot.
    Wie sieht denn der matschige Kot aus? Breiig dünnflüssig oder wie eines der Köddelhäufchen auf diesem Bild: http://img234.imageshack.us/img234/5...ukddel2nv5.jpg

    Sonst geht es Spotty gut. Sie hat nur einen seltsamen Körperbau: Starkes Doppelkinn, Dicker Bauch, knochiger Rücken und Kopf sowie ein dünneres Fell. Ihr merkt man es nicht an, dass sie krank ist; sie ist körperlich relativ fit. Allerdings hat die Tierärztin eine leichte Arthrose festgestellt und gesagt, dass es daran liegt, dass Sie sehr schwer ist. Ihr Bauch fühlt nicht fest an, als hätte sie Blähungen. Der Bauch fühlt sich eher an, als ob er viel Wasser beinhaltet.
    Es könnte auch eine andere Grunderkrankung vorliegen u. wenn sich der Bauch eher nicht aufgebläht auffühlt u. du "von Wasser im Bauch" u. "knochiger Rücken u. dicker Bauch" sprichst, dann ist auf jeden Fall ein Röntgen des Bauches angebracht, um zu schauen, ob eine Bauchwassersucht (Aszites) vorliegt. Wiederum passen aber Blähung besser zu der Symptomatik Würmer u. zu den Durchfällen.

    Weiterhin bitte auf Trofu verzichten. Wenn sie zu stark abnimmt, dann füttere lieber Babymöhrenbrei mit einer Spritze (aus d. Apotheke) ohne Nadel zu, aber bitte nicht mehr als 20ml alle 2h Stunden.
    Wünsche gute Besserung!
    LG von Molle u. meinen Schnuffels und Öken


  30. #30
    Registriert seit
    20.01.2007
    Beiträge
    118

    Spotty völlig verwurmt!

    Hallo Ihr Lieben!

    Molle, vielen Dank für deinen Einsatz!
    Also, ich war gerade beim Tierarzt. Der Kot ist komplett Hefenfrei gewesen, allerdings hat Sie immer noch Würmer. Wir haben Ihr vor der Hefenbehandlung schon eine WOche Panacur gegeben. Jetzt sagt meine Ärztin, dass die Eier die erste Behandlung wohl überlebt hätten. Aber ich stell mir eher die Frage, mache ich was falsch? Woher kommen die Würmer? Klar ich hab mich jetzt im Internet schlau gemacht!

    Allerdings ist mir noch nicht ganz klar wie ich zukünftig einen Wurmbefall vermeiden kann.... Also ich erkläre Euch mal, die beiden Hasis leben: Der Stall besteht aus 3 Etagen und die unterste Etage ist mit einem mit Maschendrahtzaun eingezäunten Auslauf verbunden, wo sie immer rein und rausrennen können. Der Boden ist mit Rasengittersteinen versehen, damit sie sich nicht durchbuddeln können allerdings wächst da natürlich Gras durch. Pflanzen von draussen bekommt sie nicht, ich schneide sie mittlerweile immer so kurz, dass die Hasis da nicht rankommen. Gibt es hier dran etwas auszusetzen? Kann sie sich hier infizieren?

    Als Einstreu bekommen sie einen Strohballen vom Bauern. (Ist das vielleicht ein Fehler? Könnte das Stroh mit Parasiten verseucht sein?) Blöderweise liegt das Stroh jetzt draussen unter einem Dach. Warscheinlich auch ein Fehler?! Ich könnte den Ballen auch in ein Gartenhäuschen platzieren. Mein Heu kaufe ich bei Fressnapf und co. - Ich denke mal da können keine Parasiten dran sein - oder?

    Okay und dann gibt es noch wenig Selerie mit Grün und Karotten mit Grün. Hier nehme ich mal an, dass man das Grünfutter aus dem Supermarkt sehr grünlich sauber machen muss, bevor man es füttert. Ich hab aber gelesen, das Futter darf allerdings auch nicht nass sein, sonst kriegen die Ninis Durchfall - richtig? Können hier auch Parasiten dran sein?

    Okay und dann ist die Frage, ob meine Art den Stall sauber zu machen fragwürdig ist. Wie häufig sollte ich denn ausmisten? Ich streue im Winter häufiger nur drüber, weil der Mist eine Art Fussbodenheizung ist. Das wird bei Pferden jedenfalls immer so gemacht. Sie stehen also nicht im Mist. Hat Spotty deshalb häufiger Würmer oder ist das nicht ausschlaggebend?
    Ich streue erstmal Späne ein und darüber Stroh. Dann stell ich denen ein Hasenklo mit Holzstreu hin. Leider schafft Spotty es nicht, regelmäßig das Klo zu nutzen (warscheinlich wg dem Durchfall). Das Hasenklo lehre ich natürlich jeden Tag aus. Allerdings habe ich es jetzt nur jede Woche einmal richtig eingeweicht mit Reiniger und ausgewischt. Muss ich das jetzt jeden Tag machen? Muss ich zusätzlich auch jeden Tag den Stall ausmisten? Dann wird es warscheinlich einfacher nur Späne zu benutzen und dann täglich die Ködel rausholen... oder soll ich lieber jetzt nur Handtücher nutzen, solange sie die Wurmkur bekommt? Wie würdet Ihr das machen? Muss ich den Laufstall auch speziell reinigen?

    Sind jetzt Kokzidien auch Würmer? Oder hätte mir die Ärztin das extra gesagt, wenn sie die Kokzidien auch hat?

    Wie ist das mit Paule? Soll ich sein Kot auch untersuchen lassen? Soll er jetzt getrennt von Spotty leben?

    Heu bekommen Sie nur von Heuraufen... muss ich trotzdem davon ausgehen, dass Heu "unsauber" ist?

    Soll ich die beiden vielleicht getrennt von einander ins Haus bringen und die beiden in einen abgetrennten Raum stellen, weit weg von den Katzen und dann nur Handtücher benutzen, solange sie oder vielleicht auch er noch Würmer bzw Kokzidien haben?
    Beim Außenkäfig kann ich eher garnicht mit Wasser rumhantieren. Das Holz wird so feucht.... und das Wasser läuft unten nicht ab.

    Der Kot ist ungefähr so wie auf dem Bild rechts von Molle. Manchmal ist er auch plattgetreten oder sieht eben einfach aus wie ein Kuhfladen und manchmal sieht der Kot ganz normal aus wie auf dem Bild links. Der matschige Kot ist immer eher hellbraun während der feste Kot eher dunkel und faserig aussieht.

    Spotty bekommt jetzt gegen die Würmer eine Woche Tabletten "Telmin" und danach eine Spritze von der Ärtztin. Die nächste WOche dann wieder die Tabletten und dann wieder eine Spritze.

    Also wie gesagt, was mir noch nicht ganz klar ist, warum sie häufiger WÜrmer hat, wenn es doch eigentlich bei Kaninchen eher selten ist. Muss ich den Stall regelmäßig desinfizieren und wirklich jeden Tag ausmisten? Muss ich beim Futter aufpassen? Oder vielleicht das Stroh lieber von Fressnapf und co kaufen? Mein Problem war nur, dass ich Unmengen von Einstreu regelmäßig verbrauche und dadurch war es sinnvoller für mich das Stroh in Ballenform zu kaufen. Oder muss ich regelmäßig zur Vorbeugung eine Wurmkur machen, so wie es bei Katzen und Hunden vorgeschlagen wird?

    Es wäre toll, wenn Ihr mir noch einmal helft! Wie kann ich das nur wieder gut machen??! Tausend Dank! Tut mir leid, dass Ihr mir wirklich jede Kleinigkeit erklären müsst. Ich hatte noch nie zuvor so ein empfindliches Kaninchen.... Die Kaninchen, die ich vorher hatte, waren immer gesund....

    Ganz liebe Grüße,
    Kathrin

  31. #31
    Registriert seit
    13.01.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.529
    Hej,
    tja, warum deine Nins nun ständig Würmer haben, kann ich im endeffekt auch nicht sagen, aber deine diversen Fragen erfassen die mögl. Ursachen schon haargenau. Ursachen für Würmer können sein:
    1. schlechte bzw. unsaubere Haltung: Das ist bei dir eher nicht der Fall. Klar 1x tägl. Klo säubern u. 1x wöchendl. den gesammt Stall, tägl. frisches Wasser etc. ist die Grundhygiene, die eingehalten werden muss, aber das machst du ja.
    2. Einschleppung durch Futter: In Heu u. Stroh befinden sich eher Milben, Haarlinge u. andere nette Parasiten, die im Fell der Nins heimisch werden können. Um das vorzubeugen könntest du das Heu, bevor du es verfütters 2-3 Tage in einem Tiefkühlschrank einfrieren. Viel wahrscheinl. werden Würmer durch selbstgeflücktes Futter übertragen, aber selbst das ist bei mir z.B. noch nie passiert u. ich flücke im Frühjahr/Sommer viel, allerdings gibt es bei mir in der Gegend auch keine Wildkaninchen. An den Supermarktgemüse ist nichts dran, da die immer mit Pestiziden behandelt werden.
    3. Kontakt zu Wildkaninchen: Gibt es bei euch wildlebende Kaninchen? Wenn ja, sorge dafür, dass sie Nase an Nase zu deinen Nins keinen Kontakt haben, denn so können noch gefährlichere Krankheiten übertragen werden. Auch andere Tiere können Würmer übertragen, ist aber unwahrscheinlicher.
    4. Das Alter der Tiere: Zieml. alte u. sehr junge Nins bis zur 12. Lebenswoche sind sehr anfällig für Würmer u. versterben auch schnell daran.

    Solange die Antiwurmtherapie noch läuft, solltest du allen Ernstes den gesamten Stall 1x wöchendl. entweder mit Essig desinfizieren oder mit einer Dampfente/Dampfreiniger säubern, damit dort die Würmer auch getötet werden.
    Und ja, solange der Durchfall noch da ist, halte sie auf Handtüchern u. nur im Häuschen Stroh rein machen, damit du den Kot besser beobachten kannst. Alle 2 Tage bitte die Nins wiegen, denn Gewichtsverlust kommt meist durch den Durchfall.

    Ich hab aber gelesen, das Futter darf allerdings auch nicht nass sein, sonst kriegen die Ninis Durchfall - richtig? Können hier auch Parasiten dran sein?
    Ja, so einige Nins reagieren auf nasses Futter mit Durchfall, aber meine z.B. nicht, da das Löwenzahn u. andere frische Wildkräuter, die ich sammel, meist immer etwas feucht sind, wenn sie es bekommen. Also denke ich, dass das eher eine Gewöhnungssache ist, denn den Wildnins trocknet ja auch niemand das Futter ab nach dem Regen.

    Sind jetzt Kokzidien auch Würmer?
    Die Kokzidiose ist ein der am weitesten verbreiteten parasitären Erkrankungen des Kaninchens. Sie kommt praktisch in jeder Haltungsform vor. Kokzidien sind einzellige Parasiten, die sich in den Zellen der Darmschleimhaut (Darmkokzidiose) oder in den Zellen der Gallengänge (Leberkokzidiose) einnisten. Es gibt 6 verschiedenen Kokzidienarten im Darm und nur 1 ´Kokzidienart, die sich Gallengängen und Leber ansiedelt.

    Die Kokzidien durchlaufen einen komplizierten Zyklus, an dessen Ende Oocysten mit dem Kot des Tieres ausgeschieden werden. Nach etwa 2-6 Tagen entwickeln sich aus den Oocysten infektionsträchtige Parasiten, die von den Tieren über die berührung des Kots (oder über Futter das mit dem Kot in Berührung gekommen ist) aufgenommen werden.

    Viele Kaninchen tragen die Erreger der Darmkokzidiose in sich, sie scheiden sie in relativ großen Mengen aus, ohne jedoch selbst daran zu erkranken. Kommt es dann aber zu einer Belastung des Immunsystems durch Infektionen, Stress oder Fütterungsfehler, wird die Erkrankung ausbrechen.

    Wenn weite Teile der Darmschleimhaut durch den Kokzidienbefall entzündet sind, kann die aufgenommene Nahrung nicht mehr richtig verwertet werden und es kommt zu schleimigen und blutigen Durchfällen. Das erkrankte Kaninchen verliert an Gewicht. Ist die Darmflora dann nachhaltig geschädigt, können sich auch bakterielle Infektionen schnell ausbreiten. Oft führt das zu einer starken Aufgasung des Tieres.

    Jungtiere erkranken am schwersten. die Sterblichkeitsrate bei Jungtieren liegt unbehandelt bei bis zu 100%.

    Bei der Leberkokzidiose sind die Symptome anders, Durchfälle sind hier eher selten. Durch die Entzündung der Gallenwege und die eintretende Leberschwellung kommt es zu einer schweren Störung des Allgemeinbefindens, das Tier magert ab. Von dieser Form der Kokzidiose werden eher ältere Tiere befallen. Auch die Leberkokzidiose kann nach mehrwöchigem Krankheitsverlauf zum Tod führen.

    Der Nachweis der Erreger ist zumindest bei der Darmkokzidiose eher einfach. es wird eine Kotprobe der Tiere gesammelt (im Idealfall über drei Tage hinweg) und vom Tierarzt mikroskopisch untersucht.
    Leberkokzidiose ist leider nicht wirklich sicher nachweisbar. ein endgüliges Ergebnis gibt es da erst nach dem Tode durch eine Obduktion. Unter Umständen sind auf dem Röntgenbild kleine Knötchen sichtbar, die auf eine Leberkokzidiose hinweisen können.

    Als Medikamente kommen Sulfonamidpräparate zum Einsatz (z.B. Kokzidiol) oder Baycox und neuerdings auch Appertex, wobei Baycox mittlerweile das am häufigsten verwendete Medikament ist. Es wird in folgendem Rytmus gegeben: 3 Tage Baycox, 3 Tage Pause, 3 Tage Baycox. Zur anschließenden Sanierung der Darmflora empfiehlt sich Bird Bene Bac.

    Besonders wichtig bei einer Erkrankung ist die Hygiene, denn nur so kann der Kreislauf der Neuansteckung unterbrochen werden. Alles, was mit den Kaninchen in Kontakt gekommen ist, muss mit kochendem Wasser desinfiziert werden. Es ist empfehlenswert für eine gewisse Zeit auf Käfigeinstreu zu verzichten und die Käfige mit Handtüchern auszulegen, die natürlich täglich gewechselt und ausgekocht werden. Die Käfigunterschale sollte ebenfalls täglich mit kochendem Wasser gereinigt werden.

    Bei Tieren, die in einem Außengehege leben kann es notwendig werden, die Tiere für eine gewisse Zeit in Käfigen unterzubringen um eine erneute Ansteckung zu verhindern. Der Boden des Geheges sollte möglichst 3-5cm tief abgetragen werden. Alternativ dazu kann man auch hier mit kochendem Wasser arbeiten.

    Auf jeden Fall sollte vermieden werden, dass es zu einem direkten Kontakt zwischen Futter und Kot kommt. Heu also nur in einer Heuraufe anbieten. Auf Grünfutter und besonders auf Trockenfutter (sofern es überhaupt noch verfüttert wird) sollte bei einem Kokzidienbefall verzichtet werden. Eine Heudiät, ergänzt mit getrockneten Kräutern als Energielieferant bis zum endgültigen "aushungern" der Kokzidien ist ratsam.

    Neue Tiere (besonders aus dem Zoohandel) sind besonders häufig mit Kokzidien infiziert. Es ist daher sinnvoll, ein neu hinzugekommenes Tier erst einmal in Quarantäne zu setzen und eine Kotprobe vom Tierarzt untersuchen zu lassen.

    Da es häufiger zu Missverständen bezüglich der Dosierung bzw. Verabreichnung des gängigsten Medikaments Baycox kommt, haben wir hier die empfohlene Dosierung aufgeführt:

    Baycox 5%-ige Lösung 0,2ml/kg Kaninchen (direkt ins Mäulchen geben)
    Baycox 2,5%-ige Lösung 0,4ml/kg Kaninchen. Nur im absoluten Notfall die 2,5%-ige Lösung verwenden, da das Lösungsmittel die Schleimhäute reizt. Daher vor der Eingabe möglchst stark verdünnen!
    Quelle: www.kaninchen-at-home.de

    Zitat Zitat von Molle
    Es könnte auch eine andere Grunderkrankung vorliegen u. wenn sich der Bauch eher nicht aufgebläht auffühlt u. du "von Wasser im Bauch" u. "knochiger Rücken u. dicker Bauch" sprichst, dann ist auf jeden Fall ein Röntgen des Bauches angebracht, um zu schauen, ob eine Bauchwassersucht (Aszites) vorliegt. Wiederum passen aber Blähung besser zu der Symptomatik Würmer u. zu den Durchfällen.
    Durch den obigen Artikel passen diese Symptome auch zusammen. Es könnte tatsächl. sein, dass deine Spotty eine Leberkokzidose hat!!!

    Wie ist das mit Paule? Soll ich sein Kot auch untersuchen lassen? Soll er jetzt getrennt von Spotty leben? [...] Soll ich die beiden vielleicht getrennt von einander ins Haus bringen und die beiden in einen abgetrennten Raum stellen, weit weg von den Katzen und dann nur Handtücher benutzen, solange sie oder vielleicht auch er noch Würmer bzw Kokzidien haben?
    Nein, trennen brauchst du nicht u. auch reinholen ist unnötig, solange sie nicht sehr schnell an Gewicht verlieren u. eher entkräftet wirken. Denn wenn sie erst ein mal drinnen sind, dann dürfen sie bis Mitte/Ende Mai 2009 nicht mehr raus, weil sie drinnen ihr Winterfell verlieren u. dann draußen erfieren würden oder sich erkälten u. an einer Lungenentzündung sterben würden. Was du aber mach musst: Alle deine Nins müssen entwürmt werden, denn die Würmer übertragen sich durch den Kot auf andere Nins.

    Der Kot ist ungefähr so wie auf dem Bild rechts von Molle. Manchmal ist er auch plattgetreten oder sieht eben einfach aus wie ein Kuhfladen und manchmal sieht der Kot ganz normal aus wie auf dem Bild links. Der matschige Kot ist immer eher hellbraun während der feste Kot eher dunkel und faserig aussieht.
    So und nun kommt wahrscheinl. der Hammer für dich, denn die Köddelhäufchen auf dem Bild zeigen normalen Kot. Die linken sind die Köddel die du kennst und die rechten sind Blinddarmkot (BDK). Durchfall ist wie bei uns Menschen richtig breiig bis flüssig u. der gesammte Afterbereich (Popo) ist damit verklebt u. der stinkt auch anders.
    Den BDK fressen die Nins normalerweise auf, weil Nins eine doppelte Verdauung haben, da sie bei der ersten Runde nicht alle Nährstoffe aus dem Nahrungsbrei aufnehmen können. Jetzt stellt sich die Frage, warum deine Nins den BDK nicht fressen. Wie u. was fütterst du, wenn sie nicht gerade Durchfall haben, also als wenn mit deinen Nins alles ok wäre?

    Oder muss ich regelmäßig zur Vorbeugung eine Wurmkur machen, so wie es bei Katzen und Hunden vorgeschlagen wird?
    Kannst du machen, musst du aber nicht. Soetwas ist nur ratsam, wenn Nins zieml. anfällig dafür sind oder oft betroffen sind.
    LG von Molle u. meinen Schnuffels und Öken


  32. #32
    Registriert seit
    13.01.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.529

    Nachtrag

    Ich hab so viel geschrieben, dass ich über 10000 Zeichen gekommen bin u. deshalb hier noch was zum BDK:
    Eine Ursache könnte der dicke Bauch von Spotty sein, der dazu führt, dass sie einfach nicht an ihren Popo kommt, um den BDK direkt dort abzufressen u. dieser deshalb häufig im Stall herumliegt. Ist ihr Popo denn oft verschmiert?
    LG von Molle u. meinen Schnuffels und Öken


  33. #33
    Registriert seit
    20.01.2007
    Beiträge
    118
    Hallo!
    Sorry, dass ich mich solange nicht gemeldet habe. Vielen Dank, dass Du Dir solche Mühe gegeben hast. Du hast mir sehr geholfen, Molle.
    Die Geschichte mit dem Durchfall hat sich etwas gebessert. Ich weiß nicht, was letztendlich ausschlaggebend für die Besserung war. Sie hatte häufig und viele Hefen und hat Nystatin lange und mehrmals bekommen. Danach wollten wir ihren Darm sanieren. Sie kann aber sämtliche Darmsanierungsprodukte nicht ab, da bekommt sie starken Durchfall. Dann war sie jetzt auch von Weihnachten bis Ostern (Ostern wars schon sehr warm) im Haus in einem Käfig. Das hat echt geholfen, den Gesundheitszustand zu untersuchen und warscheinlich auch die Parasiten in Schacht zu halten. Jetzt sind sie wieder draussen, in einem 3 stöckigem Käfig mit fest eingezäuntem Auslauf. Als sie also im Haus in einem Käfig waren, ist mir aufgefallen, dass sie auch ein Blasenproblem hat. Sie pinkelt sich ständig voll oder mir auf den Schoß. Das ist mir bei einem kotverschmierten Hintern nicht vorher aufgefallen. Ist auch alles ein bischen viel, worauf man achten muss. Die Prednisolon, also die Medis, die sie sonst immer bekommen hat, bestehen aus leichtem Cortison. Da sagte meine Ärztin, dass die Blasenprobleme auch daraus resultieren, als Nebenwirkung. Meine Tierärztin meint, dass sie eine Lebensmittelallergie hat. Wir konnten nur die ganze Zeit nicht rausfinden, gegen was sie allergisch ist. Weil sie warscheinlich noch immer wieder irgendwelche Infektionen, Hefen, Kokzidien, Würmer und was weiß ich nicht noch alles hatte. Da kam irgendwann alles zusammen, so dass wir regelmäßig den Kot untersucht haben. Jetzt geht es ihr gut und hat nur ab und zu etwas weicheren Kot, was man überhaupt nicht mehr mit dem Durchfall vom letzten Jahr vergleichen kann. Ihr After ist nicht mehr kotverschmiert, sie pinkelt sich jetzt nur noch ab und zu voll. Jetzt muss ich demnächst noch ne Urinprobe abgeben, damit sich herausstellt, was jetzt mit ihrer Blase ist. Sie wurde auch geröngt: Ihre Organe sind soweit in Ordnung, das einzige was man gesehen hat, war ein leichter Schatten in der Blase: Laut meiner Ärztin warscheinlich die Nebenwirkung von Prednisolon. Dann hat man noch eine leichte Gasansammlung im Darm gefunden, was für sie jetzt auch nicht so ungewöhnlich ist. Sonst ist sie kerngesund.
    Ihr Gewicht ist auch stabil und sie ist etwas knochig, was wohl auch bei einem chronisch kranken Kaninchen normal ist. Sonst ist sie fit und total gut drauf. Das Einzige was jetzt noch stört, ist ihr urinverschmiertes Hinterteil, aber das kriegen wir auch noch in den Griff.
    Der Kot, den ich jetzt finde, ist rund, dunkel und faserig. Selten finde ich etwas weicheren Kot, der glasig aussieht. Blinddarmkot finde ich garnicht mehr. Aber für Spotty ist das jetzt ganz super, wie's ihr geht. Und die Prednisolon-Dosierung konnten wir auf ne viertel Tablette dosieren, vorher hat sie ne halbe oder ne 3/4 Tablette bekommen.

    Zu fressen bekommt sie Selerie, Fenchel, getrocknete Kräuter, Karotten (nur wenig, da sie etwas darauf mit dünneren Kot reagiert), Kohlrüben (wenn's welche im Supermarkt gibt), Heu und Stroh. Mit diesem Futter kommt sie im Moment ganz gut klar, wobei ich dazu sagen muss, dass ich zum letzten Jahr nicht viel verändert habe an der Fütterung. Ich habe lediglich Kohlrüben dazu gegeben. Also am Futter kann's nicht nur alleine gelegen haben....
    Sie riecht jetzt auch nicht mehr so streng, naja nur nach Urin ab und zu und dann wasch ich sie. Vorher hat der ganze Stall immer ganz schlimm gestunken.
    Ja jetzt fällt mir nix mehr ein, aber wie gesagt, vielen Dank für Eure Hilfe! Das ist auch Euer Verdienst, dass es ihr jetzt besser geht!
    Viele Grüße,
    Kathrin

  34. #34
    Registriert seit
    20.01.2007
    Beiträge
    118

    Spotty hat keinen Durchfall mehr und kein Urinproblem aber...

    Hallo Ihr Lieben!
    Ich brauch nochmal dringend Eure Hilfe. Spotty schüttelt häufig den Kopf und überdreht dabei die Augen. Sie scheint Schmerzen zu haben in den Ohren. Ich weiß nicht was ich denken und machen soll. Ich habe jetzt erst erfahren, was die Gabe von Cortison alles bewirken kann. Ich hatte meiner Tierärztin vertraut und sie hat mir nie gesagt das man mit starken Nebenwirkungen rechnen muss und was Prednisolon überhaupt ist. Jaja ich war ziemlich naiv, weil die Tierärztin auch einen sehr guten Ruf hat. Jetzt nach Jahren Behandlung sagt sie mir, dass die Blasenprobleme die Nebenwirkungen von dem Cortison ist, das wir ihr über die Jahre hinweg gegeben haben und ich war permanent in Kontakt mit der Ärztin. Sie hat also Zeit gehabt mir zu sagen, dass wir die Dosierung nach einiger Zeit reduzieren müssen und dass sie vielleicht bleibende Schäden davon tragen kann. Das hat sie mir jetzt erst vor kurzem gesagt. Die Blasenprobleme sind jetzt nach dem Absetzen von Prednisolon weg, aber wie gesagt schüttelt sie jetzt sehr häufig den Kopf und ich hab Angst, dass es etwas neurologisches ist und das wohlmöglich auch noch von den sch.... Tabletten kommt. Wenn ich das gewusst hätte.... Bitte helft mir nochmal, denn meine Tierärztin stellt sich jetzt so komisch an. So nach dem Motto sie ist ja schon alt und muss bald sterben ( Sie ist 2004 geboren). Ich hab Angst sie zu verlieren und dass ich dann Schuld bin. Was kann das Problem sein, dass sie immer den Kopf schüttelt? Die Ohren sollen angeblich nicht das Problem sein, lt der Ärztin... worauf ich mich wohl aber auch nicht verlassen kann.... HILFE!
    Danke nochmal!
    VIele traurige Grüße,
    Kathrin

  35. #35
    Registriert seit
    30.06.2008
    Beiträge
    1.877
    Wieso schreibst du das gleiche ins 2 Rubriken?
    Habe dir in der anderen geantwortet.
    Viele liebe Grüße Tina mit ihrer Bande:
    Sookie, Magic, Sunny, Kensi und Janto sowie den 5 Hamstern und den Sternenkindern Gonzi, Jessy & Tiger



  36. #36
    Registriert seit
    20.01.2007
    Beiträge
    118

    DANKE!

    Hallo Lieschen,

    weil ich dachte das passt eher in die andere Rubrik. Danke für Deine Antwort. Habe eben mit der Ärztin gesprochen. Eine Entzündung ist es wohl nicht. Und eine Nebenwirkung von Prednisolon auch nicht, weil sie meint, dass wird sofort wieder ausgeschieden. Sie meint, es könnte diese "Drehkrankheit" sein. Sie würde da normalerweise Baytil geben, aber das würde die Darmflora beeinflussen. Deswegen soll ich es mal mit Wurmkur versuchen. Also sie hat eigentlich Ahnung von Kaninchen, aber sie hatte mir nur nicht gesagt, dass meine Spotty Cortison bekommt. Und angeblich ist das völlig unschädlich, weil es wie gesagt, gleich wieder ausgeschieden wird. Also ich hol jetzt mal eine Wurmkur und schau ob es besser wird.

  37. #37
    Registriert seit
    20.01.2007
    Beiträge
    118
    oops, das heißt Baytril

  38. #38
    Registriert seit
    30.06.2008
    Beiträge
    1.877
    Hat sie den Stuhlgang untersucht?

    ich würde kein Wurmmittel auf verdacht geben, denn das ich Chemiekeule pur.

    Prednisolon also Cortison wird nicht sofort ausgeschieden. Ich musste es vor kurzen meiner Katze geben und sie hatte nach beendigung bestimmt noch 2 Wochen mit den Nevenwirkungen zu tun.

    Ist das die gleiche unfähige Ärztin?
    Macht sie die Diagnose per Telefon oder hat sie schonmal richtig in die OHren geschaut?

    Baytril ist ein Antibiotika, was ich auf Verdacht ohne Grund auch nicht verabreichen würde (es hat auch einen schlechten Ruf)
    Viele liebe Grüße Tina mit ihrer Bande:
    Sookie, Magic, Sunny, Kensi und Janto sowie den 5 Hamstern und den Sternenkindern Gonzi, Jessy & Tiger



  39. #39
    Registriert seit
    14.11.2005
    Ort
    PLZ 86925
    Beiträge
    1.616
    Wenn ich mir das so durchles gehört der Ärztin der Titel entzogen sorry aber da krieg ich echt das kalte Grauen

    Es gibt keine Drehkrankheit beim Kaninchen, das wäre e.c - das gehört mit mehr als Wurmkur behandelt und zwar sofort.

    Von BeneBac gibts nicht extra Durchfall - vmtl. spielen da auch noch e.coli´s o.ä. mit. Wenn jetzt bis vor kurzem Hefen mit Nystatin behandelt wurden, ist das Kaninchen völligst abwehrgeschwächt. Nystatin geht stark auf Leber und Nieren - dementsprechend sollte hier giftausleitend gearbeitet werden.

    Sie soll verdammt nochmal mal ihre Lehrbücher herauskramen und wenigstens nach Lehrbuch arbeiten - wir sprechen hier von einem kranken Tier mit chron. Durchfall, welches eindeutige e.c.-Sympthome zeigt - da experimentiert man doch bitte nicht einfach so herum - als erstes ne Blutuntersuchung mit Titerbestimmung (wobei die Symptome schon eindeutig sind) - dementsprechend über mind. 4 Wochen schon mal die Wurmkur, Vitamin B etc.
    Dann ne Kotuntersuchung (bakteriell und parasitär), Aufbau Immunsystem, Behandlung von Darmparasiten, Aufbau Darmflora mit entspr. Bakterien.
    LG von Ela und den Tierschutz-Wackelnasen vom Tierschutzverein Franz von Assisi e.V., Kissing

  40. #40
    Registriert seit
    20.01.2007
    Beiträge
    118
    Hallo, danke für Eure Antworten.

    Der Kot von Spotty wurde regelmäßig untersucht. Im Moment hat sie keinen Durchfall, deshalb will meine Ärztin ihr kein Baytril geben, weil dass sich wieder negativ auf die Darmflora auswirkt. Ich fahr nochmal zu ihr. Sie sagt Spotty soll nochmal Stronghold bekommen, weil sie schuppige Stellen auf der Haut hat. Mit den Ohren ist vom optischen her alles in Ordnung. Sie hat sich das letzte Woche genau angeguckt. Entzündet ist nichts. Sie hat die Ohren gereinigt und hat mir schon einmal das Stronghold gegeben. Das hat leider nichts geholfen. Jetzt meinte Sie das es besser ist ihr eine Wurmkur zu geben. Und das steht auch auf der Seite von diebrain.de, dass das gegen EC hilft. Sie meinte auch das viele Ärzte meinen, dass eine Wurmkur dagegen hilft, aber wieder andere sagen das Gegenteil. Mit der Drehkrankheit meinte ich EC. Ich kann nur diesen Namen nicht aussprechen und weiß nicht wie mans schreibt.
    Doch, Spotty hat von diesen Darmflora aufbauenden Mitteln Durchfall bekommen, die Ärztin sagte auch dass das eher ungewöhnlich ist. Aber wie gesagt Spotty ist ein spezieller Fall.
    Wegen einer Giftausleitung und Immunsystemstärkung kann ich ja nochmal mit ihr sprechen, vielleicht weiß sie was man da machen kann.
    Die EC Symptome hat sie noch nicht lange, also das Kopfschütteln und Augenüberdrehen und ständiges Kratzen an den Ohren. Durchfall hat sie wie gesagt aber nicht zur Zeit.
    Nein, Sie macht eigentlich keine Diagnose per Telefon aber wir sind regelmäßig im telefonischen Kontakt, weil Spotty halt ständig irgendwas hat.
    Ok, ich spreche heute nochmal mit ihr wegen Blutuntersuchung, Immunsystemaufbau, Wurmkur und Stronghold. Ihr müsst nur wissen, dass ich im Moment selber schwer krank bin, aber auf dem Weg der Besserung. Ich habe Borreliose und bin schon lange krank geschrieben. Meine Ärztin weiß das und hat vielleicht deshalb etwas zögernd reagiert, weil sie weiß, das meine finanziellen Mittel im Moment begrenzt sind. Naja aber ich denke das ich vielleicht eine Ratenzahlung oder sowas machen kann.
    Also, vielen Dank für Eure Hilfe. Ich wollte nochmal sagen, dass ich jetzt seit 2007 bei der Ärztin bin und sie konnte mir eigentlich immer helfen, obwohl Spotty halt ein komplizierter Fall ist und schon immer war ihr Immunsystem geschwächt und ernährungstechnisch ist da leider auch nicht viel zu machen, weil sie nicht alles abkann, sie bekommt schnell bei kleinen Änderungen im Futterplan Durchfall.

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Durchfall aus Protest?
    Von chira47 im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 22.11.2006, 19:17
  2. Durchfall auf Protest
    Von chira47 im Forum Katzen - Haltung & Pflege
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 21.11.2006, 13:03
  3. Hilfe ! Mein Hund ist viel zu dick.......
    Von discovery41 im Forum Hunde - Ernährung
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 07.01.2006, 10:35
  4. mein kater speedy
    Von JB.Cosmetics im Forum Katzen - Trauer & Trost
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 23.12.2005, 10:34

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •