Ergebnis 1 bis 23 von 23

Thema: Hilfe! Katzen wegen Baby nicht mehr akzeptabel?

  1. #1
    Bienchen21 Guest

    Hilfe! Katzen wegen Baby nicht mehr akzeptabel?

    Hey liebe Fellnasen-Liebhaber,
    brauche dringend ein paar "einfache" Tipps von euch!
    Hatte ne Unterhaltung mit einer Kollegin, die im 6. Monat schwanger ist. Sie ist mit ihrem Freund zusammengezogen, dieser hat 2 Norwegische Waldkatzen, die inzwischen 11 Jahre alt sind. Sie haben 10 Jahre als reine Wohnungskatzen gelebt, und ihr Freund hat sie (warum auch immer) null erzogen! D.h. sie durften alles !! Weder Küche noch Tisch oder sonstwas war tabu und die eine hat des öfteren mal einen "Haufen" in die Blumen oder auf den Teppich gesetzt. Außerdem kotzen sie wohl fast täglich ihre Haare irgenwo aus, schärfen ihre Krallen irgendwo und legen überall ihre langen Haare ab! Nun ist meine Kollegin dazugezogen - die ist eigentlich eher Hundefan und war ziemlich entsetzt und hat wohl laienhaft versucht ihnen die Unarten abzugewöhnen. Mit mäßigem Erfolg, sie wusste ja auch nicht recht wie. Seit eines guten halben Jahr wohnen sie jetzt in einem Haus mit Garten und nun haben die 2 Norweger Freigang. D.h. meine Kollegin setzt sie so oft wie möglich an die frische Luft, so dass sie meist nur zum Fressen drin sind.
    Trotzdem sind sie natürlich öfters drin und setzen schon mal nen Kothaufen wohin und haben schon das neue Sofa mit Krallenspuren versehen.

    So jetzt kommt ja in den nächsten Monaten das Baby und meine Kollegin findet, dass bis dahin unbedingt etwas passieren muss. Ich übrigens auch! Das geht ja gar nicht! Natürlich hängt ihr Freund an den Katzen und sie möchte sie ganz draußen halten, dass sie also gar nicht mehr rein dürfen. Was meint ihr? Geht das? Verwildern sie dann nicht? Oh, hab fast vergessen zu sagen, dass beide Toxoplasmoseträger sind.
    Also ich möchte gerne nochmal mit meiner Kollegin reden und ihr ein paar einfache Tipps geben. Da die Norweger null erzogen sind sind irgendwelche "Neins" völlig zwecklos. Außerdem sind beide im Moment noch berufstätig, also tagsüber nicht zuhause.
    Also ich hab mir gedacht zuerst alle Blumenkübel mit Alufolie abdecken. Und überall wo sie nicht sitzen dürfen loses Klebeband auslegen. Außerdem täglich Malzpaste geben. Wegen dem Sofa weiß ich nicht.
    Habt ihr noch Tipps für mich? Bitte, ich würde sie gerne zu ein paar kleinen Maßnahmen überreden, die nicht so aufwendig sind (sie ist ziemlich genervt)! Oder denkt ihr, dass die Draußen-Haltung geht?
    Vielen vielen Dank fürs Lesen meines Romans
    Sabine

  2. #2
    Yola04 Guest


    Ich kann grad nix sagen. Bin total geschockt. Muss mir das alles nochmal in Ruhe durchlesen.


  3. #3
    Yola04 Guest
    Wie reagieren die Katzen auf die Wasserspritze?

    Gibt es auch für Katzen bestimmte Kratzmöglichkeiten? Kratzbretter, Kratzbaum?

    Kennen die Katzen das Katzenklo?

  4. #4
    Schlawinerin Guest
    Hallo,
    also zu den Unarten kann ich leider keine Tips weiter geben würde auch wie Yola schon sagte mal die Blumenspritze probieren. Und wegen der Toxoplasmose kann sie beim Frauenarzt einen Test machen lassen ob sie sich schon mal infiziert hat damit - dann isses nämlich fürs Kind völlig ungefährlich. Sollte sie noch nicht infiziert gewesen sein sollte natürlich ihr Freund sich um Katzenklo und evtl. Hinterlassenschaften in der Wohnung kümmern.
    Aber mein Frauenarzt meinte mal das es eigentlich kaum jemanden gibt der noch nicht infiziert war wenn er mit Katzen zusammenlebt und dann auch noch gelegentlich rohes Fleisch (z.B. Hackfleisch) isst.

  5. #5
    Registriert seit
    23.02.2006
    Beiträge
    1.009
    Und das Sofa mal probieren mit Orangenduftöl bissel abzureiben - damit hab ich das meinem Babyfelli hier verleidet - diesen Geruch können sie überhaupt nicht leiden!!
    Gruß
    von den Fellmonstis Lillyana, Kurt und Pflegebaby Leila



  6. #6
    Bienchen21 Guest
    Hey Kristin,
    also das mit dem Kratzbaum weiß ich in der Tat nicht mehr genau. Da muss ich sie nochmal fragen. So ne Norweger braucht ja sicher einen großen Kratzbaum denke ich, oder?
    Logisch, die kennen das Katzenklo, der eine macht rein, der andere nur, wenn er lust hat. Übrigens hat sie einmal aus Wut Chili in einen Blumentopf gestreut, der kleine Kater ist dann nie wieder rein. So schlecht ist die Idee doch eigentlich gar nicht, oder? Das könnte sie nochmal probieren finde ich.
    Wasserspritze: Gegenanzeige, die 2 sind sowas von "nervenstark", Wasser finden sie nicht wirklich lästig
    Aber nach nem Kratzbaum frag ich sie nochmal. Danke.

  7. #7
    Bienchen21 Guest
    Echt, Orange? Das ist ja eine super Idee!
    Danke, werd ich auf jeden Fall vorschlagen.
    Wegen der Toxoplasmose hat sie auch Angst um das Baby, wenn es auf der Welt ist. Ich wusste auch nicht so genau, ob und wie sich das Baby dann anstecken kann... Nur durch den Kot?

  8. #8
    Coco_Nrw Guest
    Ich finde es besonders schade dass einmal wieder die Katzen die Leidtragenden sind und es den Gedanken gibt, sie von reiner Wohnungshaltung nun komplett auszusetzen, denn etwas anderes wäre es nicht, wenn man ihnen den Zugang verwehrt.

    Schön finde ich, dass Du Dich hier für Deine Kollegin bzw die Katzen bemühst!

    Zum Thema Toxoplasmose und Schutz für das Baby kann ich leider nichts sagen, aber das werden bestimmt einige andere Foris tun können.

    Da die Katzen bereits jetzt Freigang haben, müssen die Impfungen angepasst werden da ein Freigänger erweiterten Impfschutz benötigt.

    Sind die Katzen überhaupt geimpft? Für mich liest es sich nämlich so, dass ihr Freund sich offenbar relativ wenig um alles gekümmert hat.

    Es gibt im Handel spezielle "Ringe", die man auf die Blumentöpfe legen kann, somit wird einerseits ein Scharren in den Töpfen verhindert und zum anderen kann die Katze den Topf ja dann auch nicht mehr selber mit Eigenbau füllen, vllt wäre das ein Versuch.

    kA ob Chili in den Töpfen für die Katzen nicht gefährlich werden könnte?

    Das Kratzen am neuen Sofa... es gibt im Handel wie auch hier bei Zooplus Fernhaltespray zu kaufen, ich würde es ausprobieren. Meine Arbeitskollegin testet es gerade bei ihren Katzen und es scheint zu wirken.

    Ist es normal, dass Langhaarkatzen wirklich täglich Haarballen erbrechen? Wir haben Stupsi daheim, sie hat auch längeres Fell, aber sie erbricht recht selten.

    Jedenfalls erbrechen Katzen nunmal, daran sollte sie sich gewöhnen. Ich erspare nun die genaue Zustands-Beschreibung unseres hellgrauen Läufers im WoZi
    Er wird nun ausgetauscht

    Wichtig wäre, dass genug Kratzmöglichkeiten für die Katzen vorhanden sind, vorallem auch deckenhohe, nicht nur kleine Kratzbäume. Und fest müssen sie sein, viele Katzen meiden wackelnde Kratzbäume und weichen dann entsprechend aus.

    Und erziehen kann man auch ältere Katzen, in gewissem Umfang zumindest. Man muss nur konsequent sein.
    Keine Bestrafungen, positive Verstärkung/ Belohnung.

    Natürlich turnen auch unsere 5 liebend gerne auf Tischen und Küchenflächen herum während wir nicht da sind - verräterische Spuren finden sich immer.
    Wenn wir anwesend sind, haben wir sie anfangs bis zum Erbrechen immer und immer wieder runter gesetzt und nein gesagt.

    Ach so, zum Thema Fell: Katzen sind nunmal keine sterilen Geschöpfe, unsere Wohnung wird täglich von mir gestaubsaugt, inklusive aller Sitzmöglichkeiten. Katzen haben Fell, wir Menschen verlieren ebenso Haare und Hautschuppen.
    Nun, ich bin jedenfalls kein Fan von Fell auf dem Sofa, unsere haaren auch nicht übermässig, dennoch sauge ich die Sitzmöbiliare ebenfalls täglich ab. Is ja kein Aufwand.

    Bin echt gespannt ob sich die Situation für alle zufrieden stellend lösen lässt.

    VG!

  9. #9
    Cheese Guest
    hallo...

    erstmal - hut ab, dass du dir - wie es schein - viel mehr gedanken über die katzen machst als der eigentliche besitzer!!!

    wegen der haarballen-würgerei: wenn man die katzen bürstet, haben sie nicht mehr soviel lose haare im fell, die sie dann beim putzen aufnehmen und später wieder auswürgen... auch würden sie weniger haare im haus verlieren. Zudem würde ich den Katzen entweder Malzpaste (zb von gimpet) oder sogenanntens "anti-hairball oder hairball-transit"-Futter zugeben (zb von hills, royal canin usw.)... dadurch wird das verdauen der haare unterstütz, normalerweise sollten die haare also mit dem kot abgegeben werden und nicht mehr rausgewürgt.... tägliches erbrechen ist für die katze ja auch nicht angenehm und gesund!

    eine reine draussenhaltung wäre den katzen gegenüber unfair - sie haben ja nichts falsch gemacht. deine kollegin sollte nicht auf die katzen sauer sein, sondern auf ihren freund, der sich tiere angeschafft hat und dann (ich kenne ihn zwar nicht, aber die vermutung äußere ich halt mal - bitte korrigiere mich, falls ich falsch liege) einfach zu faul/bequem/ignorant war um sich ordentlich darum zu kümmern........ wobei es mir schleierhaft ist, wie jemand über wilden kotabsatz in der wohnung und zerkratztes mobiliar einfach wegsehen kann..... malheure können passieren, das ist ganz normal, aber als dauerzustand?

    also die katzen brauchen auf jeden fall einen kratzbaum. wenn sie jetzt freigänger sind, muss es nicht unbedingt das wahnsinnsteil sein, sie sind ja sicher viel draussen unterwegs, aber er sollte auf jeden fall stabil sein und die katzen müssen viel gelobt werden, wenn sie den kratzbaum benützen... sie sollen ja auf ihn "gelenkt" und von den möbeln weg gelenkt werden.... da die norweger ja sehr gross sind, sollte zumindest ein kratzstamm mit ausreichend höhe vorhanden sein, dass sich die katzen voll strecken können beim kratzen (das ginge ev. auch mit kratzbrettern an der wand...)... wichtig ist auch die position der kratzmöglichkeit..... nicht in ein unbenützes zimmer stellen, sondern an eine für die katze strategisch wichtige position (zb irgendwo auf dem weg zwischen fress- und schlafplatz - vor allem nach dem schlafen wird von den katzingers gerne "guten-morgen-gekratzt")

    kaklo: .... viel loben, wenn es benützt wird!!! außerdem sollten bei zwei katzen mindestens zwei kaklos vorhanden sein. es kann sein, dass eine der beiden katzen eben empfindlicher auf die verschmutzung reagiert und deswegen eben öfter mal wild in der wohnung das geschäft verrichtet.

    durch den freigang werden sich die malheure im haus ja hoffentlich von selber reduzieren.... aber dennoch sollte man als katzenhalter versuchen zu verstehen, was das verhalten der katze provoziert...

    die erde im blumentopf kann auch mit grösseren steinen abgedeckt werden (ist wahrscheinlich die dekorativste lösung)....

    unsere katzen hüpfen auch auf tisch und küchenanrichte, wenn wir nicht da sind.... wenn wir zuhause sind tun sie es nicht, da wir das einfach nicht dulden und die katzen wissen das mittlerweile ....

    ich hoffe, die katzingers werden ihren platz in der familie haben, IM HAUS und nicht als ausgesperrte katzen - das würd ich schon brutal finden...... von wohnungshaltung auf freigang und dann aussperren - ne....

    wünsche den beiden fellis ganz viel glück!!!!

  10. #10
    Schlawinerin Guest
    Nach der Geburt ist eine Infektion mit Toxoplasmose fürs Kind erstens ungefährlich da es von der Mutter den Schutz mitbekommt und zweitens Unwahrscheinlich da die Übertragung durch den Kot stattfindet oder halt wie schon gesagt wenn man rohes Fleisch verzehrt. Sie kann ja auch mal ihre Frauenärztin dazu befragen.

  11. #11
    Registriert seit
    23.02.2006
    Beiträge
    1.009
    Zitat Zitat von Bienchen21 Beitrag anzeigen
    Echt, Orange? Das ist ja eine super Idee!
    Danke, werd ich auf jeden Fall vorschlagen.
    Ja - ich mehm immer das billige aus dem Supermarkt mit dem großen rotweissen K!
    Gruß
    von den Fellmonstis Lillyana, Kurt und Pflegebaby Leila



  12. #12
    Zipfel Guest
    Zitat Zitat von Bienchen21 Beitrag anzeigen
    Außerdem kotzen sie wohl fast täglich ihre Haare irgenwo aus, schärfen ihre Krallen irgendwo und legen überall ihre langen Haare ab!

    ... und nun haben die 2 Norweger Freigang. D.h. meine Kollegin setzt sie so oft wie möglich an die frische Luft, so dass sie meist nur zum Fressen drin sind.
    Natürlich hängt ihr Freund an den Katzen und sie möchte sie ganz draußen halten, dass sie also gar nicht mehr rein dürfen. Was meint ihr? Geht das? Verwildern sie dann nicht?
    Hallo Bienchen!
    Also mir tun die armen Katzen schon ein bischen leid.
    Vielleicht ist das alles auch ein bisschen übertrieben dargestellt von deiner Kollegin? Hört sich so an als weisst du alles nur aus Erzählungen.

    Die oben zitierten Sätze finde ich bemerkenstwert. Wie machen die Katzen das denn das die einfach überall ihre Haare ablegen? Zupfen die die aus und legen die dahin um deine Freundin zu ärgern?

    Und auch das deine Freundin sie einfach an die Luft setzt finde ich nicht grade nett. Immerhin weiss sie gar nicht wie die Katzen darauf reagieren und ob sie genügend geimpft sind etc. ausserdem sind die beiden das ja gar nicht gewöhnt. Klingt irgendwie nach Tür auf, Katze raus und gut ist. Wann dürfen die beiden rein? Sitzen die dann vor der Tür und warten oder wie läuft das ab? Hört sich für mich echt gemein an. Aber kann natürlich sein das es nur falsch rüber kommt so wie es geschrieben ist.

    Und was mich nocht interessieren würde: Was sagt denn der Freund dazu? Der ja wie du schreibst an den Katzen hängt. Will er das seine Katzen ausgesetzt werden? Und nix anderes ist das dauernd draussen halten.

    Ich würde erstmal Ursachenforschung betreiben. Wenn eine Katze das Klo kennt und weiss wozu es da ist dann benutzt sie es normalerweise auch. Vielleicht ist es nur ein Klo und die zweite Katze mag lieber eins für sich? Oder es ist eine Haube drauf und sie mag es nicht weil das für sie übelst stinkt? Es gibt 1000ende Möglichkeiten warum eine Katze daneben macht. Bestimmt aber nicht um die Freundin von dir zu ärgern.
    Vielleicht ist es einfach so das sie Katzen nicht mag / versteht? Katzen sind nunmal keine Hunde. Aber wenn sie ihren Freund MIT Katzen akzeptiert hat sollte sie auch jetzt die Katzen mit ihren Eigenheiten akzeptieren. (NATÜRLICH nicht ALLE) Hat sie denn vorher noch nix davon bemerkt?

    Sie sollte versuchen mit den zahlreichen Tipps hier die wirklich schlimmen Sachen abzustellen und dann mal ein Buch über Katzen lesen um die beiden besser zu verstehen. Und vor allem sollte sie aufhören die Katzen einfach mal so an die Luft zu setzen.

    Liebe Grüße und viel Erfolg

    Zipfel

  13. #13
    Bienchen21 Guest
    Hallo Zipfel,
    hast du richtig erkannt, ich kenne es nur aus Erzählungen. Es ist eine Kollegin und keine Freundin von mir. Sie schildert es zwar emotional, aber durchaus glaubwürdig. Was bei ihr schon durchkommt ist, dass sie bestimmt nie ein Katzennarr wird. Auch habe ich zuvor höchstens 1 oder 2 x erlebt, dass sie was von den Katzen erzählt hat. (ich muss mich immer beherrschen, dass ich nicht andauernd was erzähle ) Aber sie ist eigentlich ein lieber Mensch, nur inzwischen ziemlich überfordert (man bedenke auch die Hormonumstellung)...
    Ich möchte sie auch nicht überfrachten, sondern zu jedem Problem 1 oder 2 Tipps weitergeben, die sie als Nichtkatzen-Kenner machen kann, denn von ihrem Freund ist glaube ich nicht so viel Unterstützung zu erwarten. Da habe ich halt keinen Einfluss, das müssen die schon unter sich ausmachen.
    Ach und wegen der Toxoplasmose: wusste gar nicht, dass das Baby den Schutz mitbekommt, echt? Interessant, danke.
    LG Sabine

  14. #14
    Gloriaviktoria Guest
    Hallo,

    ich denke, wichtig ist, einen Zustand zu finden, mit dem alle leben können - vielleicht sollte deine Kollegin einfach mal in Ruhe eine Liste machen, welche Sachen sie stören, dann kann man sozusagen alles nacheinander abarbeiten. Die Katzen einfach rauszusetzen, ist sicherlich keine Lösung, dann würde ich mich schon eher um ein neues Zuhause bemühen.
    Dass eine Wohnung mit Katzen einfach anders aussieht als eine Wohnung ohne Katzen ist klar. Katzen verlieren nun mal Haare (da kann man übrigens viel mit hochwertigem Futter und zusätzlichen Tauringaben tun!) oder erbrechen oder machen mal daneben.

    So wie du es beschreibst, klingt es, als ob dem Freund deiner Kollegin die Katzen ziemlich egal wären - ich unterstelle jetzt einfach mal, dass man mit einfachen Sachen wie zusätzlichen Klos, vielleicht anderer Streu und hochwertigem Futter schon viel machen kann

    Deine Kollegin muss sich aber auch darüber im Klaren sein, dass 11jährige Katzen auch ihre Gewohnheiten haben und sich nicht einfach umerziehen lassen.

  15. #15
    Registriert seit
    23.02.2006
    Beiträge
    1.009
    Zitat Zitat von Gloriaviktoria Beitrag anzeigen
    Katzen verlieren nun mal Haare (da kann man übrigens viel mit hochwertigem Futter und zusätzlichen Tauringaben tun!)
    Hast du da noch mehr Erfahrung mit?? Ich versuch grad verzweifelt das Gefussel bei meinem EKH-Kater in den Griff zu kriegen - siehe auch mein letzter Beitrag in Kyras Wochenbuch!!!
    Gruß
    von den Fellmonstis Lillyana, Kurt und Pflegebaby Leila



  16. #16
    Gloriaviktoria Guest
    Was fütterst du denn im Moment? Meine bekommen Premium-Nafu bzw. werden teilgebarft.
    Es lohnt sich auf jeden Fall Taurin dazuzugeben, da haben ganz viele schon über eine Verbesserung der Fellqualität berichtet und ich kann es nur bestätigen. Taurin bekommst du z. B. bei lillysbar.de, aber auch in anderen Shops wie Luckyland. In der Apo gibts das auch, das ist aber schweineteuer

  17. #17
    Registriert seit
    23.02.2006
    Beiträge
    1.009
    Im Moment bekommen sie RC TroFu und pro Tag eine Dose Shah dazu - Der Zoomensch rät das Nafu ganz wegzulassen, was ich einerseits nicht will und andererseits nicht machen kann da Lilly TroFu extrem gern frisst und mit ihren gut 4 Monaten eh schon bald 2,5 Kilo wiegt. Ausserdem ist das immer noch mein Weg bissel mehr Wasser in den Kater zu bekommen (Wird drübergegeben).

    Das mit dem Taurin zugeben könnte ich mal probieren...
    Gruß
    von den Fellmonstis Lillyana, Kurt und Pflegebaby Leila



  18. #18
    Bienchen21 Guest
    Das mit dem Taurin wusste ich auch noch nicht.
    Vielen vielen Dank für die vielen Antworten. Ihr seid die besten!
    Also ich werd ihr erst mal Tipps für die dringendsten Dinge geben:
    1. Malzpaste oder Anti-Hairball-Futter
    2. zusätzliches K-Klo
    3. Blumenkübel abdecken
    4. Sofa mit Orangenduft einsprühen
    5. ausreichend großer Kratzbaum oder Kratzbrett (evtl. + Katzenminze)
    Fürs erste wird das genug sein für sie denke ich.
    Mal schauen, ob sie wirken, und wie es weitergeht.
    Merci merci
    Sabine

  19. #19
    Joysangel Guest
    Hallo

    die armen Katzen fällt mir auch nur spontan ein...deine Kollegin zieht neu zu das is doch auch schon ne Umgewöhnung für die Fellnasen...aber was ich schon hart finde ist die Katzen nach draussen abzuschieben so oft so lange und so gut es geht...dann sollte sie vielleicht drüber nachdenken das die Katzen in eine neue Familie kommen....das ist meine Meinung sry

    Lg
    Joy

  20. #20
    Grizabella Guest
    Ist die Toxoplasmose denn bei den Katzen nach wie vor aktiv? Oder sind nur die Antikörper nachweisbar?

    Wohnungskatzen auf "nur draussen" umzupolen ist schon eine harte Sache. Und wo holen sie sich dann die Liebe, die sie brauchen?

    Aber bitte, ich sehe das Ganze insofern ein, als das alles nicht gut zusammenpasst. Warum man Katzen derart danebenerzieht, ist mir auch schleierhaft. Das Beste wäre vermutlich ein neuer guter Platz mit Freigang, wo die beiden auch wirklich geliebt werden, denn "nur draussen" . . . wozu braucht man dann noch eine Katze? Gute Plätze sind logischerweise auch nicht dicht gesät, denn sonst bräuchte man ja keine Tierheime.

    Ich hab eigentlich keine meiner bisher 14 Katzen "erzogen", und sie dürfen und durften auch "alles". Das Herumstiefeln auf dem Tisch, besonders während der Essenszeiten hat sich aufgehört, als wir sie bei diesen Gelegenheiten ins Vorzimmer sperrten, da ließen sie das doch lieber gleich sein. Eine Nichtbenützung der Kaklos kenne ich gar nicht. Seit sie wohlgenährt sind, wird auch nicht mehr gestohlen, auch wenn es herumliegt. Ich hatte keine einzige Katze, neben der man nicht auch guten Gewissens ein Kind hätte haben können - es wuchsen hier sowieso vier Kinder auf, während die größte Anzahl an Tieren aus acht Katzen und zwei Hunden bestand.

    Hat die Haltung oder Erziehung allerdings bis jetzt nicht geklappt, wird das wahrscheinlich auch in Zukunft nicht der Fall sein.

  21. #21
    Registriert seit
    21.07.2006
    Ort
    Irrenhaus
    Beiträge
    16.030
    Du kannst ihr die Tipps ja "häppchenweise" servieren, dann fühlt sie sich vielleicht nicht so überfahren.

    Dass ihr die Situation nicht gefällt kann ich nachvollziehen, würde mir auch nicht gefallen. Was ich nicht nachvollziehen kann ist das Verhalten von dem Freund. (Wer erzieht den mal? ) Wie soll denn da ein Kind lernen, was Verantwortung bedeutet?

    Als Aussetzen würde ich es zwar nicht bezeichnen, die Katzen nur draußen zu halten, die Mutter meines Freundes hat ihre Kater auch nur draußen, die dürfen nur in den Wintergarten zum Fressen, aber die sind es auch nicht anders gewöhnt. Von reiner Wohnungshaltung auf reine Draußenhaltung finde ich aber doch etwas krass.

    Bin gespannt ob sie die Tipps annimmt, berichte bitte weiter!
    Liebe Grüße - Die Geheimnisvolle mit Tabea & Pflegi Paula & dem Lump im Herzen


  22. #22
    Registriert seit
    11.10.2006
    Ort
    Franken
    Beiträge
    477
    Hallo,
    das klingt nach viel arbeit für deine Kollegin. Allerdings glaube ich auch, dass man da einiges erreichen kann ohne die Katzen nach draußen abschieben zu müssen. Kann es nicht sogar schlimmer werden durch das abschieben? Der Protest gegen "die neue Mitbewohnerin" könnte sich z.B. durch häufiges Koten in sämtliche Ecken verstärken. Ich denke, dass deine Kollegin auf dem richtigen Weg ist, wenn sie jetzt mit den 5 Punkten mal anfängt, die du ihr ja sagen willst.
    Viel Erfolg.

    LG
    Nicole
    Schon die kleinste Katze ist ein Meisterwerk
    (Leonardo Da Vinci)


  23. #23
    Canell Guest
    Zitat Zitat von Schlawinerin Beitrag anzeigen
    Hallo,
    also zu den Unarten kann ich leider keine Tips weiter geben würde auch wie Yola schon sagte mal die Blumenspritze probieren. Und wegen der Toxoplasmose kann sie beim Frauenarzt einen Test machen lassen ob sie sich schon mal infiziert hat damit - dann isses nämlich fürs Kind völlig ungefährlich. Sollte sie noch nicht infiziert gewesen sein sollte natürlich ihr Freund sich um Katzenklo und evtl. Hinterlassenschaften in der Wohnung kümmern.
    Aber mein Frauenarzt meinte mal das es eigentlich kaum jemanden gibt der noch nicht infiziert war wenn er mit Katzen zusammenlebt und dann auch noch gelegentlich rohes Fleisch (z.B. Hackfleisch) isst.

    Das ist falsch. Ich habe zwei Kinder, Fünf Katzen und keine Toxoplasmose. Normalerweise - also früher - wurde der Test direkt automatisch mitgemacht, zum Schutz des Ungeborene. Rohes Fleisch sollte man eh nicht essen, ob schwanger oder nicht. Toxoplasmose kann da noch der geringste Erreger sein, der in rohem Fleisch Schäden im Körper des Menschen anrichten kann.

    Als ich schwanger war, hat mein Mann das Katzenklo zur Sicherheit sauber gemacht. Man kann sich aber auch Handschuhe anziehen und natürlich die Hände gründlich waschen. Eine Garantie gibt es nie, aber "eigentlich kaum" passt nicht in dem Zusammenhang. Ich kenne da eher die Gegenteile! ;-)
    Gruß, Canell

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Sorgen wegen Umzug
    Von puhma im Forum Katzen - Haltung & Pflege
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 14.01.2007, 23:02
  2. Schwangerschaft und Katzen
    Von Leticia im Forum Katzen von A bis Z
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 08.10.2006, 22:25
  3. Hilfe für die Katzen
    Von foisseur im Forum Katzen von A bis Z
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 19.06.2006, 20:26
  4. Filius muss nicht mehr leiden
    Von Gloriaviktoria im Forum Katzen - Trauer & Trost
    Antworten: 50
    Letzter Beitrag: 30.03.2006, 16:03
  5. Hundetrainer?
    Von Kathy001 im Forum Hunde - Verhalten & Erziehung
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 03.12.2005, 16:01

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •