Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 41 bis 56 von 56

Thema: Hat irgend jemand jemals von diesen Symptomen gehört?

  1. #41
    Saargirl Guest
    Hallo Melsel,

    ich wünsche deiner Kleinen und dir alles, alles Gute und das sie, trotz deines schlechten Bauchgefühls, wieder gesund wird. .

    Ich kann sehr gut verstehen, das du dir große Sorgen machst und mit den Nerven ziehmlich am Ende bist.

    Man will den Süßen ja jede erdenkliche Hilfe geben, die man hat, aber leider können sie uns ja nnicht sagen, was sie wollen. .

    Ich kann dir zwar auch keinen Tipp geben, wie sie mehr essen könnte, ich denke mir aber mal, das die OP und der Klinikaufenthalt für die Kleine auch sehr anstrengend und stressig war.

    Im Zweifel solltest du deinen TA anrufen und nachfragen, lieber einmal zu viel als zu wenig.

    Fühl dich ganz fest gedrückt und lass den Kopf nicht hängen, deine Kleine brauch dich jetzt

  2. #42
    Registriert seit
    09.08.2004
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    152
    Hallo Melsel,

    ich drücke dir so sehr die Daumen, dass alles gut wird.

    Zum Fressen fällt mir folgendes ein:

    Calopet oder Nutrical - das sind spezielle Pasten zum Aufpäppeln, davon braucht Katz nur ganz wenig schlabbern.

    Ich kopiere dir dazu hier mal einen Link mit ganz vielen Ergänzungsfuttermitteln hinein - ist zwar von der Katzendiabetes-Seite, die Sachen sind jedoch alle auch für nicht-diabeteskranke Katzen; ganz unten sind auch diverse Bezugsquellen angegeben:

    http://www.katzendiabetes.de/1496981.htm

    Ansonsten gäbe es noch
    - selbstgekochtes Hühnchen, Rind bzw. davon die Brühe
    - Hipp Babynahrung (da geht aber, glaube ich, nicht alles)
    - per Hand füttern, Futter vom Finger schlabbern lassen; ist mühsam, hilft aber manchmal

    LG + ganz dicken Knuddler an Charlie
    Claudia

  3. #43
    Registriert seit
    02.11.2005
    Ort
    Zürich
    Beiträge
    157
    Danke für den link, da hab´ ich auch das a/d Futter gefunden, das sie
    bekommt. War wohl ganz richtig das ein wenig anzuwärmen.
    Ob man noch mal ein anderes probieren sollte? Wo bekommt man
    die denn? Auch beim Arzt?

    Ich denke, ich muss ihr einfach 10 x am Tag was unter die Nase halten.
    Wenn sie jedes Mal einen Teelöffel schlabbert wäre das ja ok.
    Übrigens nimmt sie es überhaupt nur, wenn ich esihr mit dem Löffel unter
    die Nase halte. Aus dem Napf will sie es nicht

    Habt ihr eine Ahnung, ob zu viele Leckerlies schlecht wären für sie?
    Sie nimmt nämlich die Stangen, die es beim ALDI undDM gibt, sogar
    mit Pillen drin...

  4. #44
    Saargirl Guest
    Ich denke mal, im Moment steht mal an erster Stelle, das sie übehaupt was futtert und das sie ihre Medikamente bekommt. Ernsthafte Schäden werden durch die Leckerlies bestimmt nicht entstehen ( Ich sag das jetzt abe eher vom Gefühl her, als vom Wissen ).

  5. #45
    Registriert seit
    09.08.2004
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    152
    Hallo Melsel,

    das Hills a/d ist schon sehr gehaltvoll. Du musst nur schauen, ob Charlie mit den Miniportionen in etwa auf die auf der Dose angegebene Mindestmenge kommt.

    Wenn nicht, würde ich (aber bitte in Absprache mit dem TA!) vielleicht doch noch eins der anderen Ergänzungs-Futtermittel probieren. Wie gesagt, die haben ALLE nichts mit Diabetes zu tun, sondern sind allgemein zum Aufpäppeln. Sie sind bei TÄ (da hat aber nicht jeder jedes Mittel) und unter den angegebenen Versandadressen erhältlich.

    Wenn sie die Medikamente in den Stangen nimmt, ist es doch gut. Ich würde allerdings nur die dafür nötige Mindestmenge geben.

    LG
    Claudia

  6. #46
    Registriert seit
    05.10.2004
    Beiträge
    2.576
    Hallo Melsel,

    falls du dich zum Aufpäppeln für Babynahrung entscheiden solltest:
    von Hipp gehen Hühnchen und Rind, Pute enthält leider Zwiebeln und ist somit nicht geeignet. Von Alete gehen Hühnchen und Pute (Freddies absolute Favorites), man bekommt die Sorten aber wohl nicht überall.

    Schön, dass Charlie wieder bei euch ist. Ist klar, dass sie beleidigt ist, dass ist bei Freddie auch so gewesen. Er war fast zwei Wochen lang durch den Wind.

    Wegen Diabetes - du weißt ja noch gar nicht, ob sie einen hat. Darum würde ich bei Futter in erster Linie im Moment darauf achten, dass es möglichst ohne Zucker ist, leicht verdaulich und zum Hochpäppeln geeignet. Am Wichtigsten ist, dass es ihr schmeckt, alles andere ist zweitrangig, denn fressen muss sie, um zu Kräften zu kommen.

    Vielleicht mag sie es nicht, aus dem Napf zu fressen, weil sie dafür den Kopf zu tief halten muss. Bei nierenkranken Katzen kommt es z.B. zu einem Reflux von Magensäure in die Speiseröhre, was sehr schmerzhaft ist. Daher wird empfohlen, dass man das Futter ein paar Zentimeter höher stellen soll (z.B. Blumenunterschale umgedreht drunter). Möglicherweise passiert bei Charlie etwas ähnliches. Oder sie mag einfach lieber gehätschelt und von Hand gefüttert werden .

  7. #47
    H.. Guest
    Hat jemand was von Melsel gehört?

    Wie geht es Euch?

    LG
    H..

  8. #48
    Registriert seit
    02.11.2005
    Ort
    Zürich
    Beiträge
    157
    Hallo,

    ich bin nicht weg - war nur wegen meiner Prüfungen etwas im Stress...

    Charlice geht es inzwischen besser, sie hat ihren Appetit wiedergewonnen,
    sie spielt auch wieder und würde am liebsten rund um die Uhr kuscheln

    Nur ihr Bauch hat wieder riesige Ausmaße angenommen, morgen fahren
    wir zur TÄ, um das Wasser wieder abzulassen. Dann bekommen wir auch
    hoffentlich endlich die Ergebnisse vom Labor, die am Freitag noch immer
    nicht da waren.

    Lieben Gruß,
    Mel+Mia+Charlie

  9. #49
    Megumi Guest
    Ich bin bei meiner Recherche auf diesen Thread gestossen.

    Mein Kater Gizmo, 1 1/2 Jahre alt, scheinbar eine Kartäusermischung, ist seit ein paar Wochen abgemagert, lustlos und sein Bauch wird immer dicker.
    Er scheint aber wohl keine Schmerzen zu haben, man kann ihn hochheben (das mochte er allerdings noch nie soooo gern) etc.
    Werde heute gleich zum TA gehen, bin voll fertig nach allem was ich hier gelesen habe.

    Momentan bin ich arbeitslos, würde mir eine OP nicht leisten können, das ist eigentlich das schlimmste was ich momentan befürchte, dass ich es mir nicht leisten kann meinem Schatz zu helfen.

  10. #50
    Registriert seit
    02.11.2005
    Ort
    Zürich
    Beiträge
    157
    Hallo Megumi,

    das tut mir schrecklich leid, wegen deinem Kater.
    Meine bzw. Charlices Geschichte geht in einem anderen Thread weiter (Hoffnung für an FIP erkrankte Katzen)
    Ganz kurz: Sie lebt, ist inwischen 4 Jahre alt und quirlig wie eh und jeh.
    Und hier die wichtigste Info: Das Medikament, das geholfen hat, heißt Interferon. Ist auch ziemlich teuer, aber wenn der Arzt wirklich FIP diagnostiziert (leider war bei uns die Diagnose schon unglaublich teuer, weil diese schlimme Krankheit so schwer zu fassen ist), dann investiere doch das Geld. zur Not kannst du dir vielleicht was leihen? Eine Flasche kostete - soweit ich mich erinnere - 60 Euro.
    Jeden zweiten Tag brauchte Charlice eine Spritze davon. Die Süße war EXTREM klein und nur noch Haut und Knochen. Da es nach Gewicht ging, reichte ein Fläschchen für 3 Spritzen. Ich glaube wir haben dann am Ende bloß 3 Flaschen Interferon gebraucht.
    Was wirklich teuer war, war der Weg dahin.

    Ich drücke dir ganz fest die Daumen, dass Gizmo wieder gesund wird!
    Liebe Grüße
    Mel mit Mia, Charlice und Emi


  11. #51
    Megumi Guest
    Hallo und danke für Deine Antwort.

    Leider ist es wohl zu spät, war heute beim Arzt, FIP wurde mit hoher Wahrscheinlichkeit diagnostiziert und Gizmo geht es seit gestern drastisch schlechter.
    Er kann sich auch kaum noch richtig bewegen, seinen Platz auf dem Kratzbaum erreicht er nicht mehr alleine und runter geht auch nicht, alles über 30cm Höhenunterschied ist praktisch nicht mehr machbar.
    Er wirkt völlig apathisch, frisst auch seit heute mittag nichts mehr obwohl er scheinbar Lust drauf hätte.

    Da ich denke dass ab jetzt eigentlich nur noch Leid und Schmerz droht, werde ich ihn morgen erlösen lassen; ich kann ihn nicht leiden sehen.

    Seit der Diagnose bin ich nur noch am heulen und fühle mich einfach so schrecklich machtlos.
    Habe ihn letztes Jahr von meiner Ex-Freundin bekommen, den kleinen Stinker, und ich will mir gar nicht ausmalen wie das jetzt ohne ihn sein wird.

    Hoffe jetzt nur dass sich meine beiden anderen nicht noch infiziert haben bzw. es bei ihnen noch ausbricht.
    Für mich stürzt jetzt schon eine Welt ein wegen Gizmo...

  12. #52
    Megumi Guest
    Seit einer Stunde kann er nicht mehr laufen...ich denke es ist wirklich Zeit. *heul*

  13. #53
    Megumi Guest
    Um kurz nach 6 Uhr heute morgen ist er unter Qualen gestorben.

    Danke nochmal für die Infos, leider ging es zu schnell um noch angemessen zu reagieren.

  14. #54
    MiezeMops Guest
    Hallo,

    habe gerade alles gelesen. Es tut mir furchtbar leid.
    FIP ist wirklich grausam und oft geht es so schnell. Aber du warst bei ihm, das finde ich wichtig. Lass dich drücken.

  15. #55
    Registriert seit
    04.12.2005
    Ort
    Unterfranken
    Beiträge
    5.728
    Oh ja, wir furchtbar. Wann findet man endlich mal was gegen diese schreckliche Krankheit! Und Megumi: Wir sind alle für Dich da. Schreib Dir Deine Trauer von der Seele. Und hier im Forum wurden schon öfter kleine Aktionen gestartet, um Menschen, die im Moment gerade in der Klemme sind und die eine kranke Katze haben, zu helfen (TA-Kosten o.ä.). Aber vor FIP kann man sich nicht schützen. Ganz liebe Grüße von Ulli, die vor 10 Tagen ihre Rosalie verloren hat
    Ulli mit Paulchen, Happy, Ramsis und Ronja, den Dreibeinchen Jenia und Fritzle, den Blindmäusen Nikos und Stella, Isidor und Lucky sowie den Engelchen Hermine und Rosalie
    Immer aktuell: MIMMIs Blog mit allen Infos zu MIMMIs Katzenhilfe

  16. #56
    Megumi Guest
    Danke Euch vielmals für Eure Antworten, Eure Teilnahme und Euer Mitgefühl.
    Ich heule immer noch recht oft, ganz ehrlich, und mir geht sein letzter Atemzug nicht mehr aus dem Kopf.
    Das ist so ein schrecklicher Moment gewesen, für ihn zu dem Zeitpunkt sicher die Erlösung (das hoffe ich inständig) aber für mich einfach nur grausam.

    Vermisse ihn so arg dass ich es am liebsten in die Welt schreien würde, aber ich weiss halt leider auch dass das nix nützen wird...

    Ich leide mit allen die ihre geliebten Schätze verloren haben oder verlieren und finde es ganz toll dass man hier unter soviel gleichgesinnten ist die einem Halt und Unterstützung geben.

    Danke.

    /edit:
    Das war mein Schatz in glücklichen Zeiten.
    http://img686.imageshack.us/img686/5770/gizmo.jpg

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •