Seite 1 von 7 1234567 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 40 von 255

Thema: Warum müssen Rassekatzen sooo teuer sein?

  1. #1
    Schlumpf_82 Guest

    Warum müssen Rassekatzen sooo teuer sein?

    Ich weiß, mit dem Thema schneide ich sicher nicht gut ab, aber ich möchte trotzdem mal Meinungen dazu hören.

    Ich kann den Preis von 500-700€ für eine Liebhaberkatze einfach nicht verstehen!

    Ich bin bereit ein Teil der Deckgebühr zu zahlen (und alles was damit verbunden ist), Futter und Streu, Spielzeug und was sonst noch alles eine Katze braucht. Selbstverständlich auch TA (Impfungen, Wurmkur und Untersuchung).

    Sogar auch die Mehrkosten des Muttertieres. Allerdings komm ich bei allem zusammen gerechnet auf 300€. Ok, 350€ wenn man eine kleine "Babykatzen-kaputt-mach-Phase" einrechnet.


    Findet ihr es denn in Ordnung, dass Züchter den Preis für die Versorgung von dem Deckkater oder des Muttertieres außerhalb der Trächtigkeit mitzufinanzieren oder sowas wie Außstellungen? (Ja, man braucht mindestens eine Außstellung)

    Ehrlich gesagt finde ich, dass man die Versorgung oder Anschaffungskosten nicht mit einrechnen darf. Schließlich ist es ja Hobby und man hat die Katze hoffentlich nicht zur Zucht, sondern auch, weil man sie lieb hat!


    Das ein Preis von 350€ ok ist, zeigt sich dadurch, dass es zB Türkisch Angora Züchter gibt, die ihre Kitten mit Papieren und allem was dazu gehört, abgegeben.

  2. #2
    Butterling Guest
    Muss dir hier zustimmen. Finde 350-400 € ok, aber die Anschaffung der Elterntiere würde ich auch nicht mit einrechnen.
    Habe für unseren Dreamer 350 € bezahlt und das war ok. Er hätte eigentlich etwas mehr gekostet, aber er war ja "schon" 8 Monate alt.

  3. #3
    Registriert seit
    27.07.2002
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beiträge
    5.747
    Zitat Zitat von Butterling
    Habe für unseren Dreamer 350 € bezahlt und das war ok. Er hätte eigentlich etwas mehr gekostet, aber er war ja "schon" 8 Monate alt.
    Hast Du nicht neulich geschrieben, dass Dreamer kein reinrassiger Coon ist, oder habe ich mich da verlesen? Wenn nein dann sorry, aber wenn doch, dann finde ich 350€ eine Frechheit.

    Es gibt doch diverse Züchter-HP's auf denen die Kostenberechnung aufgeführt ist. Die entstehenden TA Kosten für Impfung, Vorsorge und was da sonst noch so anfällt, darf man nicht vergessen.
    Und außerdem erwarte ich von einem Züchter natürlich, dass die Kitten optimal ernährt werden und was das kosten kann, wissen wir ja ;-)

    Was ich nicht nachvollziehen kann, sind die Rassen, wo man für ein Kitten 3000€ oder mehr zahlen muss. Und zwar nur für die Rasse.....DAS kann ich nun wieder nicht verstehen, dass ist dann für mich kein Hobby mehr, sondern ein Geschäft.
    Schöne Grüße Britta

    Demokratie ist, wenn drei Löwen und eine Gazelle abstimmen, was es zum Abendbrot gibt.

  4. #4
    schnurrli Guest
    Klar habe ich meine Stammkatzen überwiegend zum Schmusen und eben, um mit ihnen zu leben. Aber würde ich nicht züchten (oder schwarz vermehren), würde ich sie erstens billiger bekommen und zweitens würden auch eine ganze Reihe Untersuchungen wegfallen. Seit neustem kann ich ja meine Elterntiere auf PKD (Gentest) testen lassen. Habe ich gemacht, mal eben 48 € pro Tier. Für meine Katzen währe das uninteressant. Sollten sie erkranken, ist das eben so. Wenn ich es vorher wüsste, würde ich mich ja schon Jahre vorher verrückt machen und könnte doch nichts ändern. Aber so vorbelastete Eltern dürfen heute, bei diesen Möglichkeiten, einfach keine Kitten mehr bekommen! Also testen wir alles was möglich ist! Ihr wollt doch möglichst gesunde Katzenkinder bekommen, oder?Das ist ein Beispiel von Vielen.

    Mit einer ordentlichen Zucht verdient man kein Geld! Das haben auch die Finanzämter festgestellt: Nachdem sie immer mal wieder Zuchten kontrollieren, wollen sie uns einfach nicht als Kleingewerbe anerkennen (grins). Die Verluste die wir einfahren, sind einfach zu hoch. Schade, sonst würden meine Steuern doch sehr schrumpfen.

    Jetz werden mich wohl Einige totschlagen: Aber der Preis hat auch etwas mit Angebot und Nachfrage zu tun. Ich züchte Selkirk Rex. Sag mir mal, wer zahlt für eine glatthaarige, schwarze Selkirk 600 €? Sie ist kein Perser, kein BKH und sie hat eben keine Löckchen. Eine schöne silber point mit tollen Locken könnte ich zehn mal vermitteln. Beide sind gleich lieb und haben den gleichen Selkirk Karakter, aber sehr unterschiedliche Preise. Ich versuche es eben, beim Preis, mit einem gesunden Mix.

    Wenn du eine günstige Katze möchtest, such nach einem Kitten mit kleinen Schönheitsfehlern, oder nach einem etwas älteren Tier. Aber lass die Finger von Schwarzzuchten!

  5. #5
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    Buxtehude / Niedersachsen
    Beiträge
    2.368
    mich will das finanzamt auch nicht - dann würden nämlich deren einnahmen an meinen lohnsteuern rapide schrumpfen. allein die märchensteuer auf alle mit den katzen anfallende kosten als durchlaufenden posten ansehen zu dürfen ... *zungenschnackel*...

    ansonsten zu dem thema: bitte, nicht schon wiiiiiiiiiiiiiieeeeeeeeeeeder! ! im archiv finden sich dazu reichlich beiträge...
    lg - sabine & co(ons) - shawnee's - die coonies aus dem norden shawnees

    Love hurts !

  6. #6
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    bei den Heidschnucken
    Beiträge
    20.384
    Zitat Zitat von Schlumpf_82
    Ich kann den Preis von 500-700€ für eine Liebhaberkatze einfach nicht verstehen!

    Ich auch nicht - auch wenn ich ihn für meine Katzen gezahlt hab, was blieb mir anderes übrig, Schwarzzüchter unterstütze ich nicht.

    Diese Kostenaufstellungen auf diversen Züchter-HP's mich sowas von an...was glauben die denn, was sie alles auf den Preis eines Kitten draufschlagen können? Da sieht man z.B. Kratzbaum (hat man den nicht sowieso als Katzenbesitzer???), hochwertiges Futter (sollte für jeden Katzenhalter eine Selbstverständlichkeit sein), astronomische Telefonkosten (jaja), auch Anschaffung, also Mehrpreis der Katze als Zuchttier, Ausstellungskosten - ja was denken die sich denn? Ein Hobby kostet nun mal, wenn ich gerne Fallschirmspringe, kostet mich das auch und ich versuch nicht, meine Kosten auf andere abzuwälzen. Und wenn das soooo beschrien wird, dass das alles sooo viel kostet angeblich - hört man dann nicht zwischen den Zeilen, dass man doch ganz gerne Gewinn macht, und das nicht zu wenig?
    Oder wie machen das die Vielzuchtkatzenbesitzer mit Hartz IV??? Wohlgemerkt solche in einem Verein. Davon gibts genug und ohne den satten Gewinn bei den Kittenverkäufen könnten sie nicht so viele Katzen halten.

    So, das wollte ich mal loswerden. Ich hab nix gegen die Züchter, die ihre Kitten teuer verkaufen, der Preis regelt die Nachfrage, das ist nun mal so, doch sollen sie bitte nicht immer schreien, dass nix überbleibt von dem Geld, welches sie für die Kitten bekommen, ich weiß, dass es anders ist.

  7. #7
    Butterling Guest
    Zitat Zitat von Mullemiez
    Hast Du nicht neulich geschrieben, dass Dreamer kein reinrassiger Coon ist, oder habe ich mich da verlesen? Wenn nein dann sorry, aber wenn doch, dann finde ich 350€ eine Frechheit.
    Unser Merlin ist ein Coonie-Mix, aber Dreamer ist ein reinrassiger Coonie mit Papieren. Die Züchterin ist aber wirklich super lieb und guckt mehr darauf wo die Kitten hinkommen als alles andere. Wir waren mal da und ich fand es super cool, wie einer der Kater sich auf dem Esszimmertisch drapiert hatte. Lag in voller Pracht mittendrauf und hatte die Spitzetischdecke stilvoll um sich herum zusammengerafft.
    Sie möchte für ihre Kitten normalerweise 400€ haben, füttert auch gutes Futter und sagte, dass Züchter im Bekanntenkreis mit den Preisen mittlerweile hochgegangen sind, was sie aber nicht ok findet. Sie sagte selber, dass ein Hobby nun mal Geld kostet.
    Übrigens, es gibt einen ganz einfachen Grund warum man eine Zucht nicht als Gewerbe anmelden darf: Ein Gewerbe muss (logischerweise!) den Zweck verfolgen Gewinn zu machen. Wenn ihr also versucht eure Zucht als Gewerbe als Gerwerbe anzumelden oder es versucht habt, so widersprecht ihr euch selber.

    @schnurrli
    Ach ja, was die PKD Untersuchung angeht:
    48€ pro Tier macht pro Elternpaar 96€ - umgelegt auf mehrere Kitten und Würfe ist das doch nichts! Und 48€ habe ich vor Kurzem auch fürs Entwurmen und Entflohen unserer Fellnasen bezahlt nachdem wir die kleine Bonny aufgenommen haben. Ja und?

    Aber wie Sabine schon sagte: Die Diskussion ist vermutlich so alt wie dieses Forum und die Diskussion spaltet sich eh immer zwischen Züchter und Liebhaber.

  8. #8
    Jane Guest
    Also ich denke das die meisten Züchter keine Gewinne machen. Sie füttern ja wirklich das beste und das ist bei den meisten Katzenbesitzern keine selbstverständlichkeit. Sonst würde sich das Futter bei Aldi nicht so gut verkaufen (was nicht heißt das es schlimm ist wenn Leute da kaufen) Aber Preislich ist da schon ein riesen Unterschied wenn man für Coyal Canin 18 Euro bezahlt oder bei Aldi für 1,50 die gleiche Menge bekommt! Nur mal dazu, dass ja alle gutes Futter kaufen... es kostet nun mal unterschiedlich viel. Und mein Züchter füttert auch Fleisch. Das wird auch nicht umsonst über die Tecke geschmissen!!

    Ich hab mal eine Kostenaufstellung gesehen und da standen nur Tierarztkosten, Futter und so drin... und die gute Frau kam auf gut 550 Euro... also wo soll denn da noch Gewinn abfallen! Meine Katzen werden mir per Flugzeug (!) gebracht und eine Futterpaket für die ersten Tage bekomm ich auch! Also ich denke da ist überhaupt kein Gewinn bei.

    Ich frag mich immer wie es kommt das die Katzen von Privatleuten (Hauskatzen) nicht so viel kosten... darüber sollten sich die Leute mal aufregen... da kann dann nämlich was mit der Versorgung der Kleinen nicht stimmen!

    Ich hab schon öfter mal gelesen das richtig gute Züchter ihre Kleinen bringen! Das kostet auch. Und außerdem versichern sie sich damit auch ob Ihre Kleinen in ein gutes Zuhause kommen!

    Natürlich hab auch ich nicht das Geld auf der hohen kannte und kann es einfach mal so durch die Gegend schmeißen. Aber ich zahle gerne für meine Kleinen die 750 Euro (pro Tier)! Und Leute die das absolut nicht wollen sollen es lassen. Mir ist das Geld egal. Ich bekomm dafür ein Leben und das ist eigentlich unbezahlbar!!

  9. #9
    Jane Guest

    Exclamation

    @Butterling auch Züchter sind Katzenliebhaber!! Bestimmt nicht alle, aber die meisten!

  10. #10
    Schlumpf_82 Guest
    "Posten" Einzel Gesamt 3 Kitten
    Mehrbedarf der Mutterkatze (Futterkosten) 57,- EUR
    3 Tierarztbesuche OHNE Impfen und Entwurmen 100,- EUR
    Impfung/Entwurmung/Untersuchung/FIV/FeLV-Test 89,-EUR 267,- EUR
    Futter/Streu/Spielzeug 72,- EUR 216,- EUR
    Zufüttern mit Aufzuchtmilch incl. Utensilien 33,- EUR
    Stammbäume 15,- EUR 45,- EUR
    Gesamtsumme ALLER Investionen 716,- EUR

  11. #11
    Schlumpf_82 Guest
    SO, dass habe ich im Internet gefunden. Den gesamten Bericht (leider ein paar Seiten lang), darf jeder bei mir anfordern.

    Wichtig: Die Futterkosten wurde auf Felidae Katzenfutter berechnet. Dies ist ja wirklich Premium!

    716€ ist der Preis für 3 Kitten! Also für ein Kitten ungefähr 240€!! Und es wurde absolut fair gerechnet und nicht knapp bemessen!

  12. #12
    Jane Guest

    Exclamation

    SO und das hab ich im Internet gefunden

    http://www.katzen-glumanda.de/html/preis.html
    http://silvergiltcats.de/de/preise.html
    http://zuechterszene.info/doku/marzani03.html
    http://www.onondagas.com/50464293ec1...0094740f11506/

    hier hab ich nur mal ein paar Kostenaufstellungen von Züchtern genommen die es anders sehen (ich hoffe das ist den Urhebern der Seiten recht)

    wenn du es nicht einsiehst für so ein schönes, umsorgtes Tier so viel zu bezahlen zwingt dich keiner! Aber laß die Leute in ruhe die es machen!

  13. #13
    Schlumpf_82 Guest
    Zitat Zitat von Jane
    SO und das hab ich im Internet gefunden

    http://www.katzen-glumanda.de/html/preis.html
    http://silvergiltcats.de/de/preise.html
    http://zuechterszene.info/doku/marzani03.html
    http://www.onondagas.com/50464293ec1...0094740f11506/

    hier hab ich nur mal ein paar Kostenaufstellungen von Züchtern genommen die es anders sehen (ich hoffe das ist den Urhebern der Seiten recht)

    wenn du es nicht einsiehst für so ein schönes, umsorgtes Tier so viel zu bezahlen zwingt dich keiner! Aber laß die Leute in ruhe die es machen!
    Diese Links kenne ich sehr wohl, aber es geht ja auch eher um die Fragen, ob man dem Züchter sein Hobby finanzieren soll!
    Ich meine, in diesen Links geht es auch immer wieder um Anschaffung einer Zuchtkatze, Impfung einer Zuchtkatze (diese Impfungen macht ja jeder) und vorallem Ausstattung (Kratzbaum oder so!)

    Also ehrlich, ich bin durchaus bereit, 350€ für eine Rassekatze zu zahlen! Dieser Preis ist auch nicht ausgedacht, diesen Preis nimmt zum Beispiel eine Türkisch Angora Züchterin! KAnn dir gerne die Adresse nennen!

    Zum anderen gibt es auch andere Züchter, die durchaus ihre Kitten für 400€ abgeben. Zum Beispiel Birmas of Sunshinehill. Stand zumindest so bei dhd drin!

  14. #14
    catweazlecat Guest
    Hallo Schlumpf

    handelt es sich bei der TA Züchterin zufällig um diejenige die mit vielen Tieren züchtet und kaum eine ihrer Zuchtkatzen länger als 2 Jahre im Einsatz hat?

    Als Züchter hat man im meinen Augen auch eine Verantwortung den älteren Tieren gegenüber und auch die Haltung dieser Tiere kostet Geld. Einfacher ist es natürlich diese Katzen günstig abzugeben denn sie tragen ja offenbar nichts zum Zuchterfolg bei. Und gerade bei den günstigen Angeboten geht es mehr um Masse als um Klasse.

    Ausserdem fehlt in deiner Berechnung noch die Deckgebühr, die z.B. bei unseren Katzen mit 800 Euro zu Buche schlägt zzgl. Fahrtkosten etc. sowie die frischen Blutatteste sowohl der Eltern als auch der Kitten bei der Überbringung. Unsere werden beispielsweise zusätzlich noch gechippt und kastriert. Das alles für 350 Euro?

    Was mir in dem Zusammenhang solcher Anfragen immer wieder auffällt ist das sich keiner der Interessenten überhaupt eine Vorstellung davon macht wie aufwändig dieses Hobby ist. Nicht nur finanziell sondern vor allem zeitlich. 3 Monate eine schwangere Katze, 14 Wochen Kitten die rund um die Uhr betreut und versorgt werden müssen damit nichts schief läuft. Hobby? Na klar! Vor allem wenn dann die Interessenten jedes Wochenende in Scharen durchs eigene Wohnzimmer pendeln, die persönliche Freizeit für Wochen abgehakt werden kann weil immer irgend jemand im Haus ist der sich für die Kitten interessiert oder auch die Aufwachsphase miterleben möchte. Kaffee und Kuchen für alle Besucher natürlich inklusive genauso wie stundenlange Beratungen über Ernährung, Erziehung etc.pp.
    Wir hatten schon Leute die nachmittags zum Kaffee kamen und abends gegen 22.00 Uhr wieder abfuhren. Na klar, ich kann sie ja einfach vor die Tür setzen. Verbietet mir aber meine Erziehung und ich freue mich ja auch darüber das die Menschen Interesse zeigen. Aber ständig? Immer per Telefon und mail erreichbar zu sein - auch für die perfideste Frage bis in die Nacht hinein ansprechbar zu sein - auch das gehört zum Service den ich und viele andere Züchter anbieten.

    Hobby, ja. Aber 24 STD - 7 Tage die Woche? Welches Hobby ist denn so zeitaufwändig? Töpferkurs oder Drachenfliegen?

    Und wer sagt eigentlich das ich für die viele Arbeit und Freizeit keinen finanziellen Ausgleich bekommen darf? Weshalb muss ich Katzen zum Selbstkostenpreis anbieten? Wieso ist Geiz geil? Wieso setzt man als Interessent voraus das man das Recht hat zum Preis X ein Tier zu erwerben?
    Wieso bist du nicht bereit für ein Tier, mit dem du viele schöne Jahre verbringen möchtest einen angemessenen Preis zu zahlen? Damit honorierst du auch die Arbeit des Züchters der sich oftmals über viele Jahre damit beschäftigt hat genetisch gesunde Kitten in die Welt zu setzen, welches du als Käufer als Selbstverständlichkeit betrachtest.
    Mal angenommen eine Katze kostet 600 Euro. Wie leichtfertig schmeist man so viel Geld für z.b. eine Woche Spanien raus? Und wie lange hat man da etwas davon bis die Erholung futsch ist? Oder was kostet das Auto pro Monat? Würdest du z.b. für einen Schäferhund auch nur 300 Euro bezahlen oder wäre er dir dann das doppelte wert weil er grösser als eine Katze ist?

    Finde es wirklich interessant das man für Hunde ohne mit der Wimper zu zucken über 1000 Euro ausgibt aber für eine Katze ist das dann zu teuer! Geht das nach Gewicht? Pro kg 100 Euro oder was?

    Sorry aber jeder seriöse Züchter der sich mit Leib und Seele seinen Tieren verschrieben hat, empfindet diese Diskussion als Schlag ins Gesicht und ich kann nur sagen zum Glück gibt es genügend Menschen die den Wert unserer Tiere zu schätzen wissen und nicht versuchen wie auf dem Basar den Preis zu drücken sondern sich glücklich schätzen ein gesundes und gut sozialisiertes Tier zu erhalten mit dem sie viele glückliche Jahre erleben dürfen.

    Bleibt ihr ruhig bei den Schnäppchen und ich hoffe ihr seit euch darüber im Klaren das die Medaille immer zwei Seiten hat und denkt dabei auch mal an die Elterntiere und nicht nur an den süssen Nachwuchs. Wie lebt der Papa? Im separierten Verschlag oder Keller? Wie viele Tiere und Würfe werden dort geboren? Wie intensiv wird sich denn mit den Kitten beschäftigt wenn ständig Würfe im Haus sind? Liebevolle persönliche Betreuung? Meist Fehlanzeige. Also Augen auf - nicht nur im Strassenverkehr.
    Ausbeutung passiert nicht nur auf Züchterseite sondern auch auf Käuferseite denn wo kein Markt, da kein Angebot. Und Billigangebote haben immer einen Haken, man muss ihn nur finden. Ausnahmen bestätigen natürlich auch hier die Regel. Aber gibt es nicht auch Raucher und Säufer die 100 Jahre alt werden?

  15. #15
    Jane Guest

    Talking

    Hi cat

    Ich war gerade mal auf deiner Seite... sehr schöne Tiere hast du!! Laß dir das niemals schlecht reden! Ich denke auch das kein Hobby so aufwendig ist! Selbst mein Fußball ist weniger zeitraubend und mein Freund beschwert sich schon! (und da zahl ich auch 250 Euro für die Dauerkarte und jedesmal um die 60 euro für die Auswärtsfahrt ohne mit der Wimper zu zucken) Also kann ich das auch für die Tiere!

    Ich denke auch es wird Hobby genannt, ist aber ein Teil des Lebens selbst... da kommt man nicht dran vorbei! Selbst wenn man nur eine Katze hat! Und man macht es mit viel Liebe und Einsatz! Und Herzschmerz ist auch dabei und zwar wenn was schief geht oder wenn man die Kleinen abgibt... sie gehörten ja schon zur Familie... meinem Züchter, wo ich bald meine Kleinen von bekomme, fällt es sehr schwer!!

    Wünsche euch viel Glück weiterhin und viel spaß mit den Tieren!


  16. #16
    Gloriaviktoria Guest
    Hallo,

    als Hauskatzenbesitzer will ich mich auch mal einmischen... Ich bin der Meinung, dass es jedem überlassen bleibt, den Preis, den ein Züchter fordert, zu zahlen oder eben nicht. Es wird ja keiner dazu gezwungen!
    Es bleibt doch jedem selber überlassen ob er sich wie wir Tiere aus dem Tierheim holt (die im Vergleich zum Züchter natürlich "billiger" sind) oder ob er doch lieber, aus welchen Gründen auch immer, was "Reinrassiges" haben will. Man kann auch nicht sagen, Katzen, die nicht mindestens 400 Euro kosten, müssen ja zwangsläufig aus schlechten Verhältnissen kommen und krank sein, der Umkehrschluss (je teurer, desto besser) funktioniert aber genauso wenig. Meine beiden Tierheimstinker sind - toitoitoi - gesund und munter, das heißt aber nicht, dass ich ausschließen kann, mir nicht doch mal ein Tier vom Züchter zu holen.
    Qualität hat ihren Preis, das ist nun mal so - wer die Preise überzogen findet, muss sich eben anderweitig umschauen. Dass Katzen kosten, das merkt doch jeder selber - und ich muss keine Vereinsbeiträge bezahlen, nicht auf Ausstellungen gehen, nicht quer durch die Republik fahren, um zu sehen, wo die Kitten hinkommen, die Eltern auf vererbbare Krankheiten untersuchen lassen.....
    Wenn ich mir ein Tier vom Züchter hole und mein Bauchgefühl stimmt - dann ist es letztendlich egal, ob das Tier nun 400 oder 600 Euro kostet. Wenn man sich vorher ein bisschen informiert, kann man ja ungefähr abschätzen, wie viel da unter Umständen auf einen zukommen wird.
    Wichtig ist doch, dass die Katze vom Charakter her passt (zu Mensch und meinem anderen Katzengetier) und dass ich das Gefühl habe, dass die Züchter Menschen sind, die sich liebevoll gekümmert haben und die Zuchtkatzen als Familienmitglieder behandeln. Dass eine Zuchtkatze keine Garantie für ein langes Katzenleben ohne Krankheiten ist, ist auch klar - nun, zumindest kann man sich im Vorfeld informieren, welche Risiken bestehen und z. B. beim Perser besonders auf die Nieren achten....Was in meinen Tierheimkatzen drinsteckt, weiß ich noch viel weniger - na und? Ein gewisses "Risiko", wenn man es so nennen will, ist dabei und Garantien gibt es keine.
    Ich stelle doch auch vor der Anschaffung keine Kosten- Nutzen-Rechnung auf: so teuer war die Anschaffung, das kommt an Tierarzt noch dazu - dafür muss sie aber mindestens 15 Jahre leben und möglichst keine Probleme machen, sonst hat es sich nicht gelohnt.

    Hier gibt es ja öfter Diskussionen darüber, ob der Preis für ein Zuchtkätzchen gerechtfertigt ist- sicher werden wir da in 1000 Jahren nicht auf einen Nenner kommen. Ich sehe es nur so: wer damit nicht einverstanden ist, muss den Preis nicht bezahlen. Mercedes wird den Preis für seine Autos auch nicht runterschrauben, nur weil ich es mir nicht leisten kann. Na und, fahre ich halt Fahrrad

    In dem Sinne: ein besinnliche Vorweihnachtszeit :santa02:

  17. #17
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    Buxtehude / Niedersachsen
    Beiträge
    2.368
    @schlumpf82: natürlich brauchst du dem züchter das hobby nicht zu finanzieren. aber der züchter braucht auch deinen wunsch nach einer außergewöhnlichen katze nicht zu finanzieren. warum sollte er dich sponsoren? Ferrari gibt dir auch kein auto zum vw-preis, obwohl der materialwert so ziemlich gleich sein dürfte.

    Steffi Graf's Hobby z.B. war das tennisspielen. warum, bitte, zahlt man eintritt, um jemanden bei seinem hobby zuzusehen? dito bei den musikbands.
    und wieso sind die (bekannten) stinkreich und ich nicht??
    lg - sabine & co(ons) - shawnee's - die coonies aus dem norden shawnees

    Love hurts !

  18. #18
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    bei den Heidschnucken
    Beiträge
    20.384
    Zitat Zitat von sabine136
    Steffi Graf's Hobby z.B. war das tennisspielen. warum, bitte, zahlt man eintritt, um jemanden bei seinem hobby zuzusehen? dito bei den musikbands.
    und wieso sind die (bekannten) stinkreich und ich nicht??

    Na, was Steffi Graf's Eintritt beim Tennis war, ist unser Eintritt bei den Katzenausstellungen.

    Und - Du bist doch bekannt - sogar über die Grenzen Buxtehudes hinaus

  19. #19
    Nockerin Guest
    Also unsere Katzis sind vom Züchter und haben 750,- € (Pro süßer Nase) gekostet...
    aber ich würde jederzeit wieder das Geld für diese beiden ausgeben.
    Wir waren mehrfach bei den Züchtern zu besuch, die Katzen sind super sozialisiert, erzogen, kuschelig, gesund, zufrieden und was das wichtigste ist sie haben ein vertrauen in alle Menschen das ich so in dieser Form noch bei keiner Katze gesehen habe (Ich wohne seit ich geboren bin mit den verschiedensten Katzen zusammen).


    Ich würde es wieder machen aber mit meinen beiden bin ich erstmal zufrieden.

  20. #20
    Schlumpf_82 Guest
    Für alle die es interessiert ist hier ein Link zu einer tollen Cattery, die ihre Kitten bestens aufzieht und einen dazu akzeptablen Preis nimmt.

    http://www.hosca-kal.de/preis.htm

    Kann jeder frei nachlesen und seine Meinung dazu bilden.

    Ich möchte ganz Gewiss NIEMANDEN angreifen oder seine Arbeit in irgendeinerweise schlecht machen! ! !

    Ich verstehen nur wie gesagt einfach nicht, warum ich für mich -persönlich- unsinnige Kosten wie Telefon oder Anschaffung zahlen soll bzw muss.

    Bitte darüber nicht aufregen, es ist wie gesagt -meine- Meinung. Und ich finde es toll, dass es auch Züchter gibt, die das genauso sehen!

    Und 350-400€ empfinde ich auch nicht als Schnäppchen.

  21. #21
    Registriert seit
    05.10.2004
    Beiträge
    2.576
    Ich finde z.B. Kartäuserkatzen wunderschön und kann gut verstehen, wenn sich jemand den Wunsch nach seinem Traumtier erfüllen möchte und dafür auch viel Geld ausgibt - ob es nun gerechtfertigt ist oder nicht. Ich persönlich täte es nicht, und zwar nicht wegen des Geldes, sondern weil es mir trotz aller Begeisterung gar nicht so wichtig wäre, ob meine Katze nun superschön ist oder eben ganz normal aussieht. Unser Kater ist ein stinknormaler Tigerkater mit keiner besonders auffälligen Zeichnung, aber er ist eben unser Stinker mit seinem besonderen Charakter und seinem ausdrucksvollen Gesichtchen, und ich könnte mir gar keinen anderen Kater vorstellen. Das soll jetzt nicht heißen, dass ich deshalb ein besserer Mensch bin oder so, aber ich bin mir sicher, dass es den Leuten hier ausnahmslos vor allem wichtig ist, wie ihre Katzen SIND und das Aussehen erst an zweiter Stelle kommt. Von daher sollten wir uns hier nicht gegenseitig beharken, es muss schließlich jeder selbst wissen, für was er sein Geld ausgibt. Wenn ich mir die vielen Seiten mit den spanischen Katzen anschaue, dann gibt es mit einiger Geduld auch dort die ein oder andere Rassekatze, die dringend ein neues Zuhause sucht. Wer also nicht sooo viel Geld ausgeben möchte und kann, kann auch auf diesem Weg einen neuen Hausbewohner finden, ohne Schwarzzüchtern in die Hand zu spielen (apropos: bitte lest dazu mal den Thread Kater markiert unter Verhalten).

    Auch wenn man mich jetzt steinigt: Wofür ich persönlich wiederum kein Verständnis habe sind Leute, die ihre Tiere zu Ausstellungen karren - das muss doch der absolute Horror für die Katzen sein. Ist es so furchtbar wichtig, dass eine Katze Preise gewinnt?

  22. #22
    Registriert seit
    09.10.2002
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    15.906
    @ Nockerin

    Ich hab grad Fotos angesehen.
    Die beiden sind ja süß
    Woher sind sie?

  23. #23
    Nockerin Guest
    Die Cattery heißt "Villa Flora" und ist in Mainz, Ober-Olm.
    Die beiden sind Ragdoll Halb-Geschwister und heißen Icecream und Jack Frost.

  24. #24
    Steffi L. Guest
    Wie üblich wird wieder auf uns Züchter herumgehackt.
    Aber wie auch schon meine Mitstreiter der Katzenzucht und einige zufriedene Käufer von gut sozialisierten und liebevoll aufgezogenen Rassekatzen hier sagten, wenn jemanden der Preis zu hoch ist, man muß solch eine Katze nicht kaufen. Aber warum kann man die Meinung des anderen nicht akzeptieren? Auch ich gebe für pro Kitten mehr wie 270€ aus , aber wenn andere es billiger können und dann die Fellnasen billiger verkaufen bitte, aber wie schon in einem anderen Beitrag geschrieben, bin ich nicht bereit dem Käufer sein Traumtier zu sponsern. Nichts für ungut, ich denke auch das dieses Thema immer zu Meinungsverschiedenheiten führen wird und man nicht auf einen gemeinsamen Nenner kommen wird. Schönen Abend noch, Steffi L.

  25. #25
    Razin Guest
    Ich überlege auch, mit meiner Katze zu züchten. Und irgendwie habe ich mir in den Kopf gesetzt, nur 100% gesunde Kitten abzugeben. Das heißt für mich, dass nicht nur meine Zuchtkatze sondern ALLE!! meine Katzen (auch die "Stall/Draußenkatzen") medizinisch bestens betreut und REGELMÄSSIG!! (d. h. nicht nur einmal) auf Leukose/FIV und FIP/Coronaviren getestet werden. Dabei akzeptiere ich nur ein NEGATIV! ALLE meine Katzen sind auch gegen Leukose geimpft (nicht nur die Zuchtkatze). Weißt du eigentlich, was das kostet? Nur so nebenbei, neben den üblichen Kosten, die immer so aufgeführt werden, wie Ausstellungen, Papiere, etc. Das verlange ich auch vom Deckkaterhalter- so kommt übrigens eine Deckgebühr von 600-800 Euro zustande. Auch zukünftige Kitten bekommen diese Tests - und die Käufer haben Fakten-schwarz auf weiss. Nicht eine dubiose "prophylaktische homöopatische FIV-Behandlung" . Ich arbeite mit meiner klassischen Homöopathin fast ein Jahrzehnt zusammen- noch nie habe ich im Sinne Hannemanns eine vorbeugende homöopathische Behandlung erlebt! Homöopathie hält sich an Symptome! Die angeführte Züchterin wäre schon reich, würde das bei Katzen-Aids funktionieren. Vielleicht übt sie sich mal beim Menschen??
    Auf jeden Fall kann meine Katze gar nicht so viele Kitten bekommen, dass ich zumindest meine Kosten raus habe.(Was ist eigentlich, wenn sie nur eines bekommt?) Deshalb überlege ich es auch noch mit der Zucht- obwohl ich wegen meiner Sorgfalt schon Vorbestellungen für fast zwei Würfe haben.
    Darunter auch Menschen, die von sog. "Züchtern" eine FIP - Katze für 350 Euro gekauft hatten. Die Kosten für den TA kann man gar nicht mehr aufrechnen, die Trauer der Besitzer nach dem Tod der Katze erst recht nicht.
    Gruß
    Susanne

  26. #26
    .:Nina:. Guest
    also mein tiegerchen hab ich privat gekauft (zwar wohl züchter aber sie macht das nich hauptberuflich, hat noch nen Pferdehof!) und sie hat 350€ gekostet! tierärztin hat gesagt das wäre ok!

  27. #27
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    bei den Heidschnucken
    Beiträge
    20.384
    Zitat Zitat von .:Nina:.
    sie macht das nich hauptberuflich!)

  28. #28
    .:Nina:. Guest
    warum den das?

  29. #29
    tamy31 Guest
    Hallo zusammen!!

    Ich kann mich auch nur Cat und Steffi l anschließen.
    Ich kenne keinen Hobbyzüchter der mit seinen Katzen dazu verdient!
    Man sollte vielleicht auch noch dazu sagen,das die TA Kosten von Bundesland zu Bundesland verschieden sind,oder nicht.
    Als ich kürzlich meine Kleine geholt habe,musste sie noch Nachgeimpft werden.Bei der Züchterin kostete eine Nachimpfunf 18€ und bei un 35€.Das nur mal so nebenbei.
    Ich kann von mir aus sagen,das ich mich mit goßer Sicherheit nicht an den Kitten Finanziell bereichern will.
    Wir haben mir der Zucht angefangen ,weil wir uns in die Rasse verliebt haben.Und bei der Suche nach so einer Katze,haben wir festgestellt,das sie bei uns im Westerwald nicht sehr häufig vertreten ist.Da wir mittlerweile 3 davon haben,entschlossen wir uns diese Liebenswerte Rasse auch im Westerwald zu verbreiten.Denn ich bin der Meinung wer erst mal die Rasse kennt,kann den Unterschied zu normalen Katzen festsellen. Dies wird mit sicherheit jeder Züchter sagen.Wir haben auch zwei liebenswerte Hauskatzen die ich nicht missen möchte.
    Lasst uns Züchter einfach in Ruhe . Die mMenschen die für eine Rassekatze soviel ausgeben,die wissen warum und akzeptieren den Preis.
    Diejenigen die nicht damit einverstanden sind,sollen doch einfach mal zu Ihrem TA gehen und sich eine Rechung kalkulieren lassen.
    Sicher gibt es auch schwarze Schafe und genau wegen denen werden die seriösen Züchter so runter gemacht.Finde ich nicht fair.
    So und jetzt hoffe ich ,das Ihr mir trotz meines Postings die Daumen Drückt,für die bevorstehende Geburt meiner 1 Katzenbabies,auch wenn ich jetzt ein angehender Züchter bin.
    LG tamy

    www.norweger-of-green-mountain.de

  30. #30
    Jane Guest

    Talking

    hi tamy

    Ich hab mir gerade mal deine Katzen angeguckt... super schön. Die Haare aus den Ohren find ich super lustig! Ich wünsch dir ganz viel Glück bei der Geburt und das es den Babys und der Mutterkatze danach gut geht. Kannst dann ja mal berichten wie es gelaufen ist!!!
    Ich bekomme meine Kleinen am Freitag. www.bkh-silvertabby.de vielleicht magst du mal gucken. Das ist bereits der H-Wurf... super nette und verantwortungsvolle Züchter.

    Also viel Glück und alles Gute!!!


  31. #31
    PamelaundSina Guest

    ich stimm SteffiI, Cat und Tamy zu!

    ich find diese Diskussionen über Rassekatzen, ihre kosten und warum überhaupt Rassekatze und was verdienen die Züchter etcpp. voll überflüssig.

    Komisch, dass viele hier auch katzen vom züchter haben und trotzdem über den Preis meckern. klar der züchter der eigenen Katze ist natürlich über jeden Zweifel erhaben, aber die anderen Züchter verdienen mit dem P...en ihrer Katzen jede Menge Kohle???? Das ist doch Quark³. Find ich auch nicht gut, dass die Züchter meinen, sie müssten sich quasi auf ihren Hp#s rechtfertigen, weshalb ein Kitten ihrer Zucht soundsoviel kostet. Macht Sony das? Oder Mercedes? Oder sonst ein Unternehmen?

    Nää, da kostet es eben soundsoviel und fertig, wers nicht kaufen will, soll's lassen. Und so sehe ich das auch mit Katzen. Meine beiden sind auch ganz gewöhnliche Aus-der-Zeitung-Katzen und haben bloss schutzgebühr gekostet, aber wer was spezielles haben will, vom Aussehen oder vom charakter her, der soll - wenn er kann- doch den preis zahlen. Ich glaube manchmal, bei diesen Diskussionen spielt auch viel Neid mit. Vielleicht hätten manche gerne einen RasseKlasseStubentiger und aus irgendwelchen gründen hat's halt nicht geklappt.

    okay, irgendwelche dubiiosen Katzenzwangsvermehrer gehören schon an den Pranger. Leutz, die katze auf Kater setzen und sich die Würfe dann teure bezahlen lassen.

    Aber diejenigen, die sich intensiv mit Rasse und Katze und Krankheiten, geburt, genetik, Rassedispositionen etcpp auseinander gesetzt haben, ihre ganze Freizeit mit der Hege und Pflege verbringen, das diese Züchter ihre Kitten nur an Leute abgeben, die das auch zu schätzen wissen und dementsprechend den Preis dafür zahlen, das kann ich gut nachvollziehen. Vondaher lasst doch einfach die Züchter hier in Ruhe und dir Tamy drücke ich ganz fest die Daumen, dass alles glattgehen mag.

  32. #32
    tamy31 Guest
    Hallo Pamela und Jane!
    Vielen lieben Dank!!!!!
    Welch ein Zufall, wir waren vor 2 Wochen auf der Ausstellung!
    Frank war so freundlich und hat mich dort noch in die Ausstellung aufgenommen.Er hat auch bezaubernde BKH´s! Welche Kleinen bekommst du denn? habe gerade mal geschaut....

    LG tamy

  33. #33
    Jack&Flöckchen Guest
    Eigentlich wolllte ich auch nie Katzen vom Züchter weil ich einfach gedacht hab das es noch so viele Katzen und Kater in den TH´s gibt die genauso süß sind und nicht so viel Kosten. Außerdem hatte ich eine schlechte Meinung von Züchtern gerade weil man immer nur von den "schlechten" was mitbekommt und nicht von denen die es wirklich richtig machen und denen auch wirklich was an den Katzen liegt. Bei den anderen wie z.B. die letzte Züchterin die wir besucht habe, die hatte 25 Tiere alle in einem Zimmer (Kater und Katzen) die hat mir doch wirklich erzählt das sie genau weiß welcher Kater mit Welcher Katze usw. und das sie sich um so viel Tiere gleichermaßen gut kümmern kann (leider hat ja der Tag nur 24 Stunden) sie wollte dann aber für ein Kitten 800 Euro, würde ich nicht kaufen.
    Aber wir waren noch bei einer anderen und die fand ich wirklich wirklich wunderbar, und hatte auch wunderschöne Kitten da haben wir uns entschlossen dort eins zu nehemen obwohl die auch alles andere als günstig waren aber wenn man sich einmal in ein Tier verliebt hat dann kann es kosten was es will.

  34. #34
    Jane Guest

    Talking

    Hallo tamy

    Ich hab am Freitag Hazel und Hoshi vom H-Wurf abgeholt. Die beiden sind einfach total süß und lieb. Sie sind jetzt nicht mehr auf der Internetseite zu sehen. Aber ich versuch gerade mein Fotoalbum auf yahoo online zu stellen dann kannst du ja mal gucken. Und du durftest ja Frank auch kennenlernen und somit weißt du ja wie er zu seinen Katzen ist. Ich find es bemerkenswert wie sozialisiert die beiden sind. Ohne jede Angst, total offen und mutig. So verschmust und lieb... das kann nur dadurch kommen das sie liebevoll aufgewachsen sind!!! Was zählt schon Geld wenn so ein kleiner Fellball neben dir im Bett liegt oder dir gerade die Nase ableckt... total toll und immer zu empfehlen.

    Ich freu mich über die Kleinen!!!


  35. #35
    Felicit@s Guest
    Ich hab mir den Thread nicht ganz durchgelesen (muss ich gestehen)...
    Das Thema war wirklich schon so oft hier.

    Wollte nur eines loswerden: Wie schon gesagt wurde, das Ganze ist auch eine Art Hobby und Hobbies kosten nunmal auch Geld.
    Zumal ich finde, daß dies ein "pikantes" Wort für Lebewesen ist, welche mit uns zusammenleben und welche (für mich) eigentlich mehr zur Familie gehören.

    Es kostet den Züchter und es kostet den Käufer und wem was wieviel wert ist, daß ist doch jedem selbst überlassen.
    Wenn ein Züchter meint, er kommt mit 300-400,- Euro klar (oder meinetwegen auch weniger) dann ist doch schön für den Interessenten.
    Ich kann mir schon gut vorstellen, daß wenn man dies seriös "betreibt" (ein schlimmes Wort dafür) daß dann schon einige Teuro´s auf den Züchter zukommen.

    Und mal ehrlich, wenn ich sehe, wieviel mein NG zum Beispiel raucht... davon hätte ich mir sicherlich schon die ein oder andere Rassekatze kaufen können, aber jedem sein Laster und sein Hobby oder wie auch immer.

    Es gibt soviele verschiedene Sachen, die so unterschiedlich teuer sind?
    Warum kostet ein Pulli mit ´nem Markennamen mehr als einer ohne?
    Ist doch nur ein Name?

    Ein Bauer oder ein Tierheim, der die Katzen vom Hof verkauft (ohne ärztliche Untersuchung, Impfung usw.) nimmt auch 50,- Euro (oder mehr) Schutzgebühr, damit sich die Menschen überhaupt über den Wert eine Lebewesens klar werden.
    (Ist ja schon ein Armutszeugnis an sich, daß wir an Geld messen, wieviel ein Lebewesen wert ist)
    Sind diese denn gerechtfertigt, zumal die Bauern überhaupt keine Kosten hatten? Und mal ehrlich, ist ein Leben nicht viel mehr wert, als diese lächerlichen 500,- Euro?

    Würdest ihr nich auch alles Geld dieser Welt hergeben nur um eurem Liebling z.B. aus dem Regenbogenland wieder zu holen?

    Jetzt denken bestimmt alle, die hattet ja dicke und alles bestimmt nur Rassekatzen.
    Soll ich euch was sagen? Nicht eine einzige. Allesamt sind vom Tierschutz/Tierheim... und für alle 4 zusammen habe ich keine 200,- Euro hingelegt.
    Doch wenn mir eine ausbüxen würde oder wenn eine von uns gehen müßte... das wär mir weit mehr als 500 oder 700 oder 3000,- Euro wert um sie wiederzubekommen.

    Und wenn jemand den Preis für eine Rassekatze nicht versteht - warum drüber aufregen? Man muss das Tier dann doch nicht kaufen...?
    Ist doch ok so...? Jeder sieht den Wert eines bestimmten Lebewesens eben anders...

    Viel schlimmer finde ich diese "Schwarzverkäufer" die dann "nur" 200, 250 oder 300 Euro für ein Kitten nehmen, welches aus einer Massenzucht stammt... Das finde ich wiederum ganz und gar nicht preiswert und vor allem tut mir das arme Muttertier so unendlich leid... diese Qualen sind mit keinem Geld der Welt zu lindern...

  36. #36
    Nockerin Guest
    Zitat Zitat von Felicit@s
    Würdest ihr nich auch alles Geld dieser Welt hergeben nur um eurem Liebling z.B. aus dem Regenbogenland wieder zu holen?

    Jetzt denken bestimmt alle, die hattet ja dicke und alles bestimmt nur Rassekatzen.
    ...
    Doch wenn mir eine ausbüxen würde oder wenn eine von uns gehen müßte... das wär mir weit mehr als 500 oder 700 oder 3000,- Euro wert um sie wiederzubekommen.
    Dem muss ich zustimmen.
    Wenn ich meinen letzten Kater wieder über die Regenbogenbrücke zurückholen könnte, würde ich dafür alles was ich habe geben.
    Er hat mir immer soviel Kraft und Mut gegeben und dafür nur liebe und ab und zu eine Dose Tunfisch verlangt.
    Ich vermisse ihn soooooooooooooooo sehr.

  37. #37
    Registriert seit
    11.02.2003
    Ort
    Wien
    Beiträge
    977
    Auch wenn ich hier in letzter Zeit kaum aktiv war und das Thema echt nicht mehr ganz taufrisch ist, kann ich es mir jetzt nicht verkneifen hier zu antworten.

    Meiner Ansicht nach reden hier alle aneinander vorbei.

    Es geht gar nicht darum ob man bereit ist zwischen 500 und 1.000 EUR für ein Rassekätzchen auszugeben. Es geht darum, dass die Züchter immer behaupten das müsse so sein, weil eine Katzen Kosten in der Höhe verursacht. Und da kann mir jeder vorrechnen was er will, das ist Unsinn!

    Für das Geld bekomme ich ein Pferdefohlen, da war die Stute 11 Monate tragend, sie hat nur ein Fohlen bekommen, die Decktaxe muss auch bezahlt werden (auch wenn das bei Katzen teurer zu sein scheint) und das Fohlen muss mindestens 6 Monate bei der Mutter bleiben bevor es alleine klar kommt. Und jetzt erzählt mir bitte, dass alle die z.B. Haflinger züchten, bei der Caritas sind und das aus reiner Nächstenliebe machen.
    Und bitte kommt nicht mit dem Argument, dass Fleisch teurer ist als Hafer. 300kg Pferd frisst auch mehr als 3 kg Katze.

    Und das nächste völlig merkwürdige Argument ist, dass ein Kätzchen mindestens 500 EUR kosten muss. Billigere Kätzchen kommen von bösen Vermehrern die nur Geld machen wollen und die geben Kätzchen dann für 100 EUR ab. Hä?

    Also bitte versteht mich nicht falsch, wenn ich ein Rassekätzchen wollte, würde ich ohne mit der Wimper zu zucken 500 oder auch 750 EUR dafür bezahlen. Aber nur weil ich weiss, dass sich diese Preise etabliert haben und das eben so ist. Und nicht weil ich auch nur einem Züchter glaube, dass er für mein Kätzchen Kosten in dieser Höhe hatte.

    Interessante Frage am Rande: Weshalb ist es viel günstiger Perserkätzchen zu züchten als Whiskaskätzchen? Weil Modeerscheinungen eben Geld kosten, oder? Oder sind Perserkatzenzüchter einfach unglaublich soziale Leute, die anderen ihre Kätzchen sponsoren?
    Liebe Grüße
    Veronika

  38. #38
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    bei den Heidschnucken
    Beiträge
    20.384
    Zitat Zitat von Katastrophenzoo
    Und nicht weil ich auch nur einem Züchter glaube, dass er für mein Kätzchen Kosten in dieser Höhe hatte.
    Eben, das glaubt doch eh keine S.u mehr und ich finds einfach lächerlich, wie die Züchter vehement drauf bestehen, dass die Aufzucht nun mal so teuer ist, meine Güte, was ist so schlimm daran, zuzugeben, dass schön dran verdient wird? Ich hab das Geld gerne für meine Katzen gegeben, sie sind durchweg gesunde Goldschätze.

  39. #39
    schnurrli Guest

    Katzen- Hafis

    Hallo Veronika,

    da hast du ein gutes Beispiel gegracht. Hafis werden auf Masse gezüchtet, um dann vieleicht mal DEN Hengst zu haben und Zitat:"um die Stuten nicht leerstehen zu haben". Diese armen Fohlen bekommst du dann auf Auktionen zum Schlachtpreis von ca. 600 €. Die meisten dieser Tiere haben bis dahin nur Gras bekommen. Ich habe zwei dieser Fohlen und ich kann dir sagen, die Tierarztkosten nach dem Kauf waren verheerend!

    Hier hast du das gleiche, wie in der Katzenzucht: Gut aufgezogene Fohlen aus Zuchten sind teurer, oder ein Liebhaber hat eben mal ein Fohlen.

    Die laufenden Kosten für meine Hafis sind jetzt übrigens deutlich günstiger als die unserer Katzen.

    Such mal einen guten Perser in silver shaded. Da bezahlst du auch richtig Geld. Wir machen eben auch, je nach Nachfrage, eine Mischkalkulation: Bei mir ist ein schön gelocktes Silverpointmädchen auch teurer, wie ein schwarzer, glatthaariger Kater. Im Durchschnitt komme ich auf ca. 400 € pro Kitten. Und auch wenn es mir keiner glaubt: Damit decke ich ungefähr die Hälfte der Kosten meiner Zucht.

    Wenn du ein Auto mit Metaliclack willst, musst du eben auch mehr zahlen. Besser fährt das dann auch nicht.

    Viele Grüße
    Angela und die Schnurrlis

  40. #40
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    bei den Heidschnucken
    Beiträge
    20.384
    Zitat Zitat von schnurrli
    Wenn du ein Auto mit Metaliclack willst, musst du eben auch mehr zahlen. Besser fährt das dann auch nicht.

    Metalliclack bleicht aber in der Sonne nicht aus, das Auto bleibt also länger schön

    Zitat Zitat von schnurrli
    Wir machen eben auch, je nach Nachfrage, eine Mischkalkulation: Bei mir ist ein schön gelocktes Silverpointmädchen auch teurer, wie ein schwarzer, glatthaariger Kater.
    Da sieht man es doch wieder ganz deutlich - es geht nur ums liebe Geld, je mehr desto besser. Die Kitten sind doch alle gleich teuer in der Aufzucht, oder kostet die Pflege eines silverpoints mehr?

Seite 1 von 7 1234567 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •