Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 41 bis 73 von 73

Thema: Leo

  1. #41
    shiela Guest
    Hallo Saskia,

    Elena, die Zwerge sind die beiden Mädels von Hannelore.
    Das habe ich mir schon gedacht. Freue mich, dass die Zwerge ein so gutes Zuhause gefunden haben. Und Leo wird es bestimmt auch gern sehen, dass zwei arme Seelen Ihre Dosine bekommen haben.

    Die zwei sind wirklich ganz schnuckelig.

  2. #42
    Registriert seit
    13.08.2003
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    43.038
    Hallo Elena!

    Sag mal: Hat sich Eure Mailaddi geändert? Ich versuche seit Wochen Euch eine Mail zu schicken!!
    Liebe Grüsse von
    Andrea mit Putzi


  3. #43
    shiela Guest
    Hallo Andrea,

    nö, da hat sich nichts verändert. Hab eben noch mal geschaut. Mullemiez hat mir ja auch e-mails geschickt. shiela-@web.de ....schick eine dorthin.

  4. #44
    Registriert seit
    13.08.2003
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    43.038
    Zitat Zitat von shiela
    Hallo Andrea,

    nö, da hat sich nichts verändert. Hab eben noch mal geschaut. Mullemiez hat mir ja auch e-mails geschickt. shiela-@web.de ....schick eine dorthin.
    Mail ist unterwegs. Ich hoffe, sie ist diesmal angekommen...
    Liebe Grüsse von
    Andrea mit Putzi


  5. #45
    Registriert seit
    12.10.2005
    Ort
    Wilhelmshaven
    Beiträge
    515
    Hey, Saskia!
    Deine Leo war ja echt ne Supersüsse!
    Es tut auch mir unendlich Leid für Dich, dass du sie so früh verloren hast...
    Ich hoffe, Ihr könnt den Schmerz schnell und intensiv überwinden!
    Wir drei drücken Euch mal aus der Ferne!

    Und nun noch was:
    Menno....ich kann mir Deine beiden neuen Mäuse nicht ansehen...
    die Fotos werden nur mit einem roten Kreuz angezeigt...
    (obwohl ich auch ein Fotoalbum mit meinen beiden bei Yahoo habe und die werden ohne Probleme angezeigt auf meinem Rechner...)

    :-(
    Annika mit Julchen & Lenny

    http://img177.imageshack.us/img177/9493/f445qi1.jpg

  6. #46
    Registriert seit
    15.05.2003
    Beiträge
    2.600
    Danke!

    Hmmm, die Fotos funktionieren bei mir...auch wenn ich nicht eingeloggt bin.

  7. #47
    Registriert seit
    12.10.2005
    Ort
    Wilhelmshaven
    Beiträge
    515
    Komisch.....
    Dann muss ich wohl mal etwas rumprobieren, dmait ich Deine beiden bewundern kann!
    Ich wünsche Dir auf jeden fall nochmal ganz viel Kraft - aber die Kleinen werden sie Dir schon geben!
    Annika mit Julchen & Lenny

    http://img177.imageshack.us/img177/9493/f445qi1.jpg

  8. #48
    Registriert seit
    12.10.2005
    Ort
    Wilhelmshaven
    Beiträge
    515
    Ha!
    Es hat geklappt! Musste einfach nur den Browser neu öffnen....
    *froi*

    Söckchen sieht mit der Fellzeichnung aus wie mein Julchen!
    Wenn Söckchen nun noch genauso wird wie sie, dann wirst du viel (Kuschel)-Freude an ihm/ihr haben!!!

    Ich freu mich für Dich....für Euch!
    Annika mit Julchen & Lenny

    http://img177.imageshack.us/img177/9493/f445qi1.jpg

  9. #49
    Registriert seit
    15.05.2003
    Beiträge
    2.600
    Noch sind sie ängstlich. Aber es wird von Tag zu Tag besser.

  10. #50
    spooksie Guest
    Liebe Saskia,

    ich les das eben erst...der Fred war voll in der Zeit als ic im KKH lag und hier les ich nicht so gerne nach... bitte fühl Dich auch von mir gedrückt

    Deine Leonie passt jetzt auf Dich auf und freut sich, wenn Du sie nicht vergisst.
    Auch mit "Lücke" wünsche ich Dir in der neuen Wohnung viele, viele glückliche Stunden!

    Liebe Grüße von Dani

  11. #51
    bonfrido Guest
    Liebe Saskia,

    ich habe auch erst vor ein paar Tagen von dem traurigen Ereignis gelesen. Ich konnte gar nicht gleich schreiben, weil es mir so nahe ging.
    Ich kann mich noch so gut daran erinnern, als du mir die vielen Fotos von deiner Leo beim Stammi gezeigt hast und wie du von der schweren ersten Zeit mit ihr erzählt hast.
    Du warst immer für sie da, deshalb passt sie jetzt auf dich auf! Wie gut, dass du deine kleinen Wuselkinder hast, die dir bestimmt ein großer Trost sind!

    Fühl dich ganz lieb gedrückt!!

  12. #52
    Registriert seit
    15.05.2003
    Beiträge
    2.600
    Dani und Anika, auch Euch möchte ich für die lieben Worte danken.
    Momentan ist es wieder ganz schlimm. Der Umzug rückt immer näher und ich muss ständig daran denken, wie ich Leo erzählt hab, dass wir uns bald eine Wohnung suchen und und und ...und jetzt muss ich da ohne sie einziehen.

  13. #53
    Registriert seit
    27.07.2002
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beiträge
    5.747
    Saskia, sei nicht allzu traurig. Die Leomaus wird immer bei Dir sein. In der neuen Wohnung suchst Du ihr ein besonders schönes Plätzchen für ein Bild. Dann siehst Du sie auch immer....

    Fühl Dich gedrückt
    Schöne Grüße Britta

    Demokratie ist, wenn drei Löwen und eine Gazelle abstimmen, was es zum Abendbrot gibt.

  14. #54
    Registriert seit
    09.12.2003
    Ort
    Auenland
    Beiträge
    5.569
    Hallo Saskia,

    fühl dich gedrückt!
    Das wird auch immer wieder Zeiten geben, wo sie dir wieder ganz schrecklich fehlt. Vielleicht ist aber auch gerade deshalb der Wohnungswechsel jetzt nicht schlecht. Und glaube mir: Sie wird mit umziehen, sie ist immer bei dir.
    Die beiden kleinen werden die neue Wohnung erobern und sich ihre Lieblingplätze aussuchen und Leos Platz ist in deinem Herzen ohne dass du ständig denkst, da lag sie immer.
    Meine erste Katze Kitty ist mit 5´Jahren fast wie Leo gestorben: Beim Abendfutter ganz normal, dann gekuschelt, sie hüpfte vom Sofa fiel um und starb eine min später in meinen Armen und ich konnte nichts tun. Das ist das schlimmste, die Hilflosigkeit.
    Aber ich habe dann irgendwann als ich nicht darüber weg kam auch gesagt, dass ich einen Neuanfang brauche. Und in der neuen Wohnung hat ihr Bild von Anfang an einen Platz gehabt. Und auch wenn ich danach die schwarzen Brüder hatte, die jetzt auch schon wieder bei ihr sind: sie ist und bleibt genauso präsent in meinem Herzen wie sie.
    Liebe Grüße
    Astrid
    Einem Tier zu helfen verändert nicht die ganze Welt. Aber die ganze Welt verändert sich für dieses Tier..
    Astrid &


    Meine Unvergessenen...sie fehlen...Mary und Tigerle, Amadeus, Sindbad und Cindy und viel zu früh Flusi.

  15. #55
    Registriert seit
    15.05.2003
    Beiträge
    2.600
    Der Umzug ist wirklich das beste, was mir passieren kann. Schliesslich schlaf ich momentan auf Mutterns Gäste-Schlafcouch, das ist auch die Couch, auf der Leo gestorben ist. Es ist also schonmal ne riesen Hilfe wenn ich nicht mehr auf dieser Couch schlafen muss.

    Bei Torben liegt ein Bilderrahmen mit vielen Leo-Baby-Fotos, der bekommt in meiner Wohnung einen Ehrenplatz. Ich hätte ihn auch hier schon aufgehängt, wenn ich Platz an der Wand hätte. Aber für ein paar Wochen wollt ich auch keine Löcher in die Holzwand machen.

  16. #56
    Registriert seit
    15.05.2003
    Beiträge
    2.600
    Meine süße Mausebiene, heute vor einem Jahr bist Du das letzte mal in meinen Armen eingeschlafen.
    Ich vermisse Dich immernoch so sehr. Es tut mir leid, dass ich nix für Dich tun konnte. Es ging alles so schnell.

    Momentan tut es wahnsinnig weh, wenn ich an Dich denke. Aber die 2,5 Jahre, die ich mit Dir verbringen durfte sind diesen Schmerz mehr als wert.

    Ich liebe Dich und Du hast immer einen Platz in meinem Herzen.

  17. #57
    Nikicatwoman Guest
    @ Saskia:

    Wie geht's Dir und Deinen beiden Fellies?

  18. #58
    Registriert seit
    15.05.2003
    Beiträge
    2.600
    Eigentlich ganz gut. Nur verstehen meine Süßen wohl nicht, warum ich momentan so traurig bin.

    Hab gerade malwieder Stress an den Hacken, Mich hat vorgestern jemand an ner roten Ampel angeschoben und mein Auto is wahrscheinlich n wirtschaftlicher Totalschaden. Zum Glück gabs aber nur Blechschaden und mein Auto is verzogen aber fahrbereit. Also nur ärgerlich aber nicht dramatisch.

  19. #59
    Registriert seit
    10.02.2005
    Ort
    Taura bei Burgstädt in Sachsen
    Beiträge
    6.060
    Hallo Saskia,

    ich bin in Gedanken bei Dir heute! Laß Dich mal ganz toll drücken.

    Das mit Deinem Auto ist ärgerlich, aber es fährt zumindest noch.
    Ramona mit den beiden Mäusen Kitty und Trixi und den Engeln meine Mutti, die schon 2005 viel zu früh gehen musste, Franzi, Dietmar, Max, Dieter (Franziopa) und Lucy die wir nie vergessen werden

  20. #60
    Registriert seit
    15.05.2003
    Beiträge
    2.600
    Danke Ramona.

    Klar ist es ärgerlich. Zumal ich jetzt auf das Gutachten warten muss und es sein kann, dass es günstiger für mich ist, wenn ich n neues Auto kaufe. Aber es gibt schlimmeres als Blechschaden.

  21. #61
    Monika 1 Guest
    Hallo Saskia,

    tut mir so Leid um deine Leo fühl dich fest umarmt

    Liebe Grüße Monika 1

  22. #62
    Registriert seit
    15.05.2003
    Beiträge
    2.600

  23. #63
    Registriert seit
    09.12.2003
    Ort
    Auenland
    Beiträge
    5.569
    Ich denke an dich!

    und an meinen Sylvester, morgen ist er schon 3 Jahre nicht mehr bei mir.... Ich denke auch oft an ihn und seinen Bruder Paco. Sie werden immer einen besonderen Platz im Herzen haben, wie deine Leo bei dir.

    Es weht der Wind ein Blatt
    vom Baum,
    von vielen Blättern eines.
    Das eine Blatt man merkt es kaum,
    denn eines ist ja keines.
    Doch dieses eine Blatt allein
    war Teil von unserem Leben.
    Drum wird dies eine Blatt allein
    uns immer wieder fehlen.
    Einem Tier zu helfen verändert nicht die ganze Welt. Aber die ganze Welt verändert sich für dieses Tier..
    Astrid &


    Meine Unvergessenen...sie fehlen...Mary und Tigerle, Amadeus, Sindbad und Cindy und viel zu früh Flusi.

  24. #64
    Registriert seit
    22.08.2006
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    2.210
    Wahrscheinlich hast du diese Geschichte eh schon gelesen, sie wurde ja erst kürzlich hier gepostet. Aber nachdem ich meinem Asrael erst im August Lebe Wohl sagen musste, und er auch zwar mit 7 aber immer noch viel zu früh gestorben ist, half mir die Geschichte sehr viel.

    sie hat mich zwar zum Heulen gebracht, aber irgendwie auch zu einem Lächeln zwischen all den Tränen.

    Vielleicht hilft sie dir auch!!!!

    Ich drücke dich!!!!!!

    Die Engel
    Die Geschichte von der kleinen Katze die über die Regenbogenbrücke ging

    Der kleine rote Kater blieb plötzlich stehen. Hinter ihm spielten Kätzchen auf einer bunten Sommerwiese, jagten einander und rauften spielerisch. Es sah so fröhlich aus, aber vor ihm, im klaren ruhigen Wasser des Teiches, sah er seine Mommy. Und sie weinte bitterlich.
    Er tapste ins Wasser und versuchte, sie zu berühren, und als er das nicht konnte, hüpfte er hinein.
    Nun war er ganz nass und Mommys Bild tanzte auf den Wellen fort. "Mommy!" rief er. "Ist etwas nicht in Ordnung?"
    Der kleine rote Kater drehte sich um. Eine Dame stand am Ufer des Teiches, mit traurigen, aber liebevollen Augen. Der kleine rote Kater seufzte und kletterte aus dem Wasser. "Das muss ein Fehler sein", sagte er. "Ich sollte nicht hier sein".
    Er sah zurück ins Wasser und das Bild seiner Mommy spiegelte sich wieder darin. "Ich bin doch noch ein Baby. Mommy sagt, das muss ein Irrtum sein. Sie sagt, ich darf gar nicht hier sein".
    Die freundliche Dame seufzte und setzte sich ins Gras. Der kleine rote Kater kletterte in ihren Schoß. Es war nicht Mommys Schoß, aber es war fast genauso gut. Als sie begann, ihn zu streicheln und genau dort unter dem Kinn zu kraulen, wo er es am liebsten mochte, fing er fast gegen seinen Willen zu schnurren an.
    "Ich fürchte, es ist kein Fehler. Es ist Dir bestimmt, hier zu sein, und Deine Mommy weiß es tief in ihrem Herzen", sagte die Dame. Der kleine rote Kater seufzte und lehnte seinen Kopf an den Fuß der Dame. "Aber sie ist so traurig. Es tut mir so weh, sie so weinen zu hören. Und auch Daddy ist traurig".
    "Aber sie wussten von Anfang an, dass dies geschehen würde" sagte die Dame mit einem liebevollen Blick auf den kleinen Kater.
    "War ich denn krank?"
    Das überraschte den kleinen roten Kater. Niemand hatte jemals etwas darüber gesagt und er hatte oft zugehört wenn sie dachten, er schliefe. Sie sprachen stets nur darüber, wie süß er doch war und wie schnell er gewachsen war.
    "Nein, sie wussten nicht, dass Du krank warst", sagte die freundliche Dame "Aber dennoch wussten sie, dass sie die Tränen gewählt hatten".
    "Nein, das taten sie nicht", sagte der kleine rote Kater. "Wer würde schon Tränen wählen?"
    Sanft küsste die Dame sein Köpfchen. Er fühlte sich sicher und warm und geliebt - aber er war noch immer voll Sorge um seine Mommy.
    "Ich will Dir eine Geschichte erzählen", sagte die Dame.
    Der kleine rote Kater sah auf und sah die anderen Tiere näher kommen. Katzen - Big Boy und
    Sweetie, Kamatta und Obie. Hunde auch - Sally, Baby und Morgan, Rocky und Belle.
    Sogar eine Eidechse namens Clyde und einige Ratten und ein Hamster namens Odo. Alle legten sich Snowball, Shamus und Abby und auch Little Cleo und Robin. Merlin, Toby und Iggy und Zachary, erwartungsvoll ins Gras rund um die Dame und sahen wartend zu ihr auf. Sie lächelte und begann:
    "Vor langer, langer Zeit gingen die kleinen Engel zum Oberengel und baten ihn um Hilfe, weil sie so einsam waren. Der Oberengel brachte sie zu einer großen Mauer mit vielen Fenstern und ließ sie aus dem ersten Fenster auf alle möglichen Dinge schauen - Puppen und Stofftiere und Spielzeugautos und vieles mehr.
    "Hier habt ihr etwas, das ihr lieben könnt" sagte der Engel. "Diese Dinge werden eure Einsamkeit vertreiben". "Oh, vielen Dank", sagten die kleinen Engel. "Das ist gerade, was wir brauchen".
    "Ihr habt das Vergnügen gewählt", erklärte ihnen der Oberengel.
    Aber nach einiger Zeit kamen die kleinen Engel zurück. "Dinge kann man schon lieben", meinten sie. "Aber sie kümmern sich nicht darum, dass wir sie lieben".
    Der Oberengel führte sie zum zweiten Fenster. Sie sahen hinaus und sahen alle möglich Arten wilder Tiere. "Ihr könnt diese Tiere lieben", sagte er. "Sie werden wissen, dass ihr sie liebt."
    Die kleinen Engel waren begeistert. Sie liefen hinaus zu den Tieren. Einer gründete einen Zoo, ein anderer ein Naturschutzgebiet, einige fütterten die Vögel.
    "Ihr habt die Befriedigung gewählt", sagte der Oberengel.
    Aber nach einiger Zeit kamen die kleinen Engel zurück. "Sie wissen, dass wir sie lieben", sagten sie. "Aber sie lieben uns nicht wieder. Wir möchten auch geliebt werden."
    So führte sie der Oberengel zum dritten Fenster und zeigte ihnen die Menschen. "Hier sind Menschen zum Lieben", erklärte er ihnen. Die kleinen Engel eilten hinaus zu den Menschen.
    "Ihr habt die Verantwortung gewählt", sagte der Oberengel.
    Aber bald waren sie wieder zurück. "Menschen kann man schon lieben", klagten sie "aber oft hören sie auf, uns zu lieben und verlassen uns. Sie brechen unsere Herzen."
    Der große Engel schüttelte den Kopf. "Ich kann euch nicht mehr helfen. Ihr müsst mit dem zufrieden sein, was ich euch gegeben habe."
    Da entdeckte einer der kleinen Engel ein weiteres Fenster und sah kleine und große Hunde und Katzen, Eidechsen, Hamster und Frettchen. Die anderen liefen herbei und bestaunten sie. "Was ist mit denen?" riefen sie.
    Aber der Oberengel schob sie vom Fenster weg. "Das sind Gefühlstrainer", sagte er. "Aber wir haben Probleme mit ihrem Operating-System."
    "Würden sie wissen, dass wir sie lieben?" fragte einer - "Ja", erwiderte der Oberengel widerstrebend.
    "Und würden sie uns wiederlieben?" fragte ein anderer - "Ja", erwiderte der große Engel.
    "Werden sie je aufhören, uns zu lieben?" riefen sie - "Nein", gestand der große Engel. "Sie werden euch für immer lieben."
    "Dann sind sie genau das, was wir uns wünschen", riefen die kleinen Engel.
    Aber der Oberengel war sehr aufgeregt. "Ihr versteht nicht", erklärte er ihnen. "Ihr müsst sie füttern. Und ihr müsst ihre Umgebung reinigen und immer für sie sorgen."
    "Das tun wir gerne", riefen die kleinen Engel.
    Und sie hörten nicht zu. Sie beugten sich nieder und nahmen die zahmen Tiere in die Arme und die Liebe in ihrem Herzen spiegelte sich in den Augen der Tiere.
    "Sie sind nicht gut programmiert" rief der Oberengel, "es gibt keine Garantie für sie. Wir wissen nicht, wie lange sie halten. Manche hören sehr rasch auf zu funktionieren, und manche halten länger!"
    Aber das kümmerte die kleinen Engel nicht. Sie drückten die warmen weichen Körperchen an sich und ihre Herzen füllten sich mit Liebe, so dass sie fast zersprangen.
    "Wir haben unsere Chance!" riefen sie.
    "Ihr versteht nicht", versuchte es der Oberengel zum letzten Mal. "Sie sind so gemacht, dass selbst der Haltbarste von ihnen euch nicht überleben wird. Euer Schicksal wird sein, durch ihren Verlust zu leiden!"
    Die kleinen Engel betrachteten die Tiere in ihren Armen und schluckten. Dann sagten sie tapfer: "Das macht nichts. Es ist ein fairer Tausch für die Liebe, die sie uns geben."
    Der Oberengel sah ihnen nach und schüttelte den Kopf. "Nun habt ihr die Tränen gewählt", flüsterte er.
    "Und so ist es auch geblieben", meinte die freundliche Dame. "Und jede Mommy und jeder Daddy weiß das. Wenn sie euch in ihr Herz schließen, wissen sie, dass ihr sie eines Tages verlassen werdet und sie weinen müssen."
    Der kleine rote Kater setzte sich auf. "Warum nehmen sie uns dann zu sich?" fragte er erstaunt.
    "Weil auch nur eine kurze Zeit eurer Liebe jeden Kummer wert ist."
    "Oh", sagte der kleine Kater und starrte wieder in den Teich. Da war noch immer das Bild seiner Mommy, weinend. "Wird sie jemals aufhören zu weinen?"
    Sie nickte. "Sieh, der Oberengel bedauerte die kleinen Engel. Er konnte die Tränen nicht wegzaubern, aber er mochte sie besonders."
    Sie tauchte die Hand in den Teich und ließ das Wasser von ihren Fingern tropfen.
    "Er machte heilende Tränen aus diesem Wasser. Jede Träne enthält ein bisschen von der glücklichen Zeit und all dem Schnurren und Streicheln und der Freude an Dir. Wenn Deine Mommy weint, heilt ihr Herz. Es mag seine Zeit dauern, aber durch ihre Tränen fühlt sie sich besser. Nach einiger Zeit wird sie nicht mehr so traurig sein, wenn sie an Dich denkt, und sich nur der schönen Zeit erinnern. Und sie wird ihr Herz wieder für einen neues Kätzchen öffnen."
    "Aber dann wird sie eines Tages wieder weinen!"
    Die Dame lächelte ihn an und stand auf. "Aber sie wird auch wieder jemanden lieb haben. Daran wird sie denken".
    Sie nahm Big Boy und Snowball in ihre Arme und kraulte Morgan genau dort am Ohr, wo sie es so mochte. „Sieh nur, die Schmetterlinge kommen. Sollen wir nicht spielen gehen?"
    Die anderen Tiere liefen voraus, aber der kleine rote Kater wollte seine Mommy noch nicht verlassen.
    "Werden wir jemals wieder zusammen sein?" Die freundliche Dame nickte.
    "Du wirst in den Augen jeder Katze sein, die sie ansieht. Und sie wird Dich im Schnurren jeder Katze hören, die sie streichelt. Und spät in der Nacht, wenn sie einschläft, wirst Du ihr nahe sein und ihr werdet beide Frieden haben. Und bald, eines Tages, wirst Du ihr einen Regenbogen senden, damit sie weiß, dass Du in Sicherheit bist und hier auf sie wartest."
    "Das gefällt mir", sagte der kleine rote Kater und warf einen letzten langen Blick auf seine Mommy. Er sah ihr Lächeln unter ihren Tränen und wusste, dass ihr eingefallen war, wie er fast in die Badewanne gefallen wäre.
    "Ich hab' dich lieb, Mommy", flüsterte er. "Es ist schon okay, wenn Du weinst".
    Er blickte zu den anderen, die spielten, und lachten mit den Schmetterlingen.
    "Oh, Mommy! Ich gehe jetzt spielen, okay? Aber ich werde immer bei Dir sein, das verspreche ich."
    Dann wandte er sich um und lief den anderen nach.....
    Liebe Grüße
    Hexxi

    "Katzen leben nicht mit Dir, sie verweilen bei Dir." Pam Brown
    Und immer viel zu kurz Asrael, du fehlst mir sooo!!!


  25. #65
    maexchen Guest
    Oh je, Tanja! jetzt hab ich den Fehler gemacht, diese Geschichte hier im Büro zu lesen. Und musste sofort an meinen Max denken.

    Das ist eine schöne Geschichte - und sicher können wir alle, die wir schon eine Katze verloren haben - uns damit ein wenig trösten.

  26. #66
    Registriert seit
    22.08.2006
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    2.210
    Ja, ich hab auch Rotz und Wasser auf der Büro Toilette vergossen, als ich sie letzte Woche hier irgendwann zum ersten Mal gelesen habe.

    Aber sie gibt mir doch Trost und deshalb schreibe ich sie gerne noch mal hier rein!!!!
    Liebe Grüße
    Hexxi

    "Katzen leben nicht mit Dir, sie verweilen bei Dir." Pam Brown
    Und immer viel zu kurz Asrael, du fehlst mir sooo!!!


  27. #67
    Registriert seit
    15.05.2003
    Beiträge
    2.600
    Die Geschichte kenne ich schon aber sie ist so schön, dass ich sie gerne lese.

    Meine Mutter hat mir kurz nach Leos Tod eine Diashow auf dem PC zusammengestellt. Die schönsten Fotos von Leo dann das "Testament einer Katze" und dann Stiefelchen und Söckchen. Wenn ich mich mal mies fühle, weil ich am selben Tag noch neue Kätzchen gekauft habe, dann les ich mir das gerne durch. Danach weiß ich wieder, dass ich richtig gehandelt habe. Meine beiden sind im Alter von 6 Wochen das dritte mal umgezogen. Die haben einfach Leos Platz hier verdient. Hier dürfen sie bleiben und werden geliebt. Es wäre doch schade, wenn dieser Katzenplatz leer geblieben wäre.

  28. #68
    Registriert seit
    22.08.2006
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    2.210
    Ja, ich werde auch immer wieder neuen Katzen ein Zuhause geben, das ist es, was sich unsere Regenbogen Katzen und Kater wünschen!!!!

    Das Testament einer Katze kenn ich gar nicht. Kannst du mir das schicken?
    GErne auch per Mail:

    tanjaATdasonic.de

    Danke und nochmal dicken Tröstdrücker an dich!!!!
    Liebe Grüße
    Hexxi

    "Katzen leben nicht mit Dir, sie verweilen bei Dir." Pam Brown
    Und immer viel zu kurz Asrael, du fehlst mir sooo!!!


  29. #69
    Registriert seit
    15.05.2003
    Beiträge
    2.600
    Wenn Menschen sterben, machen sie ein Testament,
    um ihr Heim und alles, was sie haben
    denen zu hinterlassen, die sie lieben.

    Ich würde auch solch´ ein Testament machen,
    wenn ich schreiben könnte.

    Einem armen, sehnsuchtsvollen, einsamen Streuner
    würde ich mein glückliches Zuhause hinterlassen,
    meinen Napf, mein kuscheliges Bett,
    mein weiches Kissen, mein Spielzeug
    und den so geliebten Schoß,
    die sanft streichelnde Hand,
    die liebevolle Stimme,
    den Platz, den ich in jemandes Herzen hatte,
    die Liebe, die mir zu guter Letzt
    zu einem friedlichen und schmerzfreien Ende helfen wird,
    gehalten im liebendem Arm.

    Wenn ich einmal sterbe, dann sag' bitte nicht:
    "Nie wieder werde ich ein Tier haben,
    der Verlust tut viel zu weh!"

    Such Dir eine einsame, ungeliebte Katze aus
    und gib' ihr meinen Platz.
    Das ist mein Erbe.

    Die Liebe, die ich zurück lasse, ist alles,
    was ich geben kann.

    (Margaret Trowton)

  30. #70
    Grizabella Guest
    Liebe Saskia,

    Natürlich war deine Leonie zu jung für so ein schreckliches Ereignis, aber sie hatte doch bei dir ein glückliches Dasein und musste nicht durch ein langes Leiden gehen, wie es bei einer alternden Katze der Fall sein kann. Ausserdem wart ihr doch zu diesem Zeitpunkt zusammen, Leo hat vermutlich auch in diesem Moment, als sie über die Regenbogenbrücke gehen musste, nichts gefehlt.

    Dir fehlt sie jetzt natürlich an allen Ecken und Enden.

    Auf Leo trifft am besten der Satz zu: "Gebt dem Leben nicht mehr Jahre, gebt den Jahren mehr Leben." - Sie hatte ein erfülltes, glückliches Leben bei dir. Dass es nicht länger dauern durfte, ist schwer zu verstehen.

    Von Freigängerkatzen weiss ich, dass viele, besonders im Hochsommer, deshalb nicht mehr wiederkommen, weil sie mit einer Herzschwäche einfach draussen liegenbleiben und sich verabschieden, ihre Dosis gar nicht mehr wiedersehen. Das betrifft auch junge Katzen, die man üblicherweise noch nicht so intensiv untersuchen lässt. Sie werden beim TA abgehört, der hört nichts, und es ist in Ordnung, was es manchmal nicht ist. Das betrifft nicht nur Rassekatzen.

    Ich hätte sie auch einfach nur in Ruhe begraben.

    Sei gedrückt.

  31. #71
    Susanne79RA Guest
    Liebe Saskia,

    Ich habe auch meinen Kater verloren. Piko ist am 8.8.05 vom Schrank runtergefallen. Ich war gerade im Wohnzimmer er lag im Schlafzimmer auf dem Schrank. Er hat sich wohl im schlaf umgedreht und wußte wohl nicht mehr, dass er auf dem Schrank lag. Ich hatte nur einen Krach gehört und dann dass schlimmste schreien einer Katze, was man sich vorstellen kann. Ich werde es in meinem Leben nie wieder vergessen. Er hatte sich das Genick gebrochen. Es hat nur ein paar Minuten gedauert. Ich bin dann erst mal zusammengebrochen. Mit am schlimmsten war Missy. Seine Schwester. Sie hat Pikob überall gesucht. Wie erklärt man einer Katze, dass ihr Bruder gerade gestorben ist und wird dabei noch selber mit seinem Schmerz fertig?!?
    Nun, wir haben es geschafft. Wir hatten zwischenzeitlich Vicky, mit der hat sich Missy auf Dauer aber nicht vertragen (Pischproblem und hatten sich gekloppt, hatten alles versucht Bachblüten und Feliway) und wir haben sie zu meiner Schwägerin gegeben. Piko war in der Vergangenheit schon zwei mal runtergefallen, einmal vom Wohnzimmerschrank und einmal vom Kratzbaum. Ich schätze mal, dass er irgenwie krank war. Obwohl man es in keinster Weise gemerkt hat. Wir waren Freitags aus dem Urlaub zurückgekommen und Montag Abend ist er gestorben. Ich bin nur froh dass es nicht in unserem Urlaub passiert war. Ich denke, er hat es auch irgenwo gewusst, weil er die 2 Tage zuvor extrem kuschelig war. Auch wenn es jetzt irgendwo böse klingt, aber für unsere Missy war es irgenwo dass Beste. Piko hat sie immer unterdrückt. Sie war total schüchtern, man konnte nicht mit ihr kuscheln und sie war verdammt unruhig. In den fast 1 1/2 Jahren seit nun Piko tot ist, ist Missy förmlich aufgeblüht. Man erkennt diese Katze überhaupt nicht wieder. Sie kuschelt, schläft mit im Bett...
    Wir haben uns auch entschlossen, Missy alleine zu halten. Denn sie möchte es so, dass haben wir festgestellt.

    Ich denke dass mein Kater schon krank war. Genauso wie Deine Katze. Sie können ja leider nicht mit uns reden. Aber wenigstens haben beide nicht lange gelitten. Und Du konntest zwei anderen süßen Geschöpfen ein neues Heim bieten. Ich denke, auch so schmerzlich es ist, es hat immer einen Grund. Und wir sollten uns immer an die schönen Zeiten erinnern, die wir mit ihnen verleben durften. Mein Kater war übrigens 2 Jahre alt, als er starb. Also auch noch sehr jung.

    Viele Grüße auch an alle, die ein liebes Tier verloren haben
    Susanne

  32. #72
    Registriert seit
    15.05.2003
    Beiträge
    2.600
    Mein Schatz,
    es ist schon fast 6 Jahre her...und ich vermiss dich immernoch jeden Tag.

  33. #73
    Registriert seit
    17.03.2009
    Beiträge
    1.410
    Ich denke, das hört nie auf - die Liebe bleibt ewig - sie bleiben ewig in unserem Herzen - daher bleibt auch die Trauer für immer - manchmal mehr , manchmal weniger.

    Hallo Leo - einen schönen Geburtstag im RBL - und grüße alle meine Lieben, die an Deiner großen Party teilnehmen dürfen.

    LG
    Sabine & die Glorreichen Sieben mit den Sternenkatzen Hazel, Tiby, Gremlin jun., Ronja, Nicki, Niente und Teddy, sowie dem verschwundenen, so sehr vermissten Gremlin

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •