Ergebnis 1 bis 23 von 23

Thema: Welche Anzeichen bei Nierenerkrankung?

  1. #1
    SimSigi Guest

    Question Welche Anzeichen bei Nierenerkrankung?

    Hallo!

    Ich habe 2 reine Wohnungskatzen ca. 3 Jahre alt und hatte eigentlich noch nie ernsthafte Probleme mit ihnen (gesundheitlicher Art). Trotzdem liegt mir ein Thema am Herzen, da wir in der Familie gerade einen aktuellen Fall hatten: der Hund meiner Schwester mußte ganz plötzlich wegen Nierenversagen eingeschläfert werden (Freitags die Diagnose-Sonntag starb er).
    Außerdem les ich auch ganz oft im Forum über Nierenerkrankungen.
    Meine beiden Süßen bekommen fast außschließlich Trockenfutter und sie mögen es auch am allerliebsten. Ich habe schon das Gefühl, dass sie ausreichend trinken, aber 100%ig kann ich das auch nicht beurteilen. Sie trinken/essen sehr unterschiedlich-mal mehr mal weniger. Deshalb ist es auch schwierig sie zu "überwachen".

    Welche ersten Anzeichen gibt es für Nierenproblem bzw. habt ihr beobachtet? Wie oft sollte man die Blutwerte überwachen? Ich gehe mit meinen 1 mal im Jahr zum TA (wenn sonst nichts besonderes ansteht) und da werden sie surchgecheckt, aber Blut hat er ihnen bis jetzt nie abgenommen.

    Ich würde mich freuen, wenn ihr eure Erfahrungen dahingehen schildern könntet. Vielleicht gibt es auch Anzeichen, die man zuerst nicht als Krankheitssymptom deutet?

    Dankeschön schon mal im Voraus und liebe Grüße!

    Sigi

  2. #2
    Christina Frank Guest
    Hallo Sigi,

    übliche anzeichen für Nierenprobleme können unkontroliertes Wasserlassen und erhöter Durst sein.
    Mein Kater hatte auch Nierenprobleme und am ende konnte er das Wasser nicht mehr halten und hat extrem viel getrunken. sobald irgendwo ein Wasserhahn lief ist er zum süffeln gekommen.
    Du kannst aber auch auf diversen Internetseiten dich informieren. Über Google findest du da einiges.

  3. #3
    Tinky Winky Guest

    Exclamation

    Hallo Sigi,

    lass es erst gar nicht so weit kommen, ich kann dir nur die Katzentränke https://www.zooplus.de/app/WebObjects...2180&PID=10150 wärmstens empfehlen. Seitdem ich die habe trinkt mein Kater wesentlich mehr und ich brauche kein schlechtes Gewissen mehr zu haben, dass er einmal an Nierenversagen sterben könnte.

  4. #4
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    Österreich / Wien
    Beiträge
    3.003
    Hallo Sigi,

    Meine beiden Süßen bekommen fast außschließlich Trockenfutter und sie mögen es auch am allerliebsten.
    Tja, leider ..... wenn du allerdings irgendeine Chance siehst, ihnen hochwertiges Feuchtfutter anzubieten, das ihnen auch schmeckt, dann tu das. Erwiesen ist, dass Katzen - auch wenn sie den Fresh Flow oder andere Tränken, die zum Trinken anregen, haben - zu wenig trinken. Trockenfutter entzieht dem Körper zusätzlich Wasser.

    Das klingt alles gut ...... aber auch ich habe hier einen Trockenfutter-Junkie, der lieber verhungern würde, als Nassfutter zu fressen.

    Mittlerweile leidet er an chronischer Niereninsuffizienz. Ich möchte um Gottes Willen die Krankheit nicht auf das Trockenfutter schieben, das wäre nicht in Ordnung. Aber hätte ich vor Jahren gewusst, dass Trockenfutter nicht das non plus ultra bei der Ernährung einer Katze ist, hätte ich damit gar nicht angefangen.

    Jetzt aber zu deinen eigentlichen Fragen:

    Welche ersten Anzeichen gibt es für Nierenproblem bzw. habt ihr beobachtet? Wie oft sollte man die Blutwerte überwachen? Ich gehe mit meinen 1 mal im Jahr zum TA (wenn sonst nichts besonderes ansteht) und da werden sie surchgecheckt, aber Blut hat er ihnen bis jetzt nie abgenommen.
    1. Das Gewicht der gesunden Katze regelmäßig kontrollieren (so würdest du einen Gewichtsverlust von z.B. 200 g bereits bemerken),
    2. das Fell ist nicht so schön glänzend wie sonst,
    3. meist tritt eine Chronische Niereninsuffizienz (CNI) bei älteren Katzen auf. Aber nur meist .... Es gibt auch die Akute Niereninsuffizienz, die aber fast immer komplett ausgeheilt werden kann, was bei der CNI nicht möglich ist.
    Darum sollte ab einem Alter von ca. 6-8 Jahren einmal jährlich ein geriatrisches Profil (Blutuntersuchung) gemacht werden. Eine Harnuntersuchung gibt auch Hinweis auf eine beginnende Nierenerkrankung.
    4. Wenn die CNI erst bemerkt wird, wenn die Katze bereits häufig erbricht, ist die Krankheit bereits in einem fortgeschrittenen Stadium. Was nicht heißt, dass der Katze nicht mehr geholfen werden und der Verlauf der Krankheit durch gezielte Behandlung hinausgezögert werden kann.

    Wenn du mehr über die Krankheit wissen willst, dann findest du einiges dazu auf meiner Homepage unter "Krankheiten", "Chronische Niereninsuffizienz".
    http://members.chello.at/mypersians
    Liebe Grüße
    Renate und
    My Persian Cats

  5. #5
    Tinky Winky Guest
    Original geschrieben von Renate W.

    Erwiesen ist, dass Katzen - auch wenn sie den Fresh Flow oder andere Tränken, die zum Trinken anregen, haben - zu wenig trinken.
    Also ich kann das nicht nachvollziehen, zumindest für meinen Kater gilt das sicher nicht,
    seitdem ich den Fresh Flow habe macht der doppelt soviel LuLu wie zuvor!
    Anfangs hatte er gar soviel getrunken, dass er darauf Durchfall bekam, das war 100% vom Trinken,
    denn er bekommt ausser dem Trofu (Felidae) absolut nichts! Habe die Katzentränke dann nachts vom Strom genommen,
    mittlerweile aber läuft sie wieder rund um die Uhr und Bärli hat sein Trinkverhalten in den Griff bekommen

  6. #6
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    Österreich / Wien
    Beiträge
    3.003
    Hallo Tinky Winky,


    Original geschrieben von Tinky Winky
    Also ich kann das nicht nachvollziehen, zumindest für meinen Kater gilt das sicher nicht,
    seitdem ich den Fresh Flow habe macht der doppelt soviel LuLu wie zuvor!

    Die Katzen trinken mehr, wenn sie einen Fresh Flow haben, das ist richtig. Aber diese Menge ist immer noch nicht genug, um Trockenfutter komplett aufzulösen. Mach einmal einen Versuch, und weiche 100 g Trockenfutter ein. Du wirst sehen, dass du eine Menge Wasser brauchst, bis das Trockenfutter aufgeweicht ist. Und diese enorme Menge Wasser trinkt dein Katerchen ganz sicher nicht.

    Du beziehst dein Posting allein auf den Fresh Flow, darum lese ich zwischen den Zeilen. Du schreibst, dein Kater pieselt doppelt soviel wie zuvor. Das kann jetzt davon sein, dass er vermehrt trinkt, weil der Fresh Flow ihn zum Trinken anregt und er ist rundum gesund. Aber es kann auch eine beginnende Nierenschädigung sein, weil auch da die Katzen viel trinken und vermehrt pieseln. Nierenkranke Katzen neigen zur Dehydration, darum schreibe ich immer wieder, wenn jemand die Chance hat und die Katze das Futter annimmt, soll er vermehrt hochwertiges Nassfutter füttern und Trockenfutter vielleicht nur als Leckerlie anbieten.
    Liebe Grüße
    Renate und
    My Persian Cats

  7. #7
    Tinky Winky Guest
    Hallo Renate W.!

    Da du mich jetzt verunsichert hattest, habe ich mal den Versuch gemacht.
    85g Trofu (Felidae) ist Bärlis Tagesration, diese Menge habe ich in 500ml Wasser aufweichen lassen,
    nach dem Dekantieren fehlten gerade mal 90ml Wasser - und die trinkt er wohl allemal!
    Also für mich Beweis genug, daß Felidae in Verbindung mit einer Katzentränke die richtige Ernährungkombination
    für meinen Bärli ist und ich kein schlechtes Gewissen zu haben brauche, daß er aufgrund des Trofu eine Nierenerkrankung bekommt.

  8. #8
    Heike S. Guest

    Thumbs up

    Hi Sigi.
    Die Frage habe ich mir bei meinen Katzen auch gestellt. Vor allen Dingen weil man immer wieder liesst das es nicht nur "alte" Katzen betreffen kann. Habe letzte Woche bei der Jährlichen Untersuchung bei meiner TÄ mal nachgefragt.( Weil bei meinem Kater z. B. auch Perser mit drin ist) Also es gibt 2 "Arten" der Nierenkrankheit 1. die CNI ( genetisch bedingt )nicht heilbar
    und 2. das akute Nierenversagen (heilbar) das durch z. B. zu wenig trinken entstehen kann.
    Meine TÄ meinte wenn die Katze nicht auffällig viel trinkt und sich normal verhält sollte man ca im 6 -7 Lebensjahr anfangen eine komlette Blutuntersuchung machen zu lassen um unter anderen auch feststellen zu können ob genetisch eine CNI-erkrankung vorliegen könnte.
    Ansonten wie schon von den anderen angesprochen die Racker fleißig zum trinken anemieren( z. B. durch das richtige aufstellen der Näpfe oder Trinkbrunnen) und wenn es möglich ist auch Naßfutter unterjubeln.

    Liebe Grüße Heike S.

  9. #9
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    Österreich / Wien
    Beiträge
    3.003
    Original geschrieben von Tinky Winky
    Da du mich jetzt verunsichert hattest, habe ich mal den Versuch gemacht.
    85g Trofu (Felidae) ist Bärlis Tagesration, diese Menge habe ich in 500ml Wasser aufweichen lassen,
    nach dem Dekantieren fehlten gerade mal 90ml Wasser - und die trinkt er wohl allemal!
    Also für mich Beweis genug, daß Felidae in Verbindung mit einer Katzentränke die richtige Ernährungkombination
    für meinen Bärli ist und ich kein schlechtes Gewissen zu haben brauche, daß er aufgrund des Trofu eine Nierenerkrankung bekommt.
    Hallo Roli,

    wir weichen hier vom eigentlichen Thema ab, aber ich möchte dir doch antworten.

    Die Wahl, wie und mit welchem Futter du deine Katze ernährst ist deine Entscheidung. Ich will dir also kein schlechtes Gewissen einreden, dich aber - aufgrund meiner bisherigen Erfahrungen - aufmerksam machen ......

    Ich habe hier den absoluten Trockenfutter-Junkie. Er leidet an PKD. Ob nun PKD oder "normale" Nierenerkrankung ist für die Behandlung egal.
    Die Krankheit ist in 4 Stadien einzuteilen. Irgendwann wird der Körper übersäuern, öftere Infusionen müssen gegeben werden, weil die Katze dehydriert ist etc. ..... die Medikamente werden mehr .......
    Man könnte so manches unterstützende Medikament dem Futter untermischen ..... wie machst du das bei Trockenfutter, das würde mich interessieren? Die Katze trinkt viel, um den Flüssigkeitsbedarf des Körpers abzudecken .... bei Trockenfutter müsste sie noch mehr trinken .......

    Hier geht es um Prävention ........ ob deine Katze jemals an einem Nierenleiden erkrankt, was ich nicht hoffen will, steht in den Sternen. Aber auch da ist erwiesen, dass viele Katzen in zunehmendem Alter daran erkranken.

    Du wirst mir doch sicher recht geben, dass Trockenfutter keine artgerechte Ernährung ist? Eine Katze, hätte sie Freigang, frisst Mäuse ..... und da sind wir schon beim eigentlichen Thema. Du solltest in der Kategorie "Ernährung" in die Suchfunktion "BARF" eingeben oder dich generell bei "Ernährung" umschauen.
    Katzen, die roh oder mit hochwertigem Feuchtfutter ernährt werden, decken einen Großteil ihres Flüssigkeitsbedarfes durch das Futter selbst ab. Bei Trockenfutter heißt es trinken, trinken und noch einmal trinken, um den Flüssigkeitshaushalt im Gleichgewicht zu halten.

    Darum habe ich geschrieben, wenn die Katze Feuchtfutter annimmt, dann sollte es auch gegeben werden. Meine drei gesunden Katzen fressen nicht viel, aber doch ein wenig Feuchtfutter (Miamor Feine Filets). Aber dieses Bisschen Feuchtfutter, das ich noch zusätzlich mit Wasser anreichere, ist mein Beitrag zur Vorsorge. Eine radikale Umstellung auf Feuchtfutter möchte ich vor allem Whisky nicht zumuten, zumal er aufgrund seiner Erkrankung nicht hungern darf.
    Liebe Grüße
    Renate und
    My Persian Cats

  10. #10
    Tinky Winky Guest
    Hallo Renate!

    Dein Whisky hat das Wasser immer nur im Napf bekommen und du bist zu spät oder gar nicht auf eine Katzentränke umgestiegen?
    Darum habe ich ja präventiv den Fresh Flow aufgestellt, da mir die Wasseraufnahme aus dem Napf nicht ausreichend erschien.
    Jetzt nimmt Bärli dank Katzentränke von klein auf immer genug Flüssigkeit zu sich.
    Bei der Verabreichung von Heilmitteln habe ich keine Probleme wegen des Trofus. (zerbröseln, träufeln oder direkt ins Maul)
    Auf das Thema "artgerechte Ernährung" möchte ich hier aber nicht näher eingehen, da man es mit ein paar Zeilen nicht abhandeln kann.
    Weitaus gesundheitsschädlicher aber, als alle Ernährungsfragen zusammen, sind für mich die jährlich von den TÄ vorgeschriebenen Impfungen.

  11. #11
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    Österreich / Wien
    Beiträge
    3.003
    Hallo Roli,

    wenn ich mich jetzt recht erinnere, dann war es Ende 2002, als der Fresh Flow in Deutschland auf den Markt kam. Seit Anfang Jänner 2003 stehen hier 2 Fresh Flow's, die von meinen Katzen auch gerne angenommen werden.

    Ein Thema, das wir hier schon vor Jahren, gemeinsam mit Fr. Doc diskutiert haben, ist das Impfen. Ich habe für meine Katzen die Entscheidung getroffen, die Impfintervalle zu strecken.
    Liebe Grüße
    Renate und
    My Persian Cats

  12. #12
    Tinky Winky Guest
    Original geschrieben von Renate W.

    Ich habe für meine Katzen die Entscheidung getroffen, die Impfintervalle zu strecken.
    Hallo Renate,

    hast du mit deinem TA darüber gesprochen oder wechselst jedesmal zu einem anderen TA? Ich überlege schon die längste Zeit wie ich das am besten bewerkstelligen soll.

    Bei meinem letzten TA-Besuch wollte die TÄ auch gleich 3 Impfungen verabreichen. Auf meine Frage hin ob es denn notwendig sei wurde dann zumindest eine weggelassen, da Bärli ja eine reine Wohnungskatze ohne Freigang ist. Dem Impfpass wurde eine Karte beigelegt auf der steht "Ich heisse Bärli und mein nächster Impftermin ist im Mai 2006"

    Habe halt Bedenken, daß dann die tierärztliche Sorgfalt entsprechend runtergeschraubt wird, sobald die TÄ erfährt, daß ich keine Impfungen mehr wünsche. Es ist schon traurig, daß in Zeiten wie diesen ALLES nur noch auf Geschäftemacherei hinausläuft.


  13. #13
    mk75 Guest
    Hallöchen,

    ich hab den Thead gerade durch gelesen und find ihn sehr interessant. Zum Thema Nierenerkrankungen kann ich "glücklicherweise" noch keine Erfahrungswerte bringen, außer dass meine Tante gerade diese Problem bei ihrem Kater hat und der früher auch überwiegend TroFu bekam, jetzt aber nicht mehr.

    Zum Thema Wasseraufnahme kann ich etwas sagen, auch wenn das hier etwas vom Theadthema abweicht, ich denke es ist aber ein heikles Thema was viel zu oft vernachlässigt wird.

    Mein Kater Aladin ist 2 Jahre alt und wir kämpfen seit knapp 3 Monaten gegen Struvitkristalle, das hat er bekommen von zuviel TroFu, zu viel Leckerlies, zu faul und somit leichtes Übergewicht und viel zu wenig Wasseraufnahme.
    Dazu sei am Rande erwähnt, dass ich beim TroFu nur Premium gefüttert habe und beim NaFu Premium und Schmusy und Animonda von der Mittelklasse.
    Um meinem doch noch jungen Kater auf Dauer das schmerzhafte Problem zu ersparen habe ich Tagebuch über Wasseraufnahme, Futter und Piselklumpen geführt, dazu sehr viel recherchiert.
    Mein Ergebniss war, dass eine Katze auch bei einer halb NaFu und halb TroFu Fütterung je nach Katze ihren Wasserhaushalt kaum ausgleichen kann, da sie von Natur aus, eindeutig so geschaffen wurde, dass sie (fast) ihren kompletten Wasserhaushalt über die Nahrung reguliert.
    Im NaFu ist überall 80% Feuchtigkeit wie auch in jeder Maus, so muß man sie bei einer reinen NaFu Fütterung keinen Kopf darüber machen, ob die Katze noch zusätzlich trinkt.
    Bei einer Fütterung mit TroFu, egal ob zu 100% oder zu 50% wie es bei mir war, muß man das Wasser, was vom TroFu entzogen wird erst mal ausgleichen, dazu muß die Katze dann aber noch genügen Flüssigkeit zu sich nehmen.
    Das TroFu entzieht ca. die 3 fache Menge Wasser, somit braucht eine Katze, die 100 g TroFu frisst, 300 g Wasser um das auszugleichen, das sind irgendwie, hab den Umrechnungsfaktor nicht parat, aber so geschätzt 400 ml Wasser, dazu muss sie aber auch noch 50 bis 100 ml Wasser trinken um dem Körper die benötigte Flüssigkeit zu geben.
    Das wären dann 500 ml Wasser pro Tag pro Katze, das trink nach meiner Meinung keine Katze und wenn, würd ich mir Sorgen machen ob sie nicht Zucker oder ein Nierenleiden hat. Gerade beim FF ist das schwer zu ermitteln, da dort durch das laufen viel in die Luftfeuchtigkeit abgegeben wird.

    Ich habe den FreshFlow seit 2,5 Jahren und dachte auch, meine Katzen trinken viel, bis Aladin krank wurde, Fakt war er trinkt so gut wie gar nichts, jedenfalls freiwillig.
    Wer sich mal die Mühe gibt und sich jeden Tag, so wie ich heute, neben seine Katzen setzt und ihr die Flüssigkeit direkt nach der Mahlzeit anbietet (mit ganz wenig Sahne, damit es getrunken wird und natürlich abgewogen), der wird merken wie lange eine Katze braucht um wirklich 30 ml zu trinken, da vergehen Minunten. Da Aladin eine täglich feste Menge an Flüssigkeit braucht, damit seine Krankheit weg geht und er gesund bleibt, mach ich mir die Mühe und sitze neben jeder Mahlzeit mit dabei und so funktioniert das auch, aber die 100 ml Flüssigkeit die er zusätzlich heute trinkt, würde er ohne diese Maßnahmen freiwillig niemals trinken.
    Ob der Flüssigkeitshaushalt und vor allem auch das Piselverhalten stimmt, denn es gibt Katzen die sind zu faul zum regelmässig piseln gehen und halten dann so lang es geht, was natürlich den Körper belastet, läßt sich anhand der Piselklumpen ansatzweise überprüfen (das sind jedenfalls meine Erfahrungen). In 24 Stunden sollte eine Katze 5 Piselklumpen absetzten können, ein paar mehr sind noch besser, bei zuviel stimmt etwas nicht und bei zuwenig hat der Körper zuwenig Wasser.
    Aladin hat vor seiner Krankheit gerade mal 2 bis 3 Klumpen produziert, heute sind es 5 bis 6, also das doppelte und das ist auch Minimum, ich brauch zwar jetzt mehr Katzenstreu, aber die TA-Kosten der letzten Monate betrachtet hätte ich sehr viel Katzenstreu kaufen können.
    TroFu gibt es nur noch als Leckerlies, wobei ich das immer mehr reduziere und dann komplett NaFu füttere und Leckerlies gibt es gar nicht mehr.

    Sorry, passt nicht ganz zum Thema, aber gerade das Wasserthema find ich sehr wichtig und der Mensch täuscht sich ganz gewaltig, was eine Katze wirklich aufnimmt, wenn sie tinkt, das muß man erst gemessen haben, damit man von seiner Katze behaupten kann, sie trinkt genug.
    Bei mir wird alles nur noch abgewogen, da ich sonst das Problem nicht in den Griff bekomme, hätte Aladin nicht die Probleme heute mit den Kristallen, dann will ich gar nicht wissen, ob er nicht in ein paar Jahren Nierenprobleme bekommen hätte. Klar kann ich auch das heute noch nicht ausschließen, aber ich kann heute wenigstens sagen, ja mein Katzer hat genügend Wasser pro Tag, damit die Blase und somit auch die Niere gut durchgespült werden.

    Viele Grüße
    Micha
    Jeanie und Aladin

  14. #14
    Tinky Winky Guest
    Hallo Micha!

    Als ich mit meinem Kater erstmals bei der TÄ war, habe ich sie auch wegen dem Trofu angesprochen,
    sie sagte "kein Problem wenn er ausreichend trinkt" über das 1:3 Verhältnis (Trofu:H2O) aber hat sie kein Wort verloren
    Ein Schelm der jetzt was Böses denkt, jedenfalls nachdenklich wird man da schon.

  15. #15
    mk75 Guest
    Hey Tinky Winky,

    ich will damit um Gottes Willen bloß nicht behaupten, dass TroFu grundsätzlich Krankheiten hervorruft. Bei Aladin ist es eine Kombination aus verschiedenen Kriterien gewesen, nur mit den anderen Punkten zusammen, hat er dann mit dem TroFu auch noch viel zu viel Mineralstoffe und eben diesen Wasserentzug gehabt, wo er eh schon wenig getrunken hat.

    Ich wollte eigentlich damit auch nur verdeutlichen, dass man bei Katzen nie sagen kann, sie trinken genug, wenn man es nicht mal über eine gewissen Zeit gemessen hat. Und wenn eine Katze nicht genug trinkt, dann sollte man kein TroFu füttern.
    Meine Kätzin, von der ich auch behauptet habe, dass sie viel getrunkten hat, geht heute auch nicht mehr an den FF, ihr tu ich mittlerweile auch Wasser übers NaFu und sie kriegt wie Aladin ihre Protion Sahne mit Wasser nach dem Essen. Somit geht sie nicht mehr zusätzlich trinken, das zeigt mir, dass sie vorher wahrscheinlich weniger getrunken hat. Bei ihr sind es aber nur 80 ml Wasser, die sie pro Mahlzeit zusätzlich bekommt.
    Somit kann ich mir im Umkehrschluß kaum vorstellen, dass eine Katze wirklich mehr wie 100 ml Wasser pro Tag freiwillig trinkt, das ist aber eine rein persönliche Behauptung von mir.

    Die Aussage der Hersteller und der TA's, stellen sie genug frisches Wasser zur Verfügung, bzw. an verschiedenen Stellen und vielleicht auch einen FF zum animieren, betrachte ich mittlerweile mit einem Grinsen, den auch wenn man dies macht, so ist das keine Gewähr, dass die Katze wirklich genug trinkt. Da muß man sich schon die Arbeit machen und alles abmessen und abwiegen.
    Ich zwinge Aladin heute zum Trinken, mit einem 3 Gänge Menue, bisher klappt es, hab gut erzogene Katzen

    Das Verhältnis 1:3 hab ich aus dem Internet von Erfahrungsberichten und auch durch einen eigenen Versuch, das TroFu mal einzuweichen. Ich denke je nachdem kann es auch 1:4 sein, oder 1:2,5, ich kann es dir nicht 100% sagen.

    Mein TA vertritt auch die Meinung TroFu ist ok (Hills, verkauft er ...), als ich dann mit Aladin zur Kontrolle dort war, und ihm meine Ergebnisse warum mein Kater nun das bekommen hat, mittgeteilt habe, meinte er ja, meinte allerdings im Gegenzug, das Diät TroFu Hills wäre ok, ich hab ihn dann nur angeschaut und er hat gleich gemerkt, was ich in diesem Moment gedacht habe. Leider sind TA's keine Ernährungsexperten und müssen sich mit vielen anderen Tierarten auch auskennen, deshalb muß ein Katzenhalter diese Kriterien für seine Katze ganz individuell entscheiden.
    Nur kann ich aus Erfahrungen heraus sagen, Wasserstellen an unterschiedlichen Orten und FF nutzen nicht unbedingt, damit die Katze die nötige Flüssigkeit aufgrund ihres Futters aufnimmt.
    Auf diesem Glauben sollte man sich nicht ausruhen und es wirklich mal messen, sonst können spätestens im Alter wirklich Nierenprobleme auftreten, oder die Katze neigt irgendwann zu Steinbildung in der Blase.
    Genetisch bedingte Dinge kann man natürlich nie ausschließen, aber man kann denke ich die Gefahr versuchen zu minimieren.

    Viele Grüße
    Micha
    Jeanie und Aladin

  16. #16
    SimSigi Guest
    Hallo zusammen!

    Danke für die zahlreichen Antworten zu dem Thema!
    Ich füttere bis jetzt ca. alle 2-3 Tage zusätzlich NaFu, aber anscheinend reicht das wahrscheinlich nicht aus.

    Es ist so, dass wir beide berufstätig sind und deshalb unsere Kätzle kaum kontrollieren können, wie oft sie trinken, aufs Kisti gehen usw... Abwägen oder abmessen vom Wasser will ich nicht, da je nach Temperatur eine unterschiedliche Menge noch zusätzlich verdampft und das Ergebnis dieser Methode auch fraglich ist (geschweige denn die verrückten Katzen stolpern beim Rumtoben wiedermal über den Wassernapf *g*). Mit dem FreshFlow hat mein Freund Probleme, da er keine elektrischen Geräte eingeschaltet haben will, wenn wir nicht zuhaus sind und in der Nacht befüchten wir, dass uns die Pumpe stören könnte.

    Als Prävention habe ich mir nun vorgenommen, mindestens alle 2 Tage NaFu zu geben und sie zusätzlich öfter in der Badewanne mit fliesendem Wasser zu animieren.

    Ein weiteres Thema, warum ich nicht komplett umstellen will, ist dass meine Luna, naja, ... der Tierarzt sagte zu ihr "so ein Brummer", sagen wir mal so, ein bisserl rundlich ist und Frodolino ziemlich dünn ist. Ich hatte bei ihr früher (als ich noch komplett mit NaFu gefüttert habe) dass sie dadurch extrem schnell zugenommen hat. Jetzt hält es sich in Grenzen, aber wenns NaFu gibt haut sie voll rein und Frodo rümpft nur die Nase. Somit hab ich einfach auch das Gefühl, wenn ich umstelle zerplatzt irgendwann die eine Katze und die andere verhungert.... das will ja auch keiner!

    Also dann, liebe Grüße

    Sigi

  17. #17
    Tinky Winky Guest
    Hallo Sigi,

    nur zur Info - der Fresh Flow ist kaum hörbar! Nur unmittelbar nachdem du frisches Wasser reingefüllt hast,
    dann ist er laut, aber auch nur einige Minuten, bis halt die Luft raus ist.

  18. #18
    mk75 Guest
    Zitat

    ------------------------------------------------------------------------------------
    Ich hatte bei ihr früher (als ich noch komplett mit NaFu gefüttert habe) dass sie dadurch extrem schnell zugenommen hat.
    -------------------------------------------------------------------------------------

    Das finde ich sehr eigenartig, denn normalerweise gehen Katzen bei TroFu auseinander, so war es auch bei mir, seit Aladin nur ein paar Bröckelchen TroFu bekommt, hat er schon etwas abgenommen.
    Was hast du denn als NaFu gefüttert und was fütterst du denn heute???? Vielleicht liegt auch da der Hintergrund..., denn gerade wenn du Gewichtsprobleme hast, dann sind die Katzen mehr gefährdet Krankheiten zu entwickeln, deshalb muss mein Süsser bis Weihnachten auch noch ein knappes Kilo abnehmen, das ist hart, aber da muß er durch, damit er die nächsten "hoffentlich" 20 Jahre gesund bleibt.

    Grüße
    Micha
    Jeanie und Aladin

  19. #19
    Tinky Winky Guest
    Original geschrieben von mk75

    Leider sind TA's keine Ernährungsexperten.......
    Hallo Micha,

    also das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, die TA's haben doch jedesmal die passende Futterprobe zur Hand,
    egal an was die Katze auch gerade erkrankt ist. Wenn die keine Ahnung vom Futter haben, dann würden die doch
    nur Aufgrund materieller Interessen das "Veterinary Exclusive" Futter verteilen.

    Für mich sind die TA's die besten Ernährungs- und Impfexperten!

  20. #20
    mk75 Guest
    Zitat

    Für mich sind die TA's die besten Ernährungs- und Impfexperten

    Ja, immer das "richtige Futter" parat, der Vertreter kommt ja auch einmal die Woche.....

  21. #21
    Registriert seit
    16.05.2005
    Ort
    Reinhausen/Süd-Nds.
    Beiträge
    11.341
    Original geschrieben von Tinky Winky
    Für mich sind die TA's die besten Ernährungs- und Impfexperten!
    Wenn's um die Enrnährung geht, verweist mich mein TA immer an seine Sprechstundenhilfe - "Die kennt sich da viel besser aus und weiß eh alles besser als ich!"

  22. #22
    Tinky Winky Guest
    eh klar, die wird auch ne Zooplussende sein

  23. #23
    maexchen Guest
    Hallo zusammen,

    hier ist ja eine "wilde Diskussion" über die richtige Wassermenge und mögliche Nierenerkrankungen durch Trofu entbrannt...

    Unser Max hat immer Naßfutter bekommen, war nicht erblich vorbelastet, erst 9 Jahre alt und ist trotzdem vor zwei Wochen wegen Nierenversagen eingeschläfert worden.
    Die Ursachen sind also anscheinend sehr vielschichtig... Schlimm ist es unbestritten.

    Ich habe die Nierenerkrankung an gesteigertem Trinkbedürfnis (er hat STÄNDIG gesoffen), stumpfem Fell und sehr geringem Appetit bemerkt. Vielleicht kann dir das ein kleiner Hinweis sein.

    Ansonsten wünsche ich deinen beiden Fellnasen ein langes und gesundes Leben ohne jegliche Nierenprobleme.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •