Ergebnis 1 bis 29 von 29

Thema: Privat "züchten"

  1. #1
    nati Guest

    Privat "züchten"

    Hallo!

    Was meint ihr?

    Sollte man Meerschweinchen, Kaninchen, Ratten, ect. absichtlich Junge bekommen lassen?

    Wenn ja/nein warum?

    Ich selber hab schon mal Katzenbabys, Kaninchenbabys, Meerschweinchenbabys und Rattenbays bekommen!

    Hab ihr schon mal welche bekommen?
    Wie war das für euch, habt ihr alle Privat abgeben können oder musstet ihr sie ins Tierheim und dergleichen bringen?

    mfg nati

  2. #2
    PinkysBlue Guest
    Hy du,

    mmhh..wo fang ich an?

    Am besten ganz oben...

    "Sollte man Meerschweinchen, Kaninchen, Ratten, ect. absichtlich Junge bekommen lassen?"

    Nein. Wer vernünftig ist, sollte keine weiteren Tiere in die Welt setzen. Warum auch? Ich sehe keinen Sinn darin.

    "Hab ihr schon mal welche bekommen?
    Wie war das für euch, habt ihr alle Privat abgeben können oder musstet ihr sie ins Tierheim und dergleichen bringen?"

    Ich nicht
    Meine Notfalltierchen allerdings. Und es war nicht immer leicht, ein geeignetes Zuhause zu finden (zu dem ins Tierheim geben komm ich gleich noch).
    Mit absicht wird/würde keines meiner Tiere Junge bekommen, denn ich sehe genug, die im Wald ausgesetzt werden, etc.

    So, zu dem ins Tierheim geben.
    Das finde ich die Größe Frechheit die einem in denn Kopf kommen kann. Erst werden Babys bekommen und wenn man sie halt net weg bekommt, kommen sie ins Tierheim. Da sitzen ja auch noch net genug
    Das sollte man sich vorher alles gut überlegen.

    Und was bringt das Züchten? Kleine Babys kann ich auch im Zoo sehen, oder bei der Nachbarin, die gerade n Kind bekommen hat.
    Einen finanziellen Vorteil hat es dazu ja auch noch nichtmal.

    Also kurz und knapp meine Meinung:
    Sinnlos.

    So, viele Grüße. Bin mal auf weitere Postings gespannt.

  3. #3
    mk75 Guest
    Hallo Nati,

    ich kann hierzu nur eins ganz laut sagen:

    "BITTE, Bitte nicht......"

    Es fängt meist klein an und der Bekannteskreis sagt, och wie süss, ich würde dann ein Baby nehmen (egal ob Meers, Ratten oder ähnliches). Wenn es dann aber soweit ist, dann wirst du die Babys nicht los und was machst du dann damit?????

    Ich arbeite in der Tierhilfe und es werden jeden Tag Tiere bei uns abgegeben, die geboren wurden und die nicht vermittelt werden können.

    zwei der Fälle als Beispiel:
    Tochter (ca. 15 Jahre alt) kauft sich 2 Mäuse und ein Buch "Mäusezüchten leicht gemacht" oder so ähnlich und will "ZÜCHTEN". Die Eltern erlauben es und nach einem dreiviertel Jahr quillt das Kinderzimmer aus allen Nähten (alle Freunde sind schon mit Mäusen versorgt und sie krieg keine mehr los) und die Nachbarn beschweren sich über die verstopften Mülltonnen. 30 Mäuse kamen dann zu uns, super ganz toll, wir haben noch nicht genug, unser erster Weg mit den Männchen war zum TA zum kastrieren, ja auch Mäuse kann man kastrieren, zwar nur die Männchen aber das reicht ja.

    Junger Mann mit Freundin will vor einem Jahr von uns 2 Kanninchen, wir geben ihm keine, da es keine Möglichkeit für Auslauf gab und dies keine artgerechte Haltung wäre, denn auch Kanninchen brauchen Platz und Bewegung. Er geht in die Zoohandlung kauft ein Männchen und ein Weibchen, über Nachwuchs wird sich kein Kopf gemacht, denn wenn welche kommen, dann ist das ja schön und man findet sicher dafür eine Lösung....., kurz darauf waren es dann 7 Kanninchen, in einem Käfig und die fingen natürlich an zu beißen, da einfach zuviel auf engem Raum. Alle 7 landeten dann bei uns, bei einem war der Hoden ab, das andere hatte kein Ohr mehr und das dritte hatte am ganzen Bauch offene Wunden.....

    Aus diesem Grund bin ich mittlerweile absolut dagegen, dass man einfach so züchtet, es gibt genügend Tiere und viele davon mit großem Leid, das sollte nicht vergrößert werden.
    Meiner Meinung nach sollte man noch nicht einmal Tiere in der Zoohandlung kaufen dürfen, denn dort überwacht keiner wie die Tiere später gehalten oder behandelt werden.

    Babys sind absolut süß und niedlich aber das muss man nicht daheim erleben, im Zoo oder in der nächsten Tierhilfe bei dir gibt es genug....

    Ich bin mittlerweile um jede Woche froh, wo wir i.M. keine Babys gebracht bekommen.
    In den letzten Wochen ist es ganz schlimm mit Katzenbabys, jede Woche wird ein Karton mit ca. 10 bis 14 Tage alten Babys gefunden und uns gebracht. Die Besitzer entledigen sich so bei einem großen Wurf von zuviel Balast, selbst Rassekatzen wie Maine Coons sind dabei.

    Ich will dich damit nicht angreifen, aber auf die Frage ob man privat züchten sollte, gibt es nur eine Antwort: NEIN....

    Das ist meine persönliche Meinung und ich hab noch nie eines meiner Tiere Kinder kriegen lassen.

    Viele Grüße
    Micha
    mit ihren Katzen, Pflegetieren und allen 700 Tiere der Tierhilfe

  4. #4
    Registriert seit
    31.03.2003
    Ort
    New Jersey.Browns Mills
    Beiträge
    2.123
    Es gibt genug Tiere in Tierheimen die kener will,da braucht man nicht auch noch mehr in die Welt setzen.
    Viele liebe Grüße Marianne und ihr kleiner Zoo

  5. #5
    nati Guest
    Erstmal Danke für eure antworten und auch für die kommenden!

    Es war auch eigentlich nicht wirklich geplant Junge bekommen zu lassen!
    Doch dann wollt ich schon Junge bekommen lassen!

    Von den Katzen haben wir uns 4 von 5 Jungen behalten!
    Die Ratten waren bzw. sind sehr schwer zu vergeben!
    Ich habe 5 von 19 jungen vergeben können!
    Vier Junge behalte ich mir!

    Kaninchen und Meerschweinchen habe ich schon interessenten, die sind viel leichter zu vermitteln!

    Ich finde trotzdem nicht dass es verboten werden sollte Junge bekommen zu lassen!
    Natürlich muss am sich bewusst sein, wenn man nicht alle hergeben kann, sich auch unter umständen welche zu behalten!
    Da die Tiere sehr arm sind in Tierheimen!

    Meine restlichen Ratten werde ich evt. in eine Tierhandlung geben!Hab auch schon eine sehr gute im Auge!

    Wenn man Privat "züchten" will muss man verantwortung für die auch über die Kleinen übernehmen!!

    Natürlich muss man nicht bis zum geht nicht mehr "züchten" und verantwortungsbewusst mit den Tiern umgehen!
    Bei dem 15-Jährigen Mädchen: da sollten auch die Eltern aufpassen und nicht einfach alles überlassen!
    OK, ich mach auch so gut wie alles alleine (bin 16) aber ich bin mit einer katze aufgewachsen und Meerschweinchen hab ich seit 10 Jahren, ect.!
    Vorallem wenn es das erste Tier ist oder der erste Nachwuchs sollten die Eltern aufpassen!

    Ich finde trotzallem, bewusste und Verantwortungsübernehmende Menschen können ruhig Nachwuch bekommen, aber sie sollten die Würfe nicht nacheinander bekommen lassen...das wird sonst wieder zu viel!

    Auch ich werde noch einen Wurf bekommen und dann werde ich keine mehr bekommen lassen, da ich eh schon ohnehin 63 Tiere (inkl. Babys) habe!

    Auch finde ich gibt es sehr viele arme Herrenlose Tiere die auf ein neues zu Hause warten!

    mfg nati

  6. #6
    PinkysBlue Guest
    Original geschrieben von nati
    Es war auch eigentlich nicht wirklich geplant Junge bekommen zu lassen!
    Doch dann wollt ich schon Junge bekommen lassen!

    Von den Katzen haben wir uns 4 von 5 Jungen behalten!
    Die Ratten waren bzw. sind sehr schwer zu vergeben!
    Ich habe 5 von 19 jungen vergeben können!
    Vier Junge behalte ich mir!
    Und was passierte mit den restlichen Tieren, die "überbleibsel"

    Kaninchen und Meerschweinchen habe ich schon interessenten, die sind viel leichter zu vermitteln!
    Mmhh...stimmt. die sind ja auch soooo viel süßer und niedlicher. Und was ist, wenn die Interessenten abspringen?

    Ich finde trotzdem nicht dass es verboten werden sollte Junge bekommen zu lassen!
    Natürlich muss am sich bewusst sein, wenn man nicht alle hergeben kann, sich auch unter umständen welche zu behalten!
    Da die Tiere sehr arm sind in Tierheimen!
    Ich finde schon, das es bei vielen einen Führerschein geben soll, gerade was die Tierhaltung und die sinnlose Vermehrung der Tiere angeht.
    Warum kann man die Leute nicht einfach an denn nächsten Tierschutz schicken und damit denen ein neues Zuhause schenken lassen?
    Nee, ist ja einfach mal eben welche zu "produzieren".

    Meine restlichen Ratten werde ich evt. in eine Tierhandlung geben!Hab auch schon eine sehr gute im Auge!
    Ich glaub, dazu sage ich jetzt nichts. Aber ich sollte (entschuldige schonmal meinen Ausraster jetzt):
    Hast du einen an der waffel???????????????????????

    Du lässt deine Ratten junge bekommen und nur weil DU nicht in der Lage bist, die Tiere zu trennen und den Nachwuchs zu vermeiden, müssen die Tiere jetzt in eine Zoohandlung, werden vllt an kleine Kinder vermittelt, landen in Einzelhaltung, in viel zu kleinen Käfigen und falschem Futter...So sieht das Leben deiner "Schützlinge aus".
    Dafür gibt es nämlich ansonsten denn TierSCHUTZ, da werden die Plätze kontrolliert.

    Wenn man Privat "züchten" will muss man verantwortung für die auch über die Kleinen übernehmen!!
    Verantwortung übernehmen...das heißt für mich:
    Ich bekomme garnicht erst Kleine und wenn dann doch, dann schaue ich, ob, wie und wo die Tiere untergebracht werden und bringe sie nicht in eine Zoohandlung.

    OK, ich mach auch so gut wie alles alleine (bin 16) aber ich bin mit einer katze aufgewachsen und Meerschweinchen hab ich seit 10 Jahren, ect.!
    Vorallem wenn es das erste Tier ist oder der erste Nachwuchs sollten die Eltern aufpassen!
    Ich bin auch mit allen Möglichen Tieren aufgewachsen und bekommen meine deswegen Nachwuchs?

    Ich finde trotzallem, bewusste und Verantwortungsübernehmende Menschen können ruhig Nachwuch bekommen, aber sie sollten die Würfe nicht nacheinander bekommen lassen...das wird sonst wieder zu viel!
    Woran erkennst du einen verantwortungsvollen Menschen?
    es ist JETZT schon zu viel.

    Auch ich werde noch einen Wurf bekommen und dann werde ich keine mehr bekommen lassen, da ich eh schon ohnehin 63 Tiere (inkl. Babys) habe!
    63 Tiere???? Also ich bin ja auch Tierlieb...wie hast du die denn alle Untergebracht?

    Ratten brauchen einen Käfig der Mindestens 100 cm hoch ist, eine Grundfläche von min. 100-50 hat.
    Kaninchen und Meerschweinchen brauchen einen Käfig, der mindestens 120 cm, besser 140 cm, lang ist.

    Wo hälst du die denn alle?

    Auch finde ich gibt es sehr viele arme Herrenlose Tiere die auf ein neues zu Hause warten!
    Okay, jetzt versteh ich garnichts mehr.
    Oben sagst du, du findest, die Tiere im Tierheim sind arm dran. Wo leben denn sonst die vielen armen herrenlose Tiere, die ein neues zuhause suchen. Oft keines finden, weil manche meine, ein sinnloses vermehren sei sinnvoll....

    Sorry für mein Posting. Aber ich finde einfach keine Worte dafür...

  7. #7
    schnobbit Guest
    sowas macht mich immer traurig...
    wann lernen es die menschen dass man nich einfach die tiere drauflos vermehren kann, oder hast du nati ahnung von vererbungslehre?

    ich versuche es solchen menschen immer nett zu erklären, dass man solche "ach-babies-sind-so-süß" züchtungen lassen sollte. erst kürzlich hab ich mit dem kleinen bruder meines freundes u deren kleiner nachbarin geredet, dass sie die zwerghasen bitte nicht immer spielen lassen dürfen (potenter rammler und häsin). die häsin hat gerade geworfen und jetzt wollten die kleinen die ninchen wieder spielen lassen. er hats gott sei dank eingesehen, wieso des nich so toll is wenn die häsin am laufenden band babies bekommt.

    mich persönlich würde auch interessieren, was natis mutter dazu sagt u wie man zu 63(!) tieren kommt, u das in dem alter. ich bin auch 16 u mit tieren aufgewachsen, doch das ich die tiere so vermehren würde, auf die idee bin ich auch noch nich gekommen. lass es bitte sein, im sinne des tierschutzes!

    meli

  8. #8
    mk75 Guest
    Hallo Nati,

    in Hinblick darauf, dass du erst 16 Jahre jung bist, möchte ich versuchen dir das ganze aus einer anderen Sicht zu erklären.

    Mit 63 Tieren kannst du jedem einzelnen Tier kaum gerecht werden, somit stellt sich die Frage, ob deine Tiere artgerecht gehalten sind. Käfigtiere brauchen ja auch Beschäftigung und Auslauf, das geht bei diere Anzahl kaum. Wie und wo hälst du sie denn??? Haben sie wie PinkysBlue beschrieben hat sehr große Käfige und nicht die Standartkäfige aus der Zoohandlung?

    Wenn du deine Rattenbabys in eine Zoohandlung ab gibts, weil du sie privat nicht weg bekommen kannst, dann sorry für den Ausdruck, bist du fast genauso verantwortungslos wie die Mutter in meinem Beispiel, die ihre Tochter im Kinderzimmer hat züchten lassen. Eine verantwortlungvolle Zoohandlung gibt es nicht, da wird kein Platz kontrolliert, da gibt es keine Kontrolle, sie wollen ihr Futter und ihre Käfige dazu verkaufen, aber ob das artgerecht ist, bleibt die Frage.......?
    Die Tiere landen nicht bei der Tierhilfe, aber weißt du zu wem sie kommen????
    Was machtst du wenn sie dort von jemandem gekauft werden, wie in meinem Beispiel mit den Kanninchen, eine sinnlose Vermehrung ist dann das Resultat und die Ratten werden ausgesetzt, umgebracht oder ins Tierheim gebracht.
    Bei uns verläßt kein Tier unkastriert die Tierhilfe, selbst Mäuseböcke kommen unters Messer und daheim im Teeniezimmer gibt es munter Babys aller Arten, Nati ist das wirklich Sinn der Sache, damit auch deine Tiere irgendwann bei einer Tierschutzorganisation landen und wenn es nur die Kinder deiner Tiere sind....

    Nati bitte laß deine Tiere keine weiteren Babys bekommen, und doch privat züchten sollte verboten werden, komm nur ein Wochenende zu uns in die Tierhilfe und du bist der selben Meinung, vorgestern ist ein Frettchen in meinen Armen gestorben, weil die Besitzer die Tiere im 4. Stock auf dem Balkon rennen lassen ohne Aufsicht und das Tier nach unten gestürzt ist. Ist das verantwortlungsvoll....., leider gibt es viel mehr verantwortungslose Menschen wie man denkt und aus diesem Grund sollte man das Leid nicht vergrößern....

    Viele Grüße
    Micha
    und alle Tieren der Tierhilfe..... die hoffentlich keine Babys mehr bekommen

  9. #9
    Registriert seit
    13.03.2003
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    169
    Also ich bin absolut gegen Privat züchten ! Aber ich bin nicht dagegen, dass man Tiere auch daheim Babys bekommen lässt wenn man sich dessen bewusst ist und sich auch um sie kümmern kann.

    Ich habe selbst eine Meerschweinchenfamilie gehabt. Die waren alle ständig bei mir. Leider lebt nur noch 1 der "Kinder". Sie ist mittlerweile 8 Jahre alt.

    Dazu hatte ich früher auch eine Katze, später eine Katze und 2 Junge, dann nur noch 2 Junge und jetzt nur mehr 1 davon. Aber nicht weil ich sie abgegeben habe, sondern weil sie einfach altersbedingt verstorben sind.

    Zusätzlich nistet jetzt gerade unser Wellensittichpärchen. Sie hat 5 Eier gelegt und wir hoffen, dass auch alle befruchtet wurden. Die werden mit den Eltern in einer wunderschönen großen Voliere aufwachsen.

    Unsere Hündin hat vor 5 Jahren Junge bekommen. Die wohnen jetzt alle in unserer Nachbarschaft und denen gehts super gut.

    Ich könnt jetzt immer so weiterreden. Es gibt auch sicher genug Leute dich mich ned verstehen. Aber für mich hat ein Tier auch das Recht auf Fortpflanzung. Und wenn es dann wie bei mir sogar noch so ist, dass die ganze Familie zusammenbleiben kann sehe ich keinen Grund, warum man das nicht so handhaben sollte.

    Ich habe auch schon genug Findeltiere bzw. Tiere aus dem Tierheim geholt. Aber es ist trotzdem eine wunderschöne Erfahrung auch mal bei der Geburt und bei der Aufzucht der kleinen dabei zu sein und nicht immer nur die "ungewollten alten Tiere" aufzunehmen.

    Tja - so seh ich das halt.
    Euer Schneckchen


  10. #10
    mk75 Guest
    Ich hab keine Probleme damit, wenn jemand sein Tier Junge bekommen läßt, diese dann behält und die Mutter dann kastriert wird, damit es nicht jedes Jahr zu einer Vermehrung kommt, denn dann kann man auf Dauer die Jungen nicht behalten und das Leid fängt an.
    Ich kann dich verstehen Schneckchen78, aber man sollte einer 16 jährigen nicht die private Zucht im Kinderzimmer verharmlosen und nichts anderes macht sie i.M.

    Wofür ich aber kein Verständnis habe, dass man erst seinen ganzen Bekanntenkreis mit Tieren versorgt und wenn dieser versorgt ist, dann über Anzeigen oder Zoohandlungen seine Tiere vermitteln will. Denn sobald man schon an seinen Bekanntenkreis geht, kennt man die Leute nicht so genau um abschätzen zu können, ob das Zwerkanninchen dort z.B. in einem Käfig vor sich hin leben muss. Ob die Ratten einen großen Käfig haben mit Kletter und Spielmöglichkeiten. Ob die Meeris richtig ernährt und nicht irgendwann vor Verfettung eingehen.

    So wie Schneckchen deine Jungen verantwortungsvoll untergebracht hast, so kann ich 1000 Gegenbeispiele bringen mit Leuten die am Anfang auch meinten richtig zu handeln und irgendwann sitzt das Tier nur noch in seinem Käfig und ist nicht mehr interessant. Verhaltensstörungen sind dann das Resultat und wenn die Tiere dann bissig geworden sind, landen sie in einem Karton im Wald, werden ganz frech vor die Türe eines Tierheims gestellt oder werden uns gebracht mit dem kleinen Beisatz "Die sind bissig, das ist mit unseren Kindern zu gefährlich"........
    Wenn sie dann bei uns untersucht und geknuddelt werden, stellt sich meist heraus, dass sie total verwahrlost sind und sie ledigtlich aus Angst aggressiv sind.
    I.M. kommen jeden Tag mehr wie ein Tier zu uns, es ist gerade Hochsession in Sachen Babytiere, da 3 Katzenbabys im Karton, dort eine Mäusemama mit ihren Babys, ach und der Knaller sind die Waschbärmama mit Papa und ihren 4 Babys. Wie helle muss jemand sein, der sich diese Wildtiere hält und dann nicht mehr mit ihnen zurecht kommt, wenn sie Junge bekommen und sehr angriffslustig sind. Klar rede ich hier immer wieder von Extremfällen (leider aber pro Tag ein Extremfall), aber wer kann garantieren, dass eure Babys nicht auch bei einem solchen Menschen landen.

    Deshalb bin ich nicht dafür, dass sich jeder ein Tier zulegen kann, egal ob ein Babytier aus dem Freundeskreis oder auch aus einer Tierhandlung.

    Viele Grüße
    Micha
    und die Tiere der Tierhilfe Forst die auch gerne ein neues Zuhause hätte........

  11. #11
    schnobbit Guest
    ja, und irgendwann werden die leute so dreist, und setzen einem die tiere in die wohnung, so wie bei uns. unsre jüngste katze wurde uns vor 3 jahren ins wohnzimmer gesetzt! wir hatten die terrassentür offen und die rollos so weit unten, dass unsere katzen noch durchkonnten, weil es war sommer, u sie sollten in den garten können solange wir weg waren. wir kamen nach hause und es sitzt doch tatsächlich dieses kleine katzenbaby aufm teppich! der spalt zw rollo u boden wurde mit einer kiste aus unsrer garage zugemacht, damit die katze nich rausläuft.

    oder unser meerschweinchen, dass vor kurzem verstorben ist. ich miste den stall aus, auf einmal seh ich da nen meeri-po, den ich nich kenn. nach einigen recherchen haben wir die ehemaligen besitzer ausfindig gemacht, u die meinten wenn wir das "drecksvieh" zurückbringen, setzen sies aus. meine ma hat die dame dann zur sau gemacht u wir sind mitsamt meeri abgedüst. und warum kan das schweinchen zu uns? die kinder hatten auch "meerschwein-vermehr-dich" gespielt, u die eltern haben ihnen dann gesagt die tiere müssen weg. es konnten nicht alle verschenkt werden, also flups über den zaun gestiegen u sau abgeschoben.

    also is meine meinung zu kinderzimmervermehrung nich gut. sogar mein mausbock is kastriert, weil sein bruder gestorben ist u yusuf sich mit keinem andren mäusemännchen anfreunden wollte. eier ab und zwei frauen dazugesellt, mit denen er ne menge freude hat, auch wenn ich ihm sein "recht auf fortpflanzung" genommen habe. was wäre denn die alternative? ein leben in einzelhaft?

    meli

  12. #12
    PinkysBlue Guest
    Hy Schneckchen,

    Aber es ist trotzdem eine wunderschöne Erfahrung auch mal bei der Geburt und bei der Aufzucht der kleinen dabei zu sein
    Wäre es vllt nicht praktischer, sich n Kind anzuschaffen? Da kann man auch eine wunderschöne Erfahrung bei der Geburt und der Aufzucht machen.

    Zusätzlich nistet jetzt gerade unser Wellensittichpärchen
    Bin mir nicht sicher und sorry wenn es falsch ist. Aber ist es nicht so, das die Jungen mit nem Ring versehen werden müssen und man die registrieren muss? Hab ich mal gehört, weiß aber nicht, ob es auch bei Wellensittichen so ist.

    Aber für mich hat ein Tier auch das Recht auf Fortpflanzung.
    Bei mir. Allerdings in der freien Wildnis, wenn sie selbst entscheiden können, wann sie welche bekommen und die Natur das Gleichgewicht selber regelt und nicht, wenn Frauchen oder Herrchen es toll finden, Babys zu sehen.

    ...nicht immer nur die "ungewollten alten Tiere" aufzunehmen.
    Mmmh..woher willst du nicht wissen das, wenn jmd deiner "gefütterten" Bekanntschaften wegzieht und dann der Hund oder das Kleintier im Tierheim landet?
    Hat es nicht dann trotzdem ein recht auf ein schönes zu Hause?

    Also ich bin der Meinung, das das Thema ein Trauriges Kapitel ist, das nicht in jeden Kopf reingeht und wir, die die ungewollten, und auch oft jungen Tieren ein neues zu Hause geben, wohl ewig das gleiche predigen werden...

  13. #13
    Registriert seit
    13.03.2003
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    169
    Bezüglich den Wellensittichen haben wir uns erkundigt. Nach der Geburt kommt ein Züchter und untersucht die Tiere. Dann bekommen die Weibchen einen Ring mit Geburtsdatum und so. Das ist nicht sehr teuer und alles hat seine Richtigkeit.

    Bei den Hunden ist vielleicht dazu zu sagen, dass wir in einem kleinen Ort wohnen. Dort hat jeder sein eigenes Haus mit Garten. Und wie gesagt - die Hundejungen wohnen nun jedes seit über 5 Jahren beim neuen Besitzer und ich kann ziemlich sicher damit rechnen, dass die die auch behalten.

    Auch wenn ich ein Tier aus dem Tierheim hole kann ich mir nicht sicher sein was damit passiert. Vielleicht wird so manche Meersau dann zum Schlangenfutter.

    Und wegen einem eigenen Kind: Ich hätte sehr gerne eines. Durch meine "noch" Long-Distanz-Beziehung finde ich es zur Zeit aber für ein Kind noch nicht fair, mit einem Wochenend Papa aufzuwachsen. Deshalb wollen wir damit noch etwas warten.

    Von "Zucht im Kinderzimmer" halte ich sowieso auch nix. Ich glaub nicht, dass Kinder über Leben und Zucht entscheiden können oder sollten. Wenn jedoch die Eltern so weit sind, dass sie die Verantwortung dann auch für die neuen Tiere übernehmen und sie nicht einfach abschieben ist glaub ich nichts dagegen zu sagen, wenn man 1 mal seine Tiere Junge bekommen lässt. Übertreiben ist natürlich in jedem Fall unfung wenn niemand weiß was er mit den Jungen machen soll.
    Euer Schneckchen


  14. #14
    nati Guest
    Also...

    Ich weiß dass ich meine Babys behalten kann wenn ich keinen geeigneten abnehmer finde!!

    Die restlichen Ratten habe ich mir behalten!
    Ausserdem ist diese Tierhandlung wirklich gut und berät einen sehr gut!

    Bei den Kaninchen und Meerschweinchen habe ich schon Abnehmer gefunden!

    Zitat von mk75:
    Mit 63 Tieren kannst du jedem einzelnen Tier kaum gerecht werden, somit stellt sich die Frage, ob deine Tiere artgerecht gehalten sind. Käfigtiere brauchen ja auch Beschäftigung und Auslauf, das geht bei diere Anzahl kaum.

    Nur weil ich erst 16 bin heißt dass jetzt dass ich mich um meine Tiere nicht kümmern kann oder wie?
    ICH wollte die Tiere haben und ICH kümmere mich auch um sie!
    Es gibt genug Erwachsene die nicht in der Lage sind sich um ein Tier zu kümmern!

    Also meine Tiere leben Artgerecht!!!!!!!!!!!
    Ich habe 3 selbstgebaute große Gehege, 3 ställe, 5 Steckgehege und etliche Käfige -> für Meerlis und Kaninchen.

    Für die Ratten hab ich zwei große Voliere!

    An Schnobbit:
    Ich lasse meine Tiere nicht andauernt vermehren, mein erster Wurf waren Katzen im Jahre 2003 sonst war nix.Nur dieses Jahr hab ich so viele Jungtiere bekommen und nicht von der gleichen Mutter!

    mfg nati

  15. #15
    Grizabella Guest
    So wie ein Tier als Haustier gehalten wird, hat der Mensch auch die Verantwortung über dessen Fortpflanzung, und keines dieser Haustiere würde die Fortpflanzung als Recht für sich beanspruchen.

    Ich habe nahezu Angst vor den vielen privaten Züchtern, die sich letztendlich nur als Vermehrer herausstellen. Es befindet sich daher auch kein Zuchttier unter meinen 14 tierischen Mitbewohnern, und Vermehrung im eigenen Haushalt gibt es auch nicht, da wurde vorgesorgt, bzw. leben die nichtkastrierten Meerschweinchenmänner in einem eigenen Gehege.

    Es kann nie genug Wissen für den Fall geben, wenn man ein Tier vermehren lassen will. Ich will das auch aus diesem Grund bei mir hier nicht, obwohl ich Katzen seit 1978, Vögel seit 1972, Meerschweinchen seit 1985, Kaninchen seit 1988 und Schildkröten seit 1981 halte. Nur ein hübsches Pärchen zusammenzusetzen in der Hoffnung auf Nachwuchs, das scheint mir zu wenig zu sein. Meerschweinchen sollten mit ihrer Vermehrung auch sehr früh beginnen und eigentlich so lange nicht aufhören, wie die Fortpflanzung geplant ist. Viele werdende Meerschweinchenmütter kommen zu Tode, weil Kinder sie in irgendeinem zu späten Alter zur Vermehrung gebracht haben.

    Wenn ich an das Vorleben meiner zwei spanischen Fellnasen denke, kommen mir die Tränen. Diesen zweien konnte ich helfen, vielen anderen haben andere Katzenliebhaber geholfen, und das riesige verbleibende Katzenelend?

    Gut, wenn das heißt, ich habe meinen Tieren ein wichtiges Recht genommen, dann habe ich das sehr bewußt getan und werde es immer tun. Die Natur eines Haustieres ist durch seine Haltung sowieso schon sehr gekürzt, aber es ist eben ein Haustier, und was ihm sonst noch fehlen könnte, wird hier durch Pflege, Futter und viel Liebe ersetzt. Ich habe noch nie feststellen können, dass eines meiner Tiere (und es sind schon ganze Heerscharen durch diesen Haushalt gegangen inkl. derer, die im Namen des örtlichen Tierschutzvereins hier vorübergehend Unterkunft gefunden haben) das Recht auf Fortpflanzung vermißt hätte. Sogar der Wildtierbestand unterliegt der Hege, um hemmungslose Vermehrung zu verhindern.

  16. #16
    mk75 Guest
    Hallo Nati,

    ich hab dir nicht unterstellt, dass du dich nicht um deine Tiere kümmerst und ich geb dir recht, dass du mit deinen 16 Jahren dich zum Teil besser um die Tiere kümmerst wie ein Erwachsener.
    Da du dich in dieser Hinsicht wie ein Erwachsener verhälst, appeliere ich an deinen wachen Verstand. Lass deine Tiere trotzdem keine Jungen mehr bekommen. Du schreibst, daß du in 2003 und dann erst dieses Jahr wieder Junge gehabt hast, das find ich sehr verantwortlungsvoll und ich denke es wäre jetzt an der Zeit erst mal keine Vermehrung den Tieren zu gestatten.
    Denk auch daran, dass du bald arbeiten gehst und wer kümmert sich dann um deine ganzen Tiere?

    Den Zeitfaktor darf man nicht unterschätzen um allen Tieren gerecht zu werden. Jeden Tag füttern, frisches Wasser, Käfig etc. sauber machen, Tiere streicheln, mit ihnen sprechen ihnen Auslauf und Bewegung bzw. Abwechslung geben, das kostet jede Menge Zeit.
    Ich habe 2 Katzen und 2 Chinchillas, die i.M. bei mir zur Pflege sind. Nach der Arbeit hab ich am Abend i.M. kaum noch zeit für mich, erst kommen meine Katzen dran mit füttern, spielen, kuscheln und reden und danach setzt ich mich eine Stunde vor den Chinchilla Käfig und beschäftige mich mit ihnen und laß sie raus zum rennen. Gegen 23 Uhr bin ich dann mit allem fertig und kann schlafen gehen, da bleibt i.M. für mich kaum zeit. Wenn ich mir nun vorstelle, dass ich 63 Tiere hätte, dann müsste ich mir eingestehen, dass ich jedem einzelnen Tier nicht gerecht werden kann.
    Ich schaff es ja noch nicht einmal an einem Samstag ein ganzes Nagetierzimmer bei uns in der Tierhilfe komplett sauber zu machen, mit allen Käfigen. Gut da sind auch über 200 Tiere drin aber selbst da schaff ich es nicht in 8 Stunden alle Käfige zu reinigen und die Tiere mit Futter zu versorgen, ganz zu schweigen von Streicheleinheiten und Beschäftigung.
    Ich könnte bei mir daheim mehr wie meinen 4 Tieren nicht gerecht werden und da dich das Arbeitsleben auch irgendwann einholt, solltest du vielleicht das berücksichtigen....

    Viele Grüße
    Micha
    mit ihren beiden Katzen und den beiden Chins

  17. #17
    4711 Guest
    mk75 hat komplet recht, noch bist du jung, hast Zeit, was aber später? Oder hast du keine Lust arbeiten zu gehen, aber dann wirst du dir wohl später gar keine Tier mehr leisten können.
    Zudem kannst du auch keinen 63 Tieren eine entsprechende Aufmerkasamkeit bieten, das geht nict. Oder bist du rund um die Uhr zu Haus?
    Ich hatte in deinem Alter auch wirklich viele Tiere und habe mich auch gekümert. Im nachhinein habe ich ein schlechtes Gewissen, denn eigentlich konnte ich mich zeitlich gar nicht genug um sie kümmern.
    Bedenke bitte:

    B]Ein wahrer Tierfreund entscheidet sich GEGEN ein Haustier, wenn er es nicht WIRKLICH artgerecht halten kann![/B]

    Hast du dir auch überölegt wie es wirklich in Zoohandlungen geht? Die meisten Leute gehen nicht hin und wollen beraten werden. Sie kaufen einfach. Und auch wenn, sie werdem den Verkäufer kaum sagen:
    Ach eigentlich werde ich das Vieh nur in einem Verschlag halten und mehr als 1X im Monat Streu wechseln ist mir zu teuer.
    oder:
    Mir Latte´, das Vieh ist eh nur zum Verfüttern gedacht!

    Kam dir der Gedanke, dass Leute lügen?

    Meerschweinchen werden alt, Hasen auch. Kannst du gewährleisten in 6 Jahren noch genauso viel, Zeit, Platz und Geld zu haben um sie sich halten zu können?.
    Was ist wenn du einen Freund bekommst der auch Aufmerksamkeit will, oder evtl sogar allergisch reagiert?
    Was ist wenn die Tiere krank werden, mehr als eins. Wie willst du das finanzieren?

    Inzwischen habe ich nur noch zwei Hunde, um die kann ich mich kümmern. Inzwischen habe ich von den beiden mehr und bin mir dessen bewußter als früher von meinem Zoo. Und durch einen Notfall, da bin ich mir sicher, wächst ja doch ab und an der Tierbestand wieder

    Also Nati, keiner will dir was böses, aber hier wäre wirklich selbstkritik angebracht. Man kann durchaus aus den Erfahrungen anderer lernen.

    Liebe Grüße 4711

  18. #18
    tyson011980 Guest
    hallo,

    ich bin auch gegen das private vermehren (züchten kann man diese willkürliche verpaarung nämlich nicht nennen. dazu müssen prüfungen abgelegt werden, die dem züchter ein mindestmaß an kenntnissen u.a im bereich vererbung, artgerechte haltung usw. abverlangt.)

    ich denke bis hier hin sind soweit alle wichtigen punkte genannt worden, die den "privatmann" zu dem entschluss kommen lassen sollten, von der vermehrung abstand zu nehmen.
    was mir allerdings noch fehlt, ist der entscheidende aspekt der gesundheitlichen risiken für die muttertiere und für die nachkommen.

    zum einen braucht ein muttertier schon vor der geburt eine spezielle ernährung, um später für unzählige babys sorgen zu können, ohne auf den gedanken zu kommen, aufgrund von mangelerscheinungen die eigenen babys zu verspeisen. dies ist gerade bei ratten ein ganz entscheidener aspekt. mutterratten sind immer bestrebt, soviele babys wie möglich ideal versorgen zu können. sie merken allerdings auch, wenn zb die milchproduktion nicht ausreicht und werden dann einen teil der jungen töten. eine aufzucht von hand ist in den meisten fällen nicht von erfolg gekrönt.

    desweiteren gebären tiere nicht nur ein baby, sondern meist viel viel mehr. die geburt bedeutet stress und zerrt an den kräften. komplikationen können ähnlich wie beim menschen auftreten.

    auch die jungen müssen nach einer gewissen zeit mit speziellem futter versorgt werden und auch ein ta sollte sich alle jungtiere einmal angesehen haben. das geht schnell an die geldbörse. vielen vermehrern ist dies die ganze sache nicht wert und so werden wieder einmal die tiere darunter leiden. sei es unter mangelnder tierärztlicher versorgung oder unter mangelder artgerechter ernährung.

    jeder der vermehrt, weil er mal babys beim aufwachsen zusehen will, war meiner meinung nach noch nie in einem tierheim. dort sitzen unzählige von diesen "ach babys sind ja so süß " tiere, für die man keinen abnehmer gefunden hat. seine tiere in die zoohandlung abzugeben ist der einfachste weg und zeigt, wie lieb man seine tiere hat. nämlich kein stück. dort wird, egal wie gut die zoohandlung angeblich ist, nie darauf geachtet, wie die tiere untergebracht werden, bzw an wen sie verkauft werden. im vordergrund steht der profit und die zoohandlungen lachen sich ins fäustchen, wenn wieder mal jemand seine nach"zucht" abgibt, denn die kosten ja nix und werden mit 100% gewinn wieder verkauft. wenn dann mal ein tier ein ladenhüter bleibt, dann ist das nicht schlimm...hat ja nix gekostet. die schlangen freuen sich. und nicht nur über ratten und mäuse freuen sich schlangen. größere exemplare verschmähen auch ninchen und meeris nicht.

    ich finde es einfach nur traurig, dass man es auch noch so rechtfertigen will, dass man nicht nur die "alten, ungeliebten tiere" aufnehmen will. das ist purer egoismus. man möchte ein jungtier haben, an dem man noch schön basteln kann. die alten, die durch uns menschen teilweise schwer versaut wurden, bleiben auf der strecke, nur weil es in der nachbarschaft/ freundeskreis ja babys gibt. auch für die alten tiere hat irgendwann mal ein mensch "verantwortung" übernommen und diese tiere wurden schwer enttäuscht.

    jeder, der sich als tierlieb bezeichnet, sollte doch versuchen, wenn er platz, zeit und geld dafür hat, einem nicht mehr geliebten tier ein neues heim zu geben. es gibt genug menschen, die nur auf aussehen und alter der tiere achten. außerdem gibt es auch auf pflegestellen und in tierheimen gerade zur sommerzeit viele jungtiere, denen man dann auch beim aufwachsen zusehen kann.

    @nati
    du hast so viel platz für deine tiere und sorgst dich anscheinend auch ausreichend um sie. bei dir hätten viele notfalltiere ein zuhause finden können, wenn du nicht selbst für nachwuchs gesorgt hättest. viele tiere sitzen in pflegestellen oder im tierheim und warten nur auf jemanden, der ihnen ein neues, schönes und endgültiges zuhause gibt. gerade bei ratten gibt es soviele trächtige tiere, die zumindest schon mal nach pflegestellen suchen, um in ruhe und lieber umgebung ihre babys gebären zu können..für sie ein zuhause zu suchen und ihnen in der dazwischen liegenden zeit, das leben so angenehm wie möglich zu machen, wäre schön. wenn du diese dann endgültig bei dir aufnehmen willst ist das natürlich noch schöner.

  19. #19
    Karina Lege Guest

    Angry Jetzt muss ich auch mal meinen Senf dazugeben...

    Zitat:"Hallo Nati,

    in Hinblick darauf, dass du erst 16 Jahre jung bist, möchte ich versuchen dir das ganze aus einer anderen Sicht zu erklären.

    Mit 63 Tieren kannst du jedem einzelnen Tier kaum gerecht werden, somit stellt sich die Frage, ob deine Tiere artgerecht gehalten sind. Käfigtiere brauchen ja auch Beschäftigung und Auslauf, das geht bei diere Anzahl kaum. Wie und wo hälst du sie denn??? Haben sie wie PinkysBlue beschrieben hat sehr große Käfige und nicht die Standartkäfige aus der Zoohandlung?

    Wenn du deine Rattenbabys in eine Zoohandlung ab gibts, weil du sie privat nicht weg bekommen kannst, dann sorry für den Ausdruck, bist du fast genauso verantwortungslos wie die Mutter in meinem Beispiel, die ihre Tochter im Kinderzimmer hat züchten lassen. Eine verantwortlungvolle Zoohandlung gibt es nicht, da wird kein Platz kontrolliert, da gibt es keine Kontrolle, sie wollen ihr Futter und ihre Käfige dazu verkaufen, aber ob das artgerecht ist, bleibt die Frage.......?
    Die Tiere landen nicht bei der Tierhilfe, aber weißt du zu wem sie kommen????
    Was machtst du wenn sie dort von jemandem gekauft werden, wie in meinem Beispiel mit den Kanninchen, eine sinnlose Vermehrung ist dann das Resultat und die Ratten werden ausgesetzt, umgebracht oder ins Tierheim gebracht.
    Bei uns verläßt kein Tier unkastriert die Tierhilfe, selbst Mäuseböcke kommen unters Messer und daheim im Teeniezimmer gibt es munter Babys aller Arten, Nati ist das wirklich Sinn der Sache, damit auch deine Tiere irgendwann bei einer Tierschutzorganisation landen und wenn es nur die Kinder deiner Tiere sind....

    Nati bitte laß deine Tiere keine weiteren Babys bekommen, und doch privat züchten sollte verboten werden, komm nur ein Wochenende zu uns in die Tierhilfe und du bist der selben Meinung, vorgestern ist ein Frettchen in meinen Armen gestorben, weil die Besitzer die Tiere im 4. Stock auf dem Balkon rennen lassen ohne Aufsicht und das Tier nach unten gestürzt ist. Ist das verantwortlungsvoll....., leider gibt es viel mehr verantwortungslose Menschen wie man denkt und aus diesem Grund sollte man das Leid nicht vergrößern....

    Viele Grüße
    Micha
    und alle Tieren der Tierhilfe..... die hoffentlich keine Babys mehr bekommen"

    Sorry, aber es macht mich rasend wenn ich das lese was du dir da zusammengeschrieben hast!Nur weil "Nati" erst 16 ist, heißt das nicht das man sie deswegen kritisieren muss!Allein schon die Zeile:"im Hinblick darauf das du erst 16 Jahre jung bist möchte ich es dir so erklären",ich meine, man merkt an ihrem Schreibstil und ihren Wiedersprüchen in sich das sie nicht sehr alt ist, aber letztendlich geht es um die Tiere und nicht darum wie alt, oder reif jemand ist!In denn meisten Punkten was die Haltung und Vermehrung der Tiere betrifft muss ich zustimmen, aber das geht nicht!Das ist einfach nicht fair, mir selbst ist es auch schon häufig passiert das ich durch meinen Schreibstil auf 16-18 geschätzt wurde, und ich finde das dies überhaupt nichts mit dem Thema zu tun hat!Ich glaube auch nicht (wie du wahrscheinlich denkst) das "Nati" keine Verantwortung in sich trägt!Nein,im gegenteil, ich glaube auch das sie sich sehr viele Gedanken macht ob es richtig ist was sie tut!Ich finde es von ihr zwar auch nicht gut-und kann allen die hier gepostet haben,nur zustimmen,aber allein schon das sie sich darum Gedanken macht zu "züchten" und sich fragt ob es richtig von ihr ist dies zu tun,zeigt doch schon allein das sie dieses Diskosions-Thema auf die Beine gestellt hat!

    PS:Ich bin 12!(kein Scherz)

    Jetzt mal zu den Tieren:
    Liebe Nati, ich finde es auch nicht gut das du deine Tiere so "vermehrst"!!!Ich würde es meinen nie antun!1-2 mal Junge im Jahr ist okay, aber irgendwann gibt es keine verantwortungsvollen Halter und du weißt nicht mehr wohin!!Das siehst du ja jetzt hoffentlich selbst!!!Übrigens würde ich meine Tiere lieber ins Tierheim geben, als sie in irgendeine Zoohandlung zu geben und sie damit irgendeinem dahergelaufenen ahnungslosen Menschen, der nur denkt "och ist das süüüß!!!!" einfach so zu überlassen!!!
    Also hör bitte auf,züchte nur so lange wie du sicher sein kannst das es später mal alle Tiere gut haben!!!

    Lieber Gruß
    Karina
    PS:Bitte sei jetzt nicht eingeschnappt, und behalt in denn nächsten Foren dein Alter für dich, sonst wird man einfach nicht objektiv bewertet!!!

  20. #20
    4711 Guest
    Hallo Karina

    du mußt das mit dem Alter verstehen, schließlich waren alle die hier gepostet haben auch schon mal 16 ;o).
    Das Problem ist, dass oft gedacht wird, hey mom läuft alles gut und das geht auch so weiter. Aber leider tut es das oft nicht, Ausbildung, Liebe; Umzug usw., schmeißen das ganze Leben von jemanden um. Das ist eine Zeit des Umbruchs für einen Menschen. Ich habe nicht nur ein Tier gesehen, was dann auf der Strecke blieb, weil die Besitzer dann auch schlichtweg keine Zeit mehr hatten oder kein Geld. Solche Situationen nimmt man leider nur ernst wenn man erst einmal reingeraten ist vorher denkt fast jeder: "Mir passiert das nicht" oder "Ich schaffe das"! Böse ist das nicht gemeint.
    Trotz allem Verständnis ist aber auch "nur" ein bis zwei mal im Jahr züchten ein Problem, schließlich weiß man nie wieviel Junge das Muttertier wirft und die meisten, die vorher ein Tier haben wollten, springen letztendlich doch wieder ab.


    Gruß 4711

  21. #21
    mk75 Guest
    Hallo Karina,

    wenn ich mit meinen Ausführungen jemandem zu nahe gekommen bin und es diskriminierend rüber kommt, so möchte ich mich dafür entschuldigen.
    Es liegt nicht in meiner Absicht jemandem wegen seinem Alter anzugreifen, den ich war auch mal 12 und auch 16 Jahre alt, auch zu diesen Zeiten hatte ich Tiere bzw. meine Familie aber uns hätten unsere Eltern nie erlaubt die Tiere zu vermehren bzw. wir wurden so erzogen, dass Babys zwar niedlich sind aber man sie nicht daheim braucht.
    Ich hab vielleicht die falschen Worte gewählt um zu versuchen das Bewußtsein etwas zu sensibilisieren, daß das nicht ok ist aber ich denke man hat auch in eurem Alter die Möglichkeit das nach zu vollziehen.

    Woher meine Ansichten kommen liegt sicher auch in meiner ehrenamtlichen Tätigkeit als Tierschützerin. Ich verbringe mein ganzes Wochenende im Tierschutz und wir versorgen i.M. über 700 Tiere. Jetzt zur Hochsesion der Geburten kommen jeden Tag bei uns Babytiere an, da kann man kaum bei einem solchen Thead noch ruhig mit dem Theama umgehen.
    Ich hab z.B. jeden Sonntag morgen Fütterungsdienst für die Jungtiere, da steh ich um 7 Uhr auf, versorg erst meine Tiere und fah dann in die Tierhilfe und verbringe dort 3 Stunden mit Fläschchen geben, Bäuche massieren und Jungvögel stopfen. Diese Tiere landen alle bei uns, weil man einfach mal Babys haben wollte und es dann zu viele waren, Bekannte die am Anfang noch versprechen ein Tier zu nehmen springen sehr schnell ab, wenn sie sich intensiv Gedanken darüber machen, was ein Tier bedeutet.
    Über diese Tierschicksale reden wenige Menschen, diese Tiere hätten auch gerne ein Zuhause wo sie geliebt und vor allem auf Lebenszeit sein dürfen.

    Und gerade bei Jugendliche ist es doch so, dass ihr am Anfang eures Lebens steht, mit 18 geht ihr in die Ausbildung, Studium oder Auslandsaufenthalt. Da bleibt keine Zeit mehr für die Tiere. Ich weiß wie es damals bei uns bzw. mir war, unsere Eltern haben uns bei jedem Tier darauf hingewiesen, dass wir es auch noch versorgen können müssen, wenn der Ernst des Lebens mit 18 wirklich los geht und auch daß wir unsere Tiere nicht einfach daheim lassen könnnen, wenn wir ausziehen.
    Nur das wollte ich eigentlich verdeutlichen.
    Ich find es übrigends toll, dass du genauso denkst.

    Grüße
    Micha
    mit Jeanie und Aladin
    und den Pflegekindern Lovis und Ronja

  22. #22
    Lalus Guest

    Meerschweinchenbabys

    Hallo

    Ich bin hier neu deshalb weiß ich nich ob ich das auf díe richtige Seite schreibeich hoffe es;-)

    Wir bekommen vielleicht Meerschweinchenbabys.
    Ich wollte fragen ob gleich draußen wohnen dürfen oder ob sie drinnen geschützt wohnen müssen???

    Würde mich auf eine Antwort freuen!!!

  23. #23
    janina12 Guest
    Bitte schau mal aufs Datum, da hättest du selbst einen Thread aufmachen können.

  24. #24
    Pahoo Guest

    Wink Privat züchten

    Hallo
    Ich meine auch das muß nicht sein.
    aber unverhoft hab ich Ninchenbabys und hab null Ahnnung von
    Aufzucht und Pflege von Ninchenbabys.
    Siehe meinen Beitrag hier : Ich hab unvermutet Kanninchen Babys
    Pahoo

  25. #25
    El Diabolo Guest
    Zitat Zitat von nati Beitrag anzeigen
    Hab ihr schon mal welche bekommen?
    Wie war das für euch, habt ihr alle Privat abgeben können oder musstet ihr sie ins Tierheim und dergleichen bringen?

    mfg nati
    Ja, bei uns gabs auch schon Nachwuchs, ungeplanter. Meine Meerschweinchen haben Junge bekommen. Eines bekam Jungtiere weil ich die Kastrationsquarantäne des Meeribockes nicht bis zum Schluss (6 Wochen) eingehalten hab. Das Muttertier war angeblich bereits trächtig gewesen als ich sie bekommen habe, mein Böckchen erst "frisch" kastriert, von der Geburt an zurück gerechnet waren die Babys aber doch von meinem Böckchen . Das zweite Schweinchen hab ich bereits hochtragend bekommen.

    Insgesamt waren es 4 Jungtiere, 2 Mädels, 2 Jungs. Die Jungs hab ich an liebe Leute vermittelt ( privat ), ein Mädel hab ich selbst behalten, eines vermittelt. Wenige Monate später erfuhr ich das das weibliche Schweinchen welches ich in guten Händen glaubte tot ist weil der neue Besitzer die Kleine mit 2 unkastrierten Böcken in einem 100x50 Käfig gehalten hatte, der Mann meinte zu mir Zitat "die haben die Kleine kaputt gemacht"
    Bei der Übernahme hatte man mir versichert man suche ein Mädel für ein bereits vorhandenes Mädel und baue gerade einen großen Stall... Auf das was einem Leute erzählen kann man sich nicht immer verlassen!

    Von meinen 2 Jungböckchen hab ich nie wieder was gehört, die Leute sind kurz nach der Übernahme unbekannt verzogen, keine Chance mehr etwas über die zwei Kleinen zu erfahren... Übernahmeverträge hatte ich nicht gemacht, hatte somit keinerlei Einfluss auf die Zukunft der Tiere. Soviel zum Thema verantwortungsbewusstes Vermitteln... Ich hab damals geglaubt ich habe gewissenhaft vermittelt und wurde schmerzlich eines besseren belehrt...

    Gibst Du Deine Nachzuchten mit Verträgen ab? Wenn nein, wie willst Du wissen ob die Tiere es beim neuem Besitzer gut haben? Oder ist das für Dich nicht wichtig? Nach welchen Kriterien verpaarst Du die Elterntiere?

    edit: *rotwerd* Janina12, hast Recht! Der Thread ist ja schon uralt... Und ich tapp auch noch munter rein und antworte drauf... *gg*

    Zitat von Lalus
    Ich wollte fragen ob gleich draußen wohnen dürfen oder ob sie drinnen geschützt wohnen müssen???
    Wann kommen die Kleinen? Wo und wie lebt die Mama, in Innen- oder permanenter Aussenhaltung?

  26. #26
    Registriert seit
    08.01.2006
    Ort
    Lehrte, Region Hannover
    Beiträge
    836
    Echt, schon uralt.

    Andrea
    mit den 2 Meeridamen Lena und Lucy


    Lissie 11.08.2002-21.10.2007
    Mäxchen 01.02.2004-29.01.2008
    Mausi 14.07.2002-13.03.2009
    Gimli 02.04.2010
    Bonnie 17.06.2011
    Lilly 15.08.2002-04.07.2011
    Tess 15.09.2007-03.08.2011

  27. #27
    Lalus Guest
    also die mutter gehört meiner nachbarin ist aber bei meinem männchen draußen im garten im stall.im sommer aslo wennn es warm genug ist kommt er raus immer winter wennn es kalt es rein.nee die babys sind noch nicht da wir wissen auch noch nicht ob sie schwanger ist aber wir vermuten es. muss die mutter dann mit ihren jungen rein ins haus oder dürfen die draußen bleiben???

  28. #28
    Registriert seit
    16.06.2008
    Ort
    Leimersheim
    Beiträge
    35
    Ich finde auch das es in Tierheimen, bei Tierhilfen und anderen Privatleuten schon genug Jungtiere gibt, wenn man die so süß findet kann man sich auch solche holen.

  29. #29
    Registriert seit
    13.01.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.529
    Hej,
    Ich habe meinen Vorrednern fast nichts mehr hinzu zu fügen.

    Ich finde trotzdem nicht dass es verboten werden sollte Junge bekommen zu lassen!
    Oh doch!!!
    Gerade weil es zu Hauf Tiere in Hilfsorganisationen u. Tierheimen gibt, die keiner will.

    Ich würde sogar noch weiter gehen: Und zwar, dass jeder, der züchten will ein Sachkundenachweis ablegen muss u. halbjährl. ohne Anmeldung kontrolliert wird, egal welche Tierart auch immer, um einfach sicher zu stellen, dass die Tiere ihrer Art entsprechend gehalten werden u. auch im richtigen Alter abgegeben werden. Alles, damit es zukünftig z.B. keine Nins mehr gibt, die in den bekannten Zuchtboxen dahinvegitieren müssen.
    LG von Molle u. meinen Schnuffels und Öken


Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •