Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Kann man im Sommer völlig auf Heu verzichten?

  1. #1
    Effenberk Guest

    Kann man im Sommer völlig auf Heu verzichten?

    Hallo!
    Ist es möglich - wenn die Pferde den Sommer über die ganze Zeit (auch nachts) auf saftigen Graswiesen stehen - in den Sommermonaten völlig (!) auf Heu zu verzichten?
    Können Pferde in diesem Fall nicht dick werden, da sie den ganzen Tag über viel Gras fressen?

  2. #2
    Fauna Guest

    Wink Hallo

    Man kann in den Sommermonaten tatsächlich ganz auf Heu verzichten

    Meine beiden Hafis stehen von Mai bis September ganz tägig draußen und fressen nur gras.

    Natürlich bekommen geráde Ponys schnell einen Grasbauch, dem kann man aber auch nicht mit Heu endgegen wirken.

    Wenn die Pferde, von denen du schreibst den ganzen Tag auf der Weide stehen, würden sie das angebotene Heu, mit großer wahrscheinlichkeit liegen lassen !


    Liebe Grüße
    Fauna

  3. #3
    Loulou Guest
    Hallo,

    Ich möchte Fauna im großen und ganzen zustimmen!
    Ich wohne in einer "Pferdegegend" und hier kommen viele Pferde, die Zuchtstuten mit ihren Fohlen, Jährlinge und Zweijährige sowieso den ganzen Sommer über auf die Weide, ohne Heu als Zufütterung.
    Wenn man Heu als Zufütterung erwähnt, erntet man nur Gelächter, weil jeder denkt, dass die Pferde es nicht anrühren. Das Gelächter verstummt allerdings, wenn man es demonstriert: Die Pferde fressen Heu, auch wenn sie auf der Weide laufen!! Das hat einen ganz einfachen Grund: Pferde brauchen für die Funktion ihres Magen-Darm-Traktes kaufähiges, faserreiches Futter, deshalb fressen sie es. Sie knabbern auch Weidepfähle aus Holz an, oder Bäume, aus dem gleichen Grund (und um sich zusätzliche Nährstoffe zu verschaffen).
    Vor allem in der Übergangszeit von der rohfaserreicheren (Stall-) fütterung auf rohfaserärmeres, junges Grünfutter empfiehlt es sich ca. 2 Wochen Heu zuzufüttern, um Durchfall, Hufrehe und Kolik vorzubeugen.
    Zum Herbst hin, wird das Gras immer rohfaserreicher (kann man leicht selbst fühlen, es wird härter).
    Wenn Du die Möglichkeit hast, kannst Du Deinen Pferden ruhig Heu vorlegen. (Du must es natürlich vor der Witterung schützen). Wenn die Pferde zu dick sind ist ist eine Heu/Stroh-Mischung vorteilhafter.
    Aber: Wenn man die Pferde einen Sommer lang auf einer saftigen Weide mit reichlich Grasbewuchs laufen läßt, (ohne Arbeit wohlgemerkt!), bekommen sie nicht nur einen Grasbauch, sondern werden fett ! (je nach Konstitution und Rasse!).
    Wenn man solche Vertreter dabei hat, hilft nur eins: Portionieren! z.B. Koppel abteilen und auf Weide mit spärlichem Bewuchs laufen lassen, eventuell oben genannte Heu/Stoh-Mischung zufüttern, damit der Verdauungstrakt etwas zu tun hat.
    Aber wie gesagt: Der Großteil der Weidepferde verbringt den Sommer ohne Heu!
    Wichtiger als Heu ist die Mineralstoffversorgung!

    Liebe Grüße
    von Loulou

  4. #4
    Patricia Guest
    Da hat loulou recht.
    Und gerade in diesem sehr nassen Sommer war das Gras in seiner gesamten Beschaffenheit nicht der Hit. Es ist zu saftig, zu schnell hochgeschossen, die Pferde sind nicht so recht begeistert; diverse Darmprobleme tauchen immer wieder in Abständen auf, vor allem beim Umweiden.
    Zumindest war es dieses Jahr bei uns so.
    Ich habe deshalb des Öfteren in diesem Sommer nicht nur aufgrund des vielen Regens nachts aufgestallt, sondern auch, um die Aufnahme von genügend Rauhfutter so zu sichern.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •