Ergebnis 1 bis 15 von 15

Thema: Geschwister zusammenführen - wie?

  1. #1
    Angela1959 Guest

    Question Geschwister zusammenführen - wie?

    Hallo an euch,

    haben folgendes Problem, vor etwa 4-8 Wochen haben wir unser Maggy geholt sie ist 14 Monate alt gewesen - wie ihre Schwester die bei meiner großen Tochter lebt.

    Da meine große öfter weg fährt, dachten wir es ist eine gute Idee wenn ihre "lela" dann die Zeit bei uns und Maggy lebt.

    Nun haben wir gestern einen Versuch gestartet wie die beiden sich verhalten. Dieses aber bei uns in der Wohnung also in Maggy ihr Revier.

    Das war nicht so toll.. es sah am Ende aus, das Maggy auf dem Sofa oben saß und Lela beobachtete und fauchte wenn Lela zu nahe kam und Hiebe austeilte und Lela unbeobachtete Augenblicke ausnutzte um Anzugreifen oder einfach nur näher kam um zu schauen was Maggy macht oder zu schnuppern. Lela lief aber in der ganzen Wohnung herum - während Maggy nur oben saß und dann fauchte.

    Nun wie gesagt.. was sollen wir tun? Sollen wir es lassen? Was anders machen? Was haben wir falsch gemacht? Es wäre ja gut, wenn es klappt, da meine große Tochter öfter weg ist und ihre Katze wenn sie allein ist nur blödsinn macht wie Sachen zerreissen und unsauber wird.

    Lieben Gruß Angela

  2. #2
    Pelznasenmutti Guest
    Hallo Angela,

    habe ich das richtig verstande, daß Lela nur dann bei Euch und Maggy wohnen soll, wenn Eure Tochter nicht da ist? Also ich fände es besser, wenn ihr Euch für einen festen Platz für immer entscheiden würdet. Und da Lela ja anscheinend nicht so recht glücklich allein ist, wäre es vielleicht besser, wenn Lela ganz zu Euch und Maggy kommt. Am besten wäre es natürlich gewesen, wenn die Beiden nie getrennt worden wären. Und daß es jetzt zu kleinen Kämpfen zwischen den Geschwistern kommt, ist völlig normal. Bei Katzen ist nicht Blut dicker als Wasser. D.h. wenn Geschwisterchen sich einmal aus den Augen verlieren, dann erkennen sie sich hinterher auch nicht wieder und benehmen sich so, als ob sie sich noch nie gesehen hätten. Und durch die Kämpfe wird ja geregelt, wer das Sagen hat. Nur wenn ihr merken solltet, daß die Streitereien ausarten, dann ist es wohl doch besser, wenn jede Katze für sich bleibt. Kann ich mir aber, ehrlich gesagt, nicht vorstellen.

    Viele Grüße

  3. #3
    Angela1959 Guest

    Question

    ja, so dachten wir es uns! Nur eben wenn meine Tochter auf Reisen ist..

    Die Katzen sollten damals ins Tierheim.. weil die Besitzer sich trennten. Zuerst holte meine Tochter die Lela und ich dann später die Maggy - weil ich keine Ruhe fand (schlecht zu erklären) beide Katzen war sehr verwahrlost und in schlechten Zustand - besonders Maggy - sie ist wie ihr gelesen habt eine sehr sensible Katze.

    Nun ja, es wäre eben schön wenn es Zeitweise funktionieren würde - auch schon für Lela - die alleinesein nicht mag! Aber ich bin mir unsicher ob Maggy das mag - denn ihre Vergangenheit war wohl nicht so toll.

    Ich bin über jeden Rat dankbar.

    Lieben Gruß angela

  4. #4
    Pelznasenmutti Guest
    Hallo Angela,

    also das zeitweise Zusammenführen der Katzen halte ich nicht für so ratsam. Ist zuviel Stress für die Tiere. Wenn Lela das Alleinsein nicht so sehr mag, dann sollte sie auf jeden Fall eine zweite Katze dazubekommen (entweder Maggy oder eine andere). Es würde sich natürlich bei zwei Geschwisterchen anbieten, daß diese wieder zusammengeführt werden. Ich glaube nicht, daß Maggy immer damit Probleme haben wird. Im Moment benimmt sie sich ja wie die typische Erstkatze und Lela ist ja in ihr Revier "eingedrungen". Das braucht immer seine Zeit, bis die beiden sich wieder "zusammengerauft" haben. Und apropos Maggy, ist Maggy nicht die Katze, bei der Euer TA FIP diagnostiziert hatte? Dann solltet ihr auf jeden Fall den Stress durch das zeitweise Zusammenführen unbedingt vermeiden!

    Liebe Grüße!

  5. #5
    Angela1959 Guest
    ... NEIN Maggy wurde kastriert und hatte so große Schmerzen danach das sie zusammen brach usw. ist ja alles zu lesen bei Gesundheit. Ansonsten ist sie gesund!!!!!!!

    Nun ja wenn Du davon abraten tust.. beide zeitweise zusammen zu führen.. ist wohl keine Lösung in sicht.

    Wir mögen Maggy nicht hergeben und meine große will ihre Lela behalten.

    Grübel...

    Was nun?

    LG Angela

  6. #6
    Pelznasenmutti Guest
    Ähmmmm sorry Angela, habe das was durcheinandergebracht mit dem FIP. Tut mir leid!

    Ansonsten denke ich gibt es nur die Lösung mit der Zweitkatze für Lela, damit sie sich nicht noch mehr "Macken" aneignet, wenn sie alleine ist. Katzen kommen auf die unmöglichsten Sachen, wenn sie zuviel alleine sind. Manche Katzen können es vielleicht gut vertragen, aber andere wiederum brauchen einen Spielgefährten. Sachen zerreissen und unsauber sein ist eindeutig ein Protestverhalten von Leila. Ich denke, auf der Grundlage wäre ein Spielgefährte für Leila die beste Lösung.

    Liebe Grüße



    PS: Deinen Thread unter Gesundheit bezüglich Maggy habe ich natürlich gelesen und total mitgelitten. Bin wirklich froh, daß jetzt wieder alles ok ist!!

  7. #7
    Angela1959 Guest
    Hallo Christine,

    kein Problem! jeder irrt sich mal!

    ich habe ja mal überlegt mir noch eine Katze für Maggy anzuschaffen, aber ich werde es lassen. Zum einen wenn ich so im Moment die Kosten sehe (tierarzt) so fressen die einen dann schon auf. Zum anderen weiss ich nicht ob Maggy auf Grund ihrer Vergangenheit und auch Ihr Verhalten gestern, wo sie sich nicht beruhigte - nun ja ob das so gut ist oder gut gehen würde.

    Sie ist so ganz anders als die Lela. Aber in Bezug auf Lela hast Du recht, sie braucht echt jemanden oder sollte nie lange allein gelassen werden.

    Nun ja, aber ich danke Dir sehr lieb für Deine Antworten und Gedanken und Hilfe!

    Sehr lieben Gruß Angela

  8. #8
    Ena Guest
    Hallo Angela,

    zu deinem Vorhaben, zwei Katzen nur Zeitweise zusammen zubringen kann ich dir nur abraten, es ist weder hilfreich für die Katze, noch für dich. Es setzt die Katzen nur unnötig unter Stress und verunsichert sie.

    Katzen einfach zusammensetzen und darauf hoffen, das sie sich verstehen, das funktioniert nicht.

    Da muss man schon sehr viel Glück haben. In der freien Natur haben die Katzen selbst die Möglichkeit sich ihre Gefährten auszusuchen, aber in der Wohnungshaltung entscheidet der Mensch.

    Es gibt da einiges zu beachten bevor man Katzen zusammenführt. Die Zusammenführung konnte so nicht klappen.

    Soweit ich weiss, habe ich dir im anderen Thread zu einer Babykatze geraten.

    Nur weil Maggy sich mit Lela nicht verstanden hat, heisst das noch lange nicht dass das mit allen Katzen so wäre.

    Eine Zusammenführung muss geplant werden, es müssen bestimmte Regeln eingehalten werden und man muss ganz genau auf die schon bestehende Katze eingegangen werden.

    Um das zu erreichen, solltest du mir alles von Maggy mal aufschreiben, alles auch Kleinigkeiten, alles was wichtig sein könnte, wie der Charakter ist, was sie gerne hat oder tun. Besonders die Unartigkeiten sind wichtig. Aber generell alles schreiben, was hilft die Katze einzuschätzen.

    Wenn du das machst, kann ich recht genau sagen, was für eine Katze Maggy ist und was für einen Spielgefährten sie braucht. Dann kannst du gezielter suchen.

  9. #9
    Angela1959 Guest

    Talking

    Hallo Ena,

    lieben Dank für Deine Antwort!

    Nun ich werde mal versuchen aufzuschreiben, was mir von Maggy einfällt. Am besten ich fange vom Anfang an.

    Also wir Maggy holten lebte sie schon ca vier Wochen alleine in einer Wohnung wo kaum Möbel standen - ihr wurde wohl immer nur noch fressen gebracht... zum schluss war sie dort in einen Zimmer eingesperrt... es war schlimm.

    Nachdem sie ein paar Tage bei uns war, hatte ich das Gefühl mit Ihr zum Tierarzt zu müssen.. sie hatte beide Ohren schlimm entzündet, Flöhe, die vorderpfoten wiesen Brandblasen auf.. der Tierarzt meinte von Herdplatten.

    Sie ist eine ruhig Katze, die akzeptiert was wir nicht mögen, das ist im einzelnen: das sie nicht auf Tische geht und nicht auf die Küchenarbeitsplatte + Herd.

    Zu Beginn hat sie sich gern verkrochen, ist auch nach oben auf die Schränke gesprungen.. was sie nun aber kaum noch tut. Sie "redet" nicht viel und wenn dann sehr leise. Sie mag nicht gern spielen.. ich habe erst nach langen suchen herausgefunden womit ich sie kurz begeistern kann.. aber wie gesagt nur kurz - leider. Seid sie kastriert wurde ist sie kuscheliger geworden! Sie schläft viel. Zu Beginn als wir zum Tierarzt gingen tobte sie - wohl aus Angst das sie wieder weg muss.. als wir sie aus der Tierklinik holten - sah man richtig ihre Freude wieder daheim zu sein. Wenn sie nicht schläft, ist sie auch gern auf dem Balkon um zu beobachten und jagt auch gern Dinge die wir nicht sehen *gg*

    Sie ist nicht unartig.. grübel.. sie geht am Kratzbaum.. ist sauber.. nur eben wenn sie etwas möchte, dann kann sie sehr hartnäckig sein..zum Beisp. sie sollte eigentlich in der Küche schlafen.. aber sie kratzte und miaute dauerhaft über (ich glaube 2 Wochen) an der Tür bis ich sie in meine Schlafzimmer lies.. nun liegt sie am Fussende und ist friedlich.

    Ich weiss keine Unarten von ihr.. sie ist vorsichtig wenn sie irgendwo herum turnt das sie nichts umwirft! Sie hat uns langsam an sich herangelassen... und lässt längere Streicheleinheiten zu - aber alles auch sehr langsam und behutsam.

    Nun, etwas fällt mir noch ein.. eine Unart, sie benutzt eine Schiebetür in meinen Schlafzimmer und zieht dort einen Pulli immer wieder heraus und macht dann die Tür wieder zu *gg* oder am anderen Ende kriecht sie in den Schrank.. nun ja.. *gg*

    Das ist das was mir einfällt.

    Nun bin ich auf Deine Antwort gespannt und sage schon mal Danke!!!

    lieben Gruß Angela

  10. #10
    Ena Guest
    Maggy ist eine "introvertierte" Katze. Sie hat vermutlich einige Traumata aus dieser Zeit vor euch zurück behalten.

    Sie ist sehr schutzbedürfig und sie mag vermutlich auch keine lauten Dinge oder Unruhe.

    Manche Katzen ziehen sich nach einer Misshandlung, oder falscher Haltung, (die verbrannten Pfoten sprechen dafür) manchmal ganz in sich zurück, im Grunde existieren sie dann nur noch und wollen ihre Ruhe und am eigentlichen Leben nicht teilhaben.

    Maggy ist neurotisch, bedingt durch die falsche Haltung. Sie ist vermutlich auch hochgradig sensibel und deshalb wohl so schlimm geschädigt.

    Deswegen spielt sie nicht, ist ruhig und bewegt sich leise und sucht häufig Schutz in dunkeln Ecken/Schränken.

    Bevor eine Zweite Katze dazu kann, muss man Maggy wieder "ins Leben" zurückholen.

    Das heisst, du musst ihre Instinkte wieder beleben, ihren Spieltrieb verstärken und ihre kätzischen Eigenschaften hervor zu locken.

    Mit was lässt sich Maggy denn begeistern, du hast da was geschrieben, aber nicht gesagt mit was. Schreib mir mal auf was Maggy so im allgemeinen reagiert.

  11. #11
    Angela1959 Guest
    Hallo Ena,

    wenn ich das so lese, so hast Du wirklich recht! Es war auch unsere Vermutung das Maggy etwas geschädigt aus dieser Zeit war. Hochgradig sensibel stimmt - deshalb hat sie sich wohl auch nur schwer von der Kastration und den Schmerzen erholt.

    Es war zu Anfang als sie zu uns kam schlimmer mit dunklen Ecken und Schränken.. es lässt mit der Zeit immer mehr nach. Aber sie bewegt sich leise und ist leise.

    Ich habe hier in Zooplus den großen Tunnel gekauft, da ist sie am Anfang immer durchgerast ich habe sie am anderen Ende mit der Angel gelockt - das hat nun leider nachgelassen. Mit den beiden Angeln (auch von hier) kann ich sie immer noch Zeitweise begeistern! Ich habe schon Dinge in Katzenminze (kraut) gelegt - aber das hat nur minutenweise geholfen.

    Seid Maggy aus der Klinik, wo sie ja eine Nacht verbringen musste, zurück ist - nun ja da versteckt sie sich wieder wenn es klingelt.. das hatte sie davor schon nachgelassen.

    Ich lobe sie viel, wenn sie zum Beispiel am Kratzbaum geht.. oder schön spielt.. schimpfen tue ich selten.. nur eben wenn sie doch das Sofa zum kratzen nehmen will.. aber dann nur mit einen NEIN und zeige ihr den Kratzbaum.

    Sie putzt sich viel und eigentlich kommt mir das so vor als wenn es immerzu ist.. aber Katzen putzen sich ja viel.. genauso wie sie auch viel schläft!

    Auf den Balkon hat sie gern oben auf dem Fensterbrett gesessen.. neuerdings aber sitzt sie unten - unter dem Stuhl.

    Auf dem Arm mag sie nicht gern und wenn dann nur kurz.. das gleiche ist es - das sie nur selten auf dem Schoss von uns kommt.

    Ja, das ist es was mir zu unser Maggy einfällt. Was mich noch gewundert hat das die Tierärztin in der Tierklinik sagte das sie verschmust ist.. nun seid der kastration hat sich das wirklich zum positiven gewendet.. das war vorher nicht so oft wie es zum Beispiel bei der Lela ist, die ja aus der Vergangenheit anders und wohl ohne schäden gegangen ist.

    Aber ich weiss eben auch das sie viel Liebe und Geduld braucht und die haben wir für sie und das schön ist, das sie es uns lohnt mit Ihrem Vertrauen zu uns welches immer mehr wachsen tut.

    Lieben Gruß Angela

  12. #12
    Ena Guest
    Hallo Angela,

    ...das mit dem Putzen ist ein wichtiger Hinweis. Katzen putzen sich nur in dem Maße wie sie es für notwendig empfinden.!

    Das ist aber nicht andauernd, je nach Katze sind es immer mal wieder über den Tag verteilt, mehr minütige Sessions die mit Putzen verbracht wird.

    Wenn aber eine seelische Störung vorliegt, wie bei Maggy offensichtlich der Fall, dann gerät das Putzen zu einer Art Zwangsbeschäftigung, es ist neurotisch.


    Kleiner Spielevorschlag.

    Nimm einen ausreichend grossen Karton, wo Maggy problemlos Platz hat, mach eine Öffnung rein durch diese hineinpasst. Dann besorge dir dünnes Gummiband und Fellmäuschen, dann auch noch Baldriantinktur aus der Apotheke.

    Löcher in den Karton machen, Fellmäuse ans Gummiband nähen, Gummiband durch kleine Löcher durch den Karton heraus schieben und festmachen. Und zwar so, das du die Enden noch Fassen kannst um daran zu ziehen. Die Mäuse müssen im Inneren von dem Karton sein. für den Anfang reicht mal eine Fellmaus. Dann träufel einen Hauch Baldrian auf die Maus.

    Wenn der Karton so präpariert ist, dann leg dich hinter den Karton und tu ganz unbeteiligt und zieh an dem Mäuschen, damit es Geräusche macht. Es soll rascheln, schabe vielleicht ein bisschen am KArton. Und beobachte was sich tut und schreib mir ob sie darauf reagiert.

  13. #13
    Angela1959 Guest
    Liebe Ena,

    du bist wirklich Klasse und alle hier haben recht, das Du Dich sehr gut mit Katzen auskennst. Ich werde mir alles besorgen und es ausprobieren und Dir es dann hier schreiben! Ich danke Dir für Deine Hilfe und Unterstützung! Schön das es Menschen wie Dich gibt!

    Danke und lieben Gruß Angela

  14. #14
    Angela1959 Guest

    @ Ena

    Liebe Ena,

    entschuldige, ich wollte längst antworten!

    Nun ich habe den Karton gebastelt und die Maus/e so in diesen getan wie Du gesagt.. das interesse war innnerhalb dieses Karton recht kurz.. schnell kam sie nach draussen und fand meine Schnur - sie mag schnüre sehr sehr gern. Als die Maus ohne Karton war hatte sie (was mich echt erstaunte, ich kannte das nicht) zeitweises interesse an der Maus und spielte mir ihr und leckte sie ab. Leider flachte dieses interesse an den Mäusen auch sehr schnell wieder ab. Sie ist seid einiger Zeit "redefreudiger" geworden!

    Eine Frage habe ich mal - ist Baldrian gut? weil sie doch kastriert ist - meine Mutter meinte es würde den Trieb auslösen und ich würde die Katze mit Baldrian verwirren - das wäre nicht gut! Was ist richtig? Auf Katzenminze reagiert sie nicht so wie auf Baldrian!

    Lieben Dank und liebe Grüße Angela

  15. #15
    Ena Guest
    Nö, ...Hormone lösen den Trieb aus...Baldrian...nun das ist eher so eine Art " Droge" wie das wissenschaftlich genau ist, weiss ich nicht....aber Baldrian wirkt sehr anregend auf Katzen, und wirkt bei seelischen Verkrampfungen lösend, wie ich festgestellt habe.

    Verwirren tuts die Katze nicht, keine Sorge....es richtet auch keinen Schaden an.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •