Ergebnis 1 bis 13 von 13

Thema: Nervosität und Erbrechen

  1. #1
    Registriert seit
    09.10.2003
    Beiträge
    283

    Nervosität und Erbrechen

    HILFE - LANG!!!

    Ich weiss gar nicht, zu welchem Themenkreis ich diese Frage stellen soll.
    Also fange ich einfach an. Gestern morgen wurde ich geweckt von einem Geräusch, als wenn ein kleines Kind aufschreit und weint. Also aufgesprungen und die Ursache des Geräuschs identifiziert - die Katze. Sie heulte am Fenster, weil draussen eine andere Katze war, die wir noch nie gesehen hatten. Ich mache das Fenster auf, die Katze geht raus und ein kleiner Tanz geht los. Die komischen Geräusche hören nicht auf, es wird sich zentimeterweise bewegt, um, wenn man sich doch zu nah kommt, einen Satz in die andere Richtung zu machen.

    Ich schaue mir das Schauspiel eine Weile an, gebe ein wenig Nassfutter in den Napf und beschliesse, dass eine halbe Stunde genug mit dem Theater sei. Ich rufe die Katze wieder rein, sie kommt sehr widerwillig und ist ganz aufgeregt, mit Herzrasen und allem. Sie isst nichts, das tut sie den ganzen Tag nicht. Denn wir bekommen den ganzen Tag Besuch von den Nachbarkatzen. Neben der unbekannten Miez vom Morgen kommt noch Balou, die Katze vom Haus rechts über die hohe Mauer, sie verschwindet erst, als Woody, der dicke Kater von gegenüber kommt. Itchy ist die ganze Zeit sehr aufgeregt, aber es kommt nie zu einem Kampf, sondern immer erst die aufgeregten Töne, dann rennt sie raus und die Katzen umschleichen sich.

    Mittags schmeisse ich das Frühstück weg, sie hat es nicht angerührt. Abends gebe ich ich ihr ein paar Brocken frisches Hühnerfleisch, normalerweise liebt sie es ohne Ende. Aber wieder kann sie nicht in Ruhe fressen, weil erst Woody auf der kleinen Mauer um unseren Garten sitzt und kaum ist er weg, ist die Katze vom Morgen wieder da.

    Sie isst aber doch ein wenig. Einige Minuten später höre ich, dass sie im Flur etwas verscharren will. Ich schaue nach, sie hat erbrochen. Ich sehe nur Schaum, keine Haare, nichts anderes. Ich wundere mich, das einzige Mal, als sie erbrochen hat, ging alles in die Katzentoilette. Also schaue ich auch dort nach - aha. Hier liegen die drei Fleischstückchen, die sie gerade gegessen hat, und noch mehr Schaum.

    Ihr geht es ganz gut, aber sie isst weiterhin nichts. Bis um 23.00 sass die braune Katze draussen. Und Itchy war die ganze Zeit völlig aus dem Häuschen.

    Als ich mein ganzes Leid heute einer Kollegin geschildert habe, vermutete sie, dass Itchy vielleicht rollig ist. Kann aber nicht sein, da sie im Dezember kastriert wurde. Sind Katzen im Frühling trotzdem für Kater interessant (eigentlich hatte ich aber gedacht, dass Balou auch eine Katze ist)? Warum kommen die anderen immer zu ihr. Sie hat überhaupt kein Interesse, auf Wanderschaft zu gehen.

    Und wie bekomme ich sie dazu, dass sie sich nicht so aufregt, wenn sie andere Katzen sieht? Schon die Vermittlerin im Tierheim sagte mir, dass sie nicht so traurig sein wird, allein zu sein. Aber warum macht es sie so nervös, wenn die anderen 5 Meter entfernt sind?

    Hilfe....

  2. #2
    Registriert seit
    18.10.2002
    Ort
    NRW-Köln/Bonn
    Beiträge
    5.904
    Sicher, daß sie kastriert und nicht nur sterilisiert wurde????

    Gruß
    Ina mit Lucca + Sammy

  3. #3
    Registriert seit
    09.10.2003
    Beiträge
    283
    Mach mich nicht unglücklich. Sollten Tierärzte in Belgien so blöd sein??? Ich habe auf jeden Fall immer von Kastration gesprochen. Kann man das ohne grösseren Aufwand herausfinden? Denn nochmal will ich ihr die Operation nicht antun, sie hat ganz schön gelitten. Wenn sie nur sterilisiert wäre, kann es dann auch zu einer Dauerrolligkeit kommen?
    Zum Glück regnet es zur Zeit und die anderen Mietzen sind nicht in Sicht.

    Ach so, keine der anderen Katzen hat versucht, sie zu besteigen.

  4. #4
    Registriert seit
    07.11.2003
    Ort
    Münsterland
    Beiträge
    617
    Ich würde es auf jeden Fall untersuchen lassen. Geh zum TA und schildere das Verhalten deiner Katze. Der kann dir sagen wie man das feststellen kann. Mehr weiß ich im Moment auch nicht.
    Jacqueline mit ihren
    Fellnasen Kater, Amadeus, Axel und Paul(a)

    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

    Katzen sind schlauer als Hunde.
    Du wirst niemals 8 Katzen dazu bewegen,
    einen Schlitten durch den Schnee
    zu ziehen.

  5. #5
    monacke Guest
    Ich würd mir gar keine großen Sorgen machen. Im Frühling ticken oft auch die Kastraten ein bisschen durch! Es gibt auch Zeiten im Sommer, wo bei uns im Vorgarten ständig andere Katzen und Kater rumlungern, um auf meinen - definitiv kastrierten - Kater warten.
    Vielleicht ist der Neuling ja auch ein unkastriertes Männchen oder Weibchen und bringt alle bisherigen Revierverhältnisse durcheinander. Deshalb sind alle ein wenig aufgeregt. Was meinst du?

    Gruß
    Monacke

  6. #6
    Rebella Guest
    Wie lange ist denn die OP her?? Sollte Deine Katze nicht kastriert worden sein, wäre sie doch schon längst mal wieder rollig geworden oder???

    Wahrscheinlich bringt die neue Katze sie einfach durcheinander, weil diese größer, stärker oder was weiß ich was ist und Deine Katze um ihren Platz unter den anderen Katzen fürchtet.

    Rebella

  7. #7
    Registriert seit
    09.10.2003
    Beiträge
    283
    Rebella, ich glaube, du hast recht. Der Tierarzt bestätigte mir, dass sie kastriert sei.
    Jetzt prügelt sie sich fast jeden Tag mit dem Kater von gegenüber. Sie hatte schon einige blutigen Striemen um den Kopf herum. Gestern hat sie am hinteren Bein geblutet. Mir tut sie so leid. Aber ich kann nur für sie stellvertretend unser kleines Gärtchen verteidigen. Aber sobald sie den Kopf durch den Zaun steckt, stürzt sich Woody brutal auf sie.
    Im vorigen Jahr hatte sie wohl noch Welpenschutz bei ihm. Ich hoffe, es wird bald etwas ruhiger - meine arme kleine Mietze.
    Wie lange dauern denn solche Revierkämpfe an?

  8. #8
    catweazlecat Guest
    Hallo Itchy

    für mich hört sich das eher nach Revierkämpfen und Territorialverhalten an. Das kreischen deiner Katze ist meiner Meinung nach eine Drohgebärde und sie regt sich sicher tierisch auf das ein fremdes Tier in ihrem Revier rumläuft.

    Da ich keinen meiner Katzen ungesicherten Freilauf gebe, kann ich nicht sagen ob sich das wieder legen wird. Ich vermute aber mal das es eher noch schlimmer werden könnte bis die Fronten geklärt sind.
    Drücke deiner Miez die Daumen das es nicht wirklich noch blutiger für sie werden wird.
    Wenn die beiden Nachbarskatzen euren Garten als ihr Revier ansehen seh ich für deine Maus leider ziemlich schwarz. Da wird sie sich sicher noch einige Blessuren holen und ich hoffe sie wird nicht wirklich ernsthaft verletzt.
    Gerade bei Revierkämpfen ist das FIP und auch Katzenaids Risiko leider sehr hoch

    Habt ihr keine Möglichkeit ihr den Garten einzuzäunen und damit für sie alleine sicher zu machen? Dann könnte sie auch wieder in Ruhe fressen und fühlt sich nicht ständig bedroht.

    Alles Gute!

  9. #9
    Registriert seit
    09.10.2003
    Beiträge
    283
    Leider kann ich den Garten nicht einzäunen. Ich weiss nicht, ob ich noch länger als bis zum nächsten Sommer in dieser Wohnung wohne (befristeter Arbeitsvertrag bei mir und meiner Mitbewohnerin, vielleicht ziehe ich dann nach Deutschland zurück).
    Unsere Nachbarin erzählte mir gestern, dass Woody sich auch mit zwei anderen Katzen von unseren Vormietern immer geprügelt hat. Aber die waren wenigstens zu zweit und nicht so winzig. Er ist 10 Jahre alt und sie ist eine kleine Coonie-Dame.

  10. #10
    Ena Guest
    Hallo Itchy,

    hast du in deinem Garten einen Wasseranschluss?

    Können die anderen Katzen in dein Haus?

    Deine Katze ist für die anderen ein Eindringling. Dein Garten ist bereits unter den anderen Katzen aufgeteilt und zwar mit Markierungen, an Zaun und Wänden. Die musst du entfernen, also mit heissem Wasser und Seife, die Urinmarken regelmässig abwaschen.

    Das ist das erste, dann musst du dafür sorgen, das keine andere Katze in dein Haus kann. Das ist ganz wichtig.

    Da deine Katze noch kein eigenes Revier hat muss sie sich das erkämpfen. Und je nach Konstituion geht das schneller von statten oder gar nicht, denn wenn die Katze schwächer als die anderen ist, dann wird sie nur geprügelt und das wird anhalten.

    Zudem ist sie sehr verunsichert, das macht es noch schwerer.

    Das abwaschen der Duftmarken ist sehr wichtig, da sonst die Reviergrenzen bestehen bleiben und deine Katze als Eindringling gesehen wird. Dann solltest du häufig und immer wenn eine andere Katze sichtbar ist, Gebrauch von deinem Wasserschlauch machen. Generell immer wenn sich eine Sehen lässt, das macht Deinen Revier anspruch auf deinen Garten für die Katzen deutlich und gibt so deiner Katze eine Vorsprung den sie nutzen kann, um sich ein Revier zu erobern.

  11. #11
    Registriert seit
    09.10.2003
    Beiträge
    283
    Ach, ihr seid so lieb. Ich bin so froh, dass es dieses Forum gibt, wo man sich immer mit Kummer und Sorgen hinwenden kann. Da ich noch nie eine Katze hatte, ist es ja immer schwer, zu wissen, was im Rahmen ist und was nicht.

    Nun kurz zur Beschreibung der Wohnung. Unser Haus ist ein Mehrparteienhaus. Wir wohnen in der unteren Etage. Die drei Wohnungen nebeneinander haben kleine Gärtchen, die nur von einem Meter hohen Mauern getrennt sind. Nach vorn kommt der Gemeinschaftsgarten, der durch eine hohe Hecke abgetrennt ist. In der Mitte sind jeweils kleine Türen, durch die alle Katzen aber reinkommen können. Auf der anderen Seite ist dann noch anschliessend ein Haus, welches genau wie unseres gebaut ist. Links und rechts von unserem Haus sind andere Privathäuser, die Mauern sind etwa drei Meter hoch. Die Katzen können nicht in unsere Wohnung und Itchy weiss genau, dass das ihr absoluter Rückzugsraum ist.

    Wir haben keinen Wasseranschluss und die Küche ist auch zu weit weg. Wäscht der Regen eigentlich die Markierungen weg?

  12. #12
    Ena Guest
    Nein, das macht er nicht, die Markierungen schwächen sich zwar im Lauf der Zeit ab, werden aber vermutlich immer wieder erneuert. Und solange die Markierungen riechbar sind, solange wird deine Mieze als Eindringling gesehen werden.

    Und anstatt des Wasserschlauchs, könntest du doch sone Wasser Pump Gun kaufen und damit die Fremdkatzen nassspritzen. Die sind mittlerweile ziemlich günstig zu Haben.

  13. #13
    Registriert seit
    09.10.2003
    Beiträge
    283
    OK, das werde ich machen, mein Freund hat in Berlin schon auf diese Weise Tauben von unserem Fensterbrett vertrieben, die immer alles vollgesch... haben.

    Gestern abend wollte Itchy gar nicht rausgehen, also habe ich mit ihr viel geschmust und gespielt. Heute morgen war doch wieder der blöde Kater da, dann habe ich ihn erst mal aus unserem Garten vertrieben (geht ganz einfach, nur etwas schneller hinlaufen). Nach einer Weile war er weg (vielleicht von seinem Besitzer reingeholt?) und Itchy konnte rausgehen. Da ich auch keine Katzenklappe habe, kann sie nur unter Aufsicht raus.

    Ganz ehrlich, so schön das mit dem Garten ist, ich glaube, die nächste Wohnung hat dann nur noch Balkon. Itchy bleibt auch im Garten in einem überschaubaren Raum und dann kann sie immer noch Insekten fangen, ihr Lieblingshobby.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •