Ergebnis 1 bis 36 von 36

Thema: Graue Schnauze

  1. #1
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    Ludwigshafen, Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    5.393

    Question Graue Schnauze

    Hallo,

    mich würde mal interessieren, ob eine vorzeitige Ergrauung der Schnauze auf einen schlechten Gesundheitszustand des Hundes schließen läßt? Oder ist das erblich bedingt?

    Ich frage, weil Bandit schon im Alter von EINEM (!) Jahr graue Haare an Fang bekam, mit 3 Jahren war er schon fast komplett grau um die Schnute.

    Jason ist jetzt zweieinhalb, und auch er kriegt schon eine graue Schnute . Warum?

    Dustyns Schnute dagegen ist so schwarz wie seine Seele ...

    Fragende Grüße
    Claudia
    Viele Grüße
    Claudia und die Monsterwarte



    "Was nützt einem die Gesundheit, wenn man sonst ein Idiot ist?"

    http://mitglied.lycos.de/zweihovis
    http://hundeecke.de.vu *Das freundliche Forum rund um den Hund*

  2. #2
    socke1 Guest
    Hallo Claudia,

    ich denke schon, daß die Ergrauung der Schnautze einerseits erblich bedingt ist, aber andererseits auch andererseits durch Streß und auch Krankheiten beschleunigt werden kann.

    Ares fing auch schon mit 7 monaten an so langsam grau zu werden (ob er zuviel Streß mit mir hat? )

    Mach Dir nicht zuviel Gedanken und grad bei den Herren wirkt das grau doch weise und erfahren .

    Liebe Grüße
    Socke (auf dem Weg zur Drogerie, um Mascara zu kaufen)

  3. #3
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    Ludwigshafen, Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    5.393
    Kaufst Du das Mascara, um ARES damit einzufärben?

    Grüßle
    Claudia
    Viele Grüße
    Claudia und die Monsterwarte



    "Was nützt einem die Gesundheit, wenn man sonst ein Idiot ist?"

    http://mitglied.lycos.de/zweihovis
    http://hundeecke.de.vu *Das freundliche Forum rund um den Hund*

  4. #4
    Bidi007 Guest
    Hallo Claudi,

    meine schwarze Schönheit hat auch ein paar weiße Haare, allerdings nicht an der Schnauze, sondern an den Pfotenspitzen und unter dem Bauch. Da hatte sie im Sommer fast alles Fell verloren(unterm Bauch) und nun ist es weiß nachgewachsen.
    Mal schauen, ob sie , wenn sie durch diesen Fellwechsel durch ist, noch mehr weiße Haare bekommt?!
    Vielleicht ist mein Hund ja ein Schimmel !

    @socke
    Nimm wasserfeste Mascara, dann hält es ein bißchen länger

    LG
    Bidi

  5. #5
    Registriert seit
    15.11.2002
    Beiträge
    1.081
    Ich denke auch, daß das Ergrauen der Haare genetisch bedingt sein kann. Ich kenne zwei Männer, wovon der eine mit 17 Jahren bereits völlig grau wurde, und der andere war mit 25 schnee- weiß! Und bevor falsche Schlüsse gezogen werden: ich kannte die beiden nur vom sehen- ich bin unschuldig an deren frühen Ergrauung!
    Also, mach dir nicht zuviele Gedanken!

    Liebe Grüße!
    Girasol

  6. #6
    socke1 Guest
    Sonst traut er sich doch nicht unter die Damenwelt .
    Schließlich kann "Mann" heutzutage auch nicht mehr ungeschminkt aus dem Haus.

  7. #7
    gini_aiko Guest
    aiko kam schon mit nem weißen kinnbart zu welt

    nee claudia, mach dir keine gedanken ... ich kann mich da girasol nur anschließen!

  8. #8
    Silke und Co. Guest
    Hi Hovi,

    unser Hovi Ron ist bereits mit 3 Jahren an der Schnute völlig grau!

  9. #9
    ChristineG Guest
    Also Emma hat auch schon eine ganz schön graue Schnauze und sie ist 2.
    Auf dem Hundeplatz hat mir mal jemand gesagt, wenn man Zink gibt würde es nicht weiter ergrauen.
    Habe das meinem TA erzählt und er hat gelacht!
    Er sagte mir, daß es nichts gibt um es aufzuhalten und es hat auch nichts mit gesundem oder kranken Hund zu tun.
    Es ist rein eine Sache der Genetik.
    Also schaue ich jetzt selig zu, wie meine Süße in Würde "altert".

    @Socke
    Der arme Ares. Ich fand ihn auch so klasse und Emma fand auch das er ein hübscher Kerl war bzw. ist.

    Lieben Gruß Christine und Grauschnauze Emma

  10. #10
    igelchen Guest
    Hallo Claudia,

    ich denke, dass es sowohl genetisch als auch krankheitsbedingt sein kann. Timmys (15J.) Schnauze hat z.B. weniger Grau als die von Ayshra (6.5J.). Allerdings habe ich schon oft gelesen, dass Hunde mit Schilddrüsenunterfunktion frühzeitig ergrauen - auf Ayshra trifft dies voll und ganz zu!

    LG
    Igelchen

  11. #11
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    Ludwigshafen, Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    5.393
    Hallo igelchen,

    Bandit hatte ja auch Schilddrüsenunterfunktion (seltsam, dass er trotzdem so dürr war ).

    Bei ihm waren es vielleicht auch die vielen Narkosen und Operationen, die ihn schneller grau werden liessen, aber als er 1 Jahr alt war, ging das mit dem Grauwerden ja schon los... und da war er noch nicht operiert

    Ob Jason was an der Schilddrüse hat?
    Aber sein Blut wurde doch erst untersucht


    Komisch, das!

    Grüßle
    Claudia
    Viele Grüße
    Claudia und die Monsterwarte



    "Was nützt einem die Gesundheit, wenn man sonst ein Idiot ist?"

    http://mitglied.lycos.de/zweihovis
    http://hundeecke.de.vu *Das freundliche Forum rund um den Hund*

  12. #12
    Maggie_HH Guest
    Henk hat sogar WEISSE Haare auf dem Rücken!!!!! Ich meine nicht den Fleck, den einige Berner am Halsansatz haben, nee, einzelne weiße Haare über den ganzen Rücken verteilt. man sieht es nicht, wenn man nicht drauf achtet, sieht aber komisch aus...
    Hab den TA mal gefragt, er meinte es sei nichts beunruhigendes...

  13. #13
    Helen Guest
    Hallo
    Ich bin nun auch etwas beruhigt:
    Meine Dicke hat auch schon ziemlich frueh eine graue Schnute bekommen,worueber ich mir schon einige Sorgen machte.
    (Trotz TA, der meinte, dass das nichts ernstes waere, sie ist kerngesund).
    Jetzt, wo ich weiss, dass wir nicht alleine damit dastehen, geht es mir etwas besser!
    Danke

  14. #14
    Bumerle Guest

    Re: Graue Schnauze

    Original geschrieben von Hovi mich würde mal interessieren, ob eine vorzeitige Ergrauung der Schnauze auf einen schlechten Gesundheitszustand des Hundes schließen läßt?
    Liebe Claudia,

    ja.

  15. #15
    gini_aiko Guest

    Re: Re: Graue Schnauze

    Original geschrieben von Bumerle

    Liebe Claudia,

    ja.
    is das alles

  16. #16
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    Ludwigshafen, Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    5.393
    Bißchen karg, die Antwort.

    "In der Kürze liegt die Würze" trifft in diesem Fall nicht unbedingt zu, da etwas Hintergrundinfo fehlt? ! ?

    Gruß
    Claudia
    Viele Grüße
    Claudia und die Monsterwarte



    "Was nützt einem die Gesundheit, wenn man sonst ein Idiot ist?"

    http://mitglied.lycos.de/zweihovis
    http://hundeecke.de.vu *Das freundliche Forum rund um den Hund*

  17. #17
    gini_aiko Guest
    Original geschrieben von Hovi
    Bißchen karg, die Antwort.

    "In der Kürze liegt die Würze" trifft in diesem Fall nicht unbedingt zu, da etwas Hintergrundinfo fehlt? ! ?

    Gruß
    Claudia
    ich würd ja mehr mit dir reden ... aber da müsstest du den mess anwerfen ...

  18. #18
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    Ludwigshafen, Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    5.393
    Huhu Claudi,

    mach ich gleich ... ich schmeiß grad noch mein FeFu in den Topf und bereite sorgfältig das Frischfutter für die vierbeinigen Herren zu .... in 20 Minuten bin ich da !

    Grüßle
    Claudia
    Viele Grüße
    Claudia und die Monsterwarte



    "Was nützt einem die Gesundheit, wenn man sonst ein Idiot ist?"

    http://mitglied.lycos.de/zweihovis
    http://hundeecke.de.vu *Das freundliche Forum rund um den Hund*

  19. #19
    gini_aiko Guest
    der countdown läuft *grins* ...

    wartende grüße

  20. #20
    Bumerle Guest

    Re: Re: Re: Graue Schnauze

    Original geschrieben von gini_aiko
    is das alles
    Hallochen,

    so isses, wenn Mensch lernen sollte, sich kurz zu fassen - dann isses auch wieder nicht richtig ;-)

    Ergrauen/ vorzeitige Alterung:
    so die Verdauungstraktfunktionen nicht mehr stimmig sind ( bspw. durch Fehlernährung, Wurmkuren, Impfungen od. sonstige medikamentöse Behandlungen wie z.B. AB ) oder aber auch psychischer Stress, verändert sich die Qualität des Blutes, sodass u.U. die Zellernährung nicht mehr hundertpro auf allen Ebenen funktioniert.
    Es kommt zu Disharmonien - zu Blockaden 'des Flusses'.

    Blut fliesst an und für sich nahezu wie Wasser und erreicht somit die kleinsten Kapillaren.
    Würde ich vorwiegend TroFu füttern, so triebe ich die Dehydration des Körpers voran, das Blut würde 'eindicken' - seine Konsistenz & Fliessgeschwindigkeit ändert sich - und die kleinsten Kapillaren würden u.U. nicht versorgt werden.

    Anders betrachtet:
    Impfung : Schwermetallbelastung - führt zu Verschiebungen im Haushalt der Mineralien/ Spurenelemente, diese Verschiebung wiederum begünstigt Funktionsstörungen der einen oder anderen Art - beliebtes Beispiel : Allergie.

    Gelingt es mir die Lebenshaltung zu harmonisieren ( optimierte Kost & reduzierter Psychostress ) , so lässt sich auch ein 'vorzeitiges Ergrauen' rückbilden - Vitalität, Fellglanz & Lebensfreude sowie -neugier kehren zurück.

  21. #21
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    Ludwigshafen, Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    5.393
    Hallo Buma,

    na, mit DER Antwort kann ich schon mehr anfangen .

    Dann müsste aber bei Jason (zweieinhalb Jahre) das Grauwerden nun wieder stoppen, wenn ich ihn auf "besseres" (= Frisch)Futter umstelle? Und bei Dustyn dürfte es dann gar nicht erst anfangen (zumindest nicht in den nächsten 8 Jahren) ?

    Ich werd´s mal beobachten.

    Grüßle
    Claudia
    Viele Grüße
    Claudia und die Monsterwarte



    "Was nützt einem die Gesundheit, wenn man sonst ein Idiot ist?"

    http://mitglied.lycos.de/zweihovis
    http://hundeecke.de.vu *Das freundliche Forum rund um den Hund*

  22. #22
    igelchen Guest

    Re: Re: Graue Schnauze

    Original geschrieben von Bumerle

    Liebe Claudia,
    ja.
    Hallo "Bumerle",

    es freut mich, dass Du nun auch hier Licht und Liebe sendest!
    Wollt ich nur mal anmerken...

    LG
    Igelchen

  23. #23
    Bumerle Guest

    Re: Graue Schnauze

    Original geschrieben von igelchen Hallo "Bumerle",
    es freut mich, dass Du nun auch hier Licht und Liebe sendest!
    Hallochen Igelchen,

    Dank Dir.
    Schaun wir 'mal, nett ???

  24. #24
    tomcatmerlin Guest
    hallo claudi,

    lass dich von BUMERLE nicht irritieren

    das kann vielleicht mal der grund sein, aber so wie am ANFANG geantwortet wurde, gaaaaaanz knapp,JA, der schlechte gesundheitszustand, das trifft so nicht zu, auch nicht der nachfolgende beitrag.

    es gibt eine masse von hunden , die das genetisch bedingt vererbt kriegen.

    mein golden rusty müsste schon längst unter der erde liegen, wenn das etwas mit dem gesundheitszustand zu tun hätte.

    hatte erst auch am kinn graue haare, wurde immer meeeeeeeeehhr, inzwischen ist sein halber kopf grau/weiss,
    hat auch vorteile, jetzt sehe ich ihn im dunkeln, endlich.

    nein, ganz ernsthaft, wenn du alle normalen untersuchungen beim arzt machen lässt, und alles stimmt, perfekt, die graue schnauze hat da dann nichts zu bedeuten, egal in welchem alter.
    vielleicht besorge ich mir doch mal eine tönung für meinen kleinen, da sieht er dann wieder aus wie neu geboren, aufführen tut er sich so, trotz seiner 11 jahre.

    kenne mich mit dunklen golden jetzt speziell aus, da gibt es keinen, der nicht grau um die schnauze wird, und das teilweise recht früh.

    habe auch schon alles durchgeforscht, und bin nach jahren zur erkenntnis gekommen : GENETISCH BEDINGT

    mach dir da keine gedanken

    renate & rusty

  25. #25
    Bumerle Guest
    Original geschrieben von tomcatmerlin
    habe auch schon alles durchgeforscht, und bin nach jahren zur erkenntnis gekommen : GENETISCH BEDINGT
    Liebe Renate,

    Psycho-Genetisch ?

  26. #26
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    Ludwigshafen, Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    5.393
    Hallo Bumerle,

    psychisch und genetisch schließt sich in meinen Augen eigentlich weitgehend aus .... es sei denn, man ist Verfechter der Theorie, dass Charakter und Psycho erblich sind, und das glaub ich nicht.

    Ich schätze mal, dass (wie so oft) viele Faktoren zusammenspielen.

    So, wie Renate viele Goldies mit grauen Schnauzen kennt, kenn ich viele (junge) schwarzmarkene Hovawarte mit grauen Schnauzen. Bei rein schwarzen Hovis scheint es dieses "Graue-Schnauze-Gen" aber nicht zu geben ...

    Ich schließe aber dennoch nicht aus, dass auch andere Faktoren (häufige Angst vorm Tierarzt, Stress, falsche Fütterung, organische Krankheiten...) möglicherweise das Grauwerden beschleunigen. Ich dachte halt, jemand weiß darüber Genaueres.

    Grüßle
    Claudia
    Viele Grüße
    Claudia und die Monsterwarte



    "Was nützt einem die Gesundheit, wenn man sonst ein Idiot ist?"

    http://mitglied.lycos.de/zweihovis
    http://hundeecke.de.vu *Das freundliche Forum rund um den Hund*

  27. #27
    tomcatmerlin Guest
    @ bumerle,

    psycho-genetisch ? erkläre dich doch einfach etwas genauer, fällt mir dann leichter dich zu verstehen.

    mein hund hat keine allergien, wurde jedenfalls noch nicht festgestellt, hat ein ausgeglichenes wesen (hört sich jetzt komisch an, aber was solls ), hat keine verdauungsprobleme, hat blut, das ist dünnflüssig wie wasser(etwas übertrieben ), ist aber wirklich reichhaltig und übermässig flüssig enthalten, hüpft herum wie ein junger hund(obwohl fast 11 jahre alt), und ist laut meiner tierärztin total fit für sein alter, fast ungewöhnlich, im augenblick auf jeden fall.

    er hat aber seit bestimmt 5 jahren eine total weisse schnauze, und am kinn begann es jahre davor.

    ich hoffe nicht, das mein hund ein total falsches leben geführt hat, und anstatt vielleicht 14-15 jahren, sogar 20 jahre alt hätte werden können.
    kann nur wiederholen, kenne keine z.b. speziell golden die dunkel sind und keine helle schnauze bekommen !!!!!!!!

    alle glaubwürdigen informationen die ich fand waren : genetisch bedingt, alle anderen aussagen liefen in deine richtung, hat ein wenig mit dem sprichwort graue haare kriegen.... zu tun

    renate & unglücksrabe rusty

  28. #28
    Bumerle Guest

    Psychogenetik - Lebensfragen

    Liebe Claudia & Renate,

    das Leben ist so unglaublich spannend und wirft scheinbar endlos viele Fragen auf.

    Bsp. Ergrauen :
    Bekannte A ( schwarzhaarig ) ist mit 45 Jahren schlohweiss und leidet unter Arthritis. Sie ändert mithin ihre Lebensweise entsprechend der makrobiotischen Philosophie und ist ca. anderthalb Jahre später wieder schwarzhaarig und absolut beschwerdefrei.
    Bekannte B ( dunkelblond ) ist mit 40 Jahren schlohweiss und hat Wehwechen der einen und anderen Art ( u.a. Brustzyste, Magenreizungen, Zahnprobleme, Rückenschmerzen ... ). Sie färbt ihre Haare und ändert nicht grundlegend ihre Lebensweise. Sie ist nach wie vor schlohweiss unter ihrer Farbe und pflegt weiterhin ihre Wehwechen. Ihr Tenor : " Mit den Tagen kommt halt ... ".

    Ich übernehme für 3 Wochen die Urlaubsbetreuung von einem fünfjährigen Labbi-Rüden & 2 Katern, einer Katzenmami und ihren beiden Kiddis ( ♂ + ♀ ).
    Mit dem Rüden beginne ich 6 Wochen vorher -allabendlich- mit gemeinsamen Aktivitäten, damit wir uns kennenlernen können.
    Für sein Alter sieht er sehr, sehr alt aus; wer sein Alter nicht kennt, möchte meinen, er ist älter als 12 Jahre. Er wirkt alt, stumpf und depressiv und wird von Parasiten geplagt ( Zecken ).
    Sein Leben: auf dem Bauernhof 'lagern' und TroFu mit Küchenresten fressen sowie Regenwasser trinken; keine Gassigänge, kein Spiel - eben einfach nur dasein.
    Wir üben Meter für Meter das Autofahren ein und innerhalb der vorbereitenden sechswöchigen Zeit absolvieren wir Leineführigkeit sowie die Fertigkeiten eines Begleithunde-Prüflings.
    Während der drei Wochen Urlaubszeit nächtige ich auch auf dem Hof und stehe den Tieren ab mittags bis spät in die Nacht zur Verfügung; ich versorge sie in der Art & Weise, wie ich auch unsere Fellnasen versorge: naturgesunde Frischkost, Körper-Pflege und liebevolle Zuwendung.
    Kurzum, der Rüde war ein begeisterter Schüler ( lernfreudig / hyperintelligent ) und beherrschte Autofahren sowie das kleine Hunde-Einmal-Eins perfekt; er erfreute sich wieder seines Lebens, was sich sehr deutlich an seinem glänzenden Fell, welches auch vom Farbton dunkler wirkte, und dem stark reduzierten Parasitenbefall äusserte.
    Die Katzenmama hatte im April die Kiddis zur Welt gebracht und noch im Juli hatte sie ein pralles Gesäuge und ihre Kiddis litten unter eitrigem Augen- und Nasenausfluss. Ihre Aufzuchtsstätte war eine Räumlichkeit voller Hühnerkot, Müll und schimmeligen Teppichlagen; die Hühner versteckten ihre Eier vor der Bauersfamilie.
    Nachdem ich drei Tage auf dem Hof einhütete und versuchte, diese Räumlichkeit etwas freundlicher zu gestalten, stellten die Kiddis das Fressen & Saufen ein. Ihre Zungen faulten stellten regelrecht weg.
    Die TÄ wollte das Kiddi-Mädchen einschläfern, weil sie so übel dran war.
    Ich erbat drei Tage 'Galgenfrist', nahm die Katzenmama & Kiddis mit in's verbotene Haus und umsorgte, so gut ich konnte alle Drei.
    Katzenmama zog sich auf's Hochbett zurück und liess mich gewähren; nach zwei Tagen bildete sich ihr Gesäuge zurück.
    Kiddis wurden von mir 'zwangsernährt' und nach drei Tagen war von Einschläferung keine Rede mehr; drei Wochen später waren auch die Kiddis wieder vollends wohlauf.
    Was hat die Genesung bewirkt? Kost? Pflege? Zuwendung - Streicheleinheiten/ miteinander Reden & Spielen?

    Eine Frau heilt sich binnen 6 Wochen von einem Tumor, welcher die Grösse eines Baseballs hat.
    Ein junger Mann heilt seinen Nierenkrebs.
    Wieder eine andere Person heilt sich von Leberzirrhose.
    Ein anderer Mann holt sich eine gesunde Katze ( die Katze sucht den Mann aus ) aus dem TH. Die Kätzin legt sich immer auf den Mann und schnurrt. Er erfährt, dass er krebskrank ist. Es ist aber am Ende so, dass die Kätzin an Krebs stirbt und der Mann gesundet.
    Eine Hündin, bei bei einer Diabetikerin lebend, ist Diabetikerin und durchlebt die Hoch- und Tiefphasen ihres Frauchens mit - wieso ?
    Ein neunjähriger niereninsuffizienter Kater genest und ein anderer Schmusetiger stirbt - wieso ?

    Geschichten, die das Leben schreibt, faszinieren und überraschen mich immer wieder.

    Da kommt im TV der Themenabend ' Gene - Genforschung, Gentherapie, Genmanipulation'.
    Drei renomierte Wissenschaftler aus Island, Amerika und China werden vorgestellt und berichten über ihre Arbeit.
    Der amerikanische 'Gentherapeut' verzichtete sogar bewusst ( zusammen mit seiner Frau ) auf Nachwuchs, aus Angst vor womöglichen 'Gen-Schäden' des Kindes?!
    KEINER, von denen, würde sich oder seine Familienangehörigen dem 'Segen der Genwissenschaft' aussetzen, wie sie sagten - wieso ?

    Um Eure Lebenszeit nicht weiterhin unnötig zu strapazieren :
    Erklärung 'Psychogenetik' von Chris Criscom > http://www.wegweiser-magazin.de/wegw.../artikel1.html .
    'Körperwissen' > http://www.focus.at/wa/dipl12.html .

    Vererbung? Gene? Emotionen? Lebenshaltung /-weise? - alles hochinteressante Fragen für mich.

    @ Claudia,
    unser Hovi-Mix ( schwarzmarken ) hat auch einen Hauch von Grau um die Schnauzenspitze, aber er fristete auch ein jämmerliches Dasein 4 1/4 Jahr lang, bevor er als 'sarcoptesräudiger' Hund zu uns kam.
    @ Renate,
    ich glaube nicht, das Rusty ein Unglücksrabe ist, eher ein Glückspilz - nicht wahr?
    Ich wünsche Euch noch viel Zeit voller Wohlgefühl.

    Entschuldigung, für die vielen Zeilen.

  29. #29
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    Ludwigshafen, Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    5.393
    Hallo Bumerle,

    also, sooo jämmerlich und kläglich ist das Dasein, das meine Hunde bei mir fristen müssen, aber nun auch wieder nicht!



    Verwirrte Grüße
    Claudia mit psychogenetisch krankem Jason und wahrscheinlich bald ebenso elendem Dustyn
    Viele Grüße
    Claudia und die Monsterwarte



    "Was nützt einem die Gesundheit, wenn man sonst ein Idiot ist?"

    http://mitglied.lycos.de/zweihovis
    http://hundeecke.de.vu *Das freundliche Forum rund um den Hund*

  30. #30
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    Ludwigshafen, Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    5.393
    Räude haben sie übrigens auch keine
    Viele Grüße
    Claudia und die Monsterwarte



    "Was nützt einem die Gesundheit, wenn man sonst ein Idiot ist?"

    http://mitglied.lycos.de/zweihovis
    http://hundeecke.de.vu *Das freundliche Forum rund um den Hund*

  31. #31
    ChristineG Guest
    Also ich würde auch mal behaupten Emma geht es sehr gut und sie ist auch schon recht grau.
    Verstehe den Zusammenhang da auch nicht wirklich.
    Gruß Christine

  32. #32
    Cockerfreundin Guest

    Wink

    Und was macht denn dann erst Basti, der schon mit grau-geschimmelter Schnauze auf die Welt gekommen ist?????

    LG
    Annette + Grauschnute Basti :-)

  33. #33
    tomcatmerlin Guest
    @ claudia,

    machen wir was falsch ,
    mein armer moppel, vielleicht sollte ich ihn auch mal für ein paar tage/wochen in kur zu bumerle schicken ???


    trotz grauer schnauze ist mein moppel :

    - super aktiv
    - hat glänzendes gesundes fell
    - hat keine hautprobleme
    - keine sonstigen probleme im augenblick
    - ist fitter als fast alle anderen hunde mit denen wir laufen
    - ist immer freudig aufgelegt
    - spielt für sein leben gern, machen wir täglich
    - ist im kopf super fit, gedächtnis.....

    könnte mit der auflistung noch stunden weiter machen.

    und ich möchte mir nicht ausmalen was mein hund veranstalten würde, wenn's ihm "noch" besser gehen würde, als anzeichen dafür die schnauze dunkel wäre, ich glaube da würde er vor lauter überschüssiger energie vor lauter "überenergie " umkippen, leider .

    es tun mir in dem fall auch alle dunklen golden leid, die erwischen alle "schlechte" frauchen /herrchen, ist schon tragisch.
    claudia, vielleicht solltest du deine hunde auch in kur schicken, wäre vielleicht das beste

    GANZ im ernst, ich bezweifle nicht, das es in ausnahmefällen, krankheitsbedingt zu grauen haaren kommen kann, aber so pauschal kann man da nicht ran gehen an die sache.

    grüsse

    renate&"glückspilz"rusty

  34. #34
    Bumerle Guest

    Einheit von Körper/ Geist/ Seele

    Liebe Claudia,

    " also, sooo jämmerlich und kläglich ist das Dasein, das meine Hunde bei mir fristen müssen, aber nun auch wieder nicht! ..."

    wie kommst Du denn auf die Idee ???

    " Räude haben sie übrigens auch keine "

    Ich sprach doch von Bumerle und anderen Erlebnissen.

    Liebe Renate,

    " mein armer moppel, vielleicht sollte ich ihn auch mal für ein paar tage/wochen in kur zu bumerle schicken ... claudia, vielleicht solltest du deine hunde auch in kur schicken, wäre vielleicht das beste ??? "

    Ich glaube NICHT !!!
    Wie sagte Chris Criscom in einem Interview ? :
    " Sie haben keine Ahnung, wie schlecht diese Gedanken von Sehnsucht und Sorge sind. "
    Ich glaube, auch Hund & Katz kennen Sehnsucht & Sorge.

    " es tun mir in dem fall auch alle dunklen golden leid, die erwischen alle "schlechte" frauchen /herrchen, ist schon tragisch. "

    Gibt es "schlechte" Frauchen/ Herrchen ?
    Handeln wir nicht alle so gut wie wir es augenblicklich können, eben wie es unseren momentanen Einsichten entspricht ?

  35. #35
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    Ludwigshafen, Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    5.393

    Re: Psychogenetik - Lebensfragen

    Original geschrieben von Bumerle


    @ Claudia,
    unser Hovi-Mix ( schwarzmarken ) hat auch einen Hauch von Grau um die Schnauzenspitze, aber er fristete auch ein jämmerliches Dasein 4 1/4 Jahr lang, bevor er als 'sarcoptesräudiger' Hund zu uns kam.

    Hallo Bumerle,

    na, deswegen.

    Aus diesem Zitat geht für mich hervor, dass der Hovi-Mix deshalb ne graue Schnauze hatte, weil er so ein jämmerliches Dasein fristete und auch noch Räude hatte.

    Also wäre es eine logische Folgerung, dass Jason aus ebendiesen Gründen ebenfalls eine graue Schnauze hat

    Gruß
    Claudia
    Viele Grüße
    Claudia und die Monsterwarte



    "Was nützt einem die Gesundheit, wenn man sonst ein Idiot ist?"

    http://mitglied.lycos.de/zweihovis
    http://hundeecke.de.vu *Das freundliche Forum rund um den Hund*

  36. #36
    Bumerle Guest

    Missverständnis

    Liebe Claudia,

    " na, deswegen. ...Also wäre es eine logische Folgerung, dass Jason aus ebendiesen Gründen ebenfalls eine graue Schnauze hat. "

    Oh je, so war der Gedanke 'bei Gott' nicht gedacht.
    Dein Hund hat doch wohl bisher kein jämmerliches Dasein gefristet - nehme ich an ?!
    Es sollte eher als Trost gedacht sein, wegen 'auch' dem 'Hauch von Grau' .

    Ich muss gestehen, wenn ich meine Zeilen 'mit Deinen Augen' lese, so können sie in der Tat missverständlich sein.
    Verzeih' mir - ich werde künftig an meiner verbesserten Ausdrucksweise arbeiten. Versprochen !

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •