Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 40 von 150

Thema: Es tut soooo weh, mein Gott

  1. #1
    Scootch Guest

    Es tut soooo weh, mein Gott

    Hallo,

    vor 2 Tagen musste ich meinen geliebten Kater im Alter von 11,5 jahren schweren Herzens und nach monatelangem Kampf einschläfern. Das ganze (Gefühls-)drama hatte ich hier bei ZooPlus in einem anderen Thread gepostet: (https://forum.zooplus.de/forum/showth...threadid=19467)

    Ich bin seit Freitag völlig fertig, kann mich nicht beherrschen, muss ständig heulen, kann nicht schlafen,.........
    Er fehlt mir sooooo extrem, ich vermisse ihn brutal.
    Ich habe noch einen anderen Kater, auch seit 11 jahren (sein Bruder), er vermisst ihn auch sehr, läuft ständig unruhig und mauzend durch die Wohnung.

    Ich habe seit 14 Tagen einen neuen Job, ich weiß nicht wie ich das jetzt überstehen soll (ich bin sicherlich keine Memme, aber das alles ist zuviel für mich)
    Ich hoffe nur, dass diese Trauerphase rel. rasch vorübergeht.
    Sorry, wenn ich euch jetzt vollsülze, aber ich habe keine Möglichkeiten mit jemand über meine Feelings zu sprechen, weil meine Bekannte keine Tiere haben und dies somit nict verstehen werden, aber irgendwie muss ich das verarbeiten, ich weiß nur noch nicht wie.

    Grüße, Thomas

  2. #2
    MartinaL Guest
    Hallo Thomas,
    es ist immer eine ganz schreckliche Sache, wenn man ein Tier verliert. Es tut mir sehr leid für deinen Kleinen, aber bestimmt hast du alles richtig gemacht - du wolltest ihn eben nicht länger leiden lassen. Jetzt ist er über der Regenbogenbrücke und spielt dort mit all den anderen, die uns verlassen mussten.

    Aus Erfahrung kann ich dir sagen, dass die ersten Tage die schlimmsten sind. Man muss da einfach durch. Darüber zu schreiben und zu reden hilft wirklich, aber ich kenne das auch, dass andere "katzenlose" Menschen nicht unbedingt eine Hilfe sind. Geh doch mal auf die Seite "www.katzentrauer.de". Da haben viele Menschen ihrem Schmerz in schönen Texten Ausdruck verliehen. Man fühlt sich nicht mehr so alleine, wenn man das liest.
    Mit der Zeit wird der Schmerz etwas nachlassen und irgendwann kann man auch wieder lachen und sich über die schöne Zeit freuen, die man mit dem geliebten Tier gemeinsam hatte. Ich bin mit dem Tod unseres kleinen Rumple erst dann besser fertig geworden, als Mickey bei uns eingezogen ist - ein ganz armer, einäugiger Kerl, den der Bauern nicht mehr haben wollte. Auch wenn eine neue Katze natürlich nie ein Ersatz sein kann, baut man doch eine neue Beziehung auf zu ihr und sie füllt das Loch, das in einem entstanden ist. Aber auch das braucht seine Zeit.
    Ich wünsche dir viel Kraft für diese schmerzlichen Tage.
    Viele Grüße
    Martina

  3. #3
    Registriert seit
    26.08.2003
    Ort
    Brem
    Beiträge
    4.468

    hallo thomas

    schön das du dich noch meldest..du bist mir üüberhaupt nicht aus dem kopf gegangen....!!
    wenn ich könnte ...ich würde dich so gern in arm nehmen und drücken....

    es tut mir so leid...wegen dir und auch wegen teddys kumpel...
    ich habe zwar noch kein tier verlieren müssen..aber allein die vostellung ...

    du hast bestimmt sowas in der art von einem schlechtem gewissen , das du ihn einschläfern hast lassen....sozusagen du warst derjenige....aber du hast ja nicht anders können...du hast ihm seinen frieden gegeben....und er schaut von oben zu dir...ganz bestimmt !! Und hat ein liebes dankbares schnurrendes gesicht....ach thomas....ich fühl mich so ohnmächtig...ich möchte dir sogern was von deinem schmerz abnehmen....

    ich kann mir so gut vorstellen..wie es jetzt bei dir zu hause sein muss....so leer und die vielen errinnerungen an teddy....da ein platz wo er immer lag...da noch ein spielzeug..und sein fressplatz und hier und da noch ein paar haare von ihm...aber wie ich schon in dem anderen thread sagte...teddy hatte das schönste zu hause und das weiss er auch ! und das musst dir auch immer vor augen halten..du hast nichts falsches gemacht...alles war wie es sein musste..sicher kam es auch etwas schnell..aber lieber schnell als wenn er sich noch hätte länger quälen müssen.....er hat jetzt seinen frieden im regenbogenland....und ihm gehts wieder gut !

    ich weiss jetzt auch gar nicht so richtig ob ich dir einen gefallen tu wenn ich das hier alles schreibe...aber es kommt so aus mir raus...

    in lieben gedenken an teddy..wenn auch unbekannter weise..aber aufrichtig und aus tiefstem herzen !


    Schnecken sind die besseren Katzen

  4. #4
    Enya Guest
    Hallo Thomas,
    ja es ist brutal wenn ein Familienmitglied von einem geht.
    Man glaubt einfach nicht, das es besser wird.
    Dann diese Zweifel, ob es richtig war sein Tier gehen zu lassen.
    Es wird vielleicht für immer weh tun, aber mit der Zeit wirst du dir sicher sein, das deine Entscheidung die einzig richtige war.
    Denn du hast deine Katze von Schmerzen und Leid erlöst.
    Dafür wird sie dir immer dankbar sein und dich lieben.

    Irgendwann kommt auch der Tag wo du mit einem lächeln an eure gemeinsame Zeit denken kannst.

    Deinem Kater geht es im Regenbogenland gut. Er hat keine Schmerzen mehr und kann den ganzen Tag mit kumpels rum tollen.
    Dabei wird auch er dich niemals vergessen.
    Denn irgendwann kommt die Zeit wo ihr wieder vereint sein werdet.
    traurige aber

  5. #5
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    bei den Heidschnucken
    Beiträge
    20.384
    Hallo Thomas,

    es ist wirklich grausam, wenn wir ein geliebtest Tier verlieren. Man wartet darauf, wieder aus diesem Albtraum zu erwachen, aber leider ist es kein Traum.
    Als meine Bonnie innerhalb von Stunden von mir gegangen ist, fiel ich in ein tiefes Loch und war für ein paar Tage krank geschrieben.
    Verdränge die Trauer bloß nicht, lebe sie aus. Schreibe Deine Gedanken hier rein, das hilft. Keiner versteht Dich besser als wir hier.

  6. #6
    Scootch Guest

    Danke.

    Hallo,

    danke für all den Trost.

    Ich habe in meinem ganzen Leben noch nie solch eine schmerzhafte Erfahrung gemacht und noch nie jemand so vermisst wie Teddy, er fehlt mir soooooo.
    Privat kann ich diese Trauer ausleben, aber beruflich unmöglich - und ich bin dermaßen down, dass ich nicht weiß wie ich die kommende Woche beruflich überstehen soll. Ich habe erst vor 2,5 Wochen einen sehr anstrengenden Job angenommen.
    Da mich die letzten 2 Wochen bzgl. meines Katers extrem viel Nerven gekostet haben und man mir das im Geschäft ansah, hatte ich ein Gespräch mit meinem Vorgesetzten - natürlich habe ich ihm nicht von der Problematik "Katze" erzählt, sondern eine ähnliche Geschichte erfunden, nur in Bezug auf Lebensgefährtin, in der Hoffenung er zeigt etwas Verständnis - keinerlei Verständnis. Ich denke, wenn ich mich nun krankschreiben liese, das wäre meine Kündigung.
    Also muss ich meine Trauer überspielen - das kostet soviel Kraft, die ich momentan einfach nicht mehr habe.

    Auch mit anzusehen, wie unwohl sich mein anderer Kater jetzt fühlt und wie unruhig und mauzend er den ganzen tag umherläuft ist schwer. Was macht er wenn ich auf der Arbeit bin 12 Stunden alleine ?

    Grüße, Thomas

  7. #7
    Sima Guest
    Hallo Thomas,

    Du bist momentan wirklich in einer ganz schlimmen Situation und ich kann Dir gar nicht sagen, wie leid Du mir tust.
    Es ist so furchtbar, sein geliebtes Tier zu verlieren und es ist so wichtig, auch darum trauern zu können. Daß Du das im Job nicht kannst, macht die ganze Sache noch schlimmer. So blöd sich das jetzt anhört: Du mußt versuchen, während der Arbeit den Schmerz zu verdrängen und wegzudrücken. Das ist ganz schrecklich und ultraschwer, ich weiß es aus eigener Erfahrung. Man fühlt sich wie benebelt und hat ständig das Gefühl, es keine Sekunde länger aushalten zu können. Und jedem, der einem gutgelaunt die Ohren vollquatscht, könnte man eine reindonnern...
    Trotzdem wirst Du das schaffen !! Und es wird jeden Tag ein klitzekleines bißchen besser. Und die Zeit, die Du zuhause verbringst, kannst Du weinen und schreien und mit Deinem Kater um Euren Teddy trauern. Auch er braucht diese Zeit zu trauern. Natürlich ist es für ihn jetzt auch sehr schwer und er vermißt seinen Bruder...aber auch für ihn gehört das zum Abschied nehmen dazu, wie für Dich auch. Da müßt ihr beide jetzt durch. Es wird hart und schwer, aber ihr schafft das ! Denk an Teddy, neben der Trauer kann er Dir auch Kraft geben, denn er ist noch bei Dir, auch wenn Du ihn nicht sehen kannst.

    Ich wünsch Dir alle Kraft der Welt für morgen, Du schaffst das, Thomas !

  8. #8
    Registriert seit
    18.10.2002
    Ort
    NRW-Köln/Bonn
    Beiträge
    5.904
    Hallo Thomas,

    ja, ich schließe mich den anderen an: Du schaffst das! Manchmal wächst man an solchen Dingen auch über sich hinaus..... Und was glaubst Du, würde Dein Teddy denn sagen, wenn Du wegen ihm nun auch noch Probleme im Job bekämst?! Du hast ja auch noch Verantwortung für Deinen anderen Kater, der genau wie Du trauert. Hilf ihm dabei, er ist auf Dich angewiesen.

    Ich finde es gut, daß Du das so offen hier rausläst, das hilft! Und Du sülzt hier niemanden voll - fast jeder von uns hat im Laufe der Zeit einen oder sogar mehrere Tiere verloren. Wir verstehen Dich!

    Alles, alles Gute!
    Ina mit Lucca + Sammy

  9. #9
    Registriert seit
    15.05.2003
    Beiträge
    2.600
    Lieber Thomas,
    auch wenn es hart ist, Du kannst Dir selbst wohl am besten helfen, wenn Du Deine Trauer auf der Arbeit wirklich überspielst, da Du von Deinem Chaf wohl kein Verständnis verlangen kannst. Teddy würde doch bestimmt nicht wollen, dass Du Deinen neuen Job riskierst, oder?

    Aber WIR sind für Dich da *drück Dich mal gaaanz fest* Wir verstehen Dich und empfinden Deine Beiträge ganz und gar nicht als Vollsülzen.

    Es tut leider verdammt weh wenn man ein geliebtes Tier verliert. Irgendwann kommt aber wirklich der Tag, an dem Du mit einem Lächeln an Teddy denken kannst. Dann erinnerst Du Dich an irgendwelche lustigen Dinge, die er mal gemacht hat.

    Ich habe im Netz mal ein schönes Gedicht gefunden, das hier schon öfter mal geposted wurde. Ich hoffe, dass es Dir etws hilft.

    Leihe mir ein kleines Kätzchen

    Ich will dir ein kleines Kätzchen für eine Weile leihen
    hat Gott gesagt.
    Damit du es lieben kannst, solange es lebt
    und trauern, wenn es tot ist.

    Vielleicht für zwölf oder vierzehn Jahre,
    vielleicht auch zwei oder drei
    Wirst du darauf aufpassen, für mich,
    bis ich es zurückrufe?

    Sie wird dich bezaubern
    um dich zu erfreuen
    und sollte ihr Bleiben nur kurz sein,
    du hast immer die Erinnerungen
    um dich zu trösten.

    Ich kann dir nicht versprechen, daß sie bleiben wird
    weil alles von der Erde zurückkehren muß,
    aber es gibt eine Aufgabe, die
    dieses Kätzchen lernen muß.

    Ich habe auf der ganzen Welt
    nach dem richtigen Lehrer gesucht.
    Und von allen Leuten, die die Erde bevölkern
    hab ich dich auserwählt

    Willst du ihr alle deine Liebe geben
    und nicht denken, daß deine Arbeit umsonst war?
    Und mich auch nicht hassen
    wenn ich das Kätzchen zu mir heim hole?

    Mein Herz antwortete
    “mein Herr, dies soll geschehen”
    Für all die Freuden, die dieses Kätzchen bringt
    werde ich das Risiko der Trauer eingehen.

    Wir werden sie mit Zärtlichkeit beschützen
    und sie lieben, solange wir dürfen.
    Und für das Glück, das wir erfahren durften
    werden wir für immer dankbar sein.

    Aber solltest du sie früher zurückrufen,
    viel früher, als geplant
    werden wir die tiefe Trauer meistern
    und versuchen, zu verstehen.

    Wenn wir es mit unserer Liebe geschafft haben
    deine Wünsche zu erfüllen
    in Erinnerung an ihre süße Liebe.
    Bitte hilf uns in unserer Trauer

    Wenn unser geliebtes Kätzchen
    diese Welt voll von Spannung und Zwietracht verläßt,
    schicke uns doch bitte eine andere bedürftige Seele
    Um sie ihr leben lang zu lieben.

    - Autor unbekannt -

  10. #10
    catwoman3112 Guest
    1. "Sülzt" Du uns doch nicht voll damit!
    2. Kann ich Dich, und nicht nur ich, verstehen. Es ist immer schwer, ein geliebtes Tier zu verlieren.

    Aus Erfahrungen weiß ich zu berichten, daß die Trauer nicht so schnell verfliegt. Man hat das Gefühl, das Tier, was nicht mehr da ist, kommt jeden Moment um die Ecke gesprungen und begrüßt einen. Zurück bleiben die Erinnerungen an schöne Stunden, verdränge auch nicht die Gedanken daran.

    Ich schaue mir immer die Fotos von unserem ersten Kater "Pauli" an, denke an die schöne Zeit, die wir mit ihm verbracht haben. Mittlerweile haben wir wieder 2 Katzen, aber wir denken oft und gerne an Pauli zurück.

    Auf jeden Fall fühle ich mit Dir und hoffe, Du kommst irgendwann mal über den Schmerz drüber weg.

  11. #11
    Registriert seit
    07.07.2003
    Ort
    Oslo, Norwegen
    Beiträge
    1.970
    Hallo Thomas,

    auch von mir eine ganz liebe Umarmung.
    Bis jetzt ist mir diese Art von Trauer zum Glück erstpart geblieben.
    Aber ich kann wohl nachvollziehen, was Du meinst, dann so habe ich mich gefühlt, als ich meinen Vater verloren haben.

    Versuch bitte, den Kopf nicht hängen zu lassen. Vorallem, wenn Du im Büro bist!
    Sei STARK, für Dich, für Teddy und vorallem für seinen Bruder.

    Sein Bruder ist noch bei Dir. Ihm geht es genauso schlecht wie Dir.
    Sie wenn Du abends nach Hause kommst für Ihn da.
    Spiel mit Ihm, schmuß mit Ihm.
    Gib Ihm all die Liebe, die sonst immer beide bekommen haben.

    Laß Dich nicht zu sehr hängen, sondern versuche durch Teddy´s Brüderchen Kraft zu tanken.

    Es tut mir sehr leid, das Dein Chef so ein kalter Mensch ist.
    Ist aber schon mal gut, das Du etwas von einer Lebensgefährtin gesagt hast.
    Die wenigstensn Leute können es nachvollziehen, das man sich um sein "Haustier" sorgt und trauert.
    Diese Erfahrung mußten hier leider auch schon mehrerer machen.

    Wir sind die ganze Zeit für Dich da!
    Versprochen!!!!!

    *schickedireinetraurigeumarmun g*
    Lieben Gruß

    Britta

  12. #12
    Bluecat Guest

    Thumbs up

    Lieber Thomas,

    es ist gut, das Du Deiner Trauer Raum gibst, nur so kannst Du den Verlust Deines Teddys verarbeiten

    Auch wenn Worte jetzt nicht wirklich trösten können, möchte ich Dir doch versichern, daß Du hier wirklich Leute findest, die verstehen, was Du gerade durchmachst....

    Traurige Grüße
    Birgit

  13. #13
    Scootch Guest

    Ich hoffe.....

    ......dass ich die kommende Woche einigermaßen gut über die Runden bringe.

    Ich weiß dass die zeit alle Wunden heilt, nur diese Zeit zu durchleben ist brutal schwer.

    Momentan vermisse ich Teddy so extrem. Bei jedem Blick auf seine Bilder sticht es mir durchs Herz. Ich kann nicht auf der Couch liegen oder sitzen, da das die Erinnerung hervorruft, wie er immer zu mir kam.
    Beim Saubermachen des Katzenklos oder wenn ich seinem Bruder das Futter mache zerreist es mich.

    Er fehlt.

    Als mein vater vor 11 jahren verstarb, traf es mich zwar auch, aber ehrlich gesagt bei weitem nicht so wie jetzt bei Teddy.

    Dank für eure tolle Unterstützung.

    Grüße, Thomas

  14. #14
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    oberster Ast vom Kirschlorbeer
    Beiträge
    8.046
    Hallo Thomas,
    nachdem Du Dich aus dem anderen Thread verabschiedet hattest, hatte ich die Befürchtung, daß Du Dich verkriechen würdest ........ wie gut, daß Du jetzt hier weitergeschrieben hast.
    Gerda hat neulich mal geschrieben: wenn man einen ganz besonderen Freund verliert, dann tut es eben auch ganz besonders weh. Das fand ich sehr zutreffend.
    Es ist eine harte Gradwanderung, zu trauern aber nicht komplett zu verzweifeln - den Schmerz zuzulassen, aber am Schmerz auch nicht zu zerbrechen ................
    Das mit Deinem Job ist natürlich sehr wichtig und egal wie, aber den darfst Du natürlich nicht aufs Spiel setzen.
    Du hast wirklich alles für Teddy getan, was Du tun konntest. Du hast bis zur letzten Minute um ihn und für ihn gekämpft. Und hast ihn keine Minute länger als es notwendig war, leiden lassen.
    Ihr werdet für immer eine ganz besondere Verbindung zueinander haben.

    Ein Nasenstubser für Teddys Bruder und ein Tröstknuddler für Dich von,
    Suse


    Neun von zehn Stimmen in meinen Kopf sagen ich bin nicht verrückt. Die andere summt die Melodie von Tetris

  15. #15
    zippi Guest
    Hallo Thomas,

    das tut mir wirklich ganz, ganz schrecklich leid für Dich und Deinen Teddy.
    Ein Patentrezept hab ich leider nicht, wie man am besten mit so einem schlimmen Verlust umgeht, aber vielleicht versucht ihr es mal mit Bachblüten. Wäre vielleicht eine Möglichkeit für Dich und deinen anderen Kater. Ich selbst habe auch schon Bachblüten genommen, als ich jemanden sehr wichtiges verloren habe und es hat den Verlust wenigstens ein bißchen leichter gemacht.
    Für die kommende Woche wünsch ich Dir viel Kraft, es ist wirklich nicht leicht im Geschäft voll da zu sein, wenn einem eingentlich absolut nicht danach zu mute ist.

    Traurige Grüße

  16. #16
    Scootch Guest
    Hallo,

    ja, Teddy war etwas überaus besonderes für mich und wird es immer bleiben.

    Ich habe mir heute Mittag Johanniskraut in der Apotheke gekauft und etwas zum Schlafen, die Nächte der letzten beiden Wochen waren extrem kurz, was man mir auch ansieht.

    Ich hoffe nur, dass dieses Trauergefühl, dieser Schmerz, rel. bald nachläßt und dass sich sein Bruder daran gewöhnt, alleine leben zu müssen.



    Grüße, Thomas

  17. #17
    Nikicatwoman Guest
    Lieber Thomas,

    ich habe den Thread um Deinen geliebten Teddy hier leider nicht mitverfolgt, und der o.g. Link funktioniert nicht, doch das ist egal. Ich möchte Dir hier an dieser Stelle nur mein vollstes Mitgefühl aussprechen. Letztes Jahr im Mai mußte ich auch so etwas durchmachen und meinen geliebten Cassius im Alter von ebenfalls 11 Jahren einschläfern lassen, wegen Nierenversagen. Ich kenne das Gefühl, diese totale Hilflosigkeit, diese unendliche Trauer und Leere in einem drin...

    Gottseidank war mein Chef in der Woche, als es passierte, auf Geschäftsreise. Einmal, als ich es nicht mehr aushielt, hab ich mich in seinem Büro in eine Ecke gesetzt, die von außen nicht einsehbar ist, und hemmungslos geheult, ich konnte einfach nicht mehr! So schlimm es auch war, doch diese Zeit der Trauer ist total wichtig, um den Schmerz zu verarbeiten.

    Da Cassius ein Einzelkater war, und meine Wohnung schrecklich leer war ohne Katzen, habe ich mir bereits wenige Tage nach seinem Tod meine beiden Racker ausgesucht, mußte allerdings noch 3 Wochen auf ihren Einzug warten, weil sie noch zu klein waren. Ich bin in dieser Zeit aus meiner Wohnung regelrecht geflüchtet, habe oft entweder bei meiner Mutter oder meinem Freund übernachtet, konnte einfach nicht alleine sein. Erst wenige Tage vor dem Einzug der beiden habe ich klarschiff gemacht und alles für den Einzug meiner neuen vierbeinigen Freunde hergerichtet, alles neu gekauft usw. So dass es wirklich ein Neuanfang war!

    Sei stark für Teddy's Bruder, ich wünsche Dir alles erdenklich Gute. Die Zeit heilt alle Wunden, glaub es mir. Ist ein doofer Spruch, aber viel Wahres dran. Auch jetzt weine ich noch manchmal um Cassius, doch der Schmerz ist nicht mehr so alles überwältigend, sondern eher ein leiser, stiller Schmerz geworden. Meine beiden Zausels haben mir in dieser Zeit sehr viel Kraft gegeben und tun es noch!

    Sorry, dass dies etwas lang geworden ist, doch Du sollst sehen, Du bist nicht allein. Hier in diesem Forum kann man darüber schreiben, ohne ausgelacht zu werden, weil jeder hier seine Pfoties einfach liebt!

    Alles Gute für dich!

  18. #18
    TINA3 Guest
    Lieber Thomas

    ich kann dich gut verstehen und weiss was du gerade durch machst. Glaube mir es wird der Tag kommen , wo es dir besser geht. Es dauert aber noch etwas. Du musst die Trauer ausleben und zulassen. Der tiefe und brutale Schmerz wird bald weniger. Versuche dir vorzustellen das es deinen Teddy jetzt besser geht und er über die grüne Wiese springt.
    Vergessen wirst du Teddy nie aber du wirst bald mit einen Lächeln an ihn denken können.
    Gerade gestern war meine Putzi 7 Jahre tot , sie hat mich 23 Jahre begleitet und der gestrige Tag war wieder besonders schlimm. Es gehört dazu , zu trauern , für etwas aussergewöhnliches was man so sehr geliebt hat. Ich freue mich auf den Tag wo ich all meine lieben , die ich bisher gehen lassen musste , wieder zu sehen.
    Kümmer dich um Teddys Bruder und tröstet euch gegenseitig , nur ihr beide wisst was ihr verloren habt.
    Ich habe mal eine ganz zarte Frage ."Muss Teddys Bruder alleine bleiben??? Es hört sich brutal an aber es hilft wenn man sich ein neues Kätzchen holt und der Bruder wäre auch nicht alleine.

    Wir schicken dir eine Trosttatze
    Traurige Grüsse
    Tina und ihre 6 Racker.

  19. #19
    Scootch Guest

    Danke

    Hallo,

    Raggy (teddys buder) muss nicht alleine leben, aber es gibt da noch ein problem:
    teddy war ja leukose positiv - raggy hatte ich gleich letzte woche testen lassen, er war negativ (ein wunder). in 6 wochen nochmals den gleichen test, wenn der dann wieder negativ ausfällt ist er definitiv leukose neagtiv, dann wäre zu überlegen einen gefährten für ihn zu holen, aber wenn raggy leukose positiv sein sollte, kommt das natürlich nicht in frage. ich denke einen ersatz für teddy könnte der neue kater nie geben, zumindest nicht für mich - es ist noch viel zu früh (für mich)

    auch müßte ich dann ein jungtier holen, weil sich 2 fremde ältere kater sicherlich nicht vertragen werden, auch auf dauer nicht und der altersunterschied von raggy zu einer jungen wären dann 11 jahre. sollte raggy dann älter werden z. b. 15 jahre, so wäre der junge 4 und würde sich dann extrem langweilen weil der alte raggy nicht mehr spielen möchte usw.. - was wiederum bedeutet eine dritte zu holen.

    wie gesagt, ich muss eh noch 6 wochen warten bis zum 2. leukose-test, bis dann sehe ich wie es raggy geht so alleine.

    ihr seid übrigens ganz große klasse, ich wüßte nicht mit wem ich über diese sache reden soll - vielen, vielen dank.

    grüße, thomas

  20. #20
    hexex111 Guest
    Hallo Thomas,

    auch mir bist Du und Dein trauriges Erlebnis nicht aus dem Kopf gegangen und auch ich hatte schon Angst Du würdest Dich verkriechen...

    Wie im anderen Thread schon einmal gesagt,
    es tut mir unendlich Leid

    Es reißt auch bei mir eine noch nicht verheilte Wunde auf,
    mein Billy mußte auch gerade erst vor knapp 4Monaten über
    die Regenbogenbrücke gehen , gerade als wir uns entschlossen haben, Ihm einen Spielkameraden zu holen...

    Ich weiß, es ist noch viel zu früh...
    aber eines Tages wird sicher auch für Teddy's Brüderchen,
    wieder ein Spielkamerad in Deinem Herzen ein plätzchen finden.

    Zu wissen, daß man jemanden respektierte,
    zu wissen, daß man immer für jemanden da war,
    zu wissen, daß man jemandem all seine Liebe gab,
    zu wissen, daß man jemandem ein schönes Leben schenkte,
    zu wissen, daß man alles für jemanden getan hat und zu fühlen, daß die Liebe zu jemandem unsterblich ist
    und Erinnerungen nie vergehen.
    Das macht den Abschied ein wenig erträglicher.

    Unendlich traurige aber
    Liebe Grüße
    Moni

    P.s. wenn Du das bedürfnis hast...
    meine Mail ist freigeschaltet und ich bin auch ein guter zuhörer
    und würde Dir sehr gerne helfen(wenn das möglich ist).

  21. #21
    TINA3 Guest
    Lieber Thomas

    das mit der Leukose habe ich eben erst gelesen und du hast natürlich Recht , solange noch zu warten.
    Thomas ein neues Kätzchen soll kein Ersatz für Teddy und dich sein , aber es hilft auch wenn du denkst das du jetzt noch nicht bereit dazu bist.
    Du hast auch Recht , verarbeite deine tiefe Trauer erst einmal und das andere erledigt sich von alleine.Lass dich aber bitte nicht hängen , das möchte Teddy nicht. Deinen süssen geht es jetzt wieder gut und schläft ganz gewiss nicht den ganzen Tag.
    Geh doch mal nach www.Regenbogenbrücke.com das hat mir persönlich sehr geholfen und dort habe ich auch meine Morle.
    Sie habe ich verloren an Leberkrebs und musste sie auch erlösen,ich denke das werde ich mir nie verzeihen und doch war es die einziegste Lösung.

    Ich wünsche dir alle Kraft dieser Welt und bitte versuche zu schlafen und zu essen. Ich habe am 10.7 dieses Jahres meine Mussel , durch einen ganz schrecklichen Unfall , verloren.
    Ich habe drei Wochen nichts gegessen und geschlafen und war nur noch ein Wrack. Aber das wollte Mussel mit Sicherheit nicht.

    Wir sind gerne für dich da denn wir wissen wie es dir jetzt geht.
    Du schaffst das.

    Traurige Grüsse
    Tina und ihre 6 Racker.

  22. #22
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    oberster Ast vom Kirschlorbeer
    Beiträge
    8.046
    Na, das ist ja völlig normal, daß in Deinem Kopf und in Deinem Bauch noch garkein Platz ist für Gedanken oder gar Gefühle für einen neuen Kater.
    Aber wer weiss, vielleicht läuft Dir ja mal einer über den Weg - vielleicht einer hier aus dem Forum, der einen neuen Futterhinsteller sucht - es wird sich einfach ergeben - und dann passt es auch.
    Wie ist denn Raggy überhaupt so? Erzähl doch mal.

    Suse


    Neun von zehn Stimmen in meinen Kopf sagen ich bin nicht verrückt. Die andere summt die Melodie von Tetris

  23. #23
    Scootch Guest

    raggy ist ein lieber

    hallo,

    das problem mit dem nichts essen kenn ich - habe jetzt schon 6 kilo abgenommen.

    ich werde erst mal über die trauerphase wegkommen müssen, dann mal schauen, ob ich eine gefährten für raggy hole.

    also raggy ist ein ganz extrem verschmuster und verspielter kater, aber auch sehr sensibel. er benötigt ständig aufmerksamkeit, seitdem teddy nicht merh da ist, ist es ganz extrem.
    gerade jetzt liegt er auf meinem schreibtisch und während ich tippe hat er den kopf auf meinem arm und schläft.
    teddy war eher zurückhaltend, also eher distanziert, er ging so seine eiegene wege und war auch weniger verschmust, aber ein super toller kater mit 1a charakter.

    grüße, thomas

  24. #24
    Registriert seit
    03.07.2003
    Beiträge
    2.880
    Hallo Thomas,

    auch ich kann dich sehr gut verstehen. Als wir im Juni vor einem Jahr unseren Moritz verloren, mußte sogar mein Mann eine Woche krankgeschrieben werden. Und das, obwohl Moritz eindeutig auf mich fixiert war. Der Schmerz läßt nach, aber das dauert ein wenig. Wenn wir nicht noch unsere anderen Katzen und die Babys von unserer Susi gehabt hätten, wäre sicher bald wieder ein Tiger bei uns eingezogen. So haben wir uns ein Katerchen von Susis Jungen behalten. Ursprünglich wollten wir alle in gute Hände abgeben.

    Raggy braucht dich jetzt mehr denn je. Unser Bandit hat ein halbes Jahr um Moritz getrauert. Und er hat fast ein Jahr gebraucht, bis er wieder freundschaftlich mit einer anderen Katze umging.

    Wir senden dir viele verständnisvolle Grüße und reichen dir viele Pfötchen.

    Liebe Grüße
    Eva
    Von den Katzen kann man Gelassenheit und unendliche Geduld lernen (von mir)

    https://streunerhof.hpage.com

  25. #25
    Scootch Guest

    @ eis

    Hallo eis,

    wie genau macht sich das trauern bei katzen bemerkbr ?
    ich weiß echt nicht genau, ob raggy trauert oder nur unruhig ist, weil etwas anders ist (jemand fehlt und meine Stimmung am Boden ist)


    grüße, thomas

  26. #26
    fimara Guest
    Lieber Thomas!
    Ich habe bis jetzt nur still mitgelesen und wußte gar nicht so richtig was ich dir hätte schreiben können. Ich kann nur sagen ich kann so in etwa Nachfühlen wie es dir so ungefähr gehen mag. Habe Ende Mai auch eine geliebte Katze verloren. Der Schmerz ist am Anfang fast unerträglich ich weiß mit der Zeit wird es aber immer etwas weniger. Nur in manchen Situationen kommt der Schmerz in aller Heftigkeit wieder, aber das ist eben die Trauerarbeit!Ich wünschte ich könnte dich in irgendeiner Art trösten, aber den Schmerz kann einem sowieso keiner nehmen.
    Einer meiner Kater hat damals auch schwer getrauert, obwohl ich noch 2 andere Katzen hatte, er lag nur noch mit teilnahmslosen Blick herum, hat mein möttchen gesucht einen Putzzwang entwickelt und nur geschrien, das hat erst aufgehört als eine neue Katze eingezogen ist und zwar direkt am ersten Tag.
    Klar mußt du jetzt erstmal die 6 Wochen abwarten ob er negativ ist, aber in der Zeit würde mich an deiner Stelle intensiv um ihn kümmern wenn du zu hause bist, das hilft ihm und auch wahrscheinlich dir. Leider ist schreiben nicht so meine Stärke aber ich hoffe ich habe ein wenig rübergebracht was ich meine.
    Traurige Grüße
    Susanne

  27. #27
    Scootch Guest

    Trauert er ?

    Hallo,

    heute auf der Arbeit bekomme ich nichts geregelt, aber es geht, ich bin abgelenkt. Heute Abend werde ich mir wieder mehr Gedanken machen.

    Ich bin mir nicht sicher, ob Raggy trauert, sich unwohl fühlt oder nur Langeweile hat - er läuft sehr unruhig durch die Wohnung, irgendwie ruhelos. Er ist ganz extrem auf mich fixiert, läuft mir immer hinterher, so als ob er Angst davor hat, dass ich weggehe. Wenn er irgendwo liegt und ich gehe in ein anderes Zimmer, läuft er mir sofort nach.
    Wenn er merkt, dass ich weggehe, setzt er sich mitten den Flur oder ins Wohnzimmer, schaut in den raum oder an die Decke und fängt laut an zu mauzen.
    Ich könnte nicht sagen, dass er Teddy sucht, aber vielleicht vermisst er ihn auch so extrem und es zeigt sich bei ihm so.
    Ich habe da leider keine erfahrung, aber sehr unruhig ist er.
    Ich weiß, wenn ich heute Abend nach Hause komme, dass er hinte rder Tüpr sitzt und laut schreit, wenn ich rein komme, das hat er jeden tag gemacht, als er alliene war, alös teddy 1 Woche in der Klinik lag.

    Hat jemand Erfahrung, ob das Trauer sein kann ?
    Hoffentlich wird er nicht krank, dadurch dass er alleine ist.

    Grüße, Thomas

  28. #28
    Merline Guest
    Hallo Thomas,
    ich kann auch nicht viel dazu schreiben, nur dass wir hier für Dich da sind und versuchen, Dir deine Trauer ein wenig leichter zu machen.
    Ich gebe Dir Trost so gut ich kann und nehm Dich auch mal ganz doll in den Arm !

    Raggy vermisst seinen Kumpel bestimmt und trauert auch. Doch er hat ja noch Dich und braucht jetzt natürlich jedes Fitzelchen Aufmerksamkeit, welches Du übrig hast.
    Wenn die Möglichkeit besteht und der Test erneut negativ ausfällt, schenk ihm einen Freund, damit auch er über den Verlust hinwegkommen kann.

    Und wegen der Arbeit...da kann ich kaum was zu sagen, wieso hat ein Chef so viel Unverständnis ??
    Aber egal, Du lenkst Dich ab und das ist gut so. Schau, wenn Du zuhause wärst, was würdest Du tun ?
    Grübeln und Dich fragen, warum...
    Ich weiss, Du kommst da wieder raus und es wird mit jedem Tag ein klitzekleines bisschen besser !! *mutmach*

  29. #29
    fimara Guest
    Hallo Thomas!
    Du, so wie du das beschreibst trauert er wirklich!! Bei meinem Filli habe ich auch zuerst gedacht er wäre jetzt auch noch krank und bin mit ihm zum ta gerannt, der konnte aber nix feststellen. Das komische ist , mein Möttchen war auch 5 Tage stationär, aber mit seinem verhalten fing das erst nach ihrem Tod an. Und zu der Trauer von Raggy kann dann natürlich noch eine Riesenportion Langeweile und Einsamkeit dazukommen.
    Das ist schon schlimm, da trauert man und hat noch zusätzlich sorgen um den anderen Kater.
    Hast mein tiefstes Mitgefühl

  30. #30
    Registriert seit
    07.07.2003
    Ort
    Oslo, Norwegen
    Beiträge
    1.970
    Hallo Thomas,

    ich wolte eigentlich nur mal hören, wie Dein Arbeitstag so verlaufen ist.

    Und gerade habe ich dann gesehen, das Du gegen halb drei schon geschrieben hast, das es nicht so klasse ist.
    Das wirst Du aber schaffen.
    Mit uns an Deiner Seite wirst Du diesen Arbeitstag und auch den nächsten und den nächsten und den nächsten überstehen.

    Ich denke schon, das Raggy trauert.
    Er ist alleine, sein Bruder ist weg und er wird bestimmt Angst haben, das wenn Du die Wohnung verläßt, das auch Du nicht mehr wieder kommst.

    Sei heute Abend ganz viel für Ihn da!!!!!!

    Kuschel mit Ihm, spiel mit Ihm.... zeig Ihm, das Du für Ihn da bist!
    Gerade damit er nicht vor Einsamkeit krank wird.

    Wir lesen uns morgen wieder!

    Halt die Ohren steif.
    Wir alle sind für Dich da!
    Lieben Gruß

    Britta

  31. #31
    Registriert seit
    15.05.2003
    Beiträge
    2.600
    Original geschrieben von RotFuchs
    Halt die Ohren steif.
    Wir alle sind für Dich da!
    Dem kann ich mich nur anschließen. Du wirst sehen, es wird jeden Tag ein ganz klein Bischen besser!

  32. #32
    Scootch Guest

    Danke für die Unterstützung

    Hallo,

    wie gesagt, bei der Arbeit heute war ich etwas abgelenkt, aber kaum zuhause geht es wieder los.
    ich habe nun mal fast 2 stunden mit raggy gespielt und geschmust, jetzt läuft er wieder unruhig umher und ich bin wieder mal am flennen.
    im momenta steht er gerade in der tür und schaut hoch an die decke und mauzt wie verrückt.
    ich hoffe wirklich dass es jeden tag etwas besser wird, weil lange stehe ich diesen zustand nicht durch.
    ich informiere mich momentan auch über ein kitten, aber ich bin ir nicht sicher - für raggy wäre es sicherlich ne tolle sache, denke ich.

    mal schauen.

    grüße, thomas

  33. #33
    Sima Guest
    Siehst Du Thomas, den ersten Tag hast Du überstanden, auch wenn er sicher tierisch schwer war. Ich hab ganz schön oft an Dich gedacht, heute...
    Raggy trauert mit Sicherheit um seinen geliebten Teddy...schließlich war er sein ganzes Leben mit ihm zusammen. Es muß sehr schwer für Dich sein, ihm nicht helfen zu können. Ihr müßt jetzt einfach füreinander da sein, es ist toll, daß Du viel mit ihm schmust und spielst, das tut ihm sicher gut. Und ich drücke Euch ganz fest die Daumen, daß Raggys Test negativ ist. Ein neuer Freund oder eine Freundin würde ihm sicher sehr helfen...und schon alleine das würde Dir wiederum helfen, stimmts ?!
    Wie gesagt, die Trauer geht leider nicht so schnell vorüber, aber trotzdem wird es jeden Tag ein klein wenig besser und man lernt, mit dem Verlust zu leben.
    Wir sind hier immer für Dich da und wir verstehen Dich...egal wie oft Du heulst, das gehört dazu !
    Ich wünsche Dir und Raggy weiterhin alles Gute. Ihr beide schafft das ! Knuddel ihn mal ganz lieb von mir.

  34. #34
    Registriert seit
    07.08.2002
    Ort
    auf´m Berg
    Beiträge
    2.883
    Hallo Thomas,

    ich kann Dir auch nicht sehr viel schreiben, weil sonst fange ich auch wieder an zu heulen .

    Aber Arbeit ist gar nicht so schlecht, man ist dann wirklich ein bisschen abgelenkt und denkt mal wieder an was anderes, also mir hilft es jedenfalls so ein klein wenig .

    Wenn Du dann wieder von Arbeit zurück bist, kümmere Dich um Raggy ganz besonders, er merkt das dann und wird Dich auch ganz besonders trösten .

    Wartet dann die nächsten Ergebnisse ab und entscheidet, ob ein neues Katerchen oder Kätzchen einzieht oder nicht
    Viele Grüße von Berglöwe mit Rusty und Rubinchen . Aemy wird immer ein Plätzchen in unserem Herzchen haben!
    Katzen sind die schönsten Geschöpfe dieser Welt

  35. #35
    kleinerZoo Guest
    Hallo Thomas,

    auch wir haben am 07.10.03 unsere kleine Amy verloren und ich weiß wie Du Dich fühlst! Die ersten Nächte waren die schlimmsten. Ich habe sie überall gesucht und jede freie Minute an sie gedacht. Jedes Bild was ich von Ihr sah löste sofort Tränen aus
    Die einzige die von unseren Katzen trauerte war Knöpfchen. Sie suchte und maunzte die ganze Zeit. Amy war ihre Spielpartnerin.

    Bereits nach einer Woche wollten wir ein neues Katzenkind zu uns nehmen aber nicht irgendeins. Es sollte eines sein was unsere Hilfe dringend benötigt.
    Wir haben dann die scheue kleine Lucy gefunden und ihr ein zuhause gegeben!
    Lucy hilft uns unsere Trauer besser zuverarbeiten.

    Ich vermisse Amy ganz fürchterlich und hin und wieder weine ich auch noch um sie aber ich kann mittlerweile mit einem lächeln an sie denken.

  36. #36
    Registriert seit
    03.07.2003
    Beiträge
    2.880
    Hallo Thomas,

    schön, dass du den ersten Arbeitstag über die Runden gebracht hast. Es stimmt, Arbeit lenkt ab.

    Unser Bandit hat verschiedene Ausdrucksformen von Trauer gehabt. Zuerst hat er nichts gefressen und lag total deprimiert rum. Er sah wortwörtlich aus wie ein kleines Häufchen Elend. Nach zwei oder drei Tagen ist er durchs Haus gelaufen, laut maunzend und hat alle Lieblingsstellen von Moritz abgesucht. Es war wirklich schlimm. Ausserdem war er, der sonst sowas von zutraulich, lieb und verschmust ist, eher zurückhaltend und scheu. Und er wollte nicht mehr nach draussen. Du mußt wissen, dass Moritz einen schlimmen Unfall hatte und die Nacht schwer verletzt in der Nachbarscheune verbracht hat. Ich bin mir auch sicher, dass Bandit ihn morgens dort getroffen hat und wohl auch Abschied von ihm genommen hat.

    Bandit hat fast ein halbes Jahr gebraucht, um wieder zur Normalität zurückzukehren. Das ganze Drama liegt jetzt 1 1/2 Jahre zurück, aber ich vermisse Moritz immer noch sehr. Obwohl bei uns im Moment insgesamt 9 Katzen rumwuseln. Aber die beiden Minis muß ich nun vermitteln *snief*.

    Ich wünsche dir alles Liebe und dass der Schmerz von stechend zu dumpf übergeht und dir dann hilft, an die schönen Momente mit Teddy zurückzudenken.

    Liebe Grüße
    Eva, der gerade von Bandit beim Tippen geholfen wird
    Von den Katzen kann man Gelassenheit und unendliche Geduld lernen (von mir)

    https://streunerhof.hpage.com

  37. #37
    Registriert seit
    15.05.2003
    Beiträge
    2.600
    Lieber Thomas,

    ich selbst habe die Erfahrung gemacht, dass ein neues Tier den Schmerz lindert. Du musst Dich um den kleinen Knopf kümmern, ihn erziehen (sogut es geht) und Du wirst seht viel Freude an ihm haben.
    Das lenkt ab und man freut sich über das neue Familienmitglied. Du sollst Deinen Teddy dadurch nicht vergessen, aber es tut gut, etwas weniger an ihn zu denken solange es noch so schmerzt.

    Das wichtigste ist aber, dass es Deinem Raggy dann besser geht. Und das überträgt sich ganz schnell auf Dich.

    Ich drück immernoch die Daumen für ein gutes Testergebnis!!

  38. #38
    Scootch Guest

    nicht wegen mir

    Hallo,

    ich würde nur Raggy zu Liebe einen neuen Kater holen, damit er sich wohler fühlt. Mich tröstet das nicht über Teddys Tod hinweg, denke ich. Im Gegenteil, ich hätte Teddy ggü. sogar ein schlechtes Gewissen, so von wegen "gerade mal 1 Woche verstorben, schon als Teddy-Ersatz wieder einen neuen Kater" -so von wegen aus den Augen aus dem Sinn).
    Für mich ist es viel zu früh einen neuen Kater zu holen, ich benötige dafur noch einige Zeit. deswegen weiß ich nicht, ob ich es un soll oder nicht - Priorität für mich ist, dass es raggy gut geht und er sich ggf. dann wohler fühlen wird.
    Heute Morgen war es wieder ein Drama als ich wegging.

  39. #39
    maxi2002 Guest
    Ich habe letztens in einem (sehr schönen) Buch gelesen, dass man auch Katzen Zeit lassen soll um zu trauern. Katzen empfinden ebenso wie wir nicht eine neue Katze zwangsläufig als Ersatz für den verstorbenen Freund.
    Ich würde Raggy noch ein paar Wochen Zeit lassen und mich dann eventuell für ein kleines Geschwisterpärchen entscheiden. So wird dein erwachsener Kater nicht so sehr von jugendlichem Übermut genervt, hat aber trotzdem Gesellschaft, wenn er sie wünscht.
    Ich würde mir an deiner Stelle die Zeit nehmen und trauern.
    Wenn ihr euch etwas besser fühlt könntet ihr euch für einen bzw. zwei neue Freunde entscheiden.
    Das ist aber nur meine Ansicht.
    Traurige Grüße, Susann

  40. #40
    TINA3 Guest
    Lieber Thomas

    ja ich weiss , man hat ein schlechtes Gewissen , wenn man sich ein neues Kätzchen holt. Das glaubst du aber jetzt nur. Teddy würde dir jetzt sagen : Mein über alles geliebter Papa , was meinst du wieviel Würmer dort draussen auf dich warten.
    Ich weiss wie deine Gefühle jetzt sind aber du liest auch , wieviel liebe Menschen hier die Erfahrung gemacht haben , das es besser ist , ein neues Kätzchen zu holen. Warte die sechs Wochen ab und du wirst sehen das deine Trauer etwas gelindert ist und dann kannst du in erster Linie für Raggy einen neuen Spielgefährten suchen.

    Ich denke schon das Raggy seinen Teddy vermisst und auf seiner Art trauert. Ich habe in letzter Zeit viel über Trauer bei Katzen gelesen und dieses Thema ist sehr umstritten. Ich denke nicht das Katzen so trauern wie wir , denn sie wissen nicht was der Tod ist. Trotzdem bin ich davon überzeugt das Raggy sich von Teddy verabschiedet hat und sich jetzt sehr einsam fühlt. Du musst jetzt viel für ihn da sein und das wird euch beiden helfen. Erzähl Raggy von deinen Schmerz.

    Als ich meine Mussel verloren habe , haben ihre Kinder garnicht getrauert , was mich bis heute noch oft zum überlegen bringt. Ich bin zu mehreren Ergebnissen gekommen. Entweder es lag daran das sie noch mehrere Katzen um sich haben oder sie haben sich von ihrer Mama verabschiedet. Ich weiss es einfach nicht.

    Traurige Grüsse
    Tina und ihre 6 Racker

Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •