Ergebnis 1 bis 11 von 11

Thema: Ohren wollen sich nicht aufstellen!!

  1. #1
    Helen Guest

    Question Ohren wollen sich nicht aufstellen!!

    Hallo
    Ich weiss nicht, ob das in dieder Sparte richtig ist, aber wollen wir mal:
    Eine Bekannter hat einen jetzt 6 monate alten Franzoesichen Bully, der seine Ohren immer noch nicht aufgestellt hat.
    Was kann man in diesem Fall machen?
    Gibt es irgendeinen Trick, einen Futterzusatz (wie etwas Gelatine oder so?)?
    Koennte man die Ohren eventuell irgendwie „hochbinden“ und stuetzen, so dass sie sich noch aufstellen, oder ist alles nutzlos?
    Hoffentlich weiss jamnd Rat. Ein Bully sieht ja schon so sehr lustig aus. Einer mit Schlappohren ist aber total zum schiessen.

  2. #2
    katrin-und-zoo Guest
    hallo,

    es gibt durchaus viele züchter (schnauzer zb) die immer noch ohren ankleben bzw. ständig massieren, oder noch besser mit diversen ölen einreiben ( fehlt nur noch die räucherstäbchen zeromonie...), aber ich bin der meinung, das alle ohren nach einer gewissen zeit stehen bzw. kippen - je nach veranlagerung

    noch dazu sehe ich öfters auf arbeit, was beim hochbinden der ohren alles für verletzungen entstehen ( nicht nur das es zu fest gebunden wird, nein, auch luft kommt nicht mehr ran - entzündungen vorprogrammiert, für pilze ein wunderbarer nährboden!, auch kann das sekret, was hunde wie jedes normale lebewesen bilden nicht mehr rausgeschüttelt werden - ein kreislauf ohne ende, quasie)

    ich denke ihr solltet euch glücklich schätzen nicht einen hund von vielen zu haben, sondern den einzigartigsten , es kann durchaus noch bis zum ersten lebensjahr dauern bis das ohr normal fällt

    mal davon abgesehen, was habt ihr von einem hund, dem der ganze kopf zugepflastertist, fraglich ob der es toll findet!

    grüße katrin

  3. #3
    Saka Guest
    Hallo
    ich muß Katrin beipflichten.
    Warum müssen die Ohren denn unbedingt stehen?
    Vor längerer Zeit beim Gassigehen, kam mir auch eine Hundebesitzerin entgegen und die Ohren von ihrem Hund waren mit Klebeband irgendwie eingepackt. Ich mußte einfach fragen, warum. Als sie mir erklärte das der Hund eigentlich Schlappohren haben müßte, seine aber stehen und die deshalb mit Klebeband eingepackt waren, fragte ich, ob das nicht egal sei, wie die Ohren aussehen. Die Dame drehte sich dann um und meinte ich würde die Rasse halt nicht kennen. Mir sagte die Rasse auch nichts, aber ist doch trotzdem egal
    Saka

  4. #4
    Helen Guest
    Das ist nur so:
    Mein Bekannter ist Zuechter und hat sich diesen Hund als Nachfolger fuer seinen Deckrueden gekauft (und einen Haufen Kohle dafuer hingelegt!!). Sowas ist ihm noch nie passiert, dass sich die Ohren bei einem Hund einfach nicht aufstellen wollen.
    Das laengste war bisher bis zu einem Alter von 4 Monaten.
    Ich habe auch noch nie von sowas gehoert.
    Ich weiss z.B, dass bei Colies/Shelties oft die Ohrspitze mit "Blue Tack "runtergeklebt" wird aber wirklich nicht, bis zu welchem Alter sowas noch moeglich ist.

  5. #5
    Dagi Guest
    Hallo,

    also, erst mal sehe ich das so wie die Vorrednerinnen.
    Zweitens: DAS ist das Risiko, wenn man sich einen Zuchtrüden holt, der noch Welpe ist...der könnte ja auch andere "schlimmere" Veranlagungen geerbt haben (gibts ja bei Bullys ne ganze Reihe), die man erst später feststellt.
    Drittens: nur weil der Rüde keine Stehohren hat, muss das ja nicht zwangsläufig bei seinen Nachkommen auch so sein.
    Ich weiß natürlich nicht, wie die Zuchtordnung ist, ob das als arger Fehler gilt und dann nicht gezüchtet werden darf - geb ich ja zu.
    Aber: ich hab grad mal auf einer Züchterpage von einer Dackelzüchterin die Story gelesen. Sie wollte sich eine kleine, aber feine Hobbyzucht aufbauen. 1. Hündin - vor dem Ankören verstorben. 2. Hündin - nahm beim Decken partout nicht auf. 3. Hündin: 1 Welpe, Kaiserschnitt, nie wieder zur Zucht eingesetzt.
    Es hat JAHRE gedauert, bis sie ihren "Traum" verwirklicken konnte und eine gute Hündin hatte. Auch die vorher waren alle aus guten Zuchten. Aber DAS ist eben das "Schicksal" eines Züchters, daß man eben auch daneben greifen kann, wie gut die Zuchtlinie aus der der Welpe ist auch war. DAS ist das Risiko.
    Zu der Dackelzüchterin: natürlich hat sie trotzdem alle Hündinnen behalten. Die konnte da ja auch nix für und haben später bei den Würfen "geholfen".
    Also - wenn er deswegen mit dem Rüden nicht züchten darf: Pech gehabt. Ich hoffe, auch der Rüde darf bei ihm verbleiben.

    Als Züchter muss er aber wissen, was er in so einem Fall tun kann, bzw. kann doch Züchterkollegen fragen, oder beim Zuchtverband, oder?

    Dagi & Amy

  6. #6
    Helen Guest
    Original geschrieben von Dagi
    Hallo,

    Aber DAS ist eben das "Schicksal" eines Züchters, daß man eben auch daneben greifen kann, wie gut die Zuchtlinie aus der der Welpe ist auch war. DAS ist das Risiko.
    Zu der Dackelzüchterin: natürlich hat sie trotzdem alle Hündinnen behalten. Die konnte da ja auch nix für und haben später bei den Würfen "geholfen".
    Also - wenn er deswegen mit dem Rüden nicht züchten darf: Pech gehabt. Ich hoffe, auch der Rüde darf bei ihm verbleiben.

    Als Züchter muss er aber wissen, was er in so einem Fall tun kann, bzw. kann doch Züchterkollegen fragen, oder beim Zuchtverband, oder?

    Dagi & Amy
    Klar mit sowas muesste man eigentlich rechnen. Ist aber noch nie vorgekommen.
    Zuchverband oder jemanden der "richtig Ahnung: hat gibt es hier leider nicht (Griechenland). Auch der Zuechter ist eigentlich sehr erfahren und zuechtet schon seit 15 Jahren Bullies.
    Schlappohren bei Bullies scheinen sehr selten zu sein.
    Keiner weiss was darueber. Ich habe sogar schon bei echt bekannten Zuechtern angefragt.
    Natuerlich darf der Hund bleiben und muss nicht weg, wenn er die Erwartungen seines Besitzers nicht erfuellen kann.
    Es handelt sich um eine sehr kleine aber feine Hobbyzucht mit hoechstens 2, eher einem Wurf im Jahr, wenn ueberhaupt.

  7. #7
    Bea131165 Guest

    Talking

    Hallo Helen,
    ruhig Blut Das kann bei einigen Bullys bis zu 10 Monaten dauern. Ich bin selber Züchter dieser Rasse und hatte bis jetzt in beiden Würfen solch einen Spätentwickler bei. Dafür sind dann die Ohren besonders groß
    Unterstützend könnte Dein Bekannter Silicea C12, 2 x tgl. 5 Globuli geben. Allerdings habe ich diesbezüglich keine persönlichen Erfahrungen, habe den Tipp selber nur von einem bekannten Züchter erhalten.
    Also, abwarten, Tee trinken und nicht die Ohren hängen lassen
    (der war jetzt gut, oder?)

    LG

  8. #8
    Tina2809 Guest
    Unabhängig vom Thema möchte ich anmerken, daß auch homöopathisches nicht "einfach so" gegeben werden sollte, ohne vorangehende Beratung durch einen Fachmann/ eine Fachfrau!

    LG
    Tina

  9. #9
    katrin-und-zoo Guest
    @bea ...ohren nicht hängen lassen...


    lol
    grüße katrin

  10. #10
    Helen Guest
    Vielen Dank fuer alle Antworten.
    Ich werde es weiterleiten!!

  11. #11
    Cleo2103 Guest

    Talking Thema Spätsünder

    Ich kenne auch so einige Spätsünder, wie zum Beispiel die Schäferhündin meines Vaters, ihr Ohr hat sich erst mit 11 Monaten aufgestellt, oder der Bulldog Rüde meines Ex-Freundes, der hat mit 15 Monaten immer noch nicht das Bein gehoben

    Ich fand das immer klasse, der 60 kg Schmuseklotz, hockt sich zum "PIPI" machen hin! Tja, Andy fand das nicht all zu lustig!

    Liebe Grüße

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •