Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 40 von 75

Thema: Scheinträchtigkeit

  1. #1
    butterbluemchen Guest

    Question Scheinträchtigkeit

    Hallo

    Meine 1.5 Jahre alte Mischlingshündin (Dackel-Beagle+Schäferhund) ist nun zum zweiten Mal scheinträchtig. Was sich beim ersten Mal noch in Grenzen hielt hat sich nun "erweitert." - sie hat seit gestern/heute auch Milch. Zwar noch nicht sehr viel, aber immerhin.
    Nun habe ich natürlich Angst, das es mit jedem mal schlimmer wird. Denke da auch an Krebs/Geschwüre, die seelischen und körperlichen Belastungen die sie dadurch hat etc.
    Und bin ziemlich unsicher. Würde ihr gern helfen, aber wie? Homöopathie? Kastration? (Will sie sowieso nicht zulassen, hab aber Agst vor Wesensänderungen).
    Wer kann mir weiterhelfen. Bin über jeden Denkanstoß dankbar.

    Doreen mit Susi

  2. #2
    keilberg Guest
    Hallo Doreen!
    Ich würde die Zitzen in Ruhe lassen, also nicht drücken aber kontrollieren ob sie hart werden. Mache ihr kalte Umschläge mit Essig und gib ihr Pulsatilla.
    Ich an Deiner Stelle würde sie kastrieren lassen. Die Gefahr besteht, dass sie immer scheinträchtig wird und eines Tages dann auch eine Tumorentwicklung hat.
    Kastrieren ist die optimale Sache wenn man nicht züchten will und man erspart dem Hund eine Tumorbildung durch die ständigen Scheinträchtigkeiten.
    Der Tierarzt kann Pulsatilla auch spritzen !!
    Liebe Grüße
    Doris

  3. #3
    Thomas Guest
    Hallo Doris,

    ich habe meine Hündin seinerzeit aus dem gleichen Grund -starke Scheinschwangerschafts-Symptome- kastrieren lassen. Wenn Du magst, kannst Du hier <click> mehr nachlesen.

    Gruß
    Thomas

  4. #4
    bette-midler Guest
    hi doreen,

    meine hündin (riesenschnauzer) war mit knapp zwei jahren das erste mal scheinträchtig, dafür aber richtig sie hatte milch, war absolut muffig, faul, depremiert und unmotiviert...
    ich hab ihr dann dreimal täglich 10 globuli ignatia D 6 gegeben, bis nach ca. zwei wochen sie symptome verschwunden waren.
    seitdem gebe ich ihr nach jeder hitze 8 wochen lang einmal pro woche 10 globuli ignatia D200 und siehe da sie wird nicht mehr scheinträchtig und ist wieder die alte. versuch es doch mal bevor du sie kastrieren lässt!
    alles liebe
    mella

  5. #5
    Dagi Guest
    Hallo,

    ich wollte noch mal kurz einwerfen, daß es schwierig ist hier ein homöopathisches Mittel zu empfehlen. Es gibt ungefähr 6 verschiedene bei Scheinträchtigkeiten, die sich bewährt haben. Aber WAS man gibt, hängt vom Wesen des Hundes, bwz. ganz genau von der "Art" ihrer Scheinträchtigkeit ab. Zieht sie sich zurück oder eher nicht, baut sie Nest oder nicht, Hat sie Milch, wenn ja fließt sie von alleine (ja, das gibt es) oder kommt sie auf Druck oder kommt sie gar nicht sondern die Milchdrüsen sitzen nur voll, jammert sie tags oder nachts oder beides, liebt sie dann eher Wärme oder Kälte, trinkt sie dann eher mehr oder weniger, wie ist in der Zeit ihr Verhalten gegenüber anderen Hunden, und, und, und.... mit in die Anamnese einbezogen wird auch das Verhalten des Hundes außerhalb der Läufigkeit und der Scheinträchtigkeit, dies alles spielt für die Wahl des richtigen Mittel eine große Rolle - und selbst dann liegen die Mittel noch "dicht beieinander" und evtl. muss noch mal gewechselt werden.
    Und ein klassischer Homöopath entscheidet dann, welches das passende Mittel ist.
    Auch gerade eine Gabe von einer 200-er Potenz zu empfehlen...also, da muss es absolut das passende Mittel zum Hund sein, denn 200 ist schon heftig und greift stark in das seelische Befinden ein - hab's grad selbst erlebt bei unserer Hündin.

    Sie hatte beim ersten mal schon starke Reaktionen und wir warten jetzt praktisch auf die zweite SCheinträchtigkeit wobei ich befürchte, daß auch das heftiger werden wird


    Wusstet ihr eigentlich, daß eine Hündin nicht nur ab ca. 6 Wochen nach der Läufigkeit scheinträchtig sein kann, sondern im Prinzip ständig? Es kommt auf den Auslöser an - bei Hündinnen, die dafür stark empfänglich sind reicht der Kontakt mit Welpen z.B. und sie wird mitten im Zyklus scheinträchtig, bildet sogar Milch...

    Also, ich muss sagen, wenn es doch bei Amy ganz arg werden sollte, würde ich sie auch kastrieren, denn es ist zwar eigentlich eine natürliche Sache (hat ja in der Natur auch seine Berechtigung), aber wenn sie so ewig leidet und wir mit und das ganze sehr heftige Ausmaße annimmt, dann würde ich doch kastrieren.

    Dagi & Amy

  6. #6
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    24.562
    Hallo

    Ich bin eigentlich auch kein Freund von "Ferndiagnosen", habe aber bei meinen Hündinnen vor Jahren damit angefangen, ihnen zum Ende der Läufigkeit hin und dann für ca. 3 Wochen eine MIttel aus der Sepiaschale und Pulsatilla zu verabreichen. Auslöser war unsere erste Bobtailhündin, die während eines Urlaubs ca. 4 Wochen nach Beendigung der Läufigkeit starken Ausfluss hatte - die Ärzte in Dänemark diagnostizierten eine Gebärmuttervereiterung und wollten gleich operieren. Zum Glück haben wir uns nicht darauf eingelassen (es war definitiv keine Gebärmuttervereiterung, sondern nur eine Scheidenentzündung).
    Eine Bekannte erzählte mir damals (vor gut 17 Jahren) von diesem Mittel und seitdem erhalten alle meine Hündinnen dieses wie oben angegeben. Ich hatte noch nie Scheinschwangerschaften oder Vereiterungen. Vielleicht haben wir ja einfach nur Glück und unsere Hunde neigen nicht dazu, aber andererseits vertrauen wir darauf und machen dieses Mittel dafür verantwortlich.

    LG Birgit

  7. #7
    butterbluemchen Guest
    erst einmal ein dickes dankeschön für eure hilfe.
    ja, vielleicht sollte ich noch dazusagen das susi keinerlei nestbau- oder mutterverhalten zeigt. da ist einfach nur etwas milch in den zitzen welche auf druck kommt (tröpfchenweise)

    werde es in zukunft auf jeden fall mit homöophatie versuchen bevor ich den letzten schritt gehe.
    hab das buch "homöophatie für hunde" von wesetrhuis empfohlen bekommen. was sagt ihr dazu? bzw welche bücher sind noch anschaffungswert?

    danke schon mal im voraus.

    doreen mit susi
    Die Hunde haben mehr Spaß an den Menschen als diese an den Hunden, weil der Mensch offenkundig der Komischere der beiden Kreaturen ist

  8. #8
    bette-midler Guest
    hi leute,
    eiegtnlich wollte ich keine ferndiagnose stellen sondern nur von meinen erfahrungen erzählen dass bei mir die homöopathie geholfen hat. das sollte jetzt nicht heisen dass sie gleich in die apotheke rennen soll ohne sich vorher zu informieren. ich habe mir das buch von herrn wolff besorgt und einige andere und hab mir da das "passende" raus gesucht.
    würde aber auch empfehlen einen guten heilpraktiker aufzusuchen.
    alles liebe
    melli

  9. #9
    Katja.L Guest
    Hi,

    Wenn deine Hündin weiterhin scheinträchtig wird, lass sie kastrieren!!! Ansonsten kann es zur Geärmuttervereinterung kommen, die nicht immer gut ausgeht.......

  10. #10
    Dagi Guest
    Hallo,

    hm, ich habe mal eine Sendung gesehen, da wurde erklärt, daß es durch folgendes zur Gebärmuttervereiterung kommt:
    Während der Läufigkeit ist der Gebärmutterhals weit geöffnet, d.h. Bakterien können ungehindert rein und raus. Zum Ende der Läufigkeit verengt, bzw. verschließt sich der Gebärmutterhals. Nun können Bakterien noch vorhanden sein. Es kommt nun darauf an - es gibt welche, die der Körper unschädlich machen kann, aber wenn es zu viele werden, kann der Körper nix mehr machen, sie vermehren und vermehren sich und dann kommt es zur Gebärmuttervereiterung.
    Aber was hat DAS mit der Scheinträchtigkeit zu tun, die doch wesentlich NACH der Läufigkeit auftritt? Ist das nicht dann wieder so ein "Ammenmärchen", das rumgeistert?

    Dagi & Amy

  11. #11
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    24.562
    Gut erkannt Dagi

    Eigentlich werden alle Hündinnen mehr oder weniger scheinträchtig. Den meisten fällt es gar nicht auf, wenn lediglich die Gesäugeleiste etwas angeschwollen ist , erst wenn es zu Beeinträchtigungen kommt, fällt es auf.

    LG Birgit

  12. #12
    Registriert seit
    01.07.2003
    Ort
    Erftkreis
    Beiträge
    87

    Scheinträtigkeit

    Meien Cocker Hündin ist auch scheinträchtig. Bei uns hift Hömiopahtie aber bitte die Hündin vorher beoachten. Es gibt dominate und nichtd. Typen und wenn man dieses Mittel von beginn der Hitze gibt und für viel Bewegung sorgen. Bitte sich vorher genau informieren .Es gibt auch TA die mit Hömiopathie arbeiten.
    Gruß Silke G.

  13. #13
    Alpha Guest
    nur kurz: wenn man eine hündin kastrieren lässt, dann bitte nur zwischen der ersten und zweiten hitze! denn nur dann kann man mamatumore recht wirksam verhindern!
    ansonsetn gilt: ja, es gibt wesensveränderungen bei kastrierten hündinnen- weshalb ich niew später zu einer kastration raten würde! zur info:arbeite seit jahrzehnten mit tierärzten und heilpraktikern zusammen....hjabe natürlöich auch eigene erfahrungen gesammelt, die jedoch auch dem rat entsprechen: zwischen der ersten und zweiten hitze kastrieren oder: GAR NICHT!!!
    mfg

  14. #14
    Dagi Guest
    Hallo,

    ich habe da die gleiche Info: zwischen der ersten und zweiten Hitze. Eine TÄ sagte sogar, der beste Zeitpunkt ist 100 Tage nach Einsetzen der erste Hitze. Ich kann mich nur an die Begründung nicht mehr genau erinnern...

    Übringes: Amy war doch auch relativ heftig scheinträchtig nach der ersten Hitze. Nun waren wir ja mittlerweile beim Homöopathen und sie hatte ihr Basismittel verabreicht bekommen wegen anderer Dinge.
    Nun wurde sie wieder läufig und ich dachte schon mit Schrecken an ihre letzte Scheinträchtigkeit. Aber: gerade gestern hab ich festgestellt, daß sie KEINE Milch gebildet hat, die Zitzen komplett zurückgegangen sind, die Gesäugeleiste nicht geschwollen ist. Das wollten wir zwar gar nicht bezwecken, aber es ist ja ein seeehr angenehmer Effekt

    Dagi & Amy

  15. #15
    Mausefurz Guest
    Pulsatilla hat bei meiner Hündin alles noch verschlimmert/gesteigert... Seither lasse ich´s beim Lauf der Natur. Sie hat immer viel Milch, hat ein paar Wochen keine Lust spazieren zu gehen, ist extremst verschmust, nimmt Spielzeug mit auf ihr Lager, und wenn die Fantasiebabies aus dem Gröbsten raus sind ist sie extremst verspielt.

    Ich habe mich gegen die Kastration entschieden, da ich 1. vor der Narkose schiß habe (bei Doggen ja immer etwas heikel) und ich nicht wollte, dass meine Süße das Raufen anfängt.
    Inzwischen ist sie fast 8 Jahre (eine Doggenomi also) und wir kommen immernoch damit klar...

    Aber das muss jeder selbst entscheiden... Und: Gesäugeleisten-Krebs kommt auch bei Hündinnen vor, die sehr milde Formen (bis fast gar nicht) der Scheinschwangerschaften haben.

  16. #16
    Peppina Guest
    Jetzt geb ich auch meinen Senf dazu nachdem ich mich durchgelesen habe.

    Es ist erstaunlich, wieviel "Ammenmärchen" es punkto Kastration gibt.
    Zwischen der ersten und zweiten Hitze nur Kastrieren? Warum das denn?
    Das man wegen der Narkose das Risiko nicht eingehen möchte das sehe ich ein, das man daür aber seiner Hündin immer der Scheinträchtigkeit aussetzt, den ganzen Stress den die Hündin dann hat, versteh ich nicht.

    Meine wurde vor der Läufigkeit kastriert und für mich persönlich war und ist es die beste Entscheidung gewesen.

  17. #17
    Stina Guest
    der Thread ist von 2003.........

    ein guter TA bestimmt den Hormonstatus zwischen zwei Läufigkeiten und kastriert nur dann wenn der am niedrigsten ist um Nebenwirkungen wie Inkontinenz vorzubeugen.

    Stina

  18. #18
    THP Skupin Guest

    Richtiger Weg Homöopathie

    Hallo
    In meiner Tierheil und Rehapraxis hat sich bei Scheinträchtigkeit Agnu Caston bewärt.
    Alles Gute
    Simone Skupin

  19. #19
    Stina Guest
    hallo Simone,

    entschuldige bitte, aber ein guter THP bzw. Homöopath gibt niemals eine pauschale Arzneiempfehlung ab.

    LG, Stina

  20. #20
    Registriert seit
    07.04.2009
    Beiträge
    432
    ähm...

    ganz ehrlich? scheinträchtigkeit, läufigkeit,... alles was zum hündinnendasein gehört verursacht angeblich tumore.

    künstliche panikmache, denn wenn ich mir anschau wie einfach es inzwischen geworden ist, einen hundebesitzer mit dem argument zu einer kastra zu überreden kommt mir das

    nun meine persönliche meinung zum schluss:

    ich bin ABSOLUT gegen frühkastration. ich kenne 3 hündinnen bei denen das so gemacht wurde und die sind für mich psychisch im welpenalter geblieben. was nicht immer angenehm ist.

    auch meine hündin (selber kastriert aber erst mit 6 jahren aufgrund von zysten) kommt mit denen nicht zurecht. die sind ihr wohl zu kindisch...

    ich denke, jedes lebewesen braucht für die körperliche und geistige reifung geschlechtshormone und ich finde es unfair, dies als welchem grund auch immer (und seid mir nicht böse, aber eine medizinische indikation im welpenalter ist sehr unwahrscheinlich) einem lebewesen die möglichkeit zu dieser reifung zu verweigern.

    und wer mit einer läufigkeit nicht zurechtkommt (faulheit, sich icht zutrauen auf den hund aufzupassen,...) der sollte besser einen rüden kaufen.

  21. #21
    Motte01 Guest
    So, nun auch mal mein "Senf".
    Ich bin absolut PRO Kastration.
    Ich habe bislang nur positive Erfahrungen gemacht, und alle Hunde in meinem Bekanntenkreis, die wirklich steinalt geworden sind , waren kastriert.
    Auch habe ich noch nie negative Wesensänderungen festgestellt.
    Ich würde meine Hündin IMMER kastrieren lassen. Das geht natürlich nicht nur zwischen der ersten und zweiten Läufigkeit, sondern ind allen Altersklassen (von gaaanz alten Hundeomas mal abgesehen).
    Außerdem ist die Kastration auch für den Tierschutz relevant- denn leider sind längst nicht alle Hundehalter "schlau" genug, während der Läufigkeit wirklich aufzupassen.....

  22. #22
    ILLY65 Guest

    Question Scheinträchtig

    Hallo, ich bin neu hier im Forum. Ich habe eine süße Yorki - Hündin (6 Jahre), die gerade Scheinträchtig ist. Dieses mal ist es besonders schlimm. Sie ist ungehorsam und möcht nicht mehr allein bleiben. Ich bin am überlegen, ob ich sie kastrieren lasse. Oder gibt es noch andere Behandlungsmöglichkeiten wärend dieser Zeit? Bin für jeden Tipp dankbar!

  23. #23
    luna-faye Guest
    Hallo, ich bin auch neu hier!

    Ich habe 2 Border Hündinnen von der die Große nach der 1. Läufigkeit nicht nur einen Gebärmuttervereiterung hatte, sondern sie wurde dann auch scheinträchtig.
    Meine 2. war so extrem scheinträchtig, das die Milch nur so weglief!

    Beide wurden zwischen der 1. und 2. Läufigkeit kastriert, keine negativen Verhaltensänderungen, ganz im Gegenteil.

    Es ist von der Natur so eingerichtet das jede Hündin scheinträchtig wird, in Wolfsrudeln ist dies sehr wichtig, damit diese Hündinnen die Welpen säugen können, wenn das Alphaweibchen jagen geht.

    Unsere Hündinnen brauchen dies ja nicht mehr und wiederholte Scheinträchtigkeiten können sehr wohl Mammatumore auslösen, ausserdem ist es jedesmal echter Stress für sie.

    Man kann in jedem Alter kastrieren, doch sollte man, auch wenns oft angeraten wird weil dann die Gefahr der Tumorbildung auf fast 0% sinkt, von einer Frühkastration absehen, Fell bildet sich nicht ganz aus, Welpengehabe bleibt usw.
    Am günstigsten ist die Kastration zwischen der 1. und 2 Läufigkeit, die Hündin bekommt einmal die Hormone die sie braucht um "erwachsen" zu werden und die Gefahr der Tumorbildung ist auch dann noch superniedrig!

    Ich bin nicht nur im Rahmen des Tierschutzes eine Kastrationsbefürworterin, der Stress der bei einigen Hündinnen teilweise auftaucht, die Folgeerkrankungen oder der ungewollte Deckakt sprechen einfach dafür!

    Man sollte sich allerdings einen TA suchen, der auf jeden Fall den minimalinvasiven Eingriff durchführt und auf jeden Fall eine Inhalationsnarkose, da bei der das Risiko am geringsten ist.

    Ich bereue es nicht eine Sekunde, so für meine beiden Mäuse entschieden zu haben und beiden geht es prächtig.

  24. #24
    Registriert seit
    10.09.2009
    Beiträge
    365
    Ich würde auch zur Kastration raten.
    Und die Angst davor ist unbegründet. (Wird übrigens meistens von Männern geäußert, die haben da ein Problem mit der bloßen Vorstellung ;-).)
    Meine BC-Hündin kommt von einer Tierschutz-Orga, die prinzipiell nur kastrierte Tiere abgibt. Ich glaube nicht, dass dort so auf den idealen Termin geachtet wird.
    Und meine Hündin ist nicht inkontinent.

    Ich bin wie Sanne auch eine absolute Befürworterin von Kastration, wenn nicht gezüchtet werden soll.
    Das nimmt ganz viel Stress von Hund und Halter.

  25. #25
    Registriert seit
    19.01.2007
    Ort
    Wien
    Beiträge
    250

    Scheinträchtigkeit

    Nachdem wir erst vor 2 Wochen einen diesbezüglichen Vortrag von Einem, der es wissen muss (Univ. Prof. Dr. Holzmann von der Gynäkologie der VetMed Wien) hatten:

    Scheinträchtig wird JEDE Hündin. Das ist ein normaler biologischer Vorgang, ein Erbe der Wildcaniden, weil ja in der Natur immer Ammen bereitstehen müssen.
    Es sind nur die Symptome bei manchen Hündinnen unterschiedlich stark ausgeprägt. Meist wird es erst als lästig angesehen, wenn auch die Laktation (Milchproduktion) einsetzt.

    Einzige wirklich wirksame Methode zur Verhütung des Krebsrisikos ist die Frühkastration. Nachteile: die Hündin kann sich psychisch nicht fertig entwickeln.
    Während eine Inkontinenz bei später erfolgter Kastration medikamentös behandelbar ist, gibt es für eine Hündin, die frühkastriert wurde und "undicht" wird, keine Therapie.

    Prof. Holzmann empfiehlt, die Vor- bzw. Nachteile wirklich ganz genau abwiegen. Er empfiehlt eher eine Kastration nach 2 Läufigkeiten, also wenn die Hündin ausgereift ist (das Krebsrisiko ist zwar hier nicht mehr gleich Null, aber noch deutlich vermindert. Die Gefahr der Inkontinenz ist aber unbedingt auch zu beachten. Grundsätzlich ist er aber kein Fan, wenn man es nur aus Bequemlichkeit machen will.
    Gerti und Piper

  26. #26
    Registriert seit
    19.01.2007
    Ort
    Wien
    Beiträge
    250
    Zitat Zitat von luna-faye Beitrag anzeigen
    Hallo, ich bin auch neu hier!

    Ich habe 2 Border Hündinnen von der die Große nach der 1. Läufigkeit nicht nur einen Gebärmuttervereiterung hatte, sondern sie wurde dann auch scheinträchtig.
    Meine 2. war so extrem scheinträchtig, das die Milch nur so weglief!

    Beide wurden zwischen der 1. und 2. Läufigkeit kastriert, keine negativen Verhaltensänderungen, ganz im Gegenteil.

    Es ist von der Natur so eingerichtet das jede Hündin scheinträchtig wird, in Wolfsrudeln ist dies sehr wichtig, damit diese Hündinnen die Welpen säugen können, wenn das Alphaweibchen jagen geht.

    Unsere Hündinnen brauchen dies ja nicht mehr und wiederholte Scheinträchtigkeiten können sehr wohl Mammatumore auslösen, ausserdem ist es jedesmal echter Stress für sie.

    Man kann in jedem Alter kastrieren, doch sollte man, auch wenns oft angeraten wird weil dann die Gefahr der Tumorbildung auf fast 0% sinkt, von einer Frühkastration absehen, Fell bildet sich nicht ganz aus, Welpengehabe bleibt usw.
    Am günstigsten ist die Kastration zwischen der 1. und 2 Läufigkeit, die Hündin bekommt einmal die Hormone die sie braucht um "erwachsen" zu werden und die Gefahr der Tumorbildung ist auch dann noch superniedrig!

    Ich bin nicht nur im Rahmen des Tierschutzes eine Kastrationsbefürworterin, der Stress der bei einigen Hündinnen teilweise auftaucht, die Folgeerkrankungen oder der ungewollte Deckakt sprechen einfach dafür!

    Man sollte sich allerdings einen TA suchen, der auf jeden Fall den minimalinvasiven Eingriff durchführt und auf jeden Fall eine Inhalationsnarkose, da bei der das Risiko am geringsten ist.

    Ich bereue es nicht eine Sekunde, so für meine beiden Mäuse entschieden zu haben und beiden geht es prächtig.
    Zur sogenannten "Knopflochoperation" sei folgendes gesagt: Der Wundschmerz ist keinesfalls geringer, da der Bauchraum ja, um auf dem Monitor das Ganze besser sehen zu können, mit Gas gefüllt werden muss. Bis dieses Gas wieder abgebaut wird, sind die Schmerzen heftig. Diese Operationstechnik ist mehr eine kosmetische Sache. Beim Menschen durchaus klar, warum. Beim Hund? Ein TA, der über eine gute Operationstechnik verfügt, wird auch ein glatter Bauchschnitt sehr schnell wieder verheilt sein.
    Gerti und Piper

  27. #27
    peanutsnorfolks Guest
    Danke Gerti,
    für diesen wissenschaftlich fundierten Beitrag.

    Endlich mal ein TA, der ganz offen auch über die Nachteile spricht. Vermutlich, weil er selber kein finanzielles Interesse hat.

    Jutta

  28. #28
    Tatze35 Guest
    JEDE Hündin wird scheinträchtig? ähm nö

    Meine wurde Früh Kastriert und keine von den erwähnten Nebenerscheinungen sind aufgetreten. Natürlich KANN es passieren aber es MUSS nicht

  29. #29
    Registriert seit
    19.01.2007
    Ort
    Wien
    Beiträge
    250
    Zitat Zitat von peanutsnorfolks Beitrag anzeigen
    Danke Gerti,
    für diesen wissenschaftlich fundierten Beitrag.

    Endlich mal ein TA, der ganz offen auch über die Nachteile spricht. Vermutlich, weil er selber kein finanzielles Interesse hat.

    Jutta
    Nachdem der Professor ziemlich gut ausgelastet ist mit Operationen, Ausbildung von angehenden Tierärzten, Vorträgen auf der ganzen Welt, Schreiben von Büchern etc. dürfte er genug gut situiert sein, dass er dem schnöden Mammon noch extra nachjagen muss
    Gerti und Piper

  30. #30
    Registriert seit
    19.01.2007
    Ort
    Wien
    Beiträge
    250
    Zitat Zitat von Tatze35 Beitrag anzeigen
    JEDE Hündin wird scheinträchtig? ähm nö
    Ja, Jede (ich bin jetzt einmal von Hündinnen ausgegangen, die ihre Geschlechtsreife erleben durfen, nicht von Frühkastraten). Es sind nur die Symptome nicht bei jeder Hündin so ausgeprägt, dass es gleich auffällt. Wenn du es nicht glauben willst, ich kann dir gerne die tel. Nr. von der Uni geben Aber ich glaube, wenn du googelst, bekommst du auch diese Antwort.
    Gerti und Piper

  31. #31
    Tatze35 Guest
    Dann kenn ich viele "unnormale" Hündinnen Sie verhalten sich normal wie immer

  32. #32
    Registriert seit
    08.04.2003
    Ort
    NRW
    Beiträge
    824
    Huhu Tatze,

    bitte, lies doch wenigstens die Texte der anderen, wenn Du schon diskutierst. Den relevanten Teil habe ich noch einmal Fett hervorgehoben:

    Zitat Zitat von Bagpiper Beitrag anzeigen
    Es sind nur die Symptome nicht bei jeder Hündin so ausgeprägt, dass es gleich auffällt. Wenn du es nicht glauben willst, ich kann dir gerne die tel. Nr. von der Uni geben Aber ich glaube, wenn du googelst, bekommst du auch diese Antwort.
    Die "sich normal verhaltenden" (unkastrierten!) Hündinnen, die Du kennst, sind also nie scheinschwanger? Woher nimmst Du dieses Wissen?

    LG
    Nina
    www.dogsuniverse.de

    "Wenn das einzige Werkzeug, das Du besitzt, ein Hammer ist, bist Du geneigt, jedes Problem als Nagel anzusehen."
    (Abraham Harold Maslow)


    Übrigens: Niveau ist keine Creme!

  33. #33
    Tatze35 Guest
    Es gibt Tierärzte ( ja die gibt es) die können sogar eine scheinträchtigkeit feststellen !!! Glaubste nicht ?? mmh Dein Pech!!

    JAAAA ich stehe dazu ich kenne nur unnormale qualvoll gezüchtete Hunde!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Ihr habt Recht!

  34. #34
    Registriert seit
    08.04.2003
    Ort
    NRW
    Beiträge
    824
    Und Du suchst mit sich ganz normal verhaltenden Hündinnen, die Du kennst, den TA auf, um feststellen zu lassen, dass auch keine Scheinträchtigkeit besteht?
    Na, Du bist aber gründlich!

    Aber Achtung: Die meisten TÄ haben Bücher gelesen und einen Dr.-Titel.
    Ich hoffe, Du hast einen gefunden, der Scheinträchtigkeiten nur auf Grund seiner eigenen Erfahrungen diagnostiziert!
    www.dogsuniverse.de

    "Wenn das einzige Werkzeug, das Du besitzt, ein Hammer ist, bist Du geneigt, jedes Problem als Nagel anzusehen."
    (Abraham Harold Maslow)


    Übrigens: Niveau ist keine Creme!

  35. #35
    Tatze35 Guest
    Stell Dir vor Tierärzte haben manchmal auch Hündinnen und gehen mit denen spazieren und man trifft sich (nein wie ist das möglich). Na Tierarzt ist ein Lehrberuf (auch wenn Du es nicht glaubst) mir sträuben sich die Haare vor den sog. "Hobbytierärztin" die Bücher lesen und dann per Ferndiagnose für JEDEN Hund das passende haben schlimm genug das es auch noch viele gibt die denen glauben nur um geld zu sparen.

  36. #36
    Registriert seit
    08.04.2003
    Ort
    NRW
    Beiträge
    824
    Oh, und Du triffst ja wahrscheinlich hunderte hündinnenbesitzende Tierärzte, die alle vorsorglich ihre Hündinnen auf Scheinträchtigkeit untersuchen. Faszinierend.

    Ein Lehrberuf, ach. Ich dachte, man müsste ein Studium absolvieren.

    Mir entzieht sich gerade der Zusammenhang zu "Hobbytierärzten", mein Satz bezog sich rein auf Deine Vorbehalte Doktortiteln und Büchern gegenüber, die natürlich unterhalb jedes Erfahrungswertes einzustufen sind.
    Für einen Vet.-med. braucht man ein Studium und (auch, wenn Du es nicht glaubst) die meisten Menschen, die studieren, ziehen ihr Wissen auch hier und da aus einem Büchlein.
    www.dogsuniverse.de

    "Wenn das einzige Werkzeug, das Du besitzt, ein Hammer ist, bist Du geneigt, jedes Problem als Nagel anzusehen."
    (Abraham Harold Maslow)


    Übrigens: Niveau ist keine Creme!

  37. #37
    Tatze35 Guest
    Also kein Lehrberuf ? Man wie dumm ich bin. Da Du Tierärztin bist, bitte ich um Verzeihung. Der Unterschied zwischen Tierbesitzern die Büchern lesen und angehende GUTE Tierärzte ist der, das die angehenden Tierärzte nicht nur
    ein Buch lesen sondern viele. ich klinke mich hier aus.

    Hier wird irgendetwas zitiert, keine Erfahrungen berichet. der eine Hamel läuft vorneweg und die anderen folgen na BRAVO!!!

    Und sowas wird auch noch anderen geraten.

    ich setze mich entschieden dafür ein das im Tierschutz Hunde sowie Katzen so früh wie möglich kastriert werden! Und ich unterstüzte jeden Hundehalter der seinen Hund kastrieren lassen möchte, denn das gehört "FÜR MICH" zum Tierschutz und der fängt bei jeden selber an!

  38. #38
    Registriert seit
    08.04.2003
    Ort
    NRW
    Beiträge
    824
    Für mich gehören zum Tierschutz ganz simpel verantwortungsvolle Menschen und keine medizinisch nicht indizierten Operationen mit allen damit verbundenen eventuell auftretenden Risiken und Folgen an Hunden, die ich - im Gegensatz zu Katzen - kontrollieren kann und da gebe ich Dir Recht: Das fängt bei jedem selber an.
    www.dogsuniverse.de

    "Wenn das einzige Werkzeug, das Du besitzt, ein Hammer ist, bist Du geneigt, jedes Problem als Nagel anzusehen."
    (Abraham Harold Maslow)


    Übrigens: Niveau ist keine Creme!

  39. #39
    Tatze35 Guest
    eine "huch da haben wir mal nicht aufgepasst" Vermehrung ist für mich ein guter Grund das Hunde kastriert werden. Ob ein Hundehalter seinen Hund kastrieren lässt oder nicht muss jeder selbst entscheiden. Hier weiss man das man auf seinen unkastrierten Hund aufpasst. Nur sind hier nicht alle Hundehalter versammelt, deshalb finde ich eine Kastration sinnvoll um Nachwuchs zu verhindern

  40. #40
    Registriert seit
    19.01.2007
    Ort
    Wien
    Beiträge
    250
    Zitat Zitat von Tatze35 Beitrag anzeigen
    Also kein Lehrberuf ? Man wie dumm ich bin. Da Du Tierärztin bist, bitte ich um Verzeihung. Der Unterschied zwischen Tierbesitzern die Büchern lesen und angehende GUTE Tierärzte ist der, das die angehenden Tierärzte nicht nur
    ein Buch lesen sondern viele. ich klinke mich hier aus.

    Hier wird irgendetwas zitiert, keine Erfahrungen berichet. der eine Hamel läuft vorneweg und die anderen folgen na BRAVO!!!

    Und sowas wird auch noch anderen geraten.

    ich setze mich entschieden dafür ein das im Tierschutz Hunde sowie Katzen so früh wie möglich kastriert werden! Und ich unterstüzte jeden Hundehalter der seinen Hund kastrieren lassen möchte, denn das gehört "FÜR MICH" zum Tierschutz und der fängt bei jeden selber an!
    Ja, ich Böse habe etwas zitiert, das wir im ZÜCHTERseminar durchdiskutiert haben. Mit einem Professor, der Spezialist auf dem Gebiet der Gynäkologie bei Kleintieren (also Hunden und Katzen) ist.

    Lauter Ahnungslose also.

    Und wenn du dich echauffieren willst, dann schau dir doch einmal den Thread über den Deckakt an. Da will schon wieder Jemand "nur mal einen Wurf machen".

    Sowas regt mich viel mehr auf.
    Gerti und Piper

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •