PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : FIP-Impfung / ja oder nein



Fibia
16.05.2002, 19:38
Was haltet Ihr von der FIP-Impfung??
Ist sie notwendig und wichtig oder eher weniger?
Wer hat Erfahrungen damit?
Ich bin nicht sicher ob ich meine Katze dagegen impfen lassen soll oder nicht.

Burgfräulein
16.05.2002, 20:35
Ich habe mehrere geimpfte Katzen durch FIP verloren, seitdem lasse ich meine Katzen nicht mehr gegen FIP impfen.
Die Impfung bietet keinen besonders großen Schutz, mein TA sagt, nur 20%, manche behaupten, es gäbe einen fast 70%igen Schutz.
Alle Katzen´, die ich jetzt habe, sind zwischen 4 und 18 Jahren alt und nicht geimpft und bis jetzt gesund.
Muß aber jeder selber entscheiden. Ich halte nichts von der Impfung.
LG, Burgfräulein

ChristianeS
17.05.2002, 07:12
Hallo Fibia,
auch ich halte nicht allzuviel von der FIP-Impfung, obwohl ich sonst kein Impfmuffel bin, was meine Katzen betrifft.
Aber erstens ist diese FIP-Impfung nicht 100%ig, ich habe mal was von 50% Sicherheit gehört. Und zweitens ist noch nicht mal der FIP-Test eindeutig. So habe ich schon öfter mitbekommen, dass Katzen, die zunächst einen hohen FIP-Titer hatten, ein paar Wochen später bei einem erneuten Test einen ganz niedrigen FIP-Titer aufwiesen, der für Katzen normal ist.
Auch habe ich schon mehrfach gehört, dass gerade durch die Impfung FIP erst ausgelöst wurde.
Ich habe zwar viel Angst davor, dass sich meine bei ihren Freigängen mit FIP anstecken können (aber auch mit FIV, dagegen kann man sowieso nicht impfen), aber lasse sie nur gegen Katzenseuche, Katzenschnupfen, Tollwut und Leukose impfen.
Liebe Grüße
Christiane mit Jenny, Maya, Milena und Einstein

Griselda
17.05.2002, 10:04
Hallo,
die Fip-Impfung an sich ist nicht zu 100% sicher da die Impfung über die Nase verläuft da die Antikörper nur bei der etwas niedrigeren Temperatur der Nase funktionieren im Körper sterben sie sozusagen, darum ist die Impfung an sich auch nicht schädlich.
Geimpft werden sollten aber immer nur (egal welche Impfung) gesunde Tiere denn natürlich ist jede Impfung Stress.
also zurück zu dem nicht 100%igem Schutz, da wie gesagt nur die oberen Luftwege geschützt sind kann die Katze den Virus darüber nicht aufnehmen, man vermutet das die Mehrzahl der Infektionen auf diesem Wege stattfinden. Beisst jetzt aber eine infizierte Katze einer geimpften in den Po dann hilft die Impfung nicht.

Außerdem ist der FIP-Virus selber nach neueren Erkenntnissen nicht ansteckend. Katzen infizieren sich statt dessen mit dem Corona Virus das dann im Körper der Katze zu FIP mutieren kann.
Daher hat eine Fip Impfung nur Sinn wenn vorher eine Titerbestimmung gemacht wurde, wenn der Titer nicht 0 ist, ist eine Impfung kein besonders sicherer Schutz, sie schützt dann zwar vor immer neuer ansteckung mit neuen Virenstämmen aber die bereits vorhandenen Corona-Viren können natürlich mutieren.
Die Gründe für eine solche Mutation sind noch nicht vollständig erforscht, aber schlechte Haltungsbedingungen, Stress, zu viele Katzen auf zu engem Raum, geschwächtes Imunsystem sind auf jeden Fall mit die Hauptauslöser für eine Explosion der Corona-Viren im Körper der Katzen und wo viele Viren sind mutiert eben auch schneller mal eins zu FIP.
Ist das passiert spricht man von einer ausgebrochenen FIP, die ist nicht mehr zu heilen, die Katzen sterben innerhalb weniger Wochen.

Ich halte die Impfung deshalb für sinnvoll weil sie der einzige momentane Schutz gegen Fip ist, natürlich nur zusammen mit viel Raum für die Katze, kein Stress, gutes Futter etc.
Trotzdem vorher erstmal Titertest mit dem sog. Fip-test machen lassen.

Ich hoffe ich konnte Dir weiterhelfen.

Liebe Grüße
Griselda

Nanny73
17.05.2002, 16:56
Hi Fibia,

ich persönlich halte die FIP-Impfung für wichtig. Auch wenn sie nicht mehr als 50 % Schutz bietet, sind es aber immherin 50 % Schutz, die ich der Katze geben kann. Wenn sie sich dann trotzdem infizieren sollte, kann ich aber mit ruhigem Gewissen sagen, daß ich für die Katze alles menschenmögliche getan habe.
Ein Großteil aller Katzen ist mit dem Corona-Virus infiziert, der wie ja schon beschrieben, durch Streßfaktoren oder auch durch geschwächtes Immunsystem zu den tödlichen FIP-Viren mutieren KANN.
Was die Tests anbelangt, kann man danach auch nicht wirklich gehen.
Wenn Du deine Katze gegen FIP impfen lassen möchtest, laß sie vorher testen. Denn nur wenn Du sicher weißt, daß die Katze negativ ist, lont sich auch die Impfe. Diese Impfe verschließt, meines Wissens nach, die Schleimhäute, so daß von außen nichts mehr eindringen kann. Aber wie sieht es von Innen aus?
Ich habe auch schon eine Katze an FIP verloren. Es ist wirklich grausam. Diese Hilflosigkeit.
Deswege: ERST TESTEN, DANN IMPFEN:D

Nanny73
17.05.2002, 17:01
Hallöle Christiane,
wollte nur kurz mitteilen, daß in den USA vor ca. 2 Monate ein Impfstoff entwickelt wurde, der gegen FIV schützt. Leider dauert es noch ungefähr 1 Jahr, bis dieser Impfstoff in D zugelassen wird. Schade eigentlich, daß das so lange dauert.
Erkundige dich doch mal bei deinem TA. Vielleicht weiß er schon mehr. Ich habe es jedenfalls aus dem Internet.
Viel Spaß Euch allen noch bei diesem schönen Wetter.

Fibia
17.05.2002, 18:20
Vielen Dank schon mal für Eure ausführlichen Ratschläge, die helfen mir auf jeden Fall weiter.
Ich wünsche Euch und Euren Mietzen ein schönes Wochenende!!