PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Treppensteigen



caro
15.05.2002, 19:43
Muskelaufbau?!?

Habe folgende Frage:

als wir unseren Hund (11 Monate) damals mit 9 Wochen von unserem Züchter abgeholt haben, haben wir u.A. auch eine kleine Sammlung von Tipps und Ratschlägen in schriftlicher Form erhalten.

An diese haben wir uns bis zum heutigen Tage gehalten.

U. a. ging es auch darum, den Hund in der Wachstumsphase (bei unserem Hund ca. 18 Monate) nicht zu überfordern, sprich:
so lange wie möglich Treppensteigen vermeiden, keine zu langen Spaziergänge usw., sondern alles lieber langsamer angehen zu lassen.

Nun habe ich eine Hundebsitzerin kennengelernt, welche einen 8 Monate alten Labrador hat. Im Laufe des Gesprächs kamen wir eben auch auf das Treppensteigen zu sprechen und als ich hörte, dass diese von Ihrer Züchterin noch dazu ermutigt wurde, ihren Hund ab der 10 Woche die Treppen allein steigen zu lassen (immerhin bis in den dritten Stock) wurde mir schon anders.

Begründet hat sie es damit, dass der Hund schließlich Muskeln aufbauen muß und sie ja nicht in der Lage sei einen stetig schwerer werdenden Labrador die Treppen hinaufzutragen.

Hinzu kommt, dass mit diesem Hund regelrechte Gewaltmärsche vorgenommen werden und das von Anfang an!
(es müssen ja Muskeln aufgebaucht werden!)

Sind das verantwortungsvolle Ratschläge einer Züchterin?

Welche Tipps und Ratschläge habt ihr bekommen und befolgt?

Burgfräulein
15.05.2002, 20:27
Hallo,
also diese Labrador-Züchterin hat entweder keine Ahnung oder ich weiß nicht was.......mir kommen da böse Gedanken, weil ich da auch jemand kenne!
Treppensteigen ist für Hunderassen ab einer bestimmten Größe grundsätzlich nicht gut, und bei Welpen sollte man das so lange wie möglich vermeiden. Auch Gewaltmärsche sind bei Welpen nicht angebracht. Das mit dem Muskelaufbau ist quatsch. Wenn die Hunde aber im Welpenalter ständig Treppensteigen bzw. riesen Wege laufen müssen, können sich die Knochen nicht richtig entwickeln und dann kommt es zu so lieben Sachen wie HD, ED usw.
Also, halte dich an die Anweisungen deines Züchters und versuche vor allem, wenn möglich, deinen Hund überhaupt keine Treppen steigen zu lassen.
LG, Burgfräulein

caro
15.05.2002, 21:04
Hallo Burgfräulein,

danke für die promte Antwort.

Selbstverständlich halte ich mich an die Tipps meines Züchters, zumal dieser ebenfalls auf die bekannten Krankheiten HD,ED bei zu starker Belastung des Hundes hingewiesen hat.

Mir kam das alles ziemlich merkwürdig vor, zumal die Labi-Besitzerin eben sehr auf der Meinung ihrer Züchterin beharrte.

Tu ich ja auch! Dies aber aus dem Grund, dass ich die Hinweise meines Züchters immer wieder in Fachzeitschriften, Büchern usw. bestätigt bekommen habe.

Ich finde es nur schlimm für die Hunde und auch ungerecht den verantwortungsvollen sowie sachkundigen Züchtern gegenüber. Mir kam es so vor, als ob die Labi-Züchterin ihre Hunde loswerden wollte, egal an wen. Und leider macht sich meine neue Hundebekanntschaft auch nicht die Mühe evtl. Anregungen zumindest einmal zu überdenken geschweige denn nachzulesen.

Solange es solche Leute gibt, wird es wohl auch weiterhin Züchter geben, die alles schönreden, leider zu Lasten der Hunde.:mad:

Simone
16.05.2002, 21:18
hallo caro
erstmal glückwunsch denn selten findet man solch super züchter wie du einen hast denn genau diese tipps sind das beste was für jeden hund egal welche rasse ,gegeben wurden. treppensteigen begünstigt den vorschnellen abbau bzw den verschleiß der hüftgelenke . jeder sollte mal versuchen wie ein hund eine treppe hinunter oder hinauf zu laufen dann weiß er auch was er seinen hund zumutet. welpen sollten im ersten halben jahr eigentlich so gut wie nie gassi gehen bzw nicht weit weg vom heim denn welpen und nur wenige minuten . deine bekannte solltest du mal fragen ,wenn sie kinder hat , ob sie denn ein kleinkind was gerade laufen kann auch solche märsche zumuten würde.
bleib bei dem was dir dein züchter sagte so erhältst du deinem hund eine lange gesundheit und begünstigst keine vorzeitigen verschleißerscheinungen.
viel spaß und vor allem lange gesundheit

Odilíntintin
31.05.2002, 23:04
Hallo!
Ich finde es total gut, dass du so viel Glück mit der Züchterin deines Vierbeiners hattest. Nicht alle geben so gute Tipps oder Infos über gewisse Krankheiten.
Es mag vielleicht doof klingen (wir hatten damals kein Internet und konnten nicht so viel nachschauen wie hier, :D , in dem einen Buch, das wir zu der Zeit hatten, wurde auch nicht näher darauf eingegangen) , aber wir hatten (leider?) keinen, der uns vor dem Anschaffen unserer Hündin auf das ungesunde Treppensteigen aufmerksam gemacht hat. Dennoch lief sie zunächst kaum alleine hoch und noch weniger runter, was eher damit zu tun hatte, dass sie sonst ihre Geschäftchen bereits im Treppenhaus erledigte. Irgendwann (keine Ahnung mehr, wie alt sie genau war, aber fast ein halbes Jahr alt) lief sie dann immer alleine hoch und meistens alleine runter.
Als sie dann Nachwuchs bekam war es natürlich total klar, dass die Kleinen nicht alleine runter konnten. Wir haben sie für die ersten Spaziergänge immer runtergetragen, das war dann auch so bis wir sie weggegeben haben. Die beiden, die wir letztendlich behalten haben, wurden runtergetragen solange mein Rücken mit beiden gleichzeitig mitmachte. Dann sind wir sowieso umgezogen, unsere neue Wohnung liegt zwar auch im 3. Stock aber mit Aufzug. :D
Mit den Gewaltmärschen, das haben wir schon rein aus dem Gefühl heraus nicht gemacht. Dennoch sind unsere Kleinen schon wie Irre rumgerannt, als sie noch recht jung waren. Aber klar, da konnten sie selbst bestimmen, wann sie müde waren, denn dann legten sie sich hin, fiepten, und das war dann das deutliche Zeichen zum Umkehren.
Herzliche Grüße,
Diana