PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : leichte Gewichtsabnahme beim Rickchen



Pampashase
20.03.2018, 11:23
Hallo zusammen, :cu:

im Oktober hatte unser Fannchen bei der Blutuntersuchung einen erhöhten SDMA-Wert (Nierenwert, der anscheinend frühzeitig Nierenerkrankungen anzeigt, auch wenn die anderen Werte im Normbereich sind).
Seitdem gibt es für alle drei Katzen nur noch Nafu. Während Fannchen wieder auf 4,7 KG zugenommen hat und das Gewicht von SeneKatz gleich geblieben ist, hat das Rickchen ca. 200 Gramm abgenommen.

Sie wirkt gesund, frisst gut, es scheint ihr nichts zu fehlen.
Im April gegen wir mit allen drei Katzen zum Jahrescheck zum TA. Aber mich würde interessieren, ob die Gewichtsabnahme schlicht und einfach an der reinen Nafu-Fütterung liegen kann. Im Nafu ist ja weniger Fett drin.
Das Rickchen war nie übergewichtig, aber schon ein kleines Mobbele. Daher bin ich nicht böse, dass das Gewicht bei ihr etwas unten ist. :D

Carlo
20.03.2018, 15:02
nein, weniger fett in der trockenmasse ist nicht im nafu - man füttert nur weniger davon :D
das trofu astronautennahrung ist, will unser gehirn nicht wahrhaben - wir denken immer noch in mammuts und auerochsen :D, da hat sich seit der steinzeit wenig geändert. :D
wenn ich manchmal die trofu-mengen meiner hunde ansage, fallen manche in ohnmacht und denken, meine hunde müssten verhungern. (13kg-hilde bekommt 50g, 6kg-nando 35g, 9kg-dauerdiät-lisa nur 25g in der trofu-hauptmahlzeit - 1x am tag - und natürlich absolut hochwertiges trofu)
davon abgesehen, ist nafu sicher auch leichter verdaulich - bei tieren mit ohnehin aktivem stoffwechsel kann das schon mal was ausmachen.

trotzdem schadet ein gelegentlicher bluttest sicher nicht, durch die gewichtsabnahme bin ich bei leni ja auch erst auf die spur gekommen, dass sie sich vielleicht richtung sdü bewegt. jedenfalls sind ihre s-werte an der oberen grenze und verharren da auch noch. auch wenn sie sonst keine zeichen einer sdü (fell, verhalten) zeigt. allerdings hatte ich am futter bei leni nichts geändert - sie ist halt einfach so "immer weniger" geworden. (400g). nieren und sdma waren bei ihr hingegen i.o.

Pampashase
20.03.2018, 16:07
Hallo Bettina,

ist mir schon klar, dass das Rickchen nicht 300 gr. Trockenfutter am Tag gefressen hat. :D
Beim Trofu waren es doch über 10 % an Fett und ich glaube beim Nafu sind es 8 %.

Ob ich bei ihr dieses Jahr schon wieder eine Blutuntersuchung machen lasse, weiß ich noch nicht.
Und die letzte Blutuntersuchung liegt noch nicht so lange zurück. Sie wird im Juni ja erst 6 Jahre alt. Ich lasse nur alle drei jedes Jahr vom TA untersuchen, aber mache ohne dass etwas nicht in Ordnung ist, nicht jedes Jahr ein Blutbild machen.

Daher wollte ich ja wissen, ob das Rickchen abgenommen haben kann, weil sie nur noch Nafu frisst. Sie wirkt sonst eben gesund. Hat nicht wie Fannchen im Oktober letztes Jahr gekotzelt, oder seltsame Geräusche von sich gegeben.
Bei Fannchen werde ich ein Kontrollblutbild machen lassen.

Cachet, was ich füttere, ist wohl eher ein Mittelklassefutter. Anderes Nafu fressen alle drei nicht. Aber auch Fannchen kommt wohl nicht mehr auf die 5,x Kilo, die sie mal hatte. Irgendwie stagniert sie bei 4,7 Kilo und sie ist um einiges größer als Rickchen und Senekatz.

Ally
20.03.2018, 16:33
Hallo Sabine,

ich denke schon, dass es mit dem Wegfall des TroFu zu tun haben wird. Ich weiß nicht, welches Du gefüttert hast, aber grundsätzlich hat ja eigentlich jedes Trockenfutter einen Anteil an Kohlehydraten (selbst wenn es "getreidefrei" ist) und Zucker (durch Obst und was sonst noch im TroFu enthalten sein mag). Man sagt doch im Allgemeinen "TroFu macht dick", insofern würde ich mir - erst recht wenn sie vorher etwas moppelig war - da erst einmal keine Sorgen machen. Sprich es doch beim Check-up im April einfach mal an.

Plüschi
20.03.2018, 16:46
Hallo Sabine! :hug:
Ich denke auch, dass das Trofu "gut zu Buche" schlägt. Als ich mein "Zuckerbärchen" hatte, habe ich mich mit Futter auseinandersetzen müssen. Eddi war schwer von Nafu zu überzeugen und so suchte ich geeignetes Trofu. Als ich den Anteil an Kohlenhydraten sah, auch in eigentlich "gutem" Trofu, bin ich fast vom Glauben abgefallen! :eek:
Um die 30% und teilweise höher, hatte fast jedes. Ich glaube, nur Applaws war akzeptabel (14% ?) und Cats country (?) hatte angeblich nur 3%.
Will sagen, Trofu ist absolut nicht zu unterschätzen! :sn:

tweiss
20.03.2018, 20:00
Hallo Sabine,
ich würde mir da auch erst mal keine Sorgen machen, ich denke auch, dass das von der Umstellung kommt. Ich kenne deine Beiden ja live:kraul: Bei uns wiegt nur Gladdys um die 4,5-4,8 je nach Jahreszeit, und sie ist eine sehr stämmige Katze.

Cappu
20.03.2018, 20:04
Hi,

*mit der Herde mitlauf* :D

Ich kenne es auch so, dass das Gewicht sich bei Futterumstellungen verändert. Solange es nicht zu viel oder zu wenig (Rippentest) wird und die Katzen einen gesunden Eindruck machen, würde ich mir keine Sorgen machen. Mit der Umstellung gibt es einen Grund für Veränderungen.

Pampashase
22.03.2018, 19:36
Ich danke Euch allen für die Beiträge. Mir ist noch was aufgefallen in dem Zusammenhang. Rickchen hatte ja schon mal eine Rückenproblematik. Ich bin mir da nicht sicher. Aber mir kommt ihr Buckel wieder gekrümmter vor.
Die Gewichtsabnahme ist mir auch erst im seit Januar aufgefallen. Das mit dem Rücken werde ich beim TA-Check auf jeden Fall ansprechen und ggf. nochmals röntgen lassen.
Vorsichtshalber wieder mit Traumeel anfangen kann ja eigentlich auch nichts schaden.