PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kater wurde als Katze kastriert



Helge
22.02.2018, 00:21
Hallo,

muss euch folgendes berichten...

Ich habe am Freitag Nacht einen wilden Streuner eingefangen und zum TA gebracht, zwecks Kastration! Morgens um 8 Uhr abgegeben und um 11:30 Uhr abgeholt!

Als ich in die Praxis kam, teilte mir eine Tierärztin gleich mit, dass es sich bei der Katze um einen Kryptorchide handelt! Einen Hoden hätte man aus dem Bauchraum herausgeholt und der andere ganz normal hinten am Poppes!

Da gingen bei mir gleich die Alarmglocken an und fuhr erstmal mit dem Katerchen nach Hause! Zuhause sah ich dann, das auf der Bauchwunde kein Silberspray war und das Fell ziemlich weit geschoren wurde! Irgendwie sagte mir mein Inneres, dass hier was nicht stimmt und ich sollte recht behalten!

Ich hatte den Verdacht, dass man der Katze umsonst den Bauch aufgeschnitten hätte und das er gar kein Kryptorchide ist und man auch keine selbstauflösende Fäden zur Wundschließung genommen hatte! Jemand von der Tierhilfe rief einen Tag später in der Praxis an und wollte nochmal nachhören, ob wirklich selbstauflösende Fäden benutzt wurden! Am Telefon sagte man ihr nach Rücksprache mit dem Operateur, ja das hätte man!

Am Sonntag Abend bin ich zum Notdienst mit dem Streuner und wollte der Sache genau auf den Grund gehen!

Bei dem Kater handelt es sich nicht um einen Kryptorchiden, sondern seine Hoden waren beide hinten an der richtigen Stelle und man hätte den Bauchraum gar nicht öffnen brauchen! Als nächstes wurden keine selbstauflösenden Fäden für außen genommen, sondern die nach 10 Tagen gezogen werden müssen, ansonsten können die nicht gezogenen Fäden eine Entzündung verursachen!

Das alles bei einem wilden Streunerkater, der eiegntlich 2 Tage später wieder am Fangort ausgesetzt werden sollte!

Man hat den Kater einfach für eine Kätzin gehalten und den Bauch aufgeschnitten und dann gemerkt, upps das ist ja gar keine Kätzin sondern ein Kater!

Dann wollte man mir halt den Bären mit dem Kryptorchiden auftischen, weil er ja einen Schnitt am Bauch hatte!

Die erste dreiste Lüge und dann noch die Lüge mit dem selbstauflösenden Fäden!

Hätte ich diesen Lügen geglaubt, wäre der Kater mit solchen Fäden rausgelassen worden und irgendwann hätte sich da unten alles entzündet und an einen Streuner der einmal gefangen wurde, geht nicht ein zweites mal in die Falle, also wäre ich nicht mehr an ihn rangekommen!

Bin mächtig sauer, wie man mich derart veräppelt und belogen hat!

Der Kater muss jetzt für 10 Tage bei mir bleiben und nochmals in Narkose gelegt werden, um die Fäden zu ziehen! 3 Narkosen für eine Kastration die normalerweise 3 bis 5 Min dauert!

Völlig unnötig für das Katerchen und dann noch den halben Bauch frei und das bei den minus Temperaturen! Na herzlichen Dank auch!

Mir schleierhaft warum man nicht nach einer Narkose erst mal checkt, ob es sich um eine Katze oder Kater handelt!

Und dann noch die Tierarzthelferin, die steif und fest behauptet hat, sie hätte dabei zugesehen, wie man dem Katerchen einen Hoden aus dem Bauchraum herausgeholt hätte!


Der Kater sitzt seit Freitag bei mir im Badezimmer und hat seid dem nicht gefressen, nur getrunken! Also seit 7 Tagen ohne Nahrung! Er nimmt einfach nichts an, egal was ich ihm hinstelle! Gekochter Hühnerschenkel mit Soße, sein Futter was er an der Futterstelle immer bekommen hat, Thunfisch, Leberwurst, nichts davon rückt er an! Er faucht mich nur an und liegt den ganzen Tag in der Katzenbox und geht nur Nachts ans Badezimmerfenster und kratzt den Griff kaputt.

Kot hat er auch seit 7 Tagen nicht abgesetzt, Pippi hat er auf dem Katzenklo gemacht.

Getrunken hat er bisher 1 volle Schüssel Wasser und eine halbe Schüssel Katzenmilch, sonst weiter nichts!

Der Kater ist absolut nicht händelbar, das heißt, es bringt nichts mit ihm zum Tierarzt zu fahren, da man ihn nur unter Narkose begutachten kann! Deshalb sagte man mir, es macht wenig Sinn den Kater vorzustellen, auch wenn er 7 Tage nichts gegessen hätte! Trinken wäre wichtig und wegen der Horrorgeschichten mit der Leber sollte ich mir auch keinen Kopf machen, da die Katzen schons ehr lange hungern könnten, ohne Folgeschäden, man bedenke die eingesperrten Katzen über Wochen, ohne das dabei irgendwelche Schäden zurückgeblieben sind.

Von 3 Tierärzten und Tiernothilfen bekam ich den Rat, den Kater am Samstag die Fäden ziehen zu lassen und dann Sonntags schnell raus mit ihm, dass er wieder zum fressen kommt. Die Fäden könnten ohne Probleme auch noch 6-7 oder 8 Tagen gezogen werden, da würde nichts weiter passieren! Aber bevor der Kater noch länger in Gefangenschaft das Futter verweigert, müsste man halt die Fäden etwas früher entfernen!

Problem ist, der Kater muss dann nochmals, zum 3 mal in einer Woche in Narkose gelegt werden! Hinzu kommt noch, das er mit dem rasierten Bauch bei minus 13 Grad wieder draußen ist!

Schlimm sage ich euch und das alles nur, weil ein Tierarzt keine 10 Sekunden Zeit hat, man zu checken ob Kater oder Katze.

Plüschi
22.02.2018, 11:27
Das ist ja wirklich eine Geschichte, die so nicht passieren darf! !!
Ich hoffe und wünsche, dass das arme Kerlchen alles gut übersteht!!!! :kraul:
Schön, dass du dich so um den Kater kümmerst! :tu:

Helge
22.02.2018, 12:34
Das war so ein aufgeweckter Kater, richtig vorwitzig und total zugänglich, locker, unbeschwert und nun sitzt er den ganzen Tag in seiner Box und schlägt direkt nach einem, wenn man ihm etwas zu Fressen hinstellt!

Meine ortsansässige Tierhilfe kümmert das nicht weiter und ich habe daraus meine Konsequenz gezogen und werde keine Streuner mehr einfangen und kastrieren lassen. Es sind noch 4 Mädels und 2 Kater unterwegs und der nächste Nachschub wird sich im Mai/Juni zeigen. Ich bin auf jeden Fall raus aus dem Tierschutz! Den Kater möchte ich jetzt noch sauber rausbekommen und das er wieder ordentlich frisst und zur Futterstelle kommt.

Plüschi
22.02.2018, 14:19
Das ist so Schade, dass das dann die Konsequenz ist. Aber ich kann dich absolut verstehen, wenn man sich von betreffender Stelle dann so im Stich gelassen fühlt. :(
Die Sorge mit dem Futter ist nicht ohne! Ich selbst habe einen Kater, der ehemals ein Streuner war, vor knapp 3 Wochen operieren lassen. Das Eingesperrtsein bei der TÄ war die Hölle für ihn und er hat in den 2 Tagen dort nichts angerührt. Schon aus diesem Grund war die Ärztin froh, dass ich ihn abgeholt habe. Zuhause und in Freiheit nahm mein Kater dann endlich wieder das Futtern auf.
Daran musste ich sofort denken, als ich deine Geschichte las. :o

Carlo
22.02.2018, 15:55
na das ist ja mist.
ich kann dir auch sagen, warum die keine auflösenden fäden genommen haben: die haben einen riesigen schnitt produziert und die auflösenden fäden halten halt nicht besonders gut.
wir haben bei mädels-kastras es schon hin und wieder gehabt, dass die vor der zeit flöten gegangen sind - das resultat kann man sich ausmalen. ist bisher immer gut gegangen.
ist halt eine abwägungsfrage bei bauchschnitten. erste wahl sind selbstauflösende fäden nicht bei eröffnung einer körperhöhle. aber das hätte man dir ja ordentlich sagen können.
wenn die wundheilung gut voranschreitet, ist ein fäden ziehen ab 7 tagen gut möglich. bei kitten sogar noch früher. ich mach das nach möglichkeit immer, ist halt weniger schmerzhaft, weil auch der faden weniger eingewachsen ist.
es ist schade, dass du so in die abgründe der tiermedizin schauen musstet - aber auch kein grund, das kind mit dem bade auszuschütten: die kastras machst du ja nicht für dich und auch nicht für den tierschutzverein, sondern sie liegen im interesse der katzen! kastrierte tiere leben länger, haben mehr gewicht und sind zufriedener und glücklicher. sie haben weniger streitereien, daher sinkt das infektionsrisiko sowowhl bei wundinfektionen als auch bei fiv und felv. letzteres ist dann wieder positiv für die freigehenden katzen mit zuhause.
also such dir einen anderen ta und mach weiter wie gehabt - für die katzen.

ps: wenn er milch trinkt, würde ich ihm trinkwasser entziehen und eine möglichst fettreiche laktosefreie milch (also mind. 3,8%) geben. gibts ja mittlerweile in jedem supermarkt. milch ist übergangsweise kein schlechtes nahrungsmittel und ziemlich hochkalorisch.
vielleicht kannst du da drin auch etwas futter vermatschen. wenn er genug milch trinkt, braucht er kein extra wasser.

schmerzmedikation sollte sein - unzureichendes schmerzmangament könnte auch ein grund für das nicht-essen sein, ein bauschnitt ist kein pappenstiel. mneschen lägen bei sowas tagelang im krankenhaus....

Helge
22.02.2018, 16:13
Alle Streuner die ich bisher habe kastrieren lassen (Katze) wurden mit selbstauflösenden Fäden vernäht! Musste nie nochmal zum Fäden ziehen in eine Praxis! Warum auch, gerade bei wilden Streunern geht das gar nicht. Ist ja nicht nur wegen dem vermurksten Kater, sondern weil mich die Tierhilfe komplett in allem hängen lässt! Betreue zur Zeit 17 Katzen, die Futterkosten trage ich alleine, nicht mal etwas Trockenfutter bekomme ich als Unterstützung! Bin finanziell an meiner absoluten Grenze angekommen, dazu noch Grundstückverbote, wo ich nur Nachts an einige Katzen rankomme.

Die Futterstellen müssen alle spät Abends aufgesucht werden, da hier auf Katzen geschossen wird und niemand mitbekommen soll, wo die Futterplätze sind.

Mir tut der Kater unendlich leid, gefressen hat er immer noch nichts, dafür aber wieder etwas Hühnerbrühe getrunken und war einemal sein großes Geschäft auf dem Katzenklo verrichten, aber nur sehr wenig Kot vorhanden. 7 Tage kein Futter, man kann auch ein Tier vorsätzlich quälen und das hätte wirklich nicht sein müssen, wenn man mal nur 5 Sekunden die Katze angeschaut hätte, ob Katze oder Kater. Sowas darf einfach nicht passieren, das geht gar nicht. Meine Kollegen nennen solche Katze, einfach auf die Schnelle hingerotze Tierschutzkatzen. Komischerweise sind die Katzen die ich von meinem Geld kastrieren lies, volle Kastrationssumme, alle 100% in Ordnung waren und am selben Tag auch wieder in Freiheit entlassen wurden, da Nachts absolut wieder fit waren.

Ich mache mir auch wieder große Sorgen, da der Kater am Samstag zum 3 mal in Narkose gelegt werden muss und dazu noch 9 Tage nichts gefressen hat und die Fäden auch noch früher gezogen werden müssen, dann soll ich ihn mit rasierten Bauch bei minus 13 Grad wieder raussetzen! Schlimm, schlimm und nochmals schlimm! Der arme Kater kann überhaupt nichts dafür. Bin noch richtig sauer über so viel Blödheit und das hat alles der unbedarfte, unschuldige Kater auszutragen! Die Praxis hat sich bisher auch noch nicht gemeldet und sich mal entschuldigt! Ist ja nur eine verlumpte Tierschutzkatze.

Ich bleibe trotzdem bei meiner Entscheidung, ich betreue noch von meinem privaten Geld die Futterstellen, lasse aber nichts mehr kastrieren!

Anbei ein Bilder der Kastrationswunde am Bauch

http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=f817be-1519312745.jpg

https://picload.org/view/dadlodaw/28207862_595009557517518_11706 .jpg.html

https://picload.org/view/dadlodaw/28207862_595009557517518_11706 .jpg.html

Carlo
22.02.2018, 18:08
na ja, für eine mädelskastra wäre es schon stand der technik, minimalinvasiv, ziemlich kleines loch. da wären selbstauflösende fäden kein problem gewesen.
die fäden könntest du übrigens auch selbst "ziehen".
ansonsten: zum fädenziegen braucht er ja bloß ein klitzekleine sedierung, ist ja in 10 sekunden erledigt.

den grund für deinen ausbruch verstehe ich trotzdem nicht: natürlich ist das ärgerlich und es ist noch ärgerlicher, wenn man belogen wird - aber dem enthilft man wechsel der ta-praxis und gut ist.
klar, es ist kaum erklärlich, wie so was passieren konnte.
und dass du keine futterbeihilfe bekommst, hat doch mit den kastras nichts zu tun, die - das entnehme ich deinem posting - sehr wohl vom tierschutz bezahlt worden sind.

und wenn du keine kastras mehr machst, darfst du dich an deinen futterstellen sicher bald über steigende besucherzahlen freuen... dann höre bitte auch auf zu füttern - denn füttern ohne kastrieren hat mit tierschutz nichts zu tun.

katzenkastras sind dem rest der menschheit egal - was interessiert die, wieviele an hunger, schnupfen und infektionskrankheiten sterben, ob kitten von kater getötet werden und ob 10 oder 100 überfahren werden? der einzige pluspunkt den du da vielleichst sammelst, ist weniger kacke in den gärten und auf den bürgersteigen.
kastrieren tut man allein im interesse der katzen - für weniger leid und ein längeres leben.
da wird man doch über so einer negativerfahrung auch mal drüber stehen können, oder?

Helge
22.02.2018, 18:26
Der Kater ist absolut nicht händelbar, ohne schlafen gelegt zu werden! Weiß auch nicht, wie er die leichte Narkose am Samstag wegstecken wird, wenn er bis dahin immer noch nichts zu sich genommen hat, außer etwas Milch und Brühe und in welcher Verfassung er überhaupt ist und ob die Wunde okay ist und sich nicht entzündet hat und dann soll er in diesem Zustand, ohne gefressen zu haben, vielleicht noch abgenommen, bei der Kälte vor die Tür setzen! Das sind natürlich alles top Voraussetzungen.

Negativ Erfahrungen haben mit meinem Entschluss nichts zu tun! Hier im Ort wartet man nur darauf, mich bei der Polizei anzeigen zu können, wenn ich unerlaubt Grundstücke betrete. Da wird sogar die Nachbarschaft angespitzt um aufzupassen, damit man auch Zeugen präsentieren kann! Die letzte 5 Kastraten habe ich alle zwischen 2 und 4 Uhr Nachts einfangen müssen und da ich nebenbei auch berufstätig bin, geht das schon ganz schön an die Substanz. Aus meinem Ort bekomme ich ebenfalls keinerlei Unterstützung und von der Tierhilfe wird gerade so die Kastration übernommen! Alternative Tierärzte die etwas für den Tierschutz übrig haben und die Kosten für Streuner etwas niedriger ansetzen, gibt es hier nicht. Man ist in gewisser weise auf einen Großvieh Doktor angewiesen.

Mir werden auch keine Kitten abgenommen! Habe selbst vor 2 Jahren eine Mutterkatze aufgenommen und die 4 Kinder sind heute noch bei mir im Haus, die Mutter habe ich auf eigene Kosten bei einem guten Tierarzt kastrieren lassen, da sie nach der Geburt schnell wieder rollig wurde und die Gebärmmutter schon entzündet war. Bang nochmal eben 170 Euro weg, die ich eigentlich für die Futterstellen gut gebraucht hätte! So gehts dann halt immer weiter. Fast alle Streuner die ich bisher hier kastrieren lies, sind später an der Futterstelle aufgetaucht, nachdem sie etwas zahmer wurden und lassen sich jetzt gerne an der Futterstelle bedienen! Wo soll das noch enden?

Helge
22.02.2018, 21:38
Was mir erst mal noch eingefallen ist.

Wenn der Kater immer nur die Brühe vom Teller schlürft, aber das Nassfutter liegen lässt, konnte doch auch eine Halsentzündung Ursache sein? Oder die Mandeln?

Ich habe heute Abend mit einer anderen Tiernothilfe telefoniert und die sagten mir, wenn die Katze Halsprobleme hat, dann trinkt sie nur und frisst nichts und den Virus könnte sie sich ohne Probleme beim Tierarzt eingefangen haben, je nachdem wie unsauber die Praxis ist, ist das gar nicht von der Hand zu weisen! Die hätten auch schon öfter kerngesunde Tiere zur Kastra abgegeben und haben die Katzen krank wieder zurückbekommen. Also nicht gleich krank, sondern erst nach 2-3 Tagen hat sich die Krankheit gezeigt!

Helge
23.02.2018, 10:43
Ein Update, vielleicht interessierte es den einen oder anderen..

War gerade mit dem Kater zum Fäden ziehen! Selbstauflösende Fäden waren es nicht und der Kater ist trotz 7 Tagen ohne Futter in einem sehr guten Zustand! Weder ausgetrocknet, noch hat er groß an Gewicht verloren! Die Panikmache mit den Leberschäden, wenn die Katze mal ein paar Tage nichts gefressen hat, ist unbegründet! Den Kater kann ich ohne Probleme heute Nacht wieder raus lassen! Wundheilung sehr gut, Fäden nach 7 Tagen gezogen. Er hat zur Sicherheit noch ein Antibiotikum bekommen.

Plüschi
23.02.2018, 11:24
Das ist wenigstens eine gute Nachricht! :tu:
Warst du bei dem selben Tierarzt, von dem du so enttäuscht warst?
Dass mit dem guten Zustand des Katers ist ja fast unglaublich nach so langer Zeit ohne Futter! Toll!
Alles Gute für das tapfere Kerlchen! :kraul:

Carlo
23.02.2018, 11:31
nein, die panik wegen leberschäden bei futterverweigerung ist absolut begründet - allerdings hat dein kater ja nahrung aufgenommen - allerdings in flüssiger form.
aber kalorien sind kalorien und proteine sind proteine - egal ob fest oder flüssig.
milch ist, wie gesagt, hochkalorisch und auch proteinreich, zumindest das mit den kalorien trifft auch auf brühe zu.

und ansonsten: in den himmel kommt man nicht für umsonst. viele menschen, die gutes tun, stehen am rande ihrer belastungsgrenze, egal in welchem bereich. und auch irdischen dank bekommen nicht alle.
sicher gibt es immer einen punkt, wo man sich selbst schützen muss - aber ich kann mir ehrlich nicht vorstellen, dass das einfangen für kastras solchen staub aufwirbeln soll.
meine erfahrungen diesbezüglich sind gänzlich andere - in der regel ist doch kooperationsbereitschaft gegeben, manchmal sogar hilfe (ausnahmen bestätigen natürlich die regel, aber die ausnahmen sind selten). man muss natürlich schon einige spucke investieren und trifft auch nicht nur auf nette menschen, aber selbst hier im unterentwickelten ländlichen osten gibt es mittlerweile eine durchaus flächendeckende erkenntnis, dass nur kastrierte katzen gute katzen sind.
und wichig ist immer, das man sich gleichgesinnte sucht - egal, ob die jetzt in einem verein sind oder nicht.

Helge
23.02.2018, 12:07
Ich war nicht in der selben Tierarztpraxis, sondern bei dieser, wo ich zu 100% sicher sein kann, das alles ordentlich gemacht wird! Für die leichte Narkose + Fäden ziehen + etwas Zahnstein weg machen + Fieber messen + allgemeine Untersuchung + Antibiotika habe ich nur 15 Euro zahlen müssen!

Zu Leberschäden durch nicht trinken und fressen.

Die Tierärztin hat schon etliche Katzen untersucht, die Tage oder wochenlang eingesperrt waren und bei keiner wurde ein Leberschaden oder sonstiges diagnostiziert, unauffälliges Blutbild.

@Carlo, dann lade ich dich hier mal herzlich ein, mit den Leuten zu reden, die hier als Vermehrer gelten und Grundstückverbote aussprechen und Tierorgas vom Hof jagen und dem Veterinäamt sind die Hände gebunden, weile ses keine Kastrationspflicht gibt! Ich ziehe mir das nicht aus den Rippen und bin vor Ort und bin tätig, nicht nur hinter dem Computer der große Max mit fetten Ratschlägen, sondern Nachts unterwegs und von 100 Leuten kann ich gut und gerne auf 99 verzichten, weil die meisten nur Maulhelden sind! Angst im Dunklen, zu kalt, zu nass, zu müde! Wenn man etwas verändern möchte und will, muss man das für sich selbst tun und bei sich erst mal anfangen! Auf andere Leute vertrauen und hoffen, ist für mich brotlose Kunst und bevor ich mich über irgendjemand rumärgere, ziehe ich mein Ding ganz alleine durch und weiß auch, dass es gemacht wurde! Keine Lust mich mit unzuverlässigen Leuten rumzuärgern, dafür ist mir meine Zeit zu schade!

Pampashase
23.02.2018, 17:27
Hallo Helge,

ich finde es toll, dass Du Dich für die Katzen einsetzt und Katzen auf Deine Kosten kastrieren lässt.:bow::bow::bow:
Die letze Kastration jetzt ist sehr schlecht gelaufen. Und ich finde es richtig blöde, dass die Praxis nicht zu ihrem Fehler steht. Das Katerle tut mir leid. :0(:0(:0(
Leider hattest Du jetzt jede Menge Ärger.

Für alle Katzen finde ich es schlecht, wenn Du nicht weiter kastrieren läßt. Die Katzen können doch nichts für die Fehler, die die Praxis gemacht hat. :0(:0(:0(

Kritisch sehe ich unkontrollierte Futterstellen. Wie Bettina (Carlo) schon richtig geschrieben hast. Du lockst mit den Futterstellen auch unkastrierte Katzen an, die sich dann fröhlich vermehren, wenn sie nicht kastriert sind.

Helge
23.02.2018, 19:26
Hallo, richtige Futterstellen sind das nicht! Die Futterstellen werden aufgesucht und gefütetrt wird wer gerade da ist und nach einer halben Stunden spätestens wird die Futterstelle wieder geräumt! Es steht nichts weiter an Fressbaren rum, keine Schüsseln, Teller oder sonst irgendetwas! Es kommen auch keine Unkastrierten an die Futterstelle, weil ich die ganze Zeit dabei bleibe, bis die Teller leer sind!

Das größte Problem was hier ist, einige haben Freigänger und Futter draußen stehen und genau dort futtern sich die Unkastrierten durch! Hier gibt es auch einige Streuner, die wochenlang nicht zu sehen sind und plötzlich wieder auftauchen und genauso plötzlich wieder verschwinden! Mit einer Falle ist da nicht beizukommen! Die treiben sich im gesamten Ort oder Nachbarort umher und futtern sich durch. Bin hier im Ort der einzige der kastrieren lässt und habe mehr Gegner als Befürworter.

Das Problem sind nicht die Kastrationen, sondern das sich die Kastraten dann durchfüttern lassen und es werden mit jeder Kastration mehr. Vor 2 Jahren hatte ich noch 3 an der Futterstelle, jetzt sind es schon 17, alle kastriert. Bekomme die Katzen auch nirgends unter, da sich keiner die Arbeit mit wilden kastrierten Streuner aufhalsen will, sprich nicht vermittelbar heißt es und auch niemand die Geduld aufbringt, einen Streuner langsam einzugewöhnen!

Ende des Jahres habe ich dann 20 oder 25 Katzen zu versorgen, alles aus eigener Tasche und das kann ich mir finanziell nicht mehr leisten! Bin jetzt an meine persönliche Grenze angekommen!

PS. Der kater kommt gleich aus dem kühlen Badezimmer in die Garage und etwas später mache ich das Garagentor auf, so dass sich der Kater schon mal an die Kälte gewöhnen kann und um 2 Uhr werde ich ihn wieder in der Scheune aussetzen, wo er mit seinen Geschwisterchen überwiegend lebt! Gefressen hat er immer noch nichts!

Pampashase
25.02.2018, 08:48
Guten Morgen Helge,
Mich würde schon interessieren, wie Du erkennst, dass alles kastrierte Katzen sind, die da zum Fressen kommmen? :?:

Helge
25.02.2018, 19:20
Moin. Weil ich die meisten habe kastrieren lassen und die paar wenige sind eigentlich keine wilden Streuner in dem Sinne, sondern holen sich nur ein Leckerli zwischendurch ab, werden aber ansonsten versorgt. Gescheites Nassfutter lockt halt Katzen an und spricht sich rum.

Helge
26.02.2018, 23:31
Kurzer Update:

Katerchen ist wieder in der Scheune und frisst und hat seine Geschwister um sich herum! Futtern vom selben Teller, also alles gut gegangen, keine Streiterei und kein erst mal beschnuppern, da ca. 9 Tage weg und der Geruch anders ist!

Die Kälte von minus 15 Grad bei uns heute Morgen macht den Streuner gar nichts aus! 2 Streuner haben sogar ganz vorne auf einem alten Sofa geschlafen und die Tür stand noch sperrangelweit offen und es hat gezogen wie Hechtsuppe. Alles total entspannt! Katerchen hat trotz rasierten Bauch auch keinerlei Probleme mit der Kälte. Also alles nochmal gut gegangen! Gott sei Dank