PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hilfe bei Ausschlussdiät



bkhlover
16.02.2017, 23:12
Liebe Foris

Heute wurde nun nach 3 Wochen, nach dem 4. Tierarztbesuch eine Futtermittelunverträglichkeit bei meinem Katerchen festgestellt. Vor drei Wochen hat er plötzlich Futter erbrochen und das ca. 3 Mal täglich. Nach zwei Spritzen und Antibiotika hat sich das etwas gebessert und er brach nur noch etwa jeden 2. bis 3. Tag ein Mal. Da er sonst fit ist und durch einen Ultraschall auch sonstige Magen-Darm Krankheiten ausgeschlossen werden konnten, soll es nun eine Futtermittelunverträglichkeit sein. Er bekommt jetzt 5 Wochen lang ein Dosenfutter mit Pferdefleisch. Ansonsten füttere ich immer so 5 verschiedene Marken und jeweils auch unterschiedliche Sorten. Wie gehe ich da am besten vor? Wenn ich jede Sorte teste, dauert das ja ein ganzes Jahr lang. Und für meinen zweiten Kater ist es auch doof, dass er jetzt nur noch eine Sorte bekommt...:confused:

Danke schon im Voraus für eure Tipps und Erfahrungen!

lammi88
17.02.2017, 08:45
Man füttert ca 5-6 Wochen nur eine einzige Sorte - und zwar eine, die normal nicht in Katzenfutter enthalten ist - um den Körper von Allergenen frei zu bekommen. Dann gibt man einzeln die Futtersorten dazu. Also erst Huhn, kommt keine Reaktion, kann man dann zum Beispiel Rind dazu geben und so weiter und so fort. Es gibt sonst auch Frostfutter sortenrein. Entweder TK bei größeren Fressnäpfen oder zum Beispiel auch im Versand bei Tackenberg oder das Tierhotel.

Alternativ kann man über Haaranalysen austesten lassen. Da muß man nur jemanden Gutes finden, der auch ehrlich arbeitet... ist ja manchmal bei THPs doch etwas ehm.. hüstel.... frei Schnauze :(

bkhlover
17.02.2017, 10:02
Vielen Dank schon Mal. Das heisst ich müsste dann von ebenfalls immer mit anderen sortenreinen Futter weiterversichen? Ich habe auch das Problem, dass sie das Futter heute nicht mehr anrühren. Sie sind sich halt gewohnt, verschiedene Sorten zu bekommen. Und hungern lassen ist ja auch keine Lösung...Kann ich es auch mit einer Marke versuchen und da verschiedene Sorten nehmen? Falls er dann erbricht, kann ich diese Sorte ja entfernen...

OESFUN
17.02.2017, 10:47
Nein, das klappt nicht da die Futter in der Regel nicht nur eine Proteinquelle enthalten, das wäre zuviel durcheinander. Man muss wirklich mit EINER Proteinquelle anfangen und da immer wieder nur eine neue dazu geben.

Carlo
17.02.2017, 12:58
wurde denn eine blutuntersuchung mit differintialblutbild gemacht?
gewissen parameter geben zumindest einen anhaltspunkt, ob überhaupt ein allergisches geschehen vorliegt, ein anstieg der eosinophilen z.b.
außerdem kann man da gleich gucken, ob sonst noch was im busche ist - denn übelkeit und erbrechen kann eine menge anderer ursachen haben als magen-/darm und davon sind viele wahrscheinlicher, als eine futtermittelunverträglichkeit , wo jetzt erbrechen nicht unbedingt zu den hauptmarkern zählt, sondern eher durchfälle (die allergene werden ja erst im darm resorbiert) und juckreiz.
von niere über leber bis schild- und bauchspeicheldrüse, diabetes...
also bevor ich mir eine ausschlußdiät bei einer katze antun würde, würde ich das erst gründlich abklären lassen.
und ich hoffe mal, katerchen wurde auch entwurmt...spulwürmer können massives erbrechen auslösen, weil sie die magenschleimhaut schädigen.
ganz abgesehen davon, dass sich bei einem massiven infekt mit antibiose die katze auch selbst in den schwanz beißen kann: die antibiose ist nämlich auch keineswegs magenschonend und kann bei vorgeschädigter magenschleimhaut durch den infekt durchaus ähnliche folgen haben.

bkhlover
17.02.2017, 22:58
Hallo Carlo

Nein, Blutuntersuchung wurde keine gemacht, da er sonst keine Anzeichen einer Krankheit gezeigt hat. Das sich die unnötige Antibiose nicht besonders vorteilhaft auf die Verdauung auswirkt, ist mir bewusst. Die Haustierärztin war der Meinung, dass er sich eine Erkältung eingefangen hat. Wieso er dann nur Erbrechen zeigt, schien mir auch sehr fragwürdig aber man glaubt den Ärzten halt und wünscht sich natürlich auch schnelle Besserung. Zum Aufbau der Verdauung werde ich ihm am Morgen Sanifor von Grau geben. Ich würde es natürlich auch mit der Ausschlussdiät versuchen, aber leider frisst er das Futter nicht und ich möchte ihn auch nicht auf ein hypoallergenes Trockenfutter gewöhnen. Er wurde letzten Sommer entwurmt, hatte danach aber ebenfalls Probleme mit Erbrechen und auch Durchfall, weshalb ich das nicht alle 3 Monate wiederholen möchte. Zudem ist er hauptsächlich Hauskatze und geht nur ab und zu nach draussen.

Cappu
18.02.2017, 08:10
Guten Morgen,

ich würde an deiner Stelle auf einer vernünftigen Diagnostik bestehen. Häufiges Erbrechen ist schon ein ziemlich deutliches Symptom dafür, dass etwas nicht stimmt und wie Carlo schon schrieb, sind eher Durchfälle und Juckreiz typische Symptome einer Futtermittelallergie/unverträglichkeit.
Die Blutuntersuchung soll eher abklären, ob außer der vermuteten Ursache eine andere, wahrscheinlichere, in Frage kommt. "Allergie" ist in der Regel das, auf das Ärzte tippen, wenn es sonst nix sein kann, weil alles andere ausgeschlossen wurde.
Ich würde wohl mal einen anderen TA nach seiner Meinung fragen.

Wenn es tatsächlich am Futter liegen sollte, dann bleibt dir tatsächlich nichts anderes übrig, als die Sache mit der Ausschlußdiät komplett durchzuziehen. Ist nervig, ist anstrengend, besonders wenn die Tiere deren Sinn nicht einsehen wollen, aber sie ist der einzige vernünftige Weg, um herauszufinden, was vertragen wird und was nicht.
Alternativ frag deinen Tierarzt nach einem Antiallergikum. Das muss deine Katze dann täglich ihr Leben lang verabreicht bekommen. War für mich damals (vor vierzehn Jahren) keine Option, mein Kater sollte nicht den Rest seines Lebens Tabletten fressen müssen, daher habe ich mich (und beide Kater) durch eine Ausschlußdiät mit Barf und später mit Fertigfutter "gequält".

Carlo
18.02.2017, 09:13
und der entwurmungsstand? vor allem gegen rundwürmer!
(es gibt nämlich etliche entwurmungsmittel, die nur gegen banwürmer wirken)
aufgrund der gezeigten auffälligkeiten wäre eine futtermittelunverträglichkeit echt das letzte, woran ich denken würde, mein erster gedanke wäre niere oder leber oder zucker. gerade diabetes und nierenerkrankungen können gerade bei der katze auch in jungen jahren auftreten.
keine anzeichen einer erkrankung? ja mei, was ist antbiose-resistentes erbrechen dann?
es gehört einfach ein großes blutbild her, das ist auch der normale gang der diagnostik. mit ein paar sondermarkern wie schilddrüse, blutzucker und bauchspeicheldrüse, die man nachordern kann, wenn das normale blut nichts ergibt (die heben das eine zeit auf im labor)
man macht nicht einfach so ins blaue eine ausschlußdiät und erst recht nicht bei einer katze, wo das ganze nahe an "folter" ist.
ganz abgesehen davon, dass es so, wie du damit allein gelassen wurdest, es auch sehr schnell zu mangelerscheinungen kommen kann.
auch eine ausschlußdiät sollte fachlich betreut sein, das ist nix, was man zuhause mal aus dem ärmel schüttelt.
essen gehört zum "lebensglück" einer katze, wie sehr sie darauf bestehen, wissen die meisten von uns, dieses lebensglück setzt man nicht mal einfach für monate aufs spiel

bkhlover
18.02.2017, 14:25
Ui, das hört sich jetzt aber beängstigend an :(( Ich muss vielleicht noch dazu erwähnen, dass er nach der Antibiotikagabe auch eine Woche nicht mehr gebrochen hat. Ganz am Anfang, also vor drei Wochen, mehrmals täglich, nach Antibiotika eine Woche nicht mehr, danach alle 2-4 Tage wieder ein Mal. Die Katerchen sind beide erst ein Jahr alt und ich achte sehr darauf, dass in dem Futter nicht viele Kohlenhydrate und schon gar kein Getreide oder Zucker enthalten ist! Das mit den Wurmtabletten habe ich nicht gewusst (dass sie nicht immer alle Wurmarten abdecken). Entwurmt wurde er letzten Sommer. Da er danach aber Verdauungsbeschwerden hatte und zudem noch Hauskatze ist, wollt ich das ihnen nicht alle drei Monate antun. Würde man Würmer nicht im Kot oder Erbrochenen sehen? Und hätten dann nicht beide Kater die gleichen Probleme? Ich mache mir jetzt wirklich ernsthafte Sorgen, obwohl es ihm sonst wirklich gut geht. Habe ihm jetzt nur das Pferdefleischfutter und noch eine andere Marke zur Abwechslung mit Monoprotein gegeben. Dienstag hat er auch nicht gebrochen, das kann aber auch an Spritze gegen die Magensäure liegen. Werde jetzt noch zwei Wochen abwarten und nur Granatapet (Monoprotein-Sorten) und das Pferdefleisch von Vet Concept geben. Ausserdem gebe ich ihm Sanofor (Naturmoor) als natürliche Beruhigung für die Verdauung geben. Denkt ihr auch, dass ich noch so lange abwarten kann, bevor ich wieder zum TA renne? Es ist natürlich auch immer stressig für die beiden Schätzchen. Und ansonsten ist er wirklich putzmunter, fröhlich, verspielt und gaaanz verschmust.

Bin euch wirklich sehr dankbar für den Meinungsaustausch!

Carlo
18.02.2017, 15:34
das was du jetzt machst, ist keine ausschlußdiät: da gäbe es pferdefleisch, und pferdefleisch, und pferdefleisch....nichts sonst. nada.
wenn möglich, auch ohne zusatzstoffe - was bei katzen eigentlich nicht machbar ist.
immer dasselbe produkt und ohne abwechslung.
eine unverträglichkeit auf getreide ist eh auszuschließen, ibd äußerst sich eigentlich ausschließlich in massiven durchfällen und auch da gibt es nicht DIE unverträglich keit, sondern eben z.b. gegen mais (am häufigsten), weizen (häufiger). einer meiner hunde vertrug auch keine gerste. (mais und weizen auch nicht)
nichsdestotrotz hat getreide in katzen futter auch nichts tun. katzen sind, anders als hunde, reine carnivoren.
unverträglichkeiten gegen tierischen proteine kommen natürlich vor (vor allem schwein, aber auch rind, lamm, huhn...), aber wer ein solche tier mal gesehen hat, weiß, wie massiv eine solche unverträglichkeit ist: durchfälle, juckreiz, gewichtsabnahme, verändertes verhalten - das ergibt einfach ein gesamtbild und da hat man dann auch keinen zweifel (neben anderen möglichen ursachen), eine unverträglichkeit als verursacher mit in erwägung zu ziehen

ja, etliche entwurmungsmittel sind nicht gegen rundwürmer.
natürlich muss eine wohnungskatze nicht dauernd entwurmt werden, die frage ist halt, wie die erste entwurmung war, ob sie ausreichend war.
spulwürmer kommen zwar häufig dann oben raus, aber zwingend ist das nicht.

da du jetzt den ablauf noch mal konkretisiert hast, würde ich davon ausgehen, dass schon ein infekt vorgelegen hat und dann ist enweder die antibiose auf den magen geschlagen oder er hat sich vom zweikaterchen wieder was eingefangen (der muss ja keine symptome zeigen), der sich vorher von erstkaterchen angesteckt hat...wir mehrkatzenhalter wissen, wie das die runde machen kann :D
normalerweise kurieren sich solche leichten infekte ja letztlich auch selber aus.
mein rat an dich wäre: du machst jetzt mal schonkost, also leichtverdaulich: gekochtes hühnchen blabla, gibts bissl was magenstärkendes und wartest ab. solang katerchen fit ist, lustig ist und kein fieber hat und sonst kerngesund wirkt, besteht weder grund zu eile noch zur panik, solang sich das erbrechen nicht verstärkt. das pferdezeugs läßt du erst mal im schrank, das ist nicht leichtverdaulich, das kannst du später mit verfüttern.
wenn nach einer woche die sache nicht vom tisch ist, ist es zeit für ein blutbild, wirklich oder wenn die kotz-frequenz zwischenrein wieder ansteigt

bkhlover
19.02.2017, 23:59
Vielen Dank für die ausführlichen Infos und Ratschläge! Katerchen bekommt jetzt leicht verdauliches Futter und erst Mal nur eine Sorte. Mein selbstgekochtes mag er leider nicht so gerne :D Bis jetzt war alles in Ordnung und wir versuchen Mal das Maglein wieder aufzubauen. War jetzt zwar stressig das ganze hin und her beim TA, aber ich hätte kein Auge mehr zugekriegt, wenn ich nicht zumindest die Gewissheit gehabt hätte, dass nichts im Bauch feststeckt oder so...Hoffe es geht so weiter! :)