PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Dringende Hilfe-Katze



myli
20.04.2015, 08:53
Guten Morgen,

ich habe eine vllt recht ungewöhnliche Frage. Ich habe meine Katze von einer sehr, ich würde sagen, unseriösen "Züchtung" erhalten. Dem Tier ging es dort garnicht gut usw. Die Katze war ausrrangiert, weil sie mit 4 Jahren "zu alt" war bzw. sie neue Katzen hatte. Sie ist im Ort auch bekannt etc.
So, besagte Besitzerin möchte Katze nach 3 Jahren nun wieder haben... Ich schätze ihr sind wieder welche "ausgegangen" und sie möchte weiter züchten.
Im Vertrag steht, das könne Sie fordern (Habe damals nicht damit gerechnet)
Nun bin ich etwas verzweifelt.
Die Dame schreibt mir fast jede Woche und ich bin am überlegen, was ich machen kann. Laut Vertrag, wie gesagt, kann sie die Katze jederzeit wiederholen andernfalls zahle ich eine saftige Vertragsstrafe von 450€ :(

Meine eigentliche Frage ist nun: Es klingt verrückt, aber wenn ich die Katze für "Tod" erkläre, plötzlich, was weiss ich, kann sie das nach prüfen über den Chip der Katze?
Also kann sie schauen, ob dieser irgendwo noch aktiv ist? Oder ist das nur möglich, wenn ich das Gerät direkt an die Katze halte?
Sie hat sie damals wohl chippen lassen und mir das auch gesagt, weil sie Angst hat, dass sie doch mal aus dem Fenster springt und Rassekatzen sind ja so viel Wert ... :/
Ich möchte die Katze auf keinen Fall wieder dahin geben!
PS: daran gedacht, dass ich einfach sage, ich habe sie kastrieren lassen, geht auch nicht -> Ebenfalls im Vertrag untersagt. :(
Das man gegen die Frau vorgehen sollte, weiss ich auch, werde ich auch nach dem ganzen Stress machen.

Ich würde mich über eine schnelle Antwort und Rat&Tat sehr freuen! VG

lammi88
20.04.2015, 08:56
Tja, Vertrag ist Vertrag... aber Krankheit ist Krankheit ;) So eine Gebärmutterentzündung ist schlimm, da muß die Katze kastriert werden :floet: Und zwar ganz schnell. Kann Dir Dein TA des Vertrauens bestimmt bestätigen ;)
Ich würde eher nen Anwalt bezahlen und zur Not ne Vertragsstrafe, als das Tier wieder herzugeben...

katinka
20.04.2015, 09:59
An die Gebärmutterentzündung hab ich auch spontan denken müssen....und bei einer "Wurfmaschine" (so hört sich das ja leider an) auch nicht wirklich ungewöhnlich!

Wie werden die denn da gehalten? Wenn sie da bekannt ist, müsste man doch übers Vet-Amt vielleicht mehr erreichen können?

Brrrrrrrrr, da wird mir immer gleich übel....

Du hast die Katze also sozusagen nur "in Pflege" bekommen?

Tetja
20.04.2015, 10:08
Ich würde auch vom Anwalt prüfen lassen, ob der Vertrag überhaupt rechtsgültig ist.

OESFUN
20.04.2015, 11:00
Also bei einem Pflegevertrag mit vereinbarter Vertragsstrafe würde ich mir keine grosse Hoffnungen machen aus dem Vertrag "raus" zu kommen. Kenne einige Züchter (bei Hunden) die solche Vertragsstrafen durchgesetzt haben . Bei denen ging es in der Regel darum das der Hund NICHT als Zuchttier verkauft wurde und die Käufer trotzdem meinten diesen "vermehren" zu müssen. Hast du denn damals etwas für die Katze bezahlt ??

Rocky und Simba
20.04.2015, 19:25
Hallo,

so wie ich das verstanden habe ist dir die Katze überlassen worden mit der Option sie jederzeit zurück fordern zu können und wahrscheinlich hast du nichts oder nur eine geringe Aufwandsentschädigung bezahlen müssen?? Sehr eigenartig wie auch das Verbot der Kastration. Normalerweise muss man sich gegenüber dem Züchter verpflichten ein Liebhabertier kastrieren zu lassen und falls nicht wird eine Vertragsstrafe fällig.
Wenn die Züchterin "im Ort schon bekannt" ist wie du schreibst verstehe ich nicht, dass sie immer noch ihre fragwürdige Zucht betreibt und gegen sie noch nicht vorgegangen wurde.
Den Vertrag prüfen lassen, ob er überhaupt zulässig ist kann aus meiner Sicht nicht schaden. Das Tier an diese dubiose Züchterin zurück zu geben käme jedenfalls für mich nicht in Frage.

Shingalana
20.04.2015, 22:26
Wenn etwas für die Katze bezahlt wurde könnte der Vertrag durchaus als Kaufvertrag gelten.
Welche Vertragsklauseln innerhalb des Vertrages dann vielleicht unwirksam sind sollte ein Anwalt wissen.
Also prüfen lassen würde ich den auf jeden Fall mal :)

Carlo
22.04.2015, 09:17
red mit deinem ta, schildere die lage - wenn er/sie das herz auf dem rechten fleck hat, wird er kein problem haben, eine gebärmutterentzündung oder dauerrolligkeit zu diagnostizieren. nach drei jahren rolligkeit ohne belegung hat sie eh vermutlich zysten an den eierstöcken.
und laß den vertrag von einem anwalt prüfen. eine erstberatung kostet unter 100 euro.
wenn du die katze für tod erklärst, musst du die registrierung bei tasso löschen - das kannst du m.e. aber nur, wenn du die katze einstens auf dich umgemeldet hast. eine weitere erfassungen der chipnummern gibt es nicht.

myli
23.04.2015, 10:19
Guten Morgen,

danke für die schnellen Antworten! :) Ja, dass das Verhalten der Dame fragwürdig ist, ist mir klar und da sollte was getan werden.
Ich habe mir nun etwas Gedanken gemacht und finde, der TA meines Vertrauens sollte mir ggf doch eher bescheinigen, dass die kleine an irgendetwas umgekommen ist. Makaber, ja, aber sonst muss ich mich erklären, dass das Tier kastriert worden ist (Gebärmutterentzündung hin oder her-die Frau hat einen am Kopf, da ist es egal, was ich sage, die Vertragsstrafe muss ich womöglich trotzdem zahlen, wenn sie richtig in Fahrt ist!) :(
Ich werde das also irgendwie so machen. Mir ist nur wichtig, dass man aus der Ferne nicht irgendwie sehen kann, ob der chip "aktiv" in der Katze ist oder was auch immer.
Denn dann würde ich richtigen Ärger bekommen, schätze ich. Egal, was ich für gründe habe :(

Aber da würdet ihr sagen, dass das soweit gehen könnte?!

Danke für eure Mithilfe!!!!!

Myli und Karolin

lammi88
23.04.2015, 10:21
Sie hat Deine Adresse, sie kann die Herausgabe des Tieres fordern... Wenn sie es drauf anlegt, bekommst Du und er TA Ärger wegen Betruges.
Wieso nicht mal einen Anwalt bemühen und den Vertrag überprüfen lassen? Wäre der ggf einfachere Weg und der legalste...

OESFUN
23.04.2015, 10:27
Dem kann ich mich nur anschliessen

OESFUN
23.04.2015, 10:31
Und nur mal ein kleines Beispiel - das gleiche (nämlich das der Hund verstorben sei) hat bei uns im Verein eine Käuferin versucht die die Raten für die Bezahlung des Hundes nicht geleistet hat. Das Gericht hat verfügt das sie das verstorbene Tier (angeblich auf ihrem Grundstück beerdigt) herausgeben muss damit das überprüft werden kann, hat sie sich geweigert und wurde verurteilt zu zahlen ....... ob der TA sich also auf solchen Betrug einlässt wage ich mal zu bezweifeln - zumindest wenn er einigermassen vernünftig ist.

Tetja
23.04.2015, 10:41
Ich würde die rechtliche Seite prüfen lassen, was hindert dich daran?

myli
23.04.2015, 11:04
Daran hindert mich das Geld und der Aufwand und die Zeit wegen sonem Mist. Ich habe keine Lust und keinen Nerv für sowas den Anwalt zu bezahlen.
Ich verstehe das Beispiel mit dem Hund. Ich selber hatte immer Tiere vom Tierschutz aus Spanien, sowie Rumänien. Diese Verträge kenne ich und das macht sogar noch Sinn. Es geht hier nicht um nicht geleistete Zahlungen, das war damals eine "Übernahmegebühr" die ich gezahlt habe. In Verträgen der Orgas nennt man das "Schutzvertrag". Name ist aber eigentlich auch egal, im Vertrag kann stehen, was will, soviel weiss ich und m.E. hat man sich daran zu halten oder man geht halt echt richtig mit Anwalt dagegen los. Kosten und Zeit, die ich momentan nicht habe, zudem kann sie dann im Worst case die Katze wieder bekommen und vergessen wir nicht, dass es sich hier tatsächlich um ein Lebewesen handelt, welches sich bei mir Zuause fühlt. Rechtsstaat hin oder her, darauf vertraue ich auch nur mässig. :(
Aber vielen Dank für die Mühen!!! :)

OESFUN
23.04.2015, 11:08
Dann hättest du damals den Vertrag nicht unterschreiben sollen - tut mir leid aber du hast die Vereinbarung doch anerkannt und wenn die Frau es ernst meint wirst du dir die Zeit nehmen müssen da sie wahrscheinlich nicht so einfach aufgibt oder zahl halt die 450 € und das Problem ist gelöst .

myli
23.04.2015, 11:12
Kein Mensch hat damit gerechnet, dass diese Frau eine ausrangierte Katze wieder haben möchte! :(
Ich habe grade gelesen, dass es kostenlose Rechtsberatung gibt, das werde ich in Anspruch nehmen und meine Erfolgschancen klären lassen:(

Steppenläufer
23.04.2015, 11:45
Dann hättest du das im Vertrag streichen lassen sollen ;)
Warum hast du sie denn nicht kastrieren kassen, wenn keine Gefahr bestand, dass sie sie hätte wiederhaben wollen?

Shingalana
23.04.2015, 12:15
Daran hindert mich das Geld und der Aufwand und die Zeit wegen sonem Mist. Ich habe keine Lust und keinen Nerv für sowas den Anwalt zu bezahlen.
Ich verstehe das Beispiel mit dem Hund. Ich selber hatte immer Tiere vom Tierschutz aus Spanien, sowie Rumänien. Diese Verträge kenne ich und das macht sogar noch Sinn. Es geht hier nicht um nicht geleistete Zahlungen, das war damals eine "Übernahmegebühr" die ich gezahlt habe. In Verträgen der Orgas nennt man das "Schutzvertrag". Name ist aber eigentlich auch egal, im Vertrag kann stehen, was will, soviel weiss ich und m.E. hat man sich daran zu halten oder man geht halt echt richtig mit Anwalt dagegen los. Kosten und Zeit, die ich momentan nicht habe, zudem kann sie dann im Worst case die Katze wieder bekommen und vergessen wir nicht, dass es sich hier tatsächlich um ein Lebewesen handelt, welches sich bei mir Zuause fühlt. Rechtsstaat hin oder her, darauf vertraue ich auch nur mässig. :(
Aber vielen Dank für die Mühen!!! :)

Es ist schon klar,daß es sich hier nicht um nicht geleistete Zahlungen geht. :)

Aber niemand wird dir in einem öffentlichen Forum dazu raten dich rechswidrig zu verhalten.
Und da hier keinen den gennauen Wortlaut des Vertrages kennt kann dir hier auch niemand eine qualifizierte Aussage geben.
Zumal das eben auch der Fachmann am besten kann.

So, jetzt zu "Übernahmegebühr"
Das legt nahe, daß Du eine Zahlung bei Übernahme des Tieres getätigt hast und das Könnte durchaus als abgeschlossener Kaufvertrag gewertet werden.
In diesem Fall verlöre die Züchterin die Rechte an dem Tier.D.h. sie könnte das Tier nicht gegen deinen Willen zurückfordern.

Ich kann mich nur wiederholen :
Das beste ist, Du holst Dir eine abgesicherte Aussage von einem Fachmann.

Carlo
23.04.2015, 12:37
tu das.
und ansonsten: bei einer lüge sollte man so nah an der wahrheit bleiben wie möglich: sowohl der tod als auch die kastra zum derzeitigen zeitpunkt ist auffällig. dann lieber die kastra wegen gebärmuttervereiterung. das kann kein mensch mehr überprüfen, da steht das wort des ta als alleinig da.
auch wenn es geschmäckle hat für einen außenstehenden. diagnose ist diagnose. natürlich muss die katze dann auch wirklich kastriert werden. 50 euro minimum kostet das auch:

Moika
23.04.2015, 21:18
ich würd sie kastrieren lassen....
zumal wenn wirklich eine gebärmutterentzündung vorliegt. Für mich wäre das unterlassene Hlfeleistung oder ganz einfach Tierquälerei, wenn einem krankem Tier net geholfen wird.Und das gilt auch für die Züchterin, falls sie sie wiederbekommt und weiter züchtet :(
Und im bezug auf den vertrag seh ich das genauso wie Melanie: ich verstehe die gebühr als Schutzgebühr,quasi als kaufpreis.
Aber ich bin gespannt, was dein Rechtshelfer dazu sagen wird.

YorDor
29.04.2015, 07:25
Ich kann aus eigener Erfahrung bei meiner Ex damals von einer Tierschutzdame berichten, die auch mit Anwalt und sonstwas gedroht hat um einen Kater wieder zurück zu bekommen.

Erst war sie damals froh das der Kater so schnell bei meiner Ex ein tolles zu Hause gefunden hatte, und als die Ex zwischendurch mal kurz davor war den Kater doch zum Tierschutz zurück zu geben (wegen des Zweitkaters, der teils arg vom zugezogenen angegangen wurde), gab es tausend gründe von der Dame es doch weiter zu versuchen...

Dann plötzlich sollte die Katze raus! Grund war, das der Kater auf dem Hof Freigang bekam, was die Tierschutzdame null wollte. Ende vom lied war - außer vieler Drohungen mit Anwalt und verschiedener Telefonate wo immer neue an den haaren herbeigezogene Gründe von Ihr vorgetragen wurde, ist der Kater weiterhin bei der Ex und hat dort ein supi Katzenleben.

Die Tierschutzdame hat sich irgendwann nicht mehr weiter gemeldet.

Sicher ist, das das hier nicht so einfach sein wird. Aber ich wollte einfach mal davon berichten. Manchmal wird vorher mehr Theater gemacht, als das was am ende dann wirklich passiert.
Joshi war zuletzt auch - zumindest kurz - der Lebensretter für meinen Yoshi, indem er sein Blut spendete.

Ich drück die daumen das alles positiv ausgeht.
Für alle seiten...

mfg
Stfn