PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Siammixkatze hat merkwürdige Hautveränderung



Yoni
11.04.2015, 15:51
Hallo meine Lieben :cu:

Im Auftrag meiner Schwester (die sich erst frisch hier angemeldet hat :D) komme ich mit einer Bitte an euch:

Ihre fast einjährige Katzendame Marlie (Siammix, kastriert, Wohnungshaltung) hat seit ein paar Tagen im Kopfbereich merkwürdige Hautveränderungen, welche sich wohl in kurzer Zeit gebildet haben und sich auch auszubreiten scheinen.
Betroffen sind die Ohren innerlich und äußerlich, der Bereich über den Augen und leicht am Hals entlang.

Es sind wohl kleine gerötete Kratzer/Haken, die wohl auch eine Erhöhung aufweisen.
Meine Schwester ging vor lauter Sorge mit ihr zum Tierarzt und auch diese weiß leider keinen konkreten Verdacht. Sie schließt jedoch eine Attacke des Katerkumpels aus, da es sich vorwiegend am Kopf befindet und meinte, die Katze würde wohl wenn dann selbst daran "kratzen", denn nach Bisswunden sieht es nicht aus.
Möglich wäre auch eine allergische Reaktion, Milben und Flöhe und andere Parasiten schließt sie ebenfalls aus.
Der Katze würde eine Cortisonspritze verabreicht, meine Schwester bekam für Morgen beginnend ein Antibiotikum mit und falls es bis Mo nicht deutlich besser würde, müssten die mal eine Gewebeprobe von der Hautveränderung nehmen und untersuchen lassen.

Auffallend war auch, dass seit heute morgen ebenfalls im Bauchbereich ein Ausschlag zu finden war, der bis heute noch nicht dort zu sehen gewesen ist.

Meine Schwester berichtet, dass ihre Katze selbst nicht auffallend oft an den Stellen kratzt, auch so kann sie keine Wesensveränderung oder Auffälligkeit beschrieben. Sie frisst ihrem Wesen entsprechend eher mäkelig, aber so geht es ihr gut, sie ist aufgeweckt und interessiert. Auch zu ihrem Katzenfreund hat sich das Verhalten nicht geändert bzw. Kämpfen die beiden nicht vermehrt, es ist keine Rivalität zu bemerken oder ähnliches. Ihr Kater hat selbst keine Hautveränderungen oder ähnliches wie die Katze.

Unsere Bitte nun in diesem Fall:
Habt ihr Erfahrungen, könnt ihr uns weiterhelfen, habt ihr eine Vermutung :bl:

Steppenläufer
11.04.2015, 15:56
Hm, wie sehen denn die Ohren aus? Mio neigt zu schmutzigen Ohren und wenn sich viel Ohrschmalz angesammelt hat, kratzt er sich auch gerne den Bereich vor dem betreffenden Ohr auf. Aber das hätte in der Praxis auffallen müssen. :?:

Hat deine Schwester irgendetwas verändert? Wurden die Katzenkörbchen mit einem neuen Waschpulver gewaschen, gab es ein Leckerli, das es sonst nicht gab...

Habt ihr die Bilder selbst gemacht? Oder hast du sie von fremden Seiten im Netz kopiert? Wenn letzteres, dann entferne ich sie besser wieder, weil es sich dann um ein Verstoß gegen das Urheberrecht handeln könnte :o

Yoni
11.04.2015, 16:01
Danke dir Elia, Fotos eben mal gelöscht :D

Yoni
11.04.2015, 16:05
Also meine Schwester hat wohl von einem neuen Einstreu für die Toilette erzählt, TA meinte, sie solle ein anderes nehmen, aber es müsse wohl nicht unbedingt davon kommen. Ohrenverunreinigung ist wohl nicht vermehrt auffällig oder nach einem Pilz oder Milben sieht es laut TA nicht aus.

Meine Schwester füttert meistens immer verschiedene Nafu-Dosen :floet:, das wird schwierig herauszufinden, an welchen Produkt es konkret liegt, aber es ist möglich :) sonst ist eigentlich alles wie immer.
Auch keine Pflanzen zum Anknabbern da, außer Katzengras.

Meine Schwester wird mir wenn es möglich ist Fotos schicken ;)

Steppenläufer
11.04.2015, 16:05
Okidoki :D

Hm, dann ist es wirklich schwer einzugrenzen :?:

Yoni
11.04.2015, 16:08
Okidoki :D

Hm, dann ist es wirklich schwer einzugrenzen :?:

Ja :o die TA meinte auch, dass sie wohl mit Futtermittelallergie und Futtermittelunverträglichkeit Erfahrung hat und deren Symptome auch sicher zuzuweisen vermag, aber leider kann sie keine sichere Diagnose stellen, denn so wie bei Marlie hat sie es selbst noch nicht gesehen :?:

Steppenläufer
11.04.2015, 16:14
Ich glaube, das ist ein weites Feld. Bei Fussel sind typische Stellen unter dem Kinn, die Hinterseiten seiner Oberschenkel und Oberarme, die Kehle entlang leicht links oder leicht rechts bis zur Brust hinunter. Aber er hat es nie an mehreren Stellen gleichzeitig, es ist immer nur eine betroffen. Er bekommt erst längliche Knubbel unter der Haut, dann fangen die an zu jucken, er kratzt sie auf...
Und bei Mio ist eine Neigung zu Kinnakne und vermehrter Ohrschmalzbildung da, immer in Kombination mit bestimmtem Futter.
Andere Katzen bekommen dagegen Durchfall oder Pusteln im Maul. :o

Kann deine Schwester das Futter mal für ein paar Wochen auf ein-zwei Sorten begrenzen? Oder ist das schwierig?

Yoni
11.04.2015, 16:18
Okey, interessant :hug:
Also ich denke, es ist sicherlich möglich, klar.
Ich geb das gerne mal an sie weiter :tu:

Freilich ist es total blöde, denn es kann ja wieder mal alles oder nichts sein ;)
Hat man keine Kinder mit Problemen, hat man Katzen mit Problemen :) und Marlie ist eh ein sensibles und anfälliges Tierchen.. Sie war auch eine Handaufzucht, von der vorherigen Besitzerin liebevoll aufgezogen und umsorgt worden :tu:

Steppenläufer
11.04.2015, 16:22
Japp, total blöd. Allergie ist an sich ja schon so eine Diagnose, die immer dann gestellt wird, wenn sonst nix zu passen scheint. Ein Schmelztiegel für allerlei Ungeklärtes und Ungereimtes :rolleyes:

Ah, hat katz Freigang?
Jetzt treiben ja viele Pflanzen aus, vielleicht ist sie mit etwas giftigem in Kontakt gekommen, zum Beispiel einer Herkulesstaude?

Yoni
11.04.2015, 16:46
Geb ich dir vollkommen Recht :tu:
Leider können wir noch kein kätzisch und Katze nicht sprechen, daher ist die Kommunikation auf dieser Ebene eher etwas eingeschränkt :o

Marlie ist eine reine Wohnungskatze und Jacky ihr Katerfreund auch :)

Sheratan
11.04.2015, 16:47
Hallo,
ich habe nun das Foto nicht gesehen, kennst du hier die Seite? http://www.catpage.de/catp..eosinophiles_granulom.ht m

Da mal die "Plaque" anschauen, so? Eine ehemalige Kollegin von mir hatte auch mal eine Katze mit ähnlich klingenden Hautveränderungen und nach diesem Link, den ich damals hier aus dem Forum bekam, hat sie den Tierarzt darauf angesprochen und es wurde ein eosinophiles Granulom diagnsotiziert, aber ich habe nun deine Bilder auch nicht gesehen...

Yoni
11.04.2015, 23:33
Danke dir Sheratan :hug:
Nein, die Seite kenne ich noch nicht, aber ich werde sie mir direkt mal abspeichern :tu: und auch an meine Schwester weiter leiten :tu:
Ich hoffe, morgen kann mir meine Schwester ein paar Fotos zukommen lassen und dann werd ich sie hier online stellen :)

Jetzt am Wochenende kann man eh wenig machen, Marlie ist ja mit einer Cortisonspritze versorgt und meine Schwester beobachtet sie und die Hautveränderung im speziellen. Bin selbst gespannt, wie es sich bis Mo entwickelt.. Vielleicht Wiedes besser.. Aber ein Blutbild habe ich ihr schon sehr ans Herz gelegt...

Pampashase
12.04.2015, 12:33
Ich würde an Stelle Deiner Schwester mit Marlie in eine gute TK gehen. wenn es wirklich ein e.G. ist,
Können damit viele TAs überfordert sein.
Mit dem TÄ oder mit der TK würde ich absprechen, ob es sinnvoll ist erst Mal kurzzeitig ein Allergiefutter zu füttern, z.B Hills z/d. Und später dann wieder langsam eine Sorte Futter nach der anderen einschleichen.
Aber alles mit dem behandelnden TA absprechen.

Yoni
13.04.2015, 08:47
Guten Morgen :cu:
Danke Sabine für deinen Tip dazu.
Meine Schwester ist momentan etwas überfordert mit der gesamten Situation, deshalb werde ich alles an sie weitergeben, da sie keinen Nerv hat, hier ins Forum zu kommen - bitte entschuldigt - aber sie ist sehr dankbar für all die Anregungen und Gedankenanstöße :tu:

Sie hat mir Fotos von Marlie zukommen lassen, so sieht es aktuell aus:
http://www11.pic-upload.de/13.04.15/pbpmmdo842pk.jpg (http://www.pic-upload.de/view-26715278/image.jpg.html)

http://www11.pic-upload.de/13.04.15/k9ktksidtkgv.jpg (http://www.pic-upload.de/view-26715277/image.jpg.html)

Heute Morgen haben wir bereits telefoniert und sie berichtet, dass es Marlie nach wie vor gut geht - also keine Verhaltensauffälligkeiten oder sonstiges, was anders als bislang bekannt wäre :tu: das ist schon mal positiv :tu:

Leider kann sie heute nicht zum TA gehen, sie hat morgen frei und da fährt sie dann mit Marlie hin. Marlie bekommt seit Sa noch zusätzlich Antibiotikum-Tabletten..

Ich halte euch auf jeden Fall auf dem Laufenden :tu: und auch von mir nochmal ein großes "DANKESCHÖN" an euch :hug:

Pampashase
13.04.2015, 09:43
Liebe Jasmin,:hug:
ich finde es toll, dass Du Deine Schwester unterstützt.:tu:
Also, ich bin kein TA. Persönlich frage ich mich, weshalb Marlie ABs bekommt, wenn keine Diagnose da ist?
ABs sind ja keine Zuckerle, die eine Katze auf Verdacht bekommen sollte.
Marlie wäre wahrscheinlich ambulant in einer TK, die eine Haut-oder Allergieabteilung hat am besten aufgehoben.:?:

Yoni
13.04.2015, 20:15
Sabine :hug: Danke dir!
Ganz sicher hast du Recht :tu:
Morgen geht meine Schwester mit Marlie nochmal zum TA. Ich hoffe, die TA hat Erfahrung bzw. nimmt die Problematik ernst und verweist an einen Spezialisten, wenn sie nicht Recht weiß, wie sie damit umgehen kann/soll/darf :?:
Ich persönlich kenne die TA nicht, meine Schwester meinte, sie wäre sehr aufmerksam, liebevoll im Umgang mit den Tieren und habe ihr auch angeboten, sie auf Rufbereitschaft außerhalb der Sprechstundenzeit erreichen zu können! :tu:

Ich bin sehr gespannt, was meine Schwester morgen berichtet.
Sie möchte entweder ein Blutbild machen lassen oder eben eine Gewebeprobe nehmen lassen. Meine Schwester hat im Gefühl, dass es evtl. ein Pilz sein könnte. :?:
Schwierig, schwierig...

AB bekommt Marlie wohl wegen der aufgekratzten Krusten, die einen roten Wundrand haben, damit sie sich nicht entzünden oder Bakterien sich dort verbreiten.
Kann man jetzt drüber diskutieren, ob das nun notwendig wäre oder nicht.. Ich kann es selbst nicht beurteilen.. Ich habe Marlie seitdem sie diese Pünktchen hat, nicht mehr persönlich gesehen und weiß es auch nur von den Bildern und Telefonaten mit meiner Schwester :)

Ich drück die Daumen, dass es morgen gut weiter geht :tu:

Pampashase
13.04.2015, 20:35
Liebe Jasmin,:hug:, da schließe ich mich an. :kraul: ich wünsche Marlie und Deiner Schwester von ganzem Herzen, dass die Ursache gefunden wird. :sn:
Ein Blutbild ist sicher sinnvoll. Eine Gewebeprobe ist es auch, wenn das Erscheinungsbild nicht für eine Erkrankung characteristisch ist. :?:
Deshalb meinte ich auch TK. Die TK schaut drauf und weiß, da sie mehr Erfahrung in ihrem Spezialgebiet hat, was es ist. :?:

Moika
14.04.2015, 10:01
Guten Morgen :hug:

Lilly ( auch Siammix ;) ) hatte auch immer wieder solche Stellen.
Wir kamen dann drauf,dass es an dem Getreide in so manchen Leckerlis und auch Trofu lag.Seit sie nur noch getreidefrei bekommt,sind die Stellen nicht mehr aufgetaucht.
Aber auch ich schliesse mich Sabine an und würde mal die TK draufschauen lassen,zwecks eG Diagnose :?: .
Halt uns bitte auf dem Laufenden :hug:

Gruesse in die Fränkische :bl:

Pampashase
14.04.2015, 11:46
Ich habe gerade nochmals geschaut. Purizon Fisch ist ohne Getreide und allergikergeeignet. Vielleicht wäre das eine Erstmaßnahme, auf der man dann neue Futteroptionen aufbauen kann.
Das habe ich der Erica nachdem mir das Hills z/d von der Zusammensetzung nicht gefallen hat, auch als Übergangslösung gefüttert, bis ich festgestellt hatte, was sie auch an Nafu fressen kann.

Steppenläufer
14.04.2015, 18:00
Uuuund? Gibts schon Neuigkeiten? :bl:

Hier sind auch viele getreidefreie Sorten aufgelistet: https://forum.zooplus.de/showthread.php?83959-Auflistung-mehr-oder-weniger-sortenreines-Katzenfutter-und-Leckerlis

Yoni
15.04.2015, 15:01
Hallo meine Lieben :cu:
Also, meine Schwester war gestern mit Marlie beim TA und diese hat gemeint, sie würde vorerst nichts weiter machen, da die Rötungen deutlich zurück gegangen sind und die Grinde auch schon am Abheilen wären. Meine Schwester bestätigt mir, dass sie auch der Ansicht ist, dass es rückläufig wäre!
Gut :tu: das ist an sich schon mal erfreulich, dass die Problematik an sich nicht deutlich schlechter geworden ist :bow: die TA hat auch geraten, getreidefrei zu füttern, möglich wäre auch diese Vermutung, welche ihr mit der Getreideunverträglichkeit angesprochen habt :tu: (ihr seit spitze :hug:) Sie soll Marlie weiterhin wegen der Hautveränderung konsequent im Auge behalten und falls nur eine kleine Auffälligkeit erkennbar wäre, sofort gerne kommen und dann nehmen sie eine Gewebeprobe+Blutbild.. Hoffen kann man da nur, dass es eine einmalige Geschichte gewesen ist, aber da steckt man leider nicht drin und wie wir sicherlich alle, ist meine kleine Schwester finanziell nicht gut gestellt.. Aber die TA hat gemeint, da Marlie zwar super brav, aber sehr sensibel ist, dass sie ihr nicht zusätzlichen als dringend notwendigen Stress auferlegen möchte!!

Meine Schwester führt jetzt für sich eine Art "Tagebuch" und führt darin alles auf, was Marlie frisst, das Katzenstreu, die Leckerlis und andere Sachen, mit denen sich Marlie beschäftigt, wenn meine Schwester es mitbekommt.. Für den Fall der Fälle ;)

Danke euch allen nochmal herzlich für eure großartige Beteiligung zu diesem Thema :wd::wd:

Steppenläufer
15.04.2015, 15:48
Das klingt ja gut. Und die Tierärztin macht auch einen sehr vernünftigen Eindruck :tu:
Daumen sind gedrückt, dass es eine einmalige Sache war!

Tagebuch ist super, das kann im Fall der Fälle sehr aufschlussreich sein!

Yoni
15.04.2015, 16:23
Das klingt ja gut. Und die Tierärztin macht auch einen sehr vernünftigen Eindruck :tu:
Daumen sind gedrückt, dass es eine einmalige Sache war!

Tagebuch ist super, das kann im Fall der Fälle sehr aufschlussreich sein!

Danke Elia :hug:
Bist ein Herzchen :hug:

Moika
15.04.2015, 17:08
Ich freu mich auch,dass es der Maus besser geht,bzw die Stellen wieder kleiner werden :wd:
Getreidefrei ist sicher net verkehrt ;)

Yoni
15.04.2015, 17:13
Ich freu mich auch,dass es der Maus besser geht,bzw die Stellen wieder kleiner werden :wd:
Getreidefrei ist sicher net verkehrt ;)

Das denke ich auch, Moni :hug: Danke dir dafür!!
Da du schreibst, Lilly habe damit auch zu tun gehabt.. Liegt das wohl an der "Rassekreuzung"? :?: dass diese Tierchen anfälliger sind?

Meine Schwester beschreibt Marlie nämlich eh immer als Sensibelchen, anfällig, Sorgenkind.. In einigen Belangen, z.B. Nahrungsaufnahme, Mäkelei, Erbrechen, Durchfall.. :o Marlie ist ja ungefähr so alt wie meine Frieda (in nicht mehr ganz einem Monat ein Jahr) und sie halt alle "furzlang" was anderes :o

Danke dir sehr :tu: :hug:

Moika
15.04.2015, 17:29
Meine Lilly ist auch ein Siammix,wie du weisst :D
Und mir hat eine ehemalige Arbeitskollegin,die gelernte TAHelferin war, erzählt, dass eben Siammixe sehr anfällig sind ,was Krankheiten usw angeht.
Und bei Lilly kann ich das nur bestätigen....
Sie hat eben auch diese Hauterscheinungen gehabt,die jet mit getreidefrei GsD nicht mehr aufgetaucht sind.
Und sie ist sehr sensibel,was Ernährung angeht,sie hatte schon eine schwere Bauchspeicheldrüsenentzündun g.
Auch Impfungen,entwurmen usw verträgt sie überhaupt nicht.da reagiert sie mit Kreislaufproblemen bis hin zum umfallen :o.
Meine frühere TÄ hat das alles aufs teuerste behandelt....da hätte locker ein kleines gebrauchtes Autolein rausgeschaut :mad:
Nachdem ich mich aber lange mit meiner Kollegin unterhalten habe und den TA gewechselt habe,geht es Lillly nun schon lange sehr gut.Bis auf eine Bauchspeicheldrüsentzündung neulich wieder mal,die wir aber mit gekochtem Hühnchen als Schonkost in den Griff bekommen haben.

Muss ja bei der Miez deiner Schwester alles net so sein,aber ich wär froh gewesen,wenn mich jemand schon früher darauf aufmerksam gemacht hätte :o
Hätte ich mir viel Geld,Ärger und unnötige Behandlung für Lilly gespart

Pampashase
15.04.2015, 17:36
Das hört sich doch nicht schlecht an.::wd:
Vielleicht kann Deine Schwester Marlie ja über einen bestimmten Zeitraum immer das selbe Futter füttern. Über eine längeren Zeitraum kann man dann besser sehen, was sie verträgt. :?:
Auf jeden Fall ist Marlie auf dem Weg der Besserung und Deine Schwester kann etwas aufatmen. :hug:

Yoni
15.04.2015, 20:09
Moni :hug:
Gut, also nicht gut :man:, aber dann ist die Vermutung nicht täuschend, dass es bei diesen Rassen leider zu Anfälligkeiten im gesundheitlichen Sinne kommen kann und es gibt wohl zu deiner Lilly und Marlie gewisse ähnliche Defizite! :?:
Und die TA-Wahl ist nicht immer die Richtige und Einzige :tu: man muss evtl. für ein Problem mehrere Meinungen einholen, aber kostenspielig ist das Ganze immer. Das ist klar :)
Und genau deswegen habe ich mich dafür entschieden, hier mal ein paar Anregungen einzuholen, genau aus diesem Grund von dir:


...,aber ich wär froh gewesen,wenn mich jemand schon früher darauf aufmerksam gemacht hätte
Alles alles Gute weiterhin für deine Lilly und es ist erfreulich zu lesen, dass es ihr seit der Nahrungsumstellung endlich wieder besser geht :tu:

Sabine :hug:
Hoffen wir wirklich mal, dass es auf dem Weg der Besserung bleibt :tu: das wird man sicherlich erst richtig sehen können, wenn das Cortisondepot im Körper zu Neige geht :o aber wir sind mal zuversichtlich und glauben an die Stärke in Marlies Abwehrkräften :kraul:

Yoni
18.06.2015, 05:21
Hallo zusammen :cu:

Bis zum gestrigen Tag ging mit Marlie alles gut, doch hat mich gestern Abend meine Schwester angerufen und mir berichtet, dass ihre Kleine wohl tatsächlich schon wieder diese Hautveränderungen hat :man: wieder aber nur an der Schläfe, in dem Bereich zwischen Auge und Ohr, wo das Fell bei Marlie sehr dünn ist.

Es sind wohl wieder offene kleine (stecknadelkopfgroße) Stellen, die Marlie sich aufkratzt. Der Juckreiz ist wohl "eher" in Maßen gegeben - sie kratzt sich wohl schon mal daran, jedoch nicht unentwegt.

Gestern war sie mit Marlie beim ihrer TÄ, diese habe ihr wieder eine Cortisonspritze gegeben und etwas gegen den Juckreiz. Meine Schwester soll das Ganze bis zum Wochenende beobachten und sich dann melden, wie der Verlauf ist. Würde es nicht wieder besser werden, soll sie nochmal wieder kommen, dann wird ein großes Blutbild und eine Gewebeprobe gemacht...

Das ging jetzt wohl 2 Monate gut, aber scheint sich wohl doch vielleicht chronisch zu entwickeln :?:?

Die TÄ hat meiner Schwester noch teure Flohtabletten mitgegeben, evtl. kann es doch eine Allergie auf Flohbisse sein (Marlie ja eine Hauskatze, aber klar, das heißt erstmal gar nichts) oder aber tippt sie auf eine Futtermittelallergie bzw. Unverträglichkeit.

So.. Es kann jetzt wieder alles oder nichts sein :?:

Pampashase
18.06.2015, 06:14
Liebe Jasmin, ich würde ihr eine Zeit lang allergiefutter für Nahrungsmittelallergiker vom TA füttern. Diese Futter sind speziell behandelt.

Oriental Cats
18.06.2015, 11:01
Vielleicht ist es eine total abwegige Vermutung :?:

Aber ich habe mal in einem älteren Buch einer Tierärztin geblättert und etwas gefunden, das vielleicht ein neuer Ansatz für eine weitere Diagnose sein könnte. :?:

Sie spricht da von Hautmilben die bei Katzen so eine Art von Kopfräude verursachen können. Wenn sich die Katze putzt, verteilt sie die Milben auch an anderen Stellen (z.B. Bauch). Wenn sie sich kratzt, können auch die Pfötchen betroffen sein.

Diese Milben haben den lateinischen Namen "Notoedres cati"

Bei einem Haut-Geschabsel müssten die Milben unter dem Mikroskop erkennbar und identifizierbar sein.

Es gibt noch eine ähnliche Milbe ("Sarcoptes-Milbe") aber die befällt wohl eher den ganzen Körper.

Yoni
18.06.2015, 20:32
Danke liebe Sabine und Danke auch dir lieber Ulli! :hug:

Meine Schwester gibt Marlie schon sehr wertvolles Katzenfutter, sie arbeitet ja an der Quelle ;) und versucht Marlie so gut es geht ernährungstechnisch zu versorgen.

Interessanterweise hat Marlies Katzenkumpel Jacky überhaupt keine Probleme mit seiner Haut.. :?: ob er wohl abwehrstärker ist, weil er keine Rassemixkatze ist, sondern ein EKH und vom Bauernhof stammt :?:

Die Idee mit Hausstaubmilben oder Milben allgemein finde ich interessant und würde ich persönlich auch nicht ausschließen :?: Danke dir Ulli für den Tip dahin gehend. Ich werde es gleich mal meiner Schwester weitergeben und mich selbst auch mal einlesen.

In der heutigen Zeit reagieren ja unsere lieben Vierbeiner :kraul: ebenso wie wir Zweibeiner immer mehr mit Allergien und Unverträglichkeiten...

Wie sich das nur weiterentwickeln wird, kaum auszumalen... :?: :( Aber das ist der Zahn der Zeit.. Es wird halt immer mehr gepfuscht, gepanscht und zuviel herum probiert...

Yoni
18.06.2015, 20:50
Könnte auch Futtermilbenallergie sein :?:

Steppenläufer
18.06.2015, 21:00
Futtermilbenkot befindet sich eigentlich nur in Trockenfutter und trockenen Leckerlis. Sollten Futtermilben also das Problem sein, dann ließe sich das Problem gut vermeiden :?:

Wenn es sich wirklich um ein Futterproblem handeln sollte, dann könnte deine Schwester es leicht darauf eingrenzen: sechs Wochen lang keine Medis, dafür aber strikte Diät vom Tierarzt. Futter für Futtermittelallergiker, die es beim TA gibt, sind so stark denaturiert, dass katz darauf normalerweise nicht reagiert.
Futtermittelallergien können von so ziemlich allem verursacht werden, was man im Futter finden kann. Es ist sehr langwierig, wenn man herausfinden will, welche Bestandteile nicht vertragen werden. Deshalb sollte sicher sein, dass eine Futtermittelallergie vorliegt, bevor man sich an eine Ausschlussdiät macht. :o Die zieht sich dann nämlich über Monate hin :o

Pampashase
19.06.2015, 14:48
Als Erica DF hatte, habe ich mich kurz mal mit dem Thema Futtermittelallergie auseinander gesetzt.
Sicher ist es richtig die Flauschis hochwertig zu ernähren.
Aber bei einer Allergie reagieren Allergiker meist auf ein oder mehrere pflanzliche oder tierische Eiweiße.
Man kann durch eine Ausschlußdiät herausfinden, auf was die betreffende Katze reagiert, oder in den sauren Apfel beißen und ein hydrolisiertes Futter vom TA holen. Bei hydrolisiertes Futter sind die Eiweiße so aufgespalten, dass sie keine oder kaum Allergien hervorrufen.