PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Katze rupft sich das Fell aus



snap_4
08.04.2015, 17:11
Hallo zusammen,
meine Katze, 10 Jahre, weiblich, rupft sich seit geraumer Zeit das Fell aus. Parasiten hat der TA ausgeschlossen. Er tippt auf Nahrungsunverträglichkeit und hat ihr eine Kordisonsprizte gegeben. Es hätte besser werden sollen. Aber sie rupft immer noch. Auf Leckerlies muss meine Katze seit dem verzichten. Nassfutter und Trockenfutter habe ich noch nicht gewechselt. Leonardo soll ganz gut sein, da kein Getreide drin ist.

Ich habe schon diverse Forenbeiträge durchforstet, aber keiner hat zu Fellrupfen die endgültige Ursache berichtet.
Wer hat schon Erfahrung gesammelt und kann berichten?

Steppenläufer
08.04.2015, 17:16
Hallo,

wie hat der Tierarzt denn untersucht? Wurde auch auf Pilzinfektionen geschaut und ein Blutbild genommen?
Auf Futtermittelallergie wird normalerweise erst getippt, wenn alle anderen organischen Ursachen ausgeschlossen wurden und auch Verhaltensstörungen (Unsicherheit etc.) ausgeschlossen werden können.

Theoretisch kann katz auf alles im Futter reagieren, neben Getreide und Rindfleisch können auch zum Beispiel zugesetzte Präparate Allergien/Unverträglichkeiten auslösen. Hat dein Tierarzt dir Antiallergiefutter empfohlen?

Bitte stelle dich und deine Tiere hier noch kurz für alle vor: https://forum.zooplus.de/forumdisplay.php?183-User-Vorstellungen

snap_4
09.04.2015, 09:31
Danke für deine Antwort.
Eine Pilzinfektion hat die Tierärztin ausgeschlossen, da die Haut an der kahlen Stelle nicht auffällig ist. Eine Blutuntersuchung gab es nicht. Auch andere organische Ursachen hat sie eigentlich ausgesschlossen, weil z.B. meine Katze nach wie vor am Bauch unempfindlich ist und sich gerne streicheln lässt. Psychische Störungen könnten es natürlich auch sein, wobei ich nicht wüsste warum. Mit dem Kater im Haus hat sie sich noch nie wirklich verstanden. Aber der wohnt auch im EG und wir im 2. Stock (beides Freiläufer). Diese Situation ist auch kaum änderbar. Gegen psychische Störungen gibt es selten Mittel, sodass es einfacher ist das Futter zu wechseln. Hört sich vielleicht ein wenig blöd an. Aber ich mache mir schon die ganze Zeit Gedanken, was es sein kann und ich komme auf keinen grünen Zweig. Deswegen möchte ich eigentlich als nächstes sicherheitshalber das Futter wechseln. Antiallergiefutter hat die TÄ nicht empfohlen. Ich sollte aber alle Leckerlies weglassen und möglichst bei einer Sorte Futter bleiben (Ausschlussverfahren).

Steppenläufer
09.04.2015, 16:44
Hm, hat sie nur so draufgeschaut? Oder auch mit UV-Licht und einem Mikroskop geschaut?
Ein Pilz- oder Milbenbefall muss nicht mit bloßem Auge zu erkennen sein, um trotzdem da zu sein.

Wenn du wirklich erst einmal in Richtung Futtermittel probieren willst, dann hole dir vom Tierarzt entsprechendes Futter und gib dieses, und nur dieses, über mindestens sechs Wochen hinweg ausschließlich. Kommt es spätestens gegen Ende dieser Zeit zu einer Besserung, dann machst du mit normalem Futter einen Konfrontationstest direkt hinterher. Kommt dann die kahle Stelle wieder, ist die Diagnose recht eindeutig auf Futtermittelallergie oder Futtermittelunverträglichkeit .

Sensibelfutter aus dem normalen Handel sind nicht zu 100 Prozent sicher, nur das TA-Futter ist derart denaturiert, dass katz mit hoher Wahrscheinlichkeit damit klar kommt, trotz Allergie/Unverträglichkeit.
Normales Futter taugt in den seltensten Fällen, es ist sehr seltsam, dass du das empfohlen bekommen hast. Mein Kater verträgt zum Beispiel jede Art von Fleisch und Getreide, bekommt aber von den meisten Fertigfuttern trotzdem Ausschlag.

Such mal im Netz nach "Ausschlussdiät".

ANia
11.04.2015, 22:47
Hallo,

unsere Mieze hat sich auch damals die Haare ausgerupft! Unsere Tierärztin meinte auch, dass sich die Katze vielleicht gestresst fühlt oder so. Wir wussten aber, dass es nicht daran liegen kann, weil sie auch in Situationen, wo sie einfach gemütlich gelegen ist und geschnurrt hat, plötzlich mit dem Lecken und Rupfen begonnen hat. Es ist uns auch so vorgekommen als würde sie in dem Moment die Haut jucken.
Wir haben damals dann den Tierarzt gewechselt und dieser machte dann zuerst ein Blutbild. Es haben damals alle Werte gepasst (ich glaub nur einer war bissi drüber und der Tierarzt meinte, dass dieser Wert auf Allergie hindeuten kann; ich weiß aber nicht mehr, welcher Wert das war).

Wir haben uns dann entschlossen eine Ausschlussdiät zu machen. Ziemlich bald wurde dann klar, dass sie auf Geflügel allergisch ist. Sie hat sich immer weniger gerupft und mittlerweile ist ihr Fell wieder komplett nachgewachsen. :) Wir füttern sie jetzt mit Ropocat sensitive (kann das wirklich empfehlen). :)

Ich hoffe, dass du bald die Ursache finden wirst! Mich hat das damals schon ganz verrückt gemacht, wenn ich gehört habe, dass sie sich wieder leckt und ausrupft!

snap_4
14.04.2015, 19:48
Lieben Dank für Eure ausführlichen Antworten!!!
Ich habe nun nochmal mit der TÄin telefoniert. Sie schließt eine Allergie aus, da sie so gar nicht auf das Kordison reagiert hat. Sie meint das Lui zumindest ein wenig darauf reagieren hätte müssen. Parasiten lediglicher Art etc hat sie nicht ausgeschlossen, sodass wir weiterhin meine Katze mit einem Mittel gegen Milben etc behandeln. Manchmal denke ich es wird besser. Schauen wir mal weiter .....
Wie gesagt psychische Störungen schließe ich eigentlich aus, da sie nach wie vor ein Wohlfühlbehagen austrahlt.
Als antialergenes Futtermittel hat die TÄin vet-concept empfohlen. Wenn es doch psychisch sein sollte, was meine TÄin nicht ausschließt (aber eigentlich ich), dann hat sie Neurexan und eine Heilpraktikerin empfohlen, die ins Haus kommt. Das finde ich echt spannend. Aber wie gesagt, das glaube ich nicht.
Mein Tipp nun Parasiten. Also nochmal alles waschen und weiterbehandeln und hoffen, dass sie nicht rupft!!! Drückt mir die Daumen!

Steppenläufer
14.04.2015, 20:13
Hm, ganz ehrlich? Ich würde den Tierarzt wechseln. Mir wäre das zuviel Gerate und zu wenig Diagnose. Medikamente sind keine Bonbons, man sollte schon eine ungefähre Ahnung davon haben, was der Katze fehlt, bevor man sie verschreibt. :o

Auf Pilze und Milben kann man zum Beispiel sehr gut untersuchen.

ANia
16.04.2015, 12:33
Unsere hat damals auch Cortison gekriegt und es wurde in dieser Zeit besser (daher war es noch wahrscheinlicher, dass es eine Lebensmittelallergie ist). Ob das immer so sein muss, weiß ich aber nicht. Ich würde es aber auf jeden Fall nicht komplett ausschließen!
Wahrscheinlich ist es dennoch besser mal die ganzen anderen Sachen auszuschließen. Wenn dabei nichts rauskommt, kannst du immer noch eine Ausschlussdiät machen.